PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Henne kriegt Sporen- Ende Gelände mit Eiern?



Okina75
04.03.2016, 20:56
Hy!

Wie im Titel zu lesen ist, wüsste ich da gerne mal was :(.
Und möchte dazu fragen, ob damit einer von Euch schon Erfahrungen hat...

Hintergrund ist meine noch nicht mal zwei Jahre alte Bredahenne, die letzthin ohne auffällige Symptomatiken dann und wann mal neben sich wirkt, so alleine für sich rummacht, völlig abseits von der Truppe mitten auf der Wiese ein Nickerchen macht. Und trotz allgemein angenehmer und entspannter Leistung der Truppe seit November nur 9 Eier zusammengebracht hat.
Auffälliger noch: Wie mir kürzlich auffiel, als ich sie mal näher in Augenschein nahm, kriegt die Riesensporen- die sind richtig dick und bereits 2 cm lang...

Dass alte Hennen schon mal Sporen kriegen, ist mir bekannt- so hatte unsere braune Lohmännin jenseits der 3 Jahre dann auch so winzig- längliche Gespriessel an den Füßen, und eine über 8jährige Mixhenne eines Freundes wurde quasi hahnenfiedrig mit Sporen, auf die mancher Hahn neidisch gewesen wäre...
Aber die Breda- Tante ist wie gesagt noch keine zwei. Wird sie erst im April, aber die Sporen sind ja nicht erst gestern hervor gesprossen, die muss sie also schon ab Herbst bzw. anderthalb Jahren Alter angefangen haben, zu bilden :(.

Auffällig für mich mal wieder: Sie war als Küken etwas im Wachstum hinterher, gedieh aber ansonsten recht gut. Dennoch erweist es sich prompt wieder als richtig- wer schon als Küken/ Jungtier 'nen Schlag weg hat, bekommt erwachsen früh irgendwelche anderen, tiefgreifenderen Pläsierchen...
Und mit allem nicht genug, war kürzlich Frau Habicht wohl der gleichen Meinung wie ich, dass mit der Henne was im nicht ganz reinen liegt und wollte sie sich schnappen.
Das konnte ich verletzungsfrei verhindern, aber umso mehr frage ich mich nun:

Darf ich nun davon ausgehen, dass diese noch überhaupt nicht alte Bredahenne mit dieser ansehnlichen Sporenbildung denn quasi in den Wechseljahren ist und ich sie unter "Ferner liefen" verbuchen kann?
Also künftigen Eiersegen abschreiben und sehen sollte, dass ich sie suppe, sowie sie noch nicht allzu zäh ist :(?
Wäre zwar schade um datt Maus, aber was soll's, wenn ich da vor allem auch keine Küken mehr zu erwarten habe, die dann ja auch nicht die allerbesten Nutzeigenschaften erben werden...

Mit Bitte um Rat,
Andreas

PS: Mist, ein O zuviel im Titel... Sorry!

hühnerling
04.03.2016, 21:08
Deiner Beschreibung nach zu urteilen könnte das z.B. durch einen Tumor im Legetraktbereich/Eierstock verursacht werden, ggf. tumoröse Marekform o.ä.

zickenhuhn
04.03.2016, 21:08
:laugh Sorry,kann Dir leider nicht helfen,aber mein erster Gedanke war: Huhn ist im falschen Körper.Henne will eigentlich Hahn sein.Ich glaube da wird Dir nix anderes übrig bleiben und eine Geschlechtumwandlung machen zu lassen, damit das Huhn glücklich wird.:kicher:

Drück Dir die Daumen,das Dir noch jemand einen vernünftigen Rat geben kann

tiffani
04.03.2016, 21:09
Auf Grund des 0´s zuviel, wirst du bestimmt noch mehr Leser haben (so wie ich :laugh), der wissen will, was das ist :laugh!

VlG Tiffani

Okina75
04.03.2016, 21:29
Naja, hühnerling hat das zu viele O ja dankenswerter Weise schon geklaut ^^...

Was das Marek angeht, so bilde ich mir eigentlich ein, den Hof zumindest marekfrei zu haben (mir reichen schon die allherbstlichen Mykos im Jungvolk).
Ach Mist, Mensch, warum trifft es immer die netten Hennen/ Tiere :(?
Irgendwas an den Eierstöcken muss wohl zugrunde liegen, sonst bekämen die männlichen Hormone, deren Ausdruck ja auch die Sporenbildung ist, nicht die Überhand...

Was wäre denn im Verhalten noch Ausdruck eines Tumors? Hat die Henne schon ärgere Schmerzen, wenn sie sich dann und wann völlig absondert oder sogar mal 10 Minuten lang völlig allein mitten in der Pampa ablegt? Dass die Schnecke unnötig leidet, will ich auf gar keinen Fall, und hätt' im Nachhinein gesehen Frau Habicht vielleicht mal machen lassen sollen...
Aufgeplustert, zitternd oder sonstig deutlich schmerzhaft wirkend ist sie übrigens nie- nur zu Zeiten immer völlig allein für sich unterwegs, aber auch in der Truppe noch gern gesehen...

tiffani
04.03.2016, 21:38
was heißt das eigentlich: ^^... ?

elanor
04.03.2016, 21:50
Ich habe mittlerweile schon so einige Hennen mit sporen, die manch einen Hahn neidvoll erblassen ließen. Einige haben schon früh welche bekommen, andere erst mit ein paar Jahren. ABER: Eier legen bis auf eine (schon gehimmelte) Barnevelderin, die ebenfalls hahnenfiedrig wurde, noch alle dieser Damen.
Es sind dabei Friesenhühner, Grünlegeritalienermix, Shamo, bunte Mixhenne, Lakenfelder. alle diese hennen haben einen hohen Rang und lassen sich von den Hähnen nicht unterbuttern, suchen sich ihren jeweiligen Galan auch selber aus, während alle anderen Herren Saures bekommen.
Da deine Henne aber auch sonst irgendwie auffällig ist, könnte ich mir einen Tumor auch gut vorstellen...

Achja, meine schwarze Bredahenne ist auch immer alleine unterwegs, nur selten in der Truppe. Allerdings immer an der habichtabgewandten Seite des Hofes, dafür in Straßennähe und manchmal auch auf ebendieser, die dumme Nuss!

LG, Sonja

Redcap
04.03.2016, 23:06
Ist bei der Henne die Entwicklung einer Hahnenfiedrigkeit zu erkennen?
Wenn nicht, würde ich eher nicht auf Tumor tippen,
http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/87049-Transsexuelles-Huhn?p=1281557&viewfull=1#post1281557
sondern eher auf die Veranlagung von Sporenbildung, die keine erkennbaren negativen Effekte auf die Legeleistung hat, wie die erwähnte Rechts-Links-Anomalie.
Die gibt/gab es nämlich bei den Redcaps auch.
http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/2390-Henne-mit-Sporn?p=21998&viewfull=1#post21998
Quelle des Originaltextes: http://marans.eu/genetiqa.htm#genetiqa

Bohus-Dal
05.03.2016, 09:02
Solche Fälle sind doch interessant, ich fände es daher schade, gleich Suppe aus ihr zu kochen, auch wenn sie nicht mehr legt. Dann wird man ja nie erfahren, ob sie Schmuckgefieder entwickelt hätte usw. Fotos von Hennen mit Sporen sind doch mehr wert als Hühnersuppe?!

Okina75
05.03.2016, 18:27
Will auch keine Suppe aus ihr machen, quälen soll sie sich aber natürlich auch nicht. Ich habe ein sehr genaues Auge auf sie, und solange sie fit ist, kann sie natürlich laufen- zumal neue Breda auch eher schwierig ranzuschaffen wären...

Redcap
05.03.2016, 18:30
Legt sie denn aktuell gar nicht mehr?
Hab hier noch mal Details raus gesucht
http://www.the-coop.org/forums/ubbthreads.php?ubb=showflat&Number=94707#Post94707

Okina75
05.03.2016, 19:38
Hallo!

Danke Dir, Daniel.
Nein, die legt aktuell nicht mehr bzw. dieses Jahr erst eines, das kann aber auch gut von der Möwe gewesen sein, die ja auch weiß legt und so ungefähr dieselbe Form aufweist.
Es wäre auch nicht soooo ungewöhnlich, wenn die Mädels Winterpause machen, nur: Durch's gute Fresschen und wohl doch etwas Lichtprogramm (die abendlichen 2- 3 Stunden Licht an, damit sie im schnell finstren Winterstall noch auf die Stange finden) legen die Mädels eigentlich ganz gut, sogar die Buschhennen sind fleissiger dabei. Und die legen bei 2x glucken im Jahr nur so 70 Eier im Jahr- das Bredamädel sollte die also locker übertrumpfen...

Andere Hahnenmerkmale als die Sporen hat sie noch nicht.

thusnelda1
05.03.2016, 19:57
Meine alte Westfälische Totlegerin (Schlupf 2012) hat an einem Bein auch einen sehr beachtlichen Sporn.
Das andere Bein ist völlig ohne.
Sie ist vor vielen Monaten (Oktober?November?) in die Winterpause gegangen und hat sich auch noch nicht mit einem Ei zurück gemeldet.
Sie hat außer dem einen Sporn keinerlei Hahnenmerkmale.
Jetzt bin ich ja mal noch mehr gespannt, ob sie nochmal zu legen beginnt.

Orpington/Maran
21.12.2016, 18:48
Hallo Tusnelda, wäre mal neugierig, ob deine Henne wieder mit legen angefangen hat ! Meine Chefhenne von 2012 hat auch seit cirka 9 Monaten Sporenansatz einseitig, heute fiel mir auf, dass er nicht gerade klein ist ! Im Moment legt sie nicht (erst Mauser, jetzt Winterpause) es würde mich interessieren, ob ich noch Eier von ihr erwarten kann, oder nicht

Bibbibb
21.12.2016, 19:37
Hallo.

Ich habe eine Mixhenne aus 2014. Sie hat im Juli/August wochenlang gegluckt. Danach ist sie direkt in die Mauser. Irgendwann in dieser Zeit ist ihr an einem Bein ein dicker kurzer Sporn (ca. 1 cm) gewachsen. Seit letzter Woche legt sie wieder wunderschön glatte, dickschalige Eier.

LG

Orpington/Maran
22.12.2016, 00:20
Das hört sich schon mal gut an :)

Okina75
22.12.2016, 13:55
Hy!

Habe besagte Bredahenne dann im Frühherbst erlegt, als ich bei den Mädels mal etwas Tabula Rasa machte.
Ihre Sporen waren richtig dick, am Ende knapp 3 cm lang, und gelegt hatte sie im Verlaufe des Jahres zwar wieder, insgesamt bis Ultimo im September aber auch nur 76 seit Januar. Zudem verlegte sie sehr gerne, setzte sich zum Beispiel so mitten beim Rumpicken auf dem Hof hin, blübsch, Ei raus, weiter im Text :(. Und am allernervigsten- aus ihren Eiern kamen wieder ausschließlich Hähne...
Da war sie denn also kurz entschlossen mit dran, auch weil mein ohnehin schon generöses Limit bei 120 Eiern im Jahr pro Henne liegt (Ausnahme Buschhennen). Innerlich war alles in Ordnung bei ihr, muss also eine genetische/ hormonelle Sache gewesen sein- irgendwie hahnenfiedrig wurde sie übrigens nicht.

Bibbibb
22.12.2016, 18:31
Und am allernervigsten- aus ihren Eiern kamen wieder ausschließlich Hähne..

OT: gibt es bei Hühnern auch female-maker? Man liest ja immer mal wieder "nur Söhne von der Henne". Geht das auch anders rum?

thusnelda1
22.12.2016, 19:34
Hallo Tusnelda, wäre mal neugierig, ob deine Henne wieder mit legen angefangen hat

Ja, irgendwann im Frühjahr hatte sie wieder angefangen nach einer wirklich sehr langen Winterpause. Sie hat ihrem Rassenamen allerdings keine Ehre gemacht, denn totgelegt hat sie sich wirklich nicht.
Sie wurde sozusagen ein Opfer der Vogelgrippe: wir haben sie schlachten müssen, weil der Platz im kleinen Pferch doch sehr begrenzt ist :(