Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: kologische Beziehungen der Vgel und Gehlze

  1. #11
    Avatar von Lupus
    Registriert seit
    26.02.2005
    Beitrge
    2.283
    Themenstarter
    Sehr geehrter Herr .......

    zufllig bin ich auf das von Ihnen verantwortete Reprint "kologische
    Beziehungen der Vgel und Gehlze" aufmerksam geworden und habe es mir
    gleich bestellt.

    Das Buch ist wirklich eine enorm reiche Quelle wertvoller Informationen.
    Einer meiner ersten Gedanken nach Blick in das Buch war: Die
    Informationen der Tabellen msste man eigentlich in eine Datenbank
    eingeben, um bei bestimmten Fragestellungen einen schnelleren und
    direkteren Zugang zu ermglichen. Besonders bei Eingriffen in Forsten
    htte man dann schneller sehr gut belegbare Argumente parat. Ich wei
    nicht, wie es bei Ihnen ist, aber bei uns schenken viele Frster den fr
    Vgel, Falter und viele andere Arten wertvollen Gehlzstrukturen der
    Sume und Binnensume (an Wegen entlang) kaum Aufmerksamkeit, solche
    Strucher und Pioniergehlze werden eher als "Unholz" behandelt und nach
    Belieben entfernt.

    Schade, dass ich beruflich und ehrenamtlich berlastet bin. Aber
    vielleicht schaffe ich es trotzdem mal, so eine Datenbank anzulegen.

    Jedenfalls mchte ich mich hiermit ganz persnlich bei Ihnen dafr
    bedanken, dass Sie dieses Reprint auf den Weg gebracht haben!

    Ich hoffe, dass das Buch bekannter wird und viel Zuspruch erhlt.

    Herzliche Gre und viel Freude weiterhin an der Naturschutzarbeit!

    .....................
    (freiberufl. Biol.)
    ehrenamtl. Kreisnaturschutzbeauftragter LK Holzminden
    Sollinger Landstr. 36
    37627 Heinade

  2. #12
    Avatar von Lupus
    Registriert seit
    26.02.2005
    Beitrge
    2.283
    Themenstarter
    Anbei einige Impressionen zum Thema.
    Angehngte Grafiken Angehngte Grafiken

  3. #13
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beitrge
    12.336
    Ist das ein Mistelsamen, den die Mnchsgrasmcke da hat?

    Das Buch klingt echt interessant.
    Grnlegemixe 2,10; Dals-Prlhna 0,2; Bohusln-Dals svarthna 0,1; Marans 0,1; Buschhuhn 4,5; Warzenente 1,3; Katze 2,0

  4. #14
    Avatar von Lupus
    Registriert seit
    26.02.2005
    Beitrge
    2.283
    Themenstarter
    Hallo Bohus-Dal,
    Du hast vollkommen recht, die Mnchsgrasmcke frisst das Fruchtfleisch der Mistel und streift den Kern
    auf dem Ast ab, st also die Mistel aus. Die Misteln sind weltweit eng mit der Vogelwelt verbunden.
    Ich habe vor einiger Zeit auch Exponate "Die Vogelwelt der Mistel" fr die Zoologische Sammlung
    der Universitt Rostock https://www.zoologie.uni-rostock.de/...sche-sammlung/ anfertigen lassen (es fehlt der Seidenschwanz).
    Angehngte Grafiken Angehngte Grafiken
    Gendert von Lupus (29.11.2020 um 07:09 Uhr)

  5. #15
    Avatar von Lupus
    Registriert seit
    26.02.2005
    Beitrge
    2.283
    Themenstarter
    In Sdamerika werden die Misteln der Gattung Tristerix durch Kolibris
    bestubt und in Australien gehen die Misteln bei der Verbreitung/Aussaat ganz auf Nummer sicher. Dort ist das Mistelfruchtfleisch so klebrig, da der Vogel den Kot samt unverdauten Mistelkern auf einem Gegenstand, in der Regel einem Ast, abstreifen mu. In unseren Breiten mu der Mistelsamen schon Glck haben, da der Vogelkot auch auf einen Ast fllt.
    Angehngte Grafiken Angehngte Grafiken

  6. #16
    Avatar von Lupus
    Registriert seit
    26.02.2005
    Beitrge
    2.283
    Themenstarter
    Noch kurz einige Ergnzungen zur Mistel. Aus dem Fruchtfleisch der Eichenmistel Loranthus europaeus wurde der
    Leim zur Herstellung der Leimruten zum Vogelfang hergestellt.

    Zur Zeit sind die Misteln als Weihnachtsschmuck begehrt. Mit den Mistelfrchten kann man sich selber, z.B. auf
    Weiden Misteln heranziehen.
    Angehngte Grafiken Angehngte Grafiken

  7. #17
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beitrge
    12.336
    Zitat Zitat von Lupus Beitrag anzeigen
    In Sdamerika werden die Misteln der Gattung Tristerix durch Kolibris
    bestubt und in Australien gehen die Misteln bei der Verbreitung/Aussaat ganz auf Nummer sicher. Dort ist das Mistelfruchtfleisch so klebrig, da der Vogel den Kot samt unverdauten Mistelkern auf einem Gegenstand, in der Regel einem Ast, abstreifen mu.
    Sehr interessant!


    Ich habe 2011 frische Mistelsamen bekommen und nach Anleitung auf diversen Bumen ausgest, wirklich klebrig, das Zeug. Ich wute ja, da es lange dauern kann, aber nach einigen Jahren gab ich die Hoffnung auf. Auf meiner kleinen Linde bildete sich so ein kleiner Spro, verschwand wieder und das wars dann. 2019 entdeckte ich pltzlich doch eine Mistel in einem Wildapfel! Die mu ich wohl schon eine Weile bersehen haben. Nun bin ich ja gespannt, wann sie zum 1. Mal blht.

    Mistel.jpgMistelspro.jpg

    Die dazugehrigen Misteldrosseln gibt es hier auch, vielleicht freuen sie sich.

    Misteldrossel.jpg

    Falls schwedische Misteldrosseln berhaupt Mistelbeeren mgen auf schwedisch heien sie nmlich dubbeltrast, "Doppeldrossel", das stammt noch aus einer Zeit, wo man sie a: Doppelte Portion, groe Portion, weil sie grer als andere Drosseln sind.
    Ich erfreue mich lieber an ihrem Gesang.
    Grnlegemixe 2,10; Dals-Prlhna 0,2; Bohusln-Dals svarthna 0,1; Marans 0,1; Buschhuhn 4,5; Warzenente 1,3; Katze 2,0

  8. #18
    Avatar von Lupus
    Registriert seit
    26.02.2005
    Beitrge
    2.283
    Themenstarter
    Sehr geehrter Herr ...

    die Buchbesprechung fasst das Buch sehr gut zusammen, besten Dank. Ich hatte gestern Zeit, das Buch mal Quer zu lesen, ist ja Wahnsinn und hoch interessant, was Herr Turcek damals schon alles zusammen getragen hat. Als Grtner sind mir die Botanischen Pflanzenbezeichnungen alle gelufig. Bei den Vgeln, trotz Jahrzehnte langer Liebhaberei fehlt mir die Erfahrung und bung aber man kann ja nachschlagen.
    Wie ich sehen konnte, ist die Eiche wie bei den Insekten auch, bei den Vgeln als Brutplatz und Lebensraum artenbergreifend am beliebtesten. Das ist die einheimische Baumart die nach meiner Erfahrung auch am besten mit dem Klimawandel zurechtkommt, ja sogar davon profitiert. Ich pflanzte in den letzten Jahren viele davon bei uns in der Stadt.
    Ich bin beim Landesbund fr Vogelschutz in der Projektgruppe Wendehals und Wiedehopf aktiv, auch betreuen wir einen Schwarzstorchhorst und haben zustzlich knstliche Horste anbringen lassen.
    Werde beim morgigen Treffen unserer Gruppe ihr neu Herausgegebenes Buch vorstellen.
    Ich muss mich immer wieder wundern was Sie alles schaffen und bewegen. Ist bestimmt nicht so einfach einen Verlag zu finden der sowas untersttzt. Machen Sie weiter so!

    Mit freundlichen Gren
    -------------------------------------------
    STADT SCHWABACH
    Stadtgrtnerei
    OBrien-Strae 6
    91126 Schwabach

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

hnliche Themen

  1. Bachblten fr Vgel
    Von Sterni2 im Forum Hhner-Medizin
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 25.11.2016, 14:55
  2. Vgel und Windkraft
    Von Bohus-Dal im Forum Das Medienhuhn
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.06.2016, 10:12
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.07.2013, 12:13
  4. tote Vgel ????
    Von Uwe Rexroth im Forum Vogelgrippe (Geflgelpest - Avire Influenza)
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.12.2005, 23:41

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •