Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 32 von 32

Thema: Vogelgrippe 2019, was kommt auf uns zu

  1. #31
    Avatar von hexenpilz
    Registriert seit
    27.01.2014
    PLZ
    173
    Beiträge
    94
    Auch von mir ein grosses -DANKE-

  2. #32

    Registriert seit
    26.11.2014
    Ort
    am Harz
    PLZ
    38315
    Beiträge
    1.695
    Themenstarter
    Auch wenn ich jetzt seit einem Monat nichts Neues vermeldet habe, heißt dass nicht das es urplötzlich ruhig geworden wäre. Es bedeutet nur, das ich gerade anders weitig eingebunden bin und die Meldungen nicht so dringend sind. Ich werde demnächst mal nacharbeiten und zusammenstellen, was sich die letzten 4 Wochen ereignet hat.

    Einen Vorgang möchte ich aber nicht solange zurückhalten, er zeigt mal wieder sehr beispielhaft den ganzen Wahnsinn im System.

    In Belgien köchelt seit April eine etwas schräge und so bisher nicht bekanntgewordene Geschichte in den Hühnerstellen vor sich hin. Es betrifft primär Legehennen- und Aufzuchtbetriebe. Eine Zusammenfassung zeigt meine „geplante“ Meldung für den 26.03.

    26.04.
    Im belgischen Flandern sind 4 Legehennen und 4 Elterntierbetriebe mit hohen Verlustraten konfrontiert. Erste Untersuchungen ergaben eine Infektion mit H3 AI-V. Verluste liegen bei ungewöhnlich hohen 10 – 15 %. Nun wird untersucht ob Ko-Infektionen wie E.coli oder ILT eine Rolle spielen könnten.
    https://www.pluimveeweb.nl/artikel/1...jgt-naar-acht/
    https://www.boerderij.nl/Pluimveehou...elgie-420328E/

    Mittlerweile sind in bis zu 80 Betrieben H3N1 Stämme nachgewiesen wurden. Nun stehen die Bürokraten doof da, da H3N1 nicht zu den meldepflichtigen Seuchen gehört, muß und darf nichts gemeldet und unternommen werden. Auch die Endschädigung für die eigentlich nötigen Keulungen, könnten von der EU als unerlaubte Beihilfen angesehen werden, daher laufen seit Wochen Verhandlungen, um den betroffenen Haltern wirtschaftlich helfen zu können. Das stellt sich aber als schwer da. Durch nicht ausgerufene Sperrbezirke und damit verbundenen Transportverbote, kann sich das Virus munter weiter ausbreiten. Kurz die Industrie verfängt sich in ihr eigenes Netz.

    https://www.boerderij.nl/Pluimveehou...griep-424743E/
    https://www.boerderij.nl/Pluimveehou...anpak-428546E/

    https://www.dgs-magazin.de/Aktuelles...BFC5E9FEE25186
    https://www.topagrar.com/gefluegel/g..._content=index
    Geändert von Warnehof (18.05.2019 um 15:43 Uhr)
    Herzliche Grüße vom Warnehof

    2,13,9 Altsteirer; 0,0,12 Sulmtaler; 0,2 Italiener; 0,2 Sachsenhuhn; 1,1 Sundheimer; 0,2 Mixe, 3,9 Aylesbury Enten; 3,6 Laufies, 0,2 Moschusenten, 1,1 Diepholzer

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Ähnliche Themen

  1. Vogelgrippe 2018 was kommt auf uns zu
    Von Huhnihunde im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 460
    Letzter Beitrag: 09.02.2019, 14:13
  2. Vogelgrippe 2017- was kommt auf uns zu
    Von Nicolina im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 525
    Letzter Beitrag: 12.01.2018, 07:55
  3. Vogelgrippe 2018 was kommt auf uns zu
    Von Huhnihunde im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.01.2018, 05:07
  4. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 11.12.2016, 22:49

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •