PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kükenfutter



niquisa
11.04.2005, 10:37
Hallo,

ich werde mit etwas Glück bald Küken haben. Jetzt würde mich interessieren was ihr euren Küken so füttert, außer den fertigen Kükenmischungen.

Gibt es noch Leute die komplett ohne diese Vormischungen die Küken groß bekommen??

cornelia steiner
11.04.2005, 16:45
Hallo niquisa,

also zusätzlich zum Kükenfutter gebe ich jeden Tag 1 - 2 mal in kleineren Portionen geraffelte Karotten manchmal gemischt mit klein gehacktem Löwenzahn oder Brennesseln.

Aber die Brennesseln lassen sie immer liegen, die Karotten sind schnell aufgefressen.

Das ist alles was ich im Moment füttere. Die Küken sind heute eine Woche alt.

Grüsse Conny

conny
11.04.2005, 18:00
Hallo,

Haferflocken und kleingehackte, gekochte Eier sind auch ein gutes Kükenfutter und natürlich immer frisches überschlagenes Wasser, nie eiskalt.

LG
Conny

Franz-Philipp
11.04.2005, 18:35
Gibt es noch Leute die komplett ohne diese Vormischungen die Küken groß bekommen?
Ja, ich....aber für ungeübte ist es aus Tierschutzgründen die bessere Wahl Fertigfutter zu füttern.
Hier ist alles an Vitaminen und Nährstoffen drin, was ein Küken zum Aufwachsen braucht. Zugaben sind zwar schön und sehen auch gut aus, sind aber vom Prinzip her unnötig.
Gerade bei der Kükenaufzucht sind Wärme, Hygiene und ausgewogenes Futter die halbe Miete. Um dem Genmanipulationsgeraffel der konventionelle Hersteller zu entgehen kannst du auch Bio Aufzuchtsfutter nehmen.
lgfp
p.s. ich weiß, dass man darüber geteilter Meinung sein kann...das ist meine ;)

chook
11.04.2005, 23:38
Original von niquisa
Gibt es noch Leute die komplett ohne diese Vormischungen die Küken groß bekommen??

Hi,
ich auch.
Letztes Jahr haben meine eine Getreidemehl/grütze Mischung aus Weizen, Hirse, Hafer und ab 4. Woche dazu 10% feingemahlene Futterbohnen bekommen. Bei der zweiten Brut kam dann noch Buchweizen dazu (c. 40%), da der eine sehr gute Proteinzusammensetzung für die Kükenaufzucht hat (laut ""Ernährung landwirtschaftlicher Nutztiere" von Ulmer). Über die Food-Coop kann ich das Getreide in 5/10/25 kg Säcken zu annehmbaren Preisen (Grosshandelpreise) beziehen. Weizen, Hafer und Futterbohnen beziehe ich direkt vom Biohof, auch für die Grossen. Die Grütze gab's ad lib, vermischt mit etwas feinem Grit, Holzkohle, Oregano, sowie einer Spur Sesam, Algenmehl und Bierhefe. Dazu gab's zweimal täglich feingehacktes Grünzeug (Löwenzahn, Brennessel, Fenchelgrün, Lauchzwiebel, Comfrey, Kapuzinerkresse) oder auch feingeraspelte Möhre und Rote Bete , davon einmal täglich mit ein paar Esslöffel Quark (habe Milchziegen) vermischt. Molke habe ich ebenfalls vertränkt. Alle paar Tage gab's noch ein bisschen Lebertran, da ich sie nicht an die Sonne lassen konnte, bis sie dem Kükenheim entwachsen waren.

Der konventionelle Kükenstarter enthielt Antibiotika (nein danke), der Biokükenstarter ist in meiner Gegend nicht zu bekommen. Daher habe ich mich für's Selbermischen entschieden. Alles in allem ziemlich aufwendig, aber ich hab' nur 2 x 12 Küken grossgezogen. Ausserdem ist das aufwendigste an der Sache eigentlich das Grünzeug und das würd' ich auch füttern, wenn ich Biokükenstarter kriegen könnte.

Habe 12 der Tierchen behalten und allen geht's gut. Der Mai-Schlupf begann Anfang Dezember zu legen (Barnevelder), der Juli-Schlupf ab Mitte Januar (Marans, Orpingtons).

Es geht also. Aber man muss schon ein bisschen Zeit haben zum Lesen, Rechnen und Mixen. Kükenstarter ist einfacher und im Zweifelsfall ausgewogener.

LG
Ute

niquisa
12.04.2005, 05:40
Hallo Ute,

hast Du diese Getreidegrütze selbst gemahlen oder schon so gekauft?Mich würde nämlich interessieren ob die Hirse dort geschält oder ungeschält rein kommt.

Was sind genau Futterbohnen? Ich habe hier solche Mungbohnen (oder so ähnlich) die ich für die großen ankeimen lasse. Gibt es da noch andere Futterbohnen?

Bei mir werden derzeit nur 8 Eier bebrütet - also ich brauche nur kleine Mengen und das Selberherstellen macht mir Spaß.

Ach noch was, dieses Oregnano - wie hast Du das gefüttert? Dieses Oregonoöl oder wie und wo bezieht man sowas?

Mein größtes Problem ist nach wie vor das separieren der Glucken mit den Küken - da weiß ich noch nicht wirklich wie ich das hinbekomme.

chook
12.04.2005, 09:53
Hi Sandra,
Ich habe das Getreide so einmal die Woche auf Vorrat selbst gemahlen. Habe 'ne mittelgrosse Getreidemühle. Aber die Hirse habe ich ganz gelassen.

Futterbohnen sind den Dicken Bohnen (Saubohnen, Pferdebohnen) ähnlich, nur kleiner. Werden auch Ackerbohnen genannt und werden speziell für die Tierfütterung angebaut. Man könnte auch Futtererbsen nehmen.
Ich habe auch kurzfristig normale trockene Erbsen mit reingemischt, da ich im Bioladen ein paar Kilo abgelaufenen gelbe Erbse geschenkt bekam.

Bei Oregano ist frisch wahrscheinlich am besten (Walter aus dem alten Forum hat damit sehr gute Erfahrungen in der Kokzidiosebekämpfung gemacht). Frisch hatte ich leider nicht, also habe ich mir in der Food-Coop ein Pfund getrockneten Oregano bestellt (VIEL billiger als die Tütchen oder Gläschen im Laden). Öl geht sicher, ist nur ein bisschen schwer zu vermischen.

LG
Ute

niquisa
12.04.2005, 15:14
Hallo Ute,

meine derzeitige Futtermischung für jdie Hühner besteht aus hauptsächlich Weizen + Mais, Gersten und Muschelkalk.

Könnte ich das auch für die Küken mahlen? Oder ist da was dabei was sie gar nciht bekommen sollten.

Ich dachte dann nämlihc Hafer, Hirse und Buchweizen noch zu kaufen und auch unterzumischen.

Die anderen Zusätze habe ich eh im Haus, da ich ja meine Hunde roh ernähre.

Ist es egal welchen Oregano man nimmt - also auch den aus meiner Küche?

chook
12.04.2005, 15:52
Hallo Sandra,
Das könnstest Du sicher für die Küken mahlen, aber mit dem Muschelkalk musst Du vorsichtig sein, denn zuviel Kalk ist schlecht für die Küken. Für Austernschalen habe ich folgende Angaben: Legehennen 6%, Küken 2%.
Du musst auf jeden Fall drauf achten, dass sie genug Eiweiss bekommen (1+2 Woche 22-23%, ab 3. Woche 17-18%). Das geht allein mit Getreide nicht.
Daher der Zusatz meinerseits von Quark, Molke, Bierhefe, und ab 4.W. Leguminosen (Bohnen/Erbsen).
Was den Oregano angeht, wie gesagt, frisch ist wahrscheinlich am besten, aber getrockneter ist wohl auch nicht schlecht. Habe zwar kein kontrolliertes Experiment durchgeführt, aber hatte jedenfalls kein Problem mit Kokziodiose.
Es gibt mW. keinen anderen, als den, den man in der Küche benutzt.
LG
Ute

maica
12.04.2005, 19:42
Hallo chook,

ich habe bei meinem selbst geschrotetem noch soja (Bio sowieso) und leinsamen dabei.
Für die größeren mach ich jetzt noch sonnenblumenöl und etwas hundetrockenfutter (bio)mit rein.
Anstelle von kalk füttere ich die getr. eierschalen und grit (für tauben, ist feiner) u. s.w. habe ich vom ersten tag an und wird auch sofort aufgenommen.
Ab nächster woche will ich das ganze, gelegentlich noch mit buttermilch anreichern.
Habe damit letztes jahr auch meine küken damit groß gezogen und von diesen jungen tieren erwarte ich jetzt meinen dritten schlupf und die bruteier sind mit über 90% befruchtet und die küken sind sehr vital und gesund. :-*

chook
12.04.2005, 20:33
Klingt gut, Maica!
Stimmt, Leinsamen hatte ich vergessen. Auch mal gekochte, 'geraspelte' Kartoffel (ohne Salz versteht sich). Buttermilch ist sicher gut, Milchprodukte überhaupt.
Früher haben die Leute ihre Küken ja auch grossbekommen (meine Mutter erzählte mir von gekochtem Ei vermischt mit Schnittlauch und Haferflocken). Gekaufter Kükenstarter ist einfacher, macht aber nur halb soviel Spass. :P

LG
Ute

niquisa
12.04.2005, 20:49
Hallo Ihr,

ach ich freu mich schon auf meine Kükis.

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe füttert Ihr diese kleingemahlenen Körner immer und alles andere nur hin und wieder.

Geht das auch mit den Milchprodukten -oder bekommen die Kleinen Durchfall? Also genau gefragt -sollte ich Milchprodukte jeden Tag geben oder ist auch hin und wieder ok?

Gert
12.04.2005, 20:51
Mal ne Frage:
Wenn das Eure Hühner bekommen, was isst dann so die Familie?
Darf die auch mal zu McDoof? Oder ist das verboten?
Im Prinzip könntet ihr doch nie irgendwo essen gehen.

Ich finde ihr übertreibt ein wenig, zumindest mit den Hühnern..

niquisa
12.04.2005, 21:03
Hallo Gert,

laß uns doch - wenns Spaß macht ...

Ich esse ganz normal, gehe auch mal zu McDonald und lebe nicht nach Tabelle.

Für meine Hühner kauf ich auch nicht unbedingt Bio - eigentlich nehm ich das was ich bekommen kann -manchmal Futterladen, manchmal aber auch Reformhaus. Ich denke eh die Abwechslung machst.

Wichtig ist mich in der Fütterung meiner Tiere, nicht ohne zu hinterfragen Fertigfutter einzusetzten.

... und was ich bei der Frischfütterung meiner Hunde gemerkt habe ist es dann auch noch günstig und sehr hochwertig und das macht mich sehr zufrieden.

chook
12.04.2005, 21:03
Hi Sandra,
Laut dem Buch "Hühnerzüchten für Jedermann" sollen Milchrpodukte entweder nur ganz frisch oder sehr gut gesäuert gegeben werden. Angesäuert soll Durchfall verursachen.
Soweit ich mich erinnere, haben meine jeden Tag entweder Quark oder Molke oder auch mal Milch frisch aus'm Ziegeneuter bekommen. Im Getreide ist schlicht nicht genug Protein drin.

@Gert
Mag sein, dass wir's übertreiben, aber so lang's Spass macht, warum nicht? Vielleicht hat's ja auch mit unseren Mutterinstinkten zu tun :P
McDoof kann mir gestohlen bleiben, aber die potato wedges von Supermac's und die Donuts von der Tanke dürfen's schon mal sein 8)
'Ne andere Frage ist, ob ich zur allgemeinen Antibiotikaresistenz beitragen will, oder ob ich den Genmanipulierern unter die Arme greifen möchte. Das ist es dann nämlich aus die Maus mit der individuellen Entscheidung. Das geht uns alle an.
LG
Ute

niquisa
12.04.2005, 21:21
Hallo Ute,

so langsam hab ich meinen Futterplan im Kopf, auch mein Einkaufzettel ist schon fertig. Das wird eh wieder das schwierigste hier was zu bekommen und für mich verwertbaren Mengen.

Danke für Deine Hilfe und Tipps.

maica
12.04.2005, 21:47
Wie schon erwähnt, es mag übertrieben klingen, aber wenn ich es möglich machen kann und wo ich einfluß darauf habe, soll es so sein und es macht mir auch viel spass, weil ich sehe wie alles gedeiht, mann, hunde, hühner und hasen.
Auch mein lieber gatte darf davon haben, aber er zieht gute hausmannskost vor, die auch zum großen teil aus dem eigen garten kommt und das fleisch von unseren tieren oder vom bekannten der hochlandrinder züchtet.
Und wenn ich keine lust habe, gibts auch mal pizza, aber nie mcd......und co, dann lieber garnichts.

Onza
13.04.2005, 12:15
Wenn ich Sandra richtig verstanden habe, werden ihre Küken von einer Glucke geführt.

Besser als jedes Futter (ob nun Bio oder sonstwas) ist immer noch der Top-Auslauf für die Familie. Da werden Insekten gefangen und frische Kräuter sowie die ersten Wildkrautsamen (oje, die gibt es auch schon wieder, schrecklich, mein schönes Staudenbeet!) gesucht und genascht.

Ich selbst biete zusätzliches Futter nur als Ergänzung an um auf Nr. sicher zu gehen.

Ulrike

Arne
13.04.2005, 12:27
Original von Onza
Wenn ich Sandra richtig verstanden habe, werden ihre Küken von einer Glucke geführt.

Besser als jedes Futter (ob nun Bio oder sonstwas) ist immer noch der Top-Auslauf für die Familie. Da werden Insekten gefangen und frische Kräuter sowie die ersten Wildkrautsamen (oje, die gibt es auch schon wieder, schrecklich, mein schönes Staudenbeet!) gesucht und genascht.

Ich selbst biete zusätzliches Futter nur als Ergänzung an um auf Nr. sicher zu gehen.

Ulrike

Jo ;D dem kann ich nur zustimmen!! Wenn unsere ZC Kücken mit Mama im Auslauf herumsuchen, dann ist der Kropf meist genauso dick gefüllt, wie die "Pamperspopos"! :D
Besonders ulkig sieht es aus, wenn ein Regenwurm heruntergewürgt wird, der doppelt oder dreimal so lang -und entsprechend dick!- wie das Kücken selbst ist. 8)

niquisa
13.04.2005, 20:07
Hallo,

ja das ist schon richtig meine Küken - wenn sie denn kommen - werden mit Glucke am Hof rumsausen.

Naja und dann hab ich noch ein Problem. Ich habe keine separaten Kükenauslauf - könnte zwar einen bauen, aber ob der dann auch richitg Fuchssicher ist bezweifle ich.

Da meine Glucken ja nur sehr wenige Küken führen werden -also höchstens 5 bzw. 3 - könnte ich die ganze Bande nicht eigentlich einfach so auf dme Hof laufen lassen?

Futter könnte ich ja ausreichend hinstellen und all das was die anderen nicht bekommen sollen einfach direkt in meinem Beisein füttern. Hat sowas schon mal jemand gemacht?

Arne
13.04.2005, 22:26
Original von niquisa...könnte ich die ganze Bande nicht eigentlich einfach so auf dme Hof laufen lassen...

Hmm, das wird zwar von Vielen so gehandhabt, aber wir haben das aus zweierlei Gründen nie praktiziert und das werde ich auch nicht ändern!
1. sind Kücken gegen viele krankheiten, die die Erwachsenen Tiere übertragen könnten doch relativ anfällig (das ist der Hauptgrund!)
2. sind wir mit unseren Tieren früher auf Ausstellungen gegangen und dem Federkleid bekommt es nicht so besonders, wenn die Jungtiere von den Alttieren gejagt bzw. die jungen Hennen von den Hähnen zu früh bestiegen werden.
Für eine gute Wertung durch den Preis-/Ringrichter sollte man ordentliche Tiere hinstellen können und keine halbgerupften Viehcher, die aussehen als ob sie aus einer Waschmaschine oder Trockner gekommen sind. 8)

Onza
14.04.2005, 06:20
Hallo Sandra,

schau mal hier: http://www.ewetel.net/~onza.marsianer/Huehner

Auf dem 2. Foto kannst du unseren Stall sehen.

Auf der linken Seite ist die Hühnerklappe zu erkennen, deren Öffnung in den normalen Auslauf mündet. Da der Stall in der Mitte durch eine Drahtwand geteilt ist, können wir unsere Glucken auf die rechte Seite setzen. Wenn nun Schlupf ist, kann die Mama mit ihrem Nachwuchs auf der linken Seite ihre Spaziergänge unternehmen und den ganzen Garten nutzen. Da wird dann auch schon mal ein Gang zur Terrasse unternommen, wo man sich dann direkt ein Leckerlie aus der Küche abholt.

Mir gefällt diese Lösung gut. Sie ist für Hobbyhalter im kleinen Stil geeignet.

Ulrike

niquisa
14.04.2005, 07:22
Hallo Ulrike,

die Idee ist klasse - leider steht unser Hühnerstall genau in anderen Eck des Hühnerauslaufes, so daß es keine direkte Verbindung in den Garten gibt. Dann sind da noch die Hunde - da muß ich auch erst schauen wie die auf den Nachwuchs reagieren.

Arne: Das mit den Krankheiten ist ein Argument, aber auch wenn ich ein Separee für die Küken bauen würde, wäre dies auf dem Hühnerhof und damit die Ansteckungsgefahr genauso groß. Naja Ausstellungen interessieren mich selber nicht so.
Ich dachte eigentlich die größte Gefahr liegt darin, das die Küken nicht genügend Futter bekommen oder das der Hahn oder die anderen Hühner ihnen was antun? Oder evtl. auch das die Glucke im Stall wieder in ein Netz geht wo die Küken ihr nicht folgen können, solange sie noch klein sind.

Eugen
16.04.2005, 17:07
Also wir geben unseren Kücken nur gekochte Eier.

Rezept-
Eier 10 min kochen
sehr klein schneiden
und gleich den Kücken geben

niquisa
16.04.2005, 21:42
Hallo Eugen,

wie meinst Du das - zusätzlich zum Kükenfutter oderausschließlich??

Warum muß man die Eier eigentlich kochen - wäre roh nicht natürlicher. Der Dottersack aus dem sich ds Küken anfangs ernährt istja auch nicht gekocht.

Eugen
17.04.2005, 08:54
Hallo niquisa, ;)

Wir kochen die Eier und zerkleinen sie und geben sie gleich den Kücken (Kannst sie erst selbst probieren bevor du sie den kücken gibst-sollen nicht zu heiß sein). Wir geben NUR gekochte Eier.Alles andere finden die Kücken selber auf der Erde.

Onza
17.04.2005, 12:22
Ich möchte die Frage mal gefühlsmäßig beantworten. Sicher bin ich mir da nicht.

Rohe Eier könnten Keime und andere Krankheitserreger übertragen. Stichwort Salmonellen!

Außerdem könnte man den Hühnern so u. U. das Eierfressen angewöhnen.

Ein gekochtes Ei enthält zwar alle wichtigen Nährstoffe, aber die Keime und Co. sind abgetötet. Außerdem erkennt das Huhn das Ei nicht mehr als Ei.

Ulrike

Eugen
17.04.2005, 13:04
Echt? Gut zu wissen. schöne erklärung

niquisa
17.04.2005, 20:52
Hallo,

meine Eier werden höchstens 2 oder drei Tage alt - dann sind sie aufgegessen. Kann mir irgendwie nicht vorstellen das sich dort so schnell Salmonellen oder andere Keime bilden können.

Der Dottersack den Kükens wurde 3 Wochen lang unter Wärme gehalten beim Brüten - doch eigentlich eher ein gutes Klima für Keime.

Hhm ??? Ich weiß ich bin nervig - aber das ist für mich irgendwie nicht schlüssig. Bitte nicht falsch verstehen - werde meinen Küken die Eier auch kochen, aber so richtig einleuchten will mir das nicht - warum??

maica
22.04.2005, 13:43
Im moment gibt es bei mir reichlich eier und trotz eierverkauf an freunde und bekannte, bleiben genügend übrig.
Bruteier werden auch nicht mehr gesammelt, aber ich habe eine hungrige kükenschar und meine hunde und die alttiere sollen auch immer nur vom beste, bekommen.
Ich mache also von meinen eiern eine mayonaise mit viel knoblauch und einem gutem bio-öl und davon bekommen alle tiere täglich etwas davon mit ins futter.
Um es besser zu verfüttern rühre ich es in buttermilch mit grünzeug und haferflocken an, wird von allen sehr gerne gefressen und ich bin davon überzeugt, das es auch ein sehr guter futterzusatzt ist. :-*

tzoing
15.05.2005, 17:28
Unsere Putenküken (und nächste Woche auch die Hühnerküken) bekommen das Kükenfutter von Franz-Philipp (http://www.huehner-info.de/huefo/thread.php?threadid=2031). Wir mischen zur Zeit auch noch kleingehackte hartgekochte Eier und frischen Oregano darunter.
Die Viecher fressen und wachsen wie verrückt :o