PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cistus incanus ins Trinkwasser, ok?



Junischnee
03.02.2017, 07:19
Hallo, ich habe von der guten Wirkung von Cistus Invanus gegen Viren gelesen. Hab Ihr Erfahrungen damit, ich würde den Hühnern gerne Sud ins Trinkwasser geben, soll auch vorbeugend gut helfen.
Gruß, Junischnee

Sterni2
03.02.2017, 12:53
Gesunde Hühner kommen mit Wasser aus.
Befürchtest Du denn eine Infektion?

So Zeug sollte man eher nur kurmäßig mal geben. Wenn vielleicht mehrmals kränkliche dabei waren oder so.
Ansonsten würde ich das nicht dauernd geben.

Kenne die Zistrose für Borreliose-Behandlung. Soll angeblich auch Zecken fernhalten wenn es innerlich eingenommen wird.

LG Sterni

Hanne
06.02.2017, 23:20
Gib ihnen Meerrettich. Aber nicht ins Wasser, kleinschneiden, hinstellen. Fressen sie auch gern. Aber nicht zuviel geben, da reicht wenig(2-10g/Huhn).

gsgs
11.02.2017, 11:34
weiss nicht, passiert H5N8 bei Huehnern durch einatmen ?

dann muesste Cistus Incarnis inhaliert werden, etwa mit dem Relenza diskhaler
vielleicht kann das mal jemand dem dummen Huhn beibringen...

ich glaube die Tests mit Maeusen waren per Berieselung

eine Japanische Firma hatte chlorid-gas-flaschen zur desinfektion,
Vorbeugung, winzige Dosis, da hochgiftig in hoher Dosis

gsgs
11.02.2017, 12:06
ich erinnere die alten H5N1-Diskussionen darueber ...

die haben das mittlerweile als "Cleverin" auf den Markt gebracht,
ich weiss nicht, ob das fuer Deutsche Huehnerstaelle geeignet/
geprueft/zugelassen is. Am besten FLI fragen

http://www.misumi-europe.com/de/catalog/vona2/detail/223000780103/

Chlor dioxid Spray, extrem geringe Dosis

Hanne
11.02.2017, 12:43
Ansteckungsweg bei Geflügel: Verdauungstrakt.
Darum nochmals: Meerrettich. Der schadet nicht und hilft sogar gegen Würmer.

gsgs
11.02.2017, 13:08
Verdauungstrakt bei Stockenten, aber bei Huehnern ?