PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geflügellieferant für Hähnchen in Freilandhaltung



tim99
15.05.2014, 13:54
Hallo,

weis jemand welcher Geflügellieferant konventionelle langsam wachsende Masthähnchen im Rhein-Main-Gebiet (Odenwald) bringt??? Am besten wäre es, wenn die Hähnchen im alter von 3-4 Wochen geliefert würden.

Unser Geflügellieferant kann leider nur die normalen "Turbo-Hähnchen" liefern und die kann man glaube ich nicht insgesamt ca. 12 Wochen mästen.

Viele Biobetriebe verwenden glaube ich die Masthybriden ISA 757. Es muss aber keine Bioware sein...

Wir wollen ca. 60 Hähnchen in einem kleinen mobilen Hühnerstall (Freilandhaltung) aufziehen. Das ca. in 3-4 Durchgängen pro Jahr (wenn sie mit 3-4 Wochen geliefert werden).

Dany :-)
15.05.2014, 15:22
wie währ es mit Les Bleus?? hetzenecker-kueken.de Er fährt bald nördlich, da ich welche bekomme. Gruß Dany

HähnchenHirte
15.05.2014, 17:04
Hallo,

weis jemand welcher Geflügellieferant konventionelle langsam wachsende Masthähnchen im Rhein-Main-Gebiet (Odenwald) bringt??? Am besten wäre es, wenn die Hähnchen im alter von 3-4 Wochen geliefert würden.

Unser Geflügellieferant kann leider nur die normalen "Turbo-Hähnchen" liefern und die kann man glaube ich nicht insgesamt ca. 12 Wochen mästen.

Viele Biobetriebe verwenden glaube ich die Masthybriden ISA 757. Es muss aber keine Bioware sein...

Wir wollen ca. 60 Hähnchen in einem kleinen mobilen Hühnerstall (Freilandhaltung) aufziehen. Das ca. in 3-4 Durchgängen pro Jahr (wenn sie mit 3-4 Wochen geliefert werden).

Tschuldigung aber deine Anfrage verstehe ich nicht. Konventionell wachsende Masthähnchen? Hä? Was soll das sein? Was möchtest du jetzt haben Masthähnchen, Küken oder tote Tiere?
Verstehe ich nicht ganz. Wenn du eine schöne Fleischrasse haben möchtest hol dir Bresse Gauloise oder Mechelner oder Barbezieux.
Oder willst du die Masthybriden haben?

LG Moritz

tim99
15.05.2014, 17:29
Ich suche die langsamer wachsenden Masthybriden die man ca. 12 Wochen mästen kann für eine Freilandhaltung.
Wenn man sie mit ca. 3-4 Wochen bekommt kann man dann ca. 4 "Durchgänge" pro Jahr machen wenn man mal den harten Winter ausklammert.

Die normalen sind ja nach 5-6 Wochen schon schlachtreif. Viele der langsamer wachsenden Hybriden werden von Bio-Betrieben genutzt. Ich bräuchte aber nicht unbedingt eine Bio-Zertifizierung, das meinte ich mit konventionell. Es handelt sich sozusagen um das langsamer wachsende Turbo-Hähnchen.

jontom
15.05.2014, 20:28
Die Mastdauer kann man über das Futter Regulieren.
Das funktioniert ganz gut. Einen Lieferanten in deiner Nähe kann ich dir leider nicht nennen.
Die sogenannten Turbohähnchen definieren sich wie gesagt über die Fütterung.

tim99
16.05.2014, 11:01
Sicher es ohne „Nebenwirkungen“ dem Futter reguliert werden kann?
Ich habe gehört, dass es dann zu Stress / Federpicken usw. bedingt durch die Futterunterversorgung kommen kann. Das schnelle Wachstum ist ja durch die Gene vorprogrammiert. Daher gibt es ja auch Züchtungen die nicht ganz so schnell wachsen. Eine Art Mischung aus Turbo-Hähnchen und Rassehuhn. Nur wer hier im Rhein-Main-Gebiet das liefern kann weis ich nicht.

Das mit dem reduzierten Futter bzw. Weizenzugabe hatte mir auch mein bisheriger Geflügellieferant so gesagt, aber ich weis nicht ob ich mir da nicht andere Probleme mit schaffe…

ahoeh
16.05.2014, 11:14
timm99,

mal eine blöde Frage: Warum ziehst du dir nicht selbst entsprechende Küken einer passenden Rasse
oder von Mixen mit entsprechend gewünschten Eigenschaften?

Ist es nicht so, dass man gerade wenn man bei einem Hofladen kauft, eben nicht diese unsägliche Mast unterstützen möchte? Hast du mal darüber nachgedacht bewusst eine alte mastfähige Rasse zu nehmen?

Viele Grüße
Andrea

Susanne
16.05.2014, 11:20
Hallo,

http://www.gefluegelvombrunnenhof.de/cms/front_content.php

hier gibt es langsam wachsende Tiere, allerdings ist das bio. Sie sind sehr gut, ich kaufe dort gerne ein. Ist nicht ganz Rhein-Neckar, aber vielleicht dennoch interessant. Die kaufen ihre Küken aus Österreich, soweit ich wei, vielleicht könntest Du da auch welche übernehmen. Also wie gesagt: Super Qualität.

Grüße
Susanne

tim99
16.05.2014, 11:33
Wäre eine Möglichkeit, aber damit haben wir noch mehr Arbeit und bisher (alles im Nebenerwerb) ist es schon recht viel. Daher wäre es für uns natürlich einfach die Hähnchen mit 3-4 Wochen zu bekommen, dann können die auch schon fast raus und direkt in den Mobilstall. Als Küken bräuchte ich wieder einen separaten Stall zum aufziehen und der muss wiederum Mardersicher usw. sein.
Weiterhin besteht dann auch keine Gefahr über Ausfälle im Kükenalter.

Weiterhin ist es natürlich auch eine Frage der Wirtschaftlichkeit. Die meisten Freiland-Hähnchen kosten hier in der Gegend (viele gibt es nicht bzw. sind weiter weg) kostet 9-11 Euro pro kg. Bio noch mal 2-3 Euro mehr. Ich weis nicht, ob die Kunden bereit wären einen noch teureren Preis zu zahlen weil es alte Rassen sind. Die Futterverwertung ist ja dann auch noch mal schlechter.

Weiterhin kann man 1-2 Durchgänge mehr fahren im Jahr als bei 6 monatiger Aufzucht.
Das hört sich jetzt natürlich alles nach reiner Rechnerei an, aber das müssen wir natürlich auch alles bedenken!

Aber ich will solche alten Rassen natürlich nicht grundsätzlich schlechtreden!
Vielleicht fangen wir ja auch mit den langsamen Hybridhähnchen an und gehen dann nach ersten Erfahrungen mit den und vor allem der Kundenakzeptanz zu anderen Rassen über. Vielleicht bringt man die Leute erstmal auf den Geschmack und lotet dann aus (mit Überzeugungsarbeit) ob die Kunden bereit wären 2-3 Euro pro kg draufzulegen und dafür alte Rassehähnchen zu bekommen mit einer viel längeren Mastzeit (Lebensdauer) als ein Turbo-Hähnchen.

Du hast natürlich Recht, würde grundsätzlich viel besser zu unserem Konzept passen!
Wobei die Legehennen ja auch Hybriden.

Es ist auch immer eine Frage der Lage. Wir sind ländlich geprägt, da sind wenige Leute dabei die wirklich für Bio aus der Region was ausgeben würden. Die kaufen die Eier oft weil sie uns unterstützen wollen bzw. weil sie preislich nicht so viel teurer sind. Unsere Eier kosten aktuell 30cent/Stück (netto 28cent). Ca. 25km weiter in Stadtnähe gibt es die Eier aus dem Hühnermobil (die haben 2 Stück) für 55cent und die sind oft ausverkauft. Bei uns wäre es schon mit 35cent kritisch.

Das sind halt alles so Dinge die wir berücksichtigen müssen.

jontom
16.05.2014, 12:30
Hallo

widerspricht sich das nicht ein wenig, die Wirtschaftlichkeit gegen eine lange Mastdauer zu rechnen?

Die Gene der Rasse regelt u.a. die Futterverwertung nach den Gesetzmässigkeiten viel Futter rein, viel Fleischansatz.

Meine Hähnchen werden zwischen 9-13 Wochen alt, mit Schlachtgewichten von 2,4-4 kg.

OHNE KÖRPERLICHE GEBRECHEN!

Reguliert über die Futtergabe.

Ehrlich gesagt hat mir noch kein Huhn geflüstert wie glücklich es ist, ich mache das an der Ausgeglichenheit und Verhalten der Tiere fest.

tim99
16.05.2014, 13:22
Ok das klingt logisch!
Ich habe mit einem Betrieb telefoniert, der mir auch noch mal von den normalen Masthybriden abgeraten die sogar in 4 Wochen schon schlachtreif wären. Oh Mann, wann kommt eigentlich das fertig schlachtbare Hähnchen direkt aus dem Ei? Das wär´s doch (für die Industrie)!

Wie verhält sich das bei Dir, gehen die raus?
Der o. g. Betrieb meinte, die ISA oder Repro Hybriden wären eher für Freiland gezüchtet und hätten
auch eine Drang rauszugehen. Die „normalen“ würden fast nur am Futter stehen und hätten auch kürze „Beine“. War halt seine Aussage…

Ich schätze ich muss da erstmal meine Erfahrungen sammeln. Ich versuche jetzt über verschiedene Wege (Verbände, Landwirtschaftsberatung) ISA oder Repro Lieferanten aufzutreiben die mir die in einem alter von 3 Wochen bringen würden. Ansonsten probiere ich halt mal die „normale“ aus.
Nach spätestens 3 Monaten geht’s ja eh wieder von vorne los.