PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hühnerfrust statt Hühnerlust!



Hunnenvolk
01.02.2015, 09:10
Ach ja, jetzt war doch lange Ruhe, alles friedlich und dafür gehts jetzt richtig rund hier!
Meine Huhnis haben seit geraumer Zeit Schnupfen und zwar seit wir starke Temperaturschwankungen hatten. Am schlimmsten hat es meine Glucke erwischt, so richtig mit Schmodder in der Nase und Atemgeräusche. Sonst aber fit und hungrig. Da ich mir aber Sorgen um meine einzige Glucke machte: ab zum TA und der meinte
es wäre halt ein Schnupfen, hat mir AB mitgegeben zwecks Sekundärinfektionen. So, damit war sie jetzt durch und es ging ihr solala, Schnupfen noch da, Atmung hätte besser sein können aber Huhn munter.
Da macht sie einen Schiss vor meinen Augen und als ichs mir näher betrachtet hatte sah ich lauter gewusel darin.....
!Alarmglocken an! Schwere Atmung und Würmer......Luftröhrenwürmer? Gut, die sieht man nicht im Kot aber wo die einen sind.... und bei den schwächelnden Tieren haben die Mistviecher ja leichtes Spiel!
Also, Solubenol rausgekramt und Hühner die erste Ladung verpasst!
Gestern Nachmittag waren dann alle fit, fast kein Niesen mehr und die Glucke war besonders gut drauf.
Heute: 2. Ladung Wurmkur verpasst und wieder Tee aus Thymian, Oregano und Salbei gekocht....wie halt schon seit einer gefühlten Ewigkeit. ...Vitamine mit rein und gut is.....
NEIN! NIX GUT!
Die alte Fr. Schnee hat eine Kropfverstopfung! Also Kropf ausmassiert so gut es ging, Cola und Olivenöl hinterher, Parafin ist ja leider keins im Haus und es ist wieder mal Sonntag. Kropf massiert und Huhn wurde merklich wieder fitter. Beim ausmassieren kamen geraspelte Karotten von gestern zum Vorschein, waren die vielleicht Schuld?
Nun sitzt die gute im Nest und versucht ein Ei zu legen.
Aber es ist immernoch nichts gut!!!!
Habe gerade festgestellt das die Glucke wieder schwer atmet, schlimmer als zuvor und antriebslos da steht, fressen tut sie aber und auch im Kropf befinden sich Körner. Die anderen niesen auch wieder vermehrt!
Aaaaach ich werd echt noch verrückt, die gute ist doch meine einzige Glucke und auch noch sowas von zuverlässig!!!!
Langsam hab ich Angst das wir bis zum Frühjahr alle nach Sibirien schicken müssen und ich wieder bei Null anfangen muss! Langsam verzweifel ich!!!!

.....sory fürs volltexten aber das musste jetzt mal raus!!!

Liebe und frustrierte Grüße vom Hunnenvolk

Beetlejuice
01.02.2015, 09:20
Wenn es wirklich an der Erkältung liegt kannst du mit Engystol unterstützen. Am besten täglich eine Ampulle ins Trinkwasser http://www.eurapon.de/engystol-ampullen-02036516/?gclid=CJGg-N21wMMCFcMSwwodxJEAIw

Hunnenvolk
01.02.2015, 09:25
Ah danke für den Tipp, habe schon Viruvetsan durch und zur Zeit bekommen sie noch Echinacea mit in den Tee. Bird bene bac hab ich auch bestellt, wegen Würmern und Kur, kommt aber erst am Dienstag.

Beetlejuice
01.02.2015, 09:46
Ich hab mit Engystol auch bei Hunden, Katzen und bei uns selbst auch nur gute Erfahrungen gemacht. Jasmin und George haben es auch bekommen und es hat ihnen gut getan. Ist halt ein Komplexmittel speziell für Erkältungskrankheiten :) Alles Gute für deine Bande und hoffentlich kommt die Lust bald wieder :jaaaa:

Hunnenvolk
01.02.2015, 09:51
Na ich muss morgen eh in die Stadt und dann werd mal die Apotheke besuchen.
Danke, hoff auch das wieder bessere Zeiten kommen ...

Freddy
01.02.2015, 11:36
Meine haben auch Schnupfen. Das wechselhafte Wetter dauernd, kein Wunder. Ich empfehle daher das Spray Respiroaktiv. Mein Tierarzt gab mir das mal. Das sprüht man abends im Stall, wenn alle auf der Stange sitzen zur Stallluftdesinfektion. Es riecht auch gut nach Minze und hilft so, dass die Tiere besser durchatmen können & beugt somit schwereren Erkrankungen vor.

Hunnenvolk
01.02.2015, 15:27
Oh ja, das werd ich auch noch bestellen. Ich hantier zur Zeit mit Minzöl. Am Abend auf die Stangen geträufelt und bei den am schlimmsten betroffenen Hühnern aufs Brustgefieder. Aber desinfizieren tut Minzöl natürlich nicht.
Also meine Tierapotheke ist mittlerweile größer als die für uns Menschen!!! Für alle Fälle braucht man was, weil wenn was ist dann immer am WE!
Nachdem unser Rüde Loki im Oktober in ne Glasscherbe getreten ist (natürlich am Sonntag), hat er sich nun vor ca 3 Wochen beim Ballspielen die Bänder an der Schulter überdehnt und fürchterlich gehumpelt. Heute bekommt er die letzte Tablette, dann ist wieder was raus aus der Küche, da schauts aus wie in ner Apotheke!
Naja, die beiden größten Sorgenhühner von heute Morgen waren am Nachmittag auch wieder besser drauf.

LG vom Hunnenvolk

manfer
02.02.2015, 11:51
Hallo,

hört sich alles sehr unschön an!
Ich selber habe bei meinen ganzen Hühnern noch nie einen einzigen Fall von Schnupfen gehabt. Ich würde dir den recht harten,aber wohl effetikvsten Tipp geben und die Tiere allesamt schlachten. Alles desinfizieren und dann mit neuen gesunden Tieren weitermachen.
Ich selber würde mir so einen langwierigen Ärger nicht antun. Vor allem wird es bei Federvieh selten wieder richtig gut!

Hunnenvolk
02.02.2015, 17:48
Nana.... sowas kommt nicht in Frage!!! Heute waren alle sehr munter und von der Glucke nur noch ein kleines "hatschi" zu hören.
Es muss nicht immer alles schlecht ausgehen, nur Geduld...nur Geduld...wird schon werden!!!

LG

Hühnerjette
02.02.2015, 23:27
Hunnenvolk, ich lese mich da wieder :D
Nicht, dass es lustig ist, aber die Tatsache, dass Tiere im Allgemeinen an Wochenenden und Feiertagen erkranken, lässt mich auch denken, dass da ein merkwürdiges Spiel gespielt wird...

Ich bin nicht der beste Tippgeber, aber meine hatten im Winter 2013 auch ALLE ziemlich fiesen Schnufpen inklusive Rasselgeräuschen. Einige wenige hatten auch etwas Ausfluss im Gesicht, aber das hielt nicht lange an. Da ich absolut kein AB-Freund bin, aber auch mit Heilwässerchen nicht viel anfangen kann, habe ich die verschiedenen Naturmittelchen ausprobiert: Spitzwegerichsirup selbst gekocht und ins Wasser gegeben, etwas Husten-und Bronchialtee, Oregano ins Futter und literweise Minzöl auf die Stangen. Wie du schon sagtest: Geduld, Geduld, Geduld...

Wenn natürlich einzelne Tiere total schwächeln, muss man ggf. doch den TA zu Rate ziehen. Bei mir hat es ungefähr zwei Wochen gedauert, bis alles so weit wieder in Ordnung war. Leider habe ich eine Henne eingebüßt - sie hatte es doch mehr erwischt als die anderen und war, wie so oft, von heut auf morgen tot...

Der TA aus dem Geflügelverein meinte übrigens auch, als ich von ihm eine Ladung Ursocyclin für ein Küken geholt habe: "Wenn der Schnupfen bei euch öfter auftritt, müsst ihr den Bestadnd einfach mal ausmerzen!"
Ein gruseliger Gedanke, die Tiere zu töten, nur weil sie einmal im Jahr schnupfen...

juvo
03.02.2015, 08:39
Ich gebe meinen dann Gelomyrthol. Das tropfe ich auf ein Stückchen Weissbrot so das es durchnässt ist und dann picken die das weg. Ich schwöre darauf. Oder ich ziehe es in eine Spritze auf(ohne Kanüle) und gebe es direkt in den Schnabel. Das mache ich morgens u. Abend wenn sie auf der Stange sitzen, dann kann man sie gut versorgen.

Hunnenvolk
03.02.2015, 17:26
Hi Hühnerjette
Naja, wenn alles ausgestanden ist dann kann man im Nachhinein schon über die ewigen Sonntagskranken lachen. Wenn ichs nicht besser wüsste dann würde ich meinen die tun das mit Absicht!!!
Von AB halt ich auch nicht die Welt, aber bei der Glucke wollt ich kein Risiko eingehn! Die anderen müssen so durch, in der Hoffnung das sie irgendwie immun werden könnten. Natürlich gibts Kräuter aufgekocht, Zwiebeln, Möhren, Knobi, Lebertran und extra Vitamine, die Glucke bekommt Thymianextrakt, Echinacea und Vitamine direkt in den Schnabel. Aber heute sah es schon wieder ein bisschen besser aus.
Alle weghauen könnte ich nicht, zumindest nicht solange alle munter und lustig sind!

Juvo, das mit dem Gelomyrtol hab ich hauch versucht aber ich hatte danach das Gefühl, dass die Atmung noch schlechter wurde.
Also hab ichs wieder gelassen.
So bekomm ich eigentlich alles ins Huhn, die Damen und Herren sind so zutraulich das sie brav auf den Beinen sitzenbleiben und wenn ich dann gaaaaanz leicht an den Kehllappen zupfel dann sperren sie den Schnabel auf, rein mit der Medi und gut ists.

Nun hoffe ich, dass das Wetter nicht wieder so wechselhaft wird denn wir sind auf einem guten Weg!

LG

Beetlejuice
08.02.2015, 07:15
Wie geht es eigentlich deinen Patienten?

Hunnenvolk
08.02.2015, 10:35
Na es geht aufwärts, eine Henne hat noch weng ne Schmoddernase, ist aber sonst fit.
Ich koch halt weierhin Tee und übe mich in Geduld!

LG Hunnenvolk

nutellabrot19
08.02.2015, 22:08
Schnupfen ist wirklich tricky.
Man muss viiiiiiel Geduld haben ( und ich hab schon mal wirklich VIEL ausprobiert vor ca 4 Jahren: Engystol, Viruvetsan, Gelomyrtol, Euphorbium, Gripp Heel, Oregano/ Salbei/ Thymian/ Rosmarintee, Meditonsin, Baytril, und noch ca 5 andere Sachen- es ging nicht weg.
Irgendwann verschwand es von alleine. Die Henne einer Freundin rotzt schon richtig lange rum, auch da haben wir so ziemlich alles probiert, bis wir dann Baytril gegeben haben--- alles ohne Erfolg.
Aber- Die Tiere waren damals fit, die Henne meiner Freundin ist es auch...
manche Sachen muss man aussitzen.
Geraspelte Karotten kriegen meine 3x / Woche, ich hatte da noch keine Probleme. Kropfverstopfung hat meist anderen, tieferen Hintergrund.

Dir und den Huhns viel Glück.

Hunnenvolk
09.02.2015, 06:26
Ja, aussitzen ist glaub ich auch das Einzige was noch übrig bleibt. Meinen gehts ja auch gut dabei, alle putzmunter, das beruhigt mich wenigstens etwas.
Irgendwie hab ich auch das Gefühl das das Ganze erst im Frühjahr völlig verschwinden wird. Aber zumindest genießen sie zur Zeit den Sonnenschein und das tut ihnen sichtlich gut!
Die Henne mit dem Kropfproblem ist auch wieder fit, war ne einmalige Sache.
So, jetzt lass ich die Bande raus....

LG

martin h.
09.02.2015, 07:05
Ich würde auch immer nur eine Krankheit behandeln.
Wenn sich das Huhn von einer Krankheit erholt, dann kann es durch Selbstheilungsmechanismen eine andere Krankheit, die nur wegen des Wetters oder so was auftritt, ganz gut selbst heilen/ von alleine gesund werden.

Gegen normalen Schnupfen mache ich nichts. Bei mir hatten auch welche Schnupfen mit Niesen. Eine hatte sogar ein verklebtes Auge. Dann bin ich sofort in die Apotheke und kaufte was, doch wie ich zurückkam, war das Auge in Ordnung.

Hunnenvolk
09.02.2015, 17:23
Ach, wäre gern auch so gelassen aber vielleicht kommt das noch mit den Jahren. Zur Zeit neig ich eher dazu zuviel machen zu wollen: dies hilft, das hilft, das auch und das noch.
Dabei sagt man bei uns Menschen ja auch: ein Schnupfen kommt 7 Tage, bleibt 7 Tage und geht 7 Tage, ob man was einnimmt oder nicht.
Naja,wir wären ja dann schon bei den letzten 7 Tagen!

Hunnenvolk
06.03.2015, 12:36
So, nachdem nun alles wieder in Ordnung war, Schnupfen überstanden und alle wieder munter steh ich vor der nächsten Sorge!
Die Glucke schwankt seit heute beim Gehen, man sieht es nur wenn man genau aufpasst. Was ist jetzt wieder???
Nachwirkungen von Würmern, Wurmkur, AB und der Erkältung?
Oder wars der Hahn?
Oder etwas ganz anderes?
Zumindest hab ich ihr jetzt erstmal Vit.B Komplex eingeflößt und etwas Traubenzucker, da sie auch etwas mit dem Futter mäkelt. Mehlwürmer und Sonnenblumenkerne sind ok, aber Körnerfutter wird nicht beachtet.
Und was ist nun wieder? Freitag, der TA hat nun zu und in die Tierklinik brauch ich nicht fahren, die heilen beim Federvieh zwar gebrochene Knochen und der Gleichen aber sonst kennen sie sich mit Geflügel leider nicht aus!!!
Ach menno....wenns so weiter geht gibts wohl dieses Jahr keine Küken, mal abgesehn davon das gerade dieses Huhn vom Charakter her auch noch ein Schatz ist und ich sie nicht verlieren will !!!!!!

hühnerling
06.03.2015, 13:59
Hallo,

hatte Deine Glucke Gelegenheit, regelmäßig groben Sand und Steinchen aufzunehmen?

Ansonsten könntest Du ihr auch zur Stärkung hartgekochtes Ei mit feinen Haferflocken gerieber Möhre und etwas Keimöl vermischt anbieten.

Hunnenvolk
06.03.2015, 16:32
Ja klar hat sie das, zur Zeit haben sie einen Auslauf von 1700 qm da ihr eigener ziemlich spärlich bewachsen ist haben sie Freigang im ganzen Hof. Steinchen und Sand sind überall reichlich vorhanden. Haferflocken bekommen sie jeden Tag ins Nassfutter wie auch jeden 3. Tag Bierhefe. Das mit den Eiern werd ich gleich mal machen und nochmal Vit.B geben. Vorhin hab ich sie am Futterspender gesehn, also fressen tut sie scheinbar doch und ein Staubbad hat sie auch genommen. Und vorallem vorhin sehr viel Muschelgritt gepickt.
Es fällt halt besonders beim Scharren auf das sie mal zu der einen oder anderen Seite kippelt.

Gruß Hunnenvolk