Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Für einen Milben freien und saubersten Hühnerstall

  1. #1

    Für einen Milben freien und saubersten Hühnerstall

    Für einen besten und saubersten Hühnerstall
    An Alle Geflügelhalter
    Ich glaube ich habe eine sehr gute Lösung gefunden und dieses könnte die Geflügelhaltung revolutionieren um im Stall eine optimale Hygiene zu haben, sowie den Arbeitsaufwand zu minimieren. Früher habe ich so wie die meisten es kannten im Stall Stroh oder Sägespäne zum Einstreu verwendet. Alles der größte Mist, es stinkt und ist matschig nach kurzer Zeit. Da ich an der See groß geworden bin kam ich auf den Trichter es mit Seesand zu versuchen, wenn man den nicht hat geht auch feiner Mauersand.
    Darum brachte ich im Innenraum meines Hühnerstalls feinen Sand rein ungefähr 5 Zentimeter auch in den Legenester. Der Gedanke wenn Hühner im Stall ihren Kot fallen lassen, so wird dieser sofort im Sand paniert, so wie im Katzenklo. Habe mir einen engen Rechen gebaut um den Kot damit zu entfernen. Klapp prima und der Stall ist im nu sauber, es stinkt nicht. Das mache ich jetzt drei Jahre so, der Vorteil ist auch, wenn ein Ei mal kaputt geht im Nest so paniert es auch im Sand und die Sauerrei ist nicht so groß. Dazu eine große Arbeitserleichterung der Sand brauch nicht mal bis zu einem Jahr ausgetauscht werden. Ich selber aber wechsel diesen immer nach einem halben Jahr aus.
    Jetzt kommt aber das wichtigste was ich in dieser Zeit bemerkt habe - Milben.
    Ich wollte es nicht glauben, ich habe seit dem im Hühnerstall keine Milbe mehr - - 0,00000 Milben. Immer frische Luft im Stall, kein Gestank wie früher mit Einstreu Stroh oder Sägespäne. Wenn ich an früher denke es waren immer Milben unter den Sitzsangen.
    Ich kann es mir nur so erklären, die Milbe mag matschigen Untergrund nicht, im Sand reibt sie sich kaputt und es bedeutet für die Milbe auf Dauer ein Unbehagen und sucht das Weite.
    Probiert es aus und ihr werdet sagen Klasse. Euer hühnerpflüsterer

  2. #2

    Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    1.239
    Das mit dem Sand als Einstreu hab ich schon häufiger gelesen, also keine wirkliche Revolution.
    Soll wohl besonders im Sommer für ein gutes Klima im Stall sorgen.

    Aber ob das mit den Milben wirklich zusammenhängt? Hast du kein Holz in deinem Stall?
    Milben kriechen ja auch an den Wänden und in Ritzen rum, da liegt ja der Sand nicht.

  3. #3

    Registriert seit
    02.09.2018
    Ort
    Im Münsterland
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    75
    Hört sich gut an, bzw von feinem Sand im Stall als Einstreu habe ich irgendwo auch schon mal gelesen. Aber wie machst du das im Winter? Ist es dann nicht viel zu kalt nur mit Sand im Hühnerstall?
    Wir wohnen sehr weit weg vom Meer und haben nicht die Möglichkeit mit Strandsand. Habe für die warmen Sommermonate schon an Sandkastensand aus dem Baumarkt gedacht... Mit Späne ist es glaube ich zu warm im Stall, bzw würde ich erst ab Herbst mit anfangen, da gleichzeitig dann auch die zu hohe Luftfeuchtigkeit etwas mit aufgesaugt werden kann (und dass Stallklima nicht zu sehr leidet).
    Aber ich bin auch noch absoluter Anfänger und gerade erst mit dem Stallbau dran...

    Viele Grüße

  4. #4

    Registriert seit
    21.02.2014
    PLZ
    9
    Land
    Bayern
    Beiträge
    2.667
    Einstreu und Kot regelmäßig wechseln hilft auch gegen Gestank...
    Wenns im Stall übel riecht sollte mal sauber gemacht werden...meine Meinung.

  5. #5
    Avatar von zickenhuhn
    Registriert seit
    08.11.2012
    Ort
    RLP
    PLZ
    5
    Land
    deutschland
    Beiträge
    2.500
    Ja Sand ist toll im Stall,auch gegen Milben,jedoch für Ritzen und unter dem Kotbrett oder Sitzstangen reicht es nicht.Denn Sand haftet ja nicht.Ergo,muss man da etwas anwenden was haftet ( Öl oder Kieselgur) ,denn sonst kommen die Biester trotzdem an die Hühner.

  6. #6

    Registriert seit
    14.06.2019
    PLZ
    35066
    Beiträge
    393
    Das ist eine gute Idee, für mich vor allem für die Nester interessant. Da suche ich gerade nach einer möglichst milben-feindlichen Lösung.

  7. #7
    Geduldsfädensammler Avatar von wattwuermchen
    Registriert seit
    14.09.2013
    Ort
    SH Watti-Land
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    4.865
    Im Sommer habe ich nur Buchenasche mit etwas Hanfstreu als Einstreu in den Ställen, gerade mal soviel dass der Boden bedeckt ist, ab und zu kommt etwas frische Pfefferminze dazu, von dick eingestreuten Ställen würde ich in der Hauptmilbenzeit auch abraten
    LG Susi 5, 43 Silverruds Blue, Sussex Porzellanfarben, Vorwerk, Amrock, Bresse, Isländer, Marans, Paduaner, Orloff, Grünl.Hybr.,Pawlowskaja, Bielefelder, Orpi ssg, bunte Mixe

  8. #8
    Avatar von PPP
    Registriert seit
    02.08.2015
    PLZ
    5.....
    Beiträge
    9.974
    @TE...

    Habe gerade ein deja vu... Dein Posting wurde genauso schon mal woanders gepostet. Der gleiche Text....

    Seinerzeit wurde auch gefragt, wo der ganze Sand denn "entsorgt" werden soll, wenn es verschmutzt ist und ausgetauscht werden muss...

    .....

    Gegen den Geruch hilft fein verteiltes Urgesteinsmehl auf Kotbrett usw... Zusätzlich zu was auch immer.
    Geändert von PPP (19.06.2019 um 07:13 Uhr)
    Bleibt gesund...das Nati

    The fact that humanity has to clarify that any lives matter, should be concern enough.

  9. #9
    Aussteigerin Avatar von Heidi63
    Registriert seit
    18.09.2013
    Ort
    Nideggen
    PLZ
    52385
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    5.639
    Ich hab Ställe die mit Kalksand eingestreut sind, stört die Milben in keinster Weise..........
    Gruß Heidi
    Ausstellungszucht: Javanesisches Zwerghuhn und Zwergseidi weiß.Und dann gibts da noch meine bunte Showgirl-Seidi Truppe.

  10. #10
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    12.072
    Ich habe auch eine Zeitlang Sand als dicke Einstreu im Stall benutzt. Das ist hygienisch nicht wirklich dolle. Die Hühner trampeln ja über ihre Haufen, so dass die zu kleinen Partikeln werden, auch haben sie schon mal Dünnflitsch und sei es nur wegen Stress untereinander. Das arbeitet sich mit der Zeit sehr in den Sand ein. Man muss das also schon regelmäßig komplett austauschen. Ist dann eine ganz schöne Schlepperei.
    Vogelmilben gibt es auch regelmäßig in der Hausvogel-Haltung, da wird in der Regel nur mit Vogelsand als Einstreu gearbeitet. Deswegen glaube ich nicht an eine Anti-Milben-Wirkung, zumal die wenigsten Milben über den Boden latschen.

    Ich habe inzwischen gar keine Einstreu mehr. Es wird eben jeden Tag sauber gemacht.
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 2,15 New Hampshire, dazu Pferd, Katze und Bienen ...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hilfe, ich baue einen fahrbaren Hühnerstall
    Von othi im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.03.2018, 17:49
  2. Neuer Hühnerstall und sofort Milben.....
    Von HähnchenHirte im Forum Parasiten
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 15.07.2013, 16:47
  3. Leerstrehenden Hühnerstall reinigen Milben
    Von Brock im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.08.2011, 11:43
  4. Hühnerstall gegen Milben bearbeiten
    Von RocknRollDeluxe im Forum Parasiten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 03.06.2011, 19:49
  5. Ich baue einen Fahrbaren Hühnerstall
    Von Hühner - Tobi im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.04.2011, 01:09

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •