PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fütterung von Algenmehl



Altes Forum
11.02.2005, 21:58
Huehnerhund (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Huehnerhund)« am: 23.11.03 um 23:18:46 »

Hallo an Alle

Meiner Meinung und Beobachtung nach häng die Legeleistung nicht nur vom Futter ab, sondern auch vom Alter der Hühner. Ein legereifes Huhn legt fast durchgehend bis zu einem Alter von ca. 3 Jahren (Altersgrenze nicht so genau nehmen) - außer es ist irgenwelchen Umstellungen unterzogen. Ich habe u.a. auch 7-8 Jahre alte Hühner und beobachte bei den Älteren regelmäßig eine Legepause, die durchaus ein paar Wochen dauern kann. Ich nenne es inzwischen Herbstpause. Ich füttere zudem KEIN Legemehl und habe trotzdem einen ordentlichen Ertrag - bis zu einem gewissen Alter. Jeder weiß, daß Leistung im Alter schwer zu erbringen ist. Um diesen Hühnern zu "helfen", bin ich zu diesen Pausenzeiten dazu übergegangen Spirulina Algenmehl zu füttern. Das ist der höchste pflanzliche Eiweißträger und sehr reich an Vitaminen und Mineralien. Da dazu eine vermehrte Wasseraufnahme erforderlich ist, benutze ich eingeweichte Brötchen als Wasserträger um die Wasseraufnahme zu gewährleisten. Während der Mauser mach ich das auch. Als äußerliches Zeichen bekommen die Hühnchen zudem ein fantastiches Federkleid - die sehen aus wie gebadet und gefönt - das hat sogar schon einen Züchter verblüfft.

Vielleicht probiert ihr das mal aus und gebt mir Eure Beobachtungen.

Viele Grüße von Susanne

Rosi_Heldt (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Rosi_Heldt)« Antworten #1 am: 23.11.03 um 23:52:46 »

Halölle Susanne !
das hört sich gut an und möchte das auch probieren.
Wo kaufst du denn das Spirulina Algenmehl ?
Meine 13 Hühner und 4 Hähne legen momentan auch nur 3 Eier am Tag (Alter zwischen 3 Monate und 3,5 Jahre), die hähne natürlich keine
Ich füttere permanent Mischfutter/Körrnermix aber solch
eine geringe Legeleistung hatte ich noch nie.
Ich wollte auch schon auf Legemehl zurückgreifen aber
hier im Forum meinte man, das ich so weiter machen soll.
Die Hühner sind jetzt auch in der Mauser, Federn kommen aber schon wieder (sieht aus als wäre die Hühner im Kettenhemd) so eine starke Mauser habe ich noch nicht erlebt.
Liegt vielleicht an der milden Witterung.
Bitte teile mir schnell mit wo man das Algenmehl beziehen kann und wie du es fütterst.
Liebe Grüße bis dahin
Rosi

Huehnerhund (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Huehnerhund)« Antworten #2 am: 24.11.03 um 16:52:38 »

Hallo Rosi !

Ich beziehe das Algenmehl bei SK-Maxima
Tel.-Nr. 02297 / 902678 oder Fax-Nr. 02297 / 909 909 0
Es ist eine 200 g Dose und ich gebe es sehr sparsam,
d.h. ca. 1 Teelöffel über die eingeweichten Brötchen (ein kleiner Eimer voll) bei 23 Hühnern.

Melde Dich bitte wenn Du auch außergewöhnliche Beobachtungen machst.

Liebe Grüße Susanne

FPK « Antworten #3 am: 24.11.03 um 20:51:02 »

HallO Susanne,
es wäre nett, wenn du mal die Zusammensetzung von dem Zeugs auflisten könntest - selbst wenn es wirklich der höchste pflanzliche Eiweißträger ist, kann es bei der Menge die du zugibst nicht daran liegen. Deshalb wären die Inhaltsstoffe mal ganz interessant.
VG FP

Huehnerhund (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Huehnerhund)« Antworten #4 am: 25.11.03 um 15:19:49 »

Hallo FP !

Inhaltstoffe sind reine Salzwasseralgen sonst nichts.
Die Liste der anteiligen Mineralien und Vitamine würde ich lieber faxen, da es eine ganze DIN A4-Seite ist. Für mich selber bevorzuge (als Nahrungsergänzung) eine Süßwasseralge, die sogenannte AFA-Alge aus dem Klamath-See (Oregon). Die Auswirkungen bei mir sind u.a. Haut- und Haarverbesserung, sehr große Vitalität. Da die Spirulina Alge preiswerter ist und in ihren Auswirkungen ein klein wenig differiert, habe ich diesen Versuch gemacht. Der angegebene Teelöffel ist auch nicht das Maß aller Dinge, aber das Zeug ist konzentriert. Ich habe auch Tests von Ärtzen vorliegen bei Interesse bitte melden , aber bitte mit Fax-Nr. es sind ein paar Seiten.

Gruß Susanne

irmi (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=irmi)« Antworten #5 am: 25.11.03 um 16:39:44 »

Hallo
Was kostet die Spirulina- Alge bei Deinem Hersteller ?
Ich habe an einer Studie als Probant ca ein Dreiviertel Jahr teil genommen weil ich an einer unheilbaren Hautkrankheit AI
leide . Diese Spirulina Algen sind Sauteuer.
Das sich das Hautbild und die Haarstruktur verbessert kann ich bestätigen, müßte sich eigentlich bei Huhnern in einem schönerem Federkleid zeigen.

Liebe Grüße Irmi

FPK « Antworten #6 am: 30.11.03 um 11:11:42 »

Also wie gesagt, mich würden da eher nur die wichtigsten Komponenten von Interessieren, Vit. A, B D3 usw., Methionin, RP usw. . Nur diese Komponenten sind für die Ei Produktion verantwortlich, alles andere ist Füller und für Knochen etc. verantwortlich.
Das mit dem Gras als Legeanreger kann ich ehrlich gesagt nicht glauben, da hier zuviel Rohfaseranteile vorhanden sind und damit zuviel für die Verdauung aufgewendet werden muss.
VG FP

Feder « Antworten #7 am: 30.11.03 um 18:43:00 »

Hallo Ute

Wie ist das mit dem hohen Jodgehalt in Algen? Bereitet der keine Probleme bei der Fütterung an Tiere, die eigentlich ja keine Möglichkeit hätten, auf natürliche Weise an Nahrung aus dem Meer zu kommen.

Grüsse,
Maria

Klausemann « Antworten #8 am: 30.11.03 um 19:59:32 »

Hallo Ute, besorge dir lieber ein anderes Buch ,

Das hier habe ich gelesen:
Die Argumentation der deutschen Futtermittelindustrie, die Hybridtiere (Geflügel) brauchten künstliche Jodzusätze, sonst verlören sie ihre Federn, ist geradezu albern. Kein deutsches Huhn lief vor 1995 nackt herum, und französische, italienische und andere auswärtige Hühner tun dies bis heute nicht.

http://www.balance-online.de/texte/065.htm

FG Klaus

Ps,gib deinen Hühnern lieber artgerechtes Hühnerfutter und "sekundäre Pflanzenstoffe" zusätzlich.


imperfect « Antworten #9 am: 30.11.03 um 20:43:32 »

bei denen liegts jedenfalls nicht am Jodmangel

http://www.bv-tierschutz.de/30214_1.html

Claudia

Feder « Antworten #10 am: 01.12.03 um 17:16:08 »

Hallo Ute

Ich finde die Links, die du gesetzt hast, sehr interessant, aber ich muss zugeben, es fällt mir auch nicht leicht, sie zu lesen. Wäre toll, wenn du Zeit fändest, gelegentlich für das Forum etwas zu übersetzen.
Der Link über die Nahrungswahlfähigkeit der Hybriden fasziniert mich, widerspricht er doch allem, was ich bisher darüber zu hören bekommen habe.
Das mit dem Jodgehalt in den Algen sollte man schon beachten denke ich, laut dieser Analyse ist er doch im Vergleich zum Vitamingehalt sehr hoch, auch vage angegeben, <1000 PPM ?, und es steht auch, dass der Jodgehalt in den Eiern dann steigt. Für das Huhn vielleicht eine gute Möglichkeit das Jod wieder auszuscheiden, für den Menschen, der die Eier isst aber u.U. bedenklich.

Grüsse,
Maria

FPK « Antworten #11 am: 02.12.03 um 07:09:03 »

Also,
schön dass es mal ne Analyse von dem Zeugs gibt (auch wenn da nicht drin steht auf was sich das bezieht /gr?, /kg?).
Wenn ich allerdings diese Werte lese kann ich leider nur mit dem Kopf schütteln.
Gerade als Zusatzfutter um den Mineral und Vitamingehalt eines Futters zu steigern sind die Werte absolut am Gefrierpunkt - bzw. die hälfte was ein orderntliches Huhn braucht fehlt, A Vitamine sind mal gleich gar nicht drin, Methionin als Zusatz sehr gering, Eiweiß kann man gleich ganz vergessen. D3 Fehlanzeige und Calcium schwach. Rohasche ist natürlich reichlich vorhanden. Wieso redet ihr überhaupt darüber ? Mit einer handelsüblichen Geflügelergänzungsmischung ist man da wirklich besser und günstiger beraten. Nach der Analyse denk ich, dass die gesteigerte Legeleistung wirklich was mit dem Glauben ans Ziel zu tun hat. Ich bau meinen nächsten Stall mal nach Feng Shui und freu mich dann auch mal drüber, wenn die Hühners schön legen.
VG FP
P.S. Warum soll man eigentlich seinen Hühnern die Wahl des Futters überlassen, wenn man denen ausschließlich vernünftiges Futter rein kippt ?

Klausemann « Antworten #12 am: 02.12.03 um 09:12:37 »

Bingo Franz Philipp , die Inhaltsstoffe des Hühnerfutters und deren Konzentration sind eindeutig festgelegt.Wer es einmal kapiert hat........
Man brauch doch nur ,so wie du es gemacht hast,die Werte gegen ein ander abzugleichen,und genau da liegt der Hund begraben.
Ich glaube ,viele sind nicht in der Lage das zutun, das erinnert mich an Kuchenbacken, mit dieser Messbecherproblematik, alles Pie mal Daum .

FG klaus

Altes Forum
11.02.2005, 22:05
Feder «Antworten #13 am: 02.12.03 um 09:50:24 »

Hallo

Ute schrieb, dass sie das Algenzeug wegen den Mineralstoffen und Spurenelementen füttert, und da ist schon eine grosse Vielfalt davon drin. Das sind ja Wirkstoffe, die in kleinen Mengen Wirkungen haben, und ich wage zu behaupten, dass die allgemein empfohlenen Fütterungsempfehlungen gar nicht in diese feinen Details gehen.
Die angegeben Wirkungen auf Legehennen finde ich auch interessant, Steigerung der Legerate ist da keineswegs an erster Stelle. Es geht nicht allen ausschliesslich darum, die Legerate zu steigern.

Zitiere die Wirkungen:
Steigerung der Schlupfrate
Senkung von Blutspuren im Ei ( da haben wir uns auch schon öfter Gedanken gemacht, woher die kommen)
Steigerung des Jodgehalts
Einheitlichere Schalenbildung mit weniger Knickeiern
Verlängerung der Legeperiode von älteren Hennen.

Genaugenommen steht da gar nichts von Steigerung der Legerate.

Grüsse,
Maria

Hier nochmal der Link von Ute zur Analyse von Algenmehl : http://www.npk.ltd.uk/seagain.htm

chook (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=chook)«Antworten #14 am: 02.12.03 um 15:51:05

»am 02.12.03 um 07:09:03, schrieb FPK (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?action=display;board=futter;num=1070356091 ;start=0#11): Also,
schön dass es mal ne Analyse von dem Zeugs gibt (auch wenn da nicht drin steht auf was sich das bezieht /gr?, /kg?).
Wenn ich allerdings diese Werte lese kann ich leider nur mit dem Kopf schütteln.
Gerade als Zusatzfutter um den Mineral und Vitamingehalt eines Futters zu steigern sind die Werte absolut am Gefrierpunkt - bzw. die hälfte was ein orderntliches Huhn braucht fehlt, A Vitamine sind mal gleich gar nicht drin, Methionin als Zusatz sehr gering, Eiweiß kann man gleich ganz vergessen. D3 Fehlanzeige und Calcium schwach. Rohasche ist natürlich reichlich vorhanden. Wieso redet ihr überhaupt darüber ? Mit einer handelsüblichen Geflügelergänzungsmischung ist man da wirklich besser und günstiger beraten. Nach der Analyse denk ich, dass die gesteigerte Legeleistung wirklich was mit dem Glauben ans Ziel zu tun hat. Ich bau meinen nächsten Stall mal nach Feng Shui und freu mich dann auch mal drüber, wenn die Hühners schön legen.
VG FP
P.S. Warum soll man eigentlich seinen Hühnern die Wahl des Futters überlassen, wenn man denen ausschließlich vernünftiges Futter rein kippt ?

Hallo FPK,
- Die Analyse ist in Prozenten bzw. ppm (parts per million) angegeben.
- Von Vitaminen war keine Rede, sondern von Mineralstoffen und Spurenelementen
- Das Algenmehl ist auch nicht dazu da, den Methioningehalt zu steigern, auch davon war keine Rede. Desgl. für Vit.A, Calcium usw., all das sollte ihnen ja aus dem normalen Futter zur Verfügung stehen.
- Mit der Geflügelergänzungsmischung hast Du eventuell Recht - wenn man sie kriegen kann und wenn sie oder das Legemehl eine Mineralmischung enthält. Ich krieg' hier keine, sondern muss sie mir selbst 'basteln'. Das gleiche gilt in meinem Fall für Legemehl. Das Importzeugs aus USA oder aus Entwicklungsländern tu ich mir nicht an und an das Biofertigfutter komm' ich mit meinen paar Viechern nicht dran, da es nur in Grossmengen von der Ostküste angeliefert wird. Also mische ich selbst. Das Algenmehl ersetzt für mich quasi die Mineralmischung, die dem normalen Mischfutter beigesetzt wird.
- Es ist auch nicht das erklärte Ziel des Zufütterns des Algenmehls, die Legeleistung per se zu steigern, sondern die Vitalität und Widerstandskraft der Vögel.
- zu Deinem ps - siehe meine Antwort zu Maria's Beitrag unter dem Thema 'Freie Futterwahl'

So, nun muss ich an die Arbeit.

Gruss,
Ute

FPK « Antworten #15 am: 02.12.03 um 16:31:09 »

Abbel ähr.
Ihr könnt mir erzählen im Himmel is Jahrmarkt - aber nicht dass mit dem Zeugs und den Komponeten die Vitalität usw. der Hühner angeregt werden. Vital ist ein Huhn von alleine, wenn es vernünftig ernährt wird - und Eierlegen im Winter ist bei Rassehühnern eine steigerung der Legeleistung und darum gings mal beim 1. Algenartikel.
Hühnern den Algenmüll zu füttern ist hausgemachter und unnötiger Unfug den einer erfunden hat, der Geld verdienen wollte von Leuten die keinen Schimmer von Hühnern haben - das hat er auch scheinbar geschafft. Wenn man Algenmehl wirklich zur Steigerung der Vitalität benötigen würde, wären meine Hühner alle hinne.
Fazit: Wenn man Ahnung von vernünftiger Fütterung hat, kann man ohne Ende Geld sparen und ist nicht auf einen solchen Humbug angewiesen.
Habe Fertisch.
VG FP
P.S. Das hab ich schon verstanden, dass die Vitamine etc. in IE sind - abba - IE pro was ? Ostereier ? Tonnen ? Kubikmeter ? .....

chook (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=chook)« Antworten #16 am: 02.12.03 um 20:06:27 »

Eijeijei, hier wird scharf geschossen!
Also, mir und wohl auch anderen zu unterstellen, wir hätten 'keinen Schimmer von Hühnern' und würden uns für dumm verkaufen lassen, find' ich ziemlich dreist.

Wie dem auch sei, ich setz' mal unten die Übersetzung des Berichts in Animalnet rein (ist zwar auf Rinder bezogen, aber die Links bez. anderer Tierkategorien hatte ich ja schon angegeben.
Mache sich jeder selbst ein Bild...

FPK, Du fragst nochmal nach den Einheiten. Was ist IE? Die Angaben sind in Prozent (Teile von Hundert, falls das nicht klar ist) bzw. parts per million (Teile von 1 Million). Bsp. Karotin 30-60 ppm, d.h. in 1000g des Produktes sind 30-60mg Karotin.

Und was den Preis angeht: ich find' 0.3 cent pro Huhn und Tag nicht gerade teuer.

Gruss,
Ute

chook (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=chook)« Antworten #17 am: 02.12.03 um 20:14:59 »

GESÜNDERES VIEH DURCH ALGEN
WEIDEDÜNGUNG MIT ALGEN FÜHRT ZU GESÜNDEREM VIEH UND BESSERER FLEISCHQUALITÄT
Februar 2000
The Stockman Grassfarmer Vol. 57, No.2: 26

[dies ist nicht der obige Artikel, sondern ein Artikel über den Artikel, erschienen im Internet-Newsletter Animalnet der Uni Guelph, Canada]

STARKVILLE, Mississippi - Das Düngen der Weideflächen mit Algenextrakt oder die Fütterung von Rindern mit Algenmehl war, diesen Beitrags zufolge, bei Forschungen in drei Südstaaten in mehrfacher Hinsicht vorteilhaft. Der Beitrag erläutert, dass bessere Gewichtszunahmen, eine bessere Schlachtkörperqualität sowie höhere Krankheitsresistenz beobachtet wurden. Die Forschungen sind, so der Beitrag, Teil eines gemeinsamen Programmes des Staates Missisippi und der technischen Fachschulen von Texas und Virginia. Der Beitrag erklärt weiter, dass das Programm zunächst an der technischen Fachschule von Virgina durch Vivien Allen begonnen wurde, mit dem Ziel, Pilzinfektionen in Rohrschwingel zu bekämpfen. Über etliche Jahre hinweg durchgeführte Versuche hätten gezeigt, dass eine in wasserlösliche Form gebrachte Alge nicht nur die Pilzinfketionen bekämpfte, sondern auch andere, unerwartete Vorteile mit sich brachte. Nach Aussage von Kevin Pond, Leiter der Abteilung Zoologie und Nahrungsmitteltechnologie an der technischen Fachschule von Texas, äussert sich der Gesamteinfluss der Beweidung der behandelten Blattmasse in besseren Gewichtszunahmen, besserer Schlachtkörperqualität sowie höherer Krankheitsresistenz. "Wir haben beobachtet,", so Pond, "dass durch das Aufbringen des Extrakts einer bestimmten Alge, nämlich Ascophyllum nodosum, auf Weideflächen - oder durch die direkte Fütterung des Algenmehls an die Tiere - deren Immunsystem, also ihre Abwehrkräfte gestärkt wurden. Weitere Effekte der Algen drücken sich im Endprodukt Rindfleisch in Form einer wünschenswerteren Farbe, verbesserter Uniformität, sowie verringerter Bräunung und Verfärbung des Fleisches aus." Am Prärieforschungsinstitut des Staates Mississippi wird nach Angabe des Beitrags der Algenzusatz in Puderform vermischt mit Wasser auf die Weideflächen gespritzt, und zwar in einer Menge von nur drei Pfund pro acre.
(1 acre = etwa 4000 Quadratmeter)

Rosi_Heldt (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Rosi_Heldt)« Antworten #18 am: 03.12.03 um 00:14:08 »

Hallöle !
man sollte nicht vergessen, um was es eigentlich geht!
2-3jährige Hühner legen keine Eier mehr, gar keine!!
an der Fütterung wurde nichts geändert!
Tipp von Susanne war: "Spirulina Algenmehl"
Man kann es probieren, wenn man betroffen ist oder man lässt es, wenn die eigenen Hühner Eier legen
Ich hätte auch nichts dagegen, wenn meine Hühner nur
halb so vital wären, aber dafür Eier legen würden
deswegen habe ich die Hühner eigentlich
Bei 13 Hühner nur 3 Eier am Tag, finde ich zu wenig,
ich hatte auch in den vergangenen Winter Hühner und
Eier nur in diesem Jahr nicht obwohl es sich um einen
bis dato sehr milden Winter handelt.
Für Bezugsquellen von Algenmehl unter 50 Euro pro
Kilo wäre ich sehr dankbar.
Bis dahin liebe Grüße
Rosi


chook (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=chook)« Antworten #19 am: 03.12.03 um 00:30:10 »

Hallöchen,
ich denke, wenn die Fütterung sonst stimmt, hilft wahrscheinlich nur Lichtprogramm. Mögen und/oder können aber ja nicht alle machen. Ich weiss nicht, wie's bei Dir damit aussieht...

Also, ich kann Dir gern Algen (nicht Spirulina!) abgeben für 1 Euro/kg, musst aber nach Irland kommen

Gruss,
Ute

Altes Forum
11.02.2005, 22:05
Rosi_Heldt (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Rosi_Heldt)«Antworten #20 am: 03.12.03 um 00:51:31 »

Hallöle Ute!
Danke für`s Angebot ist aber ein klein wenig zu weit.
Trotzdem eine schöne Vorweihnachstzeit und viele Eier
Liebe Grüße aus dem Saarland nach Irland
Rosi

Huehnerhund (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Huehnerhund)«Antworten #21 am: 03.12.03 um 03:06:36 »

Achtung - an preisgünstigen Sachen bin ich auch interessiert. Hätte nicht gedacht so eine heiße Diskussion auszulösen.

Rosi - Ute
Ich hätte in 2 Wochen, also kurz vor Weihnachten eine Transportmöglichkeit von Irland nach Deutschland.

Vielleicht ist ein Sammeleinkauf mal angebracht.

@ Ute
sind Deine Algen zufällig die braunen Meeresalgen? Das würde nämlich den Preis erklären. Ich habe die grüne Spirulin aus kontrollierten Anbau, die eigentlich für den Menschen bestimmt ist und garantiert nicht Schadstoffbelastet - deshalb ist die auch so teuer.

Meldet Euch, dann können wir uns abstimmen - brauch die Algen auch für einen meiner Hunde ( hat HD ).

Liebe Grüße Susanne

chook (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=chook)«Antworten #22 am: 03.12.03 um 12:11:45 »

am 03.12.03 um 03:06:36, schrieb Huehnerhund (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?action=display;board=futter;num=1070356091 ;start=15#21):
Rosi - Ute
Ich hätte in 2 Wochen, also kurz vor Weihnachten eine Transportmöglichkeit von Irland nach Deutschland.
Ist ja'n Ding . Ich hatte das eher als Scherz gemeint...
Zitat:
@ Ute
sind Deine Algen zufällig die braunen Meeresalgen?

Ja. Ascophyllum. Sie sind für die Tierfütterung gedacht.
Mein Lieferant ist Phil Lynch (Arramarra Seaweed; Paddock Products Ltd) Tel. 00353-043-47152
Ich habe im Sommer 20 Euro für 'nen 20 kg Sack bezahlt.

Von wo startet denn Deine Beilademöglichkeit?
Kannst mir 'ne private Mail schicken (sustag@eircom.net).

Gruss,
Ute

chook (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=chook)«Antworten #23 am: 03.12.03 um 12:19:21 »

am 03.12.03 um 00:51:31, schrieb Rosi_Heldt (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?action=display;board=futter;num=1070356091 ;start=15#20): Hallöle Ute!
Trotzdem eine schöne Vorweihnachstzeit und viele Eier
Liebe Grüße aus dem Saarland nach Irland
Rosi

Hallo Rosi,
sag' mal, was für eine Rasse (o. Hybriden) hältst du denn eigentlich? Gerade bei Hybriden lässt ja die Leistung schon in der 2. Legeperiode ziemlich nach. Vielleicht erklärt das auch mit den Leistungseinbruch bei Deinen Viecherln?
Dank für den Gruss, und 'many happy returns' wie man hier sagt.

Slán abhaile.
Ute

... däumchendrehend auf Heulieferant wartend ...

Eifelhexe (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Eifelhexe)«Antworten #24 am: 08.12.03 um 19:40:52 »

Hallo Leute
bin wie gesagt noch ein Küken hier (im Forum) und habe mir jetzt den ganzen Eintrag mal durchgelesen.
Erst mal an alle die derzeit keine Eier haben, ich gehöre auch dazu.
Meine Hennen haben sich mitte September in die Mauser verzogen (es sah zeitweise aus als hätte Frau Holle Betten gemacht ).
Eine Mauser wie in diesem JKahr habe ich in all den Jahren auch noch nicht erlebt und überhaupt war es mit der legeleistung in diesem Jahr nicht weit her.
Liegt vielleicht auch am völlig daneben liegenden klima in diesem Jahr??
Was mich aber am meisten hier gewundert hat ist der "tolle umgangston". Ist das unter Hühnerhaltern normal das man kräht wie ein wütender Hahn auf dem Mist??
Meine Hühner und Hähne unterhalten sich sehr viel, es gibt auch mal ne kabbelei aber sooo brutal kräht von denen keiner.
Lebt ne Diskussion nicht von Rede und Gegenrede?
Vom Austausch von Meinungen?
Also angriffe sind wohl keine gute Basis für einen Meinungsaustausch, denke ich.
Noch was zum Futter auch wenn ich jetzt in ein Fettfass trete.
Das Huhn ist schon ne ganze Zeit des Menschen eierlegender Begleiter.
Die normale Haltung war: Körner, Etwas Milch (auch in form von Buttermilch, Quark oder wie bei mir Molke) und Pflanzen aller Art die man beim Auslauf so findet.
Dieses Prinzip gibt es jetzt schon sehr viele Generationen.
Waren alle Hühnerhalter Tierquäler?
Oder gab es nur kranke und geschundene Tiere?
Die Wissenschaft ist gut aber wo geht sie hin?
Sie brachte uns verseuchte Schweine weil z.B. Altöl als Futterzusatz eingearbeitet wurde. Das hiess dann auch Rohasche, Provitamin und. und....
Wenn ich Altöl aufschliesse komme ich auf einzelbestandtteile die sich gut anhören aber trotzdem mag ich es nicht essen.
Kann mit hier mal jemand gans klar sagen was im Legemehl z.B. drin ist?
Ich meine jetzt nicht diese Theoretischen Stoffe wie Rohasche und so, sondern ganz einfach nur die Ausgangsstoffe die da gemischt werden.
Meine Frage beruht auf dem Geruch des Mehls, ich kann mir einfach nichts gutes mit so einem gestank vorstellen.
Übrigens meine Hühner denken genauso und fressen es einfach nicht.
Alles Liebe aus der Eifel
Uli

PS: @Ute mann hier ist es ja noch gefährlicher als im Ziegenforum zu seinen schlimmsten Zeiten, sind Ziegen doch die Friedlicheren Gefährten?

imperfect «Antworten #25 am: 08.12.03 um 20:06:01 »

Hier geht es um die bedarfsgerechte Fütterung von Hühnern, damit diese nicht nach einem Jahr tot von der Stange fallen. Das ist bei vielen Hühnern nicht mit Weizen, Mais und Kartoffelschalen oder Molkeprodukten zu erreichen. Hier halten sehr viele Forum-Leser Hybriden.
Wenn auf Deinem Legemehl keine Zusammensetzung und kein Haltbarkeitsdatum steht und dazu noch übel riecht, gleich wieder zum Händler bringen.

Claudia

Harald (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Harald_Kugel)«Antworten #26 am: 08.12.03 um 21:06:54 »

Hallo alle Mitleser,@Eifelhexe
Sicher hat doch jeder für sich ein Rezept parat um die
Legeleistung seiner Hühner zu erhöhen. Wenn es also
mit Legemehl/pellets nicht klappt wird das nächste Mittelchen, eben auch Algen etc. ausprobiert. Generell
hat aber die Legetätigkeit -infolge des heissen Sommer-? nachgelassen und selbst alte Hühnerzüchter stehen
vor einem Rätsel. Lassen wir also der Natur Zeit sich zu erholen, stellen sicher das die Grundbedürfnisse für unsere Hühner immer zur verfügung sind und alles andere sind lekkerlies.
Angefeuchtetes Legemehl wird aber doch sehr gerne
aufgenommen, wenn es aber komisch riecht,Knobi tut das aber auch, scheint aber doch etwas nicht damit zu stimmen, also zurück zum Händler und mal die Theke gerade rücken
Könntest Du den Herstellernamen mitteilen ? Vielleicht
kaufen wir ja beim gleichen Händler.

Viele Grüsse
Harald

Eifelhexe (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Eifelhexe)«Antworten #27 am: 08.12.03 um 21:31:44 »

Hallo Harald

ich hab den Sack von Raiffeisen und es stehen tolle Sachen drauf (wie gut es ist etc..) aber keine Zusammensetzung der Ausgangsstoffe.

@ Claudia: Meine Hühner fallen auch nicht mit einem Jahr von der Stange!!!
Warum seid ihr denn sooo Aggressiv
Gilt hier nur eine Meinung oder darf man mal etwas anderes einbringen ohne gleich als depp hingestellt zu oder gelyncht zu werden.
Was ist denn an den Hybriden so besonderes
Das sind doch die Teile die man in jedem Zuchtbetrieb zu kaufen bekommt.
Die hab ich unter anderem auch

Gaby (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Gaby)«Antworten #28 am: 08.12.03 um 22:11:44 »

Hybriden sind auf hohe Legeleistung gezüchtet und haben dementsprechend auch einen erhöhten Nährstoffbedarf.
Der Ton, tja, da hab ich auch oft meine Probleme mit. Es liegt nicht daran das man jemanden runtermachen will, sondern das jeder das Beste für das Tier will. Sobald jemand was anderes macht schlägt hier die "Besorgniswelle" hoch. Das solltest Du nicht als persönlichen Angriff werten sondern als Tierliebe.
Gaby

imperfect «Antworten #29 am: 08.12.03 um 22:14:03 »

Das war nicht aggressiv geschrieben und auch nicht gemeint.
Hybriden sind aufgrund ihrer Legeleistung "besondere" Hühner die auch eine besondere Nahrung benötigen. Wenn sie das nicht bekommen, geht es an die körpereigenen Reserven.
Algenmehl auch noch zur Steigerung der Legeleistung bei diesen Tieren einsetzen zu wollen halte ich für, tschuldigung, Schwachsinn. Denn wenn sie richtig gefüttert werden klappt das auch mit den Eiern.
Hier kann jeder seine Meinung sagen, ich auch
Grüsserchen
Claudia

Altes Forum
11.02.2005, 22:14
Huehnerhund (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Huehnerhund)« Antworten #30 am: 09.12.03 um 19:09:48 »

Leutchen, Leutchen ...

ihr kennt die Voraussetzungen nicht, weswegen ich das Algenmehl vorgeschlagen habe. Also- zur Erklärung:
1. bin ich Hobbyhalter der verschiedensten Rassen
2. wollte ich die Hühner nicht zum Eierlegen treiben, sie sollten so legen, wie die Natur das vorsieht. Deshalb habe ich auch das Legemehl verweigert.
3. Hühner haben schon im 19. Jahrhundert ohne Spezialfutter gelebt und gelegt
4. war es mein erklärtes Ziel (nach volkswirtschaftlichen Prinzipien) mit möglichst wenig Einsatz ein gesundes Tier zu haben, da den Hühnern 2000 pm Land zur Verfügung steht

Ergo, bekommen die Lieben eine von mir zusammengestellte Körnermischung (Kalk und Wasser sowieso). Da ich aber auch weiß, daß zu bestimmten Zeiten z. B. die Mauser ein erhöhter Energiebedarf besteht und sehr an der Substanz zehrt, habe ich vor 3 Jahren angefangen zeitweise Algenmehl zu füttern.
Das Ergebnis, meine ich, kann sich sehen lassen. Bei Gelegenheit werde ich Euch mal ein paar Fotos zu Verfügung stellen.
In diesem Sommer habe ich u.a. Hühner von einem Züchter übernommen, die echt verboten aussahen. Ein Nacktgeier war dagegen noch schön. Dieser Züchter hat mich vor 8 Wochen besucht und fast seine eigenen Hühner nicht wiedererkannt.
Ich habe zur Zeit wenig Zeit zu antworten. Sobald die Arbeit ein wenig nachlässt werden ich noch einige Beiträge (Maria, FPK etc.) beantworten.

Seht mal alles etwas lockerer, es muß im Grunde jeder seine eigene Linie finden und meine will ich keinem aufzwingen.
Übrigens schlagen sich meine Nachbarn um die Eier von meinen Hühnern.

Liebe Grüße von Susanne

Rosi_Heldt (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Rosi_Heldt)« Antworten #31 am: 09.12.03 um 20:22:18 »

Hallölle!
@Eifelhexe, laß dich mal nicht gleich verkraulen, für
nette Beiträge bin ich sehr dankbar. Stimmt schon das
es hier etwas agressiv zu geht, aber macht nix; ich picke mir meine Sachen raus und die Ratschläge sind
sehr gut, da hier viele Hühnerhalter sind.
Die einen finden etwas Schwachsinnig die anderen haben tolle Erfahrungen gemacht, was du machst ist
dann deine Sache.
Wenn ich Algenmehl zu mahbaren Preisen kaufen kann, werde ich es versuchen, ich habe bis heute kein Lege-
mehl gefüttert wegen dem Gestank des Futters aber mein Hund frißt auch getrockneter Pansen, der stinkt
genauso, aber meinen Hund will ich auch nicht essen
aber die Eier meiner Hühner.

@choock
also ich habe 3 braune Hühner ?
dann 3 Araucaner Hühner
dann 1 riesen Brahma-Hühner
4 Araucaner-Mischlinge aus August 2002
ein kleines Brahma-Huhn aus Mai 2003
und 3 kleine Araucaner
2 Araucaner Hähne mit Kamm? aus Juli 2003
und einen riesen Hahn weiß mit schwarz 70 cm groß
aus Mai 2002
2 der Araucaner-Mischlinge legen braune Eier
2 der Araucaner-Mischlinge legen grüne Eier
am Tag habe ich 2-4 Eier
immer 2 braune und 2 grüne
oder 1 braunes und 1 grünes
Eins ist sicher, es sind zuwenig Eier!

Bis dahin liebe Grüße
Rosi

Feder « Antworten #32 am: 13.12.03 um 20:41:00 »

Hallo

Hier werden leider verschiedene Dinge total durcheinandergebracht.
Hier nochmal der Versuch einer Erklärung:
Legehybriden benötigen eine andere Fütterung als alte Rassen.
Rassehühner haben im Gegensatz zu Legehybriden natürliche Regenerationsphasen in ihrer Genetik: Brutzeit , Herbstpause, Mauser (wobei bestimmte Rassen kaum mehr brüten, bestimmt Rassen gute Winterleger sind...da gibt es Unterschiede.)
Wenn die Legeleistung eines Huhnes weit unter der rassebedingt zu erwarteten Eierzahl bleibt, ist das Huhn entweder dauerbrütig, krank oder mangelhaft ernährt.
Mangelhafte Ernährung bedeutet nahezu immer fehlende Eiweisszufuhr, deshalb spricht man von Legemehl, das die benötigten Eiweisskomponenten enthält.
Und jetzt zu den Algen: ganz sicher nicht kann man damit die Legeleistung steigern, es handelt sich hier um Zufuhr von Mineralstoffen, die wie oben nachzulesen andere Wirkungen auf Hühner haben.

@FPK: Inzwischen ist durch die Intensivlandwirtschaft mit Kunstdünger der Mineralstoffgehalt der Pflanzen drastisch gesunken, da ist Mineralstoffzfuhr durchaus eine Überlegung wert.

@ Rosi: Warum versuchst du nicht mal ein gutes Legehennenalleinfutter (langsam umstellen)? Damit würde die Legeleistung sicher steigen.

Grüsse,
Maria

Huehnerhund (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Huehnerhund)« Antworten #33 am: 14.12.03 um 11:16:39 »

Klasse Maria !
Besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können.

Rosi_Heldt (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Rosi_Heldt)« Antworten #34 am: 14.12.03 um 18:16:47 »

Huehnerhund (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Huehnerhund)« Antworten #35 am: 21.12.03 um 13:09:12 »

Erfolgsmeldung

Hallöschen !

Habe nach der Herbstpause ohne Legemehl zur Zeit durschnittlich 10 Eier pro Tag von 23 Hühnern. 1 Huhn ist noch stark in der Mauser und das Wetter ist echt beschissen - Eis - Schnee und kein Gras mehr.

Ich finde dieses Ergebnis echt toll und deshalb setz ich weiter auf Algenmehl.

Frohe Weihnachtstage wünscht
Susanne

Rosi_Heldt (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Rosi_Heldt)« Antworten #36 am: 03.01.04 um 00:20:41 »

Hallo Susanne!

Du kannst ganz beruhigt Algenmehl füttern,
habe hier eben einen Artikel von Sandra gelesen
der hier laut Angebe schon einmal veröffentlich wurde.
nachzulesen unter www.vzv.de/fachartikel.htm
Im unteren Teil steht "wer bei seinem Bedarfshändler
Algenmehl erhält, sollte dieses füttern, da es für die
Mauser sehr wertvoll ist.
somit hat sich deine Theorie bestätigt!!!
Liebe Grüße
Rosi

Huehnerhund (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Huehnerhund)« Antworten #37 am: 03.01.04 um 00:48:11 »

Hallo Rosi !

Echt Klasse der Artikel !!!! Solltet ihr alle schnell lesen. Er beantwortet so manche Fütterungsfrage.

@ FPK
Deine Frage nach Methionin wird dort auch beantwortet.
Übrigens bezeichnet der Fachmann Eiweiße als Aminosäuren. Und Methionin ist eine Aminosäure von ca. 150 . Es haben noch nicht mal alle Eiweiße einen Namen geschweige denn, daß sie über Wirkung im Organismus erforscht sind. - ein weites Feld

Liebe Grüße von Susanne

Klausemann « Antworten #38 am: 03.01.04 um 13:45:30 »

Wo wart ihr denn alle am 2 Dez 03

http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=kontrovers;action=display;num=107073 3651

ein netter Link von den Herrn Michael von Lüttwitz, wird immer wieder gerne genommen .

Wenn ich mich aber recht erinnere , nimmt Herr von Lüttwitz das Algenmehl in Verbingung zur Mauser,wie auch andere Ziervögelzüchter um das Gefieder nach der Mauser wieder in Schuss zubekommen, und nicht als grundversorgendes Standartfutter oder Zusatzfutter ,denn da beruft er sich eher auf sekundäre Pflanzenstoffe .

Gruss Klaus

Altes Forum
11.02.2005, 22:19
FPK «Antworten #39 am: 03.01.04 um 19:04:28 »

Tach auch,
also Susanne, bevor man dicke Arme macht und sich auf dünnes Eis begibt (oder wie du es bezeichnest, ein weites Feld betritt), sollte man wissen von was man redet. Proteine, im Volksmund Eiweiße, sind zusammengesetzte, lange Ketten von Aminosäuren, die Zusammensetzung und Reihenfolge wird von der DNA festgelegt. Also ist die Fachmann Aussage, dass man Eiweiße als Aminosäuren bezeichnet schlicht und ergreifend falsch – korrekt wäre, dass Proteine das Produkt aus zusammengesetzten Aminosäuren sind. Es gibt auch nicht 150 Aminosäuren, sondern im allgemeinen Sprachgebrauch 22, die von der DNA codiert werden und ca.500 weitere Natürliche. Methionin ist eine essentielle Aminosäure und unterscheidet sich von den anderen in soweit, dass es zugegeben werden muss – soviel dazu – wozu dieses Wissen allerdings bei der Mischung von Futter erforderlich ist und den Zusammenhängen bei der Eibildung, bzw. bei der Steuerung, der Legeleistung und Eigröße, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich halte es eher für theoretisches Gefasel. Und genau dieses Gefasel bewegt mich zum nächsten Punkt, eigentlich wollte ich mich seit 02.12. aus jeden endlos Diskussionen raushalten, aber dein Text wird in ein bis zwei Wochen beim Googlen gefunden und kann so nicht stehen bleiben.

jojo (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=jojo)«Antworten #40 am: 03.01.04 um 20:05:48 »

Hallo FPK,

schmoll nicht! aus Deinen Postings entnehme ich, dass du gewerblich Hühner hältst, oder? Natürlich hat für Dich das Thema Futter eine ganz andere Bedeutung, als für jemanden mit 4 Haustierhühnern. Andere stricken für ihren Dackel einen Pullover. Wir kaufen Algenmehl für unsere Lieblinge.
tschüss
Johannes

Guenni «Antworten #41 am: 04.01.04 um 01:54:24 »

Hallo Johannes,

was sind Haustierhühner.

Günni

chook (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=chook)«Antworten #42 am: 04.01.04 um 02:47:47 »

Kleine Richtigstellung zu Methionin:
Methionin muss nicht zugegeben werden, sondern es wird oft zugegeben (das geschieht im konventionellen, und bis Juli letzten Jahres auch oft beim biologischen Futter, in synthetischer Form), da es meist die begrenzende Aminosäure darstellt (mit Lysin und evt. Cystin).
Salopp gesagt heisst das: egal wieviel andere essentielle Aminosäuren (solche die Mensch/Tier nicht selber 'basteln' kann, sondern sich mit der Nahrung zuführen muss) im Futter drin sind: fehlt diese eine, wird kein Ei gebaut.
Genug Methionin (330 mg/Tag) für eine vernünftige Eierproduktion aus rein pflanzlichen Futtermitteln zur Verfügung zu stellen, ist schwierig. Früher nahm man daher tierische Futtermittel wie Fleischmehl in die Ration mit auf. In der kommerziellen Bioproduktion greift man meist auf Maiskleber und Kartoffeleiweiss aus konventionellem Anbau als Zusatz zur Getreide/Leguminosenmischung etc. zurück (in festgelegten, begrenzten Mengen; steht noch nicht ausreichend in Bio-Qualität zur Verfügung), wovon v.a. Kartoffeleiweiss viel Methionin enthält. Seit Juli 2003 ist die Zugabe von synthetischem Methionin in der Bio-Haltung europaweit untersagt. (Über die genauen Motive bin ich nicht informiert).
Andere Futtermittel mit vergleichsweise viel Methionin sind Regenwürmer und getrocknete Entengrütze (nicht gerade die Lösung für kommerzielle Legehaltung ausser man betreibt gleichzeitig eine Kompostieranlage oder einen Schönungsteich) oder auch Sonnenblumenkerne und Sesamsamen (machen die Hühner zu fett wenn man damit versucht den Methioningehalt z.B. von 'ner Körnermischung auf's richtige Level anzuheben).
Ich persönlich helfe mir (d.h. meinen 'Haustierhühnern' ) z.Zt. mit gedämpften Kartoffeln (10-20% zu Getreide+Ackerbohnen+Grünzeug etc.). Der Ofen ist sowieso an...

So long, buddies.
Ute

jojo (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=jojo)«Antworten #43 am: 04.01.04 um 10:10:29 »

Günni,
Haustierhühner, das ist einfach.
zb.:
- Hühner die Namen haben,
- im Sommer mal in der Küche den Katzennapf plündern,
- einen Nachbarschaftskrieg beginnen,
usw usw, da fällt bestimmt jedem was zu ein.

johannes

Huehnerhund (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Huehnerhund)«Antworten #44 am: 04.01.04 um 10:35:07 »

Tschuldigung FPK

das sollte kein persönlicher Angriff sein. Ich schätze fachlich kompetente Aussagen. Das "Wisssen" habe ich aus einem persönlichen Gespräch mit einer Ernährungsberaterin. Vielleicht habe ich die vereinfachte Erklärung erhalten. Aber eins ist sicher: es gibt 22 Amonisäuren die bekannt sind, die anderen sind bei weitem noch nicht erforscht und haben auch keinen Namen.
Die meisten hier sind keine Fachleute. Wir versuchen hier Stück für Stück eine Erklärung für unsere Beobachtungen zu finden. Das das nicht ganz einfach und mit Fehlern verbunden ist, sieht man ja.
Bleib dabei - vielleicht kannst du uns alten Hühnern ja noch auf die Sprünge helfen

Liebe Grüße Susanne

Klausemann « Antworten #45 am: 07.01.04 um 10:31:08 »

Ich glaube man darf garnicht so viel herum googeln ,

http://enius.de/presse/829.html .

wie ich mir schon dachte, wer weiss schon was alles in diesen Algen drin ist. Immer rein in das Endlager Mensch,der Schwager von meiner Frau hat Schilddrüsenprobleme, er sieht aus wie ein Frosch ,den bald die Augen rausfallen. Polizeikommissar 53 Jahre, Dienstunfähig , jetzt Rentner . Scheisse .

Schwermetalle und Gigfte in Algen ! ?

Wer weiss schon wo die Algen herkommen, meisst aus den Asiatischen Raum, wo ja die Meere bekanntlicher weise, mit Arsen,Quecksilber und Schwermetallen verseucht sind. Das sind aber Stoffe die das Endlager Huhn und Mensch definitiv nicht mehr verlassen können.
Die Katze im Sack ?

http://www.wdr.de/tv/service/kostprobe/kp_sarchiv/2001/08/06_1.html


Gruss Klaus,
der jetzt lieber aufhört zu googeln.....

Huehnerhund (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Huehnerhund)« Antworten #46 am: 07.01.04 um 21:30:01 »

Hallo Klaus !

Das stimmt - die Algen aus den asiatischer Räumen sind sehr schwer belastet, deshalb habe ich die grüne Spirulina-Alge genommen, die von einer Algenfarm stammt und von der DE-Ökokontrollstelle überprüft wurde. Deshalb ist das Zeugs auch so teuer.

Gruß Susanne

was ist eigentlich googlen ?

Klausemann « Antworten #47 am: 07.01.04 um 21:46:26 »

Hallo Susanne,

guckst du hier http://www.google.de/

eine Suchmaschine , gruss Klaus

Ps,es steht alles in der Welt schon irgend wo geschrieben, man muss nur wissen wo

Huehnerhund (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Huehnerhund)« Antworten #48 am: 01.02.04 um 15:08:26 »

Hallo !

Endlich habe ich mal eine aussagekräftige Liste über Inhaltsstoffe der Spirulina gefunden.
Quelle: www.spirulina-gold.de

pro 100 Gramm
Protein 68 g
Kohlenhydrate 8 g
Fett 6 g
Asche 6 g
Ballaststoffe 7 g
Feuchtigkeit 5 g

Chlorophyll 900 mg
Phycocyanin 8000 mg
Carotinoide 300 mg

Mineralien mg/100 g

Calcium 400,0
Eisen 65,0
Zink 4,4
Magnesium 400,0
Selen 0,4
Mangan 2,2
Kalium 580,0
Kupfer 1,2
Lithium 0,3
Germanium 0,06
Chrom 0,3

Proteine g/100 g
essentielle Aminosäuren

Isoleucin 3,86
Leucin 5,94
Lysin 3,11
Methionin 1,52
Phenylalanin 3,98
Threonin 3,30
Tryptophan 0,96
Valin 4,40

nicht essentielle Aminosäuren

Alanin 5,23
Arginin 4,18
Asparaginsäure 6,43
Cystin 0,63
Glutaminsäure 9,32
Glycin 3,34
Histidin 1,39
Prolin 2,48
Serin 3,44
Tyrosin 3,24

Vitamine mg/100 g

Beta-Carotin 150
(Provitamin A)
Biotin (H) 0,03
Cyano-
cobalamin (B12) 0,1
Pantothensäure 1,2
Folsäure 0,07
Inosit 15
Pyridoxin (B6) 0,6 Die Analysenwerte
Riboflavin (B2) 4,0 unterliegen den bei
Thiamin (B1) 2,5 Naturprodukten üblichen
Tocopherol (E) 8,0 Schwankungen.

essentielle Fettsäuren mg/100 g

Linolsäure 125
Gamma-Linolensäure 1190
Ölsäure 50

Schreibfehler sind nicht gewollt aber möglich.

LG Susanne

Altes Forum
11.02.2005, 22:19
Blacky (http://www.huehner-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=zusatzfutter;action=viewprofile;user name=Blacky)«Antworten #49 am: 09.02.04 um 15:06:01 »

Nicht nur wir hier beschäftigen uns mit Algenfütterung: http://science.orf.at/science/news/10583

mfg, maria

Klausemann «Antworten #50 am: 09.02.04 um 17:57:10 »

Hallo Maria, dein Link bestättigt meine Skeptik und die Forscher aus Potsdam setzen auch lieber auf industrielle aufzucht.
Die Algen in ihrer reinsten Art sind bestimmt sehr interessant. Nur wo sind sie noch sauber und unbelastet ? Da wo sie am meisten konsumiert werden ,sind die Meere schön Schwermetallhaltig.

Na denn, wohl bekommst.

Gruss Klaus