PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviele Hühner für den Anfang?



PPP
24.01.2017, 07:25
Hallo und Guten Morgen,

ich beschäftige mich z. Zt. intensiv mit dem Gedanken dieses Jahr zum ersten Mal Hühner bei uns einziehen zu lassen.....

Hier:
http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/95925-HühnerHaus-hoch-stellen
und hier:
http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/95936-Hühner-sollen-einziehen-ist-es-im-November-schon-zu-spät

Folgende Rassen gefallen mir besonders gut....und zu denen bzw. zur Anzahl habe ich ein paar Fragen....

Seidenhuhn
Brahma
Orpington
Maran
Araucana
Vorwerk
Sulmtaler

Erste Frage wäre...."fliegen" einige davon? Wir sind zwar drum herum eingezäunt, aber teilweise sind es nur 1.20m....Ist da eine Rasse dabei, die sich da aus dem Staub machen könnte?

Noch eine Frage wäre die Anzahl. Ich möchte die Hühner ausschließlich wegen der Eier halten. Jetzt lese ich aber irgendwo, dass sie nach 2 Jahren nicht mehr oder nur noch kaum legen. Das heisst, ich müsste mir welche nachkaufen und die "alten" in Würde altern und sterben lassen wenn es soweit ist. Das würde aber meine Stall-Kapazitäten auf Dauer sprengen. Mehr als 10 Tiere auf ein Mal möchte und kann ich auf keinen Fall halten.

Ist es also besser erst mal 3-4 Tiere zu holen und 2 Jahren später nochmal 2, usw.....? Ich hoffe, ihr versteht wie ich es meine. Nicht, dass ich nach 2-3 Jahren nur noch "Rentner" da habe und Null Eier. Was würdet ihr machen?

Wurli
24.01.2017, 07:28
Glaub mir wenn der Virus mal voll durchgeschlagen hat und man entdeckt was es da noch für tolle Rassen gibt werden sie sich sprunghaft vermehren!

Besonders wenn man dann auch noch ne Glucke bzw Brüter hat :laugh

Mit 3-4 Anfangen ist sicher ne gute Idee!
Das die alten gar nicht mehr legen glaube ich nicht.

FunforChill
24.01.2017, 07:41
Von den Rassen dir du genannt hast, fliegen die Vorwerk ganz gut. Die anderen sind entweder sehr groß oder sehr schwer, die sind häufig vom Temperament her auch sehr angenehm.

PPP
24.01.2017, 07:41
Ich habe mittlerweile Kontakt mit einem Züchter aufgenommen, der, bis auf die Seidis, alle Rassen im Angebot hätte. Das heisst, ich könnte mir meine Truppe gesammelt holen....so muss sich keiner an den anderen gewöhnen, weil man sich von klein auf kennt. Das finde ich schon mal richtig gut.

Jetzt muss ich nur noch erfahren, welche dieser Rassen "fliegt"....die würde ich dann ausschließen.

Und das mit der Legeleistung lässt nicht so krass nach, wie ich geschrieben habe? Also ich brauche mit Sicherheit keine 10 Eier/Tag...aber 10/Woche wären ja schon mal was....:)....Wann hören sie definitiv auf zu legen? Welche der Rassen eher als andere? Und wie alt werden diese Rassen im Durchschnitt?

Sorry, wenn ich soviel frage....aber ich bin noch totaler Huhn-Legastheniker.....:p

PPP
24.01.2017, 07:42
Von den Rassen dir du genannt hast, fliegen die Vorwerk ganz gut. Die anderen sind entweder sehr groß oder sehr schwer, die sind häufig vom Temperament her auch sehr angenehm.

Hm...also die "Thermomix-Hühner"...gut....Die Sulmtaler nicht???

vogelpezi
24.01.2017, 08:01
Sulmtaler und Aaucana sind bei mir schon über den Zaun wenn sie im anderen Auslauf was interessantes gesehen haben. Ich habe Seidenhühner, Brahma,Orpington und Maran gehabt die sind nicht geflogen. Jetzt habe ich Brahma und Cochin die haben schon mühe über ein Meter hohes Hindernis zu kommen.

Lg Peter

picobas
24.01.2017, 08:08
Generell sind leichte Rassen bessere "Flieger", als schwere. Araucana bspw. sind sehr gute Flieger. Meine schaffen 1,90 Meter aus dem Stand problemlos. Ab und zu machen sie dann auch kleine Ausflüge, was mir mittlerweile völlig egal ist. Die kommen wieder, spätestens wenn es dämmert, sitzen alle Hühner wieder im Stall. Aber das kommt eben drauf an, ob du verständnisvolle Nachbarn hast und wie groß der Auslauf generell ist. Wenn der Auslauf groß genug ist, und alles bietet, was sie mögen, dann ist der Drang nach draußen auch nicht so groß.

Wieviele Hühner du benötigst hängt natürlich auch von der Rasse ab. Abgesehen davon, sind 10 Hühner für dich sicher zu viel. Ich hab momentan auch 10, da werden aber schon einige mit Eiern mitversorgt. Bei 10 weißt du dann garnicht mehr wohin mit den ganzen Eiern... 5 würden in deinem Fall wahrscheinlich reichen. Nimm dir noch einen Hahn dazu, dann brauchst du dir um Nachwuchs keine Sorgen machen. Bei den von dir genannten Rassen sind ja auch gute Brüter dabei.

Allerdings würde ich mir an deiner Stelle auch keine 5 Orpington z.B. nehmen. Denn, wenn bei deren Bruttrieb dann alle Brüten wollen, hast du gar keine Eier. Ich würde mir eine bunt gemischte Truppe zusammenstellen. Würde aber keine "lebhaften" Hühner dazunehmen, die bringen mMn. soviel Unruhe in die Truppe.

PPP
24.01.2017, 08:08
Sulmtaler und Aaucana sind bei mir schon über den Zaun wenn sie im anderen Auslauf was interessantes gesehen haben. Ich habe Seidenhühner, Brahma,Orpington und Maran gehabt die sind nicht geflogen. Jetzt habe ich Brahma und Cochin die haben schon mühe über ein Meter hohes Hindernis zu kommen.

Lg Peter

Ich lese gerade "wenn sie etwas interessantes gesehen haben"....das heisst, wenn das Grundstück neben an nicht sichtbar wäre (bei uns stehen da z. T. Gabionen), dann wäre die Fläche für sie quasi nicht existent? Oder wollen sie trotzdem mal "drüber schauen"?

mistkratzerli
24.01.2017, 08:09
Wann hören sie definitiv auf zu legen?... Und wie alt werden diese Rassen im Durchschnitt?
.:p

Also meine hören definitiv auf zu legen, wenn sie gestorben sind... Ich lasse meine Hennen auch in Würde alt werden, dabei hatte ich erst einmal eine Sperber-Henne, die gar nicht mehr gelegt hat. Sie wurde im Alter von 8 Jahren vom Fuchs gepflückt :angry. Über die Jahre hatte ich Hybrid- sowie Rassehühner. Meine Beobachtung dabei war, dass die Rassehühner im Schnitt älter werden, als die Hybridhennen, die auf Leistung gezüchtet werden und eher an Problemen mit dem Legeapparat sterben, als die Rassehühner. Ich will aber nicht behaupten, dass das eine allgemein gültige Regel ist, das sind einfach meine Erfahrungen, kann auch Zufall sein.

Ich glaube nicht, dass man generell sagen kann dass diese und jene Rasse so und so alt werden. Das hängt eher vom Individuum und von der Haltung ab. Im Schnitt werden meine Hühner so ca. fünf Jahre alt. Ich halte sie in Robusthaltung, also das ganze Jahr draussen (ausser bei Aufstallungspflicht :aerger). Auslauf ist 1´500m2, mit Obststreuwiese, Weide, Büsche, Sandbäder (machen sie sich selbst), Teich und allem Drum und Dran.

Noch etwas zur Umzäunung: Ich habe einen festen Zaun, 1,25m hoch und mir ist erst einmal ein Huhn panikerfüllt über den Zaun geflattert, als ein Hund ins Grundstück eingedrungen war. Den Jungtieren stutze ich jeweils die Flügel. Ich habe auch flugfreudige Altsteirer, auch die sind bis jetzt im Grundstück geblieben. Viel eher schlüpfen die Tiere mal unter dem Zaun durch. Vor allem dann, wenn der Fuchs oder der Dachs ein Loch gegraben hat...

Von den von Dir aufgeführten Rassen habe ich Erfahrungen mit Araucana, Marans und Brahma. Alle sind bei mir nicht geflogen. Meine Araucana sind jetzt 6 Jahre alt, machen im Winter Legepause - das ist auch gut so - brüten jedes Frühjahr und legen sonst immer noch genug Eier.

Wieviele Tiere du dir anschaffst, hängt natürlich auch wesentlich vom verfügbaren Platz usw. ab. Bitte bedenke auch die ganze Vogelgrippe-Hysterie mit der Aufstallungspflicht, dass Du dafür baulich gerüstet bist.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und Freude bei deinem Hühner-Projekt. Aber Achtung: Dieser Hühnerhaltungsvirus ist ansteckend, man bringt ihn eigentlich nicht mehr weg... ;)

Grüsse aus dem Schwarzwald! mistkratzerli

Penelope58
24.01.2017, 08:10
Für Orpingtons reicht 1 m Zaun. Wobei es je nach Farbschlag unterschiedlich ist. Sehr ruhig sind die Gelben. Für meine reichen auch 50 cm. Allerdings muss dann auch die Stange einen behindertengerechten Zugang haben.

PPP
24.01.2017, 08:12
Generell sind leichte Rassen bessere "Flieger", als schwere. Araucana bspw. sind sehr gute Flieger. Mein schaffen 1,90 Meter aus dem Stand problemlos. Ab und zu machen sie dann auch kleine Ausflüge, was mir mittlerweile völlig egal ist. Die kommen wieder, spätestens wenn es dämmert, sitzen alle Hühner wieder im Stall. Aber das kommt eben drauf an, ob du verständnisvolle Nachbarn hast und wie groß der Auslauf generell ist. Wenn der Auslauf groß genug ist, und alles bietet, was sie mögen, dann ist der Drang nach draußen auch nicht so groß.

Wieviele Hühner du benötigst hängt natürlich auch von der Rasse ab. Abgesehen davon, sind 10 Hühner für dich sicher zu viel. Ich hab momentan auch 10, da werden aber schon einige mit Eiern mitversorgt. Bei 10 weißt du dann garnicht mehr wohin mit den ganzen Eiern... 5 würden in deinem Fall wahrscheinlich reichen. Nimm dir noch einen Hahn dazu, dann brauchst du dir um Nachwuchs keine Sorgen machen. Bei den von dir genannten Rassen sind ja auch gute Brüter dabei.

Allerdings würde ich mir an deiner Stelle auch keine 5 Orpington z.B. nehmen. Denn, wenn bei deren Bruttrieb dann alle Brüten wollen, hast du gar keine Eier. Ich würde mir eine bunt gemischte Truppe zusammenstellen. Würde aber keine "lebhaften" Hühner dazunehmen, die bringen mMn. soviel Unruhe in die Truppe.

Nein, nein....eigentlich hatte ich vor mir von den genannten Rassen nur jeweils 1 zu nehmen - also bunte Truppe, wie du sagst.....

Einen Hahn wollte ich evtl. später dazu nehmen...für den Fall, dass die Damen zu sehr zicken. Und alleine dafür....brüten lassen will ich nicht so gerne....zumindest nicht zeitnah. Ich wüsste garnicht wohin mit allen Tieren - wir schlachten ja nicht. Und ob man die verkauft bekommt, steht in den Sternen.

Die Rassen, die gerne fliegen würden dann ja ausfallen - somit wären es ja "nur" 4 Huhns (Seidi, Brahma, Orpington und Maran) für den Anfang. Schada....an den Araucanas und Sulmtalern hätte ich wegen des Aussehens schon Spaß gehabt.

hein
24.01.2017, 08:17
Generell sind leichte Rassen bessere "Flieger", als schwere...........
Vollkommen richtig!

Und dazu kommt noch, wie groß ist der Auslauf!? Ich habe einen relativ großen Auslauf und bei mir reichte schon ein 50cm hoher Zaun!

PPP
24.01.2017, 08:22
Vollkommen richtig!

Und dazu kommt noch, wie groß ist der Auslauf!? Ich habe einen relativ großen Auslauf und bei mir reichte schon ein 50cm hoher Zaun!

Als Voliere sind ca. 50qm geplant....Freilauffläche wären ca. 600qm....Stall sind 10qm (fester, gemauerter Stall mit Tür und Fenster).

picobas
24.01.2017, 08:22
Ich wüsste garnicht wohin mit allen Tieren - wir schlachten ja nicht...

Die Rassen, die gerne fliegen würden dann ja ausfallen - somit wären es ja "nur" 4 Huhns (Seidi, Brahma, Orpington und Maran) für den Anfang.
Von den übrig gebliebenen sind allerdings Seidi, Brahma und Orpington Rassen mit ausgeprägtem Bruttrieb. Befass dich schon mal mit dem Thema "entglucken". :laugh

PPP
24.01.2017, 08:24
Von den übrig gebliebenen sind allerdings Seidi, Brahma und Orpington Rassen mit augeprägtem Bruttrieb. Befass dich schon mal mit dem Thema entglucken. :laugh

Nee, ne? Ich krieg die Krise....was gibt es denn zu glucken, wenn kein Hahn da ist und ich denen jeden Tag die Eier klaue?

Auweia......hatte man mir nicht gesagt - "HühnerHaltung" wäre kinderleicht?? :o

Wurli
24.01.2017, 08:27
Dann ev doch besser ein Netz über den Auslauf, allein schon wegen der Greifer?

mistkratzerli
24.01.2017, 08:28
e....was gibt es denn zu glucken :o

Der Bruttrieb liegt in der Veranlagung der Henne. Der Hahn spielt dabei keine Rolle. Es gibt Rassen mit ausgeprägterem Bruttrieb und andere mit weniger.

Pfandfrei
24.01.2017, 08:29
Von den von Dir genannten Rassen habe ich selber Marans, Orpington und Araucaner. Die Orpingtons fliegen gar nicht, flattern höchstens mal voller Freude wenn sie aus dem Stall kommen, einen halben Meter hoch für einen kurzen Moment.

Die Marans und Araucaner waren nur sehr flatterig als sie noch recht jung waren. Aber über den Geflügelzaun mit 1,50 Meter sind sie nie rüber geflogen. Eher mal unten durch das Netz als es noch nicht richtig verankert war :D

Mein Auslauf ist aber auch sehr abwechslungsreich und groß. Ist praktisch eine kleine naturbelassene Wald-Wildnis.
Von daher hatten sie gar keinen Grund, über den Zaun zu fliegen.

Angefangen habe ich auch mit 4 Hennen. Hätte für die Eierversorgung für 2 Personen locker gereicht. Aber als ich rausgefunden haben, was es alles für super tolle Hühnerrassen gibt, zogen dann schon die nächsten Tiere ein.

Mittlerweile habe ich 7 Hennen und einen Hahn. Es waren schon mal 10 Tiere aber leider hat der Habicht bei uns zugeschlagen. Eier von den 7 Hennen habe ich täglich 3-5 , und davon legen die 2 Orpingtons noch gar nicht.
Ich versorge aber auch 2-3 Freunde mit Eiern, ansonsten hätte ich auch viel zu viele zum selber essen.

Ich hatte noch eine Zwerg Brakel, die war sehr flugfreudig, ist aber auch nie über den Zaun geflogen. Aber wenns Leckerchen gab,hat sie den Weg vom hinteren Grundstück nach vorne gerne mal im Flug in 1,50 Meter Höhe überwunden.
Da haben die anderen Hühner und auch ich nicht schlecht gestaunt :laugh

FunforChill
24.01.2017, 08:29
Entglucken war bei mir immer recht leicht. Wenn du nicht besonders hartnäckige Brüterinnen hast (Seidis), hilft bei mir schon, sie jeden Abend auf die Stange zu setzen, die Eier wegzunehmen und das Nest neu zu machen.

FunforChill
24.01.2017, 08:32
Zu Brakel: Ich habe so langsam das Gefühl, alle Sprenkelrassen haben ausgeprägten "Flugtrieb".. Meine Zwergmöwen sind immer von hier nach da geflogen, als wäre es kinderleicht. In einem Sprung und zwei Flügelschlägen ging es dann auch aufs 2m hohe Gartenhaus :)

pet75
24.01.2017, 08:42
Kaum fliegend und vernünftige Eileistung. Da kommen von Deiner Auswahl eigentlich nur die Orpingtons in Frage.
Allerdings gibt es noch eine weitere Rasse, die Deine Anforderungen erfüllt, 170 Eier/Jahr legt und seltener gluckt. Die heißen Mechelner und sind sehr verschmust.
183251
Die Henne ist eine Mechelner.
Wäre das etwas für Dich? Die gäbe es auch noch in weiß.

picobas
24.01.2017, 08:43
Die Marans und Araucaner waren nur sehr flatterig als sie noch recht jung waren. Aber über den Geflügelzaun mit 1,50 Meter sind sie nie rüber geflogen.
Das ist noch ein wichtiger Punkt. Denn oft ist es mit der Fliegerei vorbei, sobald sie legereif sind und vom Hahn getreten werden. Von meinen Blumenhühnern, war vor deren Legereife, jeden Tag mindestens eine beim Nachbarn. Seit sie allerdings Legen, gab es keinen einzigen Ausflug mehr. Da bleiben sie dann immer schön in der Nähe von der Truppe und dem Hahn.

Mali
24.01.2017, 08:49
Überleg dir auch vorher, was für Eierfarben du willst - ich hab 4 Zwergseidis (die übrigens schon bei einer 30cm hohen Beetumrandung wieder umdrehen) und zusätzlich zu den Träumen von anderen Hühnerrassen *flüster* Zworpis *flüster* hab ich innerhalb kürzester Zeit auch noch eine akute Fixierung auf andersfarbige Eier entwickelt. Echt schlimm, diese Hühneritis.

Das mit dem Glucken find ich selbst bei meinen Damen im Normalfall jetzt nicht sooo schlimm - wenn man sich einmal überwunden hat und das hormongesteuerte Huhn zeitig und konsequent in einen Entgluckungskäfig packt ist der Spuk schnell vorbei, allerdings legen sie danach halt eine Weile nicht. Das musste ich allerdings auch erst lernen, in dem Fall ist Mitleid mit dem Huhn fehl am Platz. Doof wird's aber dann, wenn tatsächlich alle auf einmal glucken wollen oder sie bei Minusgraden damit anfangen und es für den Käfig schlicht zu kalt ist. Haben meine Ende letzten Jahres mal ausprobiert - war nervig aber ging vorbei

PPP
24.01.2017, 09:00
Ok...ich merke schon, dass ich mein "Grundwissen" noch gehörig aufstocken muss.....aber hier werde ich sicherlich gut geholfen....Euch allen schon mal vielen, vielen Dank für eure Tipps....ich wüsste sonst garnicht woher ich das Wissen alles nehmen sollte. Ein Buchtipp aus dem Forum hab ich mir auch schon angeschafft.....steht aber natürlich nie alles drin, was man so wissen muss. Und mein Umfeld - alles Stadtmenschen - haben von Hühnern so viel Ahnung wie ich von Kernphysik....;D.

Mechelner sind auch hübsch...ich mag die bunten Hühner....diese hat "mein" ZÜchter aber leider nicht im Repertoire.....schade.

Mir fällt aber folgendes noch ein:

Der Züchter wird "meine Hühner" reservieren - bis November - vorher kann ich keine holen. Das heisst, er würde sie in einem getrennten Auslauf großziehen und durchfüttern bis es soweit ist. (Wird für mich zwar teurer, aber egal....)

Könnte ich ihn nicht bitten, den Flug-liebenden Damen die Flügel zu stutzen? Macht man sowas? - nicht, dass es Quälerei ist...dann will ich das natürlich nicht....Wäre das eine Option?

FunforChill
24.01.2017, 09:03
Was für bunte Hühner? :) So, wie man sie aus jedem Kinderbuch kennt? Also etwas Richtung rebhuhnfarbig, denke ich. Ich kenne mich da nicht direkt aus, aber rebhuhnfarbige gibt es doch bei Orpis und Araucanas, oder?

pet75
24.01.2017, 09:04
Es würde auch helfen, mehr über Deine Haltungsbedingungen zu erfahren.
Temperatur Sommer/Winter, Platz im Stall, Auslaufgröße, Räuberdichte und Kontakt mit Kindern geplant?

pet75
24.01.2017, 09:07
Was Farben angeht, schau mal hier:
https://www.sv-orpington.de/farbenschl%C3%A4ge/?mobile=1

PPP
24.01.2017, 09:08
Ich habe es woanders auch schon gepostet:

Hier seht ihr 1/3 des Auslaufs, den die Hühner dann zusammen mit meinen 3 Laufis zur Verfügung haben.....
Die Laube rechts im Bild wird ihr Stall werden....an der Aussenwand kommt dann eine Öffnung, damit die direkt auf die richtige Gartenseite gelangen. Dieser Teil des Gartens ist vom "Menschen- und Hundegarten" mit einem Staketenzaun abgetrennt.

Die Voliere soll direkt an der Laube dran gebaut werden....und auch so, dass man sie, wenn nötig fest überdachen kann. Zunächst soll nur ein Netz drauf sein. Nur bei Stallpflicht dann fest.

Jemand zeigte Gestern Bedenken, dass die Hühner das alles in einem Matschlandschaft verwandeln könnten...ich muss zugestehen, dass ich das so fast nicht glauben kann. Letztes Jahr hatte ich zu den Laufis auch 2 Pommern da rumlaufen....und die haben es auch nicht geschafft...obwohl die wirklich ALLES angefressen haben und ständig Rasen gemäht haben.

http://up.picr.de/28112740pd.jpg

http://up.picr.de/28112741rl.jpg

PPP
24.01.2017, 09:09
Was Farben angeht, schau mal hier:
https://www.sv-orpington.de/farbenschl%C3%A4ge/?mobile=1

Jaaaa...genau die gelben finde ich sooooooooo Zucker. Mit "bunten" Hühnern meine ich die, die nicht uni-farben sind....
Hach...es gibt so viele schöne. Den Virus habe ich jetzt schon, dabei dauert es noch so lange. Aber ich will vorbereitet und belesen sein, wenn es soweit ist.....

PPP
24.01.2017, 09:16
Es würde auch helfen, mehr über Deine Haltungsbedingungen zu erfahren.
Temperatur Sommer/Winter, Platz im Stall, Auslaufgröße, Räuberdichte und Kontakt mit Kindern geplant?

Also, Habichte habe ich hier noch nie gesehen....mehr Bussarde, ja. Füchse gibt es bekannterweise überall, leider...selber habe ich auch noch keinen gesehen. Aber Marder. Deswegen wird hier bei Dunkelheit auch eingestallt, ohne Wenn und Aber. (Laufis - und damals die Gänse).

Der Stall ist eine Gartenlaube....fest gemauert auf Beton-Fundament. Die Laube hat ein Fenster und ich kann locker 10qm davon für die Tiere abteilen. An der geplanten Stelle ist sogar ein Ablauf für Wasser eingebaut, falls ich den Stall mal mit dem Schlauch innen sauber machen möchte....das Wasser fließt ungehindert in den Hof ab.

Das Fenster wollte ich abnehmen....(es ist ein "mobiles" Fenster) und vergittern. Ausserdem möchte ich die Laube vorher gründlich neu verputzen, vorher abflammen und hinterher kalken.

Mit meinem Laufis hatte ich zwar bis dato nie Milben (obwohl Holz-Stall - nicht das im Bild...da waren die Gössel mal drin), aber bei Hühnern würde ich gerne auf Nr. Sicher gehen.

Ich hab hier noch ein Bild von der Laube von vorn.....

http://up.picr.de/28112813ix.jpg

Und hier unsere Pamplona....und nein...der Hund tut denen nix....guckt mal wie entspannt sie ist....:D
Gänse habe ich aber mittlerweile woanders hin vermittelt....die haben alles und jeden verprügelt - sogar den Hund. Das ging leider nicht so, wie ich es wollte.

http://up.picr.de/28112814fh.jpg

Und ja...Kontakt mit Kindern (unserer 4-Jährigen) sollte Möglich sein...also bitte keine "Kampfhühner". *lach*

Bohus-Dal
24.01.2017, 09:16
Ist es also besser erst mal 3-4 Tiere zu holen und 2 Jahren später nochmal 2, usw.....?
Wäre vielleicht sinnvoller, ja.

Leider mußt Du ja auch damit rechnen, daß mal ein Tier stirbt. Alle hören nicht auf zu legen, sobald sie 2 sind, also daß Du dann jahrelang 10 Rentner durchfüttern müßtest, ohne ein einziges Ei zu bekommen, ist sehr unwahrscheinlich. Aber Junghennen fangen, je nachdem wann sie geschlüpft sind, im Herbst/Winter/frühen Frühling an zu legen, also wenn Du jedes Jahr 2 Junghennen hast, ist die Eierausbeute besser verteilt. Die alten mausern im Herbst (keine Eier während der Mauser) und legen danach meistens noch eine wohlverdiente Legepause ein.
Meine älteste Henne wurde 12 und legte und brütete noch, als sie 10 war. Andere haben gelegt, bis sie 7 waren, es wird halt jedes Jahr ein bißchen weniger. Manche hören auch noch früher auf. Meine beiden jetzigen ältesten werden jetzt 7 und legen nicht mehr. Hier (http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/89722-Eierstatistik) hab ich das alles mal zusammengestellt.

Von Deinen Rassen würde wohl Vorwerk am ehesten zum Fliegen neigen, Araucana vielleicht noch, die anderen sind viel schwerer und behäbiger, und Seidenhühner fliegen wegen ihrer Federstruktur nicht gut.


Vielleicht ergibt sich das mit der Anzahl auch von ganz alleine, weil Du gar nicht alle Wunschrassen auf einmal bekommst.

P.S. Nach einem langen Telefongespräch ist meine vorhin angefangene Antwort jetzt nicht mehr so aktuell, sehe ich, hast ja schon lauter Antworten bekommen. Naja egal.

FunforChill
24.01.2017, 09:17
Äh.. Gelb ist doch unifarben? :x Du meinst also eher, dass dir Hühner in schwarz, weiß und Mischungen daraus nicht so sehr gefallen?

Werhühner
24.01.2017, 09:28
Bin ja selber noch Neuling, aber zu den Rassen kann ich ein bisschen was beitragen :)
Also meine Marans (könnten auch Hybriden sein) gehen aus dem Stand locker 1,80m hoch, wenn die starten. Bisher ist mir eine mal über den Zaun (112cm Mobilzaun) geflogen, als der Habicht angegriffen hat.
Araucana habe ich auch - allerdings direkt mit gestutzten Flügeln gekauft :-X ich selber hätte erstmal abgewartet, denn meine Hühner sind mit ihrem Auslauf zufrieden. Die Araucana können auch mit gestutzten Flügeln sehr gut in die Luft gehen, aber tun es relativ selten finde ich. Als nette Rassen, die nicht flugfreudig und toll zum anschauen sind und nebenbei auch eine ausreichende Legeleistung haben, könnte ich Dir Lachshühner oder Zwergwyandotten empfehlen. Die sind sehr ruhig und fliegen eigentlich gar nicht, also meine jedenfalls nicht - das sind echte kleine Erdnuckel :D

PPP
24.01.2017, 09:41
Äh.. Gelb ist doch unifarben? :x Du meinst also eher, dass dir Hühner in schwarz, weiß und Mischungen daraus nicht so sehr gefallen?

Lol....nein....die gelben Orpingtons finde ich bei der Rasse "Orpington" am schönsten....so eine will ich auf jeden Fall haben....Und bei anderen Rassen finde ich es sehr schick, wenn sie halt nicht uni sind....sondern halt mehrere (oder nur 2 Farben) haben....Die Vorwerk-Hühner fand ich jetzt speziell wegen dem dunklen Kopf und dem gelben Körper so chick....verstehst du jetzt?

PPP
24.01.2017, 09:42
@bohus-dal....ist doch nicht schlimm? Ich freue mich über jede Anregung und Überlegung. Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast.

julia.h
24.01.2017, 09:44
Ich habe einige Vorwerk und Vorwerk-Mischlinge, Sulmtaler und auch Araucana-Mixe. Die sind mit 1,10m Geflügelzaun eingezäunt. Nachdem ich den Zaun richtig gut befestigt aufgestellt hatte (mit Holzpfosten und Weidezaunpfähle) gabs keine Ausreißer mehr.
Wichtig ist, dass die Hühner genügend Platz und Beschäftigung haben. Ansonsten fliegen dir auch pummelige Marans Damen über 1,80m hohe Zäune.

Fan von den Sulmtalern bin ich allerdings nicht. Sind spätreif, legen zwar regelmäßig - aber ziemlich kleine Eier. Außerdem sind sie irgendwie Streitsüchtig. Außerdem sind sie sehr laut. Wenn die beiden Mädels nicht mehr sind, wird es keine mehr geben.


Von den Vorwerk bin ich großer Fan - ich mag das Farbbild und die schwarzen Beine. Sind auch gute Legerinnen. Angeblich sind sie etwas streitsüchtig, aber das sind meine Hennen nicht.

Ebenfalls als nicht-fliegend empfehlen kann ich Amrocks, Wyandotten und Australorps. Alles ruhige Rassen, die vom Temperament her etwas angenehmer sind als meine Vorwerk und Araucana-Mixe. Die Amrocks legen sehr gut, über die Wyandotten kann ich aktuell noch keine Auskunft geben weil sie noch zu jung sind. Die Australorps legen leider recht kleine Eier dafür, dass es so große Hennen sind.

Ich empfehle jedem Hühnerhalter den Stall nicht auf einen Schlag voll zu besetzen. Geht man davon aus, dass jedes Huhn das nicht geschlachtet werden soll, im Schnitt 5 Jahre alt wird und nach 3 Jahren deutlich weniger Eier legt - dann muss man immer mal wieder Platz für Nachschub haben, damit die Eier nicht ausgehen.

FunforChill
24.01.2017, 09:53
Also entweder hatte ich Vorwerk, die dem Standard überhaupt nicht entsprachen, oder was man über diese Rasse liest, stimmt nicht. Meine Vorwerk 0,2 habe ich als 10 Tage alte Küken gekauft und selbst nach 6 oder 7 Monaten wogen sie nur 1,6-1,8kg und hatten noch kein einziges Ei gelegt. Außerdem schrien sie wie am Spieß, wenn man sie mal zur Kontrolle (Gesundheit, Gewicht) hochnehmen musste. Fingen an zu strampeln, kratzen mir die Arme kaputt und hörten sich an, als würde ich sie foltern. Ich habe zwar erst seit 4 Jahren Hühner, aber wie man sie hält, weiß ich schon :( Habe die Junghennen dann glücklicherweise vor ein paar Wochen verkauft gekriegt, die werde ich mir nicht noch einmal anschaffen. Angeblich sollen sie ja mit 6 Monaten (wie fast jede Rasse) mit dem Legen anfangen, sehr ruhige und umgängliche Hühner sein und durchaus auch ihre 2, 2,5 kg Gewicht recht schnell erreichen. Die Aufzucht, das Futter - hat alles gepasst! Alle anderen Küken haben sich normal verhalten (andere Rassen), zwei wurden sogar richtig zahm! Sorry, offtopic, aber kann mit einer sagen, ob das für Vorwerk normal ist oder nicht? Ich hatte mich nämlich richtig auf diese Rasse gefreut, vonwegen tolles Zweinutzungshuhn, das schnell (6 Monate) Eier legt und sich benimmt wie ein normales Huhn...

PPP
24.01.2017, 10:01
Ich empfehle jedem Hühnerhalter den Stall nicht auf einen Schlag voll zu besetzen. Geht man davon aus, dass jedes Huhn das nicht geschlachtet werden soll, im Schnitt 5 Jahre alt wird und nach 3 Jahren deutlich weniger Eier legt - dann muss man immer mal wieder Platz für Nachschub haben, damit die Eier nicht ausgehen.

Danke....Ja das ist genau die Wortwahl, die ich wählen wollte als ich das Thema eröffnet habe. Denke ich fange so mit 4 Hühnern an...und in etwa 3 Jahren kann ich immer noch weiter gucken. Allerdings werden es, in jedem Fall, 4 verschiedene und KEINE Hybriden.

Wenn später mal ein Hahn dazu kommen muss, ist die Rasse doch egal, oder? Oder muss es einer meiner dann vorhandenen Rassen entsprechen?

mistkratzerli
24.01.2017, 10:11
Wenn später mal ein Hahn dazu kommen muss, ist die Rasse doch egal, oder? Oder muss es einer meiner dann vorhandenen Rassen entsprechen?

Wieso meinst Du, dass später ein Hahn dazukommen "muss"? Willst Du denn in Zukunft züchten?

pet75
24.01.2017, 10:18
Was bei meinem Link nicht dabei war, es gibt Orpingtons auch schön bunt in kennfarben. Google auch mal das Bielefelder Kennhuhn.
Das erfüllt auch Deinen Anforderungskatalog

picobas
24.01.2017, 10:23
Wenn später mal ein Hahn dazu kommen muss, ist die Rasse doch egal, oder? Oder muss es einer meiner dann vorhandenen Rassen entsprechen?
Ja, das ist egal. Von der Größe her sollte er aber an deine Schar angepasst sein.


Wieso meinst Du, dass später ein Hahn dazukommen "muss"? Willst Du denn in Zukunft züchten?
Muss ist hier wohl ein falsches Wort. Es geht auch ohne. Jedoch beschützt ein Hahn seine Truppe, warnt und verteidigt sie vor Angriffen. Schlichtet Streit, hält die Truppe zusammen, und vor allem ist die Hühnerschar viel ausgeglichener. Ich würde mir immer einen Hahn dazu nehmen, ausgenommen man lebt in einem Siedlungsgebiet, bzw. hat Nachbarn, die das Gekrähe stört.

mistkratzerli
24.01.2017, 10:42
Ja, das ist egal. Von der Größe her sollte er aber an deine Schar angepasst sein.


Jedoch beschützt ein Hahn seine Truppe, warnt und verteidigt sie vor Angriffen. Schlichtet Streit, hält die Truppe zusammen, und vor allem ist die Hühnerschar viel ausgeglichener.

Kann ich so nicht bestätigen: Meine Australorps-Henne schaltet die Alarmsirene ein, wenn Gefahr in Verzug ist, meine Hühner streiten nicht - ausser das übliche Hackordnungs-Getue - und sie sind total ausgeglichen. Auch jetzt, bei Stallpflicht. ;)

hühnerling
24.01.2017, 10:59
Nee, ne? Ich krieg die Krise....was gibt es denn zu glucken, wenn kein Hahn da ist und ich denen jeden Tag die Eier klaue?

Auweia......hatte man mir nicht gesagt - "HühnerHaltung" wäre kinderleicht?? :o

Bei den ausgesuchten Rassen wird es nicht täglich Eier geben. Da Du ja anfangs meintest, Du willst die Hühner wegen der Eier halten, fallen u.a. Brahma aufgrund der geringen Legeleistung schon raus.

PPP
24.01.2017, 11:29
Bei den ausgesuchten Rassen wird es nicht täglich Eier geben. Da Du ja anfangs meintest, Du willst die Hühner wegen der Eier halten, fallen u.a. Brahma aufgrund der geringen Legeleistung schon raus.

Um die Eier alleine geht es ja nicht.... Sonst würde ich eine Hybriden wollen. Mir geht es um die Tiere und deren Aussehen....

PPP
24.01.2017, 11:32
Ja, das ist egal. Von der Größe her sollte er aber an deine Schar angepasst sein.


Muss ist hier wohl ein falsches Wort. Es geht auch ohne. Jedoch beschützt ein Hahn seine Truppe, warnt und verteidigt sie vor Angriffen. Schlichtet Streit, hält die Truppe zusammen, und vor allem ist die Hühnerschar viel ausgeglichener. Ich würde mir immer einen Hahn dazu nehmen, ausgenommen man lebt in einem Siedlungsgebiet, bzw. hat Nachbarn, die das Gekrähe stört.

Ja genau das wäre mein Gedanke. Ein Hahn nur, und dann auch ein erfahrener, wenn die Weiber Zicken sollten.....Wegen dem Wohngebiet gibt es kein Problem. Ihr seht ja meine Nachbarschaft auf dem Bild..... Die sind quasi ein Ort weiter. Die wenigen rechts und links sind total entspannt. Die haben sogar das Geschrei der Pommern genossen.

FunforChill
24.01.2017, 11:34
Na wie ist es dann zum Beispiel mit goldenen Möwen? Die legen sehr gut. Ansonsten auch Italiener in den verschiedensten Farben, und alle haben eine sehr gute Legeleistung! Allerdings haben die Hennen Schlotterkämme

picobas
24.01.2017, 11:41
Na wie ist es dann zum Beispiel mit goldenen Möwen? Die legen sehr gut. Ansonsten auch Italiener in den verschiedensten Farben, und alle haben eine sehr gute Legeleistung! Allerdings haben die Hennen Schlotterkämme
Bessere Flieger wird man kaum finden ;)

FunforChill
24.01.2017, 11:43
Das stimmt wohl ;D Sorry, da habe ich wieder die einschränkende Bedingung vergessen!

PPP
24.01.2017, 11:43
Bessere Flieger wird man kaum finden ;)

Oje, nein...... Das geht nicht..... Mag nicht auf Basis morgen um die Hühner abzuholen.....:D


Schaut....Hier wollte ich kaufen

http://www.rassegefluegelzucht-heyer.beepworld.de

hühnerling
24.01.2017, 11:43
Meiner Erfahrung nach ist es für Einsteiger in die Hühnerhaltung am einfachsten, wenn die ersten Hühner in etwa die gleiche Größe, rassebedingte Aktivität und Haltungsansprüche haben, so daß man nicht für jedes Tier gesonderte Umstände schaffen muß, um jedem Einzelnen gerecht zu werden.

Beispiel: Bei Seidenhühnern oder anderen Haubenrassen und auch bei solchen mit ausgeprägtem Bart muß regelmässig darauf geachtet werden, daß die Tiere ggf. durch übermässiges Federwachstum sichtbehindert sein können. Somit wäre man als verantwortungsbewußter Halter gezwungen, die Tiere regelmässig nachzufrisieren (Kopffedern stutzen), damit sie nicht verhungern oder schnell Opfer von Beutegreifern werden. Mit dieser Aufgabe kann man sich als Einsteiger schnell überfordern.

Als erste Rassen würde ich daher aus folgenden auswählen:

Freundlich, neugierig, sehr gute Legeleistung, unaufgeregt und auch von Anfängern gut zu händeln

Amrock
Bielefelder Kennhuhn
Kraienköppe
New Hampshire
Wyandotten
Sussex

Die Eierfarbe der obigen Rassen variiert von cremefarben bis hellbraun, gelegentlich auch mit Pünktchen (Bielefelder)

Für bunte Eier

Araucana-Mixe legen sämtliche Grüntöne bis hin zu oliv (Araucana-Marans-Mix). Araucana-Mixe deshalb, da sie viel mehr und grössere Eier legen als reinrassige Araucana und sich der Bart durch die Einkreuzung normalerweise verkleinert und keiner Pflegemaßnahmen mehr bedarf.
Marans legen mehr oder weniger dunkelrotbraune Eier mit oder ohne dunklere Punkte oder Flecken.

Für weisse Eier

Schweizer Huhn legt schöne Eier, teils sogar rosa mit weissen Tupfen
Italiener, wobei hier im Winter aufgrund der enormen Kammgröße evtl. Pflegemaßnahmen nötig werden können, um Erfrierungen vorzubeugen => Einschmieren mit Vaseline

Da die Legeleistung nicht nur von der Rasse und Zuchtlinie abhängt, ist es wichtig, sich auch mit der passenden Fütterung zu beschäftigen, da ein fehlernährtes Huhn (zu fett oder auch unterernährt) natürlich nicht die gewünschten Eierzahlen legen kann. Bei dauerhafter Fehlernährung stellen sich dann auch Gesundheitsprobleme ein.
Es gibt in der Futterrubrik entsprechende Futtermittelkurse und Info-Seiten zum Einlesen, ansonsten ist man zu Anfang mit einem guten Fertigfutter (Pellets mit ca. 17% Rohprotein) auf der sicheren Seite.

Viel Spaß beim Auswählen! :)

mistkratzerli
24.01.2017, 11:53
...wenn die Weiber Zicken sollten...

Für vier Hennen brauchst du keinen Hahn, um sie zu "entzicken". Was immer Du meinst, mit zickenden Hühnern. Fang doch einfach mal mit Hennen an und lass es auf dich zukommen. Die sollen ja erst im November bei Dir einziehen, wenn ich das richtig verstanden habe. Bis dahin fliesst ja noch viel Wasser den Bach runter. Und übrigens sind Hennen keine Weiber, sondern allenfalls Frauen. Wie bei den Menschen auch... ;) :laugh ( Ich hoffe, Du verstehst Humor...)

PPP
24.01.2017, 11:55
Für vier Hennen brauchst du keinen Hahn, um sie zu "entzicken". Was immer Du meinst, mit zickenden Hühnern. Fang doch einfach mal mit Hennen an und lass es auf dich zukommen. Die sollen ja erst im November bei Dir einziehen, wenn ich das richtig verstanden habe. Bis dahin fliesst ja noch viel Wasser den Bach runter. Und übrigens sind Hennen keine Weiber, sondern allenfalls Frauen. Wie bei den Menschen auch... ;) :laugh ( Ich hoffe, Du verstehst Humor...)

Klar.... Und das obwohl ich auch ein Weib bin.....(allerdings nicht zickig.....)ob es am Hahn liegt? :laugh

picobas
24.01.2017, 11:56
Schaut....Hier wollte ich kaufen
http://www.rassegefluegelzucht-heyer.beepworld.de
Wieso versteifst du dich eigentlich auf einen bestimmten Verkäufer? Hast ja auch geschrieben, dass du sie dann erst im November kriegst. Wenn es jetzt dann wieder wärmer wird, die Stallpflicht hoffentlich bald vorbei geht, dann gibt es Hühner, aller Art, im Überfluss. Du musst ja nicht alle bei diesem Verkäufer kaufen. Kannst ja diese dann auch z.B. erst später dazu nehmen.

PPP
24.01.2017, 12:00
Wieso versteifst du dich eigentlich auf einen bestimmten Verkäufer? Hast ja auch geschrieben, dass du sie dann erst im November kriegst. Wenn es jetzt dann wieder wärmer wird, die Stallpflicht hoffentlich bald vorbei geht, dann gibt es Hühner aller Art im Überfluss. Du musst ja nicht alle bei diesem Verkäufer kaufen. Kannst ja diese dann auch z.B.erst später dazu nehmen.

Das stimmt schon.... Aber in meiner Gegend gibt es irgendwie nicht so viel. Vor November bin ich nicht im Land und habe niemanden, der die Hühner versorgen könnte. Und ich wollte nicht jedes bin einzeln irgendwoher holen und sie Jedesmal mit Eingewöhnung stressen. Ich werde ja kaum alle Rassen auf einmal am gleichen Tag bekommen..... Oder wie seht ihr das?

Und Gedanken möchte ich mir schon zeitig machen.... Muss ja auch noch einiges vorbereiten....

Huhn von den Hühnern
24.01.2017, 12:12
Schau mal unter #4... ist dss wirklich ein Züchter oder nicht "nur ein Vermehrer/Händler " ? Ich wäre vorsichtig, wenn mir jemand all meine wunschrassen verkaufen kann. Wenn jemand Züchter nach Standard und im verein ist, wäre er mit 2 rassen zeitlich und platztechnisch ausgelastet... max. 3... wäre misstrauisch

mistkratzerli
24.01.2017, 12:17
...ob es am Hahn liegt? :laugh
:laugh

PPP
24.01.2017, 12:18
Schau mal unter #4... ist dss wirklich ein Züchter oder nicht "nur ein Vermehrer/Händler " ? Ich wäre vorsichtig, wenn mir jemand all meine wunschrassen verkaufen kann. Wenn jemand Züchter nach Standard und im verein ist, wäre er mit 2 rassen zeitlich und platztechnisch ausgelastet... max. 3... wäre misstrauisch

Ich muss zugestehen, dass mir der Gedanke auch schon gekommen ist..... Wo soll ich bitte schauen? Verstehe nicht richtig.

Übrigens nochmal danke für deine Hilfe bei der Vermittlung meiner Pommern....! Weißt du zufällig wie es ihnen geht, jetzt wo Stallpflicht ist?

Wurli
24.01.2017, 12:19
Wenn du hier ne Anzeige aufgibst was du suchst findest bestimmt die passenden Hühner!

Guck dir die Adresse mal bei Maps an.
Das ist ne wohl reine Volierenhaltung im Ortsgebiet.
Gucks dir vielleicht vorher erst mal live an!?

PPP
24.01.2017, 12:22
Wenn du hier ne Anzeige aufgibst was du suchst findest bestimmt die passenden Hühner!

Guck dir die Adresse mal bei Maps an.
Das ist ne wohl reine Volierenhaltung im Ortsgebiet.
Gucks dir vielleicht vorher erst mal live an!?

Guter Tipp..... Danke....! Ist das mit der Volierenhaltung schlimm....?.(tut mir leid, ich bin wohl total ahnungslos....)

Wurli
24.01.2017, 12:24
Die haben ca die Fläche dauerhaft die meine jetzt bei der Stallpflicht haben.
Muss jeder selbst entscheiden :-X

PPP
24.01.2017, 12:25
Och Nee, ne?

Wurli
24.01.2017, 12:27
Mehr an Fläche als man da auf den Fotos sieht werden die nicht haben bei der Masse an Rassen,....

Wobei das ja "Werbefotos" sind und man gucken muss wie das aussieht wenn etliche Jungtiere & Co da sind.

FunforChill
24.01.2017, 12:58
Was für eine Mindestgröße des Geheges ist denn angemessen? Ich denke immer so 10×20m für 1,10 Hühner oder weniger, passt das?

PPP
24.01.2017, 13:13
Also hier würden sie 5x2m haben.(Voliere)... Und 10 Tiere sind bei mir reine Theorie.... Erstmal will ich nur 4... Stall hätte 10qm.... Kompletter Auslauf dann 600 qm..... Das muss doch reichen???

pet75
24.01.2017, 13:34
Bei großen Hühnern rechnet man normalerweise 1m2 Stall und 25m2 Auslauf für paradisische Verhältnisse. Ich habe z.B. einen 8,5m2 Stall und 300m2 für im Schnitt 15 Tiere. Und der Rasen sieht spitze aus ;)

PPP
24.01.2017, 13:37
Dann ist es doch bei uns absolut ausreichend.... Ich werde bei 4 Tieren bleiben. Mit den Jahren kann ich ja wir gucken... Jetzt hab ich ein ganzes Leben auf Hühner gewartet.... Da muss ich ja nicht auf einen Schlag alle Rassen aufnehmen, die der Markt hergibt...;D

Mali
24.01.2017, 13:49
.... Ich werde bei 4 Tieren bleiben.

Mmmmh, das hab ich auch gesagt...weil mein Garten ziemlich klein ist und so...Vernunftentscheidung...hat auch fast ein Jahr gehalten der gute Vorsatz :laugh

LittleSwan
24.01.2017, 13:59
gute(?) Vorsätze?
Bei mir beträgt der Faktor (nur auf Hühner bezogen) ca. 10!!! Soviel zu Hühneritis!
Ich gelobe immer noch Besserung, aber echt schwierig!

Werhühner
24.01.2017, 14:07
Bei mir sollten auch 4 Hühns und der Hahn einziehen......*hust* jetzt hab ich 11 Hennen und den Hahn......innerhalb von naja - 3 Monaten ;D
Es gibt wirklich viele tolle Rassen und wenn man erstmal Hühner hat, findet man noch mehr tolle Rassen.....schlimm der Virus!

Mali
24.01.2017, 14:17
HüFo-Treffen sind da auch fatal...kriegt man noch mehr von tollen Rassen erzählt oder direkt was unwiderstehlich flauschiges vor die Nase gehalten, dass dann früher oder später einzieht. Manche Leute sind ganz üble Verführer, nä Straußi :p

Werhühner
24.01.2017, 14:34
Meine Araucana kommen von dort wo du kaufen wolltest. Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit den Tieren.

kükenei
24.01.2017, 15:01
Hallo PPP,
Bei Züchter Heyer habe ich auch schon gekauft und leider nicht nur positive Erfahrungen gemacht.
Aber wenn du in der Gegend wohnst, gibt es doch noch in MG und Sonsbeck die Kleintiermärkte.

Ich habe bis auf die Brahmas jede von deinen gewünschten Rassen und kann sagen, als Junghennen sind sie alle mal über den Zaun, aber jetzt im gesetzten Alter 1-2 Jahre bleiben alle schön im Gehege.

LG Kükenei

PPP
24.01.2017, 18:00
Ich werde mich auch noch anderweitig umschauen.... Ich denke, das sollte kein Problem werden.,

kükenei
24.01.2017, 18:06
Hallo,
wo genau bist Du denn zu Hause?

Ein sehr netter Orpington-Züchter sitzt auch in Kempen,
außerdem einer in Sprockhövel.

Auch wenn ich mit Heyer nicht nur gute Erfahrungen gemacht habe,
muss ich sagen, mein allerbester Hahn kommt von ihm.
Aber es stimmt schon, er hat viele Rassen in kleinen Volieren.
Wobei ich nur seinen Hauptsitz kenne, nicht die Zweigstelle.
Man hat halt eine gute Auswahl, aber ....

Also, eigentlich kommt man an die von Dir gewünschten Rassen
hier in der Gegend sehr gut dran.

PPP
24.01.2017, 18:08
Hallo,
wo genau bist Du denn zu Hause?

Ein sehr netter Orpington-Züchter sitzt auch in Kempen,
außerdem einer in Sprockhövel.

Also, eigentlich kommt man an die von Dir gewünschten Rassen
hier in der Gegend sehr gut dran.

Im Kreis Heinsberg.....Meinst doch nicht etwa 52525 Kempen? Nee.....Das wäre ja ein super Zufall.....

PPP
24.01.2017, 18:10
Was haltet ihr davon?

Amrocks
Wyandotte
Brahma
Orpington

Für den Anfang......?

kükenei
24.01.2017, 18:11
Nein, 47906

Sternenvogel
24.01.2017, 18:17
.:D


Schaut....Hier wollte ich kaufen

http://www.rassegefluegelzucht-heyer.beepworld.de


Wir haben uns letztes Frühjahr 4 Hennen bei Heyer gekauft (Sussex, Barnevelder, Marans, New Hampshire) und sind sehr zufrieden. Gesunde Tiere, die Ausläufe dort sind in Volieren unterteit. Alles sauber und gepflegt und die Familie Heyer freundlich.

PPP
24.01.2017, 18:21
Wir haben uns letztes Frühjahr 4 Hennen bei Heyer gekauft (Sussex, Barnevelder, Marans, New Hampshire) und sind sehr zufrieden. Gesunde Tiere, die Ausläufe dort sind in Volieren unterteit. Alles sauber und gepflegt und die Familie Heyer freundlich.

Danke...Für deine Info....Und auch bei den Vorschreiben..... Ich will nur nicht bei einem Vermehrer landen..... Das ist mir super wichtig. Wenn ihr der Meinung seit, da war es ok, dann vertraue ich. Ich kenne mich einfach nicht genug aus..... Pech mit dem einen oder anderen Tier kann man immer haben. Ich habe eine reinrassige Hündin aus VDH Zucht..... Und auch da ist das leider nie Garantie für lange gesunde Leben.....

nero2010
24.01.2017, 18:38
Also entweder hatte ich Vorwerk, die dem Standard überhaupt nicht entsprachen, oder was man über diese Rasse liest, stimmt nicht. Meine Vorwerk 0,2 habe ich als 10 Tage alte Küken gekauft und selbst nach 6 oder 7 Monaten wogen sie nur 1,6-1,8kg und hatten noch kein einziges Ei gelegt. Außerdem schrien sie wie am Spieß, wenn man sie mal zur Kontrolle (Gesundheit, Gewicht) hochnehmen musste. Fingen an zu strampeln, kratzen mir die Arme kaputt und hörten sich an, als würde ich sie foltern. Ich habe zwar erst seit 4 Jahren Hühner, aber wie man sie hält, weiß ich schon :( Habe die Junghennen dann glücklicherweise vor ein paar Wochen verkauft gekriegt, die werde ich mir nicht noch einmal anschaffen. Angeblich sollen sie ja mit 6 Monaten (wie fast jede Rasse) mit dem Legen anfangen, sehr ruhige und umgängliche Hühner sein und durchaus auch ihre 2, 2,5 kg Gewicht recht schnell erreichen. Die Aufzucht, das Futter - hat alles gepasst! Alle anderen Küken haben sich normal verhalten (andere Rassen), zwei wurden sogar richtig zahm! Sorry, offtopic, aber kann mit einer sagen, ob das für Vorwerk normal ist oder nicht? Ich hatte mich nämlich richtig auf diese Rasse gefreut, vonwegen tolles Zweinutzungshuhn, das schnell (6 Monate) Eier legt und sich benimmt wie ein normales Huhn...
Hallo,
diese Erfahrung habe ich auch mit meinen Vorwerkerinnen gemacht, dabei waren sie meine ersten Hühner. Der Hahn war wirklich toll und hatten einen sehr guten, friedlichen Charakter-aber die Hennen...schlechte Legerinnen und absolut scheu. Habe in der letzten Vereinsausstellung wieder Tiere einer Kollegin bewundert, schöne Tiere ...glaube aber auch, dass es auf die Zuchtlinie ankommt.

thusnelda1
24.01.2017, 19:34
..... Ich will nur nicht bei einem Vermehrer landen..... Das ist mir super wichtig......

Dann kann ich dir nur auch hier nochmal und wieder wärmstens empfehlen, die Ausstellungen im nächsten Jahr in deiner Umgebung zu besuchen, mit den Züchtern der Rassen, die dir gefallen zu reden und dann zu entscheiden, welche Rassen, die in deiner Gegend gezüchtet werden, dir gefallen und von welchen du Hennen bekommen kannst.

Ich bin ganz erstaunt, dass diese Frage, heute früh um 8.25 Uhr eingestellt, bis heute Abend
80 ! Antworten hat.
Dabei wurde das auch schon früher in einem anderen Posting diskutiert, jedenfalls die Frage der Beschaffung von Hennen verschiedener Rassen.

FunforChill
24.01.2017, 19:54
Deswegen liebe ich diese Forum so :* Alle Beiträge sind nützlich und freundlich, jeder möchte nur seine Fragen stellen und bekommt echt tolle Antworten!

Und zu einer Hühnerrasse die auch gut in deine Eingrenzung passen würde: Bresse, oder Les Bleues. Die gibt es zwar leider nur einfarbig in weiß, schwarz und sehr selten blau, legen aber sehr viele Eier und haben nette blaue Beine :)

pet75
25.01.2017, 06:51
Und fliegen echt gut ;)

FunforChill
25.01.2017, 07:14
Es kommt doch nicht nur darauf an, DASS ein Huhn fliegen kann, sondern auch darauf, ob es das tut :) Meine Serama zum Beispiel fliegt nur ein Mal am Tag und das ist auf die Stange. Wurde ja schon geschrieben, solange man die Hühnchens zufrieden hält, fliegen sie auch nicht durch die Gegend. Außer die Sprenkelrassen. Die sind nicht zu bändigen...

LittleSwan
25.01.2017, 08:44
aber die Bresse sind wirklich sehr agil. Ich denke, die würden gern über jeden Zaun gehen ...

picobas
25.01.2017, 08:49
aber die Bresse sind wirklich sehr agil. Ich denke, die würden gern über jeden Zaun gehen ...

"Bresse Hühner sind zwar bewegungsfreudig, aufgrund ihres Temperaments und des Gewichts aber keine passionierten Flieger. Eine niedrige Umzäunung hält sie daher im gewünschten Territorium, während die robusten Tiere für einen Unterschlupf ebenfalls dankbar sind"

Quelle: http://www.huehner-haltung.de/gefluegel/huehnerrassen/bresse/

Darüber lässt sich offenbar streiten ;)

hein
25.01.2017, 09:12
Es kommt doch nicht nur darauf an, DASS ein Huhn fliegen kann, sondern auch darauf, ob es das tut :) Meine Serama zum Beispiel fliegt nur ein Mal am Tag und das ist auf die Stange. Wurde ja schon geschrieben, solange man die Hühnchens zufrieden hält, fliegen sie auch nicht durch die Gegend. Außer die Sprenkelrassen. Die sind nicht zu bändigen...
Vollkommen richtig!

Und was dazu kommt, sind sie sehr zahm, denn fliegen sie auch kaum oder haben sie einen gr. Auslauf und und - es spielen eben viele Faktoren eine Rolle

So ist es auch bei den "Sprenkelrassen" - ich hatte einige Jahre lang die Friesen - da ist nie ein Huhn von geflogen! Ausnahme, wenn sich eines erschrickt und Panik bekommt (was aber sehr sehr selten war) nur dann flogen sie mal auf Dach und waren 2 Minuten später wieder im Hof.

Dagegen hatte ich mal die sehr ruhigen Orpington - damit hatte ich nur Probleme und kein Zaun war ein Hinderniss. Und wenn sie da drüber kletterten.

Also generell fliegt jedes Huhn, wenn man Pech hat oder es fliegt keines wenn man Glück hat!

Auch das mit den Seramas - die sind bei mir noch nie geflogen - ausser ein Mischling. Da hatte ich mal das Tor nicht verschlossen und sie hatte einen gefüllten Futtertrog entdeckt - danach war sie nicht mehr zu halten. Flog übern Zaun - Bauch voll geschlagen und dann ging es wieder zurück.

hein
25.01.2017, 09:15
"Bresse Hühner sind zwar bewegungsfreudig, aufgrund ihres Temperaments und des Gewichts aber keine passionierten Flieger. Eine niedrige Umzäunung hält sie daher im gewünschten Territorium, während die robusten Tiere für einen Unterschlupf ebenfalls dankbar sind"

Quelle: http://www.huehner-haltung.de/gefluegel/huehnerrassen/bresse/

Darüber lässt sich offenbar streiten ;)
Kann ich bestätigen!

Aber auch da hatte ich schon Ausnahmen - nur generell fliegen sie kaum

PPP
25.01.2017, 09:17
Hmmm.....Scheint ja dann wirklich am Charakter des jeweiligen Tieres zu liegen.....Nun gut.....Dann schauen wir Mal wenn es soweit ist.:)

Die gefährliche Seite des Gartens, die auf die Hauptstrasse führt, ist eh über 2,50 m hoch.....Ich denke, das schaffen die dann nicht. Und wenn sie Mal zur Nachbarin rüber sind jedoch auch wieder von selbst zurückkommen, dann sei es drum.

FunforChill
25.01.2017, 09:47
"Schaffen" können Sie das, aber wenn sie nichts dazu provoziert (Futter, Feinde), bleiben sie immer da, wo sie sollen. Wählen den Weg des geringsten Widerstands ;)

PPP
25.01.2017, 09:49
Der einzige"Feind" würde hier nur unsere Hündin sein, x wobei sie harmlos ist und keinen eine Feder krümmen würde, aber das wissen die Hühner und Enten leider nicht, deswegen ist der Garten auch zwei geteilt.

FunforChill
25.01.2017, 09:53
Ok das klingt für Hühner passend. Mir ist aufgefallen, dass sie Angst vor lautem Motorengeräusch haben und sich auch nicht daran gewöhnen. Vor Kettensägen und lauten Fahrzeugen haben sie Angst!

kükenei
25.01.2017, 09:55
Es ist wirklich eine Charakter Sache,
aber es ist auch so das junge Hühner, die eh noch leichter sind,
schon mal gerne die Welt erkunden und eher über den Zaun fliegen.
Das haben meine Bresse genau wie die Orpingtons und sogar die Seidenhühner gemacht.
Mit zunehmenden Alter sind sie bei mir noch immer gesetzter und
standorttreu geblieben.

Aber, es gibt immer die Ausnahmen = Charakter, wie zum Beispiel mein Lieblingshuhn,
eine Isländische Landnahme Henne. Alle anderen bleiben schon in ihrem Gehege,
aber Madame "Spatz" hat immer einen Weg raus gefunden und hat die Gänse besucht
und auch die Junggesellen in ihrem Gehege. Sie lief über die größte freie Fläche die sie
finden konnte und ich habe ihr angedroht ihr noch nachträglich den Hals umzudrehen,
wenn sie vom Habicht erwischt wird (mein ärgster Feind).
Zwei Jahre hat sie überlebt, dann hat der Habicht sie doch erwischt
und dabei haben nur die großen Hühner schon über 1000m² für sich.
Es gibt halt immer welche, die anders, lustiger, anhänglicher .... sind,
aber alle sind toll.

picobas
25.01.2017, 09:58
Der einzige"Feind" würde hier nur unsere Hündin sein, x wobei sie harmlos ist und keinen eine Feder krümmen würde, aber das wissen die Hühner und Enten leider nicht, deswegen ist der Garten auch zwei geteilt.
Das würde ich nicht machen, weil es unnötig ist. Sie werden sich schon aneinander gewöhnen. Die merken anhand der Körpersprache meist sehr schnell, wer ihnen Böses will. Auf Bauernhöfen laufen Hühner ja auch zwischen Hunden, Katzen, Pferden etc... Natürlich kanns da eine unterschiedliche Eingewöhnungszeit geben, aber das wird schon. Ich meine, da machst du dir das Leben unnötig selbst schwer. Ist ja das gleiche Prinzip wie bei uns Menschen. Ich habe auch schon sehr scheue Hühner gekauft, deren ärgster Feind anfangs ich war, ein paar Wochen später fressen sie dir aus Hand...

PPP
25.01.2017, 10:02
Das würde ich nicht machen, weil es unnötig ist. Sie werden sich schon aneinander gewöhnen. Die merken anhand der Körpersprache meist sehr schnell, wer ihnen Böses will. Auf Bauernhöfen laufen Hühner ja auch zwischen Hunden, Katzen, Pferden etc... Natürlich kanns da eine unterschiedliche Eingewöhnungszeit geben, aber das wird schon. Ich meine, da machst du dir das Leben unnötig selbst schwer.

Ich weiß nicht..... Unsere Hündin ist erst 18 Monate alt und noch sehr quirlig. Bekannter Weise haben Labbis auch einen ausgeprägten Jagdtrieb.... Also unsere Laufis hat sie anfangs immer gejagt..... Erpel Pablo stellte sich immer tot vor Angst, die Hündin schnupperte nur kurz und ließ ihn in Ruhe. Sie tut ihnen aber nichts. Aber die Verletzungsgefahr für die Federn ist mir dann doch zu groß, wenn 35kg Hund aus Versehen auf 1kg Ente tritt.

picobas
25.01.2017, 10:04
.... Also unsere Laufis hat sie anfangs immer gejagt.....
Ok, das ist dann was anderes. Dann musst du deinen Hund erziehen :biggrin:

PPP
25.01.2017, 10:05
GG und ich haben beschlossen uns den besagten Züchter Mal vor Ort anzuschauen. Wenn ich dann ein gutes Gefühl habe, kaufen wir da auch.

Die Rassen stehen jetzt fest

Amrocks
Wyandotte
Brahma
Orpington
Und Bielefelder Kennhuhn

Ich freu mich......Und schreibe hier weiter....

http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/95979-Stall-wird-fertiggemacht?p=1501288#post1501288

picobas
25.01.2017, 10:08
Es werden jetzt schon mehr. Gestern warens noch 4 :laugh In welchen Farben nimmst du 2-4?

PPP
25.01.2017, 10:11
Die wyandotte hätte ich gerne, wenn möglich in Kupfer/schwarz gesäumt...(heisst das so?:p).....Die Orpington in gelb.

Ja....Ist eines mehr geworden....Die Bielefelder finde ich soooo schön.
Jetzt guck ich mir aber keine mehr an..... Werde mir jetzt noch Lektüre zu den einzelnen Rassen speziell und deren Bedürfnisse anlegen....

picobas
25.01.2017, 10:16
Bei Brahma und Orpington finde ich rebhuhnfarbig gebändert so genial. Steht schon lange auf meiner Liste :)

Bei den Rassen denk ich gibts nicht viele Unterschiede bzgl. Bedürfnisse. Ich hab da zumindest nie welche gemacht, und es hat immer gepasst. Futterzusammensetzung, trockener und regelmäßig gesäuberter Stall, ein paar Versteckmöglichkeiten draussen, und ein Sandbad. Den Rest machen sie schon selbst.

FunforChill
25.01.2017, 10:20
Da kenne ich ein gutes Buch für Hühnerrassen: 180 Hühnerrassen von Schmidt und Rudi Proll. Wenn du über alles Geflügel Bescheid wissen willst, haben die beiden noch ein Buch gemscht: 520 Geflügelrassen Groß und Wassergeflügel

PPP
25.01.2017, 10:21
Da kenne ich ein gutes Buch für Hühnerrassen: 180 Hühnerrassen von Schmidt und Rudi Proll. Wenn du über alles Geflügel Bescheid wissen willst, haben die beiden noch ein Buch gemscht: 520 Geflügelrassen Groß und Wassergeflügel

Hi, danke.....Das Google ich gleich Mal.....Perfekt. Danke

FunforChill
25.01.2017, 10:24
182 Hühnerrassen: Taschenatlas Hühner und Zwerghühner: 182 Rassen für Garten, Haus, Hof und Ausstellung (Taschenatlanten) https://www.amazon.de/dp/3800182858/ref=cm_sw_r_cp_apa_a0hIybMPXQZ25

520 Geflügelrassen: Rassegeflügel kompakt: 520 Hühner-, Puten-, Perlhühner-, Gänse-, Enten-, und Taubenrassen im Porträt https://www.amazon.de/dp/3800175568/ref=cm_sw_r_cp_apa_x1hIybBW800FE

Ich habe beide Bücher und finde sie sehr gut! Zwar leider keine konkreten Angaben zur jährlichen Legeleistung, aber ansonsten perfekt!

PPP
25.01.2017, 10:29
Hehehe....Schon gekauft. Danke. Ich glaube damit komme ich klar.....Danke....Ihr seit echt super!!!

FunforChill
25.01.2017, 10:34
Welches? Das kleine oder große? :D

PPP
25.01.2017, 10:42
Welches? Das kleine oder große? :D

Beide!!!:p

FunforChill
25.01.2017, 10:45
Oh. Das nützt nichts :x [emoji14] Im großen Buch ist das kleine wortwörtlich drin... Ist mir auch passiert :D Ich hatte das eine Buch 8 Monate vor dem anderen :x

PPP
25.01.2017, 10:47
Oh? Ok....Ich kann es noch ändern.....Also nur das grosse?

PPP
25.01.2017, 10:49
:prostStorniert!!!!!

FunforChill
25.01.2017, 10:54
Ja! Bei den Rassen sind aber nur in Deutschland anerkannte, so was wie Bresse, Cemani, Serama, Cream Legbar usw. sind noch nicht in Deutschland anerkannt und werden deshalb nicht aufgeführt :/

PPP
25.01.2017, 10:57
Das ist okay.....Hühner aus meiner Heimat Portugal sind eh nicht mit Schönheit gesegnet.....:laugh....Dann schon eher die spanischen (GG ist Spanier)..... Aber die gehen mir fliegen.....Äh... Also die Hühner.... Nicht der Gatte....:laugh:laugh:laugh

FunforChill
25.01.2017, 11:06
Haha ;) Viel Glück!

Bohus-Dal
25.01.2017, 11:34
Mir ist aufgefallen, dass sie Angst vor lautem Motorengeräusch haben und sich auch nicht daran gewöhnen. Vor Kettensägen und lauten Fahrzeugen haben sie Angst!


Haben meine überhaupt nicht! Rasenmäher, Motorsense, Waldmaschine, alles kein Problem.

FunforChill
25.01.2017, 11:45
Kommt wohl auch auf die Rasse an /:-)

PPP
30.01.2017, 09:42
Ärgere mich gerade....beim gesagten Züchter bekam ich vor Tagen die Antwort, er könne die Hühner reservieren, fragte wieviele ich denn haben möchte. Das sagte ich ihm (und auch welche Rassen) - insg. 5 Stück.

Jetzt geht das wohl doch nicht...weil kein Platz.
Wie? Kein Platz für 5 Hühner? Geht sowas? Ich könnte mich dann im November aber wieder melden und dann Hühner bekommen, die er noch "übrig" hätte.....

Also ehrlich? Die "Reste", die keiner mehr will, oder wie? Jetzt bin ich sauer und muss weiter suchen....:-X

FunforChill
30.01.2017, 09:55
"Züchter" ist für einen Vermehrer mit so vielen populären Rassen auch ein bisschen hoch gesteckt.. Klingt zwar nach mehr Arbeit, aber einfach mal zu den nächsten Vogelbörsen zu fahren und die Hühner von hier und dort einzusammeln gewährt einem (meiner Meinung nach) gesündere und zufriedenere Tiere.

PPP
30.01.2017, 09:58
Das würde ich ja gerne....aber so wie ich es sehe (muss allerdings zugestehen, dass ich bei Hühnern der totale Google-Analphabet zu sein scheine:-X), finden viele Ausstellungen in Kürze garnicht statt, wegen der doofen Vogelgrippe.

Ich muss mal rumtelefonieren...Kreis Heinsberg....Geflügelzüchter....da kommt bei Google einfach nix bei rum. oder ich bin irgendwie zu blöd....keine Ahnung.

LittleSwan
30.01.2017, 09:58
von welchem Reservierungszeitraum redest du denn? Drei Tage, vier Wochen, sechs Monate?

Hast du für die Hühner mal in e..y-Kleinanzeigen nachgeschaut?

PPP
30.01.2017, 10:03
Ich kann die Göße des Zeitraumes garnicht benennen....Fakt ist, vor der 2. Novemberwoche kann bei mir nichts einziehen, weil ich bis da noch im Urlaub bin und keinen Sitter für die Tiere hätte....Ich weiss ja garnicht genau, ab wann die Tiere verkauft werden. Je nachdem wann sie schlüpfen wäre es ja dann mal mehr oder weniger lang....Ich weiss es nicht.

Aus den ANzeigen in der Bucht hatte ich ja den "Züchter"....

Habe gerade mit einer Kollegin im Veterinäramt telefoniert...(ist bei mir im gleichen Haus)......sie hat mir da einen Tipp gegeben....mal sehen.

Hier:

http://www.gefluegelliebhaber-merbeck.de/

mm66
30.01.2017, 10:04
Ich könnte mich dann im November aber wieder melden und dann Hühner bekommen, die er noch "übrig" hätte.....

Also ehrlich? Die "Reste", die keiner mehr will, oder wie? Jetzt bin ich sauer und muss weiter suchen....:-X

Auch wenn es ärgerlich ist und ich dich in dem Punkt des neu Suchens verstehe, siehst du das Anliegen der Züchter wohl aus einer falschen Sicht.

Ein Züchter ist nicht dafür da, die Bevölkerung mit Hühnern zu versorgen. Ein Züchter züchtet in erster Linie für sich selbst.
Natürlich behält ein Züchter die besten Tiere für sich selbst, denn mit denen will er ja im nächsten Jahr weiterzüchten. Die Tiere, die er nicht zur Zucht verwenden will, bietet er im Herbst, wenn die Tiere erwachsen werden, halt zum Verkauf an.
Meist sind diese Tiere nicht schlecht und schon gar nicht ein "Rest, den keiner will". Diese Tiere haben in der Regel eine sehr gute Qualität, da gibt es meist nur sehr selten etwas daran zu kritisieren.

Wenn ich Tiere abgebe, dann lasse ich die Käufer zu mir kommen. Sie sehen die Tiere und ich erkläre dem Käufer, warum ich die Tiere nicht zu meiner Zucht verwende. Mich ärgert, dass viele glauben, dass wir Züchter euch zu jeder Zeit Tiere in jedem Alterszustand zur Verfügung zu stellen haben. Und warum geht ihr automatisch davon aus, dass die Tiere, die wir abgeben schlecht sind? Nur weil der Züchter das Wort "übrig" verwendet hat? Dann weißt du ja jetzt was "übrig" bedeutet.

Heidi63
30.01.2017, 10:04
Das würde ich ja gerne....aber so wie ich es sehe (muss allerdings zugestehen, dass ich bei Hühnern der totale Google-Analphabet zu sein scheine:-X), finden viele Ausstellungen in Kürze garnicht statt, wegen der doofen Vogelgrippe.

Ich muss mal rumtelefonieren...Kreis Heinsberg....Geflügelzüchter....da kommt bei Google einfach nix bei rum. oder ich bin irgendwie zu blöd....keine Ahnung.

Wende dich doch mal an den RGZV Heinsberg oder RGZV Eilendorf.

Wurli
30.01.2017, 10:04
Versuchs mal beim örtlichen Kleintierzuchtverein?

Lese ich das richtig du willst JETZT für Nov. = 10 Monate Hühner reservieren lassen?
Denke das tut kaum jemand...
Hat man doch immer das Risiko der der Käufer dann noch andere nimmt.

LittleSwan
30.01.2017, 10:06
Geflügelaufzucht findet in der Regel im Frühjahr statt ... und dann werden auch die meisten Jungtiere verkauft. Also vom Frühjahr/Sommer bis unbestimmt November reservieren lassen ist schon nicht unerheblich und für niemanden wirtschaftlich ... das muss man auch verstehen.

PPP
30.01.2017, 10:10
Nee...ich wollte wenn 5 Tiere reservieren lassen...und für die Betreuung und weitere Aufzucht hätte ich auch bezahlt. Man sagte mir ja in der 1. Mail, man könne sie in einem seperaten Stall/Auslauf weiter zusammen aufziehen. Nun denn...egal..ich gucke weiter.

Meine Sorge ist nur, dass ich im November einfach nichts mehr bekomme, weil es dann so "spät" ist....aber vielleicht ist es das ja auch nicht und ich habe einfach nur "keine Ahnung".

Die Tiere hätte ich ich mir ja auch persönlich angeschaut, bzw. ausgesucht....

hehehe....RGZV Heinsberg gibt es nicht....lach...das wäre ja ein Traum gewesen.....

LittleSwan
30.01.2017, 10:14
du findest im Grunde zu jeder Jahreszeit Tiere, aber im Zweifel könnten ja die Hühner dann auch zum nächsten Frühjahr einziehen, oder?

Heidi63
30.01.2017, 10:15
na dann eben Hückelhoven oder Eilendorf

https://edle-zucht.jimdo.com/

http://gzv-eilendorf.de/unser-verein/

PPP
30.01.2017, 10:22
Ich glaube, ich gehe da zu naiv an die Sache...ihr müsst entschuldigen....Danke für die Links. Ich werde da jetzt einfach eine Mail hinschicken, mit meinen Wünschen und Anliegen....

Bestimmt hilft man mir dann weiter. Oder? An die Merbecker hab ich grad schon geschrieben...schreibe jetzt auch an Hückelhoven und Eilsdorf.
(Warum stelle ich mir vor, auf diesen Seiten würden Hühner samt Preis gezeigt werden - so wie im Katalog?) Sorry....ich schreibe die jetzt mal an. Danke.

LittleSwan
30.01.2017, 10:24
hier findest du die Kreisverbände (http://www.lvrr.de/) (auch Heinsberg).

Hast du mal in die Kleinanzeigen reingesehen (da findet man noch am ehesten Preise)?

Wurli
30.01.2017, 10:26
Kannst dich nicht 1-2 Monate vor dem Wunscheinzugstermin umsehen?
Oft bekommt man zu der Zeit gute Hühner die zb auf den Ausstellungen doch nicht sooo gut abgeschnitten haben oder nicht erst zur Ausstellung gingen weil ne Feder schief lag,...

Ev vorher schon ein paar Züchter besuchen

Aktuell weiß keiner wie es mit der Stallpflicht weiter geht.
Denke da kann keiner mal schnell 5 Hühner die den eigenen den Platz weg nehmen mit füttern.

PPP
30.01.2017, 10:28
hier findest du die Kreisverbände (http://www.lvrr.de/) (auch Heinsberg).

Hast du mal in die Kleinanzeigen reingesehen (da findet man noch am ehesten Preise)?

SUPER!!! Danke.....

Nee....Kleinanzeigen....nee....ich weiss nicht....ich habe da nie ein gutes Gefühl....
Ich glaube ich bin auf dem Weg...und sollte es diesen November nix werden - nicht so schlimm....das nächste (übernächste) Frühjahr kommt bestimmt.....

Heidi63
30.01.2017, 10:31
http://up.picr.de/28173538ci.jpg

mm66
30.01.2017, 10:34
Nee...ich wollte wenn 5 Tiere reservieren lassen...und für die Betreuung und weitere Aufzucht hätte ich auch bezahlt. Man sagte mir ja in der 1. Mail, man könne sie in einem seperaten Stall/Auslauf weiter zusammen aufziehen.

Wenn du nicht schon im Vorfeld das Geld gezahlt hast, wie soll der Verkäufer sich darauf verlassen können, dass seine Mühen nicht im Herbst umsonst waren? Natürlich zieht er seine Küken groß, weil er ja seine Zucht voranbringen will und natürlich laufen da auch mal 5 Küken mehr mit. Allerdings will man ja auch für seine Mühen und Kosten etwas bekommen, wenn man sie groß zieht.


Meine Sorge ist nur, dass ich im November einfach nichts mehr bekomme, weil es dann so "spät" ist....aber vielleicht ist es das ja auch nicht und ich habe einfach nur "keine Ahnung".

Deine Sorge ist berechtigt. Ich habe es aufgegeben für irgendjemand irgendetwas zu reservieren. Bin einfach zu oft reingeflogen. Wer mir passt und zuerst kommt, der mahlt zuerst. Wer zu spät kommt, ...
Ich führe nur eine Liste, wer Interesse hat, aber nichts Verbindliches. Wenn es soweit ist (egal ob BE oder Tier), telefoniere ich die Interessenten ab und wer zusagt, der bekommt sie halt.

Und es wird vielen Züchtern so gegangen sein, wie mir. Du wirst nicht nur Probleme mit einer Reservierung haben, weil du sie so lange im Vorfeld tätigen willst, sondern auch weil du sie überhaupt tätigen willst. Wer weiß schon, was in einem knappen Jahr ist? Kannst du garantieren, dass du die Tiere auch wirklich im Herbst nimmst? Da kann so viel dazwischen kommen.

LittleSwan
30.01.2017, 10:34
Kleinanzeigen sind nicht per se schlecht.
Und bevor man kauft, schaut man sich ja die Hühner an ...

Was nächsten Herbst ist, kann noch keiner sagen, denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!!!
Und selbst wenn jemand Tiere reservieren würde ... was machst du wenn die reservierten Tiere z.B. unverhofft vom Fuchs geholt oder ggf. krank werden ... vor so etwas niemand abschließend geschützt.

Nächsten Herbst wird es hoffentlich auch wieder Geflügelausstellungen geben!

PPP
30.01.2017, 10:41
Wenn du nicht schon im Vorfeld das Geld gezahlt hast, wie soll der Verkäufer sich darauf verlassen können, dass seine Mühen nicht im Herbst umsonst waren? Natürlich zieht er seine Küken groß, weil er ja seine Zucht voranbringen will und natürlich laufen da auch mal 5 Küken mehr mit. Allerdings will man ja auch für seine Mühen und Kosten etwas bekommen, wenn man sie groß zieht.


Da bin ich ganz bei dir....aber ich war ja bereit im Vorfeld hinzufahren, mir die Tiere anzuschauen und wäre auch bereit gewesen über das Doppelte, was für ein Tier verlangt wird (das wären 50€ gewesen) für jedes Tier im Voraus zu bezahlen. Ob das nicht genug war?


Deine Sorge ist berechtigt. Ich habe es aufgegeben für irgendjemand irgendetwas zu reservieren. Bin einfach zu oft reingeflogen. Wer mir passt und zuerst kommt, der mahlt zuerst. Wer zu spät kommt, ...
Ich führe nur eine Liste, wer Interesse hat, aber nichts Verbindliches. Wenn es soweit ist (egal ob BE oder Tier), telefoniere ich die Interessenten ab und wer zusagt, der bekommt sie halt.

Und es wird vielen Züchtern so gegangen sein, wie mir. Du wirst nicht nur Probleme mit einer Reservierung haben, weil du sie so lange im Vorfeld tätigen willst, sondern auch weil du sie überhaupt tätigen willst. Wer weiß schon, was in einem knappen Jahr ist? Kannst du garantieren, dass du die Tiere auch wirklich im Herbst nimmst? Da kann so viel dazwischen kommen.

Wenn ich sage, dass ich sie nehme und auch schon vorher dafür bezahle? Wo sind wir denn hier? Ich meine....ich wäre ja blöd, wenn ich knapp 300 Euro für die Tiere da lassen würde und sie dann NICHT nehme, oder???

LittleSwan
30.01.2017, 10:43
300 Euro für 4-5 Hennen????????????

PPP
30.01.2017, 10:44
Egal...ich habe jetzt 3 Vereine angeschrieben...mit meinen Vorstellungen was die Rasse und Zeitpunkt angeht und gefragt, ob man mir helfen kann, bzw. wie ich weiter vorgehen soll....

Ich denke, ich komme in diesem Leben noch zu meinen Huhns....:)....und wenn nicht im Herbst, dann Frühjahr 2018....das wird schon.

LittleSwan
30.01.2017, 10:45
super Einstellung! *lach* einfach cool bleiben, das wird schon!

PPP
30.01.2017, 10:45
Jede Henne kostet mit 22 Wochen 25 Euro (x5=125 €)....wenn sie im März so alt wären, und ich sie dort gelassen hätte, bis November? Ich hätte das bezahlt....die fressen ja auch einiges weg, oder etwa nicht? ...aber nun....das Geld habe ich mir anscheinend gespart. Ich habe schon damit gerechnet, dass sie mir dann das Doppelte kosten....

mm66
30.01.2017, 11:05
Wenn ich sage, dass ich sie nehme und auch schon vorher dafür bezahle? Wo sind wir denn hier? Ich meine....ich wäre ja blöd, wenn ich knapp 300 Euro für die Tiere da lassen würde und sie dann NICHT nehme, oder???

Ganz ruhig ppp, ich will dich nicht angreifen, sondern nur erklären. Dass du die Tiere im Vorfeld bezahlen wolltest, hatte ich zuvor nicht gelesen.

Aber selbst mit Vorauszahlung würde ich keine Reservierung vornehmen, denn ich als Züchter kann ja auch nicht garantieren dann Tiere zu haben. Vielleicht werde ich oder die Tiere krank, vielleicht habe ich eine schlechte Befruchtungsquote, oder, oder, oder, oder, ...

(300 € wäre seeeehr viel Geld für 5 Hühner, egal welcher Rasse, lass dich mit deiner Bereitschaft viel Geld zu zahlen nicht übertölpeln.)

Fang am besten so im August/September intensiver an nach Züchtern deiner Rasse zu suchen und versuche einen Züchter festzunageln für dich zu reservieren oder dich auf seine Interessentenliste zu nehmen. Damit hast du meiner Meinung nach die besten Chancen im Herbst deine Wunschhühner zu bekommen.

PPP
30.01.2017, 11:12
Ganz ruhig ppp, ich will dich nicht angreifen, sondern nur erklären. Dass du die Tiere im Vorfeld bezahlen wolltest, hatte ich zuvor nicht gelesen.

Sorry, wenn es vom Ton her "zickig" geklungen haben sollte.....sollte es nicht. Wollte nur erklären.

Aber selbst mit Vorauszahlung würde ich keine Reservierung vornehmen, denn ich als Züchter kann ja auch nicht garantieren dann Tiere zu haben. Vielleicht werde ich oder die Tiere krank, vielleicht habe ich eine schlechte Befruchtungsquote, oder, oder, oder, oder, ...

(300 € wäre seeeehr viel Geld für 5 Hühner, egal welcher Rasse, lass dich mit deiner Bereitschaft viel Geld zu zahlen nicht übertölpeln.)

Fang am besten so im August/September intensiver an nach Züchtern deiner Rasse zu suchen und versuche einen Züchter festzunageln für dich zu reservieren oder dich auf seine Interessentenliste zu nehmen. Damit hast du meiner Meinung nach die besten Chancen im Herbst deine Wunschhühner zu bekommen.

Danke für den Tipp....ja ich denke so werde ich es auch machen. Ich bin wahrscheinlich nur zu ungeduldig....freue mich sehr, dass es dieses Jahr endlich mal klappen könnte...und wollte schon so früh wie möglich...ihr versteht....Das Hühnervirus hat zugeschlagen....und jetzt muss ich halt gucken wie ich damit fertig werde. :p

picobas
30.01.2017, 17:25
Also ich finde deine Sorgen absolut unbegründet. Ich bin mir sicher, es wird jede Menge Hühner für dich geben. Allerdings halt nicht, wenn du sie von einem bestimmten Züchter haben willst. Das verstehe ich in deinem Fall nicht. Du willst ja einfach nur ein paar schöne Hühner für deinen Garten. Wieso müssen es da unbedingt Tiere von eingetragenen Züchtern sein?! Du wirst bei den kleinanzeigen jede Menge reinrassige Tiere finden. Auch im Herbst. Die Tiere von Hobbyhaltern sind für deinen Zweck genauso gut.

PPP
30.01.2017, 17:34
Also ich finde deine Sorgen absolut unbegründet. Ich bin mir sicher, es wird jede Menge Hühner für dich geben. Allerdings halt nicht, wenn du sie von einem bestimmten Züchter haben willst. Das verstehe ich in deinem Fall nicht. Du willst ja einfach nur ein paar schöne Hühner für deinen Garten. Wieso müssen es da unbedingt Tiere von eingetragenen Züchtern sein?! Du wirst bei den kleinanzeigen jede Menge reinrassige Tiere finden. Auch im Herbst. Die Tiere von Hobbyhaltern sind für deinen Zweck genauso gut.

Meinst du wirklich? Leider hat mich die Huhneritis nicht schon letzten Herbst beschäftigt.....Ergo konnte ich nicht hier und da mal lauern was zu so "später Zeit" noch alles im Angebot ist......

picobas
30.01.2017, 17:54
Meinst du wirklich? Leider hat mich die Huhneritis nicht schon letzten Herbst beschäftigt.....Ergo konnte ich nicht hier und da mal lauern was zu so "später Zeit" noch alles im Angebot ist......
Das kommt drauf an. Du schränkst das Angebot natürlich sehr ein, wenn es eingetragene Züchter sein sollen. Du willst selbst nicht züchten, brauchst keine bestimmte Linie oder Top Austellungstiere. Man kann ja mit den Menschen reden. Man merkt sowieso schnell, bzw. mit etwas Menschenverstand, ob man bei XY kaufen sollte. Besonders bei deinen brutfreudigen Rassen, wird es genügend Glucken geben, die im Sommer brüten.

PPP
30.01.2017, 17:57
Ohne irgendeinen Hintergedanken.... Was ist hiervon zu halten?

http://www.gefluegelhof-franzsander.de/huehner.php

picobas
30.01.2017, 18:00
Ohne irgendeinen Hintergedanken.... Was ist hiervon zu halten?

http://www.gefluegelhof-franzsander.de/huehner.php
Das sind Legehühner. Eine reinrassige Sussex legt keine 280 eier. ;)
Oder die Angaben sind einfach Unsinn.

PPP
30.01.2017, 18:08
Das sind Legehühner. Eine reinrassige Sussex legt keine 280 eier. ;)
Oder die Angaben sind einfach Unsinn.

Legehühner.....Also Hybriden?

picobas
30.01.2017, 18:13
Ja, Hybriden meinte ich. Müsste man nachfragen, ob sie reinrassige Tiere haben. Bei Sussex zb werden oft Hybriden verkauft, die eben das typische Sussex-Federkleid haben. Columbia schwarz-weiß. Mit der Rasse Sussex hat das Huhn, wenn es ein Hybrid ist, aber nix zu tun.

FunforChill
30.01.2017, 18:14
Ja. Das sind Namen für Hybridhühner: Braune/weiße Legehühner, blaue Königsberger, Sussex, Grünleger, Bovan und sicherlich noch einige mehr :)

PPP
30.01.2017, 18:37
Irgendwie bin ich grad erschüttert..... Wie soll ein Laie sie nur erkennen???? Sorry, wenn ich notfalls muss nun suche und es hier einstelle bevor ich es hole. Irgendwie hat man Angst zu vertrauen......

FunforChill
30.01.2017, 18:39
Musst doch keine Angst haben! Echte Rassen sind leicht zu erkennen. Lass dir einfach Bilder von den Rassen der Züchter (hier im Forum) zusenden, dann kannst du sie sicher bestimmen :)

PPP
30.01.2017, 18:42
Musst doch keine Angst haben! Echte Rassen sind leicht zu erkennen. Lass dir einfach Bilder von den Rassen der Züchter (hier im Forum) zusenden, dann kannst du sie sicher bestimmen :)

Ich habe doch das tolle Buch hier... Nochmals danke für den Tipp. Leider noch viel infizierender was noch mehr rassen angeht...:laugh

Habe eben Post vom gzv merbeck bekommen..... Sehr nett. Man will mir helfen. Ich bin happy.....:bravo

picobas
30.01.2017, 18:43
Wobei man dazusagen muss, dass die Sache mit Farbbezeichnung in dem Fall kein Betrugsversuch ist. Es ist gängige Praxis, Hybridhühner je nach Farbkleid eben als Marans oder Sussex zu verkaufen. Es bezieht sich hier lediglich aufs Gefieder. Leider wird das selten dazugeschrieben...

PPP
30.01.2017, 18:47
Wobei man dazusagen muss, dass die Sache mit Farbbezeichnung in dem Fall kein Betrugsversuch ist. Es ist gängige Praxis, Hybridhühner je nach Farbkleid eben als Marans oder Sussex zu verkaufen. Es bezieht sich hier lediglich aufs Gefieder. Leider wird das selten dazugeschrieben...

Ja aber richtig ist es nicht? Ich kann meinen kleinen Polo auch nicht als testarossa anbieten, nur weil der rot ist??????

FunforChill
30.01.2017, 18:49
Nein das ist natürlich Betrug! Aber wer kauft schon gerne eine "goldschwarze Legehybride", wenn er auch eine Marans oder Bovan haben könnte? ;)

PPP
30.01.2017, 19:00
Ich, hoffentlich nicht....:o

Werhühner
31.01.2017, 12:42
Mir ist das auch passiert :-/
Ich wollte Sussex und Marans, und hab nun scheinbar Legehybriden in diesen Farben.......das passiert mir nicht nochmal - aber wer nunmal blutiger Anfänger ist.....:(

Roksi
03.02.2017, 18:26
Oje, nein...... Das geht nicht..... Mag nicht auf Basis morgen um die Hühner abzuholen.....:D


Schaut....Hier wollte ich kaufen

http://www.rassegefluegelzucht-heyer.beepworld.de
Moin-moin PPP,

herzlich Willkommen unter den Hühnerverrückten!

Vor Deiner Entscheidung, WELCHE HÜHNER FÜR ANFÄNGER, stand ich Ende 2014. Meine Bedingungen waren exakt die Deinen. Also: sie sollten Eier legen :biggrin:, sie sollten bunt sein, sie durften nicht fliegen und ansonsten unkomplizierte Anfänger-Tiere sein. Und habe mich für folgende Rassen entschieden:

New-Hampshire
Barnevelder (doppelt-gesäumt)
Bielefelder
Araucana
Australorps
Amrock

Es gab nur ein einziger "Fehler", den ich aber nie bereut habe: Araucana (obwohl schwanzlos) flog fröhlich dorthin, wohin sie wollte. Alle anderen entwickelten sich zu absolut flugfaulen Tieren. Farbig gesehen war es Augenweide, sie anzugucken: alle unterschiedlich und mit klaren farbigen Merkmalen ausgestattet.

Nur ist es aber auch so, dass man evtl. mit Verlusten am Anfang rechnen muss, weil man ja fremde Tiere kauft. Du kannst nicht wissen, ob die Zuchtlinie gut ist usw.usf. Viele Geflügelzüchter züchten gewissenhaft Tiere, aber man kann nun Mal nicht vermeiden, dass auch diese Tiere irgendwelche Maken haben werden. Restrisiko besteht immer.

So habe ich völlig unerwartet mein zahmstes Huhn (wunderschöne Australorp) am 1. Ei verloren. Das war dummer Weise wie böser Lottogewinn: weder diese Rasse noch diese Zuchtlinie ist für diese Krankheit "bekannt".

Anders war es mit Bielefelder und Barnevelder: Meine Bielefelderin hat sich als viel zu zart herausgestellt und vertrug nasses kaltes Wetter in ihrem ersten Herbst nicht und war verstorben. Die Barnevelderin entpuppte sich als hartnäckige Nestschläferin und folgte ihr ein Paar Monate später. Sie kränkelte zuerst etwas, aber dann war alles in Ordnung und dann schaffte sie es doch nicht mehr. Später las ich, dass das Problem mit schlechtem Wetter und Bielefeldern gar nicht so selten sein soll. Barnevelder hingegen sind gesundheitlich nicht so zart zu sehen, ich erwischte einfach ein besonders empfindliches Exemplar. Allerdings haben sich hier noch einige Geflügelhalter gemeldet, dass bei ihnen diese Rasse auch zum Nestschlafen neigt.

Jedenfalls blieben mir "automatisch" nach dem 1. Jahr nur 3 Hühner. Mittlerweile wußte ich aber, welche Hühner ich "brauche" und da ich Glück hatte, eine Glucke zu haben, konnte ich aus zugesandten fremden BE eigene Küken ziehen und habe jetzt 3 Pawlowskaja Hennen mitlaufen. Natürlich fielen auch Hähne an. Insgesamt 2 Stück. Da es aber eine seltene Rasse ist, konnte ich beide hervorragend vermitteln. Genauso habe ich vor, weiter zu machen: jedes Jahr Naturbrut zu ziehen und "frische" Hennen zu lassen. Sobald Küken da sind, kann ich überschüssige Hennen aus dem Vorjahr, die ja gerade richtig gut legen, sehr gut vermitteln. Somit habe ich vor, meinen Bestand generell "frischer" zu halten.

Jetzt zu meinen persönlichen Empfehlungen:
Dein ausgewählter Züchter erinnert mich etwas an meinen Züchter: viele Rassen. Hier besteht das Risiko, eins oder einige Hühner zu erwischen, die irgendwelche Makel haben werden. Somit würde ich Dir raten, statt mit 4 lieber mit 5 Hühnern zu starten. Der Vorteil: Du kannst alle Rassen beobachten und Dir Gedanken für die Zukunft machen, was Dir gefällt und was - nicht. Aus Deinem Sortiment würde ich zu folgenden Rassen raten:

New Hampshire (gut für Anfänger)
Amrock (gut für Anfänger)
Lachshuhn (legt zwar deutlich weniger, gilt aber als besonders ruhig und hat eine hübsche imposante Erscheinung)
Sussex (gut für Anfänger)
Barnevelder (würde ich eine Chance geben - generell kann man sie als anfängerfreundlich empfehlen)
Australops (meine war: zahm, total unkompliziert und bildhübsch pechschwarz mit grünem Schimmer)

Aus diesen 6 würde ich an Deiner Stelle 5 auswählen. Alle sind sie excellente Leger (bis auf Lachshuhn, das übrigens zu seltenen Rassen gehört). Alle haben keine Lust aufs Fliegen und wenn Du sie alle nebeneinander stellst, wirst Du eine bildhübsche Gruppe erhalten. Ich habe in dieser Gruppe extra darauf geachtet, dass Du keine besonders brutwillige Rasse bekommst. Aber sei bereit: Hühner sind Individualisten. Wer weiß, ob sich eins dieser Hühner doch nicht entscheiden möchte, zu glucken. So soll z.B. Australops den Muttergefühlen nicht abgeneigt sein. Und bei mir selbst hat sich ausgerechnet eine als eine absolut nicht brütende Rasse Amrock entschieden, Mama zu werden. Und sie hat es top gemacht - überhaupt keine Frage. Dazu hat sie es nur einmal gemacht. Also alles ordentlich. Denn unter "brutwütig" musst Du es Dir so vorstellen, dass es Hühner gibt, die schon nach 10 - 20 Eiern sitzen möchten. Da bist Du ganzes Jahr dann nur am Entglucken und ohne Eier. Diese Gefahr besteht z.B. vor allem bei Seidis und Orpington. Beide Rassen finde ich himmlisch schön, muss mich aber zurückhalten, weil ich nicht das Entgluckungsspiel machen möchte.

Weiterhin bedenke, dass Du im Herbst/Winter darauf vorbereitet sein musst, dass die Hühner erstens mausern und zweitens die Winterpause einlegen. Man hat Dich hier ja schon gewarnt. Das bedeutet: Du wirst in den ersten 1-2 Jahren mit einer Fülle von Eiern überrascht werden, aber im Herbst und Winter wirst Du Engpässe haben. Diese Pausen kann man dann überbrücken, wenn man viel Platz für mehr Hühner hat und z.B. zeitversetzt eigene Küken so zieht, dass die jungen Hühner ausgerechnet im Winter anfangen zu legen.

Wünsche Dir viel Spaß bei der Suche!

Roksi
03.02.2017, 18:40
Achso, ja, noch zum Hahn.

Also wenn Du Glück hast, alle Hennen miteinander vom Kükenalter auf zusammen halten zu können, dann kannst Du davon ausgehen, dass sie miteinander gut umgehen werden. Das Problem besteht in der Regel, wenn man die bereits erwachsenen fremden Hühner zueinander setzt. Der Hahn kann da Abhilfe sein. Aber nicht alle Hühner passen in diese Beobachtungen rein. Manche Hähne können Neulinge genauso dauerhaft vermöbeln und manche fremde Hennen mögen sich einander bereits in der ersten Minute.

Was ich sagen wollte: wie ich verstehe, werden Deine ausgewählten Hühner zusammen ab Kükenalter gehalten und ziehen dann allesamt bei Dir ein. Besser kann man sich das gar nicht vorstellen und einen Hahn brauchst Du da überhaupt nicht.

Achja, und Brutlust bei den Damen kann ein Hahn etwas steigern, aber das war es auch schon. Wenn Du nur wüßtest, wie viele verzweifelte Beiträge hier im Forum von den Hühnerhaltern gibt, die dauerhaft am Entglucken sind. ;D Und da gibt es keine Spur von einem Hahn in der Nähe. ;D

Roksi
03.02.2017, 19:15
Noch etwas zu den Empfehlungen der User, "lieber einen ernsten Züchter" zu finden, als so viele Rassen bei einem Großzüchterbetrieb zu holen.

Vor diesem Problem stand ich auch damals. Denn der Gedanke, einen gewissenhaften Züchter zu finden, der seine Tiere top hält, ist ja natürlich nicht abwegig. Aber hier fängt schon das Problem an: als Neuling bist Du darauf angewiesen, zu glauben, was Dir Andere unter "gewissenhaft" bzw. "gut" empfehlen.

Weiterhin wird man Dir wohl nicht glauben, wenn Du sagst, Du hast keinen anderen Züchter in der Nähe. Das ist normal. ;D Jeder, der schon jahrelang in der Hühnermaterie Finger hat, wird wohl jeden Hühnerzüchter bei sich in der Nähe erschnüffelt haben und geht davon aus, dass das jeder Neuling auch kann. Kann er nicht.

Also. Wenn Du Lust auf viele Rassen hast, hole Dir, wie schon vorgehabt, Deinen Mix und beobachte alle Tiere. Mit der Zeit wirst Du erkennen, welches Typ Huhn zu Dir passt und welche Möglichkeiten Du den Tieren geben kannst. Auch lernst Du mit der Zeit weitere Hühnerhalter kennen und wirst Dir die Züchter selbst aussuchen können. Anfangs bist Du auf die Meinung Anderer angewiesen, aber andere User haben einfach andere Bedingungen, die sie den Tieren bieten können und andere Anforderungen an das Tier, als Du. Daher bist Du mit so einem Großzüchter im Endeffekt mit vielen Rassen auf einmal genauso gut bedient, als wenn Du eine einzige Rasse von einem empfohlenen Züchter holst. Dass Du gleichaltrige Tiere in so einem bunten Mix von verschiedenen "empfohlenen" Züchtern nicht holen kannst, ist auch klar, das ist schlicht nicht möglich.

In der Regel ist es so, dass dieser allererster Einkauf beim Großzüchter der einzige bleibt.

Sollten bei Dir alle Tiere top sein und alle 5 gesund das erste Jahr hinter sich haben, kannst Du evtl. im nächsten Jahr z.B. 2 Hennen, die Du nicht so gerne möchtest, vermitteln (in diesem Alter hast Du super Chancen, für sie ein hervorragendes Zuhause zu finden. Bei Hähnen geht es unheimlich schwer) und Dir 3 jüngere Hühner holen. Und so weiter kannst Du immer variieren, damit Dein kleiner Bestand immer aufgefrischt bleibt und nicht so arg wächst.

Allerdings darfst Du die Gefahr, welche der s.g. "Hühneritis" mit sich bringt, nicht unterschätzen. Aber da wurdest Du auch schon genügend vorgewarnt.

Roksi
03.02.2017, 19:24
GG und ich haben beschlossen uns den besagten Züchter Mal vor Ort anzuschauen. Wenn ich dann ein gutes Gefühl habe, kaufen wir da auch.

Die Rassen stehen jetzt fest

Amrocks
Wyandotte
Brahma
Orpington
Und Bielefelder Kennhuhn

Ich freu mich......Und schreibe hier weiter....

http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/95979-Stall-wird-fertiggemacht?p=1501288#post1501288
Ah, Du hast Dich schon entschieden - habe erst jetzt gelesen.:)

Roksi
03.02.2017, 19:29
Ärgere mich gerade....beim gesagten Züchter bekam ich vor Tagen die Antwort, er könne die Hühner reservieren, fragte wieviele ich denn haben möchte. Das sagte ich ihm (und auch welche Rassen) - insg. 5 Stück.

Jetzt geht das wohl doch nicht...weil kein Platz.
Wie? Kein Platz für 5 Hühner? Geht sowas? Ich könnte mich dann im November aber wieder melden und dann Hühner bekommen, die er noch "übrig" hätte.....

Also ehrlich? Die "Reste", die keiner mehr will, oder wie? Jetzt bin ich sauer und muss weiter suchen....:-X
Ah, das geht ja noch weiter. Ich hinke den Beiträgen nur hinterher. ;D Dann musst Du wohl noch umdisponieren, heißt - auf die Suche gehen. Schade, dass es nicht klappt.

Roksi
03.02.2017, 19:55
Wen ich so überlege... Kann es sein, dass es für Dich einfacher sein wird, einen Hühnersitter für den besagten "störenden" Urlaub zu finden und somit die Hühner schon im Sommer zu Dir zu holen, als das Suchen der neuen Huhngruppe quer durch die ganzen Züchter?

Ich sehe darin folgende Vorteile: Du kaufst Dir bei dem besagten Großzüchter, der Dich mit falschem Versprechen geärgert hat, 5 Tiere zum normalen Zeitpunkt und bist somit auf der sicheren Seite, dass Dein Bestand erst Mal schon da ist. Sieh es so: er ist nicht auf Deinen Kauf angewiesen. Dazu kommt, dass er Dich nicht kennt und es ist nun Mal so, dass es ebenso unehrliche Käufer, wie unehrliche Verkäufer gibt. Er kann sich also auch nicht garantieren, dass Du die reservierten Tiere tatsächlich abholst. Deswegen, vermute ich, ist er doch abgesprungen. Das Problem mit dem Platz wird er wohl deswegen haben, weil er ja Deine Tiere von der Masse anderer Tiere separieren muss. Sprich in einem Großbetrieb sind die Volieren für die Küken bereits fest reserviert. Er müsste also eine Voliere extra für 5 Tiere parat haben, bzw. Deine Tiere bei den Küken lassen (keine gute Idee bei Verkaufstieren).

Bis November hast Du noch 10 Monate Zeit, um einen Hühnersitter zu finden.

Also was ist einfacher: eine bunte Truppe von unbekannten Züchtern zusammenzustellen (*hihi, das lasse ich jetzt Mal so stehen :biggrin: ) oder einen einzigen Tierpfleger zu bekommen?

Ansonsten wartest Du bis 2018. (Ich hätte es nicht gekonnt ;D)

Abgesehen davon, die Pflege der Hühner in Urlaub ist easy. Wasserwechsel einmal am Tag im November reicht völlig. Ansonsten: falls Du Deep Litter im Stall hast, entfällt Kotbrettpflege. Es sei denn, Du entscheidest Dich für Kotbrett, dann muss das auch einmal am Tag gemacht werden. Wie lange dauert denn der Urlaub? Ansonsten wäre "das Schlimmste" das Kommen 2 Mal am Tag um Hühner rauszulassen und am Abend wieder die Tür in den Stall / Voliere zuzumachen. Abgesehen davon, später wirst Du wohl oder übel für den Urlaub immer einen Hühnersitter brauchen. Daher: kann man ja eh schon anfangen, zu suchen...

Und wie schon gesagt: so einen Kauf tätigt ein Hobby-Hühnerhalter oft nur einmal und danach - nie wieder. ;)

Solltest Du Deine Tiere aber doch wo anderes gefunden haben, vergiß jetzt aber schnell alles, was ich gerade geschrieben habe.;D

Roksi
06.02.2017, 11:51
Jetzt haue ich auch hier den Link zum Linnenkamp (http://www.rassegefluegelzucht-linnenkamp.de/zwerghuhnrassen/). Diesen kann ich selbst empfehlen, weil meine ersten 6 gesexten Küken von dort stammen. Sehr angenehm und solange bei denen nicht Hochbetrieb (saisonal) herrscht, bearbeiten sie per Mail die Anfragen sehr schnell. Dort gilt - ganz wichtig - Vorbestellung. Danach sind die Tiere weg und die nächsten kann man dann erst fürs nächste Jahr bestellen. Leider gibt es dort die Tiere nur im Frühling. Elterntiere - etwas später. Vielleicht hilft es Dir dann irgendwann weiter.

PPP
06.02.2017, 12:08
Mensch Roksi....ich sehe ja erst jetzt, was du dir für eine Mühe gegeben hast.....*lach* DANKEEEEE !!!!

Ja...ich habe jetzt hoffentlich jemanden gefunden - hier in der Nähe....wenn es dieses Jahr nicht klappen sollte, dann auf jeden Fall nächstes Frühjahr, genau....

Mit der Betreuung dieses Jahr wird's leider nix....wir sind mehrmals weg....(dafür aber die nächsten 2-3 Jahre nicht mehr) und wie gesagt, erst Mitte November wieder da.

Linnenkamp schaut gut aus...ist aber seeeeehr weit weg von uns...Ich leben am westl. Zipfel NRWs.....ich denke, das ist dann eher nix....

Es werden auf jeden Fall 5 Tiere für den Anfang werden....davon eine, die gut "gluckt"...dann kann ich später mit BEs selber für Nachschub sorgen. Für die Hähne suche ich mir dann schon die richtige Abnehmer. Oder ich kaufe direkt gesexte Küken...keine Ahnung. Das entscheide ich aber erst wenn es soweit ist.....das dürfte also noch dauern.

Im Moment lese ich alles über Volieren.....und suche Bau-Anleitungen.....Die Stall-Einrichtung ist im Kopf schon fertig. Da bin ich schon mal froh drum.

Roksi
06.02.2017, 14:45
Mensch Roksi....ich sehe ja erst jetzt, was du dir für eine Mühe gegeben hast.....*lach* DANKEEEEE !!!!
Gerne!


Ja...ich habe jetzt hoffentlich jemanden gefunden - hier in der Nähe....wenn es dieses Jahr nicht klappen sollte, dann auf jeden Fall nächstes Frühjahr, genau....
Hervorragend!



Mit der Betreuung dieses Jahr wird's leider nix....wir sind mehrmals weg....(dafür aber die nächsten 2-3 Jahre nicht mehr) und wie gesagt, erst Mitte November wieder da.
Achso, ihr seid nicht nur ein Mal weg - das ist natürlich schwierig mit der Betreuung.


Linnenkamp schaut gut aus...ist aber seeeeehr weit weg von uns...Ich leben am westl. Zipfel NRWs.....ich denke, das ist dann eher nix....
Diesen empfehle ich u. A. vor allem deswegen, weil sie einen durchdachten Tierversand anbieten. Die Tiere werden in der Nacht transportiert. Dort kann man seine PLZ eingeben und gucken, ob Transport möglich ist. Aber für Dich eh irrelevant, weil sie ja keine Tiere im November verkaufen.


Im Moment lese ich alles über Volieren.....und suche Bau-Anleitungen.....Die Stall-Einrichtung ist im Kopf schon fertig. Da bin ich schon mal froh drum.
Und hast Du Dir schon überlegt, welcher Hühnerhalter-Glaubensrichtung Du angehören möchtest? :teuf1

Ich erkläre:

Es scheiden sich im Forum gerne die Geister darum, wie die Hühnerhinterlassenschaften am besten aufzuräumen sind.

Es gibt also die "alte traditionelle Kirche" der s.g. "Kotbrett-Anbeter" und die Verschwörungstheoretiker, die diese Kirche gespalten und eine Sekte "Deep-Litter-Anhänger" gegründet haben.

Beide Glaubensrichtungen haben nur eins im Sinne: dem Huhn soll es gut gehen. Was an sich ja ganz toll ist. Aber: jeder Hühnerhalter glaubt eben daran, dass sein Sauberkeitssystem das absolut richtige ist. :biggrin:

Ich bin ja nicht anders (siehe meinen Avatar-Titel *g*) und will Dich jetzt von meinem Sauberkeitssystem überzeugen. Vom Deep Litter (http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/30605-Deep-Litter-Method?highlight=Deep+Litter).

"Normalerweise" behandeln viele die Hinterlassenschaften ihrer Hühner nicht anders, als wenn man Ziervögel in einem Vogelkäfig hält: der Boden wird halt immer sauber gemacht. Alles weg und neue Unterlage / Einstreu rein.

Bei DL gibt es das alles nicht. Der Kot bleibt drin! Aber alles der Reihe nach:
1. Zuerst wird der Tiefeinstreu (z.B. Mischung aus Gartenerde und feinstem Rindenmulch, wie bei mir) auf mind. 30 cm Tiefe im Stall und Voliere angebracht. Der Stall darf natürlich nicht zu dicht besetzt sein. Bei mir reicht der SchlafStall (weniger als 1 qm) für 6 Hühner der Großrassen aus. Die Größe der Voliere beträgt 27 qm.
2. Dieser Tiefeinstreu muss mindestens auf der Oberfläche völlig austrocknen, damit es anfängt zu funktionieren. Die Hühner sch... rein, scharren rum, wälzen also dabei Kot mit Einstreu um und tragen dazu bei, dass das Ganze "arbeitet".

Es gibt aber auch in meiner "Sekte" Abspaltungen. So gibt es Einige, die den Nachtkot doch aufsammeln oder Einige sammeln dabei die Tagesauscheidungen. usw.usw. So viele Gläubige, so viele Meinungen. Also sind wir uns nicht einig darin, wer von uns alles richtig macht. Ich persönlich meine, kein Kot (auch kein Nachtkot) darf aufgeräumt werden, weil es bestimmtes (bakterielles) Niveau schaffen muss. Somit habe ich, seit ich meine Hühner habe (seit März 2015), noch nie meinen Stall / Voliere aufgeräumt. Jeden Herbst schüttele ich eine Portion der Herbstblätter rein (*psssst*, das darf aber Vet-Amt nicht wissen :biggrin:). Und das war es. Ich habe einen kleinen Schlafstall mit Sitzstangen, wo die Hühner übernachten, wo ich die Hinterlassenschaften einfach umgrabe. Da ich keinen Stall mit Bodenkontakt aufstellen darf, "hängt" er in der Luft, sozusagen (ich habe einfach einen kleinen Stall auf einen Tisch gestellt (http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/81431-Hannovers-Impressionen?p=1217530&viewfull=1#post1217530)). Somit habe ich wiederum andere Bedingungen darin, als in den Ställen, die direkt auf dem Boden stehen. Ich bin z.B. gezwungen, alle Paar Monate (in der Regel im Sommer) Wasser nachgießen, weil es bei mir bei vollständiger Trockenheit anfängt, nach Ammoniak zu stinken. Sobald Wasser gegossen wird, verschwindet der Geruch und es riecht wieder angenehm nach Waldboden.

Somit haben wir schon das erste Problem eingekreist: Geruchsbildung. Die DL-Anhänger schwören darauf, dass bei DL kein Geruch entsteht. Bzw. es riecht immer angenehm nach Waldboden. Zu beachten ist, dass ein brandfrischer Haufen natürlich sofort stinkt, sobald der Wind in die Nasenrichtung weht. Ist halt immer so. Trotzdem verschwindet dieser Geruch recht schnell, wenn der DL "arbeitet".

Aber das ist noch nicht alles. Die DL-Anhänger meinen, dass sie mit diesem System weniger bis gar keine Milben haben. Und hier kommen wir zum ideologischen Glaubensknackpunkt:

Wir, DL-Anhänger, wissen, dass es tatsächlich funktioniert. Aber wir können es nicht erklären, warum.;D Manche meinen, wegen Trockenheit auf der Oberfläche, manche sagen - wegen Arbeit der Bakterien, die sich in diesem Einstreu befinden. Manche meinen - wegen beidem...

Dazu kommt, dass einige von uns (mich eingeschlossen) niemals irgendwelche Maßnahmen gegen die Milben treffen und trotzdem milbenfrei bleiben. Ich habe noch nie Kieselgur, Kalk oder sonst irgendwelche Desinfektionsmittel usw. gekauft. Ich passe auf, dass ich 1 bis 3 Mal die Woche im Schlafstall Nachtkot einfach untergrabe und das war es schon. Wir sind milbenfrei, obwohl meine Hühner mitten im Nestparadies leben. Drumherum ist alles voller wilder Stadtvögel, die nicht zuletzt die Milben verbreiten können. Die Besucher staunen immer, dass meine Tiere nicht "wie immer" stinken.

Bis jetzt heißt es seitens der Anhänger der "alten Kirche", dass diese Milbenfreiheit entweder der Zufall ist oder schlicht nicht wahr. :roll

Also Du darfst Dich jetzt bis Tief in der Nacht informieren, welche Glaubensrichtung Dir besser zusagt. :cool:

Pfandfrei
06.02.2017, 14:55
Das hat Roksi schön geschrieben :jaaaa:

Ich bin auch ein Fan von Deep Litter...habe meine Hühner auch erst seit Juli letzten Jahres und seitdem den Stall nicht mehr ausgemistet. Eingebracht habe ich einige Schubkarren Eichenlaub, einige Schubkarren Humus und Walderde und ein bisschen Rindenmulch. Ab und zu kommt noch ein bisschen Leinenstreu dazu, was vom Kotbrett runterfällt.

Hin und wieder kommen ein paar Schaufeln von der Einstreu raus in den Auslauf und ich streue dann im Stall mit Torf oder Humus oder was halt grad da ist, nach.

Ja , ich habe ein Kotbrett was auch täglich sauber gemacht wird. Aber der Kot, der tagsüber im Stall anfällt wird 2-3 mal die Woche einfach untergearbeitet. Es stinkt nicht im Stall und es ist auch recht trocken. Milben hatte ich bis jetzt keine, kann Glück gewesen sein im Sommer , könnte aber auch am DL liegen....

Viel Spass beim weiteren planen und beim durchforsten des HüFo's :)

PPP
06.02.2017, 16:54
Hihihi....Roksi, Sabine.....Ich mag euch!;)

Ich hatte mich schon entschieden.....Bei uns wird es deep Liter und auswahlfutterung geben.....

Sabines Tagebuch habe ich schon vor Tagen verschlungen. Ursprünglich hatte ich den gleichen Stall wie du im Visier - habe mich aber für die vorhandene Beton Variante (unsere Laube) entschieden....

Hier

http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/95925-HühnerHaus-hoch-stellen/page5

Und hier in diesem Thread.....Post Nr 30.....Das ist die Laube.

Was sagt ihr?

PPP
06.02.2017, 17:19
Lese gerade Hannovers Impressionen......Teich! Ja....Will ich dieses Jahr auch - für meine Laufis.....

Mein Garten ist ja auch so wild.....Genauso mag ich es Roksi....Toll!
*Weiterles*

Roksi
06.02.2017, 20:03
Die Laube sieht gut aus. :jaaaa: Hätte ich so eine Möglichkeit, hätte ich es auch genommen.




....und...

Hallelluja! Ein DL-Gläubiger mehr auf dieser Welt! :biggrin:

PPP
06.02.2017, 20:06
Die Laube sieht gut aus. :jaaaa: Hätte ich so eine Möglichkeit, hätte ich es auch genommen.




....und...

Hallelluja! Ein DL-Gläubiger mehr auf dieser Welt! :biggrin:

Bietet sich doch an, oder? Ja und DL.....Als ich es hier vor Tagen hier fand, war ich sofort begeistert......Komposterde habe ich immer viel....(die ganze Rückseite der Laube ist Kompostplatz)......Und wenn ich es Mal auswechseln muss, hab ich super Erde für meine Beete, Tomatenhaus usw.....Perfekt!

Bin übrigens bei Seite 38 deines threads.....Soooo spannend!

PPP
24.02.2017, 11:24
Habe gerade per Mail eine nette Einladung zu der nächsten Mitgliederversammlung eines Geflügelzuchtvereins bekommen. Am 12.03....*freu*

Da kann ich schon mal nette Kontakte knüpfen.
Für Marans, Araucana und Zwerg-Lachshühnern ist auf jeden Fall schon mal der eine oder andere Züchter dabei.

Die ersten beiden will ich unbedingt....Wünsche mir einen bunten "Eierkorb"...hihihihi

Werhühner
24.02.2017, 11:37
Das kann ich gut verstehen! Darum ging es mir zuerst auch 😀 und es ist immerwieder toll, wenn ich in den bunten Eierberg schaue und die erstaunten Menschen sehe, die nur weiße und braune Eier kennen.
Araucana kann ich dir echt ans Herz legen. Meine 5 sind vom Wesen her so toll. Die sind total freundlich, quasseln in sehr süßen Tonlagen, sehen super aus und legen tolle Eier ❤

PPP
24.02.2017, 11:48
Irgendwer schrieb, dass sie sehr "flatterhaft" währen...quasi fliegen würden. Aber im Ernst....bei uns gibt es kein Tier, dass sie aufscheuchen würde. (Der Hund hat seinen eigenen Garten)...und selbst wenn sie zum Nachbarn rüberfliegen, den das überhaupt nicht stören würde, denke ich, sie kommen zum Füttern wieder heim....

Werhühner
24.02.2017, 17:47
Also ganz am Anfang ist mir Geralda einmal über den Mobilzaun (112cm) geflogen. Danach ist keine mehr rüber, obwohl sie das locker schaffen würden. Nur auf meine Schultern fliegen sie gern wenn ich hocke.
Am wenigsten flugtauglich in meiner Bande ist die Lachshenne und die Zwergwyandotten die fliegen gar nicht.

Seit die Araucana richtig legen, fliegen sie auch weniger bis gar nicht. Und schreckhaft oder hibbelig finde ich die 5 überhaupt nicht. Die haben oft die Ruhe weg und haben mit unseren Hunden, Katzen, Kindern und Aufsitzrasenmähern, keine Probleme ☺