Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26

Thema: Woran erkenne ich ein reinrassiges Huhn?

  1. #11
    Überlebenskünstlerin Avatar von Saatkrähe
    Registriert seit
    10.10.2006
    Ort
    Auenland
    PLZ
    2
    Land
    Nebelland
    Beiträge
    15.750
    Keines meiner Rassehühner, auch keine der Araucana, legt vier bis fünf Eier in einer Woche. Das ist ja schon fast eine Viellegerin.. oder ?
    LG, Saatkrähe, die Euch allen wünscht, daß Ihr gesund und voller Zuversicht durch diese Zeit kommt !

  2. #12
    Avatar von Anni Huhn
    Registriert seit
    17.11.2016
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    1.614
    Meine Araucana legen recht gut und zuverlässig im ersten Jahr Tag für Tag ihr Ei. Was die Quote echt runterzieht ist eine lange Mauser ab Anfang Oktober bis Ende Februar. Ab dem zweiten Jahr kommt dann noch eine Sommerpause dazu. Aber bei zwei Hennen würde ich auch darauf tippen das die abwechselnd legen, da die Araucanaeier irgendwie alle gleich aussehen

  3. #13
    Überlebenskünstlerin Avatar von Saatkrähe
    Registriert seit
    10.10.2006
    Ort
    Auenland
    PLZ
    2
    Land
    Nebelland
    Beiträge
    15.750
    Vielleicht ja auch wieder farbschlagabhängig. Ich habe Weizenfarbige und Wildfarbige.
    LG, Saatkrähe, die Euch allen wünscht, daß Ihr gesund und voller Zuversicht durch diese Zeit kommt !

  4. #14
    Rassegeflügelzüchter Avatar von Günter Droste
    Registriert seit
    15.09.2005
    Beiträge
    3.240
    Woran erkenne ich ein reinrassiges Huhn?

    Eine schwierige Frage, denn die Beantwortung setzt die Kenntnis des jeweiligen Standards der vermeintlichen Rasse voraus. Also die Kenntnis der Beschreibung der Größe, Körperform, der Ausbildung des Kammes, der Färbung der Läufe und und und ....
    Auf die Frage potentieller Käufer "Ist das denn auch ein ...." pflege ich immer zu antworten "Sie müssen mir nur sagen was Sie suchen und ich verkaufe es Ihnen". Das soll zum Ausdruck bringen, dass man sich vor dem Kauf schon etwas schlau machen sollte.

    I. Bundesringe. Ja, nur ein im Verein organisierter Züchter kann Ringe des BDRG beziehen. Nicht zwingend, aber mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kann ich als Käufer davon ausgehen, dass es sich um ein Tier handelt, welches auf der Grundlage des Standard gezüchtet wurde. Trotzdem sollte man als Käufer wissen was man will und wie diese Tiere aussehen sollten.
    Auch Tiere ohne Ring sind selbstverständlich nicht automatisch Kreuzungen usw. Viele Züchter entfernen die Ringe vorm Verkauf um zu vermeiden, dass sich jemand ggfls. mit fremden Federn auf Ausstellungen schmückt.
    Ehr unüblich ist es Tiere mit alten (geschlossenen!) Ringen zu kennzeichnen. Auf dem Ring steht eine Jahreszahl. Wer würde sehenden Auges eine vermeintlich 5jährige Henne kaufen, die angeblich als Jungtier mit einem alten Ring gekennzeichnet wurde? So blauäugig kann eigentlich niemand sein. Ein derartiger Ring kann nur potentielle Käufer abschrecken.

    II. Nun zu dem vermeintlichen Araucana bzw. Nicht-Araucana welches Auslöser der Frage war:
    Für meinen Geschmack handelt es sich zweifelsfrei um eine Araucanahenne.
    Man sollte insoweit wissen, dass Araucana in verschiedenen Varianten gezüchtet werden. Der Standard macht dazu folgende Ausführungen:
    Kehllappen: wenig entwickelt; bei bärtigen Tieren nicht vorhanden.
    Federquasten und Bart:
    a) mit Federquasten ohne Bart (Tuffs, Bommeln). Die Federquasten sitzen seitlich am Kopf auf einer Hautwarze. (Federquasten möglichst gleichmäßig in Größe und Stellung, nach oben, unten, hinten oder vorn
    zeigend).
    b) mit ausgeprägtem Backenbart ohne Federquasten, wobei der vorhandene Kehlbart voll, aber nicht als Knebelbart ausgeprägt sein darf.
    c) mit Federquasten und Bart.
    Bei Tieren mit Bart ist eine Halskrause gestattet.


    Die besagte Henne hat keinen Bart, aber auch keine Tuffs/Bommeln. Solche Tiere kommen immer wieder vereinzelt in der Nachzucht vor. Ohne Bart und gleichzeitig ohne Bommeln ist das Tier aber auf Ausstellungen von einer Bewertung ausgeschlossen. Das dürfte der Grund sein warum das Tier abgegeben wurde.

    Fazit, eine schöne Araucanahenne, die lediglich auf Grund des fehlenden Bartes nicht ganz dem Standard entspricht. Ein Rassetier, aber ein "fehlerhaftes".
    Es gibt 3 Wege um zu Überleben: Betteln, stehlen oder etwas leisten.

  5. #15
    Überlebenskünstlerin Avatar von Saatkrähe
    Registriert seit
    10.10.2006
    Ort
    Auenland
    PLZ
    2
    Land
    Nebelland
    Beiträge
    15.750
    Danke für die ausführliche Beurteilung und Mühe
    LG, Saatkrähe, die Euch allen wünscht, daß Ihr gesund und voller Zuversicht durch diese Zeit kommt !

  6. #16

    Registriert seit
    14.06.2019
    PLZ
    35066
    Beiträge
    300
    Themenstarter
    @günter Droste

    Vielen Dank für deine Mühe!


    Die besagte Henne hat keinen Bart, aber auch keine Tuffs/Bommeln. Solche Tiere kommen immer wieder vereinzelt in der Nachzucht vor

    Meinst du jetzt die Henne von mir oder aus dem anderen Thread?

  7. #17
    Moderator Avatar von Kleinfastenrather
    Registriert seit
    06.02.2013
    PLZ
    51***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    4.102
    Grade zu Araucana hatten wir ja schon mehrere Themen und Diskussionen ob jetzt reinrassig oder nicht.

    Das diese Tiere höchstwahrscheinlich reinrassig sind erkennt man an folgenden Eigenschaften:

    1. Sie sind vom Privat/Hobbyzüchter mit Ring, das ist keine Garantie aber beim Geflügelhändler bekommt man Wirtschaftsgeflügel/Hybriden. Beim Hobbyhalter sind es meist entweder eindeutige Mixe ohne Ring oder reine Tiere mit oder ohne Ring. Beim Hobbyzüchter kann man auch leicht nachfragen wo er sie her hat etc. und daran die Glaubwürdigkeit festmachen. Hybridhändler verkaufen einem meist das was man nachfragt.

    2. Sie weisen beide alle Rassemerkmale auf, richtige Form, Größe, richtige, reine Farbe (!) (silber wildfarbig und wildfarbig) plus Bart, ja, sie haben beide eindeutig einen Bart.

    3. Die Nachkommen mit einem Hahn jedweder Rasse sehen wieder fast wie Araucana aus, inklusive Erbsen-(oder Wulst) Kamm, Schwanzlosigkeit, grünen Eiern und Bart.

    Es mag vielleicht auch reinrassige Tiere ohne Bart geben, die sind aber sehr selten anzutreffen und sind dann trotzdem meist reinfarbig und vom Hobbyzüchter.

    Araucana-Hybriden erkennt man meist daran das sie:

    1. Vom Geflügelhändler kommen der auch "Braune, Weiße, Bovan, Blausperber" etc. verkauft.

    2. Sie sind vielleicht meist alle schwanzlos mit Erbsenkamm, ihnen fehlt aber teils der Bart, sie haben schöne bunte Farben die in keinem Standard beschrieben sind. Die Körperform und Größe stimmt meist auch nicht ganz, das ist aber schwieriger festzustellen.

    3. Ihre Nachkommen haben teils Einzelkämme, keinen Bart oder auch einen normalen Schwanz, sie legen nicht immer grüne Eier, teils zu 50% braune.

    LG Thorben
    Ist eine Herausforderung eine Möglichkeit oder ein Problem?

  8. #18

    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    Goch
    PLZ
    47574
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    3.359
    @Kfr
    Punkt eins ist genau der, der mich bei der anderen Henne aus besagtem Thread stutzen ließ. Die anderen Tiere des Halters sind nämlich alle typische "Hybridrassen", also Sperber, Königsberger und Sussex sowie eine Vorwerk, die mittlerweile auch bei vielen Händlern erhältlich sind. Und da die Tiere vermutlich zugleich angeschafft wurden, liegt der Schluss halt nah.
    Liebe Grüße vom Niederrhein!

    Sonja

  9. #19
    Moderator Avatar von Kleinfastenrather
    Registriert seit
    06.02.2013
    PLZ
    51***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    4.102
    Zitat Zitat von elanor Beitrag anzeigen
    @Kfr
    Punkt eins ist genau der, der mich bei der anderen Henne aus besagtem Thread stutzen ließ. Die anderen Tiere des Halters sind nämlich alle typische "Hybridrassen", also Sperber, Königsberger und Sussex sowie eine Vorwerk, die mittlerweile auch bei vielen Händlern erhältlich sind. Und da die Tiere vermutlich zugleich angeschafft wurden, liegt der Schluss halt nah.
    Hi, könntest du mir auf die Sprünge helfen, welchen Thread meinst du?

    LG Thorben
    Ist eine Herausforderung eine Möglichkeit oder ein Problem?

  10. #20

    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    Goch
    PLZ
    47574
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    3.359
    Den, auf den die Threaderöffnerin sich bezogen hat. https://www.huehner-info.de/forum/sh...h%FChner+legen
    Das ist meines Erachten keine bart- und bommellose Araucanahenne, sondern eine handelsübliche Grünlegerin, was ja auch überhaupt nicht schlimm ist. Ist halt nur kein Rassehuhn.
    Liebe Grüße vom Niederrhein!

    Sonja

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Woran erkenne ich Hybriden?
    Von Luci im Forum Fragen zu Mixen und Wirtschaftsgeflügel
    Antworten: 201
    Letzter Beitrag: 05.09.2019, 13:42
  2. Woran erkenne ich die Schlachtreife?
    Von Angora-Angy im Forum Das Suppenhuhn
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.11.2018, 15:43
  3. Woran erkenne ich ein befruchtetes Ei?
    Von unerfahrenes Huhn im Forum Das Brutei
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 22.06.2013, 12:27
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.05.2013, 10:32
  5. Woran erkenne ich Glucken ?
    Von dehöhner im Forum Verhalten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.11.2005, 12:35

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •