Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 66

Thema: Wassertabletten dosieren

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Avatar von platanen
    Registriert seit
    10.01.2014
    Ort
    Brandenburg
    PLZ
    16
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    797

    Wassertabletten dosieren

    Hallo,

    kann mir jemand sagen, wie man Wassertabletten für eine Henne dosiert? Sie ist ca. 2kg schwer.

    Sie scheint Bauchwassersucht zu haben - zumindest passen die Symptome auf das, was ich hier dazu gelesen habe. Sie läuft breitbeinig und der Bauch hängt nach unten und fühlt sich wabbelig und wie ein mit Wasser gefüllter Ballon an. Und in besagter Pinguinhaltung. Die Kammspitzen sind mitunter leicht bläulich und sie atmet etwas schwerer.

    Eier legt sie derzeit keine. Sie war vor 2 Monaten in die Mauser gegangen, zuvor hat sie super gelegt. Dann sah sie in der Mauser furchtbar aus und hat auch sehr abgenommen. Jetzt, wo sie wieder voll befiedert ist, nun das!

    Eigentlich wollte ich sie heute erlösen, aber nun hat sie so eifrig gefressen und sich geputzt, dass ich doch versuchen möchte, ihr zu helfen. Sie geht morgens mit den anderen raus und abends rein. Die lange Stiege hoch schafft sie nicht mehr jeden Abend - dann setze ich sie hoch.

    Hatte hier von Mariendistelkapseln und Wassertabletten gelesen. Punktieren möchte ich sie nicht. Das halte ich für zu stressig. Einen hühnerkundigen TA haben wir im Umkreis nicht und ich möchte ihr den Stress auch nicht antun.

    Wie könnte ich beides dosieren? Sie soll ja auch nicht dehydrieren.

    Wäre schön, wenn sie sich erholen würde, auch wenn ich nichts Hoffnungsvolles zu dieser Symptomatik gelesen habe.

    Vielen Dank.

    VG, Anja
    0,1 Bielefelder Kennhühner, 1,5 Zwergbielefelder, 0,1 Zwergwelsumer, 1,4 Zwergseidenhühner, 0,2 Ostfriesische Möwen, 0,2 Zwergorpingtons, 1,0 Mix, 0,2 Kurzhaardackel, 0,1 Pferde

  2. #2
    Avatar von platanen
    Registriert seit
    10.01.2014
    Ort
    Brandenburg
    PLZ
    16
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    797
    Themenstarter
    Hat das noch keiner versucht?

    Habe in der Apotheke leider nur Biofax bekommen. Ist rein pflanzlich. Alles andere gibt es nur auf Rezept. Ob es mit dem Biofax Sinn hat, weiß ich leider nicht. Vielleicht hat ja doch jemand von Euch Erfahrungen damit.

    Das Verabreichen war leider Stress pur. Die Henne spuckte die Kapsel wieder aus. Ich habe den Inhalt dann in Leberwurst geknetet. Aber auch davon war sie nicht begeistert. Zumindest ist es jetzt im Huhn. Die Kapseln mit Mariendistel waren mit einer zähen Flüssigkeit gefüllt. Ließ sich nur schlecht mit der Leberwurst vermengen.

    Die Henne ist nach wie vor total abgemagert, was ich nicht verstehe, da sie wirklich gut zu fressen scheint.

    Ach, alles blöd...
    0,1 Bielefelder Kennhühner, 1,5 Zwergbielefelder, 0,1 Zwergwelsumer, 1,4 Zwergseidenhühner, 0,2 Ostfriesische Möwen, 0,2 Zwergorpingtons, 1,0 Mix, 0,2 Kurzhaardackel, 0,1 Pferde

  3. #3
    Avatar von catrinbiastoch
    Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    6.752
    Hallo Platanen.., das punktieren einer Wasseransammlung , sollte auch ein Geflügel unkundiger Tierarzt gut können . Denke das wäre der erst mögliche Ansatz einer Behandlung .Die Medikamente gibst Du am Abend im dunklen Stall , direkt tief in den Schnabel . Das gibt das wenigste Theater . Gute Besserung , Catrin
    " Wenn auf der Erde die Liebe herrschte , wären alle Gesetze entbehrlich ! " Aristoteles

  4. #4
    Avatar von Galla
    Registriert seit
    21.06.2014
    Ort
    Süddeutschland
    Beiträge
    2.843
    Wassertabletten sind nicht ohne - bei Herzproblemen muss eine ärztliche Kontrolle erfolgen.

    Die Bauchwassersucht ist leider nur ein Symptom; Dein Tier kann Leber- oder Herzprobleme haben, vermischt mit den "üblichen" Legedarmproblemen.

    Bekämpfst Du die Bauchwassersucht, kann immer noch der Tod durch diese Probleme erfolgen.


    Man könnte jetzt mit einem AB versuchen, einer eventuellen bakteriellen Entzündung Herr zu werden. Der Ausgang ist ungewiss.

    Liegt ein Herz-/Leberproblem vor, hilft AB nicht.



    Wenn Du kein TA zu Rate ziehen willst, würde ich erlösen.

    Die Ansammlung im Bauchraum drängt auf die restlichen Organe und wird wohl nicht schmerzfrei sein.
    Meine Tastatur kann Grammatik, Orthographie und Interpunktion.

  5. #5
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    17.037
    Zitat Zitat von Galla Beitrag anzeigen
    Wassertabletten sind nicht ohne - bei Herzproblemen muss eine ärztliche Kontrolle erfolgen.

    Die Bauchwassersucht ist leider nur ein Symptom; Dein Tier kann Leber- oder Herzprobleme haben, vermischt mit den "üblichen" Legedarmproblemen.

    Bekämpfst Du die Bauchwassersucht, kann immer noch der Tod durch diese Probleme erfolgen.


    Man könnte jetzt mit einem AB versuchen, einer eventuellen bakteriellen Entzündung Herr zu werden. Der Ausgang ist ungewiss.

    Liegt ein Herz-/Leberproblem vor, hilft AB nicht.



    Wenn Du kein TA zu Rate ziehen willst, würde ich erlösen.

    Die Ansammlung im Bauchraum drängt auf die restlichen Organe und wird wohl nicht schmerzfrei sein.
    Da kann ich mich nur anschließen.

    Denn dieses Wasser ist nicht das Wasser, welches z. B. Menschen in den Beinen haben und die dann Wassertabletten nehmen müssen.

    Die Ursache bzw. das Wasser, welches sich bei unseren Hennen im Bauchraum ansammelt hat einen ganz anderen Ursprung. Weiter oben wurden schon ein paar Gründe erwähnt. Erwähnen sollte man auch, bei verfetteten Hennen kann sich z. B. auch das Fett im Bauchraum verflüssigen oder es sind Legedarmprobleme. Auch viele andere Krankheiten oder Probleme können die Ursache für das Wasserproblem sein.

    Ich würde mit diesen, für den Menschen gedachten Medikamenten sehr sehr vorsichtig sein
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  6. #6
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    16.885
    Ich möchte hier meine Erfahrungen mit einem Hennchen mit Bauchwassersucht mitteilen. Vom Nachbarn hatte ich eine Legehybride mit dickem Bauch in typischer Pinguinhaltung, die so arm im Auslauf stand, mitgenommen. Anfangs habe ich ihr 5 Tage lang ein AB gegeben. Keine Veränderung. Dann AB gewechselt und wieder 5 Tage lang eingegeben. Hat nix genützt. Sie konnte nur im Stehen - angelehnt an die Stallwand - schlafen. Dann war es mir zu blöd und ich habe in der Apotheke Hohlnadeln besorgt. (Unsere TÄ hier behandeln keine Hühner) Mit großem Zittern habe ich ihr vorsichtig in den Bauch gepiekst, nur ganz ein bißchen unter die Haut und konnte gleich beim ersten Mal ca. 20 ml transparente Flüssigkeit absaugen. Sie hat sich überhaupt nicht gewehrt, es tat ihr offensichtlich nicht weh. Gleich nach dem ersten Mal konnte sie sich seit langem wieder hinhocken und so auch schlafen. Diese Prozedur habe ich in unregelmäßigen Abständen, wenn ihr Bauch wieder dick wurde, durchgeführt. Die Kleine hat noch 1 Jahr und 10 Tage bei uns fröhlich gelebt, ist uns nachgelaufen wie ein Hund. Ich vermisse sie. R.I.P. Puti!
    Mariendistelsamen gibt es auch lose in der Apotheke, die kannst du unter's Weichfutter mischen oder auch fein mahlen. Ebenso sind getrocknete Brennessel (z. Bsp. als Kapseln oder Tabletten) gut.
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,1 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,5 Mixe, 0,4 Sundheimer, 0,4 Plymouth rock gestreift, 0,0,11 CL und Mooshühner, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  7. #7
    Avatar von catrinbiastoch
    Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    6.752
    Ich habe mal ein erlöstes Bauchwasserhuhn vorsichtig zerlegt ! Mußte abbrechen und entsorgen .Das Wasser hat abartig gestunken . Schlimmer als frischer Pansen . Ich kenne auch Berichte , wo alte Legehennen verfettet sind . Dieses Fett wurde in Wasser umgesetzt . Wie auch immer das möglich ist . L.G. Catrin
    " Wenn auf der Erde die Liebe herrschte , wären alle Gesetze entbehrlich ! " Aristoteles

  8. #8
    Avatar von platanen
    Registriert seit
    10.01.2014
    Ort
    Brandenburg
    PLZ
    16
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    797
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Blindenhuhn Beitrag anzeigen
    Mariendistelsamen gibt es auch lose in der Apotheke, die kannst du unter's Weichfutter mischen oder auch fein mahlen. Ebenso sind getrocknete Brennessel (z. Bsp. als Kapseln oder Tabletten) gut.
    Wie viel von den Mariendistelsamen und wie oft hast Du verfüttert? Mögen die Hühner die Samen?

    Mir wäre das lieber als die Kapseln, die ich jetzt hier habe. In den Schnabel mag ich ihr die großen Kapseln nicht stecken, da tut sie mir leid. Daher habe ich es jetzt ins Nassfutter gegeben. Ist aber auch ein Gematsche, die Kapseln auszuquetschen. Samen wären da praktischer...

    Danke vorab.

    LG, Anja
    0,1 Bielefelder Kennhühner, 1,5 Zwergbielefelder, 0,1 Zwergwelsumer, 1,4 Zwergseidenhühner, 0,2 Ostfriesische Möwen, 0,2 Zwergorpingtons, 1,0 Mix, 0,2 Kurzhaardackel, 0,1 Pferde

  9. #9
    Avatar von Sibille1967
    Registriert seit
    06.10.2013
    Ort
    Niederbayern
    PLZ
    94...
    Beiträge
    2.279
    Meist ist die Ursache ein Leberschaden, befürchte das das nichts mehr wird, was ist das Hühnchen für eine Rasse? Ich hatte das mal bei einem Hybridhuhn

  10. #10

    Registriert seit
    21.02.2014
    PLZ
    9
    Land
    Bayern
    Beiträge
    3.103
    Beim Menschen heißt es Aszites ...am häufigsten bedingt durch Leberzirrhose, wie Sybille schon richtig schrieb.
    Irreparabler Leberschaden. So lange Einstichstelle nicht völlig geschlossen ist wird die nachlaufende Flüssigkeit dort austreten.
    Später sie sich wieder im Bauchraum ansammeln...Leider keine gute Prognose.
    Die austretende Flüssigkeit beinhaltet sehr viel Eiweiß, die wieder zugeführt werden muss.
    Geändert von nero2010 (01.01.2019 um 11:41 Uhr) Grund: Nachtrag

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Flubenol dosieren
    Von HühnerHexeKathi im Forum Hühner-Medizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.08.2018, 15:11
  2. Lebertran! Wie dosieren?
    Von Einstein im Forum Zusatzfutter
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 22.02.2013, 15:52
  3. Oralpädon - wie dosieren?
    Von lia28 im Forum Hühner-Medizin
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 21.09.2012, 11:44
  4. Viruvetsan wie dosieren?
    Von Jacky 1 im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.08.2012, 17:44
  5. Traumeeltabletten - wie dosieren?
    Von gänseliesl im Forum Gänse
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.07.2008, 20:47

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •