Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Junghenne im Hungerstreik?

  1. #1

    Registriert seit
    13.04.2017
    Ort
    Oberpfalz
    PLZ
    93
    Beiträge
    2.036

    Junghenne im Hungerstreik?

    Ich hab mal wieder einen Fall für Kopfzerbrechen. Vor einem Monat habe ich etwa 16 Wochen alte "Küken" bekommen, einen Hahn und zwei Hennen. Die drei waren ein Herz und eine Seele, durften zusammen in die Voliere und mussten sich nur nachts den Stall mit den Althennen teilen. Vor etwa 10 Tagen habe ich sie auch tagsüber mit den Alten zusammen, erst nur stundenweise, mittlerweile permanent. Der Hahn ist höchst begeistert und versucht alles was nicht schnell genug weg ist zu vögeln (mässiger Erfolg, wird aber jeden Tag besser, er ist der einzige Hahn), die kleinen Hennen werden von den Alten gescheucht. Soweit nix ungewöhnliches. Eine der beiden Hennen ist nun seit etwa einer Woche sehr ruhig, frisst kaum, bewegt sich weniger, spricht weniger. Zuerst dachte ich dass die garstigen Alttiere sie nie ans Futter lassen (die andere ist so flink, die bekommt immer irgendwie was ab, der Hahn sowieso) und füttere die drei seperat morgens und abends, damit sie nicht zu kurz kommen.
    Jetzt das kuriose: Jane, die "normal" gebliebene, haut rein wie ein Scheunendrescher. Mary, die "hungerstreikende", kommt nur auf ausdrückliches Locken des Hahns und pickt mehr lustlos in der Gegend rum. Ist der Hahn nicht dabei, kann es sein dass sie Futter gar nicht erst beachtet, genauso mitten in der Gruppe - sie frisst nichtmal, wenn sie Gelegenheit hätte. Am Hunger kann's also nicht liegen würde ich denken.
    Hab schon vermutet dass sie Liebeskummer hat, weil der Hahn sie so gar nicht mehr beachtet... Jane steckt das kommentarlos weg und wird immer frecher während Mary immer weniger "präsent" wird.

    Hat jemand schonmal ähnliches beobachtet oder sonstige Ideen?

  2. #2
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    10.007
    Ich finde, das klingt sehr bedenklich. Entweder hat sie große Angst/wird gemobbt, wahrscheinlich aber eher z.B. Schmerzen oder ist krank. Kann sie sich verletzt haben?
    Grünlegemixe 1,9; Dals-Pärlhöna 0,2; Bohuslän-Dals svarthöna 0,1; Marans 0,1; Warzenente 1,2,1; Katze 2,0

  3. #3
    Avatar von Gitti
    Registriert seit
    10.03.2007
    Ort
    Prignitz
    PLZ
    169xx
    Beiträge
    367
    Für mich liest sich das auch eher als sei die Henne krank - kannst du sie nicht mal einzeln setzen, um besondere Leckereien anzubieten und sie besser zu beobachten? Wie sehen ihre Häufchen aus?
    LG - Gitti mit Konstantin (Seidi-Barnevelder 2012), Ilse (Chabomix? 2010), Esmeralda (Araucanamix 2011), Uschi (Wilder Mix 2014), Ida (Zw.Bielefelder 2017), Dotti (Zw.Wyandotte 2017), Babette + Bärbel (Zw.Lachse 2018 )

  4. #4

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    6.423
    Ja, ich würde auch eher in Richtung krank denken, vor allem wenn sie lustlos rumsteht und sich nicht viel bewegt.
    1.6 große Orpington in gelb-schwarz-gesäumt(aus 2017 und 2018 )
    32 Große Wyandotten in schwarz-goldgesäumt und spalterbig aus blau-goldgesäumt(Schlupftag 18.05.2019)
    suche Hahn weiß-goldgesäumt-kein splash, nicht von blau-goldgesäumten Elterntieren

  5. #5

    Registriert seit
    13.04.2017
    Ort
    Oberpfalz
    PLZ
    93
    Beiträge
    2.036
    Themenstarter
    Einzeln bekommt sie sofort Panik, sie ist auch eine Trulla die gern mal den Anschluss verpasst und dann schreit weil die anderen - huch - plötzlich weg bzw. auf der anderen Seite vom Zaun sind, sie hätte nur mitgehen müssen... Leckerlis aus der Hand angeboten interessieren sie nicht sonderlich. Häufchen sind klein, eher flüssig, meist "normalfarben", hatte auch schonmal ein dunkelgrünes gesehen, aber das ist Ausnahme.
    Was mich halt völlig irritiert ist die Abwesenheit jeglicher anderer Symptome, sonst wäre krank natürlich die naheliegende Lösung. Keine Verletzungen, kein spezielles Mobbing (wie gesagt, ihre Schlupfschwester wird genauso gescheucht und selbst das hält sich eigentlich in Grenzen), keine äusseren Anzeichen für irgendwas, einfach nur "gedämpft" (aber nicht apathisch!) und frisst schlecht.

    Der zeitliche Zusammenhang mit dem Verhalten des Hahnes hat mich etwas stutzig gemacht, denn diese Phase begann exakt als der Hahn die ersten Althennen "eroberte" und sich deutlich weniger mit seinen treuen Altersgenossinen abgab. Weiteres Indiz in der Richtung ist, dass sie abgesperrt mit ihrer Schlupfschwester nur mässiges Interesse für's Futter zeigt, aber sobald der Hahn dabei ist und lockt, durchaus etwas frisst. Halt wenig und lustloser als die andere.
    Geändert von Rohana (30.05.2019 um 12:48 Uhr)

  6. #6
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    10.007
    Zitat Zitat von Rohana Beitrag anzeigen
    Keine Verletzungen
    Auch keine innerlichen?

    Für Legebeginn ist es noch etwas früh, oder was ist es für eine Rasse? Sonst könnte es auch irgendein innerliches Geschehen sein, leider sind ja Eileiterprobleme ziemlich häufig.

    Leert sich der Kropf normal? Ist da abends überhaupt was drin? Der Kot ist ja auch nicht normal. Und selbst wenn sie zum Hahn läuft, wenn er lockt, und dann da pickt, heißt es noch lange nicht, daß sie die Körnchen aufnimmt, die tun auch mal so als ob, wollen Unwohlsein verbergen. Wenn sie gar nichts aufnimmt, verhungert sie bald. Ist sie mager? Kamm kalt, Beine kalt? Plustert sie?

    Separieren muß ja nicht immer sein, ist auch Streß, sie aus ihrem Umfeld rauszuholen, aber wenn dann könntest Du sie mit ihrer Schwester evt. dahin zurücksetzen, wo sie vor der Zusammenführung waren?

    Ich glaube, Du solltest Dich mal in die "Unklare Fälle"-Abteilung im Krankheitsteil verschieben lassen, mir gefällt das überhaupt nicht.

    Wie ist das Wetter bei euch? Wenn sie viel an einer Stelle rumsteht, könntest Du ihr evt. eine Wärmelampe anbieten?
    Grünlegemixe 1,9; Dals-Pärlhöna 0,2; Bohuslän-Dals svarthöna 0,1; Marans 0,1; Warzenente 1,2,1; Katze 2,0

  7. #7

    Registriert seit
    13.04.2017
    Ort
    Oberpfalz
    PLZ
    93
    Beiträge
    2.036
    Themenstarter
    Wetter ist gut, warm und sonnig, nein sie plustert nicht. Abends ist ganz wenig im Kropf (mal mehr, mal weniger "wenig" aber immer weniger als die andere), morgens gar nichts. Sie hat kaum Kamm und Kehllappen, denke nicht dass sich da bald was in Richtung Legebeginn tut, hat auch soweit ich das mitbekomme keine abnorme Temperatur. Sie steht nicht viel an einer Stelle rum, bewegt sich schon mit den anderen mit, aber nicht so wie vorher und auch nicht so wie die andere Junghenne.
    Dass da irgendwas nicht stimmt, ist mir schon klar. Aber wie finde ich raus, was es ist, wenn es einfach keinerlei Anzeichen gibt? Ich beobachte das jetzt eine knappe Woche, ohne dass sich irgendwas in die ein oder andere Richtung tut. Abgesehen davon denke ich das Seelenleben eines Huhns ist nicht zu unterschätzen, meine Ilse hat nämlich auch mal so eine Phase gehabt nachdem ihre einzige Schlupfschwester vom Greif ergriffen wurde... hat nicht mehr gelegt, kaum noch gefressen, war sehr verhalten, ist auch heute noch ziemliche Einzelgängerin. Das war knapp vier Wochen extrem, nach 8 Wochen hat sie wieder gelegt und ist seitdem ein "normales" Huhn.

  8. #8

    Registriert seit
    21.02.2014
    PLZ
    9
    Land
    Bayern
    Beiträge
    2.115
    Wie fühlt sich das Brustbein an...die magern zügig ab. Kot flüssig zeigt ein Darmproblem an, denn wenn sie nicht viel frisst wird sie kaum Unmengen trinken was es erklären könnte.
    Hattest Du schon mal Kokzidien Problem im Bestand ?

  9. #9
    Avatar von Mara1
    Registriert seit
    23.11.2012
    Land
    Ungarn
    Beiträge
    6.614
    [QUOTE=Rohana;1807284
    Dass da irgendwas nicht stimmt, ist mir schon klar. Aber wie finde ich raus, was es ist, wenn es einfach keinerlei Anzeichen gibt? [/QUOTE]

    Es gibt doch deutliche Anzeichen, nämlich das andere Verhalten der Henne. Kann sein, daß das Seelenleben durcheinander geraten ist, weil der Hahn sich nicht mehr um sie kümmert. Wahrscheinlicher scheint mir, daß sie ein gesundheitliches Problem hat. Hühner verbergen das gerne, wen es ihnen nicht gut geht oder sie Schmerzen haben. Wer Schwäche zeigt, wird leichter zur Beute. Deshalb versuchen sie, es nicht zu zeigen. Wenn sie es deutlich zeigen fehlt es oft schon sehr weit.

    Du könntest einen hühnerkundigen Tierarzt fragen oder zumindest mal eine Kotprobe untersuchen lassen. Ganz normal ist der Kot von ihr ja nicht, vielleicht hilft dir das Ergebnis schon bei der Ursachensuche.

  10. #10

    Registriert seit
    13.04.2017
    Ort
    Oberpfalz
    PLZ
    93
    Beiträge
    2.036
    Themenstarter
    Kot ist nicht richtig flüssig, sondern weicher, nicht ganz so kompakt wie normale Häufchen, das haben die anderen aber auch bisweilen (... etwas schwierig zu beschreiben, sorry).
    Heute habe ich sie längere Zeit beobachten können weil ich im Garten war, so extrem war es heute nicht - vermutlich hätte es ein Aussenstehender nichtmal bemerkt -, auch der Kot war normal und fest.
    Probe einschicken ist schlecht mit Feiertag und Wochenende.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Junghenne
    Von Roy im Forum Foto-Galerie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.12.2010, 14:08
  2. Junghenne
    Von Engelsburg im Forum Rund ums Ei
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.11.2009, 14:56
  3. Junghenne tot
    Von Frankengans im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 06.10.2005, 21:07

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •