Seite 7 von 11 ErsteErste ... 34567891011 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 101

Thema: Extremer Milbenbefall: wie weiter vorgehen?

  1. #61
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    3.551
    Mir sind diese Szenarien leider auch bestens bekannt (gewesen).

    Ich weiss jetzt nicht, ob das nun wirklich hilfreich ist für Eure erste Microgur-Nassanwendung.

    Wahrscheinlich wird auf dem Sack eine Verhältnis-Angabe draufstehen, wie am besten und am einfachsten zu versprühen ist. Warum weiss ich gar nicht mehr, aber ich habe das Verhältnis 1:1 genommen. Also 1 grosser Massbecher Microgur und 1 grosser Massbecher Wasser. Ist zwar nicht so toll zum Versprühen, aber da hat's heute noch richtig dicke Microgur-Sachen an den Wänden, in den Ritzen und Spalten kleben. Es blättert auch immer wieder wo was ab, aber da habe ich entweder wieder neu nass nachgebessert oder dann trocken mit der Hand hingerieben.

    Das Microgur, das abblättert kann man sehr gut wieder von Hand trocken zerreiben, also keine Verluste.

    Trocken-Zerstäuben mache ich persönlich nicht, sondern verstreiche es mit blosser Hand überall hin.

    Hoffentlich habt Ihr alle bald Milbenruhe!

    VG Widdy
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

  2. #62
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    16.362
    Zitat Zitat von Poldi91 Beitrag anzeigen
    Liebe Hulda, magst du mir verraten, welches Haus du bestellt hast? Mir geht es so wie dir. Es ist schrecklich, alles krabbelt. Ich stehe ständig unter der Dusche und bin schon zerstochen. .............
    Sind das überhaupt Milben?

    Denn sie stechen eigentlich keine Menschen - sie krabbeln nur auf der Haut
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  3. #63

    Registriert seit
    06.04.2018
    PLZ
    48291
    Beiträge
    271
    Themenstarter
    Zitat Zitat von hein Beitrag anzeigen
    Sind das überhaupt Milben?

    Denn sie stechen eigentlich keine Menschen - sie krabbeln nur auf der Haut
    Ja, da bin ich mir sicher, dass es Milben sind.
    Ob meine Stiche allerdings davon kommen, kann ich natürlich nicht zu hundert Prozent sagen. Liegt für mich einfach nahe.
    Hier ist allerdings auch eine Eichenprozzessionsspinner Invasion, vielleicht kommt es auch da her.
    Meine Tochter hatte letzte Woche auch noch Läuse aus der Schule mitgebracht.
    Es ist einfach schrecklich. Dieses Insektenzeug in diesem Jahr ist unglaublich. Gehbuch hinten aus der Garage raus, steh ich unter Eichenprozessionsspinnernestern. Geh ich hinten durch den Stall, geht's in die Milbenhölle.

    Arrrrrggghhhhh es ist ätzend...
    Gruß Poldi

    0.2 Orpington, 0.2 Zwergcochin, 0.1 Brahma, 0.2 Seidenhuhn, 0.1 Sussex, 0.1 Amrock

  4. #64

    Registriert seit
    24.05.2018
    Beiträge
    14
    Weiß nicht mehr genau wo, aber ich hab da mal was von einer Heißbehandlung gelesen, z.B. mit einem Bautrockner den Hühnerstall für ein paar Stunden auf über 60° Grad Aufheizen und die Milben dürften platt sein.

  5. #65
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    10.075
    Dazu muss man aber den gesamten Hühnerstall einpacken. Nur innen hochheizen bringt nichts.
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 1,15,19 New Hampshire, dazu Pferd, Katze und Bienen ...

  6. #66
    Avatar von Gitti
    Registriert seit
    10.03.2007
    Ort
    Prignitz
    PLZ
    169xx
    Beiträge
    313
    Meine Güte, das ist ja schrecklich mit euren Milbeninvasionen......

    Zwei mal hatte ich in ü 20Jahren so eine "Explosion" dieser Viecher - das erste Mal wusste ich noch nix von Kieselgur, Microgur und Kalken. Aber beide Male hat eine Heißbehandlung mit Heißluftpistole das erste Mal und ein Unkrautflammer das 2.Mal geholfen. Damit kriegt man den größten Teil der Biester sowie oft auch die Nester.

    Einfach draufhalten, innen sowie auch aussen....... jeden! cm wirklich gut! erhitzen. Bei offener Flamme (Unkrautbrenner, Lötflamme) Schlauch oder Wassereimer in die Nähe für zu gutes Erhitzen

    Erst danach Kalken, Guren oder so........ wenn man "nur" über die Biester rüberstreicht, dann dauert das im Zweifelsfalle noch bis die krepieren und zwischenzeitlich können sie nochmal Eier legen/ stechen. Hitze ist superschnell und sehr zuverlässig - klar kommt man nicht zwischen zwei Bretter, kann sie aber doch so erhitzen daß auch dahinter sehr viele Milben eingehen.

    Und ja, Milben beissen auch den Menschen - Mensch ist zwar ein Fehlwirt und eigentlich hätte die Milbe lieber ein Huhn, aber in der Not........ Es juckt auf jeden Fall teuflisch
    LG - Gitti mit Konstantin (Seidi-Barnevelder 2012), Ilse (Chabomix? 2010), Esmeralda (Araucanamix 2011), Uschi (Wilder Mix 2014), Ida (Zw.Bielefelder 2017), Dotti (Zw.Wyandotte 2017), Babette + Bärbel (Zw.Lachse 2018 )

  7. #67

    Registriert seit
    20.04.2013
    Ort
    Tregunc in der Bretagne
    Land
    Frankreich
    Beiträge
    792
    An alle, die jetzt ihren alten Holzstall abreissen wollen und ein Plastik-Gartenhäuschen statt dessen in Planung haben:

    Ausflämmen und Heissluftbehandlung sind bei Plastik nicht so gut. Und denkt daran: selbst Metalleinrichtungen wie in den grossen Profi-Ställen schützt nicht vor Milbenbefall.
    Marans goldhalsig und silberhalsig

  8. #68

    Registriert seit
    07.05.2015
    Ort
    Oberderdingen-Flehingen
    PLZ
    75038
    Land
    BaWü
    Beiträge
    529
    Hallo und Servus,

    es gab hier im Forum schon den ein oder anderen der das mit Kunststoffgerätehäusern probiert hat.
    Der Erfolg war definitiv niederschmetternd.
    Die Kunststoffhäuser sind meist aus hohlen Planken und das finden die Milben offensichtlich wiederum ganz gut. Jeder Stoß der Kunststoffbretter bietet wohl wieder Unterschlupf. Vielleicht erinnert sich noch jemand an den Thread und kann ihn verlinken.

    Liebe Grüße

    Volker
    2.0 Dalmatiner, Stamm I: Zwergorpington gsg 1.8 Stamm II: Zwergorpington gsg 1.7: Stamm III Zwergorpington gsg 1.8 sowie 2019 0.0.164

  9. #69

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    5.725
    1.4 große Orpington in gelb-schwarz-gesäumt (2017), 3 Orpington-Hennen (Schlupftag 29.06.2018 )
    18.05.2019 Schlupftag: 32 kleine große Wyandotten in schwarz-goldgesäumt und spalterbig aus blau-goldgesäumt

  10. #70

    Registriert seit
    06.04.2018
    PLZ
    48291
    Beiträge
    271
    Themenstarter
    So, heute habe ich massenweise Microgur im Stall und komplett außen gleich mitversprüht. Dosierung stand im Verhältnis 1:10. Ich habe es auch deutlich weniger verdünnt angewendet. An der Stallseite, wo die Milben sitzen, habe ich die Düse komplett an den Ritzen entlanggezogen.
    Anschließend habe ich übers ganze Einstreu und in die Nester noch von M-Tex Kieselgut gestäubt.

    Unglücklicherweise brüten seit letzter Woche zwei Zwergcochindamen. Zum Glück sind die dermaßen brutwütig, dass sie sämtliches hochheben, Nest sauber machen, umstellen und und und ganz gelassen hin nehmen. Sie schauen sich alles an, meckern kurz etwas, wenn ich die Eier anhebe und dann setzten sie sich ganz gechillt wieder aufs fertige Nest. Zu cool die Damen. Ich hoffe, die Eier machen das unbeschadet mit und es schlüpft was. Aber nützt ja nix, wenn ich da jetzt schlamper. Wenn die Milbeninvasion bis Kükenschlüpf nicht in den Griff zu bekommen ist, sind die Kükis aber ganz schnell hinüber...

Seite 7 von 11 ErsteErste ... 34567891011 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.08.2017, 12:39
  2. Schlupf und extremer Wirbel im Brutkasten
    Von Jennylein23 im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.09.2016, 21:23
  3. Nach Legeproblem- wie weiter vorgehen
    Von sturm im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.06.2016, 12:42
  4. Küken niesen, wie weiter vorgehen?
    Von Vinny im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 28.04.2016, 18:31
  5. nur noch drei Eier, wie weiter vorgehen
    Von thotti11 im Forum Gänse
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.06.2009, 22:21

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •