PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schlachten - Ich habs getan......



sissi66
24.10.2006, 13:55
Hallo alle zusammen,

heute mal ne Geschichte zum Schlachten und dem Vorurteil, <Ich kann das nicht>.
Ich habe Zwergbrahmas im Alter von ca.4Wochen vom Züchter bekommen. 20 Stk. um es genau zu sagen. Vor 4 Wochen kam dann der Züchter und wir haben sie zuammen beringt. Die Jungs bekamen blaue Ringe die Mädels Gelbe.
Dabei stellte sich heraus, das ein Mädel fast blind ist. :o Wir haben uns schon gewundert, warum es so schüchtern und zutraulich ist und es bekam den Namen Charlotte. :-* Nun nachdem die Rasselbande gross geworden ist, nehmen die Kämpfe zwischen den Hänen zu und mann bekämpft sich bis aufs Blut. Doch gestern der grosse Schock und das Todesurteil für 2 Hähne. Diese waren der Meinung unser Nesthäkchen Charlotte zu attakieren und bis aufs Blut zu hacken.
Das war zu viel. Ich faste den Entschluss sie zu schlachten.
Ich habe das Beil und das Messer geschärft, einen Hacklotz aufgestellt, zwei 15 Liter Eimer im Baumarkt gekauft und die Hähne in Einzelhaft gespert. Meine Frau meinte ich machs eh nicht aber Sie hat sich geirrt.

Gut ich konnte schlecht einschlafen und bin des Nächtens wach geworden und hab dann überlegt, ob es richtig ist was ich da tun will aber schlieslich wussten wir von Anfan an, (spätesten als der Züchter da war), dass es mal so kommen wird. Weil 11 Häne und 9 Hennen, das geht nicht gut.
Heute früh dann hab ich nen Kaffee getrunken und ne Scheibe Toastbrot gegessen und bin Richtung Stall gelaufen. Hab die Hühnis raus gelassen und Futter gegeben.
Zurück zum Stall, einen beherzten Griff in die Einzelhaft und einen Hahn gegriffen. Dann OHNE ihn noch mal anzusehen oder in die Augen zu kucken mit eine Hartholzknüttel beteubt und den Kopf abgeschlagen. In dem einen Eimer ausbluten lassen, in den anderen mit heißem Wasser getaucht und gerupft. Die Federn gingen erstaunlich leicht ab und dann das übliche Ausnehem. Meine beiden Katzen standen neben mir und haben sich über Herz, Leber und der gleichen gefreut.
Das ganze mit dem zweitem Hahn noch mal.
Nun liegen sie im Kühlschrank und warten darauf, dass heute Abend Hühnerragou aus ihnen wird.
Das ganze werde ich die Woche wiederholen und bis auf zwei Hähne und die Hennen natürlich den Rest schlachten.
Ich denke mal pro Tag zwei Hähne reicht zu und mein Bestand schrumpft auf ein gesundes 2/9 Verhältniss.
.................................................. .............
So nun kann ich ja rauslassen. ;)

Ich hab das heute zu ersten mal in meinem Leben gemacht und muss feststellen, es ist nicht so schlimm wie es sich anhört. Ich dachte auch, wenn ich sie als Kücken bekomme werde ich sie nie und nimmer selber töten. Ich weis aber auch, dass das dazu gehört und sein muss.
Wer sich das vor Augen hält, der wird auch keine grossen Probleme haben seine Hähne oder Hennen zu schlachten.

Also wer eine Meinung dazu hat, der melde sich mal.

Bis die Tage.

speedy
24.10.2006, 15:49
Hi,

Hut ab! Ich wäre echt froh, ich wäre auch schon soweit! Ich hab auch 10 Küken vom Züchter geholt und es waren 6 Hähne und 4 Hennen! Einen Hahn hat sich der Habicht geholt aber die anderen.... Und ich hab schon einen Bantam und einen rasselosen Zwerghahn! Normalerweise hab ich die überzähligen Hennen beim Zoo abgeben können, als Futter. Aber die rufen z.Zt. nicht zurück, anscheinend kein Bedarf. Kurz davor war ich ja schon, aber wenn ich die dann anschaue und die Dödels sind auch noch so zutraulich.... ausserdem sinds Seidenhühner, die sind eh so süss... Essen wollt ich sie nicht, aber ich hätte da 3 vierbeinige Abnehmer...

Ich hoffe immer noch, dass ich das mal hinkriege!.

S.

nadine1204
24.10.2006, 15:57
Hut ab! Ich bin noch nicht ganz soweit um dies zu tun. Dieses Jahr hat sich der Altbestand um mehr als die Hälfte gekürzt, erst der Marder und dann ist eine Henne von selbst tot umgefallen (und da denke ich mir mal, mir hat man ein Alttier untergejubelt den sie hat im letzten Jahr kein einziges Ei gelegt und sah aus wie eine Oma Henne)
Jetzt habe ich noch meine Marans vom letzten Jahr und die Hennen vom Mai und meine Junghennen.

Gert
24.10.2006, 16:02
Noch nicht essen !!!!
24 Stunden im Kühlschrank reifen lassen.
Dann sind sie wesentlich zarter.
Ausserdem bekommst du am Schlachtag eh kein Bissen runter.
Schmecken tuts erst 1 Tag später.

sissi66
24.10.2006, 23:16
Na danke für Euer Verständniss. :)

Die Hähnchen haben übrigens lecker geschmeckt, wobei ich sagen muss, es is schon ganz schön komisch, morgens geschlachtet und abens gegessen..................
Dafür das es Zwergbrahmas sind oder waren, sind sie aber ganz schön fett. Wie gesagt, wir haben Ragou draus gemacht und vorher gekocht. Da is ganz schön viel fette Brühe angefallen. Wenn ich dran denke wie dick die vor dem schlachten waren und dann das was nach den rupfen übrig blieb......... Die anderen werd ich erst mal einfrieren und dan mal braten, mal sehen was da so an Fleisch zum knabbern drann is. Denn nur zum sogenannten Suppenhuhn is doch zu schade.
Morgen früh werde ich dann die nächsten zwei schlachten.
Hoffentlich kann ich diese Nacht besser schlafen ???

Speedy:
meine sind auch Handzahm und ankucken ??....., wie gesagt, nich tun.! Kurz und schmerzlos an die Sache rangehen und sich bewust sein, dass es sein muss und dazu gehört.
Und is es nicht ein bissel zu schade die Hühner an die Vierbeiner zu verfüttern? Wozu hällt mann sich dann diese Tiere? Als Nutztiere oder nur als Haustiere und wenn sie zu alt sind oder ebend nur Hähne, dann weg damit an die Hunde oder Katzen???


Also bis dann denn.........
mfg

nadine1204
25.10.2006, 07:56
Mein Hund bekommt auch immer die Resten, nicht nur Geflügel, sondern alles was mein Sohn nicht auf ißt und was nicht so gewürzt ist.
Ihm schmeckt es und ich weiß das er sich darüber freut und das es dann nicht im Müll landet.

Neuerdings klaut mein Hund wie ein Rabe, sogar Gemüse ist wieder "in".
Wieder so eine Futterneidtour von ihm.



@ Sissi

nochmal zu dem ich kann das nicht, ich bin ja im moment soweit das ich mir das beim Schwiegervater anschaue, wenn er die Gänse schlachtet, wenigstens schon mal etwas, ich taste mich so langsam ran. Naja, und auf die Hilfe meines Mannes kann ich wohl warten bis zum Sanktnimmerleinstag. Er hat sich schon angestellt als er mir helfen sollte den Hahn zu halten um sein Bein zu untersuchen, er meint er bekommt dann sofort Herpes :stupid
Und er wäre traumatisiert von damals als er seine Puten und Hühner geschlachtet hat.
Für mich sind es nur faule ausreden, aber er hat trotzdem den Hahn gehalten.

speedy
26.10.2006, 10:14
Hi,

puuh, noch mal davongekommen! Der Zoo nimmt sie! Eventuell bleibt dann auch der eine oder andere am leben, die halten dort auch Seidenhühner.

Na klar weiß ich dass es eigentlich dazugehört. Nur - ich hatte eigentlich nur vor die Hühner wegen der Eier zu halten, die lieben Verwandten meinten aber, dass da auch ein Hahn dazugehört. Und als dann die erste Henne gebrütet hat, wollt ich halt dann doch mal schauen, was dabei rauskommt. So nahm das Elend seinen Lauf.

Im Zoo z.B. wo ich die Hähne jetzt hinbringe, hat man mir auch gezeigt, wie sie getötet werden - völlig unblutig per Genickbruch! Und komplett ohne Theater. So schnell konnt ich gar nicht gucken, wars schon rum.

Ob die Hühner zu schade sind, sie an den Hund (oder wie jetzt an die Raubtiere zu füttern) ist Ansichtssache. Ich füttere meine Hunde roh, und sie bekommen kein Industriefutter. Denn dafür wird Fleisch bzw. Müll aus der Massentierhaltung verwendet (und sonst noch Sachen, die der Hund nicht fressen muß). Also wenn ich die Tiere nicht selber essen will, dann doch lieber dem Hund als der Mülltonne. Ich könnte mich vielleicht dazu bringen, ein hellhäutiges Huhn zu essen, aber sicher nicht die Seidenhühner.

Vielleicht schaff ich es ja doch irgendwannmal zu schlachten, zur Zeit muß es nicht sein. Ich wäre auch allein auf weiter Flur, mein Mann würde vorübergehend die Flucht ergreifen und Nachbarn haben wir keine. Und mir grauts ehrlich gesagt auch vor der ganzen Sauerei. Und vor allem, das mit dem Ausnehmen muss ja auch gelernt sein. Vielleicht findet sich ja mal jemand, der mir die Hühner tötet und rupft, den Rest würd ich schon selber machen.... :-/

S.

jr-dubba
26.10.2006, 10:31
Hallo, an alle die im Umkreis von 50- 80 Km um 66606 St. Wendel wohnen, biete ich gerne meine Hilfe beim schlachten von Hühner an.


Wer Interesse hat, meldet sich einfach bei mir.

Viele Grüße aus dem Saarland, jochen

Windfried
27.10.2006, 12:24
hallo ! für alle die sich nicht oder noch nicht trauen ihre tiere zu schlachten bin ich bereit zu helfen oder euch anzulernen. ich fahre bis ca. 80 km. um münster nrw. und bin nicht nur für gefügel ausgebildet. viele grüsse W.Mersmann w- maust@t-online.de sissi 66 hut ab das du dich überwunden und so den inneren schweinehund besiegt hast.

sissi66
27.10.2006, 17:43
So Leute,
ich habs hinter mir.!
Gestern (Donnerstag) die letzten zwei von 6 Hähnen geschlachtet.
Es ging immer besser und jeder Handgriff funzte besser.
Nun liegen 4 Hähne im Gefrierschrank und warten auf den Verzehr.
Jetzt haben meine Hennen auch endlich Ruhe und sind sichtlich ruhiger und ni mehr so nervös.

viele Grüsse Sisssi

linde
04.04.2009, 10:59
Der Tag wird in den nächsten Monaten auch kommen, dass ich meine guten alten Eierlegerinnen Eine nach der Anderen schlachten muss.
Leider habe ich mit Hühnerschlachtung keine Erfahrung. Wie fachgerecht und schonend Kaninchen geschlachtet werden, das habe ich bei einem Kaninchenzüchter gelernt. Ebenso würde ich es auch gerne mit den Hühnern handhaben, würde mir dafür auch gerne etwas anlesen, bevor ich es mir vom Hühnerhalter/ -Züchter meines Vertrauens zeigen lasse.
Oder gibt es da von den Verbänden auch Kurse wie richtig geschlachtet wird? Wäre ja sinnvoll, schließlich bieten die Obst- und Gartenbauvereine auch Baumschnittkurse an...

SetsukoAi
04.04.2009, 11:43
Hut ab, ich kann bis heute noch keins meiner Tiere schlachten, zum Glück übernimmt das mein Vater.

Ich denke auch das es einfacher ist wenn man weis was sie getan haben und das sie eine wehrlose Henne attakiert haben. Dann der gedanke an die arme Henne und man weis man tut das richtige.

Man sollte Tage vorher die Bindung herab setzen das es einem nicht so schwer fällt. Ich hab sie seit sie aus dem Ei geschlüpft sind, Hege und Pflege sie und bin auch der, der sie aus der Gruppe nimmt und einzeln sperrt. Der Henker ist dann mein Vater. Wenn sie nachher dort tot liegen dann ist es nicht mehr schlimm, aber die Zeit des schlachtens ansich, wenn das Beil kommt, das ist die schlimmste. Rupfen und ausnehmen kann ich dann auch.

Auch bei den Stallhasen die wir mal hatten konnte ich beim schlachten selbst nie dabei sein.

Kohlhof
25.04.2009, 17:45
Ich habs heute zum zweiten Mal getan. Es ging schon viel besser als beim Hahn im Sommer, damals habe ich das Ganze schnell schnell, nach dem Motto Augen zu und durch gemacht. Hinterher ging es mir dann tagelang schlecht. Heute sind wir das Ganze viel ruhiger und bewusster angegangen. Und beim Schlachten war meine Frau dabei. Unser Huhni hatte eine ziemlich üble Legedarmgeschichte und hat sich seit Tagen gequält.

Jedenfalls haben wir uns vorher sehr lange von ihm verabschiedet, es gestreichelt und es angeborkelt. Irgendwann ist es dann auf meinem Arm ganz ruhig geworden. Dann noch ein letztes Kraulen und dann umdrehen, auf Hauklotz legen und Kopf ab. Ging ganz schnell. Dann etwa 10min heulen. Und anschließend haben wir es begraben und ihm nen Grabhügel im Garten aufgeschüttet.

Vielleicht ist das die Art und Weise, wie wir das mit dem Schlachten auch zukünftig schaffen können (wenn die Huhnis sich quälen). Gemeinsam und ganz bewusst. Es ist immernoch hart und wir sind auch noch nicht durch damit, aber man beendet ja schließlich auch ein Leben.

LG Kohlhof

masterjonas
25.04.2009, 18:04
hab ich das richtig verstanden, dass du den kopf des hahns bei vollem bewustsein abgeschlagen hast?

töten ohne beteubung ist in D nicht erlaubt.

Philipp G.
25.04.2009, 18:50
@Kohlhof Das was du/ihr getan habt ist 1. nicht erlaubt und 2. nicht schlachten sondern töten. Beim Schlachten ist das ausnehmen und rupfen incl. .

schnitthepper
25.04.2009, 19:37
Vorneweg: Ich kann nicht selber schlachten, habe es bisher Leuten "meines Vertrauens" überlassen.

@masterjonas und Philipp G.:
Ihr wißt ja schon, daß diese Art des Tötens auch unter Züchtern noch weit verbreitet ist?

Soll nicht heißen, daß ich das gut finde. Nur ich glaube, daß längst nicht alle "Fachleute" vorneweg das Tier betäuben. Leider ging ich einmal bei einem hochdekorierten Züchter davon aus, daß er nicht ohne Betäubung schlachtet. Ich erfuhr erst danach, daß er die einfache Kopfab-Methode als beste empfindet. Passiert mir nicht mehr.

Ich weiß, das Thema ist schon viele Male durchdiskutiert worden und wird es auch in Zukunft noch sein.

Philipp G.
25.04.2009, 21:23
Ja das ist mir bewusst,ich bin ja selber ein Züchter und habe viel Kontalt zu anderen.Diejeneigen, welche das tun sind meistens schon sehr alt.Somit wird diese Art des tötens hoff. bald aussterben.

Und ausserdem ist das noch lange lange keine Rechtvertigung!Das wäre ja noch schöner!!!
:neee: :neee: :neee:

Kohlhof
26.04.2009, 07:13
Zunächst danke für eure Hinweise.

Bei uns gilt zwar das österreichische Tierschutzgesetz, aber das tut ja nichts zur Sache, weil es in der Hinsicht dem deutschen gleicht. In §32 ist dort die Tötung geregelt und es steht geschrieben, dass die Tötung ohne vorherige Betäubung verboten ist. Dieser Paragraph und das Gesetz waren uns vor der Tötung bekannt und wir schenkten ihm während des Vorganges alle erforderliche Aufmerksamkeit. Durch einen gezielten Schlag auf den Kopf wurde das Huhn betäubt bevor ihm der Kopf abgeschlagen wurde. Hier war meine Schilderung lückenhaft (das ist sie in anderen Bereichen auch - z. B. haben wir überprüft, ob es wirklich betäubt ist).

Vor meiner ersten Tötung habe ich etwa 50 Fachleute/Ratgeber/Bücher kontaktiert. Auch Menschen mit islamischen Hintergrund waren darunter. Ich persönliche halte Schächtungen aus neurobiologischer Sicht für die tierfreundlichste Variante. Aber zu dem Thema gibts ja hier schon Diskussionen, die ich eigentlich nicht wieder anstacheln möchte.

Seid also gewiss, dass wir uns umfangreich informieren, bevor wir ein Tier töten.

LG Kohlhof

soppel01
26.04.2009, 18:20
passt eigentlich hier rein:

was haltet ihr von der von bruja angebotenen

geflügel-schlachtzange für 14,50 euro(art.-nr.:260).

hat jemand damit erfahrung? :roll

(habe leider keine erfahrung mit link reinsetzen :neee:)

gruß lothar

Windfried
26.04.2009, 19:06
Hallo! ich hab das Ding nach einmaligem Gebrauch in einem Schrank mit Plunder deponiert und später mit dem anderen Schrott entsorgt. bin vieleicht mit meiner Trichter-Messer methode voreingenommen aber auch die gute alte Beil-Hauklotz methode beide natürlich mit effektiver Betäubung ist der angebotenen Zange immer noch meilenweit überlegen. (Meine meinung) Gruss Windfried