Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Thema: Anfängerfragen zu Haus, Auslauf und Rassen

  1. #1

    Registriert seit
    03.05.2019
    Beiträge
    93

    Anfängerfragen zu Haus, Auslauf und Rassen

    Huhu! Hab mich sehr gefreut dieses Forum gefunden zu haben! Hier gibt es ja scheinbar unerschöpfliche Hilfe und Infos für Hühner Anfänger. Leider bin ich mir nicht sicher, in welchem Unterforum ich meine Fragen loswerden kann, ein Newbie oder Anfänger Forum habe ich nicht gefunden. Deshalb starte ich hier, denn mit dem Hühnerhaus soll es bald losgehen.

    Nur kurz zu uns:
    Wir sind geborene Landeier, haben jetzt allerdings die Hälfte unseres Lebens in der Großstadt verbracht und sind seit 2 Jahren wieder zurück aufs Land. Genauer auf einen Resthof in Alleinlage gezogen (inkl. Wiesen und Feldern drum herum).
    Nachdem es für die Kids im letzten Jahr schon Kaninchen gab, sollen jetzt 5-6 Hühner + 1 Hahn her. Letztlich geht es mir darum, dass das Frühstücksei aus echter "Biohaltung" zu bekommen und die Kinder dabei noch Erfahrungen mit Tieren sammeln können.

    Zu meinen ersten Fragen

    Stall:
    Die Basis für meinen Stall soll ein fast 100 Jahre alter Motorwagen sein. Der ist von den Maßen her ca. 3,50 x 1,20 bei einer Höhe von ca. 1,30. Der ist aktuell noch total nackt, d.h. ich hab vorne und hinten einen Flügeltür und an den Seiten jeweils ein Schiebetür (siehe Foto) Der fertige Stall soll später auf Rädern stehen. Stall.jpg

    Aber jetzt zum Innenausbau:
    Ich brauche Nester, Stange und darunter irgendeine Kotschublade. Irgendwelche Tipps für die Aufteilung? Trinken und Futter innen? Fenster? Kann ich das Holz irgendwie noch behandeln, so dass ich kein oder nur wenig Ungeziefer bekommen. Davor hab ich am meisten Respekt. Stichwort Ungeziefer: Ratten möchte ich ungern im Stall haben und bin am überlegen ob ich auf dem Boden noch Blech oder Draht verlege, damit sich nichts durchbeißt. Was meint ihr?

    Auslauf:
    Da wir mehrere 10.000qm eigene Wiese unmittelbar hinter dem Haus haben, würde ich gerne die Hühner dort frei laufen lassen. Wir haben dort auch noch Bienen stehen, ich gehe mal davon aus, dass beide Seiten sich nicht für einander interessieren werden, oder!?

    Meine Frau sorgt sich zusätzlich jetzt etwas um unseren Garten und auch ich habe eigentlich keine Lust im Sommer ständig in Hühnerk.... treten zu müssen. Deshalb würde ich das Federvieh gerne etwas weiter Weg vom Haus stellen. Wie weit entfernen sich die Tiere vom Stall? Das ist wahrscheinlich rasseabhängig, richtig? Ich gehe davon aus, dass eine Naturwiese für die Tiere spannender ist, als mit einem Rasenmähroboter bearbeiteter Rasen, oder?

    Wie lange sollte ich die Tiere in einem Zaun laufen lassen, bis ich es wagen kann sie freilaufen zu lassen?

    Rasse
    Ich würde mich als Anfänger sehr über eine total unkomplizierte Rasse freuen. Wetterhart und nicht aggressiv wären sicher auch gute Eigenschaften. Habe mich schon durch verschiedene Rassenleitfäden durchgeklickt. Also mir sagen optisch eher klassische Hühner zu. Also Rheinländer finde ich zum Beispiel schick. Ob ein Huhn nun im Schnitt 160 oder 200 Eier im Jahr legt ist mir nicht so wichtig. Dafür gerne eher große Eier. Ach so, vllt auch nicht so unwichtig: Gibt es bei den Rassen unterschiedlich laute Hähne? (Auch eine Sorge meiner Frau)

    Puhh ich hoffe ich habe mit den vielen Fragen nicht zu sehr genervt und Ihr könnt mir helfen. Darüber würde ich mich jedenfalls sehr freuen.

    Alles Gute! Frank80
    Geändert von Frank80 (06.05.2019 um 20:31 Uhr)

  2. #2
    Avatar von elja
    Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    6.777
    Herzlich willkommen im Forum.
    1. Stall
    Eine Höhe von 1,30 halte ich persönlich für äußerst unbequem. Ein Stall muss problemlos sauber zu machen sein. Du musst in jede Ecke mit der Hand hinkommen ohne irgendwelche Verrenkungen machen zu müssen. Da wirst du mehrere große Türen auf die Rückseite machen müssen.
    Du solltest innen alles so bauen, dass du ohne Werkzeug jede Stange rausnehmen kannst. Vereinfacht die Milbenkontrolle immens.

    2. Auslauf
    Ein so großer Auslauf wird deine Hühner erfreuen. Je nach Prädatorendruck wirst du mir Verlusten rechnen müssen. Du brauchst Hühner die in Freiheit groß geworden sind, damit sie achtsam genug sind. Der Umkreis in dem sich Hühner bewegen ist sehr unterschiedlich. Orpis bleiben meist in einem Radius von 50m, andere Rassen gehen durchaus auch mal bis zu 500m.
    Die Bereiche in die keine Hühner sollen, solltet ihr einzäunen.Die

    3. Rasse
    Entweder kleine hellwache flinke Hühner wie z.B. die Buschhühner oder ihr geht auf die ganz großen schweren Rassen mit einem wachsamen Hahn an die zumindest der Habicht i.d.R. nicht geht.
    Sei Wachsam von Reinhard Mey
    ... Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
    „Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!“ ...

  3. #3

    Registriert seit
    03.05.2019
    Beiträge
    93
    Themenstarter
    Danke für Deine Hilfe! Welche große Rasse kann man denn empfehlen? Gibt es eigentlich typische norddeutsche Rassen?

  4. #4
    Avatar von Dylan
    Registriert seit
    08.09.2017
    PLZ
    9
    Beiträge
    1.459
    Hallo und herzlich willkommen im Forum!

    Stall: Schließe mich elja an, dieser Stall wird äußerst schwierig in der Reinigung sein. Zudem sind Hühner verhaltensoriginell und legen manchmal ihre Eier an schwer zugänglichen Stellen. Dann darfst du ggf. gebückt durch den Stall eiern, um an die Nester zu kommen. Wäre nicht meine erste Wahl.
    Es wird nichts bringen, das Holz zu behandeln, damit kein Ungeziefer kommt. Das zu erwartende Ungeziefer frißt ja nicht das Holz, sondern labt sich an den Hühnern. Und wirklich potente Ungeziefermittel (Stichwort Fipronil) willst du bestimmt nicht einsetzen, weil du ja die Eier essen willst, nehme ich an.

    Ich würde die Hühner nicht weit vom Haus wegstellen, es sei denn, ihr lauft gerne. Was spricht dagegen, ihnen einen eingezäunten Korridor zur Verfügung zu stellen? Hohe Wiese ist nicht zwingend besser oder interessanter für Hühner als kurzer Rasen. Von langem Gras bekommen sie gerne Kropfverstopfung, kurzer Rasen wird gerne gepickt und man kann ihn schneller umgraben. Sobald sie eine Stelle finden, kratzen sie mit Hingabe Löcher überall, das ist ihre eigentliche Leidenschaft. Mit den Bienen werden sie in friedlicher Koexistenz leben. Gegen Ratten hilft, kein offenes Futter stehen zu lassen, besonders Nachts muss alles weg sein. Füttern: Je nach Wetter und bevorzugtem Aufenthaltsort der Hühner. Im Sommer füttere ich ausschließlich draußen, im Winte auch mal innen, weil das Weichfutter und das Wasser einfriert.

    Auslauf: Bin ich ebenfalls bei elja, kann gut gehen, muss aber nicht. Am besten beliest du dich in der Sparte "Fuchs, du hast die Gans gestohlen", da weißt du dann, was auf euch zukommen kann. Ich lasse meine Hühner sehr weit laufen, hatte glücklicherweise noch keine Verluste, und habe überall Zäune stehen, damit die Hühner nicht reinkommen. Hühner haben ihre eigene Logik. Sie suchen sich zielsicher alle gut gepflegten Gemüsegärten, um diese zu verwüsten, egal, wieviel Platz sie hätten.

    Rasse: Musst du ausprobieren, jede Rasse hat Vor- und Nachteile. Ein großer Hahn klingt für mich wohltönender als ein kleiner Kreischer, aber krähen tun sie alle. Schlimm ist es nur, wenn Hähne in der Nachbarschaft sind, dann machen sie ein Wettkrähen, und dann kann man schon mal im Zentrum des Grauens leben. Ist kein weitere Hahn in der Umgebung, hält sich das Gekrähe in Grenzen.

  5. #5
    Avatar von LittleSwan
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    4.465
    5-6 + 1 bei den Platzmöglichkeiten?
    Ach, das sieht für mich nach einem perfekten Fall von Hühneritis aus!
    Willkommen im Forum!

  6. #6
    Avatar von Giesi_mi
    Registriert seit
    16.07.2013
    Ort
    32
    Beiträge
    1.049
    Zitat Zitat von Frank80 Beitrag anzeigen
    Gibt es eigentlich typische norddeutsche Rassen?


    Hamburger
    Lakenfelder
    Ostfriesische Möwe
    Ramelsloher
    Vorwerk
    Westfälische Totleger
    Bielefelder Kennhühner

    um nur ein paar zu nennen. Pflück dir doch einen bunten Hühnerstrauß für bunte Hühner und bunte Eier


    Herzlich willkommen bei den Hühnerverrückten.
    LG Heike

    Alle Grausamkeit entspingt der Schwäche.
    Lucius Annaeus Seneca

  7. #7
    Moderator Avatar von Lisa R.
    Registriert seit
    13.06.2015
    Ort
    Pfalz
    PLZ
    66***
    Beiträge
    11.601
    Herzlich Willkommen im Hühnerforum

    Ich würde den Menschengarten einzäunen. Selbst wenn die Hühner in ihrem Bereich rumstreunen, sobald sie die "Futter- und Leckerliespender" = Euch in einiger Entfernung sehen, werden sie gerannt kommen. Und Hühner sehen ziemlich gut und beobachten ihre Körnchengeber sehr aufmerksam. Nur kein Futter verpassen. Ihr hättet die ganze Bande ständig in Eurem Bereich inkl. ihrer Häufchen.
    Die Frau Werwolf sagt: Auf, auf in's Wichteluniversum

  8. #8

    Registriert seit
    03.05.2019
    Beiträge
    93
    Themenstarter
    Danke schön für das herzlichen Willkommen!
    Garten einzäunen fällt leider flach. Der ist inkl. der Rasenflächen leider einfach zu groß (>3000qm), deshalb müssten wohl die Hühner insofern dran glauben, dass ich ihren Wirkungsbereich einschränken müsste. Aber ich probiere es erstmal mit dem Freilauf...

    @Heike
    Danke für die Tipps. Dachte eigentlich ich nehme nur eine Rasse, aber eine bunte Eiermischung hätte natürlich was.
    Eljas Tipp waren ja eher große Rasen. Die Westfälischen Totleger gefallen mir sowohl von den Eigenschaften, als auch optisch gut. Allerdings sind sie ja nicht so sehr groß, oder? Nicht, dass der Bussard kommt...

  9. #9
    Avatar von LittleSwan
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    4.465
    wenn, dann kommt vorzugsweise der Habicht (oder der Fuchs) ...

  10. #10

    Registriert seit
    14.06.2016
    Ort
    Bernried
    PLZ
    82347
    Beiträge
    90
    Hallo,

    Stall schließe ich mich an, lieber so bauen das du bequem drin arbeiten kannst. Auslauf spricht nichts gegen die Wiese hinterm Haus, aber dann solltst du dir ein paar Annehmlichkeiten gönnen, wie elektr. Türöffner. Bei mir stehen die Tiere einen knappen km entfernt es ging gut bis am Ostermontag der Fuchs bis auf zwei brütende Glucken alles geholt hat. Die Tiere hatten bei mir unbegrenzten Freilauf und waren Nachts im Stall aber der Fuchs dachte sich 9 Uhr ist ne super Zeit zum jagen da sieht man viel mehr. Er hat alle erwischt obwohl ich mit Altsteirern eine relativ agile und flugfähige Rasse habe. Bei mir wird jetzt erstmal 650qm Freilauf mit Wildzaun gemacht und in Zukunft dann evtl. erweitert. Bei der Rasse würde ich eher so agilen Tieren tendieren weil es die Chancen, auch wenn nur minimal, erhöht nicht erwischt zu werden.

    VG Manuel

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Anfängerfragen zum Stall, zur Voliere und zum Auslauf
    Von EvaP im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 29.03.2019, 12:59
  2. Auslauf und Hühnerstall nicht am Haus
    Von Anni Huhn im Forum Der Auslauf
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.03.2019, 10:27
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.07.2014, 19:18
  4. Anfängerfragen Auslauf/Nester
    Von tomy38 im Forum Der Auslauf
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.11.2012, 20:36
  5. Anfängerfragen: Hühner im Garten - welche Rassen?
    Von Federlesen im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.05.2009, 21:12

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •