Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 41

Thema: Vogelgrippe 2019, was kommt auf uns zu

  1. #31
    Avatar von hexenpilz
    Registriert seit
    27.01.2014
    PLZ
    173
    Beiträge
    96
    Auch von mir ein grosses -DANKE-

  2. #32

    Registriert seit
    26.11.2014
    Ort
    am Harz
    PLZ
    38315
    Beiträge
    1.697
    Themenstarter
    Auch wenn ich jetzt seit einem Monat nichts Neues vermeldet habe, heißt dass nicht das es urplötzlich ruhig geworden wäre. Es bedeutet nur, das ich gerade anders weitig eingebunden bin und die Meldungen nicht so dringend sind. Ich werde demnächst mal nacharbeiten und zusammenstellen, was sich die letzten 4 Wochen ereignet hat.

    Einen Vorgang möchte ich aber nicht solange zurückhalten, er zeigt mal wieder sehr beispielhaft den ganzen Wahnsinn im System.

    In Belgien köchelt seit April eine etwas schräge und so bisher nicht bekanntgewordene Geschichte in den Hühnerstellen vor sich hin. Es betrifft primär Legehennen- und Aufzuchtbetriebe. Eine Zusammenfassung zeigt meine „geplante“ Meldung für den 26.03.

    26.04.
    Im belgischen Flandern sind 4 Legehennen und 4 Elterntierbetriebe mit hohen Verlustraten konfrontiert. Erste Untersuchungen ergaben eine Infektion mit H3 AI-V. Verluste liegen bei ungewöhnlich hohen 10 – 15 %. Nun wird untersucht ob Ko-Infektionen wie E.coli oder ILT eine Rolle spielen könnten.
    https://www.pluimveeweb.nl/artikel/1...jgt-naar-acht/
    https://www.boerderij.nl/Pluimveehou...elgie-420328E/

    Mittlerweile sind in bis zu 80 Betrieben H3N1 Stämme nachgewiesen wurden. Nun stehen die Bürokraten doof da, da H3N1 nicht zu den meldepflichtigen Seuchen gehört, muß und darf nichts gemeldet und unternommen werden. Auch die Endschädigung für die eigentlich nötigen Keulungen, könnten von der EU als unerlaubte Beihilfen angesehen werden, daher laufen seit Wochen Verhandlungen, um den betroffenen Haltern wirtschaftlich helfen zu können. Das stellt sich aber als schwer da. Durch nicht ausgerufene Sperrbezirke und damit verbundenen Transportverbote, kann sich das Virus munter weiter ausbreiten. Kurz die Industrie verfängt sich in ihr eigenes Netz.

    https://www.boerderij.nl/Pluimveehou...griep-424743E/
    https://www.boerderij.nl/Pluimveehou...anpak-428546E/

    https://www.dgs-magazin.de/Aktuelles...BFC5E9FEE25186
    https://www.topagrar.com/gefluegel/g..._content=index
    Geändert von Warnehof (18.05.2019 um 15:43 Uhr)
    Herzliche Grüße vom Warnehof

    2,17,3 Altsteirer; 1,5,21 Sulmtaler; 0,2 Italiener; 0,1 Sachsenhuhn; 1,1 Sundheimer; 0,2 Mixe, 3,8 Aylesbury Enten; 3,7 Laufies, 0,2 Moschusenten, 1,1 Diepholzer

  3. #33
    Hühnerparadies Avatar von Schnickchen
    Registriert seit
    29.02.2016
    PLZ
    25436
    Land
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    900
    Die landesweite Aufstallung war rechtswidrig.
    In diesem Bericht ist auch ein Link zur Urteilsbegründung.

    https://rgzv-cimbria.de/Blog_eintrag.php?id=265
    Viele Grüße Schnickchen!

    0,3 Araucana; 0,2 Marans; 1,6 Mixe; 0,1 Dt. Sperber; 0,1 Barnevelder; 0,2 Blumenhühner; 0,1 Orpi; 11,10 Junghühner- Wo ein Wille ist, ist ein Huhn!

  4. #34
    Avatar von Crazynaddl
    Registriert seit
    10.02.2016
    PLZ
    17***
    Land
    M-V
    Beiträge
    2.124
    Das ist ja klasse. Und der Kommentar von Mathias auch
    LG Nadja
    2,9 schwedische Blumenhühner, 0,1 Marans, 0,3 Mixe, 0,2 Orpington, 0,2 lavender Araucana, 0,1 deutsches Lachshuhn, 0,1 Mechelner, 0,1 Vorwerk, 0,1 New Hampshire

  5. #35
    Hühnerparadies Avatar von Schnickchen
    Registriert seit
    29.02.2016
    PLZ
    25436
    Land
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    900
    Und in diesem diesen Blog befindet sich ein Link zu einem veröffentlichter Artikel im Fachblatt "Recht in der Landwirtschaft" mit einem lesenswerten Kommentar des Anwalts Dirk Büge.

    Es geht um das Urteil rechtswidriger Aufstallung

    https://rgzv-cimbria.de/Blog_eintrag.php?id=266
    Viele Grüße Schnickchen!

    0,3 Araucana; 0,2 Marans; 1,6 Mixe; 0,1 Dt. Sperber; 0,1 Barnevelder; 0,2 Blumenhühner; 0,1 Orpi; 11,10 Junghühner- Wo ein Wille ist, ist ein Huhn!

  6. #36

    Registriert seit
    26.11.2014
    Ort
    am Harz
    PLZ
    38315
    Beiträge
    1.697
    Themenstarter
    Ich bin dann mal wieder zurück aus der laaangen Sommerpause. Aber keine Angst, zu verpassen gab es nicht viel. Ich hoffe, Ihr habt alle den Sommer für viel Beschäftigung mit Eurem Federvieh genutzt und die negativen Seiten unseres Hobbies ausgeblendet.

    Zur Eingewöhnung erst einmal die aktuellen Karten des FAO EMPRES Programmes.

    Empres Karte der H5N8 Ausbrüche von Oktober 2018 bis Ende August 2019
    http://www.fao.org/ag/againfo/progra...2019_08_28.jpg

    Empress Karte der H5Nx Ausbrüche von Oktober 2018 bis Ende August 2019
    http://www.fao.org/ag/againfo/progra...2019_08_28.jpg

    Ein Gutteil der Fälle sind von mir bereits bis zum 18.05. dokumentiert wurden. Die relevanten aktuelleren Fälle sind schnell aufgezählt.

    China (Xinjiang) 24.05. H5N6 11.910 Tiere
    Nepal 11.06. H5N1 5496 Broiler - Elterntiere
    Nepal 18.06. H5N1 900 Tiere in Kleinhaltungen
    Vietnam (Norden) 23.06. H5N6 965 Tiere
    Südafrika (nördliche Kap Provinz) 01.07. H5N8 6 Ägyptische Gänse (Wildvögel)
    Vietnam (Süden) 05.08. H5N6 4.700 Tiere
    Nepal 19.08. H5N1 417 Puten, Hühner, Enten, Wachteln in verschiedenen Altersgruppen

    Auf zwei weitere Vorkommnisse möchte ich noch kurz eingehen.
    In Dänemark wurde im Rahmen des staatlichen Präventionsprogrammes bei einer Screeninguntersuchung in einer Stockentenhaltung (gaming birds) auf Seeland H5N1 LPAI festgestellt. Knapp 5.200 Enten wurden gekeult. Nach erster Kontrolle, war diese Haltung in den letzten Jahren noch nicht von Ausbrüchen betroffen.
    https://www.oie.int/wahis_2/temp/rep...628_174909.pdf

    In China gab es, neben dem Ausbruch ganz im Westen des Landes, Anfang August auch eine Humaninfektion von H5N6 in Peking. In den offiziellen Verlautbarungen ist von einer 59-jährigen Patientin die Rede, die 3 Monate zuvor nach Peking kam und davor mit Schlachtgeflügel in Kontakt gekommen war. Etwas fraglich, was da offiziell erklärt wurde.
    http://afludiary.blogspot.com/2019/0...jing-h5n6.html
    Am 01.10. feiert China das 70-jährige Bestehen des aktuellen Systems, wie sicher der ein oder andere mitbekommen hat, wurden die Medien schon vor Wochen angehalten, die Freude des Volkes nicht durch unpassende Meldungen zu dämpfen. Ähnliches ist zur Zeit bei den (offiziellen) Meldungen zu der grassierenden ASP festzustellen. Selbst beliebte Fernsehserien wurden vorzeitig eingestellt, wenn Sie nicht dem offiziellen Gesellschaftsbild der Partei entsprachen. Demnach könnte da im Verborgenen noch einiges mehr ablaufen, was wir vermutlich erst später im Oktober erfahren würden.

    Daher dürfte für uns eine bessere Chance auf eine Vorwarnung diesen Herbst in Russland liegen. Verdächtige Meldungen in russischen Medien waren tatsächlich zu finden. Entwarnung kann aber in den beiden gefundenen Fällen gegeben werden.

    In Omsk ist es Anfang August zu einem Massensterben von Vögeln gekommen. Zuerst wurden tote bzw. sterbende Möwen gemeldet, später auch Tauben. Es wurde überprüft, ob eine Infektion oder eine Vergiftung Ursache ist.
    http://vomske.ru/news/13435-ekolog_o...e_eto_mojet_b/
    http://omskregion.info/news/72179-v_...ssovoy_gibeli/
    Nach Aussagen der Veterinäre scheiden bakterielle oder virale Erkrankungen als Todesursache aus. Man vermutet Giftstoffe, welche ins Wasser geleitet wurden, als Todesursache. Leider verfügt man aber nicht über entsprechende Analytik, um genaueres feststellen zu können.
    https://superomsk.ru/news/79489-omsk..._to_toksichnm/

    Auch eine weitere Meldung aus dem Raum Oryol (südwestlich von Moskau) über ein Geflügelmassensterben, konnte mittlerweile als Newcastle Ausbruch diagnostiziert werden.
    https://oreltimes.ru/news/obshhestvo...ova-vernulsja/

    Beides nicht schön, aber kein AI und das ist zumindest für unsere Tiere erst einmal eine gute Nachricht.
    Herzliche Grüße vom Warnehof

    2,17,3 Altsteirer; 1,5,21 Sulmtaler; 0,2 Italiener; 0,1 Sachsenhuhn; 1,1 Sundheimer; 0,2 Mixe, 3,8 Aylesbury Enten; 3,7 Laufies, 0,2 Moschusenten, 1,1 Diepholzer

  7. #37

    Registriert seit
    26.11.2014
    Ort
    am Harz
    PLZ
    38315
    Beiträge
    1.697
    Themenstarter
    Nun noch kurz einiges aus der Rubrik Allgemeines.

    In Indonesien wurden/werden ca. 3 Millionen Broiler gekeult. Begründung: Es gibt zu viel Geflügel auf dem Markt und um die Preise zu stützen, wurde zu dieser Maßnahme gegriffen.
    https://www.poultryworld.net/Meat/Ar...4E/?cmpid=NLC|

    Am 10.07. wurde die Antenne des Icarus Systemes an der ISS montiert und durchläuft nun eine Testphase. Zur Erinnerung mit diesem System sollen die Zugbewegungen von Tieren, darunter auch Vögeln beobachtet werden, Hiervon erhofft sich auch die Epidemiologie in Sachen AI neue Erkenntnisse. Die Beobachtungen sollen Ende 2019 beginnen. Ermittelte Daten sollen dann öffentlich in der „Movebank“-Datenbank bzw. in einer „Animal-Tracker“ genannten Handy-App zugänglich sein.
    https://directory.eoportal.org/web/e...s/i/iss-icarus
    https://www.movebank.org/

    Es gibt eine weitere Studie zum Ausbruch in den USA 2015. Es wird in dieser Studie die Möglichkeit einer Verbreitung der AI durch die Luft untersucht. Das Ergebnis hält es in einer großen Anzahl der Fälle für möglich, dass Bestände durch kontaminierte Staubpartikel infiziert wurden waren.
    http://afludiary.blogspot.com/2019/0...-may-have.html
    https://www.nature.com/articles/s415...z#article-info
    Herzliche Grüße vom Warnehof

    2,17,3 Altsteirer; 1,5,21 Sulmtaler; 0,2 Italiener; 0,1 Sachsenhuhn; 1,1 Sundheimer; 0,2 Mixe, 3,8 Aylesbury Enten; 3,7 Laufies, 0,2 Moschusenten, 1,1 Diepholzer

  8. #38
    Avatar von Miss Boogle
    Registriert seit
    09.02.2010
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    413
    Danke Warnehof.
    ...Indonesien hat wohl keine TSK - daher ganz offen „zu viel Geflügel, Preise im Keller - also töten“
    (Ein Schelm, wer Böses dabei denk...)

  9. #39
    Avatar von legaspi96
    Registriert seit
    17.04.2008
    PLZ
    56
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    14.267
    Von mir auch Danke Warnehof!
    Miss Boogle, ich denke mit TSK hat das nichts zu tun. In Europa ist es doch auch nicht viel anders.
    Grüße
    Monika
    Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.


  10. #40
    Avatar von Miss Boogle
    Registriert seit
    09.02.2010
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    413
    Das war Ironie sorry
    Ich dachte nur an die eine Putenlinie, die hier in D nicht so viel Ertrag gebracht hatte, wie sie sollte - also haben wir ganz plötzlich „Vogelgrippe“ und verdienen richtig gut daran...

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Vogelgrippe 2018 was kommt auf uns zu
    Von Huhnihunde im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 460
    Letzter Beitrag: 09.02.2019, 14:13
  2. Vogelgrippe 2017- was kommt auf uns zu
    Von Nicolina im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 525
    Letzter Beitrag: 12.01.2018, 07:55
  3. Vogelgrippe 2018 was kommt auf uns zu
    Von Huhnihunde im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.01.2018, 05:07
  4. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 11.12.2016, 22:49

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •