Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 42

Thema: Kokzidien bei Junghühnern

  1. #21

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    6.434
    Für die Darmflora sind Oregano und/oder fermentiertes Getreide besser.

    So "Antibiotikum" hab ich auch im Kühlschrank, das wird aber nur genommen wenn sich Anzeichen von irgendwas zeigen.
    Und den "Trester" geb ich dann auch nur bei "Anzeichen" oder maximal vorbeugend in der nass-kalten Jahreszeit den Hühnern unters Weichfutter.
    1.6 große Orpington in gelb-schwarz-gesäumt(aus 2017 und 2018 )
    32 Große Wyandotten in schwarz-goldgesäumt und spalterbig aus blau-goldgesäumt(Schlupftag 18.05.2019)
    suche Hahn weiß-goldgesäumt-kein splash, nicht von blau-goldgesäumten Elterntieren

  2. #22

    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Nesslau
    PLZ
    9650
    Land
    Scweiz
    Beiträge
    29
    Themenstarter
    Danke Dorintia! Allerdings weiss ich nicht, wo ich fermentiertes Getreide herbekomme....

  3. #23

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    6.434
    Einfach Körnerfutter/Körnermischung/Weizen selber fermentieren.
    1.6 große Orpington in gelb-schwarz-gesäumt(aus 2017 und 2018 )
    32 Große Wyandotten in schwarz-goldgesäumt und spalterbig aus blau-goldgesäumt(Schlupftag 18.05.2019)
    suche Hahn weiß-goldgesäumt-kein splash, nicht von blau-goldgesäumten Elterntieren

  4. #24
    Avatar von Santana
    Registriert seit
    04.06.2009
    Beiträge
    1.732
    Bei meinem Ta kostet die Untersuchung einer Kotprobe 10€. Kokzidien und Wurmeier können festgestellt werden Salmonellen o.ä. nicht.
    Ich würde das Gewicht der Hühner jetzt einfach sehr hoch einschätzen, damit du erstmal Medis bekommst. Und bevor du nochmal soviel bezahlen musst!
    Dann kannst du immer noch überlegen, was du machst.
    Für eine Behandlung musst du dann mindestens 4 Behandlungstage (mit Unterbrechung) einrechnen.

    Eigentlich halte ich auch nichts davon, prophylaktisch Medis zu geben. Als mein Seidiküken letztens am We total matt war und aufgeplustert dasaß, habe ich allen Küken etwas gegen Kokzidien gegeben. Für den nächsten Notfall habe ich noch etwas da.
    Es wurde wieder fit, bis zum Montag hätte ich nicht warten wollen.

    Im letzten Frühjahr hatten meine Küken (Amrocks und Bielefelder) auch Kokzidien. Das habe ich einfach ignoriert. Sie haben es gut überstanden. Für eine gute Hygiene, Futter und frisches Wasser sorge ich natürlich immer.
    Nur die Seidis scheinen extrem empfindlich zu sein.

    Sollte ich prophylaktisch Sammelkotproben abgeben? Von wem? Von den schwächsten?

  5. #25

    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Nesslau
    PLZ
    9650
    Land
    Scweiz
    Beiträge
    29
    Themenstarter
    Dorintia, kannst du mir bitte kurz erklären, wie man fermentiert...hab das noch nie gehört oder gemacht!!

  6. #26

    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Nesslau
    PLZ
    9650
    Land
    Scweiz
    Beiträge
    29
    Themenstarter
    Santana, ich hole jetzt die Medis und nur wenn ein Notfall (hoffentlich nicht!) kommen sollte, setze ich es bei dem Huhn ein....behandle sicher nicht alle...nur mal so auf Verdacht!

  7. #27

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    6.434
    Die Körner, ich habs schon erfolgreich auch mit Zusatzkörnerfutter (das was zu Legemehl/Legepellets dazu gegeben wird), einfach mit Wasser bedecken und drauf achten das sie immer bedeckt bleiben. Ca. 3 Tage, je nach Temperaturen, stehen lassen. Es bilden sich gesunde Milchsäurebakterien, wie beim Sauerkraut machen. Abgeseit fressen meine Hühner das super gerne, leider lässt sich mein derzeitiges Alleinfutter nicht so gut fermentieren, außerdem kann man feine Bestandteile nicht mehr komplett zurückfüttern. Aber mit einer Ration Weizen geht das bspw. immer.

    Ach und... zwischendurch mal mit nem Plastiklöffel umrühren.
    Geändert von Dorintia (12.06.2019 um 20:21 Uhr)
    1.6 große Orpington in gelb-schwarz-gesäumt(aus 2017 und 2018 )
    32 Große Wyandotten in schwarz-goldgesäumt und spalterbig aus blau-goldgesäumt(Schlupftag 18.05.2019)
    suche Hahn weiß-goldgesäumt-kein splash, nicht von blau-goldgesäumten Elterntieren

  8. #28

    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Nesslau
    PLZ
    9650
    Land
    Scweiz
    Beiträge
    29
    Themenstarter
    Okay, danke! Hab heute einen extra Sack Körnerfutter gekauft und eine grosse Schüssel davon mit Wasser bedeckt...nach den 3 Tagen Wasser abseihen? Wie lang hält sich das dann? Oder keimen lassen? Wär auch gut?

  9. #29
    Avatar von Santana
    Registriert seit
    04.06.2009
    Beiträge
    1.732
    Mir hatte man auch empfohlen alle zu behandeln. Aber selbst wenn alle kokzifienfrei sind, stecken sie sich eh wieder an, da die Keime nunmal im Biden sind. Sind sie wahrscheinlich überall.

    Prophylaktisch würdest du es ja bei deinen mittelalten Küken ja nicht geben. Sind sie denn munter?

    Ich habe auch nur die Geschwisterküken mitbehandelt. Wenn man eine Sammelkotprobe abgibt, behandelt man ja automatisch die Geschwister auf Verdacht mit, wenn sie keine Symptome zeigen.

    Alles Gute deinen Küken!

  10. #30

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    6.434
    Gekeimtes Getreide ist natürlich auch gesund, vor allem im Winter. Aber keimen tut man anders...
    Durch die Milchsäurebakterien will man aber dem Darm was gutes tun und teilweise ist das Futter besser und anders verwertbar.
    1.6 große Orpington in gelb-schwarz-gesäumt(aus 2017 und 2018 )
    32 Große Wyandotten in schwarz-goldgesäumt und spalterbig aus blau-goldgesäumt(Schlupftag 18.05.2019)
    suche Hahn weiß-goldgesäumt-kein splash, nicht von blau-goldgesäumten Elterntieren

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Küken zu Junghühnern
    Von Dyshof-Jo im Forum Verhalten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.05.2019, 07:54
  2. Rotbrauner Kot bei Junghühnern
    Von Alter-fredi im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.07.2015, 10:55
  3. Eier von Junghühnern
    Von Sonika im Forum Das Brutei
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 12.02.2013, 13:13
  4. Stallgröße bei Junghühnern?
    Von drachenkatze im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.01.2013, 19:08
  5. Erste Mauser bei Junghühnern
    Von Pralinchen im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.08.2011, 08:06

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •