Seite 11 von 12 ErsteErste ... 789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 120

Thema: Die Harald-Story - doch ein Gockel!

  1. #101
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    10.908
    Zitat Zitat von spice Beitrag anzeigen
    Ich hatte schon überlegt, ob ich nach so langer Zeit noch über ihn posten soll.
    Du sollst nicht, Du mußt!! Gerne auch mit Bilder, auch von seiner hübschen Schwester



    Zitat Zitat von spice Beitrag anzeigen
    Somit habe ich also Marek im Bestand, was für mich heißt, dass ich nur noch geimpfte Tiere dazu holen kann.
    Das mit den beiden Hähnchen ist traurig. Grundsätzlich muß das aber nicht schlimm sein und schließt Naturbrut nicht aus. Ich habe auch Marek und mache nur Naturbrut, meine Mixe sind resistent, und Rasseeier hole ich wenn dann nur noch aus resistenten Linien dazu.
    Harald ist ja noch jung und wird noch viiiele Jahre leben; bis er einen Nachfolger braucht, kann sich viel verändern. Vielleicht hast Du in ein paar Jahren eine Zwerghenne, deren Eier du unterscheiden kannst.
    Das Hähnchenproblem ist natürlich so eine Sache, so ging es mir früher auch. Evt. könntest Du ja damit leben, die Küken für jemanden anderes aufzuziehen und dann alle bis auf ein oder zwei abzugeben?
    Grünlegemixe 1,8,5; Dals-Pärlhöna 0,2; Bohuslän-Dals svarthöna 0,1; Marans 0,1; Warzenente 1,3; Katze 2½,0

  2. #102

    Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    367
    Themenstarter
    Schön, dann schaue ich mal, dass ich Donna mal mit dem Fotoapparat erwische

    Woher weiß man denn, ob die eigenen Hühner resistent sind? Ich meine, meine anderen sind ja nicht auffällig, aber das heißt ja nicht, dass sie resistent sind, oder? Sterbende Küken wäre für meine Tochter bestimmt schlimm.
    Und mit Küken für andere: würde ich machen, aber ich befürchte, Hahnenküken will keiner so wirklich, oder? Natürlich könnte man bei Harald mit dem besonders netten Papa argumentieren Aber du hast recht, Harald lebt hoffentlich noch laange und solange keine Henne mir entwischt und wildbrütet, sollte ich das Problem nicht haben. Derzeit bleiben alle im Auslauf, allerdings zeigt die Erfahrung, dass der Ausbruchstrieb in den Sommermonaten bei meinen größer ist

  3. #103
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    10.908
    Stimmt, das kann man ja gar nicht wissen. Ich hatte damals keine Ahnung, daß ich hier Marek hatte, inzwischen weiß ich, daß es Marek überall gibt, wo Hühner sind. Zumindest in Schweden sagt man das so, hier ist es auch nicht so üblich, zu impfen. Bei mir starb ein Hahn an tumorösem Marek, den ich einschickte, weil Verdacht auf ILT bestand, erst so erfuhr ich es. Der war zur Hälfte Schwarzhuhn, und der einzige klassische Lähmungsfall, den ich je hatte, war später eine junge Schwarzhenne aus zugekauften Bruteiern. Auf die Erfahrung hätte ich liebend gerne verzichtet, das war beides echt grausam. Wo hast Du Deine Hühner denn her? Kannst Du da nachfragen, ob der Züchter impft?

    Ursprünglich konnte ich mir das mit den Hähnchen wie gesagt auch nicht vorstellen, aber dann hat es sich so ergeben, daß mir andere die Hähnchen abnehmen, evt. mal einen behalten und die anderen dann später schlachten, wenn die Zeit gekommen ist. Ich konnte sie immer auch besuchen und sehen, daß es ihnen gut ging, ich hätte es mir anders überlegen können, ich konnte während der Wartezeit noch weiter inserieren und hoffen... Und irgendwie kann ich damit leben, auch wenn ich es nach wie vor traurig finde. Wenn Du Hennen kaufst, werden ihre Brüder ja auch geschlachtet.
    Grünlegemixe 1,8,5; Dals-Pärlhöna 0,2; Bohuslän-Dals svarthöna 0,1; Marans 0,1; Warzenente 1,3; Katze 2½,0

  4. #104

    Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    367
    Themenstarter
    Oh, das klingt auch nicht schön. Bei den beiden Hähnen ging es glücklicherweise schnell. An einem Tag noch putzmunter, am nächsten Abend tot im Auslauf gefunden. Zwei Wochen später der andere genauso, nur das der am Abend gerade so noch lebte, ich hab ihm dann Schmerzmittel gegeben und in ein Nest gesetzt, am Morgen war er tot. In diesem Fall wäre es schön gewesen, ich könnte schlachten, dann wäre es noch schneller gegangen (den ersten hatte ich untersuchen lassen, daher wusste ich, dass er keine Chance hat) aber gelitten hat er dennoch nicht lange. Ihn abends noch in dem Zustand zum Tierarzt karren wollte ich auch nicht.

    Meine Hühner habe ich aus verschiedenen Quellen, Harald und Donna von einem Privatmann, der für die Kinder ein paar Seramas in einer großen Voliere hält, wo die sich fleißig vermehren. Die sind bestimmt nicht geimpft. Die Bartzwerge von einem Züchter der auch ausstellt, da weiß ich es nicht. Die Zwyandotten-Mixe wurden mir von bekannten Kindern vom Urlaub auf dem Bauernhof mitgebracht, die sind bestimmt auch nicht geimpft, meine Legehühner und auch die "Marek-Hähnchen" stammen von einem Züchter, der im RGZV aktiv ist und sich auf bestimmte Rassen spezialisiert hat, aber auch in größerem Stil verkauft und dafür immer viele andere verschiedene Rassen hat, je nachdem, was die Kunden so wünschen, also auch Maran+, Königsberger etc. . Die impfen nicht gegen Marek, das habe ich gefragt. Ich weiß aber nicht, ob die alle Hühner selbst ausbrüten oder auch evtl. Küken dazu kaufen...
    Wie ich schließen kann welche meiner Hühner resistent sein könnten, weiß ich nicht, auch, wo ich jetzt neue Hühner kaufen sollte. Derzeit habe ich aber eh genug

    Das ist natürlich eine tolle Lösung, wenn man Küken so großziehen kann. Ich wüsste jetzt niemanden, der Interesse (auch) an Hähnchen hätte, habe jetzt nur die Erfahrung gemacht, dass man diese hier nicht vermittelt bekommt. Das hatte ich nämlich mit den "Mareks" versucht, bevor sie krank wurden. Klar gibt es zu den gekauften Hennen auch immer geschlachtete Brüder, das ist mir schon klar. Nur selbst könnte ich es nicht und meine Tochter hat den Zusammenhang zwischen Harald und ihrem Hähnchen süß sauer noch nicht realisiert. Mal schauen, wie das dann wird. Immerhin, generell mit dem Thema Tod macht sie (z.b. durch die "Mareks") schon ihre Erfahrungen, das finde ich grundsätzlich gut, da es zum Leben ja dazu gehört.

  5. #105

    Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    367
    Themenstarter
    Hier sind mir mal Schnappschüsse von Donna gelungen, eins alleine und eins zwischen den großen Hennen, damit man den Größenunterschied mal siehtPSX_20200220_201338_compress28.jpgPSX_20200220_222802_compress41.jpg

  6. #106
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    10.908
    Die ist wirklich sehr hübsch! Der Kamm ist ja groß geworden.
    Grünlegemixe 1,8,5; Dals-Pärlhöna 0,2; Bohuslän-Dals svarthöna 0,1; Marans 0,1; Warzenente 1,3; Katze 2½,0

  7. #107
    Moderator Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    zwei Forellen auf rotem Grund
    PLZ
    9
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    2.058
    Donna hat auch eine schöne Farbe. Der große Kamm könnte auf Chaboblut zurück gehen. Normal haben die Serama deutlich kleinere Kämme.
    In die Amerikaner ist da allerlei eingekreuzt worden, auch schon vom Erstimporteur selber (der hat u.a. die amerikanische Version der altenglischen Zwergkämpfer für blaue Seramas genutzt).
    Und es gibt auch immer noch Kreuzungen, die als reine Serama verkauft werden. Das Problem ist, dass es verdammt schwer ist ein schlechtes (rasseuntypisches) Serama von einem Serama-Chabo-Mix zu unterscheiden. Da kommt einigen Verkäufern der Umstand, dass Serama formlich nicht gut durchgezüchtet sind, zu Gute.
    Gruß sternenstaub

    Das Los des Anfängers ist es, Fehler zu machen. Und Erfahrung hat man sowieso erst nachdem man sie braucht.

  8. #108

    Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    367
    Themenstarter
    Ja, der Kamm ist recht groß. Den hat sie wohl von ihrer Mutter. Das war auch mit ein Grund, warum ich bei Harald lange auf Henne gehofft habe 😁. Kann gut sein, dass sie nicht ganz reinrassig sind, ich habe sie von einem Privatmann, der sich für seine Kinder mal einen Stamm gekauft hatte. Ich glaube nicht, dass er sehr auf Rassetyp geachtet hat. Sie sind ja auch recht groß, so 600 g rum. Das hat natürlich den Vorteil, dass sie bisher keine Probleme mit dem Winter hatten.

  9. #109

    Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    367
    Themenstarter
    Nochmal zu Harald: der bemüht sich ja echt, ein guter Hahn zu sein. Er warnt, wenn die Katzen vorbei laufen und ruft die Mädels begeistert, wenn wir mit Futter kommen. Allerdings haben die Mädels das alles sehr gut selbst auf dem Schirm. Das führt dazu, dass die sowieso immer als erste fressen und wenn man versucht, ihm etwas zukommen zu lassen, überlässt er auch das den Mädels. Will er selbst mal fressen, wird er von den großen Weibern verjagt. Da tut mir der Arme schon etwas leid. Gut, verhungern wird er nicht, da normales Futter immer verfügbar ist, aber von den Leckereien bekommt er nix ab .

  10. #110

Seite 11 von 12 ErsteErste ... 789101112 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Coole Story
    Von hühnersindcool im Forum Dies und Das
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.08.2013, 08:17
  2. Filmtipp WDR- Die Story
    Von Schnatterinchen im Forum Das Medienhuhn
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.06.2009, 19:41
  3. Naturbrut-Story
    Von susaloh im Forum Naturbrut
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.11.2008, 18:19
  4. Mia´s Story
    Von Hühner-Mädel im Forum Hühner-Stories
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.03.2007, 20:30
  5. Harald
    Von hollie44 im Forum Hühner-Stories
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.06.2005, 13:45

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •