PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kammdeformation Vererbung



Wyandotten
01.03.2007, 09:13
Wie stark vererben sich Kammdeformationen (Auswüchse bzw. Kammmulden) bei Rosenkämmen?

Hab eien Hahn mit Kammauswüchsen an Hennen mit guten Kämmen verpaart, hab ich da ne Chance das ich Jungtiere mit hervorragenden Kämme bekomme?

Gast
01.03.2007, 10:37
das hängt ja auch von den eltern der elterntiere ab. bzw, ob die kammveränderung nciht krankhaft bedingt ist, oder durch eine verletzung.

Wyandotten
01.03.2007, 10:41
Ich hab den Hahn von einem Zuchtfreund bekommen der ihn aus Hamburg hat. Als kenn ich seine Vorfahren leider nich.
Es ist keine Verletzung, die Vorfahren meiner Hennen hatten alle sehr gute Kämme.

Gast
01.03.2007, 11:11
wenn es wirklich ein genetischer defekt ist, dann besteht natürlich immer die gefahr, daß etwas dabei rauskommt was nciht sollte.

Wyandotten
01.03.2007, 11:13
Da kann ich nur hoffen, dass meine Hennen sich genetisch duchsetzen.

oliver
01.03.2007, 16:21
Hallo

Wenn es genetich bedingt ist kann es aber in den Volge generationen auftreten, wenn es sich schon nicht in der ertsen generation zeigt.

Oliver

Hühner-Mädel
05.03.2007, 19:29
Ich hoffe das bei mir nicht zu sehr von Lea abfährbt... Rico hat hübschen Kamm aber Lea nicht. Etwas ungleichmässig. Ich hoffe das drotzdem was gutes bei raus kommt

Achim
15.03.2007, 07:47
die vererbung von Kammfehlern würde mich auch mal interssieren. Wir wissen ja inzwischen wie die einzelnen Kammformen vererbt werden, aber leider nicht, wie die Fehler vererbt werden :(
Oder hat da jemand infos drüber???

(ich habe mal mit leuten gesprochen, die sich "angeblich" mit vererbung super auskennen, und die haben da auch nix zu gesagt, außer dass man Hähne mit Kammfehlern immer aus der zucht nehmen muss und es bei hennen nicht so wichtig sei xD. Aber wie das mir den Genen zu tun habe kommte mit niemand sagen ;) )

Gast
15.03.2007, 09:02
das dürfte sich aber auch recht schwer gestalten. denn es könnte ja verschiedene ursachen haben. z.b. auch eine krankheit, oder mal irgendwo hängengeblieben, zoff als küken und pech gehabt...

und wer züchtet schon mit tieren die nicht ausstellungstauglich sind?

Wyandotten
15.03.2007, 09:08
Wenn man aber nichts anderes hat und sonst das Tier standartgercht ist?

Achim
15.03.2007, 09:15
und wer züchtet schon mit tieren die nicht ausstellungstauglich sind?

Ich

das liegt aber nicht unbedingt dadran, dass ich nicht Tiere hätte, die Standardkonform sind, sondern dass ichbestimmte merkmale festigen möchte, um bestimmte Ziele zu erreichen. Und wenn man dann wüsste, wie z. B. eine Gabelzacke oder die Abzahl der Kammzacken vererbt werden, dann bringt mich das schon weiter, weil man das dann mit einkalkulieren kann...

Wenn eine Verletzung oder so schuld an einem Kammfehler sind, dann sehe ich auch keinen grund, das tier aus der Zucht zunehmen. Die Gene für den Richtigen kamm sind ja schließlich da...

Ansonsten: Wieviele leute kennst du die Blauvarrianten züchetn? Und wieviele davon setzten die Splash(Nicht ausstellungsfähig) ein?

Gast
15.03.2007, 10:05
wenn die deformation an einer verletzung liegt kann man damit locker züchten. ich meinte aber: weiss man es immer?

Achim
15.03.2007, 11:36
ne das weis man leider nicht immer...
Und desshal wäre es interessant zu wissen wie sich so was vererbt...

Wyandotten
15.03.2007, 13:42
Wenn sie durch eine Verletzung verursacht wurden vererben sie sich nich, weil die Gene für einen guten Kamm vorhanden sind.

Gast
15.03.2007, 13:46
das ist klar....

aber weiss es man es immer bei jedem hahn, ob verletzung oder gendefekt.

Wyandotten
15.03.2007, 13:52
Das weis man nicht, also kommt das Sprichwort: "Probieren geht über Studieren!" 8)