Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 30

Thema: Lege-/Industriehennen wie ans Frischkostessen gewöhnen?

  1. #11

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    10.154
    Ich hatte meine 6 legereif geholt, es gab 2 oder 3 Eier, dann 2 Wochen gar keine und dann ging es los.
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 16 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün- und 3 Rotlegerinnen

  2. #12
    Überlebenskünstlerin Avatar von Saatkrähe
    Registriert seit
    10.10.2006
    Ort
    Auenland
    PLZ
    2
    Land
    Nebelland
    Beiträge
    17.551
    Zitat Zitat von sineous Beitrag anzeigen
    .... Wie lange hatte es bei euch gedauert, bis die Hühner gelegt hatten? Meine sind jetzt den 5. Tag bei uns...
    Hallo sineous - auch von mir noch ein herzliches Willkommen

    'Neue Hennen' reagieren recht unterschiedlich. Manche legen nach wenigen Tagen bereits, manche lassen sich drei Wochen Zeit. Meist liegt es irgendwo dazwischen.
    LG, Saatkrähe, die Euch allen wünscht, daß Ihr gesund und voller Zuversicht durch diese Zeit kommt !

  3. #13

    Registriert seit
    05.05.2013
    Ort
    Blomberg
    PLZ
    32825
    Land
    NRW
    Beiträge
    246
    stell mal etwas Quark und Gehacktes hin... ist eiweißreich... oft legen sie dann schneller...

  4. #14
    Avatar von sineous
    Registriert seit
    01.08.2019
    PLZ
    56379
    Land
    RLP
    Beiträge
    10
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Saatkrähe Beitrag anzeigen
    manche lassen sich drei Wochen Zeit
    Wie sieht es dann aus mit Legenot, gerade bei den Hybriden? Legereif werden sie eigentlich verkauft, 22 Wochen alt.

    @Hühnermaa: Das mit Quark ist eine gute Idee...
    Hühnermama seit 1.8.2019 | 2 Araucana, 2 Königsberger | Auslauf und Stall in Eigenbauweise am Waldrand | Hobbyhaltung in Elternzeit | Babymama seit 17.1.2019

  5. #15

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    10.154
    Lass ihnen Zeit für die Eingewöhnung.
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 16 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün- und 3 Rotlegerinnen

  6. #16
    Überlebenskünstlerin Avatar von Saatkrähe
    Registriert seit
    10.10.2006
    Ort
    Auenland
    PLZ
    2
    Land
    Nebelland
    Beiträge
    17.551
    Zitat Zitat von sineous Beitrag anzeigen
    Wie sieht es dann aus mit Legenot, gerade bei den Hybriden? Legereif werden sie eigentlich verkauft, 22 Wochen alt.
    Ich denke, daß junge Legehennen nicht gleich zu Beginn an Legenot leiden. Ja, sie werden legereif verkauft. Aber jedes Huhn stellt das Legen bei einer gravierenden Störung erst einmal ein. Aus der gewohnten Umgebung gerissen zu werden, vielleicht sogar die beste Freundin zu verlieren, völlig neue und unbekannte Umgebung, ev. anderes Futter, andere Menschen - ALLES anders, ist schon eine extreme Störung für ein Huhn. Das ist doch vollkommen logisch
    Hühner sind empfindsame Lebewesen mit recht individuellen Eigenarten, relativ klug und je nach Haltung vertrauensvoll oder nicht. Ihr Vertrauen muß man sich erwerben. Wenn sie sich an alles Neue gewöhnt haben und sehen, daß man sich gut um sie kümmert, werden sie bald wieder zu legen beginnen

    @Hühnermaa: Das mit Quark ist eine gute Idee...
    Wenn Du in den Quark ein wenig Buttermilch mit verrührst, damit das Ganze etwas sämiger wird, und einen Schuß gutes Olivenöl, und etwas zerhackte Zwiebel und/oder Schnittlauch mit hinein gibst, freuen sich die Mädels umso mehr. Ich lasse oft Weizen ankeimen und gebe es mit in die Quarkmischung. Auch Joghurt im Quark ist sehr gut.
    LG, Saatkrähe, die Euch allen wünscht, daß Ihr gesund und voller Zuversicht durch diese Zeit kommt !

  7. #17

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    10.154
    Gebt bitte Hühnern, die es nicht gewöhnt sind, nicht zu viele Milchprodukte. Sie können davon Bauchweh bekommen und können es uns nicht sagen.
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 16 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün- und 3 Rotlegerinnen

  8. #18
    Überlebenskünstlerin Avatar von Saatkrähe
    Registriert seit
    10.10.2006
    Ort
    Auenland
    PLZ
    2
    Land
    Nebelland
    Beiträge
    17.551
    Dorintia - das müßten wir in einem neuen Faden mal genauer unter die Lupe nehmen. Ich habe früher eine Zeit lang täglich Buttermilch verfüttert - ohne jegliche Probleme. Hühner freudig fit, Kot auch immer in Ordnung. Da muß es spezielle Umstände geben. Vielleicht auch nur eine sachte Eingewöhnung, wenn, wie Du schreibst, sie es nicht gewöhnt sind (?)
    LG, Saatkrähe, die Euch allen wünscht, daß Ihr gesund und voller Zuversicht durch diese Zeit kommt !

  9. #19
    Avatar von Dylan
    Registriert seit
    08.09.2017
    PLZ
    9
    Beiträge
    2.407
    Hallo sineous,
    mach dir keine Sorgen, deine Hühner werden sehr bald dein Futter zu würdigen wissen. Sie brauchen nur ein wenig Zeit, um sich umzugewöhen. Und das mit dem Eierlegen wird auch, guck mal, ob die Kämme noch blaß sind, oder schon kräftig rot. Wenn sie sehr rot sind, dann werden sie bald legen.

    Wir haben früher Legehybriden aus Käfighaltung gekauft, die kamen nackig an und waren die ersten Tage völlig ungelenkt und verwirrt. Sie hatten ihr Leben lang nichts als Käfig gesehen.
    Aber die haben sich in kürzester Zeit an ihre neue Umgebung angepasst und durch ihre Neugierde auch alles gelernt, was ein Huhn in Freilandhaltung eben so lernen muss. Die Federn wuchsen und das Fressen haben sie auch umgestellt.

    Ich füttere NIE nach Plan und mit genauer Prozentanzahl des Rohproteins. Das ist mal mehr, mal weniger. Nur verfetten sollen deine Hühner nicht, das tut ihnen auch nicht gut.

  10. #20
    Avatar von sineous
    Registriert seit
    01.08.2019
    PLZ
    56379
    Land
    RLP
    Beiträge
    10
    Themenstarter
    Lieben Dank euch allen! In meinem Buch über Hühner hatte ich auch gelesen, dass man einen Joghurtbecher aufhängen kann mit einem Loch im Boden, sodass es langsam raustropft - so würden sie es langsam essen können. Anfangs haben sie es nicht angerührt, aber als ich später am Tag vorbeikam, hatten sie alles aufgefuttert und mich ganz erwartungsvoll angeschaut. Das war vor zwei Tagen. Seitdem mische ich ihnen nachmittags ein Bisschen Brot und Johannisbeeren mit Quark, da sind sie jetzt ganz wild drauf - es gab echte Rangeleien an der Schüssel. Heute hab ich daher endlich den Trog eingeweiht, das klappte so gut! Und ich war glücklich, meine Mädels so friedlich nebeneinander essen zu sehen *verliebt*
    Hühnermama seit 1.8.2019 | 2 Araucana, 2 Königsberger | Auslauf und Stall in Eigenbauweise am Waldrand | Hobbyhaltung in Elternzeit | Babymama seit 17.1.2019

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lege Wachteln
    Von Grüne Wiese im Forum Wachteln
    Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 08.09.2013, 11:58
  2. welches Bio Lege(mehl)korn oder Lege(mehl)pellets
    Von jok58 im Forum Hauptfutter
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 25.07.2013, 19:38
  3. Lege-Gänse?
    Von Gert im Forum Gänse
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.09.2010, 11:57
  4. Lege/Fleischwachteln
    Von mwarlich im Forum Wachteln
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.07.2010, 12:57
  5. Lege-Problem
    Von MaLa im Forum Rund ums Ei
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.08.2006, 11:33

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •