Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35

Thema: Den "richtigen" Hahn auswählen

  1. #1
    Ei-like ! Avatar von ~Lucille~
    Registriert seit
    09.03.2018
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    598

    Fragezeichen Den "richtigen" Hahn auswählen

    Ich hab da mal eine Frage...
    Und zwar habe ich ja meine Hybriden komplett weg und nun nur noch Rassehühner.
    Meine Sulmtaler-Küken sind jetzt fast 7 Wochen alt.
    Ich habe zwei Hähne behalten, von denen einer dauerhaft bleiben soll. (einen Hahn hatte ich noch nie)

    Ich habe hier schon einiges über Hähne und deren Verhalten gelesen und durch meine Beobachtung ist es hier derzeit so:

    Einer der beiden Hähne ist im ganzen ruhiger und zurückhaltender (den Hennen und auch Menschen gegenüber), der andere eher forsch und frech.
    Der forschere der beiden ist immer der erste beim Futter, pickt auch öfter die Hennen weg, ist einfach im ganzen sehr präsent.
    Auch bei den Rangsordnungsspielereien ist er gern immer vorn dabei.
    Der ruhigere wirkt auf mich besonnener, entspannter.
    Die Hennen schart aber der forschere eher um sich. (wobei es 5 Hennen sind, und es sich meist in 1,2 und 1,3 aufteilt, wenn sie so rumliegen/stehen/schlafen.

    Ich weiß, noch sind sie recht jung, aber ich versuche jetzt schon mal ein wenig auszuwählen.
    Anfassen lassen sich beide nicht gern, die Hennen schon.
    Ich zwinge sie aber auch nicht dazu, wer kommen mag, kann das machen, wer nicht, der eben nicht.

    Kann man jetzt schon anhand des Verhaltens die Tendenz auf einen der beiden legen ?
    "Dieses Weihnachten kümmerst aber Du dich um die Gans ! - "Wieso ? Ist doch deine Mutter !"

  2. #2
    Avatar von Haitu
    Registriert seit
    05.09.2009
    Ort
    Ahütte
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    718
    Wenn der aktivere Hahn keine Aggressionen dir gegenüber zeigt, würde ich den behalten.
    Gruß aus der Vulkaneifel

  3. #3
    Eulalia Avatar von Pfandfrei
    Registriert seit
    22.05.2016
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    4.033
    Ich würde erstmal abwarten. Die sind grade mal 7 Wochen jung
    Da kann sich noch einiges tun, zb der aktivere wird ein kleiner Rüpel oder ein Egoist und frisst alles alleine. Ich würde daher auch den ruhigeren eine Chance geben und wie gesagt erstmal schauen. Hat ja noch Zeit.
    LG Heike Sei Pippi -nicht Annika
    1.8 Kämpfer,0.3 Orloff,0.2 Marans,0.1 Araucaner,0.2 Orpingtons,0.1 Cream Legbar,0.1 Mixe, 0.1 Grünleger

  4. #4
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    1.512
    Ich würde auch noch abwarten. Mit 7 Wochen kann man mit etwas Erfahrung zwar schon eine Richtung abschätzen. Aber richtige handfeste Aussagen kannst Du erst treffen, wenn die Hähne von den Hennen akzeptiert werden. Tendenziell sind nervöse, panische Küken später eher problematisch als die Ausgeglicheneren. Verfressenheit und Gier sind aber kein Parameter, die irgendeine Charakteraussage hinsichtlich Aggression zulassen.
    Gruß sternenstaub

    Zeit ist Geld. Aber was nützt Geld, wenn man keine Zeit (mehr) hat?

  5. #5

    Registriert seit
    07.02.2012
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    11.044
    Mit 7 Wochen kannst du noch keine Auswahl treffen.
    Sind ja noch nicht mal durchgefiedert, die Burschen.
    Du willst doch Sulmtaler züchten, oder?

    In einigen Monaten wirst du dich entscheiden müssen: Hübscherer, oder netterer Hahn, oder Gewinner/Verlierer, oder ...
    Ich bevorzuge bei Zucht den hübscheren Gewinner.
    Frauen bevorzugen oftmals den "netten" Verlierer, der dann zum Tyrannen wird, sobald er der Einzige ist.

    lg
    Willi
    Geändert von eierdieb65 (08.04.2019 um 12:09 Uhr)
    Leben ist tödlich, hören sie sofort damit auf.

  6. #6
    Avatar von melachi
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Rheinland
    PLZ
    4....
    Land
    D
    Beiträge
    2.311
    na ob das jetzt ein Männer-Frauen-Problem ist wage ich zu bezweifeln Ich kenne genug Männer, die sich vom Macho-Gehabe überkompensierender Hähne beeindrucken lassen, und hinterher stehen sie genauso mit 'nem aggressiven Hahn oder 'nem Dauerkräher da. Und ich kenne genug Frauen, die ein gutes Gespür für souveräne Hähne haben und sich nicht bei unterdrückten Luschen ins Helfersyndrom verstricken

  7. #7

    Registriert seit
    07.02.2012
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    11.044
    Da hast du recht, Melachi, es gibt auch rationale Frauen und irrationale Männer.
    Aber:
    Es gibt eben viele Themen (hier im Hüfo), die eindeutig belegen, dass (manche) Frauen lieber den hinkenden Verlierer mit Fehlfarben gesundpäppeln, als den farbreinen, richtig stehenden,..- Gewinner zum "Hahn" werden lassen.

    lg
    Willi
    Leben ist tödlich, hören sie sofort damit auf.

  8. #8
    Hühner Tyche Avatar von magda1125
    Registriert seit
    08.09.2017
    Ort
    MV/fast Uckermark
    Land
    D
    Beiträge
    1.586
    Moin Lucille,

    meine "Küken" sind jetzt fast genau 12 Wochen alt.
    Ich hatte 4 Bielefelder Hähne, 3 Bielefelder Hennen und einen Cou nu Hahn.

    Bielefelder sind ja als verträglich und ruhig bekannt.
    Einer der Hähne wars jedoch nicht, der hat schon im Kükenheim die anderen angeflattert.
    Der zog deshalb schon mit 10 Wochen um...

    Mein fürsorglichster Hahn ist der Cou nu, der zeigt auch den Bielefelder Hähnen jetzt in der Getrennthaltung von den Hennen noch das Futter!

    Du solltest einfach genau weiter das Verhalten beobachten und zur Zucht vielleicht den goldenen Mittelweg Aussehen./.Verhalten wählen?
    LG magda
    0.1 Lohfrau, 0.3 Bielefelder, 1.0 Willie, 1.3 SÖG
    _____________________________________________
    Wer jammert, hat noch Reserven....(K.Duve)

  9. #9

    Registriert seit
    06.04.2019
    Ort
    Gescher
    Beiträge
    7
    Hallo,
    Bei meinen acht Serama Hennen hatte ich auch schon mal zwei Hähne beilaufen. Der eine war deutlich aktiver und im Gegensatz zu dem anderen auch immer von Hennen umringt. Der ,,Chef-Hahn“ ist später aber deutlich aggressiver auch mir gegenüber gewesen. Den anderen Hahn habe ich dann nach einiger Zeit verkauft. Die beiden Hähne sind aber immer gut miteinander ausgekommen, nachdem sie ihre Stellung in der Hackordnung eingenommen hatten. Das Seltsame war, dass der andere Hahn in seiner neuen Herde sehr gut klar kam und deutlich selbstbewusster war.
    Viele Grüße

  10. #10
    Ei-like ! Avatar von ~Lucille~
    Registriert seit
    09.03.2018
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    598
    Themenstarter
    Danke euch erst mal allen für eure Einschätzungen.

    Ich werde natürlich weiter beobachten, da ist mit Sicherheit noch keine Entscheidung gefallen.
    Freundlich gegenüber Menschen sind sie beide noch (sind ja auch noch Küken).

    @eierdieb65 - Ja, ich will schon vorrangig die Sulmtaler züchten (bin aber in keinem organisierten Verein).
    Ich habe auch noch große Wyandotten (Küken) und da werde ich einige Hennen behalten.
    Ich habe allerdings die Möglichkeit im nächsten Frühjahr die Stämme zu trennen, sodass ich dann auch reinrassige BE haben werde.
    Ich überlege noch, ob ich mich einem RGZV anschliesse, bin aber noch nicht sicher.
    Ich hatte das vor einigen Jahren schon mit Kaninchen, was mir aber aufgrund der "Vereinsmeierei" irgendwann zu bunt war.
    Familienwirtschaft (leider auch bei Schauen und Bewertungen ...man kennt sich...)

    Ich bin auch eher immer dafür den typischen Rassevertreter zu wählen, anstatt den hinkenden kleinen Bruder, weil der mir so leid tut.
    Es muss eben trotzdem auch das Verhalten passen, wobei ich jetzt nicht zimperlich bin.

    Ich habe leider (ich sage bewusst leider) eine der Sulmtalerhennen leben lassen, obwohl sie zu lange beim Schlupf gebraucht hat und bedingt dadurch eine sehr schiefen Kopf hat.
    Zuerst dachte ich, es gibt sich evtl. noch, hat es aber nicht und meine Kids haben natürlich genau das Tier ins Herz geschlossen...
    Wenn ich sie jetzt so ansehe und was sie für Handicaps hat, weiß ich eigentlich genau, es war ein Fehler.
    Sie läuft mit, frisst, flattert...aber sie hat Gleichgewichtsprobleme beim auffliegen auf die Stange und beim klettern, ist langsamer und viel scheuer.
    Sie schläft auf der Seite (vielleicht aufgrund von Schmerzen?).

    Ich bin eigentlich dafür sie zu erlösen, mein Mann meint, wir ziehen sie weiter groß bis sie Schlachtgewicht hat, solange sie nicht augenscheinlich zurückbleibt und leidet.

    Ein weiteres Mal wird mir sowas nicht passieren.


    Zurrück zum Hahn...
    Ab welchem Alter meint ihr, wird man sagen können: Der isses !
    Ich könnte sie ja auch beide erst mal mitlaufen lassen, wenn sie zu den großen Hühnern umziehen.
    Es werden dann 11 Hennen sein.
    "Dieses Weihnachten kümmerst aber Du dich um die Gans ! - "Wieso ? Ist doch deine Mutter !"

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ab wann den "alten" gegen ein oder zwei "junge" tauschen?
    Von Zipora2111 im Forum Dies und Das
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 21.02.2019, 11:42
  2. Warum kann ich nicht "antworten" oder "zitieren"?
    Von HCS im Forum Wie funktioniert dieses Forum?
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.09.2012, 21:06
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.08.2012, 10:03

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •