Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Thema: Huhn Kopf ab und weg

  1. #11
    Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    57...
    Beiträge
    15.045
    Die Henne lag drei Wochen in Nachbars Garten rum?
    Dann waren es ganz sicher nicht nur Marder und Fuchs, weil die auch später noch von einer Beute fressen oder im Fall von Fuchs doch mal irgendwann verschleppen. Und auch Marder legen Futterverstecke an. Wenn die da drei Wochen nur mit Kopf ab rumlag, dann schließe ich die beiden aus. Das klingt dann eher nach geköpft, ausgeblutet, mitgenommen und unterwegs im Gebüsch verloren.

    Vor allem weil da auch laufend Puten verschwinden, solltest Du Dich vllt. mal mit dem Gedanken befassen, dass sich da ein Zweibeiner mehr oder weniger regelmäßig mit Frischgeflügel versorgt, vllt. sogar verkauft, denn soviele Puten kann ja gar keiner im Jahr futtern, bzw. so schnell. Es sei denn, es wird unter mehreren geteilt...
    Ich würde Dir ganz dringend raten, um Dein Gelände mal eine möglichst unauffällige Litze mit möglichst viel Power drauf zu ziehen. Und an solchen Stellen, wo einer drüber steigen oder sich durch Zaunlücken zwängen könnte, Stacheldraht anzubringen bzw. erstmal sehr lockere Erde auszubringen, worin sich eventuelle Fußabdrücke gut abzeichnen. Da bedient sich ganz sicher einer, und meiner Ansicht nach kein Tier!
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  2. #12
    Avatar von Saatkrähe
    Registriert seit
    10.10.2006
    Ort
    Nebelland
    PLZ
    2
    Land
    Generation: Führerschein auf Käfer
    Beiträge
    12.248
    Das denke auch ich seit bereits längerer Zeit. Aber wie ist dann zu erklären, daß der Körper liegen blieb und nur der Kopf fehlt. Freude am töten ? Ich mag kaum weiterdenken.... Sollte man aber wohl.

    Nachtrag - Ach so, ja. Tier töten, um es leise mitnehmen zu können.
    LG, Saatkrähe

    1.17 Bass-ZVorwerk +Mixe 0.2 Wyand. 0.2 Zw-Marans 0.5 Arauc. 2.4 C.Legbar 0.2 Marans 0.1 Marans-Wels.-Mix 0.2 Austr. 0.4 Vorw. 0,1 Marans-Legbar 0,1 Arau-Legbar 0.5 Wels.







  3. #13
    Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    57...
    Beiträge
    15.045
    ...und dann im Gebüsch/ auf dem Weg/ der Flucht verloren und in der rasches Fortkommen erfordernden Situation nicht wieder aufgesammelt, sondern liegen gelassen, weil Zeit Fersengeld ist...

    Die Idee mit dem Stacheldraht nehme ich übrigens zurück- zu gefährlich für Vögel und größere Tiere.
    Pflanze stattdessen lieber Brombeeren oder wenn die Stellen sonnig und eher trocken sind, Stechginster. Oder beides zugleich. Brombeeren sind ja schon fies, aber Stechginster ist wirklich die pflanzliche Hölle. An den Dingern gibt es nichts, was nicht sticht, außer Blüte und Frucht, mit dem Zeug kann man sogar Großvieh ein"zäunen". Kein Mensch bei Verstand wird sich durch dichte Brombeeren, Stechginster oder beides zugleich zwängen, nur um zwei Hühner oder eine Pute zu klauen. Verschwindet dann aber immer noch was, könnte man dann eventuell mal anfangen, in Richtung Uhu weiter zu denken.

    Die wiegen als Weib (größer) zweieinhalb bis drei Kilo, und können Tiere vom selben Gewicht erbeuten und zumindest auf Kurzstrecke mitnehmen. Allerdings müssten sich dann ortsnah auch Rupfungen finden, die dann aber typischerweise auf Baumstümpfen oder unter lichtem Baumbestand zu finden sein müssten. Und weil oben gerupft, durch den Wind weiter verweht/ überall verteilt.
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  4. #14
    Putenflüsterer Avatar von Stallknecht
    Registriert seit
    24.12.2015
    Ort
    Lummerland
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.250
    Blog-Einträge
    1
    Themenstarter
    Ich habe bis auf 2 Stellen unterhalb vom Gelände schon seit Jahren alles mit einem 2 Meter hohen Zaun gesichert, also so ganz einfach kommt man da nicht rein, es sei denn man hat eine Drahtschere dabei. Die beiden noch nicht so hoch gesicherten Stellen sollen aber noch ebenso gesichert werden, mir fehlte da bisher einfach die Zeit, die Pfosten stehen aber immerhin schon seit dem letzten Frühjahr.

    Die Putendame die ich vermisst hatte ist da, puhh... Gestern konnte ich sie partout nicht finden, heute war sie aber am Futterspender. Das ist sowieso ne ganz spezielle Henne, die ist echt krank im Kopf ! Die stammt aus 2016, hat noch nie gemausert und rennt halb nackt durch die Gegend, dazu sehr klein und schmächtig und sobald irgendwo ein Ei liegt hockt die sporadisch drauf. Da sie so mager ist, jagen ihre Geschwister und auch Nachwuschs aus 2017 sie halt gerne mal vom Futterspender weg, das macht die Sache nicht gerade einfacher, aber sie bekommt von mir immer Futter aus der Hand zusätzlich und picken kann sie auch arg flink. Das machen eh alle Tiere niedriger Rangordnung, daher kann man auch leicht erkennen, wo sie in der Gruppe stehen.

    Vor allem weil da auch laufend Puten verschwinden, solltest Du Dich vllt. mal mit dem Gedanken befassen, dass sich da ein Zweibeiner mehr oder weniger regelmäßig mit Frischgeflügel versorgt, vllt. sogar verkauft, denn soviele Puten kann ja gar keiner im Jahr futtern, bzw. so schnell.
    Also vermissen tue ich lediglich 2 Jungputer, wobei ich mir bisher nicht zu 100 % sicher bin, ob die 2 nicht ggfs. doch Hennen waren, was ich aber eigentlich mal ausschliesse, weil ich mich bisher noch nie im Geschlecht geirrt hatte. Die Cröllijungputen sind ja alle da, die gsc - Brahmahähne gefallen mir zahlenmässig nicht. Hier muss ich mal in Ruhe durchzählen und auch mal meine Notizen prüfen. Das werde ich mit den 2018 er Wildputen ebenso machen, denn nur so bekomme ich die 100 % Gewissheit. Solange meine wirklich grosse Herde nicht von Hand separiert wird, kann ich mir da eben nicht sicher sein, ob das was ich haben müsste auch da ist und es gibt auch immer mal Schmachhähne, die eben zu klein bleiben und somit schnell mal als Henne durchflattern können.

    Ich habe auch ne recht kleine weisse Henne vermisst gehabt, bis mir einfiel, oh ja die war im Oktober ja mit zum Schlachter gegangen. Das war eine spontane Entscheidung, weil die welche an sich weg sollte, da gerade nicht ging. Aber genau so vertüddelt man sich halt schnell mal, besonders wenn grössere Mengen nach und nach zum Schlachter gingen. Bei den gsc - Brahmahähnen ist aber bisher nur einer gegangen.

    Und würden hier generell zu viele Tiere verschwinden, würde ich das schon zügig merken, weil ich einiges an spezifischen Tieren dabei habe, die mir also durch ihre Eigenarten oder durch ihr besonderes Aussehen generell tagtäglich auffallen. Das macht den Umstand mit der toten Henne ja um so mysteriöser, weil ich sie zwar einige Tage nicht gesehen hatte, nur eben 3 Wochen oder so, das fällt mir schwer zu glauben, auch wenn die Zeit schnell rennt.

    Und was das essen von Geflügel angeht, also wir kaufen weder Fleisch noch Wurstwaren, daher kann man ein Tier pro Woche durchaus rechnen. Nur im Sommer wenn es richtig warm ist, dann mag ich nichts warmes essen. 4 Hähne und 1 Puter sind aber in diesem Jahr schon auf dem Tisch gelandet, daher denke ich mal, wenn sich da wer wirklich mal bedient, so wird er zumindest nichts verkaufen können, es sei denn er oder sie wären Vegetarier. Und hinzu kommt dann ja auch, es gibt hier nur 2 Schlachter, die kenne ich beide und beide sitzen nicht gerade um die Ecke. Meine Puten sind zu selten, das würde da sofort auffallen ! Und mal ehrlich, selber schlachten, klar kann man, ich kann das auch, aber ich glaube viele würden sich da nicht ran trauen.

    Töten um es töten willens, das ist so ne Sache wo ich leider durchaus auch so meine Gedanken dazu habe. Da ich von der Henne aber leider zu spät erfuhr, konnte ich nicht mehr sagen ob die blutleer war, oder was auch immer. Fakt ist, der Kopf war sauber abgetrennt und ist weg. Ansonsten war sie natürlich arg angeknabbert und der Brustbereich war schon stark verwest. Da ist es unmöglich noch nach Spuren von anderen Tieren zu schauen, was ggfs. ja mehr Aufschluss erbracht hätte. So wie jetzt bleibt eben nur das Kopfkino, man darf sich aber dennoch nicht verrückt machen lassen. Ein wahrer Glücksfall wäre es natürlich den Kopf noch zu finden, dann wäre man ganz sicher was da wirklich mal lief.

    Ich will in diesem Jahr eh massiv reduzieren, mindestens 50 sollen bis zum Jahresende noch zusätzlich weg sein und wenn möglich auch noch deutlich mehr und Küken gibt es auch nicht viele. Daher denke ich, komme ich bald wieder in die Position wo ich den genauen Überblick wieder erlangen werde und auch in 2020 soll die Herde noch weiter verkleinert werden. Ich habe derzeit zB. alleine an Hühnerhähnen noch um die 40 Stück am laufen, teilweise sind da sehr interessante Tiere dabei, nur wenn ich weiter mit denen züchten würde, hätte ich in 5 Jahren vermutlich 1000 hungrige Schnäbel an der Backe kleben.
    "Das Niveau eines Landes und dessen moralische Werte
    können an der Weise, wie ihre Tiere behandelt werden,
    gemessen werden.“
    ( Mahatma Gandhi )

  5. #15
    Avatar von Darwin
    Registriert seit
    12.01.2009
    Ort
    Nähe Trier
    PLZ
    54316
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    381
    Hat ein Fuchs bei mir auch mal gemacht. Großen Hahn getötet, 100 m weggeschleppt und doch nur den Kopf gefressen...
    Never attribute to malice that which could easily be explained by stupidity (Hanlon's Law)

  6. #16
    Putenflüsterer Avatar von Stallknecht
    Registriert seit
    24.12.2015
    Ort
    Lummerland
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.250
    Blog-Einträge
    1
    Themenstarter
    Ich muss das Thema nochmals erweitern, mich beschäftigt das nämlich immer noch arg !
    Angenommen der Fuchs oder wer auch immer, hätte sich die Henne irgendwie schnappen können und den Kopf entfernt, wäre der Hals dann so blank wie der nach einer Schlachtung ist ? Bei mir war das nämlich der Fall. Kopf abfressen ist dann doch eher so, dass die Befiederung am Hals erhalten bleibt, oder sehe ich das nur so und liege mit der Vermutung falsch ?
    "Das Niveau eines Landes und dessen moralische Werte
    können an der Weise, wie ihre Tiere behandelt werden,
    gemessen werden.“
    ( Mahatma Gandhi )

  7. #17
    Avatar von Saatkrähe
    Registriert seit
    10.10.2006
    Ort
    Nebelland
    PLZ
    2
    Land
    Generation: Führerschein auf Käfer
    Beiträge
    12.248
    Stallknecht - es ist echt schwer dazu was zu sagen, ohne Foto
    LG, Saatkrähe

    1.17 Bass-ZVorwerk +Mixe 0.2 Wyand. 0.2 Zw-Marans 0.5 Arauc. 2.4 C.Legbar 0.2 Marans 0.1 Marans-Wels.-Mix 0.2 Austr. 0.4 Vorw. 0,1 Marans-Legbar 0,1 Arau-Legbar 0.5 Wels.







  8. #18
    Moderator Avatar von sil
    Registriert seit
    27.12.2007
    PLZ
    94
    Land
    Bayern
    Beiträge
    5.384
    Und wenn die tote Henne da tatsächlich eine Weile lag, kann sich ja auch irgend ein anderes Tier später daran zu schaffen gemacht haben?
    "alles zuwider dem Menschen. auf den Äckern wächst das Gras und auf den Wiesen steht nichts." (sagte ein alter Bauer mal)

  9. #19
    Avatar von Mara1
    Registriert seit
    23.11.2012
    Land
    Ungarn
    Beiträge
    5.789
    Kannst du dir vorstellen, daß ein Zweibeiner den Kopf mitnimmt und den "guten Rest", also das was der Mensch normalerweise ißt, liegen läßt? Ergibt doch keinen Sinn, oder? Dann bleibt doch nur irgend ein Tier als Täter.

    Wie Sil schon schreibt, wenn das Huhn da tage- oder sogar wochenlang herumlag können auch andere Tiere daran gefressen haben. Seltsam ist allerdings schon, falls es ein Fuchs war, daß der so ein lecker Huhn liegen läßt. Selbst wenn er gestört wurde, wäre er doch später wieder gekommen um weiter zu fressen oder die Beute wegzutragen.

    Daß es dir noch keine Ruhe läßt verstehe ich, das würde mir auch so gehen.

  10. #20
    Avatar von Saatkrähe
    Registriert seit
    10.10.2006
    Ort
    Nebelland
    PLZ
    2
    Land
    Generation: Führerschein auf Käfer
    Beiträge
    12.248
    Und schon schließt sich der Kreis - an dem Punkt waren wir ja schon

    Zitat Zitat von Mara1 Beitrag anzeigen
    Kannst du dir vorstellen, daß ein Zweibeiner den Kopf mitnimmt und den "guten Rest", also das was der Mensch normalerweise ißt, liegen läßt? Ergibt doch keinen Sinn, oder? Dann bleibt doch nur irgend ein Tier als Täter.
    Leider kann ich mir das schon vorstellen, nachdem wir vermutlich sämtliche Möglichkeiten hier... Und das auch nur von Zweibeinern - und nur Zweibeiner machen Sinnloses. Wenn es so glatt wie geschnitten aussah, welches Tier kann das ? Ob der Kopf nun weg ist, spielt doch keine Rolle. Den kann ein Tier weggeschleppt oder gefressen haben an Ort und Stelle. Welcher Räuber erbeutet ein Huhn und kommt nicht wieder ?
    LG, Saatkrähe

    1.17 Bass-ZVorwerk +Mixe 0.2 Wyand. 0.2 Zw-Marans 0.5 Arauc. 2.4 C.Legbar 0.2 Marans 0.1 Marans-Wels.-Mix 0.2 Austr. 0.4 Vorw. 0,1 Marans-Legbar 0,1 Arau-Legbar 0.5 Wels.







Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Huhn verdreht Kopf
    Von hannah im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.09.2012, 23:58
  2. Huhn hat den kopf verdreht
    Von cola14w im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.07.2009, 17:58
  3. huhn tot, blauer Kopf
    Von tillie im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.05.2008, 20:47
  4. Huhn ohne Kopf
    Von dehöhner im Forum Fuchs du hast das Huhn gestohlen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 06.03.2008, 20:52
  5. Huhn verdreht Kopf
    Von Leonie im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.05.2005, 11:58

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •