PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hühnerhaltung Ja oder Nein?



Gertrud-Eva
17.09.2014, 16:39
Hallo Hühnerfreunde!

Wir haben ein großes Gelände am Wald.

Nachdem wir die Sendung Quarks&Co über Hühner gesehen hatten, ist bei meinem Mann und mir der Entschluss gereift eigene Hühner zu halten.

Da wir beide nur Erfahrung mit Hund und Katz haben, wurden alle uns bekannte Hühnerhalter nach der Haltung des Ferderviehs ausgefragt. Immer wurde uns signalisiert wie unkompliziert und einfach das halten von Hühnern sei.
Danach haben wir alle Hühnerbücher aus der Bücherei ausgeliehen und viel im Internet über Hühner recherchiert. Nun muss ich noch erwähnen, dass wir nicht schlachten können und wollen.
Der Stall und der Platz war schon ausgesucht.
Nun haben wir die Hühnergeschichte von HÜHNERFARM21 gelesen und die Hühnerhaltung scheint uns doch nicht so unkompliziert zu sein.
Auf Nachfrage hat unsere Tierärztin abgewinkt sie hat mit Hühner nix am Hut und nicht mal Impfstoff parat. Tja was mach ich mit einem kranken Huhn wenn ich nicht schlachte und ich mindestens 50km zum nächsten Tierarzt habe?
Falls wir uns fürs Federvieh entscheiden würden, täten wir uns gerne Hühner zulegen die länger leben und dafür müssten sie garnicht soviel Eier legen. Kann uns jemand einen Tip geben?
Die Hühnerhalter vor Ort kaufen Ihre Hühner bei einem durchfahrenden Händer der eimal im Monat von einem Geflügelhof kommt. Die Hähne verschenkt er. Was ist davon zu halten?
Aber meine wichtigste Frage ist, ob die Hühnerhaltung wirklich so kompliziert ist, dass öfters ein Huhn krank ist sich verletzt, vom Habicht geholt wird oder stirbt wie bei der Hühnergeschichte von HÜHNERFARM21? Dann wäre es wohl für uns vernünftig keine Hühner anzuschaffen.

sturm
17.09.2014, 17:21
Puh, deine Frage zu beantworten ist ganz ganz schwierig. Ich selbst schlachte auch nicht und esse kein Huhn, hatte auch schon für mich emotional schwer zu verarbeitende Todesfälle bei den Hühnern und war knapp daran die Hühnerhaltung aufzugeben- aber Hühner sind so toll, dass ich einfach nicht darauf verzichten möchte.
Aus meinen Erfahrungen mit Seidenhühnern und Zwergpaduanern muss ich ganz klar sagen: Ja, Hühner können krank werden und auch an den Krankheiten sterben. Die langläufige Meinung, dass Hühner nie krank werden kommt meiner Meinung nach davon, dass etwa auf den Bauernhöfen zumeist Legehybriden gehalten werden, die komplett durchgeimpft und legereif gekauft werden und dann mit nicht ganz zwei Jahren in die Suppe kommen.
Zumal ist die emotionale Bindung von Bauern oder Haltern, die sich halt ihre Hybriden kaufen und dann sowieso in die Suppe werfen gering bis nicht vorhanden, sie sind halt da. Meine Mutter ist auf einem Bauernhof aufgewachsen, hat mit 12 Jahren ganz alleine schlachten müssen und könnte es heute bei unseren Hühnern nicht, da es ihr emotional zu nahe geht- damals waren die Hendl einfach bloß da und die Arbeit musste erledigt werden.
Die Wahrscheinlichkeit, dass ein durchgeimpftes Huhn in dieser Zeit krank wird ist meiner Meinung nach ganz, ganz gering und viele Krankheitsgeschichten spart man sich auch bei Rassehühnern, wenn man sie legereif und zumindest gegen IB und Kokzidose geimpft kauft. Kükenaufzucht ist nochmal ein anderes Thema, zumal da ja dann die Frage aufkommt, was man mit den Hähnen tut. Aber klar kann man auch Glück haben und ungeimpfte Hühner mit einem so guten Immunsystem kaufen, die nie krank werden- kann man vorher ganz schwer wissen. Auch bei Katzen und Hunden kann man Pech haben und z.B. die Katze erkrankt mit nicht ganz 2 Jahren an einem Lungentumor, den Fall hatte eine Verwandte von mir.
Auf jeden Fall braucht man als Nichtschlachter meiner Meinung nach einen guten Hühnertierarzt an seiner Seite, sollte sich selbst schlau lesen und zur Sicherheit eine Hühnerapotheke anlegen- da hilft einem auch das Forum. Auch sollte man meiner Meinung nach lernen, Kotproben selbst auf Würmer und Kokzidien mit dem Mikroskop untersuchen zu können.
Gegen den Habicht kann man mit einem 8x8 Netz übernetzen, den Stall bekommt man auch raubtiersicher hin und bei Fuchsproblemen kann man in einen Stromzaun investieren. Kostet alles Geld aber wenn einem die Hühner viel Wert sind hat das schon Sinn. Mein Stallbau wurde auch teurer als gedacht.

Aber für solche Momente lohnt es sich dann Hühner zu haben und es ist einfach schön, Zeit mit den gefiederten Mitbewohnern zu verbringen.

131564 131566

Susanne
17.09.2014, 17:26
Hallo,

also der meines Erachens beste TA für Hühner ist in Rastatt Wintersdorf, je nachdem, wo ihr im Nordschwarzwald wohnt, wäre das ja etwas für Euch. Dort bekommt man auch verschiedene Impfstoffe in verschiedenen Formen. Er kennt sich aus und züchtet auch selbst.

Hühner sind meines Erachtens nicht ganz einfach, wenn man an ihnen hängt und dann womöglich keinen guten TA hat. Aber es lohnt sich auf alle Fälle. Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr Euch bei mir gerne mal alles anschauen, ich schlachte auch nicht und kann Euch viel erzählen!

Liebe Grüße
Susanne

HähnchenHirte
17.09.2014, 17:29
Wären wir alle von den Risiken abgeschreckt worden, gäbe es dieses Forum heute nicht.
Natürlich muss man auch Bereit ein Huhn das schwer Krank ist zu Notschlachten aber das passiert nicht sehr oft.
Auch werdet ihr wahrscheinlich zu den Kuschelhuhnhaltern gehören wo halt jedes Huhn einen Namen kriegt.
Da kann ich nicht mitreden bei uns heißen alle Hühner Berta und nur die Hähne und die Zuchthennen bekommen Namen.
Aber die Zuchthennen kriegen auch nur die Ringfarbe als Namen zur Unterscheidung.

Sonst unterstütze ich Sturms Beitrag.
Susanne ist natürlich auch ein super Ansprechpartner bei dem Thema.

LG Moritz

Sibille1967
17.09.2014, 17:52
Hallo Gertrud-Eva
mir gings Anfangs genau wie dir, hatte auch von der Geflügelhaltung keine Ahnung, aber hier im Forum kannst du wirklich viel lernen und viele Sachen selbst behandeln.
Ich hab mich den hiesigen Geflügelzuchtverein Angeschlossen, für nur 15 Euro Jahresbeitrag bist du bei allen Impfungen dabei und du kannst dir auch Hilfe holen wenns mal ums Notschlachten oder so geht. Die Vereinsmitglieder stehen einen immer mit Rat und Tat zur Seite.
Ich hab mir da auch meine Hennen geholt, wir haben keinen Hahn weil ich beim Nachwuchs auch keine Schlachten kann.
Im Verein hast du auch gleich eine Vielfalt an verschiedenen Rassen und Züchten.

Aber eines ist Sicher, es war die beste Entscheidung sich Hühner anzuschaffen, wir haben so viel Freude mit den Mädels und jeden Tag 5-6 Eier.
Ich möchte sie nicht mehr missen. :neee:

Gertrud-Eva
17.09.2014, 18:39
Hallo

vielen Dank für Eure Antworten.

Das Für und Wider der Hühnerhaltung wird dank Euren Anregungen nun bei uns durchdiskudiert.

Allerdings muss ich zuerst mal alle TA in der Gegend um Bad Wildbad anrufen ob sich einer für Hühner zuständig fühlt.

Eure Antworten simmen mich positiv für die Hühnerhlatung, dennoch möchte ich bei meinen Überlegungen realistisch

bleiben. Es sind schließlich Lebewesen für die ich Verantwortung übernehmen möchte. Mal sehen!!!

Gertrud-Eva
17.09.2014, 18:46
Hallo Susanne,

vielleicht nehmen wir Dein Angebot mal an, und schauen uns Dein Hühner-Gartenreich einmal an.

Das könnte vielleicht eine Entscheidungshilfe sein. Ich denke Rastatt wäre zu weit

für's kranke Huhn von Bad Wildbad aus.

Gertrud-Eva
17.09.2014, 18:49
Hallo,
ich find hier in der Gegend von Bad Wildbad leider kein Geflügelzuchtverein!

Susanne
17.09.2014, 18:55
Hallo,

ich fahre täglich zur Arbeit nach Calw (von KA aus), das geht recht gut, da ist es von Wildbad auch nicht weiter nach Rastatt. Zudem kannst Du bei diesem TA die Hühner nach erfolgter Vorimpfung mit Spritze impfen lassen, dann hast Du diesbezüglich erst mal Ruhe für ein Jahr.
Für Notfälle wird er Dir nach Einweisung Mittel mitgeben und was nutzt Dir ein TA, der zwar willig ist, aber keine Ahnung hat. Ich habe jahrelang gesucht und bin nun froh, diesen gefunden zu haben.

Der nächste Geflügelzuchtverein ist in Straubenhardt (Schwann), soweit ich weiß (da ist auf alle Fälle einer, aber ob es der nächste ist, weiß ich nicht sicher).

Wie gesagt, ich lade Dich herzlich ein (Du wirst von Bad Wildbad) ca. 35 Minuten fahren.

Grüße
Susanne

Gertrud-Eva
17.09.2014, 18:56
Hallo Sturm,

lässt du deine Hühner einschläfern, oder lässt du es einfach sterben?

Mein Mann hat mal unseren totkranken Wellensittich mit dem Luftgewehr erschossen. Das war allerdings so furchtbar für Ihn, das kann er nicht mehr tun.

Susanne
17.09.2014, 18:58
Ach so, noch was: Wenn ein Huhn eine Verletzung hat oder sonst was akutes, dann kann das eigentlich jeder Arzt machen, sofern er sich mit Vögeln auskennt. Da kannst Du dann in einem Notfall auch mal gleich nach Bad Wildbad. Du musst denen sagen, dass Du einverstanden bist, dass sie nach Heimtier Tarif abrechnen, dann wir Huhn wie Papagei behandelt. Nur bei speziellen Hühnersachen ist ein Fachmann gefragt, eine Kotprobe kann auch ein anderer TA einschicken. Würmer werden meist überall vor Ort untersucht. Wir haben hier in B-W auch ein super günstiges Landesuntersuchungsamt, da kann man vieles untersuchen lassen und zur Not selbst einschicken (allerdings braucht man da einen bestimmten Mindestwert). Das macht dann vielleicht ein sogenannter Landtierarzt (für Kühe und Schweine) günstig, von dem kann man dann auch Wurmmittel bekommen.

Susanne
17.09.2014, 19:00
Ihr müsst sicherlich nicht selbst töten, ich musste das zumindest in meiner Hühnerlaufbahn noch nie. Man hat dann Schmerzmittel da, um einen Transport zu überbrücken und einschläfern kann wirklich jeder TA.

Gertrud-Eva
17.09.2014, 19:03
Hallo Hähnchenhirte
ich glaube nicht dass ich zum Kuschelhühnerhalter werde das decken unsere Hunde ab.

Ich würde eher gerne Beobachten.

Susanne
17.09.2014, 19:06
Damit ist nicht wirklich gemeint, dass man die Hühner kuschelt, sondern hier im Forum wird halt unterschieden zwischen Nutztierhalter (die auch schlachten), Züchter (auch die schlachten) und anderen Haltern, die eben nicht schlachten und die einzelnen Tiere besonders schätzen und nicht haupsächlich den Bestand an sich.

Gertrud-Eva
17.09.2014, 19:07
Danke für Eure Informationen dass klingt doch ganz gut.

Leider muss ich das Forum im Moment verlassen. Obwohl alles sehr interessant ist.

Bis später!

Gertrud-Eva
17.09.2014, 19:09
Aha

dann werd ich vielleicht doch zum kuschelhalter.

Bis dann!

SuseL
17.09.2014, 19:30
Hallo,

ich habe seit Jahrzehnten Katzen, Sittiche und Landschildkröten. Seit einem Jahr auch Hühner. Nach meiner Meinung ist Hühnerhaltung keinen Deut schwerer, als die Haltung anderer Tiere. Nur anders. Man muss nur das ganze Drumherum, also welcher Tierarzt, was füttern, wie unterbringen, anfassen, Impfen, Vorsorge und Behandlung von Parasiten etc. erstmal lernen. Darüber muss man bei den anderen Tieren seit Jahren keinen Gedanken mehr verschwenden, weil die Versorgung inzwischen Routine geworden ist.

Ich habe inzwischen 13 Hühner, im Sommer 2 mal Küken von 2 Hennen aufziehen lassen, war 2 mal mit verschiedenen Hühnern beim Tierarzt, hat jeweils 10 € gekostet, alle sind gesund und munter. Ich mag meine Mädels sehr und geschlachtet werden sie nicht. Gekuschelt werden sie auch nicht. Sie werden aber ab und an hoch genommen und bekommen eine Predigt, was sie doch für niedliche Puschelhühner sind. Das, also das sie lernen in die Hand genommen zu werden, finde ich wichtig, damit ich sie im Krankheitsfall relativ stresslos mit Medikamenten versorgen kann.

Gruß, Susanne

raregroem
17.09.2014, 19:40
Hallo Gertrud-Eva. Wir sind auch über Quarks&Co zum Huhn gekommen. Wir hatten für uns auch ausgeschlossen, zu schlachten. Nachdem wir das erste mal ein Huhn mit Legedarmvorfall - abends als alle TA zu hatten - hätten schlachten wollen, aber nicht wussten, wie und das arme Tier sich eine Nacht quälen musste, bis der TA es am nächsten morgen weggeimpft hat, haben wir für solche Fälle an einer Unterweisung teilgenommen und können die Tiere jetzt selbst erlösen, falls nötig. Die meisten Sachen, die dir passieren können, Würmer, bakterielle Infektionen, Abszesse, etc. kann jeder TA behandeln. Er braucht auch keine speziellen Medikamente. Jeder Kleintier-TA hat das Standardwerk "Krankheiten der Heimtiere"; das hat ein ganzes Hühnerkapitel und es stehen alle relevanten Krankheiten mit Behandlungsmethoden (so es denn welche gibt) drin. Einschläfern kann er auch. Ich würde die Entscheidung Hühner ja oder nein nicht von der Erreichbarkeit eines Fachtierarztes für Geflügel oder der Nottötungsgefahr abhängig machen. Verglichen mit anderen Haustieren machen Hühner nur sehr wenig Arbeit. Ausgenommen vlt. Fische oder Terraristik. Dafür aber unerwartet große Freude. Wir hatten uns auf sechs Hühner festgelegt. Jetzt sind es 23. Können gerne mehr werden....

sturm
17.09.2014, 19:51
Damit ist nicht wirklich gemeint, dass man die Hühner kuschelt, sondern hier im Forum wird halt unterschieden zwischen Nutztierhalter (die auch schlachten), Züchter (auch die schlachten) und anderen Haltern, die eben nicht schlachten und die einzelnen Tiere besonders schätzen und nicht haupsächlich den Bestand an sich.

Ja, genau so ist es, wobei ich persönlich mit dem Begriff nicht glücklich bin und den Begriff Liebhaberhaltung bzw Hobbyhaltung wie ihn meine Hühnertierärztin benutzt vorziehe. Kuscheltiere bestehen für mich aus Stoff und sind für Kinder.

Was den Tierarzttransport anbegeht- der ist für Hühner recht unspektakulär, die Hühner sind dann ruhig. Das ist kein Vergleich zu dem Geschrei wie es etwa mein Kater veranstaltet. Meine Hühnertierärztin ist etwa 50 Autominuten entfernt und die Hühner verkraften den Transport gut. Und reines Erlösen kann jeder Tierarzt und jede Tierklinik, auch wenn sie keine Hühner behandeln sofern es sein muss. Aus meiner Erfahrung sterben Hühner allerdings schneller als einem lieb ist, das Erlösen ist nicht wirklich alltäglich.

Und noch ein Tipp meinerseits- nach allem was ich bisher im Forum gelesen und gesehen habe ist Susanne eine supererfahrene und kompetente Hühnerhalterin, die einen erstklassigen Stall und einen wahre Zaubergarten hat (großes Kompliment Susanne). Wenn du nicht so weit weg wohnst nutze das Angebot dich bei ihr persönlich zu informieren und dir Anregungen zu holen, sowas ist unbezahlbar! Leider bieten ja die meisten Zuchtvereine keine speziellen Informationstage, Vorträge etc. für Einsteiger in der Hühnerhaltung und somit muss man viel lesen, im Internet recherchieren etc. Ein persönliches Gespräch bei einem erfahrenen Halter bei dem man Fragen stellen kann ist Goldes wert.

giotto82013käthe
17.09.2014, 19:54
einschläfern natürlich,wenns ein lieblingshuhn ist

Knuffel
17.09.2014, 20:51
@ raregroem
Wo kann man denn so eine Unterweisung für Notschlachtungen bekommen? Ich habe zwar das Glück, dass eine Freundin Tierärztin ist, aber die kann auch schon mal im Urlaub sein... Und selber schlachten, traue ich mir nicht zu.

Gertrud-Eva
17.09.2014, 21:07
Hallo zusammen,
also meine Tierärztin hat deutlich vermittelt, dass sie mit Hühnern nicht umgehen will. In keiner Weise. Das muss ich wohl akzeptieren.
Leider ist sie auch nicht gekommen als mein Hund im sterben lag und ich kein Auto zur verfügung hatte.

mm66
17.09.2014, 21:15
@ Knuffel
Windfried zeigte das hier schon einer ganzen Menge Forianern. Ich war auch drauf und dran mich trotz der großen Entfernung mal bei Windfried anzumelden.

Auf meine Anfrage in meinem Bekanntenkreis hat sich tatsächlich dann doch jemand bereit erklärt mir das Ganze zu zeigen. Ich hatte richtige Horrorvorstellungen davon (früher bei der Oma zugeguckt---Uaaah schüttel!), aber durch Betäubung und Kehlstich wurde mir eine ganz ruhige Methode gezeigt, die ich inzwischen auch schon selber durchführte.


@ Gertrud-Eva
Hier im Forum kommen sehr oft nur die Anfragen/Berichte, wenn etwas schief gelaufen ist. Von den vielen Hobbyhühnerhaltern die sehr glücklich tagein tagaus mit ihren Hühnern leben, hört man nicht unbedingt immer wieder hier. Deshalb häufen sich die "Katastrophenberichte" hier etwas mehr, als die schönen Berichte.

Mein Rat?
Besuch Susanne (Trau dich, die ist nett!). Schau dir dort alles an. Sprich mit ihr, löchere sie mit deinen Fragen, ...

Ich wette, danach wirst du dir Hühner anschaffen. :jaaaa: Hühner sind einfach toll! Allein sie jeden Tag zu beobachten, macht mich glücklich und der Stress fällt von mir ab. (Ich weiß, ich bin heillos hühnerinfiziert :pfeif, aber wer ist das hier nicht?)

Netter Nebeneffekt: Man hat auch noch Eier! :laugh (Aber ich hätte auch Hühner, wenn sie keine Eier legen würden.)

LG, mm66

raregroem
17.09.2014, 21:20
Ja. Wir haben auch bei Windfried gelernt. Sehr ruhige und friedliche Methode. Windfried fährt herum, um sein wissen weiterzugeben. Aber nicht so weit. Da müsstest Du etwas herankommen nach NRW, falls Interesse besteht. Schick Windfried einfach eine PN...

Knuffel
17.09.2014, 21:28
Ist ja praktisch :) Bin NRW. Bin aber nicht der Forum-Fachmann. Wie kann ich Windfriend kontaktieren?

@ Gertrud-Eva: Das ist ja ein Alptraum, wenn man keinen Tierarzt für Notfälle zur Verfügung hat!!!! Gibt es da keinen anderen???

raregroem
17.09.2014, 21:29
Ist ja praktisch :) Bin NRW. Bin aber nicht der Forum-Fachmann. Wie kann ich Windfriend kontaktieren?

Guckst Du hier: http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php?t=78393

Gertrud-Eva
17.09.2014, 21:40
Hallo Knuffel,
leider gibt es hier kein Tierarzt der Hausbesuche macht. Ohne Auto ist man hilflos. Wie gesagt, da haben wir sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Deshalb auch meine ganzen Überlegungen im Vorfeld, über krankheits- Notfälle bei Hühner,

Knuffel
17.09.2014, 21:47
Vielen Dank! Hab mal versucht eine PN zu schicken. Anfänger :laugh

thusnelda1
17.09.2014, 21:53
...lässt du deine Hühner einschläfern, oder lässt du es einfach sterben?.....

Manchmal regelt die Natur solche Dinge auch selbst.
Gestern gingen bei uns noch alle ganz gesund und friedlich zum Schlafen in den Stall auf die Stange.
Und heute morgen lag eine alte Hybridhenne tot unter der Stange. Sie war von 2009 oder 2007, das weiß ich nicht mehr.



.. sondern hier im Forum wird halt unterschieden zwischen Nutztierhalter (die auch schlachten), Züchter (auch die schlachten) und anderen Haltern, die eben nicht schlachten und die einzelnen Tiere besonders schätzen....

OT:
Wir schlachten auch selbst.
Dass wir die einzelnen Tiere aber deshalb nicht besonders schätzen, würde ich nun nicht denken oder mir anhängen lassen wollen. :ot

Ansonsten hatten wir bisher wirklich wenig mit kranken Hühnern zu tun.

Nicolina
17.09.2014, 22:43
Hallo Gertrud-Eva,
ich finde es ganz klasse, dass ihr euch im Vorwege solche Gedanken macht! :)

Zum Töten/ Schlachten im Notfall:
Du hattest ja geschrieben, dass ihr in der Umgebung andere Hühnerhalter habt,
von denen wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch jemand schlachten können.
Ich selber kann es z.B. auch nicht, hätte aber in quasi ständiger Erreichbarkeit zwei befreundete Landwirte,
die das machen würden. ( Hatte ich auch vor der Anschaffung abgeklärt.)

Mir ging es vor der Anschaffung ähnlich. Auch ich habe in der Stadtbücherei sämtliche Bücher zu dem Thema ausgeliehen...und als ich dann zu den verschiedenen Krankheiten kam, hätte ich es um ein Haar wieder verworfen...
Aber es ist ja nicht so, dass man mit sämtlichen Erkrankungen zu tun bekommt, nur weil es diese gibt ;)
Und Stück für Stück wächst man auch einfach in einige Situationen hinein.
Ich hatte hier z.B. zwei Jahre nie Milben, dann tauchten welche auf. Aber bis dahin hatte ich auch hier schon so viel darüber gelesen, dass es nicht schwierig war, dieses in den Griff zu bekommen.

Und zum TA.
Wenn ihr ländlich wohnt, kommen zu den tierhaltenden Betrieben "Landtierärzte", diese behandeln häufig auch die Hunde und Katzen der Landwirte mit. ( Und schläfern auch vor Ort ein..)
Darüber könnte auch Impfmittel zu erhalten sein.

Ich empfinde die Haltung von Hühnern "unterm Strich" tatsächlich als eher unkompliziert.
"Krankheiten" hatte ich noch keine, jedoch sind ohne vorher sichtbar erkrankt zu sein, auch schon Hennen plötzlich verstorben.

Du hattest nach dem Geflügelwagen gefragt:
Dort werden Legehennen verkauft, die als Hybrid auf eine hohe Legeleistung gezüchtet wurden.
Einige der Legehennen tragen auch die Namen von Rassehühnern.
Wenn es dir nicht um die Legeleistung geht, sondern Vorrangig um das Beobachten, dann gibt es eine Unzahl von Rassehühnern, die je nach Gusto, interessant anzusehen und zu beobachten sind.
Alles Gute für das geplante Hobby..wer erst mal damit angefangen hat, ist schnell infiziert* :)
* Das ist die "schlimmste Krankheit" die Hühner haben ;)

Rocco
18.09.2014, 02:13
Hallo Knuffel,
leider gibt es hier kein Tierarzt der Hausbesuche macht. Ohne Auto ist man hilflos. Wie gesagt, da haben wir sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Deshalb auch meine ganzen Überlegungen im Vorfeld, über krankheits- Notfälle bei Hühner,Hallo Gertrud-Eva,
bei mir gibt es eine Menge Tierärzte. Aber keiner konnte bis jetzt helfen, wenn mal ein Huhn krank war. Es gab immer nur Vitaminspritzen und Baytril als Prophylaxe. Kotproben, Wurmmittel und Impfungen sind jedoch kein Problem.
Jedenfalls hat nach tierärztlicher Behandlung bei mir noch kein Huhn überlebt. Warum auch immer.:(
Es hat nur funktioniert, wenn ich die Diagnose kannte.

Jetzt mal zum Thema "Kuschelhuhn". Ich habe nur zahme bis super zahme Hühner. Am "schlimmsten" sind die Hähne. Die sind so verrückt, dass Du die mit ins Bett nehmen könntest.:laugh Der Chefhahn ist da ganz schlimm. Der fährt freiwillig im Auto mit, mahnt sich seine Streicheleinheiten ein und ist trotzdem sehr wachsam.

Ich rate Dir zur Hühnerhaltung. Und nur bei zahmen Tieren erhältst Du Einblicke in ihr Leben, die Dir sonst verborgen bleiben. Aber Vorsicht, der Hühnervirus ist unheilbar:jaaaa:

mfg Rocco

PS.: Ich schlachte auch nicht. Dafür haben meine Tiere zu großes Vertrauen zu mir.

Gertrud-Eva
18.09.2014, 09:26
Hallo Nicolina,

auch wenn du mich nun für ein Weichei hälst, aber ich bin Vegetarier und kann mir einfach nicht vorstellen ein Tier das in meiner Obhut lebt schlachten zu lassen (auch vom Nachbar). Ich bin mir schon bewusst das ich mir diesen Luxus so zu denken nur leisten kann weil wir keine Not leiden. Aber noch können wir uns diesen Luxus ja erlauben.

Sibille1967
18.09.2014, 10:00
@Gertrud-Eva

wir sind auch solche "Weicheier" für uns käme dies nie in Frage.
Bei mir in der Nähe gibt es auch keine Tierärzte für Geflügel, ich bin mit meiner kranken Henne 60 km weit zu einer Hühnerspezialistin gefahren, nicht mal die kannte sich auf, hat total falsch behandelt.
Fündig bin ich dann in einer Tierklinik geworden die auf Papageien spezialisiert ist geworden, die sind sehr nett und auch kompetent, da sich viele Krankheiten (oder zumindest die häufigsten) ähnlich sind.
Die haben dann auch meine Fanny Eingeschläfert.
Vielleicht ist ja so eine Tierklinik auch in deíner Nähe?
Wurmittel bekommst du bei jeden Landtierarzt wenn du ihm sagst welches Präperat du gerne hättest.
Es ist selten ein Tier so krank das man gleich zum Tierarzt muss und wenn dann doch mal...dann fährt man halt ein paar Kilometer weiter.

Gertrud-Eva
18.09.2014, 11:01
Danke für all Eure ehrliche Antworten.
Eure Leidenschaft für Hühner macht mir schon mal Mut zur Hühnerhaltung.

kükenmami
18.09.2014, 11:29
Hallo Gertrud Eva,
Auch ich habe lange mit mir gehardert, ob es sich lohnt
eigene Hühner zu halten.
Ich habe dann doch dem Engelchen auf meiner Schulter
zugehört und mir erstmal drei Hühner besorgt.
Ich war begeistert, wie wenig die Tiere mich brauchten.
Sie waren zufrieden wenn das Wasser gewechselt wurde,
das Futter im Stall war und immer ein sauberes Schlafplätzchen
Zu finden war.
Gedankt haben sie es mir mit täglich frischen Eiern.
Nach und nach wuchs die Hühnertruppe bis auf 10 Damen
und einem Herren, der seine Damen gut unter Kontrolle hat.
Ich stehe immer gern am Zaum und schaue mir meine bunte
Truppe gerne an.Für mich ist es auch Entspannung und Ablenkung
Nach einem Stress-Tag.
Du wirst absolut keine Tierart auf Erden finden, die nie krank wird.
Egal ob Haustier, Nutztier oder Wildtier.
Wenn es krank wird, bleibt dir nichts anderes übrig als Tierarzt oder
Erlösung.
Ich habe die Erfahrung gemacht, das selbst Hühnerärzt oft nicht wissen,
was den Tier fehlt, weil das Huhn noch nicht allzu <Erforscht> ist.
Ich hab aber auch die Erfahrung gemacht, das Hühner die draußen
sind widerstandsfähiger sind wie Stallhühner.
Versuch es doch einfach mal.
Fang klein an und wenn du merkst es fluppt,
dann vergrößerst du einfach.:)
Hühner sind dankbare Tiere.
Gib ihnen Futter, Wasser und einen Stall
und sie werden es dir mit einem Ei, was besser
schmeckt wie die gekauften, danken:spieg:spieg:spieg
Und gegen den Tot von oben, kannst du nicht viel
machen, außer Netz drüber.

Grüße Heike

eierschachtel
18.09.2014, 11:31
war letztens mit einem Huhn beim Tierarzt... es musste dann eingeschläfert werden.. Ich muss sagen, das ging auch nicht "ruhiger" vonstatten als die Kopf ab Methode... das Huhn hat ne ganze Weile gezappelt und gestrampelt :-X
Aus dieser Sicht habe ich jetzt noch weniger Bedenken, das Huhn selbst zu "himmeln"...
Klar... scheint wohl manche zuviel Überwindung zu kosten... aber wenn es aus Tierschutzbedenken ist... ich denke die sind nicht angebracht, wenn man das Ganze zügig und entschlossen angeht...

kükenmami
18.09.2014, 12:38
...... und ist billiger.
Der TA nimmt von den Toten, oft für nix und wieder nix.
Teure Medizin und du quälst dich, weil es dem Huhn
trotzdem nicht besser geht und du ihm beim Krepieren
zusehen just.
Aber das muss jeder für sich entscheiden.

eierschachtel
18.09.2014, 20:23
ich bring die Hühner ja normalerweise nicht zu Tierarzt zum töten...wollte eigentlich einen Abszess am Fuß behandeln lassen bei meiner lieben Araucanerin... leider war auch der Knochen in Mitleidenschaft gezogen, so dass eine Therapie nicht mehr sinnvoll war

Nicolina
18.09.2014, 21:28
Hallo Nicolina,

auch wenn du mich nun für ein Weichei hälst, aber ich bin Vegetarier und kann mir einfach nicht vorstellen ein Tier das in meiner Obhut lebt schlachten zu lassen (auch vom Nachbar). Ich bin mir schon bewusst das ich mir diesen Luxus so zu denken nur leisten kann weil wir keine Not leiden. Aber noch können wir uns diesen Luxus ja erlauben.
Ich esse auch kein Fleisch ;)
In meiner Antwort ging es mir um "Nottötung", da du geschildert hast, das ein Contra-Argument eben die mangelnde TA-Nähe ( Bereitschaft) sei und als Beispiel den selbst "erschossenen" Wellensichtig angeführt hast..

Gertrud-Eva
19.09.2014, 10:04
Hallo Nicolina,
nach Euren TA Erfahrungen mit Hühnern ist die Nottötung vielleicht doch eine Alternative.
Aber bei dem Wort Schlachtung oder Nottötung kommen mir eifach die schrecklichsten Bilder in den Kopf.
Ich denke ich würde im Notfall versagen.
Zwei von vielen Hunden die wir bis jetzt hatten, sind sehr unschön gestorben, und ich war wirklich hilflos.
Falls wir uns gegen die Hühnerhaltung entscheiden, wäre das wohl der entscheitende Punkt.

sandi03
19.09.2014, 10:16
Nottötungen stehen aber nicht auf der Tagesordnung. Habt ihr niemanden, der euch das abnehmen könnte, sollte es wirklich mal notwendig sein? Ein Bekannter, Verwandter, Nachbar oder vielleicht Landwirt in der Nähe?

eierschachtel
19.09.2014, 10:22
ich denke, wenn es ein verletzter Hund/Katze bis zum Tierarzt schafft, dann schafft es ein Huhn auch... käme ja auch keiner auf die Idee, einen Hund notzutöten ;) OK... vielleicht wenn ein Jäger griffbereit stünde...

Nicolina
19.09.2014, 22:02
Hallo Nicolina,
nach Euren TA Erfahrungen mit Hühnern ist die Nottötung vielleicht doch eine Alternative.
Ich habe hier keine schlechten TA Erfahrungen gemacht, da verwechselst du was ;)

Aber bei dem Wort Schlachtung oder Nottötung kommen mir eifach die schrecklichsten Bilder in den Kopf.
Ich denke ich würde im Notfall versagen.
Deshalb schrieb ich, dass das im "Notfall" sehr wahrscheinlich einer der Hühnerhalter in eurer Umgebung übernehmen könnte, wenn ihr das vorher abklärt.

aria
19.09.2014, 23:03
zum Thema selbst: Hühner halten, klar auf alle Fälle, wenn der Platz ausreichend ist. Die Eier sind fast unbezahlbar und ich könnte kein Ei mehr vom Discounter essen, selbst die von den Bauern mag ich nicht mehr. Und am meisten liebe ich den Unterhaltungswert dieser Mitbewohner. Das Tierärzte von Hühnern oft nicht viel verstehn ist richtig, aber das tut so mancher auch bei Katze und Hund nicht, bei den Kinderärzten sieht es auch oft nicht besser aus Und im Notfall ein Huhn einschläfern werden sie wohl hinbekommen.
Hühner sind ein 5 in 1 Hobby bei mir

1 Gartendeko - sehr hübsch
2 meist frische Eier
3 Mein Hobby züchten kann ich hier wieder ausleben
4 der ein oder andere Hahn gibt einen ehrlichen Braten ab
5 Was fürs Herz und fürs Auge, allerdings manchmal auch zum ärgern

Fazit - ich denke auch ein Hobby 3 in 1 ist es absolut wert

Cookie0102
22.09.2014, 13:46
Hallo Sturm ! Was ist das auf dem 2. Bild für ein Huhn - ?fantastisch 😍


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

sturm
22.09.2014, 16:25
Das ist eine Zwergbrahmahenne in rebhuhnfarbig-gebändert, genauer gesagt meine Marily. Die ist wirklich ganz toll, gerade auch charakterlich. Zutraulich, ruhig, gesund- sie war ein richtig guter Kauf.