Seite 3 von 14 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 135

Thema: Getreide fermentieren - Fragen

  1. #21
    mit Hühnerwahnsinn Avatar von Gackelei
    Registriert seit
    09.04.2014
    PLZ
    87730
    Land
    Bayern
    Beiträge
    1.818
    Ich verfüttere es nicht als extra Zusatz, sondern das ist die tägliche Körnerration die fermentiert wird.

    Den Begriff Wasserkefir höre ich zum ersten Mal.
    Da dabei nützliche Bakterien entstehen, denke ich aber, dass es probiotisch sein dürfte.
    Gesamt verbrauche ich seit dem weniger Körner, wie wenn ich diese trocken verfüttern würde.
    Der Sättigungswert ist natürlich auch ein anderer, wenn das Korn mit Wasser vollgesogen ist.
    Im Sommer finde ich aber gerade das doppelt wertvoll, weil die Hühner ohne extra zu trinken - direkt mit dem Korn noch die nötige Wassermenge mit zugeführt bekommen.

    Kränker sind meine Hühner davon auch nicht geworden, allerdings kann ich Aufgrund der Selektion auf Gesundheit nicht sagen, wieviel nun das Futter da auch noch dazu beigetragen hat.

  2. #22
    Avatar von Haitu
    Registriert seit
    05.09.2009
    Ort
    Ahütte
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    931
    Wie ich schon schrieb, ist das für mich hier Neuland. Ich habe nach dem Lesen dieses Threads im Netz weiter recherchiert und bin dabei auf den Ausdruck Wasserkefir gestossen. Das hat irgendetwas mit dem Fermentieren auch zu tun.
    Einige meiner Tiere kacken meiner Meinung nach zu weich und man sieht auch beschmutzte Federn am After, nicht viel aber eben sichtbar, während andere dort wunderbar sauber sind.
    Ich denke das wird an der Verdauung liegen und ich suche schon länger nach einer preiswerten Möglichkeit dort etwas tun zu können. Ich gebe Bierhefe an Biertreber angelagert, das soll neben Anderem auch gut für die Verdauung sein. Aber es scheint nicht ausreichend zu sein.
    Nun weiß ich von der Menschenernährung her, dass z.B. Joghurt gut sein soll die Darmflora positiv zu beeinflussen.
    Das müsste dann eigentlich auch den Hühnern gut tun. Aber ich bin nicht bereit für die Hühner Joghurt zu kaufen, wenn, dann esse ich den selber.
    Das Fermentieren und das mit dem Wasserkefir (da muss ich mich noch mehr schlau machen) scheinen eine adäquate Möglichkeit der Einwirkung zu sein, sozusagen Sauerkraut und Sauerkrautsaft für Hühner.
    Gruß aus der Vulkaneifel

  3. #23

    Registriert seit
    06.01.2020
    PLZ
    797
    Beiträge
    67
    Bei mir lag der Zettel bis heute begraben, jetzt fang ich endgültig damit an. Wasserkefir hatte ich eine Zeitlang, aber die Hühner hatten die Teile schnell über und außer mir hat den keiner getrunken, genauso war es mit dem Joghurt, Quark und der Kombucha. Alles was gesund ist, ist igitt

    Ich werde mit dem Hühnerfutter im Ganzen anfangen und dann berichten.

  4. #24

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    7.040
    Zitat Zitat von Gackelei Beitrag anzeigen
    Ich verfüttere es nicht als extra Zusatz, sondern das ist die tägliche Körnerration die fermentiert wird.

    Den Begriff Wasserkefir höre ich zum ersten Mal.
    Da dabei nützliche Bakterien entstehen, denke ich aber, dass es probiotisch sein dürfte.
    Gesamt verbrauche ich seit dem weniger Körner, wie wenn ich diese trocken verfüttern würde.
    Der Sättigungswert ist natürlich auch ein anderer, wenn das Korn mit Wasser vollgesogen ist.
    Im Sommer finde ich aber gerade das doppelt wertvoll, weil die Hühner ohne extra zu trinken - direkt mit dem Korn noch die nötige Wassermenge mit zugeführt bekommen.

    Kränker sind meine Hühner davon auch nicht geworden, allerdings kann ich Aufgrund der Selektion auf Gesundheit nicht sagen, wieviel nun das Futter da auch noch dazu beigetragen hat.
    Ich verfüttere ja auch im Winter - zumindest zu einem Teil -das Alleinfutter eingeweicht. Das ist super wenn man eben rationieren will oder muss und auch paar Zusätze lassen sich bei Bedarf super unterrühren. Fermentieren tu ich das Alleinfutter nicht, das schwemmt mir zu viele Bestandteile raus, mit zus. Körnern geht das aber wirklich super.
    Und auch ich finde im Sommer eingeweichtes Futter, egal ob nun fermentiert oder nicht, große Klasse.
    1/14 Große Wyandotten von schwarz-goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 2 Gsg-Orpingtondamen aus 2017
    ****suche gold weißgesäumten Wyandotten-Hahn****

  5. #25
    Avatar von melachi
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Rheinland
    PLZ
    4....
    Land
    D
    Beiträge
    3.089
    man kann ja durchaus auch etwas Körner fermentieren, und dann die überschüssige Ferment-Flüssigkeit zum Einweichen nehmen. Hat schon mal jemand gekeimte Körner fermentiert?

  6. #26

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    7.040
    Ich möchte aber keine Körner noch extra zufüttern, das tu ich tatsächlich wenn schon durch Gekeimtes.
    1/14 Große Wyandotten von schwarz-goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 2 Gsg-Orpingtondamen aus 2017
    ****suche gold weißgesäumten Wyandotten-Hahn****

  7. #27
    Avatar von Haitu
    Registriert seit
    05.09.2009
    Ort
    Ahütte
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    931
    Zitat Zitat von melachi Beitrag anzeigen
    man kann ja durchaus auch etwas Körner fermentieren, und dann die überschüssige Ferment-Flüssigkeit zum Einweichen nehmen. Hat schon mal jemand gekeimte Körner fermentiert?
    Da sehe ich jetzt keine Sinn drin. Durch das Keimen wird ja schon eine Umwandlung zur besseren Nährstoffverwertung erreicht. Ich weiß auch nicht ob man da noch einen drauf setzen sollte, evtl. macht man aber auch wieder etwas kaputt.

    Zusätzlich noch, ja, das kann ich mir vorstellen.

    Zitat Zitat von Dorintia Beitrag anzeigen
    Ich möchte aber keine Körner noch extra zufüttern, das tu ich tatsächlich wenn schon durch Gekeimtes.
    Ich habe heute Abend nun 700gr Gerste als volles Korn im Einmachglas mit Wasser aufgestellt und werde das Fermentieren versuchen. 700gr dürften nach meiner Erfahrung ca. die Menge sein, die ein 2Liter Einmachglas bis obenhin mit Wasser gefüllt nach dem Quellen ausfüllt.
    Gerste nehme ich weil es das preiswerteste Getreide ist und ich gerne mehr davon verfüttern würde.
    So, ohne irgendwelche Zubereitung, bleibt es liegen. Meine Keimmischung besteht zu 2/3 aus Gerste, so mögen die Hühner die Gerste.

    Ich habe noch das eine und andere gelesen zum Fermentieren und nirgendwo gelesen, dass sich dadurch der Eiweißgehalt im Korn erhöht, wie beim Keimen z.B..
    Das will ich nämlich nicht Meine jetzige Futterzusammenstellung ist eiweißlastig genug; Mehr wäre evtl. ungesund.
    Ich will eigentlich nur für gute Verdauung sorgen.
    Gruß aus der Vulkaneifel

  8. #28

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    7.040
    Mach nicht zu viel rein, die Körner sollen ja immer mit Wasser bedeckt sein und umrühren soll man auch mal (Plastik).
    1/14 Große Wyandotten von schwarz-goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 2 Gsg-Orpingtondamen aus 2017
    ****suche gold weißgesäumten Wyandotten-Hahn****

  9. #29
    Avatar von Haitu
    Registriert seit
    05.09.2009
    Ort
    Ahütte
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    931
    Zitat Zitat von Dorintia Beitrag anzeigen
    Mach nicht zu viel rein, die Körner sollen ja immer mit Wasser bedeckt sein und umrühren soll man auch mal (Plastik).
    Ach so ja stimmt, habe ich gar nicht dran gedacht. Ich hatte gelesen, dass es sich bei der Fermentierung um einen anaeroben Vorgang handelt und dachte, da sorge ich dann dafür, dass so wenig Luft wie geht über dem Wasser steht, auf dem Einmachglas ist ja auch eine Deckel.
    Aber stimmt, das ist ja quatsch was ich mir da zusammengereimt habe, das Wasser selber schließt die Körner ja vom Sauerstoff ab.
    Morgen, ne Übermorgen früh werde ich das nächste Glas dann mit 500gr ansetzen.
    Gruß aus der Vulkaneifel

  10. #30
    Moderator Avatar von Lisa R.
    Registriert seit
    13.06.2015
    Ort
    Pfalz
    PLZ
    66***
    Beiträge
    12.602
    Haitu, Wasserkefir wird wie Milchkefir mit einer Kefirkultur angesetzt. Beim Wasserkefir sieht das aus wie Kristalle. Wasserkefir wird mit Wasser, Zucker und Trockenfrüchten angesetzt. Es bleibt immer Restzucker im Getränk.

    Warum er beim Fermentieren eingesetzt wird, weiß ich nicht. Er enthält Milchsäurebakterien und Hefen, evtl. haben die eine Effekt.
    Die Frau Werwolf sagt: "Des g'hööööööört so !!!
    --------------------------------------------

    !!! Die Anmeldung für's Wichteln nicht vergessen !!!

Seite 3 von 14 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hafer als großer Futterbestandteil? Fermentieren?
    Von FunforChill im Forum Hauptfutter
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 26.02.2017, 18:50
  2. Getreide keimen
    Von dehöhner im Forum Zusatzfutter
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 01.10.2014, 12:34
  3. Gequetschtes Getreide
    Von The real Deal im Forum Hauptfutter
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 20.08.2014, 15:13
  4. Getreide
    Von GreenDay02 im Forum Hauptfutter
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.08.2011, 18:43
  5. Ungeziefer im Getreide
    Von Johanna P. im Forum Hauptfutter
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.11.2007, 14:42

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •