PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Strohpellets als Einstreu?



Mara1
23.09.2017, 08:48
Hat jemand von euch Strohpellets als Einstreu? Wenn ja, wie sind eure Erfahrungen damit? Wenn jemand die Strohpellets als Pferdeeinstreu hat, würde mich auch interessieren wie zufrieden ihr damit seid.

Ich hatte früher Hobelspäne als Einstreu bei den Hühnern. Fand ich sehr gut, hat den Hühner auch sehr gefallen. Die bekomme ich jetzt aber hier nicht mehr. Jetzt habe ich Weichholzgranulat, das finde ich aber nicht so wirklich optimal und die Hühner scharren darin nicht so gern wie in den Hobelspänen.

Ich muß demnächst für mein Pferd Heupellets bestellen, und da könnte ich auch ein paar Säcke Strohpellets liefern lassen, denn die Firma bietet beides an. Ist nur die Frage, ob die für die Hühner etwas taugen als Einstreu. Ich müßte die für die Hühner wohl leicht anfeuchten, damit sie zerfallen. Im Pferdestall werden sie von den Pferden zertreten, aber ein Huhn wiegt ja nun ein paar Kilo weniger als so ein Hotte. Da würden sie trocken bestimmt wochen- und monatelang nicht zerfallen.

Bin gespannt auf eure Erfahrungsberichte.

LG
Mara

Bonchito
23.09.2017, 09:11
Hi, für mein Pferd weiche ich sie natürlich auch an! Trocken sind sie wirklich sehr rutschig -das würde ich nicht riskieren. Es reicht sie nur "ein bisschen" aufzuweichen, Hauptsache sie rollen nicht mehr.
Für die Hühner mache ich morgens 2 Säcke in die Schubkarre, ordentlich nass und abends, dann sind sie trocken, in den Stall. Da sie sich einmal im Stall nicht mehr weiter auflösen/zerfallen. Geruchstechnisch bin ich sehr zufrieden bisher, werde auf jeden Fall den Rest des Jahres dabei bleiben :)

cliffififfi
23.09.2017, 10:06
Wäre Strohmehl eine Alternative?
Damit bin ich sehr zufrieden. Man muss es nur sehr selten wechseln und es bindet den Geruch extrem. Tolle Sache.

Mara1
23.09.2017, 13:02
Strohmehl wäre wahrscheinlich schon eine Alternative, kriege ich hier aber nicht zu kaufen. Auch die Pellets kommen ca. 350 km weit angereist. Das geht nur, weil sie von der gleichen Firma angeboten werden, bei der ich die Heupellets bestelle. Sonst wäre mal wieder die Fracht viel zu teuer. Ich habe jetzt gesehen, die haben neuerdings sogar extra für Geflügel zerkleinerte Strohpellets. Die werde ich testen.

elja
23.09.2017, 13:12
für Pferde, die keine Boxenschweine sind, super gut geeignet. Für die Hühner nimm doch einfach saubere, bereits von den Pferden zertretene.

Mara1
23.09.2017, 19:38
Als Pferdeeinstreu habe ich noch für fast ein Jahr das Holzgranulat. Nur weil ich halt jetzt Heupellets als Pferdefutter bestellen muß ist meine Überlegung, ob ich da ein paar Säcke Strohpellets für die Hühner mit bestelle. Ich werde es einfach mal ausprobieren, die zerkleinerten Strohpellets für Geflügel könnten schon passen.

elja
23.09.2017, 19:49
tu das und dann berichtest Du hier :)

Mara1
23.09.2017, 19:55
mach ich.

Siebenhirten
23.09.2017, 20:06
Ich verwende für unsere Hühner Heupellets und bin damit sehr zufrieden.

Derzeit kaufe ich sie bei meinhof.at, überlege aber, diese in Hinkunft bei eierschachteln.de zu bestellen, dort gibt es Bio-Pellets.

Gansundhuhn
23.09.2017, 20:07
Strohpellets hab ich im kleinen Stall und immer in den Gockerlställen drin.
10 cm hoch. Feuchte das Ganze nicht an, sie bekommen die Pellets auch so klein.
Für die aställe mit Boden werde ich die auch weiter verwenden.
LG Kerstin

Stallknecht
24.09.2017, 00:48
Mara und alle die sonst noch Strohpellets verwenden, bitte bedenkt UNBEDINGT folgendes :

Viele Bauern spritzen leider ihr Getreide vor der Ernte tot ! Darin enthalten ist Glyphosat !
Das Stroh wird danach in Ballen gepresst und verkauft. Der Kunde weiss also gar nicht was der Bauer ursprünglich mal alles drauf gespritzt hatte. An sich darf solches Stroh nicht einmal als Pferdeeinstreu verwendet werden, nur das eben ist schwer bzw. wohl gar nicht kontrollierbar oder wird eben nicht gemacht. Man untersucht das Getreide zwar nach Schimmel - / div. Pilzsporen und noch einigen Dingen mehr, aber eben nicht auf Spritzmittelrückstände !!! Dies gilt zumindest dann, wenn man die Strohpellets für die Schweine - und Kälberaufzucht presst. Ob es einen Unterschied zwischen Stall - und Tierfutterpellets gibt weiss ich nicht, nur falls ja, dann ist Stallpelletware wohl noch schlechteres Stroh ! Wollt ihr wirklich, dass darin eure Hühner rum laufen, da sie ja auch immer mal davon fressen ? :o

elja
24.09.2017, 04:37
@Stallknecht, da hast Du Recht! Meine Erfahrungen mit Strohpellets stammen aus den 90er Jahren, da wurde so was noch nicht gemacht. Also heutzutage nicht die beste Lösung. Aber was ist mit dem Getreide aus einer solchen Aktion? Da müsste doch aich Glyphosphat dran sein?

Mara1
24.09.2017, 07:22
@Stallknecht, da hast Du Recht! Meine Erfahrungen mit Strohpellets stammen aus den 90er Jahren, da wurde so was noch nicht gemacht. Also heutzutage nicht die beste Lösung. Aber was ist mit dem Getreide aus einer solchen Aktion? Da müsste doch aich Glyphosphat dran sein?

Da ist auch Glyphosat drin. Man hat doch vor gar nicht langer Zeit mal Urinproben von Menschen untersucht und festgestellt, daß über die Hälfte der Leute Rückstände von Glyphosat im Körper haben. Wo soll das her kommen wenn nicht von dem was wir täglich essen.

Stallknecht, dein Einwand ist leider berechtigt. Allerdings dürfte ich dann auch kein Getreide mehr füttern und kein Obst und Gemüse aus dem Supermarkt, bzw. nur noch Bio. Das ist hier schlicht unmöglich. Wenn Glyphosat gespritzt wird bekommen meine Hühner über ihr Futter bestimmt mehr davon ab als von dem bißchen, das sie vielleicht aus der Einstreu picken. Ist das Spritzen kurz vor der Ernte nicht inzwischen verboten worden?

Grüße
Mara

Die Firma, bei der ich bestellen will, ist ziemlich groß und hat bestimmt ihre Bauern unter Vertrag. Könnte gut sein, daß die ihren Bauern durchaus Auflagen machen, was das spritzen betrifft. Für die Firma wäre es echt geschäftsschädigend, wenn man in ihren Pellets Glyphosat findet. Die Pferdefreunde, die mit den Pellets einstreuen, fänden das bestimmt nicht so toll. Angeblich werden regelmäßig Proben im Labor untersucht, ich hoffe mal da wird auch auf Glyphosat geachtet. Wenn nicht - nun ja, siehe oben. Im Futter kann ich es sowieso nicht ausschließen.

Stallknecht, womit streust du denn ein?

Stallknecht
24.09.2017, 14:55
Ich nutze EuroLin und hoffe das da im Flachs nix drin ist. Sicher sein kann ich mir da aber auch nicht, weiss ja nicht einmal wo das Zeugs genau her kommt. :( Nur es saugt super gut auf und gerade im Sommer kann ich es lange drin lassen bevor es kippt und raus muss. Letztendlich verrottet es auch recht schnell, womit ich dann auch nicht ewig zu tun habe um die Berge wieder los zu werden.

Das mit den Urinproben stimmt, allerdings sollte man ggfs. noch ergänzen, dass die Nachweise mit dem bis zu 20 fachen der Grenzwerte bestätigt wurden ! Auch in der Muttermilch bei Frauen fand man den Dreck schon ! Bei Glyphosat reich 1 Teilchen auf eine Million Teilchen aus um krank machen zu können, also Krebs oder was auch immer und es gibt eine Warnung von Wissenschaftlern, dass der Mensch ( die Spermienqualität wird immer schlechter ) in ca. 40 Jahren aussterben wird, wenn sich daran nicht bald etwas ändert ! Hier wird aber auch das Bisphenol A aus Plastikflaschen und Konservendosen mit verantwortlich gemacht. Im Januar 2015 wurde RoundUp auch verbessert, nachdem es erste Weinberge mit Unkraut im Süddeutschen Raum gab. Es ist seitdem nun 100 mal stärker und nicht mehr wasserlöslich !

Die 40 weltweit führenden Onkolgen taten sich zusammen und wiesen zudem darauf hin, dass es sehr gefährlich ist, die EU aber verlängerte nach einer weiteren Studie dennoch den Vertrag. Daher denke ich nicht, dass es in Ungarn nicht angewendet wird, ist ja erlaubt. Auch im deutschen Bier (Reinheitsgebot !! ???) hat man den Dreck schon gefunden, aber alles unter den Grenzwerten halt, wobei ich mich ernsthaft fragen muss, wie man da überhaupt Grenzwerte zulassen kann und vorallem wie die berechnet werden, denn es dürfte hier ganz sicher keinen Grenzwert geben! Das Zeug ist extrem gefährlich, so sehe ich das einfach !

Wenn es also in fast jedem Nahrungsmittel drin ist, warum sollte es dann geschäftsschädigend sein, wenn es in Stohpellets oder sonst wo auch drin ist ? Ich glaube ca. 3600 Tonnen werden davon alleine in Deutschland pro Jahr verspritzt ! In Russland allerdings ist es wirklich verboten !

Achja, EU - Bio ist nun auch nicht so der Hit, wenn Bio dann nur Demeter Bio ! Und meine Tiere bekommen das zumindest beim Futter nur. :jaaaa:

sabs10
24.09.2017, 17:57
Ich habe am Kotbrett Strohpellets - da liegen sie allerdings auch in der Nacht mal drauf, ist von der Fa.Meinhof
Es zerbröselt recht schön und saugt die Feuchtigkeit vom Kot gut auf - ob es schädlich ist :unsicher
Ich nehme es weil es schnell verottet - am Boden hab ich Walnusslaub aus dem eigenen Garten.
Aber wie Stallknecht schon schreibt, was alles in Nahrungsmittel ist, wissen wir leider ( oder Gottseidank) auch nicht.
Ich denke es gibt viele und dazu gehöre ich auch, die nicht nur Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten verfüttern.

Vermutlich wachsen unsere Tiere genauso "gesund" auf wie wir selber ...

catrinbiastoch
24.09.2017, 20:04
Ich nehme seit Anfang des Jahres Hanfeinstreu ! Da braucht man ganz lange nicht sauber machen . Hanf wird weder behandelt noch gedüngt . Bei Palettenabnahme ist es auch bezahlbar . L.G. Catrin

Mara1
24.09.2017, 20:50
Nach Hanfeinstreu habe ich schon mal für die Pferde gesucht und bin nicht fündig geworden. Und alles was extra aus anderen Ländern kommt wird durch die Frachtkosten so teuer, daß ich das vergessen kann. Wollte neulich einen Sack Futter aus Österreich bestellen, 25 Kilo - 40 Euro Porto.

Siebenhirten
25.09.2017, 09:43
Bio-Heu, Bio-Stroh, Bio-Strohgranulat und mehr:

https://www.eierschachteln.de/shopware2/gefluegelzubehoer/stalleinstreu/