Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Henne schwer angeschlagen - was kann da sein ?

  1. #1
    Putenflüsterer Avatar von Stallknecht
    Registriert seit
    24.12.2015
    Ort
    Lummerland
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.543
    Blog-Einträge
    1

    traurig Henne schwer angeschlagen - was kann da sein ?

    Tag 1 : Henne aus Juni 2018 sitzt träge und aufgeplustert im Stall.

    Tag 2 : Henne ist träge, der Kopf wackelt oft, sie hat die Neigung nach rechts umzufallen / weg zu kippen. Dabei schielt ein Auge oft nach oben, eines zum Boden. Futteraufnahme nun eher mässig.

    Tag 3 : Henne ist sehr schwach, der Kopf liegt kraftlos nach hinten auf dem Rücken, Schnabel also voll nach oben. Dabei ständiges zittriges wackeln, so als würde sie sich putzen. Die Augen sind beide zu, sehen auch irgendwie tief versunken aus, aber die Pupillen sehen wohl normal aus. Der Kropf ist leer, sie bewegt sich Stunden lang nicht von der Stelle. Fasst man sie an schreit sie auf bzw. jammert mit leichter Gegenwehr. Plötzlich geht sie abends dann leicht schwankend ins Nest um dort die Nacht zu verbringen, als sei nichts gewesen.
    Kamm normale Farbe, äusserliche Parasiten gibt es keine.

    Was kann da sein ? Im Netz fand ich eine ähnliche Beschreibung, die schon einige Jahre zurück lag, ich glaube das war aus 2013, aber dort hatte leider niemand eine Idee. Die Syptome waren alle gleich, allerdings hatte diese Henne normal gefressen und getrunken, was meine scheinbar nicht mehr tut.

    Wie ihr Kot aussieht weiss ich nicht, sofern sie überhaupt noch welchen absetzt. Auffällig ist aber, es gibt plötzlich andere Tiere die Durchfall haben und teilweise grünen Kot absondern, aber ganz sicher nicht hungern oder andere Symptome zeigen.

    Ich habe grosse Mengen an Melde und anderem Unkraut aus dem Garten entfernt und in den Stall geworfen. Das haben sie täglich fast alles weg gefressen. Ich kann nicht ausschliessen dass da was dabei war, das ggfs. toxisch wirkt, weil mir unbekannt. Aber ehrlich gesagt schliesse ich das eher aus und bei der Anzahl der Tiere müssten dann an sich noch mehrere was an Symptomen zeigen.
    "Das Niveau eines Landes und dessen moralische Werte
    können an der Weise, wie ihre Tiere behandelt werden,
    gemessen werden.“
    ( Mahatma Gandhi )

  2. #2
    Avatar von SetsukoAi
    Registriert seit
    17.02.2005
    Ort
    Siesbach
    PLZ
    55767
    Land
    Deutschland/Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    11.871
    Zitat Zitat von Stallknecht Beitrag anzeigen
    Tag 1 : Henne aus Juni 2018 sitzt träge und aufgeplustert im Stall.

    Tag 2 : Henne ist träge, der Kopf wackelt oft, sie hat die Neigung nach rechts umzufallen / weg zu kippen. Dabei schielt ein Auge oft nach oben, eines zum Boden. Futteraufnahme nun eher mässig.

    Tag 3 : Henne ist sehr schwach, der Kopf liegt kraftlos nach hinten auf dem Rücken, Schnabel also voll nach oben. Dabei ständiges zittriges wackeln, so als würde sie sich putzen. Die Augen sind beide zu, sehen auch irgendwie tief versunken aus, aber die Pupillen sehen wohl normal aus. Der Kropf ist leer, sie bewegt sich Stunden lang nicht von der Stelle. Fasst man sie an schreit sie auf bzw. jammert mit leichter Gegenwehr. Plötzlich geht sie abends dann leicht schwankend ins Nest um dort die Nacht zu verbringen, als sei nichts gewesen.
    Kamm normale Farbe, äusserliche Parasiten gibt es keine.

    Was kann da sein ? Im Netz fand ich eine ähnliche Beschreibung, die schon einige Jahre zurück lag, ich glaube das war aus 2013, aber dort hatte leider niemand eine Idee. Die Syptome waren alle gleich, allerdings hatte diese Henne normal gefressen und getrunken, was meine scheinbar nicht mehr tut.

    Wie ihr Kot aussieht weiss ich nicht, sofern sie überhaupt noch welchen absetzt. Auffällig ist aber, es gibt plötzlich andere Tiere die Durchfall haben und teilweise grünen Kot absondern, aber ganz sicher nicht hungern oder andere Symptome zeigen.

    Ich habe grosse Mengen an Melde und anderem Unkraut aus dem Garten entfernt und in den Stall geworfen. Das haben sie täglich fast alles weg gefressen. Ich kann nicht ausschliessen dass da was dabei war, das ggfs. toxisch wirkt, weil mir unbekannt. Aber ehrlich gesagt schliesse ich das eher aus und bei der Anzahl der Tiere müssten dann an sich noch mehrere was an Symptomen zeigen.
    Unkraut, oder Toxische Kräuter, schließe ich komplett aus. Ich denke deine Hühner haben ein anderes Problem was wir hier nicht feststellen können. Las mal den Kot auf Parasiten UND Bakterien untersuchen. Was deine Henne hat weiß ich nicht, aber sie wird es nicht schaffen.

  3. #3
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    16.513
    Zitat Zitat von SetsukoAi Beitrag anzeigen
    Unkraut, oder Toxische Kräuter, schließe ich komplett aus. Ich denke deine Hühner haben ein anderes Problem was wir hier nicht feststellen können. Las mal den Kot auf Parasiten UND Bakterien untersuchen. Was deine Henne hat weiß ich nicht, aber sie wird es nicht schaffen.
    Da kann ich mich nur anschließen.
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  4. #4
    Moderator Avatar von SalomeM
    Registriert seit
    29.04.2014
    PLZ
    41
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    4.275
    Es wurden Unkräuter in den Stall geworfen und plötzlich haben einige Durchfall und eins sogar neurologische Ausfälle. Ich schließe einen Zusammenhang nicht aus. Es ist richtig, dass Hühner instinktiv giftige Pflanzen meiden. Dies bezieht sich aber auf die im Garten wachsende Pflanze. Im trockenen/angetrockneten Zustand wäre ich mir nicht ganz so sicher.
    Es gibt zwei Worte im Leben, die Dir viele Türen öffnen werden: ziehen und drücken.

  5. #5
    Putenflüsterer Avatar von Stallknecht
    Registriert seit
    24.12.2015
    Ort
    Lummerland
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.543
    Blog-Einträge
    1
    Themenstarter
    Tag 4 :
    Kopf wackelt und liegt noch weiter nach hinten, Vitamine haben nicht angeschlagen, Augen kaum noch zu sehen, da tief in den Augenhöhlen. Sie läuft rückwärts und kippt nach hinten oder seitlich um und bleibt dann auf dem Rücken oder seitlich liegen. Kropf leer, keine Futter - oder Wasseraufnahme mehr möglich. Kammfarbe normal aber ich kann so nicht weiter zuschauen, habe sie somit leider erlösen müssen.

    Da lagen ganz eindeutig starke neurologische Störungen vor, warum auch immer. Ich hoffe nun, dass es ein Einzelfall bleibt.
    "Das Niveau eines Landes und dessen moralische Werte
    können an der Weise, wie ihre Tiere behandelt werden,
    gemessen werden.“
    ( Mahatma Gandhi )

  6. #6
    Avatar von Sterni2
    Registriert seit
    09.06.2012
    Ort
    Salzkammergut
    Land
    Österreich
    Beiträge
    6.850
    Und ich würde auch nochmal zu einer SammelKotprobe raten. Würmer können Vit-B-Mangel hervorrufen und dieser Nervenstörungen.

  7. #7
    Putenflüsterer Avatar von Stallknecht
    Registriert seit
    24.12.2015
    Ort
    Lummerland
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.543
    Blog-Einträge
    1
    Themenstarter
    Ich habe weit über 100 Tiere und wenn da nur eines aus der Reihe tanzt, dann beobachte ich mal erst weiter. Gestern gab es keine weiteren Auffälligkeiten in der Tuppe, ich hoffe das bleibt nun auch so.

    Ich meine es kann ja auch wirklich sein, dass die Henne einen vor den Kopf bekommen hatte. Wenn die Puter sich mal kabbeln, eine Henne ist dazwischen und knallt unglücklich wo vor, das alles wäre ja auch eine Erklärungsmöglichkeit. Solange keine weiteren Tiere sich so verhalten, ist es zumindest nicht ansteckend. Sollte aber noch ein Tier solche Anzeichen bringen, dann muss es in die Pathologie um zu klären was genau da los ist.
    "Das Niveau eines Landes und dessen moralische Werte
    können an der Weise, wie ihre Tiere behandelt werden,
    gemessen werden.“
    ( Mahatma Gandhi )

Ähnliche Themen

  1. Bitte um Hilfe: Henne atmet schwer, liegt, kann nicht aufstehen
    Von frederik im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 09.07.2016, 17:43
  2. Schwer kranke Henne - Atmung schwer, Schieflage
    Von Hühnerjette im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 08.01.2015, 20:29
  3. Kann meine Henne ein Hahn sein?
    Von Küken1984 im Forum Dies und Das
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 02.04.2013, 18:26
  4. Henne hinkt was kann das sein
    Von nico79 im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.08.2012, 07:57
  5. Kann das eine Marans-Henne sein?
    Von Hase Felix im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.02.2008, 23:22

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •