Stallknecht

Faktensammlung - von der Warmzeit direkt in die Eiszeit ! 2.0

Bewerten
Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ob es einen Sinn macht auch hier im Abseits weiter die Fakten zu sammeln. Da ich natürlich auch an anderen Orten im Netz unterwegs bin, schaue ich nun mal, wie sich das hier entwickeln wird. Im Prinzip sind wir hier an einem Punkt, wo die Logik der Sichtweise komplett versagt und wo ich mir an sich immer sage, ok - wer nicht hören will, muss und wird fühlen.

Aber wie das eben immer so ist, bin ich halt hartnäckig ! Ich fühle mich also verbunden mit diesem schlauen Zitat :

Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen.
Mahatma Gandhi


Und da ich die Weisheiten dieses Mannes so liebe, zitiere ich nochmals etwas dazu :

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi


Lachen und bekämpfen hatten bzw. haben wir ja gerade erlebt, also kommt nun wohl das Ende vom Lied, nämlich dass ich am Ende siege. Ich muss aber auch dringend dazu erwähnen, sollte dem so sein, werden sehr viele Leute alles verlieren, die Sache ist ja leider toternst und eisig gefährlich !
Es liegt also nun an jedem Leser selbst meine Daten zu prüfen, zu hinterfragen und sich aufzuschlauen. Natürlich muss es niemand tun, wenn es draussen aber kalt genug wird, der Hunger gross genug ist, werden sich sicherlich einige zumindest erinnern !

So nun schaue ich mal ob ich mit dem Blogstart alles richtig gemacht habe, falls ja, geht es gleich weiter.

"Faktensammlung - von der Warmzeit direkt in die Eiszeit ! 2.0" bei Twitter speichern "Faktensammlung - von der Warmzeit direkt in die Eiszeit ! 2.0" bei Facebook speichern "Faktensammlung - von der Warmzeit direkt in die Eiszeit ! 2.0" bei Google speichern

Kategorien
Kategorielos

Kommentare

Seite 8 von 9 ErsteErste ... 456789 LetzteLetzte
  1. Avatar von Stallknecht
    Zitat Zitat von ria
    Hallöchen Kamilentee,

    ich bin generell vorsichtig mit Vertrauen in Statistiken.
    So kann ich nicht nachvollziehen,dass in den Nachrichten kam, der Juli 19 wäre der heißeste seit Wetteraufzeichnungen-
    wir hatten einen zu trockenen Juli, und hier im WestErzgebirge auch sehr kalte Nächte ,zT mit Frost(über die der MDR auch kurz berichtete)und auch sehr kühle Tage und ja ,wie hatten auch 4- 5 heiße Tage , aber es wurden immer wieder viel mehrTage mit hohen Temperaturen angesagt , die einfach nicht erreicht wurden.
    Du wohnst doch auch im Osten -darf ich fragen wo ?und wie war denn euer Wetter ?
    Ria, nur mal so ganz nebenbei, der Juli war kälter als der Juni 2019 ! Was die Meßstationen angeht, zum Teil ein Witz ! Selbst der Kachelmann hat die Messwerte zum Rekord von Lingen öffentlich angezweifelt und als 3 Grad zu heiss beurkundet, während der DWD dran fest hielt und sich nun zum Gespött in der Welt machte ! Mehr dazu kann man hier einsehen :

    https://wattsupwiththat.com/2019/08/...gh-in-germany/

    In den letzten Tagen sah ich Überschriften wie Dritter Weltkrieg möglich, weil zu heiss und bla bla bla.... Die Medien sind derzeit voll von Panikmache ! Wer wird sich bei 45 Grad wohl mit 40 Kilo Marschgepäck in einen Krieg stürzen wollen ?

    Auch die Krankeitspanikmache kam erneut durch, wie zB. der Hautkrebs der ja besonders in Sachsen so extrem explodiert ist. Mehr dazu zB. hier :

    https://de.sputniknews.com/wissen/20...n-deutschland/

    Ein Zitat daraus :

    Mit 138 Prozent hat das Saarland nach KKH-Angaben die höchste Zunahme an Patienten mit „schwarzem Hautkrebs“ zu verzeichnen. Auf Platz zwei folgt Sachsen mit 133 Prozent. Am niedrigsten ist die Rate in Mecklenburg-Vorpommern (61 Prozent).
    Im Süden gibt es mehr Sonne und es ist dort öfters heiss und sonnig. Daher verwundern mich diese Ortsangaben doch sehr !

    Ein weiteres Zitat was sehr nachdenklich stimmt :

    „Jeder sollte daher an Sommertagen schützende Kleidung samt Sonnenhut tragen, unbedeckte Hautregionen reichlich mit Sonnenschutzmittel mindestens mit Lichtschutzfaktor 30 und hohem UVA- und UVB-Schutz eincremen, die pralle Mittagssonne meiden und schützende Schattenplätze suchen.“
    Das kann ja nun jeder so tun oder auch lassen, aber man sollte eines wissen : In einer Linie von Köln nach Berlin bekommt alles was nördlich davon gelegen ist nie genug Vitamin D3 ab, selbst wenn man den ganzen nackt herum laufen würde, so reichen die Werte des möglichen einfach nicht aus. Ich kompensiere das zB. mit meinen selbst gezüchteten Heilpilzen, denn so wie ich sie züchte sind sie voll mit Vitamin D3 und natürlich mit meinen Hühnereiern. Aber nun zum zweiten Knackpunkt, der Sonneschutzcreme. In Sonnenschutzcremes ist Alu mit drin, Alu hat NICHTS im menschlichen Körper zu suchen. Es ist schon lange belegbar, dass zB. Deos die natürlich auch Alu enthalten, der Auslöser für Brustkrebs sind ! Ohne Alu würden sie den Schweissgeruch nicht unterbinden, weil dann die Drüsen nicht verstopft werden könnten und das soll ich mir ernsthaft auf die Haut schmieren ?

    Sonne tanken tut man zudem am besten in der Mittagssonne ! Warum ? = Ganz einfach, der Strahlungswinkel ist ein anderer, die schädliche UV - Strahlung ist dann nämlich am geringsten. Ergo ist die Abendsonne viel gefährlicher als die Mittagssonne, aber genau da soll man sich dem lebenswichtigen Vitamin D3 ja entziehen. Solche Ratschläge finde ich mehr als belustigend, führen diese viele doch voll in die Irre und sind in meinen Augen schon als echte Volksverdummug anzusehen ! Ich nutze zudem niemals Sonnenschutzcremes, ich weiss auch warum !

    Nun zurück zum Hauptthema, der kommenden Eiszeit, denn auch da ist viel passiert. Wie schon oben erwähnt, das Schiff der Klimanarren hat es natürlich wieder nicht geschafft, was mir aber auch vorher schon glasklar war. Ein zweites Forscherteam aus Norwegen hatte eine selbige Tour vor, sagte diese aber vor antritt schon wegen sehr ungewöhnlichem und viel zu dickem Eis ab ! Unsere Klimanarren starteten dennoch, waren kurz danach weit ab vom geplantem Kurs und hatten Mühe die bis zu 4 Meter dicken Eischichten zu umfahren, um weit abseits der geplanten Route auf Reede vor Dundas Harbor kurz vor der Rückfahrt nach Thule zu kommen.

    Klimawahn: Die NW-Passage wird bald eisfrei sein !

    Wenn ich aktuell informiert bin, sind sie bisher dort noch nicht wieder angekommen, weil sie in der NW - Passage einsam und alleine umherschippern.

    Das Rheinland ist eines der wärmsten Regionen hier in D, daher beachte ich immer gerne die Temperaturen in Köln ! Unsere Wettermedien porpagandierten eine Hitzwelle vom feinsten um und in Köln ! Das Problem dabei ist aber, es gab sie gar nicht, weil die von mir weiter oben in einem Vorpost schon extra in weiser Voraussicht extra erklärten Parameter bezgl. einer Hitzewelle dort NICHT eintraten !

    Während man also in D mal wieder alles tat um uns zu verunsichern, wurde kaum darüber berichtet wie die Welt voller Temperaturnegativrekorde weiter abkühlte !!!

    Russische Stadt bricht 107 Jahre alten Kälterekord - Klimawandel der anderen Art ?


    Kälterekorde wurden in einer Reihe von russischen Städten gebrochen.

    Am 14. Juli fielen die Temperaturen in der Stadt Wytegra in der Region Wologda auf 0°C !!! Der seit mehr als 100 Jahren bestehende vorherige Rekord wurde gebrochen ! Die Temperaturen fielen hier 1912 nur auf 1,9°C (35,4F).

    In einer Reihe anderer russischer Städte wurden ebenfalls neue Niedrigsttemperaturen aufgezeichnet:

    Sortawala 3.8°C (vorher 4.2°C im Jahr 1971)
    Wytegra 0.0°C (vorher 1.9°C im Jahr 1912)
    Wyborg 6.7°C (vorher 7.0°C im Jahr 197
    Roslawl 7.0°C (vorher 7.9°C im Jahr 1935)
    Tscherepowez 4.1°C (vorher 4.8°C im Jahr 1995)
    Rybinsk 7.2°C (vorher 9.9 im Jahr 1977)
    Kostroma 5.7°C (vorher 6.9°C im Jahr 194

    Quelle :
    https://de.sott.net/article/33615-Ru...er-anderen-Art

    Wie ich vorher schon immer mal erwähnte ist es in Tschuwaschien viel zu kalt, der Sommer dort war kein Sommer, die Ernte ist sehr schlecht ! In den letzten Tagen hatten sie ebenfalls Nachtwerte um die 7 Grad und am Tag ging es oft nur auf 12-15 Grad hoch ! Die Sommer dort sind recht heiss und kurz, die Winter dafür extrem kalt und recht lang. Für alle die es nicht wissen, Tschuwaschien liegt in Russland, ca. 600 Kilometer östlich von Moskau und hat fast selbige Daten wie Deutschland, nur liegt eben viel weiter östlich ! Unser Frühjahr 2019 war zudem sehr stark gepägt von der Ostdrift, daher war es trocken und oft recht kühl ! Im Sommer hat wir 2 mal eine Süddrift, die dann eben die Saharawärme für wenige Tage brachte, danach folgte grösstenteils erneut eine Nordwestdrift mit unterkühlten Temperaturen wie auch im Frühjahr in 2019 üblich !

    Aktuell ist es auch in Msokau bitterkalt, so kalr das ses ein neuer Negativrekord ist !

    Moskau erlebt den kältesten 4. August seit Aufzeichnungsbeginn


    Der heutige kalte Sonntag in Moskau, wo am Nachmittag eine Lufttemperatur von 13,5 Grad Celsius gemessen wurde, hat das Temperaturminimum für den 4. August seit den letzten 70 Jahren übertroffen.

    Der Chefexperte des Wetterdienstes „Phobos“, Jewgeni Tischkowez, sagte am Sonntag gegenüber Sputnik, dass die Lufttemperatur an diesem Tag während der ganzen Beobachtungszeit seit 1948 nicht unter 15 Grad gesunken sei.

    „Der morgige Tag wird noch kälter sein“, so Tischkowez.
    Wie er zuvor mitgeteilt hatte, sei am Montag in der Hauptstadt ein herbstliches Wetter mit Tagestemperaturen von 11 bis 13 Grad zu erwarten.
    Quelle :
    https://de.sputniknews.com/panorama/...rekord-wetter/

    Wenn man sich weiter oben die Karten von mir anschaut, diese laufen ja mit dem Wetter mit, so sieht man schön wie sich besonders Russland, aber auch ganz Osteuropa jetzt schon in einen Eispool verwandelt, es wird dort immer noch immer kälter ! Unsere Wettermodelle, bzw. das was ich davon verwende, signalisieren ebensolche Aussichten, kühl und nass ab dem 17.08.2019 ! Es scheint also so zu sein, dass der Sommer auch hier bald vorbei ist, wenn wir mit Volldampf in eine recht kühle frühherbstliche Phase mit vermutlich viel Regen übergehen. Und nur zur Erinnerung : Werte unter 25 Grad sind KEIN Sommer !

    Das bisherige Fazit zum Sommer 2019 ist also recht einfach, leider viel zu trocken, zumindest hier bei mir, in manchen kleineren Regionen ebenso, aber laut den Deutschlandkarten kam fast überall Regen genug herunter. Ansonsten viele Tage ohne Sommerwärme. Die grosse Frage ist nun also, wann kommt der Winter und wie heftig udn lang wird er ausfallen und genau da scheiden sich noch die Geister, aber ich ahne nach wie vor leider nichts gutes.
    Aktualisiert: 05.08.2019 um 01:35 von Stallknecht
  2. Avatar von Stallknecht
    Ups, da der Text zu lang war, hier also nun der Rest davon :

    Ich habe gestern noch einen sehr dicken Fichtenstamm klein geschnippelt und natürlich wieder einen Teil mitgenommen, ich habe Holz ohne Ende aus dem Wald geholt und immer noch Berge dort liegen. Mein Probem ist aber der enorme Zeitmangel, ich schaffe es nicht, das Holz schnell genug klein zu bekommen, dementsprechend stapelt es sich hier und auch am Lagerplatz und in anderen Jahren hatte ich immer schon das Kaminholz im Mai angefangen umzufahren, in diesem Jahr habe ich aber noch nicht eine Kiste hier. Ich erahne das echt schon als böses Omen, weil wenn wir nun viel Regen bekommen, wird es ja wieder nass und dann wäre es für den Winter nicht wirklich brauchbar. Auch an Fichtenholz müsste ich, bevor viel Regen kommt, noch ca. 30 Raummeter klein spalten und die Zeit dazu fehlt mir einfach, weil bald der ganze Wald komplett abgeholzt wird. Danach ist dort wohl leider Schluss für mich.

    Es gab zudem noch einges mehr an erwähnenswerten Anomalien aber mir fehlt leider die Zeit darüber zu berichten und ich bin nun auch mal erst länger wieder offline.

    Zum Schluss noch ein paar nennenswerte Vulkandaten :

    Der Ulawun auf Papua Neuguinea eruptiere am 4.08 eine Aschewolke, die bis auf einer Höhe von 13.700 m ü.N.N. aufstieg. Die Asche verteilt sich über ein großes Areal und driftet langsam in südöstlicher Richtung. MIROVA registriert eine moderate Wärmestrahlung mit einer Leistung von 75 MW. Es könnte ein kurzer Lavastrom gefördert worden sein.

    Auf Papua Neuguinea eruptierte der Vulkan Ulwanu am 3.08 erneut eine Aschewolke. Sie hat eine Höhe von 7600 m über dem Meeresspiegel erreicht. Das VAAC Darwin brachte eine entsprechende Warnung für den Flugverkehr heraus.

    Zudem gab es viele weitere Vulkane die Aschewolken abluden, diese waren aber teilweise nicht so hoch und blieben unter den 5 Kilometern, weshalb ich sie auch nicht extra erwähne. Ferner steigt die Anzahl von schweren Erdbeben immer weiter an, ein Zeichen der extrem schwachen Sonne ! Alleine dadurch dürfte die Erde also weiter zittern und die Anzahl der Erdbeben und Vulkanausbrüche auch weiter gehen, die Erde kühlt also immer schneller ab !
  3. Avatar von Stallknecht
    Der Herbst kommt sehr früh in diesem Jahr, mit dem ersten Sturmtief ist der Herbst somit auch eingeläutet !

    GFS: Ab kommender Woche Dauerfrost in der Zentralarktis – Grönland bis minus 24°C: Der Polarwinter 2019/20 beginnt !

    Grönland: In den letzten zehntausend Jahren gab es meist weniger Eismasse als heute – Erde kühlt seit 8000 Jahren ab – Wendekreise werden kleiner (Milankovic Zyklen).
    https://de.wikipedia.org/wiki/Milankovi%C4%87-Zyklen



    12.8.2019: Arktis: Meereisflächen haben sich Richtung Europa verschoben – Eiskälte nun rund 800km näher an Europa als im Vorjahr.

    14.08.2019

    Einen eher seltenen Anblick hat es in Australien gegeben: Dort sind nach einem Wintereinbruch in New South Wales Kängurus durch den frisch gefallenen Schnee gehüpft.
    In den vergangenen Tagen gab es besonders im Südosten des Landes kräftige Schneefälle. Begleitet wurde der Wintereinbruch von orkanartigen Böen bis 110 Kilometer pro Stunde, stellenweise gab es so viel Schnee wie seit 20 Jahren nicht mehr.

    Quelle + Video : https://www.wetteronline.de/wetterti...01908137877446

    11.8.2019 NASA-Prognose: La Niña kommt noch in diesem Jahr und kühlt die Erde weiter ab. Australien: Erstmals seit Jahrzehnten verbreitet Schnee über der Ostküste – Melbourne und Sydney im Schnee.

    Über großen Teilen der Ostküste Australiens hat es am 10.8.2019 erstmals seit Jahrzehnten kräftig geschneit. Der Australische Wetterdienst BOM sagt Antarktische Winde mit weiteren ungewöhnlichen Schneefällen für NSW (New South Wales) an. Eine Kommentatorin zum Video schreibt: „The climate scientists who think AGW is fact said there would be no more snow. Guess they were very wrong. No reason to listen to them any longer.„

    Quelle : https://www.abc.net.au/news/2019-08-...ekend/11402042

    Auch bei den Vulkanen ist nach wie vor Hochkonjunktur angesagt !

    Der ohnehin eher magere Sommer ist wohl eindeutig durch, das zeigen einige Modelle ja schon etwas länger. Es wird zwar hier und da noch warme Tage geben, aber ab dem 17.08 macht der Sommer keinen Spass mehr, weil kühl und nass ! Der Sommer selbst war viel zu kalt, bis auf wenige Tage der Ausnahmen ! Der Juli war kälter als der Juni und der August verreckt schon vor der Monatsmitte und variiert eher zum Frühherbst. Der Nebel steht hier mitunter auch schon auf den Feldern und um 21 Uhr sind die Autoscheiben schon arg beschlagen.

    Nun wird es spannend, denn der Winter steht bald vor der Tür und dann wird sich zeigen was er kann. Ungewöhnliche Kälte gab es in diesem Jahr immer wieder mal im Hochsommer, was also wird wohl erst im Winter geschehen ? Kommt La Niña wirklich, danach sieht es aus und das ist nun keine Spekulation meinerseits mehr, sondern ebenso von der NASA angekündigt, geht das Zeit verzögert in etwa 4 Monaten so richtig los !

    Klimawaffen: Mythos oder Realität? – Expertenmeinung
    https://de.sputniknews.com/wissen/20...waffe-experte/

    Ach ja da war doch noch was :

    https://de.sputniknews.com/panorama/...-finanzierung/

    Na dann fröhlichen Würfelhusten bei bis zu 6 Meter hohen und sehr rauen Wellen ! Und was wohl mehr CO2 erzeugt, ein Flieger mit ihr drin oder diese Rennyacht ?
  4. Avatar von Stallknecht
    Ein Vergleich der Stratosphären - Prognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 15./16.8.2019 für den 25.8.2019 ist sehr interessant. Beide Modelle hatten früh einen gut entwickelten winterlichen arktischen Polarwirbel in der unteren Stratosphäre mit Zentrum bei Island prognostiziert, der schon Mitte August zeitweise frühherbstliches Wetter brachte. Aktuell sehen sie einen kräftigen kalten Trog (vor allem ECMWF) über Mitteleuropa, der das Herbstwetter erneut verstärkt.

    Zum Monatsende kann es durchaus noch einmal aus dem unsommerlichen Bereich heraus etwas wärmer werden, das ist aber nur von kurzer Dauer, danach kommt ggfs. der Absturz, der auch heftiger ausfallen kann. Manche Langfristmodelle zeigen da schon fast erschreckende Anomalien !

    Wer sich zudem mal den NAO - Index anschaut, der sieht wie er gerade ins negative abdriftet !



    Zum vergrössern wie üblich mit der rechten Maustase "Grapfik anzeigen" klicken !

    Aufgeführt wird hier der Index seit dem Jahre 1950 bis heute. Immer dann wenn er weit unten war, gab es Extremwinter oder sogar Horrorwinter, wie zB. der Winter im Jahre 1962/63.

    Der Januar 2020 könnte dann in Europa nach neuesten CFSv2-Rechnungen so aussehen:



    In Sachen Greta nochmals kurz zur Erinnerung :

    https://www.wetter.com/videos/kolumn...b4b95d916acca9

    Aufgrund des heftigen Sturmtiefs „BERND“ ist Gretas Nusschale Malizia II auf Zickzack-Kurs ! – Noch 96 Tage bis New York

    Gretas Narrenfahrt auf der Renn-Segelyacht Malizia II von England nach New York wird wie erwartet von Sturmtief „Bernd“ und seinem kleinen Schnellläufer durch Sturm und hohe Wellen stark behindert. Die Narren-Skipper haben bei ihrem Westkurs Gegenwind und Gegendünung, was sie zu einem Kreuzkurs zwingt, bei dem sie viel Zeit verlieren, weil sie erheblich mehr Strecke fahren müssen.

    Bei der aktuellen „Geschwindigkeit“ von Gretas Nußschale von 1,1 Knoten (2,0 km/h) gegen Wind und Wellen wären es noch 96 Tage bis New York. Na ob sie da wohl noch pünktlich ankommen wird ? Ich selbst war schon bei "etwas" stärkerem Wellengang auf einigen Schiffen, aber ums verrecken nicht, würde ich aktuell in ihrer Haut stecken wollen !
  5. Avatar von Stallknecht
    Nur mal so zwischendurch :

    Russische Astrophysiker sprechen von „Sommerschlaf“ der Sonne !

    Auf der Sonne sind in diesem Sommer kein einziger Ausbruch registriert worden, der sich auf die Erde hätte auswirken können. Darauf wiesen Fachleute des Laboratoriums für Röntgen-Astronomie der Physikalischen Instituts der Russischen Akademie der Wissenschaften hin, schreibt die Moskauer Tageszeitung "Iswestija" (Mittwoch).


    „Das ist bislang die vierte lange Periode in der Geschichte der Beobachtungen, in der die Sonnenaktivität gleich Null war“, hieß es. Fachleute sprachen von einem „Sommerschlaf“ der Sonne.

    Zuletzt war ein – allerdings sehr schwacher – Ausbruch der Sonnenaktivität im vergangenen Mai registriert worden. Die Eruptionen hörten vor 112 Tagen auf.

    Ein jäher Rückgang der Ausbrüche ist neben der Verringerung der Zahl der Sonnenflecken eines der Merkmale für einen Tiefpunkt des Sonnenzyklus. Ihrerseits resultiert die geringere Zahl der Ausbrüche und Sonnenflecken aus dem Schwund des Magnetfeldes des Sterns, das in einem etwa elfjährigen Turnus stärker und dann wieder schwächer wird.

    Experten zufolge ist die niedrige Sonnenaktivität nicht gefährlich. Dennoch kann sie von ernsthaften Änderungen auf der Sonne zeugen, die sich auf die Leuchtkraft, das Spektrum der Strahlung und letztendlich auf das Klima auf der Erde auswirken können.

    Quelle :
    https://de.sputniknews.com/wissen/20...-sommerschlaf/

    Das kann man nun sehen wie man will, faktisch bewiesen ist es so, dass mangels fehlender Sonnenflecken das Erdmagnetfeld immer schwächer wird und anfängt zu zittern, was Vulkanausbrüche und schwere Erdbeben nach sich ziehen kann, ferner kühlt der Planet im Rekordtempo aus, was auch heftige Winter mit sich bringen kann. Auch ändert sich gerne die Westdrift in eine Ostdrift, was Dürren zur Folge hat !

    Für alle der gerne etwas lesen, hier mal was ganz besonders nettes !!!

    Beweise bitte! – Ein Star der Klimaforschung scheitert vor Gericht

    https://www.achgut.com/artikel/bewei...ng_vor_gericht

    Ich bin echt mal gespannt wann dieses Klimairrenhaus komplett in sich zusammen bricht, denn auch der Tag wird kommen.

    Ansonsten gilt noch festzuhalten, wir haben nun Anfang September 2019 und siehe da, auch wieder Bodenfrost in Deutschland ! Vom Altweibersommer ist bisher nicht viel in Sicht, deutlich zu kalt ist es mal wieder.
  6. Avatar von Stallknecht
    So schnell geht ein Sommer um, der oftmals leider viel zu kalt und unterkühlt war !
    Pünklich zum 1. September war dann auch spürbar die Luft schon raus und ab morgen kommt der erste Arctic Outbreak auf uns zu. Ein goldener Herbst, wird er noch kommen ? Wir hatten bisher ein recht interessantes Wellenmuster, immer viel zu kalt und dann zum Ende eines Monates kam eine kurze Warmphase. Mal schauen, noch ist nichts richtig sicher, aber wenn das Muster bleiben sollte, wird nochmals ein kleiner warmer Nachschlag kommen können.

    Ansonsten steht der Nebel über den Feldern, die ersten Nachtfröste gab es schon zu Beginn vom Monat September, alles arg früh in 2019.

    Was den Regen angeht, so ist hier die trockenste Ecke in ganz D in 2019. Dementsprechend ist das im Garten teilweise auch nicht so ganz toll gelaufen. Wir haben aber auch eine gewaltige Ratten -, Mäuse - und Wühlmausplage überall und Wespen gibt es auch im Überfluss.

    Mit meinen Abdächern bin ich nun fast fertig, alle sind voll und da liegt genug fertiges Brennmaterial für mindestens 3 Jahre und ca. 60 Raummeter an Fichtenstammholz als Nachschub, habe ich auch schon auf dem Gelände liegen. ABER, das Waldsterben geht weiter, also bin ich auch mitten drin, das wird also noch sehr lange so weiter laufen, die Freizeit wird im Wald verbracht. Dort habe ich noch genug Baustellen, das wird also alles frühestens im Spätsommer 2020 mal fertig werden können. Aktuell bin ich bei geschätzten ca. 30 Raummeter Pappelholz dabei, aber so ganz nebenbei säge ich auch Fichtenstarkstammholz aus recht unwegsamen Gelände mit weg. Das alles dauert halt doch erheblich länger und alles was zB. über einem Bachlauf hängt, hat dort nun ganz grosse Priorität. Denn kommt das Wasser zurück, kann ich ja nicht mehr im Bachbett arbeiten ohne nasse Füsse zu bekommen. Und irgendwann sollte ich dann ggfs. auch mal alle meine Kartoffen ausbuddeln usw.

    Ich werde hier also noch einige Zeit mehr, eher recht selten, sporadische News einbringen. Wenn es dann richtig kalt wird und ich im Wald nichts mehr tun mag, werde ich aber aktiver werden.

    Heute möchte ich euch aber noch eine Studie vorlegen, die genau in die Richtung geht die ich hier seit Monaten predige ! Die Erde kühlt seit 2016 weiter aus, nichts und niemand wird das ändern können !

    Dr. Horst Malberg, der langjährige Leiter des Meteorologischen Instituts der FU Berlin hat dazu eine nette Studie für den Verlauf der Temperaturen in West- und Mitteleuropa, im Vergleich zum Verlauf der Sonnenzyklen anschaulich beschrieben.

    Hier ist der Link dazu :
    https://berliner-wetterkarte.de/Beil...l%20Europa.pdf

    Zum Schluss noch ein Wort zur Arktis !
    Die Meereisflächen (area/Reineisflächen) wachsen ungewöhnlich früh, nämlich schon seit Ende August 2019. Die europanahe Barentssee sogar mit rekordverdächtig großen Meereisflächen für diese Jahreszeit. Im letzten Jahr wurde das Minimum erst am 19. und 23. September 2018 erreicht ! Damit wächst das arktische Meereis in diesem Jahr knapp drei Wochen früher als in 2018.
    Ich glaube daher, der Winter kommt früh und wird wohl arg zäh werden und sich allem Anschein nach wieder besonders im Frühjahr recht fest verankern.

    Das Brennholz wird mir sicherlich nicht ausgehen, aber da ich noch jede Menge Küken habe und auch in 2 Wochen nochmals einiges an Nachschlag erwarte, ist das natürlich echt übelst, wenn es zu früh kalt wird.
  7. Avatar von Stallknecht
    Olala.....

    In Sachen Sonnenflecken sieht das aber die nächsten Monate in der Vorhersage arg mau aus und noch tiefer runter geht es kaum noch !



    September 2019 in Deutschland mit normalen Temperaturen und Niederschlägen. Die Modelle sind sich weiter einig ! September-Kältewelle kommt. GFS mit viel Niederschlag in der letzten September-Dekade.

    Die WO/GFS-Prognosen vom 16.9.2019 für die Niederschlagsmengen in Europa bis zum 30.9.2019 sehen folgendes : Während es in Deutschland in der zweiten September-Dekade in Teilen Deutschlands nicht mehr regnen soll, erwartet GFS für die dritte Dekade verbreitet reichlich Regen und sogar bis zu 50l/m² im Norden.

    Quelle : https://www.wetteronline.de/?pcid=pc...1606&model=gfs

    Ein Vergleich der Prognosen von GFS und ECMWF vom 16.9.2019 für die Abweichungen der Temperaturen in rund 1500m (850hPa) in Europa ist schon heftig ! Wie schon vor einigen Tagen, sind sich beide Modelle auch heute immer noch weiter einig, dass ab 16.9.2019 eine kräftige Kältewelle in große Teile Europas rollt, dabei sollen um den 19.9.2019 T-Abweichungen bis zu -12°C (GFS) zum seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010 auch über Teilen Deutschlands auftreten. Vor allem nachts sind bei dieser Wetterlage Fröste bis in tiefe Lagen zu erwarten.

    Quelle : https://www.wetterzentrale.de/

    Anfang Oktober könnten dann die Winterreifen schon dringend benötigt werden !

    Der Regen würde mir einiges der Ernte im Garten zerstören, denn hier braucht noch manches einige warme Wochen. Regnet es aber zu oft oder viel, fault mir vieles unter den Schutznetzen. Ich habe auch einen Teil meines Auslaufes neu eingesät, da kommt nun endlich mal was, aber nun Bodenfrost, das wäre nicht so toll. Dafür ist die neue Grasnarbe einfach noch viel zu dünn. Heute gab es zudem auch endlich mal wieder Regen, ca. 7 Liter wurden es, diesmal aber den ganzen Vormittag lang und nicht nur ein eher kurzer Schauer.

    Edit, ich schrieb Anfang Dezember, meinte aber Anfang Oktober !
    Anfang Dezember wäre es zudem ja nichts besonders.
    Aktualisiert: 27.09.2019 um 22:49 von Stallknecht
  8. Avatar von Stallknecht
    Eine Forschungsgruppe der NASA hat berechnet, dass der kommende Sonnenfleckenzyklus der schwächste der letzten 200 Jahre sein wird. Er soll im Jahr 2020 beginnen und sein Maximum im Jahr 2025 erreichen.

    Die Sonnenfleckenzahl soll noch 30-50% unter dem schwachen aktuellen Sonnenzyklus Nr. 24 liegen.

    Die neueste Forschungsarbeit wurde von Irina Kitiashvili, eine Forscherin vom Bay Area Environmental Research Institute am NASA’s Ames Research Center, in California’s Silicon Valley geleitet. Dabei wurden kombinierte Beobachtungen von zwei NASA-Weltraum-Missionen – dem Solar and Heliospheric Observatory und dem Solar Dynamics Observatory – und dem erdgestützten National Solar Observatory ausgewertet.

    Ziel der Forschungsarbeit war es, die Risiken für künftige Weltraummissionen durch gefährliche Sonneneruptionen bei erhöhter Sonnenaktivität abzuschätzen.

    Sonnenflecken sind Regionen mit magnetischer Aktivität auf der Sonnenoberfläche, die tausende Male stärker sind als das Magnetfeld der Erde.

    Die Koronalen Masseauswürfe (CME) entstehen vor allem bei der Explosion von Sonnenflecken, bei denen große Mengen von Sonnenmaterie mit großer Geschwindigkeit (Sonnensturm) in den Weltraum geschleudert werden.

    Nasa Pressemitteilung :

    https://www.nasa.gov/feature/ames/so...or-exploration
  9. Avatar von Stallknecht
    Erster Schneefall in Värmland (Schweden) im September, das gab es wohl noch nie ! Normal fällt Schnee dort erst Anfang November.

    https://www.aftonbladet.se/nyheter/a...gaste-pa-20-ar

    Am kommenden Sonntag ist auch der erste Schneefall in Moskau laut GFS zu erwarten !

    In weiten Teilen von NRW gab es letzte Nacht erneut Bodenfrost und Frost, die kommende Nacht wird es wieder so sein.

    Hier waren es heute nur 13-14 Grad, dazu gab es sehr eisigen Wind.
  10. Avatar von Stallknecht
    Die aktuelle GFS-Prognose vom 19.9.2019 für die Abweichungen der Temperaturen in rund 1500m (850 hPa) in Europa sieht eine weitere Kältewelle in großen Teilen Europas um den Monatswechsel September/Oktober 2019 mit Abweichungen bis zu -12°C zum seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010 auch in Deutschland. Bei Eintreffen dieser Wetterlage ist erneut mit verbreitetem Nacht- und Bodenfrost auch in tieferen Lagen zu rechnen.

    Hinzu kommt dann auch ua. Schneefall in München !



    Die Analyse der Temperaturabweichungen in rund 1500m (850hPa) in Europa am 19.9.2019 besagt, die aktuell eingetretene Kältewelle in großen Teilen Europas bestätigt die Prognosen beider Modelle von vor zehn Tagen, wobei ECMWF etwas früher lag und GFS sich dann anschloss.

    Ich halte hier nun mal die gemessenen Tiefstwerte für die Nachwelt fest :



    Hinzu kommt, verbreitet Bodenfrost bis zu -4,4°C in NRW in der Nacht zum 19.9.2019 vor allem im Sauerland und in der Eifel. In der WO-Karte ist für NRW nur Bodenfost von -3°C verzeichnet…

    Quelle : http://mobiltext.wdr.de/189.html

    Minimum Temperaturen am Erdboden
    Bad Berleburg -4,4 °C
    Medebach -4,3 °C
    Kalterherberg -3,7 °C
    Schmallenberg-W. -2,1 °C
    Dortmund -2,0 °C
    Bad Wünnenberg -2,0 °C
    Fröndenberg -1,4 °C
    Nettersheim -1,4 °C

    Und um Schluss noch ein netter Link zu den Solaranlagen und deren schlimmen Folgen / Fakten !

    Solarenergie schädigt die Umwelt schwer. Sie muss besteuert und nicht subven*tioniert werden!

    https://www.eike-klima-energie.eu/20...oniert-werden/
  11. Avatar von Stallknecht
    GFS weiter mit Kältewelle von NW in der Westhälfte Europas und Schneefall zum Oktoberfest in München. Strat.-Modelle weiter einig, ein kalter Trog über Mitteleuropa kommt ! Zugspitze im Schnee.

    Ein Vergleich der StratosphärenPROGNOSEN von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 25/26.9.2019 für Anfang Oktober 2019 zeigt, beide Modelle sehen, wie schon vor einigen Tagen, einen früh gut entwickelten winterlichen arktischen Polarwirbel in der unteren Stratosphäre mit einem kräftigen kalten Trog über Mitteleuropa, der das Herbstwetter verstärkt und eine erneute Kältewelle einleitet !

    Den ersten Schnee gab es im europäischen Russland in der Millionenstadt Kasan nun auch schon.
    Pünktlich zum Herbstbeginn zudem Alpen- und Balkanschnee !

    Quelle :
    https://www.wetteronline.de/wetterti...01909231573461

    Gebietsweise gab es 7 September-Frostnächte hintereinander in Deutschland.

    Ungewöhnlich frühe Schneefälle auch in Südnorwegen und in Nordchina.

    Quelle : https://watchers.news/2019/09/17/ear...voc-in-norway/

    Früher Wintereinbruch mit Schneesturm in West-Kanada – bis zu 30cm September-Neuschnee in Alberta.

    Quelle : https://www.theweathernetwork.com/ca...harp-cool-down

    Der kanadische Wetterdienst erwartet an diesem Wochenende einen Herbst-Schneesturm mit bis zu 30cm Neuschnee in Alberta/Westkanada. Hinter einem Tief über Colorada/USA wird Polarluft aus Alaska herangeführt. In Cordova/Alaska wurden vor zwei Wochen mit -11,7°C die niedrigsten Septembertemperaturen seit Beginn der Aufzeichnungen vor 110 Jahren gemessen !

    GFS-Prognose vom 26.9.2019 für die 2m-Temperaturen in der Arktis am 3.10.2019. In der nördlichen Laptewsee fallen die Temperaturen bis zum 3.10.2019 deutlich unter -10°C, selbst -18°C sind möglich. Da heißt es auf dem Narrenschiff „Polarstern“: Warm anziehen und gaaanz viel heizen und immer schön die vielen Eisbären abwehren, dafür hat man ja schliesslich mindestens 4 Wächter im Dauereinsatz !

    24.9.2019: Schneebombe: Grönlandeis wächst um weitere 8 Milliarden Tonnen am 23.9.2019 – rekordverdächtig ! Eisige Antarktis im September 2019 stark unterkühlt.

    Die NOAA-Reanalyse der durchschnittlichen 2m-Temperaturen in der noch winterlichen Antarktis zeigt vom 1. bis 21.9.2019 verbreitet eisige Werte zwischen -38°C und -58°C.
    Quelle :
    https://www.esrl.noaa.gov/psd/data/composites/day/


    Die Erde kühlt immer weiter aus und eine weitere rekordverdächtige „Schneebombe“ für diese Jahreszeit hat am 23.9.2019 das Grönlandeis um satte 8 Milliarden Tonnen (8 Gt) wachsen lassen: Der Polarwinter 2019/20 lässt grüßen ! Zudem mehren sich die Anzeichen für La Nina immer mehr, was noch viel mehr Kälte bringen dürfte und auch Europa einen eisigen Winter bescheren würde !
  12. Avatar von Stallknecht
    Endlich tut sich mal was in die richtige Richtung, wenn auch leider schon arg spät !

    Global Climate Intelligence Group gegründet: Ziel ist, die Wissenschaft wieder in die Klimawissenschaft zu integrieren ! Die Gruppe besteht aus Wissenschaftlern, Fachleuten und Forschern aus vielen Nationen. Sie hat bereits rund 500 Unterschriften für das gesammelt, was vor wenigen Wochen als Europäische Klimadeklaration begann.

    Quelle und weitere sehr wichtige Infos dazu :
    https://wattsupwiththat.com/2019/09/...group-founded/

    Ansonsten tut sich was beim Wetter !
    München könnte nun zwar vorerst doch schneefrei bleiben, aber das Salzburger Land und generell im Alpenraum, da kommt wohl gut was runter, wenn die Modelle recht behalten.

    Wer aufmerksam hinschaut, der muss an sich recht leicht und eindeutig erkennen, dass es seit 2016 immer kälter wird. Nachdem die anfänglich gepredigte Erderwämung nicht wirklich eintrat, versuchten gewisse Interessenten es auf den Klimawandel umzubennen. Nun kommt heraus, auch kalte Jahre gehören zum Kimawandel dazu. Ja hallo geht es nocht ? Das gab es immer schon seit Jahrtausenden und Jahrmillionen, also lange bevor wir mit Industrieanlagen usw. unser Leben vereinfachten ! Der ganze Klimawandel findet eh nur in den Medien statt, da wird gelogen, dass sich die Balken biegen, von aussterbenden Eisbären denen es saugut geht und sie sich gut vermehren und mancherorts schon zur Plage werden, von Inseln die angeblich absaufen sollen, Gletscher die schmelzen und vieles mehr, obwohl die Inseln immer noch komplett da sind, die Gletscher wachsen und sogar neue entstehen ! Das Ganze nenne ich Panikmache pur, weil es ein psycholgischer Fakt ist, dass viele Menschen eben unter Panik total irrational reagieren und weit davon entfernt sind die Wahrheiten zu erkennen, somit auch unlogisch handeln und sich um so leichter abzocken lassen ! Panik war noch nie ein guter Berater !!! Hinzu kommt seit Jahrzehnten eh, dass wir stets unter dem Angstmodus gehalten werden, es wird immer masslos übertrieben und uns vorgekaukelt, dass unsere Politiker schon alles im Griff haben. Wenn das wirklich alles so schlimm wäre, warum flogen dann AKK und Merkel mit jeweils getrennten Maschinen der Luftwaffe in die USA zu Gipfel ?

    Das ach so beliebte experimentelle Langfristmodell CFS2v der amerikanischen Wetterbehörde NOA, meistes viel zu warm und eher panisch vermeldet nun nach einem leicht unterkühltem September auch einen zu kalten Oktober und November. Da gibt es dann die ersten Stimmen, nach alten Bauernregeln und bla bla wird der Winter dann nichts, wenn der Oktober zu kalt wird ! Aber ist das wirklich so wahr ? Das Noamodel sagt zudem nun auch einen eher kalten Winter voraus, oppsss.........

    Die Temperaturen in rund 1500m Höhe (850hPa) sollen in den Monaten Oktober und November 2019 verbreitet unter dem WMO-Klimamittel 1981-2010 liegen !
    Die naturgemäß noch sehr unsichere Glaskugel zeigt bisher durchweg Kälte in Mitteleuropa an.

    http://www.meteociel.fr/modeles/cfsme_cartes.php

    https://nsidc.org/arcticseaicenews/2...t-its-minimum/

    Hinzu kommt auch, das IRI-Modell der Humboldt-Universität in New York unterstützt mit den September - Rechnungen die CFSv2 - Prognosen für einen relativ kalten und auch schneereichen kommenden Winter 2019/20 in Mitteleuropa.

    Klar, bisher sind das alles nur Mutmassungen, nichts genaues weiss man nicht. ABER, man kann da hinschauen wo sich was tut, da wo es massive Anomalien gibt.

    Hier lohnt sich nochmals der Blick auf den NAO, wie weiter oben schon mal gezeigt.



    Wie er weiter anzeigen wird ist noch offen, aber derbe tief runter geht es schon mal. Dann gab es Schneefälle wo es bisher noch keine geben sollte, auch das sind ganz klare Zeichen ! Die NAO steuert die Winter – sie befindet sich in einer negativen Phase mit kalten Wintern in Europa !


    Rocky Mountains: Ein Meter Schnee

    In den Rocky Mountains der USA hat es an diesem Wochenende einen historisch frühen Wintereinbruch gegeben. Stromausfälle und blockierte Straßen durch umgestürzte Bäume waren die Folge. In East Glacier in Montana fiel in nur acht Stunden mehr als ein halber Meter Neuschnee. Insgesamt liegen in dem Ort auf 1500 Meter Höhe nun über ein Meter Schnee. [Anm. Das ist auch ein weiterer neuer Rekord in Richtung Eiszeit !]

    In Great Falls in Montana gab es auf 1000 Meter Höhe 25 Zentimeter. In der 60.000-Einwohner-Stadt fiel noch nie seit Messbeginn so viel Schnee so früh im Jahr und auch noch nicht solche Mengen an einem Tag. Einige andere Orte erlebten die früheste Schneedecke seit Aufzeichnungsbeginn.
    Bis Montag kann es weitere kräftige Schneefälle geben. Ursache für die frühen und starken Schneefälle ist ein kräftiges Sturmtief über den Rocky Mountains, das polare Kaltluft aus Kanada in die USA führt. In der Wetter Radar-Animation kann man die Wetterentwicklung der vergangenen 24 Stunden nachverfolgen:

    Quelle :
    https://www.wetteronline.de/wetterti...01909294448419

    Bilderstrecke dazu unter :

    https://twitter.com/BrookeNBCMT/stat...628672/photo/1

    Ja und dann war da noch folgendes :

    UWZ-Warnlage vom 29.9.2019 für Anfang Oktober 2019

    „AUSBLICK WARNLAGE

    Am Dienstag windig und von Nordwesten nach Osten fortschreitend ergiebiger, strichweise auch starker Regen, örtlich auch kräftige Gewitter. Im Bergland schwere Sturmböen, im Tiefland höchstens vereinzelt Erreichen unserer Warnkriterien. Im Norden bereits tagsüber deutlich zurückgehende Temperaturen.

    Am Mittwoch in der Mitte von Nordwesten her Durchzug einer Kaltfront mit Schauern und vereinzelten kurzen Gewitter und zunächst im Norden, abends dann auch im Süden markanter Temperaturrückgang. Windig, an den Küsten, im Bergland und im Süden warnrelavante Böen aus Nordwest möglich. Bis zum Abend Absinken der Schneefallgrenze auf 1500 bis 1200 Meter. Nacht zu Donnerstag im Westen/Südwesten wieder verbreiteter Bodenfrost möglich.

    Donnerstag weitere Abkühlung mit nordwestlichen Winden, Nordosthälfte Schauerwetter, teils kurze Gewitter mit Graupel, Schneefallgrenze bei etwa 1300 Meter pendelnd. Von vereinzelten Gewittern und Böen im hohen Bergland abgesehen, meist warnfrei,

    Dieser Lagebericht wurde am 29.09.2019 um 15:06 Uhr ausgegeben.

    Zugspitze erneut im Schnee – webcam.
    https://www.bergfex.de/zugspitze/webcams/c6130/

    Westkanada: Mit Schneemobil und Hund durch den tiefen Septemberschnee

    https://www.theweathernetwork.com/ca...1/most_popular

    25.9.2019: Narrenschiff „Polarstern“ hat Eisgrenze in der Laptewsee erreicht. Arktis: Meereisflächen 2019 viel größer als 2012 – Wachstum auch stärker als 2007.

    Der jährliche Tages-Tiefstand der arktischen Meereisflächen (extent) hatte sich nach anfänglichem Wachstum nach dem 4.9.2019 nach erneuten geringen windgetriebenen Verlusten um den 17.9.2019 auf rund 4,1 Millionen km² eingependelt. Gleichauf mit dem Jahr 2007 und knapp unter 2016 lagen die Meereisflächen 2019 mit rund 760.000 km² weit vor dem bisherigen Rekordminimum 2012 von rund 3,34 Millionen km²: Da is nix mit „fast Rekordminimum 2019“. Bis zum 24.9.2019 wachsen die Flächen schon wieder auf Werte höher als 2007. Am ungewöhnlich frühen Wachstum der arktischen (Rein-) Eisflächen (area) bereits Ende August 2019 hat sich nichts geändert.

    Quelle :
    https://nsidc.org/arcticseaicenews/c...sea-ice-graph/

    Und was sagen die Vulkane neben den vielen Erdbeben aktuell ?

    Der Shiveluch auf Kamtschatka (Russland) ist weiterhin sehr aktiv. Der Dauerbrenner des Nordens erzeugte gestern eine Aschewolke, die eine VONA-Meldung auslöste: Es wurde Vulkanasche in einer Höhe von 8.800 m detektiert. MIROVA registriert eine Wärmestrahlung mit einer Leistung von 108 MW. Auf sentinel-Satellitenfotos erkennt man eine ausgeprägte Wärmeanomalie, die vom Dom im Krater des Vulkans ausgeht. Ich vermute, dass die Aschewolke mit einem partiellen Domkollaps und der Generierung eines pyroklastischen Stroms einherging.

    Popocatepetl weiter explosiv aktiv

    In Mexiko ist der Popocatepetl weiterhin aktiv. Seine Explosionen fördern Vulkanasche bis auf einer Höhe von 7000 m. CENAPRED registrierte 7 Eruptionen, 224 Exhalationen und 486 Minuten Tremor.

    Die ganzen kleineren Ausbrüche bei diversen Vulkanen lasse ich bewusst weg !
    Nur das was richtig hoch auspusten hat schliesslich eine Beeinträchtigung im Gepäck.
  13. Avatar von Stallknecht
    WOW - ECMWF mit „Arctic Outbreak“ zum 7.10.2019. NCEP-Prognose: Frühe Einwinterung in Nordosteuropa. GFS nun erneut wieder mit Schneefall in München zum Oktoberfest 2019. CFSv2 rechnet den Oktober 2019 in Deutschland heute kälter als gestern. GFS mit neuem Zugweg des Hurrikans „Lorenzo“ über die Azoren und als Sturmtief über Irland dann nach Deutschland. DWD-Prognose: Wetterlage mit Regentief „Nils“ für morgen.

    Die DWD/ICON-Prognose vom 30.9. für den 1.10.2019: Nach Sturmtief „Mortimer“ folgt das doppelte Regentief „Nils“ ! Gestern gab es hier erneut 31 Liter an Regen und morgen sollen es erneut über 20 Liter werden. Solche Regenmengen oder auch tagelanger Regen, das sprengt die Kohlköpfe leider im Garten ganz massiv.

    Die NCEP-Prognose sieht eine frühe Einwinterung mit Dauerfrost in Nordosteuropa bis Mitte Oktober 2019: Gute Voraussetzung für einen kalten Winter in Mitteleuropa vor allem bei Ausbildung einer Schneedecke.

    Die aktuellen Bilder usw. dazu findet man hier :

    http://wxmaps.org/pix/temp4

    Laut GFS-Prognose vom 29.9.2019 für die Schneebedeckung in Europa am 16.10.2019. In NO- und in Nordeuropa soll sich bei Dauerfrost eine frühe Schneedecke ausbilden, was einen kalten Winter in Mitteleuropa begünstigt, Die Grafik dazu sieht schon arg krass aus.



    Ja und dann war da heute noch was arg nettes :

    PHOTOS: Fierce Prairie storm buries cars, brings 90+ cm of snow

    Monday, September 30th 2019, 5:50 pm - All-time September snowfall records have been broken.

    https://www.theweathernetwork.com/ca...ecord-breaking
  14. Avatar von Stallknecht
    GFS-Prognose: Narrenschiff Polarstern erwartet unter -20°C.

    Ein Blick zeigt, es sieht arg kalt aus in der Arktis ! Das Arktiseis wächst zudem in 2019 um Wochen früher als in 2018 !



    Da bleibt bisher also nur zu hoffen, das die gewaltigen dicken Eismassen das Schiff im Winter nicht zerquetschen und die Mannschaft gerettet werden muss.


    Der Hurrikan „Lorenzo“ ist heute über den Azoren, morgen als Sturmtief über Irland und am Freitag zieht er über England mit Zugrichtung Deutschland. Kältewelle von Norden !
    Im Norden gab es zudem bisher auch recht viel Niederschlag ! Hier bei uns über 70 Liter und da kommt demnächst noch mehr !

    Ein Link dazu :

    https://www.niederschlagsradar.de/we...ype=temperatur

    Hier die Regenkarte der Uni Karlsruhe von 25.09 bis 2.10.2019



    All-time-Rekordschneefälle im Schneesturm Ende September 2019 in Kanada – bis zu 95cm Neuschnee .
    GFS erwartet Oktober-Kältewelle 2019 in Europa – und morgen Schneefall zum Oktoberfest in München. Schneenotstand in Montana – Septemberschneefälle in acht US-Bundesstaaten. NOAA: Hurrikan-Warnung für die Azoren. GFS: Lorenzo zieht über Deutschland und bringt Kältewelle nach Mitteleuropa.

    Die GFS06-Prognose vom 1.10.2019 sieht den Zugweg von Ex-Hurrikan „Lorenzo“ am 4./5.10.2019 weiter über Deutschland. Dabei entsteht eine Luftmassengrenze (LMG) über Mitteleuropa, in die auf der Nordseite von Lorenzo kalte Polarluft von Skandinavien einströmt. In der Folge sollen die Temperaturen in rund 1500m (850hPa) in Mitteleuropa um den 8.10.2019 auf Abweichungen bis unter -12°C zum seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010 fallen.
  15. Avatar von Stallknecht
    WOWOW krasse Sache !




    Latest GFS runs are forecasting a truly frigid next 7-or-so days for the majority of Europe.

    A brutal Polar Invasion will descend upon the Continent this weekend sinking temperatures some 20C below-the-seasonal-average, particularly in central and eastern regions:




    Eine brutale Polar - Invasion wird an diesem Wochenende auf dem Kontinent niedergehen ! Damt scheinen die Modellprognosen Wahrheit zu werden und somit dürfte eine Oktober - Kältewelle um den 7./8.10.2019 in Europa eintreffen. Wie ich also weiter oben schon schrieb, Anfang Oktober werden Winterreifen wohl Pflicht !

    Der GFS-Sieben-Tage-Trend vom 1.10.2019 für die 2m-Temperaturen in Europa zeigte am 7.10.2019 eine kräftige Kältewelle in großen Teilen Europas mit Temperatursturz bis zu -18° vor allem in Osteuropa. Sie dürfte dort zu einer frühen Einwinterung mit Schneefällen und Schneedecke bis in tiefe Lagen führen. Nun zeigt der aktuelle Trend vom 3.10. sogar die Minus 20 Grad Marke an !

    Droht Mont Blanc der Gletscher-Kollaps? - „Nicht zu verhindern“ - Experte

    https://de.sputniknews.com/wissen/20...anc-gletscher/

    Und wieder mal Panikmache pur, nur um die Geldbörsen der Gläubigen Schafe weit zu öffnen ! Gretchen hat neulich einen Preis bekommen, der mit einer Million Schwedischer Kronen dotiert war, von Arni dem nun Ex - Held meiner Jugend bekam sie ein E - Auto. Sie macht also eindeutig ihren Schnitt dabei !

    Es mag ja nach all dem was ich hier bisher so geschrieben und gezeigt habe immer noch Zweifler und Hitzegläubige geben, so genau weiss man das ja nie. Wenn ich so einen geistigen Unflug von dem angeblichen Experten wegen dem Mont Planc Gletscher lesen muss, dreht sich mir aber die Hutschnur hoch.
    Ich gaube ich muss jetzt mal die Panzerfaust raus holen oder ein noch schwereres Geschütz auffahren. Leute schaut euch das Bild hier mal in Ruhe an !



    Nur absolte Narren können da von einer Warmzeit oder Erderwärmung sprechen !!
    Wie man auf der Basis von 10.000 Jahren recht leicht erkennen kann, ist da nichts mit Erde zu heiss, wir werden verglühen oder was auch immer ! Wir sind in einer Kaltzeit und nun verlässt uns zu allem Übel auch noch die wärmende Sonne für vermutlich mindestens 100 Jahre ! Wie wünschte sich der Experte das oben ? Er möchte gerne für ein paar Jahre eine schwache Sonne, haha was haben wir denn das ganze Jahr über schon ? Eine Sonne auf dem absolutem Minium und so ganz ohne Sonnenflecken ! Also was weiss der Experte dann überhaupt wirklich, ausser wie man unbegründete Panik schürt ? Eine schwache Sonne schürt starke gefährliche Vulkanausbrüche und Erdbeben, ferner gibt sogar Beweise dafür, dass bei einer schwachen Sonne die Hurricans besonders stark werden können. Da dieses aber noch nicht zu 100 % sicher belegt ist, sehe ich es mal erst als recht gute These an !

    „Kein Mensch, der seine Sinne beisammen hat, würde sich von einem 16-Jährigen, dem die Eltern zu Weihnachten einen Anatomieatlas geschenkt haben, den Blinddarm rausnehmen lassen. Kein Mensch, der für sich und seine Familie ein Haus bauen will, würde einen 16-jährigen Architekten anheuern, der bis jetzt nur Sandburgen gebaut hat. Und kein Mensch, der einen Hedgefond von einem Bausparvertrag unterscheiden kann, würde einem 16-Jährigen sein Vermögen anvertrauen. Aber wenn es um das Klima und die Welt, in der wir leben, geht, mutieren lärmende Kinder plötzlich zu geschätzten Propheten eines bevorstehenden Untergangs“ /Henryk M. Broder (Weltwoche via Achgut)
    Dazu mal ein sehr lesenswerter Link :

    https://www.achgut.com/artikel/kinde...e_schlacht/P30

    Zugspitze: Der Winter ist da und bleibt.
    Deutschland: Ungewöhnlich nasser Start in den Oktober 2019.
    Alpen bis 40cm Neuschnee: Guter Start in die Skisaison.
    Energielacher : Solarstromanteil heute bei lächerlichen 2,3% in Deutschland !

    Der Solarstromanteil in Deutschland wird heute, 4.10.2019 bei sonnenscheinarmer Wetterlage (Ex-Lorenzo über Deutschland) auf nur 2,4% geschätzt. Im Strommix 2018 betrug der Solaranteil durchschnittlich 8,4%.

    Quelle : ARD - Text Seite 189 !
    https://www.ard-text.de/?page=189#
  16. Avatar von Stallknecht
    Verbreitet Bodenfrost im Osten und Südosten. Die kommende Nacht wird noch eisiger und zB. im Raum Hannover muss mit Bodenfrost um die Minus 2 Grad gerechnet werden. Raum Magdeburg oder Raum Berlin sogar bis Minus 4 Grad !
    Große Teile der Nordosthälfte Deutschlands werden in der Nacht zum 7.10.2019 mit ungewöhnlich frühem und kräftigem Bodenfrost bis zu -5°C überzogen. Es gibt also eine Oktober - Kältewelle in großen Teilen Europas, diese dauert in der kommenden Woche auch an. Zudem haben wir einen Kalten und ungewöhnlich nassen Start in den Oktober 2019 in Deutschland.
    Vom 1. bis 4. (bei den Niederschlägen bis 5.10. morgens) zeigen sich T-Abweichungen von -1,05 °C und Niederschlagsmengen von rund 43% des Monatsmittels, was also einenkalten und außergewöhnlich nassen Start in den Oktober 2019 widerspiegelt. Der Zeitanteil des Monats Oktober bis zum 5. morgens beträgt nur rund 14% ! Die Niederschlagsmengen sind im Gebietsmittel Deutschlands also bisher rund dreifach überhöht.

    Heute Abend zudem kräftiger Schneefall in Moskau.

    Zugspitze: Recht früh schon ordentliche 50cm Schnee.

    NASA-ENSO-Prognose weiter mit global kühlender La Niña gegen Ende des Jahres 2019.
    NASA-ENSO-Prognose von Oktober 2019 für die Abweichungen der Meeresoberflächentemperaturen (SSTA) im maßgeblichen Nino-Gebiet 3.4 im äquatorialen Pazifik. Ab Dezember 2019 werden mit Werten ab -0,5 und kälter La Niña-Bedingungen gesehen. Bei Eintreffen dieser Prognose kühlt die Erde zeitversetzt nach etwa vier Monaten messbar weiter ab: Das Jahr 2020 wird das fünfte Jahr der globalen Abkühlung seit 2016. Da ist also nichts mehr mit globaler Erwärmung in diesem JAHRHUNDERT!

    Man sollte hier bitte auch unbedingt bedenken, die Ozeane als Hauptwärmespeicher brauchen rund 20-25 Jahre um sich als Puffer wieder warm zu saugen, dazu müsste es aber mal erst wieder wärmer werden !

    Quelle :
    http://www.bom.gov.au/climate/model-...34&tabs=Models

    Die amerikanische Wetterbehörde NOAA versetzt die Fachwelt in Erstaunen: Abweichend von Expertenprognosen aus aller Welt sieht NOAA das Minimum vom aktuellen Sonnenfleckenzyklus Nr. 24 nun erst in den Jahren 2022/23 kommen.

    Im April 2019 hatte das Expertengremium bei NOAA`s jährlichem „Space Weather Workshop“ versucht, den Beginn und die Stärke des kommenden Sonnenfleckenzyklusses Nr. 25 vorherzusagen.

    Sie sagten voraus, dass das Minimum lange dauern wird und das rechnerische Minimum zwischen Juli 2019 und September 2020 eintreten werde. Der neue Zyklus Nr. 25 solle sein schwaches Maximum in den Jahren 2023-2026 erreichen.

    Pressemitteilung und Grafik dazu :
    https://spaceweatherarchive.com/2019...e-solar-cycle/

    Völlig überraschend nun die September-Prognose von NOAA: Statt eines Maximums ab dem Jahr 2023 soll dort nun erst der Tiefpunkt des Sonnenminimums liegen.

    Je länger ein Sonnenzyklus ist, desto kühler wird die Erde im folgenden Sonnenzyklus.


    Eine Verlängerung des aktuellen Sonnenzyklusses (SC) Nr. 24 würde also die globale Abkühlung seit 2016 verlängern und verstärken. Der Wechsel vom alten zum neuen Sonnenfleckenzyklus findet im Minimum mit Umkehren der magnetischen Polarität der Sonnenflecken statt.

    Hier noch eine Wettervorhersage aus GB, die sagen einen heftigen Winter 2019/20 voraus, wie es den seit dem Jahre 1963 nicht mehr gegeben hat !

    https://www.mirror.co.uk/news/uk-new...raced-20464767
    Aktualisiert: 06.10.2019 um 23:15 von Stallknecht
  17. Avatar von Stallknecht
    Einige dürften die für uns ungewöhnliche und vorallem recht frühe Kälte ja nun schon vor der eigenen Haustüre haben.

    Seit Tagen geistern durch die britischen Medien Berichte über frühe Schneefälle noch im Oktober 2019 vor allem in Schottland und in Nordengland.
    Aktuell wird darauf hingewiesen, dass der kommende Winter in GB der kälteste und schneereichste nach dem Jahrhundertwinter 1962/63 werden könne.

    Die Informationen der britschen Medien kann man auf das Facebook-Portal von
    https://www.facebook.com/ExactaWeather/?_fb_noscript=1
    zurückverfolgen, wo es am 4.10.2019 heißt:

    „Der Oktober sieht jetzt so aus, als würde er kälter als der Durchschnitt ausfallen, und in der zweiten Monatshälfte könnte etwas Winterliches einsetzen“, sagte Madden.

    „Es ist sehr wahrscheinlich, dass es zu starken Frösten und Schneefällen kommt, die den November bestimmen werden.“
    „Dies ebnet den Weg für einen überdurchschnittlich kalten Winter mit einigen extrem kalten Wetterereignissen.“
    „Diese könnten sich zwar in den nächsten Wochen bemerkbar machen, werden aber ab DEZEMBER besonders problematisch sein.“

    „In den letzten Jahren gab es nur wenige Schneeereignisse, aber in diesem Winter ist es wahscheinlich, ein Schneeereignis nach dem anderen zu erleben, da die Wettersysteme des Atlantiks mit der kalten, stagnierenden Luft über Großbritannien zusammenstoßen.“

    „Prognostiker von The Weather COMPANY, einem Unternehmen im Besitz von IBM, sagten auch, die jüngste „Atmosphärenblockierung“ im Nordatlantik sei ein „Vorbote der kommenden Dinge“ in diesem Winter.“
    Und tatsächlich, die aktuelle Oktober - Kältewelle in Europa mit dem blockierenden Hoch über Skandinavien bietet eine gute meteorologische Ausgangslage für einen besonders kalten Winter in Europa, wenn sich diese Wetterlage in den Wintermonaten wiederholt einstellen sollte !

    Nicht zuletzt wegen der frühen Einwinterung, besonders in Nordosteuropa, wo sich früh erste Schneeflächen gebildet haben, diese fehlten während der letzten Jahre völlig. Dann der aussergewöhnlich schwachen Sonne und auch wegen der recht ordentlich wachsenden Meereisflächen in der Arktis, welche auch Anfang Oktober 2019, wie schon in den Vormonaten, gegenüber dem Vorjahr, in Richtung Europa verschoben sind. Hinzu kommt die stark negative NAO, welche bekanntlich auch den Winter erheblich mitbestimmt !

    Die Analyse der Niederschlagssummen in Deutschland vom 1. bis 7.10.2019 (morgens) zeigt für Deutschland bisher kaltes und mit 56 %, bei einem Zeitanteil von rund 20 %, der gesamten Monatsmenge an Niederschlägen auch außergewöhnlich nasses Wetter. Im Jahre 1974 gab es einen Oktober mit 310 % an Niederschlägen in Berlin und Rekordschnee auf den Bergen und es folgte ein eher milder Winter. Damals waren die Parameter aber andere, also im Vergleich zu den aktuellen Datenfakten eher recht milde.

    Im Prinzip ist es so, das wir Menschen uns meist zu helfen wissen, wir leben hier zumindest in Europa zum Glück noch in einer Konsum - und Wohlstandswelt und dennoch gab es im letzten Winter runde 50.000 Kältetote weltweit ! Es mag ja immer noch Zweifler geben, zu dem was ich hier so schreibe, die Zukunft wird mir aber Recht geben und echte kalte Beweise liefern. Die ganz grosse Frage aber ist, ist es dann zu spät zur Umkehr, weil viele wie Lemminge dem ganzen Klimawahn blindlings gefolgt sind ?

    Heute las ich dieses :

    Grüne fordern sofortiges Verbot von Ölheizungen

    Berlin: Die Grünen fordern beim Klimaschutz einen sehr viel radikaleren Kurs als die Große Koaltion. Für den Parteitag im November hat der Vorstand seine zentralen Forderungen zusammengefasst. So soll der Einbau von Ölheizungen ab sofort, der von Gasheizungen ab 2025 verboten werden. Stattdessen wollen die Grünen Heizungen mit Sonnenwärme, Wärmepumpen oder Holz fördern. Außerdem will die Partei den CO2-Preis deutlich höher ansetzen. Statt der geplanten 10 Euro pro Tonne fordern die Grünen 40 Euro zum Einstieg und ab 2021 60 Euro. Danach soll der CO2-Preis planbar weiter steigen. Im Bereich Verkehr wollen die Grünen Mauteinnahmen auch der Bahn zukommen lassen und ab 2025 keine neuen Bundesstraßen mehr bauen. Unionsfraktionschef Brinkhaus erklärte, man sei zum Dialog bereit, schließlich müsse das Klimapaket die nächsten Jahrzehnte Bestand haben.
    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 05.10.2019 12:00 Uhr
    https://www.br.de/nachrichten/meldun...ngen,300250db3

    Jetzt rate ich jedem Leser mal nebenbei auf Seite 1 vom Blog zurück zu klicken um sich dort mal die Grafiken der verfügbaren Energiereserven, dem aktuellen Verbrauch usw. anzuschauen. Das was die Grünen da fordern ist blanker Irrsinn !!!
    Im Jahre 2008 als das mit dem Holz ( Pellets, Hackschnitzel usw. ) richtig los ging, las ich dazu mal eine sehr interessante Studie von Leuten die noch echte Wissenschaft betreiben konnten ! Darin hiess es uA., würde in D nur noch Brennholz verfeuert, so würde der gesamte Holzanteil von D für unter 4 % der Bevölkerung für ein Jahr reichen, danach stünde kein einziger Baum mehr ! Seit Kyrill (200 hat man Unmengen an Bäumen abgeholzt, Sturmschäden beseitigt und Borkenkäfer bekämpft und das Holz oftmals noch billig verramschen müssen, oder an die Chinesen exportiert, die ihrerseits kaum noch Wälder im eigenen Land haben. Als das damals mit den Pelletöfen los ging, waren Pellets echt billig, man hatte ja genug Sägespanabfälle aus der Industrie, aber diese Zeiten sind schon lange vorbei und heute holzt man fleissig den Urwald ab, um all die Pelletöfen in D befeuern zu können ! Wegen dem Borkenkäferbefall kann mn zB, in hessen gerade den Raummeter an Fichtenholz für 20 Euro bekommen, hier bei uns ist der Holzpreis nochmals deutlich niedriger, den meisten Leuten fehlt aber die Technologie mit Scheitholz zu arbeiten oder es gibt keine bekannten Firmen um aus Stammware Hackschnitzel zu schneiden. Ich heize war nur mit Scheitholz
    aber zum Glück haben wir hier so einen Milliardär sitzen, der einen Maschinenpark hat, wo sogar die dicksten Stämme in wenigen Minuten klein geschnippelt sind. Was dabei aber interessant ist, ich weiss, dass er damit derbe Verluste macht, so aber für seine Hauptfirma eben auch einen gewaltigen Kostenfaktor zum Absetzen für alle seine zahlreichen Firmen hat. Kurz gesagt, selbst da wird quer subventioniert, weil es anders nicht ging !

    Brennt dann mal ein bisschen Regenwald kommen riesige Aufschreie und wenn man 100 mal so viel und mehr im Jahr abholzt, ist es ok ? Oftmals wird geschrien, die Urwälder sind die Lungen der Erde, was zwar definitiv nicht stimmt, weil der Hauptanteil des Sauerstoffes eben aus dem Meer kommt, aber dennoch müssen wir die Artenvielfalt in den Regenwäldern unbedingt erhalten ! Die Regenwälder sind zudem auch die letzten Resourcen für mögliche Heilpflanzen gegen schlimme Krankheiten und sie bergen eben auch gefährliche Erreger die der Menschheit stark zusetzen könnten ! Wir sehen also, der Preis den wir da zahlen sollen, der ist enorm, das Risiko zudem gewaltig.

    Der eigentliche Sinn und Zweck dieses Blogs ist der, den Lesern die Wahrheit zu zeigen, die Gefahren zu erwähnen und eben auch einiges an Fakten für die Nachwelt fest zu halten ! Aber da die Sache nun völlig aus dem Ruder läuft, muss ich das geschriebene Wort massiv erweitern, bzw. wichtige Denkanstösse und Sichtweisen mit einbringen, denn die urspüngliche Gefahr von 1050 Euro monatlich pro Haushalt als Kostenpunkt der Energiewende bis zum Jahre 2035 bzw. im harmloseren Verlauf bis 2050 ist schlimm genug, das was die Grünen nun aber fordern zieht uns nicht nur die Hosen komplett runter, nein es tötet massiv !!!

    Der Ausstieg aus den Energiequellen, die den größten Anteil der Energie in der heutigen Wirtschaft liefern, nämlich Kohle, Öl und Gas sowie Kernkraft, und ihre Ablösung durch Energiequellen mit geringem oder gar keinen CO2-Ausstoß, würde bedeuten, dass wir unsere Energieflussdichte kurz gesagt gegen die Wand fahren !
    Wenn wir diesen Weg weiter beschreiten verlieren wir unseren Wohlstand, unsere Technologien, unsere Sozial - und Rentensysteme und allem voran unsere Arbeitsplätze ! Die Frage wie viele Kältetote wir dann in einem Winter haben, kann man dann nur noch mit zig Millionen, weltweit vermutlich im Milliardenbereich, benennen !!! Wir könnten auch nicht mehr das Niveau an Industrie, Verkehr, Bau - und Landwirtschaft aufrechterhalten, das erforderlich ist, um mehr als sieben Milliarden Menschen auf der Erde zu versorgen. Die Deindustrialisierung durch die von ihnen geforderte Wende würde zu einer schnellen Entvölkerung führen – und genau das scheint die Absicht gewisser elitärer Kreise zu sein, während sie sich gewaltige Summen dabei in die Taschen stecken.

    Ich empfinde es als sehr wichtig, dass wirklich jeder versteht :

    CO2 ist pflanzliche Nahrung, die Grundlage allen Lebens auf der Erde. CO2 ist kein Schadstoff. Es ist wesentlich für alles Leben auf der Erde. Die Photosynthese ist ein Segen. Mehr CO2 nutzt der Natur und dient der Begrünung der Erde: Zusätzliches CO2 in der Luft fördert das Wachstum der globalen Pflanzenbiomasse. Es ist auch gut für die Landwirtschaft, indem es die Ernteerträge weltweit erhöht. Es gibt auch keinen Klimanotstand. Daher gibt es keinen Grund für Panik und Alarm !
  18. Avatar von Stallknecht
    Der Solarstromanteil in Deutschland wird heute, 8.10.2019 bei sonnenscheinarmer Wetterlage (Sturmtief Peter) auf nur 1,8% geschätzt. Im Strommix 2018 betrug der Solaranteil durchschnittlich 7%. Quelle: ARD Videotext Seite 189
  19. Avatar von ria
    Danke Stallknecht für deine Informationen,
    da kann man ja noch ein wenig Vorrat an Holz und Brikett anlegen,damit wir nicht frieren müssen ,wenn es wieder mal richtig kalt wird.
  20. Avatar von Stallknecht
    Nix zu danken Ria, das Thema ist extrem wichtig und muss verstanden werden, bevor es zu spät für Änderrungen ist ! Und wenn wir nichts mehr ändern können, weil es ja leider schon fast als beschlossene Sache der Elite aussieht, so können wir dennoch Vorsorge betreiben !

    Ich bin ja seit September 2018 sehr intensiv im Wald dabei und mich wurmt derzeit dieses ewige Mistwetter, weil bei nassem Holz ist es wie Fische fangen, man kann da einfach nicht sicher mit Holz arbeiten. Aber meine Brennholzvorräte waren noch nie so hoch wie aktuell und ich habe noch einiges vor mir. Wenn ich das alles mal abgearbeitet habe, liege ich bei mindestens ca. 400 Raummeter, das ist also schon recht ordentlich was an Heizmaterial. Laut unserem Forstamt wird hier weit und breit in spätestens 5 Jahren keine einzige Fichte mehr stehen, das klingt nicht nur übel, das ist auch übel, denn ich kann hier tagelang im Wald in nur eine Richtung wandern, so endlos viel haben wir noch davon !

    Wer also in der glücklichen Lage ist mit Holz heizen zu können, der sollte sich seine Lagerflächen, Scheunen, Holzschuppen oder wo auch immer rand voll machen ! Ich bin fest davon überzeugt, dass wir härtere Winter bekommen und das Schlimmste ist eben, die Energie und - Stromversorgung ist leider nicht mehr wirklich gesichert. An Briketts habe ich vor Jahren mal 3 Tonnen gekauft und eingelagert, einfach so für den Fall der Fälle. Interessant finde ich dabei, obwohl der Kohlepreis in der letzten Zeit derbe gefallen ist, so kostet die Tonne heute noch genau das, was ich damals auch bezahlt habe.
Seite 8 von 9 ErsteErste ... 456789 LetzteLetzte