Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Thema: Turteltaubenbaby mit Kükenstarter füttern ?

  1. #11

    Registriert seit
    11.04.2017
    PLZ
    80+48
    Land
    FRANKREICH + MÜNSTERLAND
    Beiträge
    130
    Themenstarter
    Mir wurde das Tier mit der Bezeichnung "Tourterelle" gegeben
    Für mich hiess dies immer Turteltaube
    Ich habe jetzt im Internet noch mal etwas gesucht und herausgefunden, dass Tourterelle ein recht allgemeiner Begriff ist und u.a. sowohl Turteltaube als auch Türkentaube, Waldtaube und mehr bedeuten kann

    Wir werden es ja hoffentlich sehen

  2. #12

    Registriert seit
    11.04.2017
    PLZ
    80+48
    Land
    FRANKREICH + MÜNSTERLAND
    Beiträge
    130
    Themenstarter
    Ach übrigens
    Der Kleine hält sich auch schon sehr gut auf einem gestreckten Finger wenn er Gelegenheit hat
    Der Gleichgewichtssinn funktioniert sehr gut

  3. #13
    Hahnenflüsterer Avatar von Rocco
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Mittweida
    PLZ
    09648
    Land
    DE, Sachsen
    Beiträge
    3.815
    Das hört sich doch gut an. Ich bin überzeugt, dass Du ihn groß bekommst.

    Mfg Rocco
    Meine Tiere kommen NICHT in den Topf und die wissen das!

  4. #14

    Registriert seit
    11.04.2017
    PLZ
    80+48
    Land
    FRANKREICH + MÜNSTERLAND
    Beiträge
    130
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Rocco Beitrag anzeigen
    Wenn das Täubchen anfängt alleine zu picken, immer zusätzlich Futter anbieten. Meistens spielen die damit nur rum, ohne zu fressen. Das kann bis 6Monate dauern. Erst wenn der Flattrich selbst wirklich frisst, kannst Du die Handfütterung allmählich einstellen. Aber das kann dauern.
    Also unser Gaspard fliegt inzwischen durch die Räume und findet füttern total doof aber frisst selber noch nicht. Er pickt zwar recht fleissig herum, schluckt aber das gefundene nicht herunter, sondern lässt es dann wieder fallen. Nur vielleicht mal 1 Minikörnchen.
    Hast du dich mit 6 "Monaten" vielleicht vertan ? Das wäre tatsächlich noch ziemlich lange hin. seufz

  5. #15
    Hahnenflüsterer Avatar von Rocco
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Mittweida
    PLZ
    09648
    Land
    DE, Sachsen
    Beiträge
    3.815
    Tut mir leid, mit den 6 Monaten habe ich nicht übertrieben. Das kann wirklich so lange dauern.
    Aber wenn sie anfängt zu picken und mit dem Futter spielt, beginnt sie langsam selbständig zu fressen. Aber auch das dauert noch.
    Bei meiner Stadttaube dauerte es ca. 3 Monate, die Ringeltaube nahm nach vier Wochen selbständig Futter auf. Die war aber auch schon flügge als ich sie verletzt fand.

    MfG Rocco
    Meine Tiere kommen NICHT in den Topf und die wissen das!

  6. #16

    Registriert seit
    11.04.2017
    PLZ
    80+48
    Land
    FRANKREICH + MÜNSTERLAND
    Beiträge
    130
    Themenstarter
    Ich habe den Käfig mit Vogelsand ausgestreut und Hisenkörner vom Kolben gestreift, damit sie bei Lust untem im Käfig picken kann. Es steht auch eine Tasse mit Waser auf dem Boden, falls es Lust zum Trinken gibt. Allerdings bieten wir immer noch regelmässig Wasser im Schnapspinnchen an. Da trinkt sie dann gut selber

    Das mit den 6 Monaten muss ich dann wohl so hinnehmen und hoffen

  7. #17
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    16.513
    Zitat Zitat von Vinny Beitrag anzeigen
    Ist das nicht schon aus dem Schleimalter raus? Ich hatte gerade neulich bei einem Besuch bei einem Züchter so ein Taubenjunges in der Hand. da könnte man schon körner im Kropf spüren.

    Guck mal, ob ein Taubenzüchter bei dir in der nähe ist (Geflügelzuchtverein) da kannst du dir bestimmt tips und vielleicht auch etwas spezialfutter abholen.
    Am genialsten wäre naturlich, wenn er gerade Ammentauben hat, könnte mir aber vorstellen, dass er das wegen Krankheiten nicht macht.
    Da kann ich mich als jahrelanger Taubenzüchter nur anschliessen.

    Die Taube kann / muss schon mit fester Nahrung ...........

    Versuch mal ein Tauben- oder ein Vogelfutter zu finden, welches sehr feinkörnig ist. Im I-net gibt es auch spezielles Turteltaubenfutter in kleinen Gebinden zu kaufen. Vielleicht ist die Chance auch größer, wenn man mal nach Fasanen- oder Wachtelfutter schaut. Viele Futtermittelhändler haben das auf Lagen und bieten das auch sehr oft als Loseware an.

    Wichtig ist nur, das Futter schön einweichen und dann möglichst sehr feucht, mit einer Futterspritze in den Schnabel bzw. Kropf zu spritzen. Denn man bedenke immer das feuchte Futter ist auch als Tränke..... und bei dem z. Zt. herrschenden Temperaturen ist Feuchtigkeit sehr wichtig. Und man bedenke, lieber zu feucht als zu trocken.

    Und wenn es jetzt ganz schnell gehen muss, denn ist Kükenfutter - eingeweicht und sehr feucht auch super. Und dann mind. 2-3 mal Futter geben. Nicht öfter und nur, wenn der Kropf vor dem Füttern leer ist bzw. fast leer ist.

    Falls noch Fragen offen sind - gerne per PN

    Ich habe da schon so einiges an Taubenbabys aufgezogen
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  8. #18
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    16.513
    Zitat Zitat von Capucine Beitrag anzeigen
    Ich habe den Käfig mit Vogelsand ausgestreut und Hisenkörner vom Kolben gestreift, damit sie bei Lust untem im Käfig picken kann. Es steht auch eine Tasse mit Waser auf dem Boden, falls es Lust zum Trinken gibt. Allerdings bieten wir immer noch regelmässig Wasser im Schnapspinnchen an. Da trinkt sie dann gut selber

    Das mit den 6 Monaten muss ich dann wohl so hinnehmen und hoffen
    Ich denke zum "Selbertrinken" ist sie noch zu klein und das muss auch nicht sein.

    Und macht ihr lieber eine rundes Nest wo sie drin sitzen kann. Bedenke, würde sie jetzt im elterlichen Nest sitzen, so würde sie auch kein extra Wasser bekommen. Daher lieber das Futter etwas flüssiger anrühren als Extrawasser anbieten. Flüssiges Futter ist das wichtigste. Weil das Wasser für die Verdauung sehr wichtig ist. Extrawasser wird dann kaum benötigt.
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  9. #19
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    16.513
    Zitat Zitat von Rocco Beitrag anzeigen
    .......Wenn das Täubchen anfängt alleine zu picken, immer zusätzlich Futter anbieten. Meistens spielen die damit nur rum, ohne zu fressen. Das kann bis 6Monate dauern. Erst wenn der Flattrich selbst wirklich frisst, kannst Du die Handfütterung allmählich einstellen. Aber das kann dauern..........

    MfG Rocco
    Sorry, mit 6 Monaten, da kann es - etwas übertrieben - schon selber Junge haben!

    Die Jungen werden etwa die ersten acht bis zehn Tage ausschließlich mit Kropfmilch gefüttert. Dann wird die Milch immer “körniger“ (weiss nicht, wie ich es sonst ausdrücken soll)

    Nach etwa 24 bis 25 Tagen sind die Taubennestlinge flugfähig, werden aber als Ästlinge meist noch einige Tage von den Altvögeln weitergefüttert. Mit etwa 33 bis 35 Tagen sind die Jungtauben dann völlig selbständig. Die Geschlechtsreife erreichen sie nach etwa einem halben Lebensjahr.

    Nachtrag / Info!

    Bei den hiesigen Wildtaubenarten kann es unter besonders guten Bedingungen zu Schachtelbruten kommen - Etwa neun bis zehn Tage vor dem Flüggewerden der einen Brut wird bereits ein neues Gelege bebrütet. Somit schaffen sie in guten Jahren 3 Bruten. Manchmal schafft es sogar die 4. Brut noch. Und die erfolgreichste Brut findet in der Regel im Juli statt. Da stimmen meistens alle Voraussetzungen für die Aufzucht. Und Tauben legen immer nur 2 Eier pro Brut
    Geändert von hein (31.07.2019 um 16:55 Uhr)
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  10. #20
    Hahnenflüsterer Avatar von Rocco
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Mittweida
    PLZ
    09648
    Land
    DE, Sachsen
    Beiträge
    3.815
    Zitat Zitat von hein Beitrag anzeigen
    Sorry, mit 6 Monaten, da kann es - etwas übertrieben - schon selber Junge haben!

    Die Jungen werden etwa die ersten acht bis zehn Tage ausschließlich mit Kropfmilch gefüttert. Dann wird die Milch immer “körniger“ (weiss nicht, wie ich es sonst ausdrücken soll)

    Nach etwa 24 bis 25 Tagen sind die Taubennestlinge flugfähig, werden aber als Ästlinge meist noch einige Tage von den Altvögeln weitergefüttert. Mit etwa 33 bis 35 Tagen sind die Jungtauben dann völlig selbständig. Die Geschlechtsreife erreichen sie nach etwa einem halben Lebensjahr.

    Nachtrag / Info!

    Bei den hiesigen Wildtaubenarten kann es unter besonders guten Bedingungen zu Schachtelbruten kommen - Etwa neun bis zehn Tage vor dem Flüggewerden der einen Brut wird bereits ein neues Gelege bebrütet. Somit schaffen sie in guten Jahren 3 Bruten. Manchmal schafft es sogar die 4. Brut noch. Und die erfolgreichste Brut findet in der Regel im Juli statt. Da stimmen meistens alle Voraussetzungen für die Aufzucht. Und Tauben legen immer nur 2 Eier pro Brut
    Du hast ja recht! Aber es gibt Jungvögel, die fangen bei der Handaufzucht einfach nicht an, selbständig zu fressen. Es ist nicht die Regel, kann aber passieren.

    Mfg Rocco
    Meine Tiere kommen NICHT in den Topf und die wissen das!

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kükenstarter
    Von KerstinU im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.03.2018, 15:44
  2. Kükenstarter
    Von wattwuermchen im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.06.2016, 13:40
  3. wie lange Kükenstarter füttern?
    Von Frekja im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.05.2015, 10:12
  4. Kükenstarter
    Von Lydchen im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.08.2014, 21:13
  5. Kükenstarter
    Von marylu im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.05.2010, 11:59

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •