Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

Thema: Hahn mit Gleichgewichtsstörungen

  1. #11
    Hahnenflüsterer Avatar von Rocco
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Mittweida
    PLZ
    09648
    Land
    DE, Sachsen
    Beiträge
    3.698
    Zitat Zitat von nimue Beitrag anzeigen
    Ach, danke für die Tipps! Das ist so toll! Und ich mag deine Signatur :-)
    Vielen Dank für die Blumen. Daß Du ihn in die Wohnung geholt hast, finde ich super. Damit hast Du Jan unter Kontrolle und er kann sich ausruhen ohne Hennen.
    Das Hennenführen kostet viel Kraft für einen Hahn.
    Meine Tiere dürfen auch ab und zu in die Wohnung. Da entspannen die richtig, weil sie wissen, dass keine Gefahr droht und sie sicher sind.
    Meine Flattriche sind auch alle so zahm, dass ich das problemlos machen kann. Die wissen auch genau, was sie dürfen und was nicht. Sind wie Katzen mit Federn.

    Mfg Rocco
    Meine Tiere kommen NICHT in den Topf und die wissen das!

  2. #12
    Avatar von nimue
    Registriert seit
    23.05.2011
    Ort
    südlicher Odenwald
    PLZ
    748
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    30
    Themenstarter
    Was man nicht so alles macht

    Jan kommt mit dem Wohnungsleben gerade ganz gut klar. Ich bringe ihn ab und zu nach draußen, damit er nicht einrostet und auch seine Damen wissen, dass er noch da ist (die Freude ist groß).

    Vitamin B nimmt er gut. Mit Ivomec wurde er behandelt (guter Tropfen in den Nacken). Die Federlinge sind aber jetzt noch da. Wie schnell geht das denn mit der Behandlung mit Verminex? Der Tierarzt meinte, ich könne das Ivomec auch mit Wasser verdünnen und dann Jan besprühen gegen die Parasiten. Es wimmelt nämlich schon noch ordentlich.

    Den Rest der Bande behandle ich dann auch, oder?

    Jan.jpg

  3. #13
    Hahnenflüsterer Avatar von Rocco
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Mittweida
    PLZ
    09648
    Land
    DE, Sachsen
    Beiträge
    3.698
    Also, Asche auf mein Haupt, ich kenne die Mittelchen nicht aus der Praxis.
    Meinen Hahn behandelte ich damals mit Frontlinespray. Da wusste ich nicht, dass das Zeug für Hühner tödlich ist.
    Der Hahn hat überlebt, alle Krabbler waren tot. Ich verpasste dem einen Spühstoß ins Nackengefieder und von den Viechern war am nächsten Tag nichts mehr zu sehen. Die Dosis reichte aus, damit auch frisch geschlüpfte Milben gleich tot waren. Selbst nach vier Wochen war nichts zu finden. Ich habe aber auch den Quarantänekäfig großzügig behandelt, allerdings ohne Hahn. Erst nach dem Ablüften setzte ich ihn wieder rein.
    Seit dieser Zeit hatte ich nie wieder Probleme mit Milben.

    Dein Jan guckt aber munter in die Welt. Das wird wieder! Nur Geduld musst Du mitbringen.
    Ich habe aber auch immer Stehübungen gemacht und die Beine bewegt, Physiotherapie für den Hahn.

    Dein Jan wird super zahm, denn er merkt, dass Du ihm helfen willst. Er wird mit Dir sehr vertraut werden.

    Mfg Rocco
    Meine Tiere kommen NICHT in den Topf und die wissen das!

  4. #14
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    3.557
    Vielleicht noch ein kleiner Input.

    Aus purem Zufall habe ich eine Patientin (die sind dann auch bei uns im Wohnzimmer ) auf weissen Untergrund (Stoff, Frottee, etc.) gelegt.
    War ein guter Griff, ich habe nämlich die blinden Passagiere der Patientin immer gleich auf dem weissen Stoff gesehen und wusste dann noch genauer, was da alles kreuchte und fleuchte.

    Gute Besserung dem Jan ! *Daumendrück*
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

  5. #15
    Avatar von nimue
    Registriert seit
    23.05.2011
    Ort
    südlicher Odenwald
    PLZ
    748
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    30
    Themenstarter
    Guten Morgen!

    Jan geht es schon besser. Er kann inzwischen ohne meine Hilfe laufen und schwankt nur noch ab und zu. Das gleicht er mit Flattern aus, anstatt umzufallen und sich mit den Flügeln abzustützen.

    Allerdings mag er jetzt seine Vitamin-B-Dragees nicht mehr picken und ich muss überlegen, wie ich ihm das gebe. Notfalls halt doch auflösen, oder?

    Damit er nicht total einrostet, habe ich ihn seit gestern wieder stundenweise draußen. Ich habe den Eindruck, dass er damit auch ganz glücklich ist

    Die Behandlung gegen Parasiten war auch von Erfolg gekrönt: Es wuselt nichts mehr im Gefieder (den Rest der Bande habe ich natürlich auch behandelt).

    Hier gestern mit seiner Lieblingshenne.

    janundhenne.jpg

    Liebe Grüße
    Suse

  6. #16
    Aussteigerin Avatar von Heidi63
    Registriert seit
    18.09.2013
    Ort
    Nideggen
    PLZ
    52385
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    4.951
    Schnabel auf, Vitamin-B-Dragees weit nach hinten über der Zunge.....und er schluckt sie.Überhaupt kein Problem.
    Gruß Heidi
    Ausstellungszucht: Javanesisches Zwerghuhn und Zwergseidi weiß.Und dann gibts da noch meine bunte Showgirl-Seidi Truppe.

  7. #17
    Hahnenflüsterer Avatar von Rocco
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Mittweida
    PLZ
    09648
    Land
    DE, Sachsen
    Beiträge
    3.698
    Zitat Zitat von nimue Beitrag anzeigen
    Guten Morgen!

    Jan geht es schon besser. Er kann inzwischen ohne meine Hilfe laufen und schwankt nur noch ab und zu. Das gleicht er mit Flattern aus, anstatt umzufallen und sich mit den Flügeln abzustützen.

    Allerdings mag er jetzt seine Vitamin-B-Dragees nicht mehr picken und ich muss überlegen, wie ich ihm das gebe. Notfalls halt doch auflösen, oder?

    Damit er nicht total einrostet, habe ich ihn seit gestern wieder stundenweise draußen. Ich habe den Eindruck, dass er damit auch ganz glücklich ist

    Die Behandlung gegen Parasiten war auch von Erfolg gekrönt: Es wuselt nichts mehr im Gefieder (den Rest der Bande habe ich natürlich auch behandelt).

    Hier gestern mit seiner Lieblingshenne.

    janundhenne.jpg

    Liebe Grüße
    Suse
    Na das hört sich doch gut an. Mach weiter so.

    So wie Heidi schreibt, wird es mit den Dragees gemacht.

    Mfg Rocco
    Meine Tiere kommen NICHT in den Topf und die wissen das!

  8. #18

    Registriert seit
    10.04.2014
    Beiträge
    86
    Das Problem kenne ich mit vogelkundigen Ärzten! Ich fahre auch eine Stunde von Dortmund bis Leverkusen. Der Arzt dort ist super, vieles kann telefonisch erledigt werden. Kotproben kann man einschicken, Wurmkur wird dann zugeschickt. Auch Abstriche sind so möglich.
    Metacam darf bei Geflügel nur einmalig zu Beginn einer Behandlung gespritzt werden, da es
    sonst nierentoxisch wirkt. Tückischerweise setzt das oft erst Wochen später ein, wenn man denkt, es ist alles überstanden. Fast jeder TA in meiner Umgebung wusste das nicht und wollte spritzen.
    Als entzündungshemmendes Schmerzmittel für Geflügel ist Celebrex ideal, aus der Humanmedizin. Wird verdünnt als Lösung oral eingegeben. Einen Vitamin B- Komplex gibt es auch in flüssiger Form, muss man sich abfüllen lassen, da die Gebinde sehr groß sind, wird dann zugeschickt.
    Übrigens, entgegen vieler Meinungen vertragen Hühner auch kein Cortison, weder in Salben noch sonst wie. Vielleicht reicht dem Hahn schon die Vitamingabe von dm.Oft sind die zu niedrig dosiert. Man kann den Komplex auch spritzen lassen, ist dann aber ein anderes Mittel. Die Parasiten werden sich m. W. eher auf den geschwächten Hahn angesiedelt haben und nicht ursächlich sein. Auch wenn Hühner draußen picken, können sie sehr wohl einen B- Mangel ausbilden. Meine haben da nichts ausgelassen.
    Ich kann, trotz großem Stress für Mensch und Tier nur die weite Anfahrt zu einem F A empfehlen. Habe ich heute bei fast 30 Grad gerade wieder hinter mir 😉
    Alles Gute für Dein Hähnchen!

  9. #19
    Avatar von nimue
    Registriert seit
    23.05.2011
    Ort
    südlicher Odenwald
    PLZ
    748
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    30
    Themenstarter
    Guten Morgen!

    Jan geht es mit jedem Tag besser. Er geht schon wieder völlig normal und ist wieder tagsüber draußen. Nachts nehme ich ihn noch rein, weil er auf der Sitzstange noch nicht ganz das Gleichgewicht hat und nach einer Weile runter fällt bzw. auf dem Boden schläft. Parasiten sind weg, die Dragees vom Müller Markt gebe ich ihm in den Schnabel und er schluckt.

    Großartige Hilfe hier <3 Danke nochmals!

    Liebe Grüße
    Suse

  10. #20

    Registriert seit
    02.12.2007
    Beiträge
    535
    Zitat Zitat von Maygloeckchen Beitrag anzeigen
    Das Problem kenne ich mit vogelkundigen Ärzten! Ich fahre auch eine Stunde von Dortmund bis Leverkusen. Der Arzt dort ist super, vieles kann telefonisch erledigt werden. Kotproben kann man einschicken, Wurmkur wird dann zugeschickt. Auch Abstriche sind so möglich.
    Metacam darf bei Geflügel nur einmalig zu Beginn einer Behandlung gespritzt werden, da es
    sonst nierentoxisch wirkt. Tückischerweise setzt das oft erst Wochen später ein, wenn man denkt, es ist alles überstanden. Fast jeder TA in meiner Umgebung wusste das nicht und wollte spritzen.
    Als entzündungshemmendes Schmerzmittel für Geflügel ist Celebrex ideal, aus der Humanmedizin. Wird verdünnt als Lösung oral eingegeben. Einen Vitamin B- Komplex gibt es auch in flüssiger Form, muss man sich abfüllen lassen, da die Gebinde sehr groß sind, wird dann zugeschickt.
    Übrigens, entgegen vieler Meinungen vertragen Hühner auch kein Cortison, weder in Salben noch sonst wie. Vielleicht reicht dem Hahn schon die Vitamingabe von dm.Oft sind die zu niedrig dosiert. Man kann den Komplex auch spritzen lassen, ist dann aber ein anderes Mittel. Die Parasiten werden sich m. W. eher auf den geschwächten Hahn angesiedelt haben und nicht ursächlich sein. Auch wenn Hühner draußen picken, können sie sehr wohl einen B- Mangel ausbilden. Meine haben da nichts ausgelassen.
    Ich kann, trotz großem Stress für Mensch und Tier nur die weite Anfahrt zu einem F A empfehlen. Habe ich heute bei fast 30 Grad gerade wieder hinter mir ��
    Alles Gute für Dein Hähnchen!
    Ich weiss jetzt nicht, ob es so einen Thread schon gibt...?
    Aber vielleicht wäre es sinnvoll, eine Liste zu Medikamenten/Wirkstoffen zu erstellen, die für Hühner a) gut geeignet sind oder b) auf keinen Fall eingesetzt werden dürfen?
    z.B.:M Metacam....(siehe oben). Alternative = Celebrex
    C Celebrex....(siehe oben).

    In den jeweiligen Threads findet man die wertvollen Tipps nicht, wenn's pressiert....(und nicht jeder findet auf die Schnelle einen wirklich vogel-fitten Doc)

    Nur so eine Idee....

    VG
    Petra Maria

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hahn mit Gleichgewichtsstörungen
    Von Yvrol im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.02.2016, 16:15
  2. Hahn hat Gleichgewichtsstörungen
    Von platanen im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 08.06.2015, 11:46
  3. Gleichgewichtsstörungen beim Junghuhn!?
    Von Lausi92 im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.11.2014, 19:03
  4. Brahma-Junghahn hat Gleichgewichtsstörungen
    Von schinock im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.07.2012, 15:14
  5. Gleichgewichtsstörungen
    Von alpia im Forum Enten, Gänse & Co.
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.05.2005, 19:02

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •