Seite 55 von 59 ErsteErste ... 545515253545556575859 LetzteLetzte
Ergebnis 541 bis 550 von 581

Thema: Garten mit und ohne Hühner

  1. #541
    Moderator Avatar von sil
    Registriert seit
    27.12.2007
    PLZ
    94
    Land
    Bayern
    Beiträge
    6.675
    Themenstarter
    Fast war ich ein bißchen neidisch, weil ihr schon so sonnige Frühlingsfotos eingestellt habt. Sogar Dylans Winterbilder haben schon das Versprechen von Frühling in sich.
    Obwohl ich mich gar nicht beschweren darf über den letzten Winter. Der war sehr, sehr zahm. Trotzdem:
    Vor zwei Wochen bot sich der Blick aus dem Fenster noch so:


    Aber unterm Schnee wartete dann schon das erste Blümchen, und die Märzenbecher schoben in Rekordzeit ihre Glöckchen ans Licht.





    Gestern und heute war es sonnig und warm, es juckte in den Fingern, im Garten was zu tun, aber stattdessen habe ich die Tatsache, daß der Schnee fehlt und dennoch noch nichts wirklich wächst, genutzt, um mal wieder ein Projekt anzugehen. Auf diesem Fleck mußten wir vor ein paar Jahren ettliche Käferbäume fällen. Da es quasi zwischen Haus und Stall ist, und da auch die Bienenstöcke stehen, wollten wir ein paar Blühsträucher pflanzen, zwecks der Optiik vor allem. Die Betonringe im Hintergrund sollten hinter einer Trockenmauer versteckt werden, die Steine dafür haben wir auch schon angefahren. Dieser Plan wurde aber aus diversen Gründen erst mal nicht realisiert, es machte sich stattdessen Hollunder und Brombeeren, und vor allem Brennesseln und Springkraut breit. Im Sommer verschwanden darin die Hühner, und dem Fuchs bot es perfekte Deckung bis direkt zum Hühnerstall. Mähen mit dem Freischneider war ein Abenteuer, weshalb es bei halbherzigen Versuchen blieb. Vorigen Winter fielen durch Schneebruch zwei weitere Bäume hinein, nachdem sie aufgearbeitet waren, ging gar nichts mehr.
    Jetzt also habe ich angefangen, den ursprünglichen Plan zumindest mal vorzubereiten. Kein Kind muß zur Schule gefahren werden, keins gehütet, keins beschäftigt, es ist fast wie Ferien, und immer wieder stelle ich fest, wie zügig man mit einer Arbeit voran kommt, wenn man mal dranbeilben kann.
    Ein stabiler Eisenrechen, ein paar ordentliche Handschuhe, und der Lader um morsches Holz und ausgezogene Brennesselwurzeln weg zu fahren, mehr war nicht nötig.
    Die Hühner müssen selbstredend gleich mal die Qualität der geleisteten Arbeit prüfen:



    So sieht es aus, wo ich noch nichts getan habe, eigentlich gar nicht so schlimm. Aber im Sommer stehen Brennesseln und Springkraut fast Mannshoch, und unter dem dürren Kraut verbergen sich unzählige morsche Äste

    "alles zuwider dem Menschen. auf den Äckern wächst das Gras und auf den Wiesen steht nichts." (sagte ein alter Bauer mal)

  2. #542
    Avatar von Dylan
    Registriert seit
    08.09.2017
    PLZ
    9
    Beiträge
    1.815
    Sil, so ein schönes Projekt!! Da hast du dir ganz schön was vorgenommen - wie hast du den den Boden bearbeitet? Der muss doch total verwurzelt sein? Alles mit der Hand durchgearbeitet? Nun ja, der Boden ist zur Zeit sehr weich.
    Und: Mit einem Lader geht der Abtransport beinahe wie von selbst ..
    Das wird bestimmt wunderschön. Hast du die Sträucher schon? Welche willst du pflanzen?..oder guckst du einfach, was der Grüncontainer des Friedhofs im Angebot hat??

    Ich hatte schon alle Stiefmütterchen rausgepflanzt, aber nachdem nochmal starker Frost angekündigt wurde, habe ich sie alle wieder reingeholt. Die armen Blumen werden sich ihren Teil denken...

    Mein Bruder hat gestern noch von der Forstbaumschule 200 Bäume abgeholt, die er jetzt pflanzt. Auf den letzten Drücker hat er die bekommen, weil die Baumschule genauso wie alle anderen Geschäfte zumachen muss. Gerade jetzt, wo sie alle Sträucher und Bäume verkaufen müssten. Das ist echt schwierig zur Zeit...

    Bei uns steht Obstbaumschnitt an. Das ist bei der Größe und Menge unserer Obstbäume ein Fass ohne Boden. Letztes Jahr hatte ich gar kein Obst, also gibts dieses Jahr wieder Äpfel im Überfluss.
    So sah der Hühnerauslauf im November 2018 aus - da hatte ich schließlich aufgegeben, die restlichen Äpfel aufzusammeln. Die Trockenheit war verheerend, aber die Obsternte gut. Und die Hühner fanden es sowieso prima.

  3. #543
    Moderator Avatar von sil
    Registriert seit
    27.12.2007
    PLZ
    94
    Land
    Bayern
    Beiträge
    6.675
    Themenstarter
    Woh, da wär ich gerne vorbeigekommen und hätte mir ein paar Kisten mit Äpfeln gefüllt.
    Ich hab nur mit einem Eisenrechen drübergeharkt, die Wurzeln, die ich erwischt habe, liesen sich damit recht leicht rausziehen. Die, die noch drin sind, krieg ich auch irgendwann. Mir geht es darum, daß ich mit dem Freischneider durchkomme. Es müssen ja noch ganze Heere an Springkrautsamen drin sein, das ich mähen kann, ist Teil der Strategie dagegen. Noch weiß ich nicht, was gepflanzt wird. Haselnuss auf jeden Fall, da freuen sich die Bienen drüber, die wächst hier oben wild erst seit einigen Jahren und sehr zögerlich, da möchte ich ein bißchen forcieren. Schwarzdorn vielleicht, und ansonsten muß ich noch ein paar Kataloge durchstudieren. Nichts was empfindlich ist, gerne heimische Flora, auf jeden Fall für die Bienen und die Vögel brauchbar.
    Es wäre auch schön, wenn rund ums Jahr was blühen würde.
    Momentan ist sowieso wieder Arbeitspause, seit heute morgen eine frische ca. 20 cm hohe Schneedecke...
    "alles zuwider dem Menschen. auf den Äckern wächst das Gras und auf den Wiesen steht nichts." (sagte ein alter Bauer mal)

  4. #544
    Moderator Avatar von sil
    Registriert seit
    27.12.2007
    PLZ
    94
    Land
    Bayern
    Beiträge
    6.675
    Themenstarter
    Nicht wirklich unerwartet, aber dennoch nicht grade freudig begrüßt:
    Der obnligatorische Schnee im März, wenn alles schon dem Sommerhalbjahr entgegenfiebert:



    Die Huhns bleiben freiwillig im Stall. Nur ein paar unerschrockene trauen sich wenigstens bis zu den Pferden.

    Die blöde Ente, die unbedingt hinter einem Strohballen in einer Lücke, in der ich nicht an sie rankam, brüten mußte, tauchte heute früh mit 6 Küken wieder auf. Jetzt ist sie zwangsweise mit ihrer Brut in einem umgewidmeten Kaninchenstall eingeknastet, was sie nicht so wirklich freut, aber Minientchen im Tiefschnee sind auch subotimal.

    "alles zuwider dem Menschen. auf den Äckern wächst das Gras und auf den Wiesen steht nichts." (sagte ein alter Bauer mal)

  5. #545
    Ei-like ! Avatar von ~Lucille~
    Registriert seit
    09.03.2018
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.616
    Oh mann, wenn auch wunderschön, braucht das jetzt wirklich jemand mehr !

    Hoffen wir mal, dass es nur ein kurzes Intermezzo ist.
    Alles Gute für die kleinen Watschler!
    1,4 Kraienköppe silberhalsig, 0,3 Sulmtaler weizenfarbig, 0,2 Wyandotten SSG, 0,3 Wyandotten GSG,
    0,4 Marans SK, 0,1 franz. Marans, 0,1 Bresse Gauloise schwarz, 0,1 Cream Legbar, 0,2 Kämpfermixe


  6. #546
    Avatar von Dylan
    Registriert seit
    08.09.2017
    PLZ
    9
    Beiträge
    1.815
    Sil, ich finde deine Schneelandschaften immer grandios und beneide dich ein klein wenig darum. Aber das Wetter kann man sich bekanntlich nicht aussuchen...
    Der Frühling macht sich bei uns unaufhaltsam breit. Das Hühnervolk durfte bis gestern den Obstgarten noch unsicher machen, jetzt beginnt auch für sie der Lock down, ich möchte im Gras möglichst wenig Hühnerhinterlassenschaften, es dient als Pferdefutter.
    Sie hatten 6 Monate unbegrenzte Freiheit, jetzt müssen sie sich wieder einschränken. Das finden sie natürlich doof.


    Auch der Misthaufen braucht eine Pause vor den Scharrwütigen. Die Nashornkäfer verpuppen sich gerade und das dämliche Huhnsvolk hält nichts vom Artenschutz. Sie wissen um die dicken Engerlinge in dem Haufen und verbreitern den Mist auf die dreifache Fläche.






    Der Hühnerauslauf wird jetzt im hinteren Teil ebenfalls gesperrt, um sich zu erholen. Ich wundere mich immer wieder über den krassen Unterschied vom März zum Mai. Was jetzt so trostlos aussieht, ist im Mai wunderbar grün. Dank des vielen Regens ist der Boden so, wie er im März sein sollte.
    Im vorderen Bereich ist natürlich nichts mehr zu retten, da wächst kein Gras mehr (geht bis zu den Ziegeln)


    Ab hier soll es in ein paar Wochen wieder grün sein.








    Bei guter Führung dürfen die Hühner ab Spätsommer am Abend kurz im Obstgarten strawanzen, ab Oktober ist er wieder unbeschränkt freigegeben.



  7. #547
    Avatar von Dylan
    Registriert seit
    08.09.2017
    PLZ
    9
    Beiträge
    1.815
    Mein Mann kämpft sich derweil mit den sehr alten Obstbäumen ab. Dieses Jahr gibt es voraussichtlich wieder sehr viele Äpfel, also müssen die Kronen etwas ausgelichtet werden.





    Der Obstbaum rechts vorne im Bild trägt 4 verschiedene Sorten von Äpfeln. Leider wird er nicht mehr lange leben.

  8. #548

    Registriert seit
    24.05.2014
    PLZ
    193..
    Land
    M-V
    Beiträge
    1.772
    Zitat Zitat von Blindenhuhn Beitrag anzeigen


    Liebes Blindenhuhn,
    was ist das, was da blüht?
    Etwa ein Bienenbaum?

    edit: Oder gehören die Blüten gar nicht dazu?
    Was interessiert mich mein dummes Gewäsch von vorgestern.....

  9. #549
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Kärnten (Österreich)
    Beiträge
    13.365
    Nein, das ist eine Freilandaralie - aralia elata. Es ist zwar wahrlich ein "Teufelsbäumchen", weil es so gemeine Stacheln hat und auch gerne Ausläufer treibt (die man aber gut durch Mähen in den Griff bekommt), aber die Bienen und alle anderen Insekten lieben es heiss und innig. Und die schwarzen Beeren sind bei den Vögelchen sehr beliebt. Außerdem hat es eine wunderschöne Herbstfärbung. Die Vorteile überwiegen eindeutig.
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,2 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,3 Mixe, 0,4 Sundheimer, 1,2 Mix-Junghühner, 0,4 Plymouth rock gestreift, 2,0 Laufenten, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel

  10. #550
    Waidfrau Avatar von Pheasant
    Registriert seit
    25.03.2020
    PLZ
    76xxx
    Land
    Palatina
    Beiträge
    38
    Habe auch einen solchen Garten. War mir gar nicht so bewußt, bis zum Besuch einer Freundin meiner Tochter:

    Kind: "Du hast aber ganz schön viel Unkraut im Garten!"
    Ich: "Du, ich habe so viel davon, da kannst Du gerne auch was davon abhaben."
    Kind: "Nee, da muss mal ein Gärtner ran! Wie haben dafür einen Mähroboter."
    Ich: "Euer Mähroboter würde bei mir keinen Meter weit kommen."
    Papa des Kindes: "Ähm, Kind, bei einem Imker darf der Garten ruhig etwas wilder sein. Die Bienen brauchen auch was zu essen."
    Kind: "Stimmt. Das haben die hier sicherlich. Die müssen aufpassen, dass sie keine Hummel werden"

    Also habe ich einen sehr naturnahen Garten, wahrscheinlich sogar einen SÖG.

Seite 55 von 59 ErsteErste ... 545515253545556575859 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 18.09.2015, 13:09
  2. Hühner im Garten
    Von kai59 im Forum Der Auslauf
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.01.2012, 17:56
  3. Garten und Hühner
    Von hosta im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 25.04.2011, 18:08
  4. taube ohne kopf im garten gefunden
    Von kirsten v. im Forum Fuchs du hast das Huhn gestohlen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 16.09.2010, 17:15

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •