Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 48

Thema: Legebeginn Sulmtalter Hühner

  1. #11

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    1.008
    Ehrlich gesagt finde ich deine Futterzusammensetzung nicht so schlecht, je nachdem wie hoch der Sojaextrakt- und Öl-Anteil ist und Auslauf zur Verfügung steht. Übrigens, kann mir jemand logisch erklären warum ein Rassehuhn, dass nur halb soviele Eier legt wie ein Hybridhuhn, einen fast gleich hohen Proteinanteil im Futter haben muss?

    180 Eier für ein Sulmtalerhuhn sind sehr viel, bzw. weiss ich als Nicht-Sulmtalerexperte nicht ob es das überhaupt gibt. Wenn Hühner in Hinblick auf Legegeleistung aus züchterisch wenig bearbeiteten Linien stammen würde es mich nicht wundern wenn die Lelgeleistung deutlich geringer ist als im Standard gefordert.

  2. #12
    Avatar von SetsukoAi
    Registriert seit
    17.02.2005
    Ort
    Siesbach
    PLZ
    55767
    Land
    Deutschland/Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    11.812
    Zitat Zitat von XeroX Beitrag anzeigen
    Ehrlich gesagt finde ich deine Futterzusammensetzung nicht so schlecht, je nachdem wie hoch der Sojaextrakt- und Öl-Anteil ist und Auslauf zur Verfügung steht. Übrigens, kann mir jemand logisch erklären warum ein Rassehuhn, dass nur halb soviele Eier legt wie ein Hybridhuhn, einen fast gleich hohen Proteinanteil im Futter haben muss?

    180 Eier für ein Sulmtalerhuhn sind sehr viel, bzw. weiss ich als Nicht-Sulmtalerexperte nicht ob es das überhaupt gibt. Wenn Hühner in Hinblick auf Legegeleistung aus züchterisch wenig bearbeiteten Linien stammen würde es mich nicht wundern wenn die Lelgeleistung deutlich geringer ist als im Standard gefordert.
    Naja, wenn man keinen Wert auf Eier legt dann muss man auch nicht so viel Protein füttern. Des weiteren finden Hühner trotz viel Auslauf nicht genug Protein zur Selbstverpflegung. Wie ja schon festgestellt wurde wird die Insektenpopulation immer weniger so das es nicht mal für die Vögel reicht.

    Warum müssen unsere Hühner dann den Wildvögeln ihre Nahrung noch weg fressen wenn der Mensch dagegen steuern und sie entsprechend füttern kann?

  3. #13

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    1.008
    Zitat Zitat von SetsukoAi Beitrag anzeigen
    Naja, wenn man keinen Wert auf Eier legt dann muss man auch nicht so viel Protein füttern. Des weiteren finden Hühner trotz viel Auslauf nicht genug Protein zur Selbstverpflegung. Wie ja schon festgestellt wurde wird die Insektenpopulation immer weniger so das es nicht mal für die Vögel reicht.

    Warum müssen unsere Hühner dann den Wildvögeln ihre Nahrung noch weg fressen wenn der Mensch dagegen steuern und sie entsprechend füttern kann?
    Naja, wenn man Rassehühner hält, darf maximal viele Eier sowieso nicht oberste Priorität sein. Also nochmal, wieso soll ein Huhn das 150 Eier im Jahr legt gleich viel Rohprotein brauchen wie eines das 300 legt? Ist die Proteinverwertung bei Rassehühnern denn so schlecht oder wird überschüssiges Protein einfach anstelle von Kohlenhydraten veratmet und der ganze Stickstoff geht über den Kot verloren? Ich meine, ich weiss es nicht, aber ich dachte mir vielleicht Leute, die immer auf einen Proteinmangel in der Fütterung hinweisen, wissen das.

    Der Rückgang der Insekten ist eine völlig andere Baustelle und hat mit ein paar Hühnern die frei rumlaufen nichts zu tun bzw. kann ich mir eine Konkurrenz nicht vorstellen
    Geändert von XeroX (07.11.2018 um 15:48 Uhr)

  4. #14
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    1.650
    Zitat Zitat von XeroX Beitrag anzeigen
    Naja, wenn man Rassehühner hält, darf maximal viele Eier sowieso nicht oberste Priorität sein. Also nochmal, wieso soll ein Huhn das 150 Eier im Jahr legt gleich viel Rohprotein brauchen wie eines das 300 legt? Ist die Proteinverwertung bei Rassehühnern denn so schlecht oder wird überschüssiges Protein einfach anstelle von Kohlenhydraten veratmet und der ganze Stickstoff geht über den Kot verloren? Ich meine, ich weiss es nicht, aber ich dachte mir vielleicht Leute, die immer auf einen Proteinmangel in der Fütterung hinweisen, wissen das.
    Ich versuchs mal. Soweit ich das aus meinen schlauen Büchern verstanden habe:
    Das Problem sind die essentiellen Aminosäuren (insbesondere die beiden schwefelhaltigen Methionin und Cystein sowie Lysin), die in der Regel ans Rohprotein gebunden sind. Essentielle Aminosäuren sind solche, die das Huhn nicht selber herstellen kann, also nur aus dem Futter bekommt. Diese Aminosäuren limitieren das Ganze dann auch.

    Theoretisch braucht ein Huhn mit 150 Eiern Jahresleistung natürlich weniger Rohprotein, das kommt auf dem Papier mit etwa 13-14% RP locker aus (inkl. Protein für die Erhaltung, der Bedarf ist bei schwereren Hühnern natürlich etwas höher).
    Wenn man nun nur natürliche Futtermittel (und die sind in der Regel pflanzlicher Art) zum Einsatz bringt und auf künstliche Zusätze verzichtet, dann reichen die in einer Ration mit 14% Rohprotein enthaltenen Aminosäuremengen nicht für die rassetypische Legeleistung aus.
    Die Menge an verfügbaren Rohprotein selber schon, aber nicht die Menge an Aminosäuren, die meist ans Rohprotein gebunden sind.
    Dazu kommt, dass das jeweilige Rohprotein nicht gleich verwertbar fürs Huhn ist. Manches pflanzliche Rohprotein ist schlecht verwertbar, weil z.B. Verdauungshemmnisse dazu kommen (wie bei den Leguminosen). Andere sind sehr gut verdaulich und haben einen guten Gehalt an den wichtigen Aminosäuren, wie Kartoffeleiweiß oder Maiskleber, sind aber teuer oder schwer zu bekommen.

    In rein pflanzlichen Rationen wird deshalb oft zu Sojaschrot gegriffen (dass das Eiweiß im Sojaschrot, trotz dass es sich um eine Leguminose handelt, gut verwertbar ist, liegt einfach daran, dass die Sojabohne nach dem Entölen erhitzt wird und so die verdauungshemmenden Stoffe zerstört werden). Sojaschrot bieten ein manierliches Aminosäureprofil und ist gleichzeitig günstig. Trotzdem muss ein bestimmter Gehalt an Rohprotein erreicht werden, damit im Futter ausreichend Aminosäuren für Huhn und Legeleistung sind.

    Tierisches Eiweiß ist für das Huhn sehr viel besser verdaulich, als pflanzliches Eiweiß. Und der Gehalt an Aminosäuren ist oft höher und leichter verfügbar (eben wegen der leichteren Verwertbarkeit). Tierische Proteine kommen aber für gewöhnlich nicht zum Einsatz und waren lange Zeit sogar verboten.

    Um also eine vernünftige Versorgung an essentiellen Aminosäuren auch fürs Rassehuhn zu gewährleisten, muss ausreichend Rohprotein vorhanden sein.

    Soweit, das was ich verstanden habe aus meiner Literatur. Alles ohne Gewähr, weil ich das halt nicht studiert habe. Fachleute können das sicher besser und wissenschaftlich fundiert erklären. Ich hoffe aber ich hab es einigermaßen richtig verstanden und hier wiedergegeben.
    Gruß sternenstaub

    Zeit ist Geld. Aber was nützt Geld, wenn man keine Zeit (mehr) hat?

  5. #15
    Avatar von SetsukoAi
    Registriert seit
    17.02.2005
    Ort
    Siesbach
    PLZ
    55767
    Land
    Deutschland/Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    11.812
    Ich hab mich mit der Materie jetzt nicht so befasst, das was Sternenstaub da schreibt klingt für mich schlüssig.

    Ich kann nur von dem Berichten was ich festgestellt habe:

    Ich züchte ja Brahma auch für Ausstellungen, wenn die Tiere in der Aufzucht weniger Protein zur Verfügung haben entwickeln sie sich auch langsamer. Das heißt sie sind später fertig als mit mehr Protein. Entsprechend legen sie auch später Eier.

  6. #16

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    1.008
    Danke für deine ausführliche Erklärung! Da werd ich mich mit dem leicht-verwertbaren Protein noch besser mit befassen.

  7. #17

    Registriert seit
    27.11.2014
    Beiträge
    25
    Themenstarter
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die Zahlreichen Antworten, ich versuche jetzt mal alles zu beantworten

    Ich habe kein Lichtprogramm, wäre aber leicht umzusetzen da Licht und Steckdose aussen/innen vorhanden ist (Bauwagen)
    Ich werde mich da am Wochenende mal schlau machen

    Bezüglich des Futters bin ich der Meinung, dass hier auch viel übertrieben wird
    Ich hatte auch schon mal 5 Monate Fertigfutter, Veränderung Legeleistung gleich Null.....
    Fütterung 6 Wochen nur mit Weizen, ebenfalls keine Veränderung...
    Ja ich weiß, geht auf die Gesundheit des Huhnes usw.
    Ich denke nur man sollte es hier auch nicht übertreiben?
    Man müsste doch um auf immer richtige Werte zu kommen auch seine Rohstoffe auf Inhaltsstoffe untersuchen lassen?
    Meine Mischung wird so von der LWK empfohlen

    Bezüglich Krankheiten bei der Aufzucht, wo ich die Eintagsküken geholt habe hatten einige Kot am Hintern

    Habe diesen entfernt und dann war gut, keine Durchfall oder ähnliches zu erkennen gewesen

    Allerdings sind mir von 35 Küken 4 in der ersten Woche verstorben, danach keine mehr!

    Die Hennen haben einen schönen Roten Kamm, keine einzige hat einen verkackten Hintern

    Wenn gewünscht kann ich gerne noch Bilder machen

    Auslauf beträgt ca. 2000 qm mit Rasen, Erde, Büsche, Bäume und natürlich Sandbad

    Noch kurz: Ich habe vor 5 Jahren mit 4 Hybriden begonnen, hatte das erste Jahr fast jeden Tag 3 oder 4 Eier, mit dem selbst gemischten Futter und ohne Lichtprogramm, Stall war da noch ein Gartenhaus....

    Letztes Jahr 30 LeBleus Küken aufgezogen, 14 Hühner nur 1 Verlust bei der Aufzucht

    Die 14 LeBleus haben mit 23 Wochen zu legen begonnen so 6 Eier am Tag und dann so in der 26ten Woche 8-10 Eier am Tag! Gleiches Futter und kein Lichtprogramm auch gleicher Stall

    Deshalb bin ich auch etwas Ratlos warum die nicht legen...

    Ich fahre jetzt mal das Lichtprogramm, mal sehen was dann passiert

    Freue mich auf eine weitere interessante Diskussion


    Beste Grüße

  8. #18
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    1.650
    Xerox,
    Schau dir mal das Buch "Geflügelernährung" von Jeroch und Kollegen an. Da steht ne ganze Menge dazu drin, ist allerdings nicht einfach zu verstehen. Ich hab es, weiß aber auch nicht, ob ich immer alles richtig kapiert habe. Immerhin passt meine Ration jetzt für die Huhns, sie legen gut, die Kleinen wachsen gut, die Huhns sind gesund und stinken nicht und die Eier sind sehr aromatisch.

    Es gibt auch (wenige) Tabellen mit Futterwerten für Hühner, da steht manchmal auch der Anteil an verdaulichem Protein drin. Limitierend sind trotzdem in erster Linie die Aminosäuren. Aktuell wird, eben wegen dem Stickstoffausstoß, geforscht wie weit man mit dem Protein runter gehen kann und wieviel dann künstlich an fehlenden Aminosäuren zugesetzt werden muss. Wenn Du also Protein sparen willst bzw. auf die 13-14% RP, die für ein Rassehuhn mit 150 Eiern theoretisch reichen sollen, kommen willst, wirst Du nicht um eine Anreicherung mit künstlichen Aminosäuren herum kommen.

    Für Huhns leicht verdauliche Eiweißquellen sind tierische Futtermittel (z.B. Blutmehl, das habe ich auch in meiner Ration drin) und bei den pflanzlichen Quellen sind es Kartoffeleiweiß, Maiskleber, Bierhefe und bestimmt noch einige, die ich nicht auf dem Schirm habe. Man sollte sie allerdings nicht überdosieren, nicht zuletzt, weil das sehr feine (und teure) Komponenten sind und Hühner ungern so feines Zeug fressen.
    Gruß sternenstaub

    Zeit ist Geld. Aber was nützt Geld, wenn man keine Zeit (mehr) hat?

  9. #19
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    1.650
    Zitat Zitat von entenpapa Beitrag anzeigen
    Bezüglich des Futters bin ich der Meinung, dass hier auch viel übertrieben wird
    Ich hatte auch schon mal 5 Monate Fertigfutter, Veränderung Legeleistung gleich Null.....
    Fütterung 6 Wochen nur mit Weizen, ebenfalls keine Veränderung...
    Ja ich weiß, geht auf die Gesundheit des Huhnes usw.
    Ich denke nur man sollte es hier auch nicht übertreiben?
    Man müsste doch um auf immer richtige Werte zu kommen auch seine Rohstoffe auf Inhaltsstoffe untersuchen lassen?
    Meine Mischung wird so von der LWK empfohlen
    Gut, die Kämme sind schön rot, also könnten sie schon legen. 2000qm bieten auch viel Möglichkeiten, um Eier zu verlegen. Hast Du mal im Gelände geschaut? Wissen die Huhns wo sie hinlegen sollen? Hast Du Kunsteier in den Nestern? Andererseits: Gelten Sulmtaler überhaupt als Winterleger? Kann gut sein, dass die erst im Frühjahr richtig los legen und jetzt erstmal in die Winterpause gehen.

    Bezüglich Deiner Ration: Vielleicht rechnest Du die doch mal durch.
    Auf der Seite hier ganz unten ist eine Rationstabelle hinterlegt https://www.lfl.bayern.de/lvfz/kitzi...6679/index.php Damit kannst Du Dir Deine Ration ausrechnen. Wenn die Ration rechnerisch passt, dann kannst Du die natürlich von der Liste der möglichen Ursachen streichen.
    Auf Nummer sicher kannst Du auch gehen, wenn Du Deine Ration mal untersuchen lässt. Gibt einige Firmen die das für Private/Landwirte anbieten - Tante Goo*le hilft.
    Gruß sternenstaub

    Zeit ist Geld. Aber was nützt Geld, wenn man keine Zeit (mehr) hat?

  10. #20

    Registriert seit
    09.06.2012
    PLZ
    4710
    Land
    Österreich
    Beiträge
    1.054
    @entenpapa

    Ich würde im Stall mal Licht machen und dann jedenfalls noch 3 Wochen warten.
    Danach kannst du dir immer noch Gedanken machen, ob an der Fütterung etwas nicht stimmt.

    Ich habe zwar nur eine einzige Sulmtalerhenne, aber ein Menge Altsteirer, welche den Sulmtalern ja nicht ganz fremd sind.

    Mein Junghennen die auch um etwa die selbe Jahreszeit geboren sind und bei denen dann der Legebeginn in den Winter fällt, haben auch immer erst so mit 30 Wochen zu legen begonnen.

    Licht ist sicher auch ein wesentlicher Faktor. Meine ersten Hühner (einjährige Bielefelder) habe ich seinerzeit im August gekauft, damals waren sie in der Mauser und haben klarerweise nicht gelegt. Als sie mit der Mauser durch waren, war es draussen schon sehr bald finster und auch kalt und noch immer keine Eier. Bis ich dann im Dezember mit Licht im Stall den Tag verlängert habe, dann hat es exakt 2 Wochen gedauert und die Eier waren da.

    Kurz gesagt, noch etwas warten bis sie älter sind und Licht machen......dann wird's schon.

    Mein Auslauf hat auch ungefähr die Größe von deinem und ich habe in früheren Zeiten kaum bis kein zusätzliches Eiweiss gefüttert und die Hühner haben trotzdem Eier gelegt. Das soll jetzt nicht heißen, dass man es nicht braucht. Meines Erachtens ist aber ein gewisses Legealter und Licht im Stall wohl entscheidender....
    1,11,10 Altsteirer
    0,1 Sulmtaler/0,1 Cream Legbar/ 1,2 Seidenhuhn
    0,0,1 Alt-Seiden-Steirer

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sind meine Hühner reinrassige Araucana? Legebeginn?
    Von awausd im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 18.06.2018, 19:56
  2. (Zwerg)hühner: Legebeginn und Legeleistung
    Von Wurli im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.11.2017, 19:11
  3. Legebeginn
    Von bido im Forum Rund ums Ei
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.08.2015, 08:54
  4. Legebeginn
    Von berg-hühner im Forum Rund ums Ei
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.12.2013, 16:56
  5. Legebeginn
    Von hühnchen2 im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.01.2011, 07:29

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •