PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sebright Gold X Silber



Georg
15.11.2006, 19:38
Hallo zusammen !

Wer kann mir Infos geben:

Wie fällt farblich die Nachzucht, wenn ich Sebright gold Hahn x silber Henne paare ?

Wie ist 1,0 Silber x 0,1 Henne gold ?

Danke für Eure Antworten


Georg

Cubalaya
18.11.2006, 10:33
Hallo Georg,

ich habe gelesen, dass es auch den Farbenschlag zitron gibt. Im "Handbuch der Zwerghuhnrassen" ist eine Henne abgebildet.
Vielleicht erhälst du diesen Farbenschlag ja bei der Kreuzung (ist aber nur eine Vermutung).

MfG
Cubalaya :)

chook
18.11.2006, 12:38
Sebright Goldhahn mit Silberhenne ergibt Silberhähne und Goldhennen, d.h. sie sind kennfarbig und Du kannst von Anfang an Hähne und Hennen auseinanderhalten.
Umgekehrt (Silberhahn mit Goldhenne) gibt es zwei Möglichkeiten:
Ist der Hahn homozygot Silber (S/S), dann ergibt die Verpaarung 100% silberne Tiere, wobei die Hahnenküken dann heterozygot Silber (S/s+) sind.
Ist der Hahn heterozygot, ergibt die Verpaarung je 50% silberne und goldene Nachzucht (silberne Hahnenküken sind ebenfalls heterozygot Silber).

LG
Ute

Georg
22.11.2006, 21:44
Hallo Ute,

Sebright "silber" ist doch aber kein klassisches silber, wie z.B. bei Italienern. Es ist doch eine weisse Grundfarbe mit schwarzer Bänderung.

Klappt dann Deine Auslegung noch ?Ich will nur nochmals sicher sein bevor ich die Tiere zusammensetze. Besten Dank für Deine Nachricht.

Danke im voraus !

Georg
22.11.2006, 21:46
Hallo Cubalaya,

hast Du da mal ein Bild von den Zitronenfarbigen ?


Gruß

Georg

chook
22.11.2006, 22:46
Hi Georg,
soweit mir bekannt ist, handelt es sich um den Silberfaktor. siehe auch
http://www.the-coop.org/cgi-bin/UBB/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=3;t=001077#000000

Weiss kann da eigentlich nicht drinstecken, denn das würde den schwarzen Saum nicht zulassen.

Was ich vergessen habe (sorry!), ist das S/s+ bei den Hähnen an Hals, Schultern und Sattel Gold/Rot durchlässt, da S nicht vollständig dominant ist. Das heisst, egal wie herum du kreuzt, Du kriegst in der ersten Generation keine richtig silbernen Hähne.

Die Frage ist, warum willst Du's überhaupt machen?
LG
Ute

Georg
24.11.2006, 21:31
Hallo Ute !

Besten Dank für Deinen link ! Sehr interessant !

Zu Deiner Frage: Ich hatte eine - nun ja - schlechte Befruchung, da ich seit 2 Generationen sehr stark ingezüchtet habe. Neues "Material" war schwer zu kriegen ( in gutem Zuchtstand ) und ich hatte weiterhin gehört, dass Sebright Züchter aus diesen Gründen oft beide Rassen halten. Daher meine Frage.

Da ich bei diesen reinen "Zierrassen" keine große Erfahrung habe ist mir jeder Tip wichtig. Da sich meine Tochter aber in diese Rasse vernarrt hatl .......... naja Du weisst schon wir sind um jede (n) Jungzüchter dankbar !!!!!!!!!!!!!

Sonst stehe ich auch mehr Mechelner, Marans, Bresse, und deren Kreuzungen ! - Mahlzeit - !

Viele Grüße


Georg

Jersey
24.11.2006, 22:10
Hallo Georg,

schlechte Befruchtung nach 2 Jahren Inzucht ist eigentlich erstaunlich.

Wie alt war der Zuchthahn? Sebrights-Hähne scheinen ja wohl ziemlich rasch unfruchtbar zu werden, was wohl wegen der hennenfiedrigkeit hormonell bedingt ist :(

Gruß Rainer

Cubalaya
25.11.2006, 12:22
Hallo Georg,

nein, am PC habe ich leider kein Bild.
Wie gesagt, im "Handbuch der Zwerghuhnrassen" von R. Wandelt und Wolters ist eint Tier abgebildet.
Schau mal im Internet nach, vllt findest du ja ein Bild.

MfG
Cubalaya

werkam
25.11.2006, 18:30
Warum bekomme ich denn immer goldene Küken, habe aber nur silberne Elterntiere. Liegt es evtl daran, das der Züchter auch verschiedene Kreuzungen benutzt hat?

chook
26.11.2006, 00:38
Hi werkam,
meinst Du, Du bekommst NUR goldene Küken oder einen Teil goldene Küken?

Wenn Deine Hennen silbern sind und Du einen Hahn hast, der spalterbig ist für Silber, dann müssten im Schnitt die Hälfte Deiner Hennenküken gold sein.

LG
Ute

corinna
26.11.2006, 09:45
Hallo
Gold ist folgende Reihe: Wildfarbig - Rebhuhnfarbig- Goldhalsig - Goldfarbig
Also eine absolute Verdünnung der Wildfarbe.
Dazu kommt bei Sebrgth noch ein Faktor, der Säumungsfaktor.

Silber ist eine überlagerung des Goldes mit weiß, aber halt nicht mit Weiß - gleich null ( farblos ) sondern mit einem (silber) weiß weches dominant ist (Leghornweiß).

Der Silberfaktor ist/soll wohl geschlechtsgebunden sein, so dass bei der Verpaarung auf gold spalterbige Junghähne fallen.

Du müßtest also die Hähne, wenn sich alles an die Vererbungsregel hällt, wieder in die Goldzucht nehmen und die Hennen in die Silberzucht aus Deiner geplanten Verpaarung.

Ist Deine Tochter in der Jugendgruppe? Ich frage deswegen, ich habe von einem zuchtfreund einige gold Tiere übernommen, er hat sowohl gold , als auch silberne Tiere, möchte aber etwas reduzieren.

Wenn Du möchtest kannst mir auch eine PN schicken, ich gebe Dir dann die Tel. -Nr. vielleicht kann er Dir sowohl als auch etwas abgeben.
Oder Du bekommst demnächst Eier von mir. Wenn Deiner Tochter das weiterhelfen würde.

@ Chook
Kennfarbigkeit wird niemand erreichen mit solchen Kreuzungen.
Das ist nicht wirklich kennfarbig, schade, aber ist so.

Liebe Grüße Corinna

corinna
26.11.2006, 09:47
@Werkam,
ja so ist es leider, sollte sich schon mit dem Auswechseln des Hahns ändern. Besorge Dir einen Hahn aus reiner Silberlinie.
LG Corinna

chook
26.11.2006, 11:02
Original von corinna
Gold ist folgende Reihe: Wildfarbig - Rebhuhnfarbig- Goldhalsig - Goldfarbig
Also eine absolute Verdünnung der Wildfarbe.
Dazu kommt bei Sebrgth noch ein Faktor, der Säumungsfaktor.

Sorry, aber das stimmt so nicht. Wildfarbig umfasst eine ganze Reihe von Genen und zwar in der Kombination, wie sie im Bankivahuhn vorkommen. Dieser Wildtyp ist sozusagen der 'Referenztyp' auf den in der Beschreibung aller Farb-und Mustermutationen Bezug genommen wird; die entsprechenden Gene werden konventionsgemäss mit einem Pluszeichen (+) dargestellt. Gold ist Gold (s+). Es kann verstärkt/verdunkelt werden durch sogenannte "Rotverstärker", die noch nicht ausreichend beschrieben sind, sowie durch Mahogany (Mh) wie z.B. bei New Hampshires oder Rhodeländern, es kann aufgehellt werden durch Faktoren wie Di (Dilute = "Verdünnung") oder Champagne Blond (Cb), oder die Produktion des roten Pigments Pheomelanin kann durch Faktoren wie Silber mehr oder weniger stark eingeschränkt werden.
Der 'Säumungsfaktor' ist nicht ein Faktor, sondern bei der Einfachsäumung drei: Pg (pattern gene = "Musterungsgen"), Ml (Melanotic = Schwarz), und Co (Columbia).



Silber ist eine überlagerung des Goldes mit weiß, aber halt nicht mit Weiß - gleich null ( farblos ) sondern mit einem (silber) weiß welches dominant ist (Leghornweiß).

Silber (S) überlagert nicht das Gold, sondern verhindert oder unterdrückt die Produktion des Pheomelanins (=rotes Pigment). Es ist geschlechtsgebunden und unvollständig dominant. Hähne können S/S sein (vollständige Unterdrückung des Pheomelanins) oder S/s+ (rot kommt noch auf Schultern, Brust und z.T. in den Halsfedern durch). Hennen können nur S/- (silber) oder s+/- (gold) sein (wobei die letzendliche Farbe natürlich noch durch viele andere Faktoren bestimmt wird, vor allem von der durch den E-Locus bestimmten Grundfarbe; bei Sebrights soll das ER=birkenfarbig-schwarz sein).
Der Vergleich mit Leghornweiss verwirrt, denn Leghorn tragen sowohl Silber als auch dominant Weiss (I - inhibitor of black pigment), Sperberung (B - barring) und in manchen Linien auch noch Blau.
Sebrights können meines Wissens nicht dominant Weiss tragen, denn das würde die schwarze Säumung nicht zulassen, da es die Bildung des schwarzen Pigments Eumelanin unterdrückt.



@ Chook
Kennfarbigkeit wird niemand erreichen mit solchen Kreuzungen.
Das ist nicht wirklich kennfarbig, schade, aber ist so.
Goldhahn mit Silberhenne ergibt Silberhähne und Goldhennen. Das geht natürlich nur in genau der Kombination, es schafft keine kennfarbige Rasse, das ist klar.

Ich habe jetzt nochmal im "The Coop" Genetikforum eine Anfrage losgelassen, abschliessend zu klären, was denn in den Sebrights alles so drinsteckt. Aber ich hatte Georg ja auch schon den Link geschickt, in dem von dieser Kreuzung abgeraten wird.

LG
Ute

corinna
26.11.2006, 11:26
@ chook,
danke, ob es nun überlagert oder verhindert, ist vielleicht nicht gut ausgedrückt, überlagern im Bezug auf Wandüberstreichen, war es nicht gemeint,
Die Anfrage im Genetikforum würde mich auch interessieren.
Und wie gesagt, wenn es anders geht, sollte man es anders handhaben, als die Farben zu kreuzen, auch meine Meinung, es gibt beide Rassen noch genügend, so dass es nicht zwingend notwendig ist in einer Rückzüchtung wieder reine Farbenschläge zu bekommen.

Bitte schreib dann mal.
LG Corinna

chook
03.12.2006, 11:13
Auf meine Anfrage beim "The Coop" Genetik-Forum
http://www.the-coop.org/cgi-bin/UBB/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=3;t=001587
gab es zwei Antworten, die den Genotyp bestätigt haben.
Habe auch noch mal bei Carefoot "Creative Poultry Breeding" reingeschaut: Silber Sebrights tragen den Silberfaktor S.

LG
Ute