Seite 1 von 19 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 190

Thema: Entengeschichten aus dem BALAGAN

  1. #1
    Avatar von KaosEnte
    Registriert seit
    12.05.2015
    Ort
    LKR LA
    PLZ
    840..
    Land
    Niederbayern
    Beiträge
    1.432

    Entengeschichten aus dem BALAGAN

    Dies ist der auf Wunsch von KaosEnte verschobenene Faden

    Frau Warzi piepst

    was für ein sonderbares Verhalten. Da heißt es Warzenenten sind stumm. Am Donnerstag watschelt sie an mir vorbei und piepst mich an.
    Ich hab das toll gefunden und mich gefreut.

    Freitag Abend. Es wurde dunkel, Frau Warzi ist nicht da. Suche nach der Entfleuchten. Resultat: keien Ente zu finden. Um halb zwölf habich dann die aufis eingesperrt und auf alles Gute gehofft. Vor allem auf nen satten Fuchs.

    Samstag Frau Ente läuft vormittags im Garten rum. Alles gut! Abend das gleich. Sie ist unauffindbar.

    Sonntag vormittag läuft sie mir wieder übern Weg. und piepst mich richtig wütend an. Spinnerte Gans, die Ente!
    Abends: das gleich wie die Tage davor

    Heute: Ich werde endlich schlau gemacht.
    Um halb zehn erscheit Frau Ente auf dem Rasen. Einige feine Daunenfedern aufm Schnabel. HAH! ich sofort ind den Schuppen aus dem sie gerade kam. Gründlichste Nachforschung. Und tatsächlich. Gaaaanz hinen im Eck, hinter Kreissäge, Rasenmäher und Rädern ist ein riesen Berg Daunen. Also Räder weggeschoben und siehe da: Es liegen drei Eier drin. Oder besser gesagt: sind sichtbar.


    Nun ist guter Rat teuer:

    Wie lange brüten Warzies - sagt ihr mir das bitte?

    Besteht Hoffnung, das Umsetzen in den Katzenkäfig zu überleben? - Ich geh jetzt gleich raus für diese Aktion. Denke was für Hühner gilt (Umsetzen im Dunkeln) sollte auch bei ner Ente Gültigkeit haben.

    Ansonst läuft die Brüterei sicher genau so wie bei den Laufis ab? oder

    Ist das "piepsen" gleichzusetzen mit dem Gefauche der LaufiEnten?

    Wenn sie denn die Eier ausbrütet. Keine Ahnung ob was dabei rauskommt, sie ist erst vor gut 3 Wochen bei uns eingezogen und ich hab nur gesehen, dass sie die LaufiErpel sehr ungnädig behandelt hat, wenn sie anbandeln wollten. Wenn also nach der Brütrei Entlein schlüpfen . . . . wie lange führt ne Warzenente?
    und dann? *hoff mal, es kommt nix bei raus, bei der Brüterei*



    Kommentar von meinem Mann: Ich wusste ja gleich, dass die Ärger mach
    t.
    Geändert von Lisa R. (17.02.2019 um 19:32 Uhr) Grund: verschoben und umbenannt
    in unserem Garten leben Laufi/StockentenMix Kalle und LaufiWarzenMix Socke
    Frau Warzi Heidi mit ihrem Erpel Elvis
    UngarnErpel Ludwig, der noch ne Weile auf seine Ente warten muss

  2. #2

    Registriert seit
    16.05.2016
    Ort
    ganz im Norden v. SH
    PLZ
    25....
    Land
    DE
    Beiträge
    1.767
    Guten Morgen KaosEnte,

    - ich habe zwar keine Warzis, aber sie müssten auch so ungefähr wie Laufenten brüten, ich glaube sogar ein paar Tage länger so um die 34-36 Tage,(Laufis 28-34 Tg.). Das Nest ist auch immer gern etwas erhöht. Bist du denn ohne ihr Wissen in der Nähe des Nestes gewesen? Denn dann kann ich mir ihr Verhalten gut vorstellen, denn die werdende Mamaente macht sich bestimmt durch ihr "piepsen" bemerkbar **...halt Mensch, bis hierhin, hier ist mein Revier...". Ich bin mir auch fast sicher, dass sie wie die anderen Entenmütter ihre Kleinen auch so bis zu 8 -10 Wo. führen wird.
    Wenn ich von meiner Entenmama ausgehe, die konnte ich nicht umsetzen. Weder am Tag noch in der Nacht, sie war jedes mal hell wach wenn ich nur annähernd in die Nähe des Nestes kam(da war fauchen zischen, sich aufplustern angesagt )
    Meine Entenmama stand aber auch auf (baden, futtern, Häufchen setzen), da könntest du ja den Versuch mit Katzenkäfig starten. Ich würde ihn aber erst weg nehmen wenn Mama Ente wieder draufsitzt und dann Klappe zu und umsetzen. Das ist aber wie gesagt, alles nur Theorie, ich brauchte es nicht machen.

    Du bekommst aber sicher noch Tipps und Tricks wie du es machen kannst, denn es gibt hier bestimmt Warzi-Halter, die sich besser auskennen.

    Ich drücke dir alle Daumen für deine werdenden Kükis und auch dir alles Gute.

  3. #3
    Avatar von LittleSwan
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    4.497
    angeblich soll es gehen, aber ich würde keine Ente umsetzen. Meine suchen sich ihre Verstecke selbst und ich lasse sie!
    Ja, piepsen, fauchen, aufplustern. (Brütende) Warzenenten sind coole Tiere. Warum darf sie mit ihrem Nest nicht in der Ecke bleiben?
    Und wieso macht sie Ärger? Weil sie brütet? Verstehe ich nicht so recht.
    Ob die Eier befruchtet sind, kannst du nach einer reichlichen Woche durch Schieren feststellen, dann kannst du sie immer noch vom Nest scheuchen ... oder auch Ersatzeier besorgen ...
    Die Kreuzung Warzenente/Laufenten ergibt keine zeugungsfähigen Nachkommen, also dann eher was für die Pfanne.

  4. #4
    Avatar von KaosEnte
    Registriert seit
    12.05.2015
    Ort
    LKR LA
    PLZ
    840..
    Land
    Niederbayern
    Beiträge
    1.432
    Themenstarter
    danke für die Infos. Vor allem für die Zeitangben.
    LittleSwan, sie darf nicht in ihrer Ecke bleiben, weil die im offenen Holzschuppen ist. Und ich habe im Frühjahr erst eine Ente an den Fuchs verloren. Dort bleiben, nein!, das geht auf keinen Fall.

    Für meinen Mann war der "Ärger" : noch ne Ente, dazu noch so ein "Trumm von Ente". Warzi ist ja mehr als doppelt so viel wie ne Laufi. Wenns nach nmeinem GöGa gegangen wäre, wäre einer der Erpel weggeben worden, eine zweite Frau für den Alterpel dazu und aus.
    Aber nein, Ich gebe meinen Herzbube nicht ab. Womöglich würde er mit seinen 2 Jahren noch im Kochtopf landen. Er ist schon seit Kükentagen bei uns, ist futterzahm und außerdem mag ich ihn sehr, den dukelgrauen Kasperl mit dem weißen Herz auf der Brust.


    Nächtens umsetztn gin außerdem nicht. Da sahs eine riesengroße piepsende Federkugels im Eck, dass mein Sohn, den zu helfen ich zwangsverpflichtet hatte nur meinte: "nee, das Monster fass ich nicht an." Und weg war er. Ich bin dann auch gegangen, als sie anfing sonderbar zu pusten. Das war wohl ihr fauchen.
    Heute morgen ist sie bereits am putzen gewesen, als ich die Laufibande rauslies. Als sie mich sah hat sie sich gleich aufgeplustert und gepiepst.

    Der Plan ist nun fogender. Ich hab so ein Anzuchtregal mit Plane drüber. Da werde ich die Zwischengitter raus tun und einen Teil abmachen. Ist ja alles nur gesteckt. Den Rest, etwa 60x80cm werde oben und an drei Seiten mit Volierendraht und Kabelbindern dicht machen. Vorne hin kommt ein bereits vorhandenes Gitterteil, das ich sonst als Trenngitter zwischen Enten und Gemüsebeeten benütze. Abend Gitter vor und mit nem Holzbock gesichert - morgens um sieben wieder weg.
    Mann und Sohn müssen dann helfen die Räder etc. weg zu tun und ich stülp ihr die Box einfach drüber. Da sie nicht von den Eiern geht, wird die Aktion hoffentlich gelingen und sie dann sicher zu Ende brüten können.

    Und die Entlein sollen auch, mit Zwischenstopp Sibirien, in den Bräter wandern.
    in unserem Garten leben Laufi/StockentenMix Kalle und LaufiWarzenMix Socke
    Frau Warzi Heidi mit ihrem Erpel Elvis
    UngarnErpel Ludwig, der noch ne Weile auf seine Ente warten muss

  5. #5
    Avatar von LittleSwan
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    4.497
    ich wünsche gutes Gelingen!
    Ich rechne bei den Warzenenten immer 35 Tage für die Brut. Die Laufenten brüten ja nur 28 Tage. Ich weiß nicht, ob sich durch die Mischung, dann auch eine "gemischte" Brutdauer ergibt. Außerdem weißt du - wenn ich es richtig verstanden habe - nicht genau, seit wann sie sitzt.
    Ausgewachsene Warzenerpel können einige kg auf die Waage bringen, das gibt Weihnachten einen üppigen (trotzdem nicht zu fettigen) Braten. Bei Mixen zwischen Laufis und Warzenenten kannst du sicher mit kleineren Schlachtkörpern rechnen, aber bestimmt trotzdem lecker!

  6. #6
    Avatar von KaosEnte
    Registriert seit
    12.05.2015
    Ort
    LKR LA
    PLZ
    840..
    Land
    Niederbayern
    Beiträge
    1.432
    Themenstarter
    LittleSwan irgendwann Donnerstag hat sie angefangen mit der Piepserei und in der Nacht zum Freitag war sie erstmals abgängig. Denke also, ich kann behaupten: sie sitzt seit Donnerstag. Dann schlüpfen die Liewerl, so welche schlüpfen, während unseres Urlaubs.
    Das wäre vor allem für unsern Jüngsten schön, über Tag Warzi und die Liewerl beobachten zu können.

    Bei uns im Ort gibts einige kleine Höfe. Land verpachtet, Frau mästet noch fürn Verkauf. Ich denke, dass eine (wir kennen uns in unserem kleinen Ort ja alle) sicher bereit sein wird gegen Lohn oder Ente meine mitzuschlachten.
    Da wir "vom Land" stammen, ist es für uns nix fremdes oder unmögliches eigene Tiere zu essen. Allerdings können wir nicht selber schlachten. Tat immer SchwiMu. Wir habens nie gelernt. Aber mit ner sog. Lohnschlachtung, bei der ich auch weiß, ich bekomme meine Tiere wieder, können wir prima leben. oder besser
    in unserem Garten leben Laufi/StockentenMix Kalle und LaufiWarzenMix Socke
    Frau Warzi Heidi mit ihrem Erpel Elvis
    UngarnErpel Ludwig, der noch ne Weile auf seine Ente warten muss

  7. #7

    Registriert seit
    16.05.2016
    Ort
    ganz im Norden v. SH
    PLZ
    25....
    Land
    DE
    Beiträge
    1.767
    Hier bin ich noch einmal KaosEnte,
    - hast du nicht ein paar Bilder für uns. ich , für meinen Teil und die anderen sicher auch, ich/wir sehe(n) mir/uns gern Bilder an.

    Deine werdende Entenmama wird das schon machen und TOY, TOY, TOOOYYYY für deine zukünftigen Racker.

    PS: Warzis sind ja wirklich keine kleinen Entchen. habe andere Fotos gesehen.... oooohhhhh Gott, das sind ja ganz schöne "Klopper"!

  8. #8

    Registriert seit
    09.01.2017
    Land
    Niederösterreich
    Beiträge
    871
    Das mit den 35 Tagen stimmt.
    Schieren nach 7 Tagen wichtig, damit du unbefruchtet Eier entfernen kannst.
    Warzenentenmüttre führen i.A., bis die Küken nach der 1. Mauser ihr "erwachsenen"-Gefieder haben. Meine Wildfarbene ist da viel sorgloser. Die würde gerne nach 3 Wochen schon eigene Wege gehen - und ausbrechen.

    Über "Schieren" und "Kükenaufzucht" findest du in "Suche" sicher ziemlich viel.

  9. #9
    Avatar von LittleSwan
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    4.497
    wenn ihr nicht da seid, wenn der Schlupf ansteht, wer kümmert sich dann um die Ente mit ihren Küken? Sie sollten am Anfang separat/geschützt (auch vor den anderen Enten) wohnen, Entenstarter nicht vergessen ...

  10. #10
    Avatar von KaosEnte
    Registriert seit
    12.05.2015
    Ort
    LKR LA
    PLZ
    840..
    Land
    Niederbayern
    Beiträge
    1.432
    Themenstarter
    dann "bedien" ich mal zuerst laika

    die Bande Anfang Frühjahr.
    Hier war die Lisl (ganz vorne) noch dabei


    hier kann man sehen, warum ich Janos meinen "Herzbube" nenne.


    nach Lisl´s Tod kamen Emma und Heidi zu uns


    Heidi, die nun brütet.
    Gucken Warzis grundsätzlich so streng wie Heidi?

    Leider hats nicht funktioniert die Bilder im Kleinformat einzusellen.


    LittleSwan, wir werden nicht weg sein. Lediglich einmal fahren wir nen ganzen Tag weg Freunde besuchen. Die restliche Zeit werden wir damit beschäftigt sein unsere Küche zu renovieren:
    Wohen werden Ente samt Küken in der Voliere. Der Ausgang vom Schlafstall ist im vordern Bereich, da trenn ich mit vorhanden Zaunteilen einfach ab. Um die 10-12 qm bleiben dann für die junge Familie. Schlafen müssen sie spätestens dann in der Katzenbox.
    schau,da sieht man den vorderen Teil unsere Voliere:
    in unserem Garten leben Laufi/StockentenMix Kalle und LaufiWarzenMix Socke
    Frau Warzi Heidi mit ihrem Erpel Elvis
    UngarnErpel Ludwig, der noch ne Weile auf seine Ente warten muss

Seite 1 von 19 1234511 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •