PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Augenverletzung



Angi&Manu
24.04.2014, 15:52
http://img.tapatalk.com/d/14/04/24/hyguvare.jpg

Hier seht ihr zwei meiner wachtelhennen.
Beide haben sie eine augenverletzung. Bei der einen lässt sich das Auge ganz normal öffnen, bei der anderen ist die ganze Sache etwas angeschwollen.
Ich habe keine Ahnung woher sie das haben, allerdings bevorzugt der Hahn die hellen Mädels, zu denen sie ja zählen..

Sollte ich da handeln oder erstmal abwarten?

Angi&Manu
24.04.2014, 15:59
Gerade beim zurücksetzen festgestellt das sie von der anderen hellen Henne gejagdt werden.
Kann ich mir eigentlich nicht erklären, sie kennen sich ja..

Angi&Manu
24.04.2014, 17:32
Hab mich bis jetz mal vor die voliere gehockt und es scheint nicht der Hahn zu sein. Es idt definitiv die andere helle Henne die die anderen beiden angreift. Schon fast hahnig, aber es ist eine Henne, sie legt Eier. Sie greift die anderen beiden anderen beiden an und rennt dann am Zaun entlang auf und ab.
Sobald sich eine der hellen Hennen nähert geht das Spektakel von vorn los.
Lange kann das noch nicht so gehen, das wäre mir schon aufgefallen.

Hab mir mal eben eingebildet sie will vll ihr gelege bewachen?!

Angi&Manu
24.04.2014, 19:43
Kann mir den keiner helfen?

Jetzt hat eine der verletzten noch eine tiefe wunde neberm Auge.
Habe die pick wachtel jetzt erstmal von den anderen weg gesperrt..

Tina-Tara
24.04.2014, 20:18
Die anderen könnten auch dran gehen, ich separiere immer die verletzten Tiere, damit sie sich in Ruhe erholen können.

Vamperl
24.04.2014, 20:42
Auweh.... schaut nicht schön aus :-(
HAbe leider keine Ahnung diesbezüglich, aber kann für menschliches Auge zweierlei guten Gewissens empfehlen: Euphrasia Augentropfen von Wala (homöopathische Augentropfen) und Dexpanthenol-tropfen - beides, um tiefer gehende ENtzündungen zu verhindern und die Heilung zu begünstigen, falls es nicht in den nächsten beiden tagen von sich aus besser wird (würde ich meinen tieren, sowohl Huhn als auch Hund aund Hase geben, tierärztliche Absicherung ist aber natürlich immer das Sicherste)
gute Besserung - und.... noch eine OT-Frage: Wie ist es denn so - kann man Wachteln und Hühner gemeinsam halten?

Angi&Manu
24.04.2014, 20:52
Ich habe Hühner und wachteln gemeinsam probiert, bei mir hat es nicht geklappt..

Ein bekannter der selber wachteln züchtet, wird jetz vorraussichtlich die agressive wachtel schlachten..
Bin zwar echt nicht erfreut, kann aber auch nicht mir ansehen wie sie die anderen immer wieder verletzt..

Angi&Manu
24.04.2014, 20:56
Habe morgen frei und werde mich dann mal den kleinen widmen..
Falls die anderen auch dran gehen werde ich die beiden Verletzten auch separieren!

UPS und ganz vergessen, danke :)

Angi&Manu
25.04.2014, 10:41
So, eines der verletzten wurde jetz von einen meiner wildfarbenen wachteln "vertrieben".

Bin jetzt aber am zweifeln.. Liegt das Problem vll garnicht an der pick wachtel sondern an der wachtel die gepickt wurde? Gut die andere war auch verletzt aber wesentlich weniger.

Sollte ich vll die beiden verletzen separieren, mit sichtkontakt. Und die pick wachtel zum Hahn und den beiden wildfarbigen lassen?

Dieses vertreiben von der wildfarbigen wachtel und der Versuch die verletzte am Kopf zu erwischen erinnert mich an das verhalten von meinen hühnern wenn eine was falsch mach wird sie von der anderen Henne am. Kopf gepickt..
Ist das vergleichbar bei wachteln?
Würde mich sehr freuen wenn jmd sein Urteil dazu abgeben würde..

Angi&Manu
25.04.2014, 14:15
Hilfe!!!! :(
Schaut euch an wie eine der beiden heute aussieht!
Bei der einen sieht man fast nichts mehr aber bei ihr sieht es jetz so aus!
Ist das Auge noch zu retten und evtl nur verkrustet?
Soll ich versuchen die verkrustung aufzuweichen?

Angi&Manu
25.04.2014, 14:16
http://img.tapatalk.com/d/14/04/25/atuda9ap.jpg

Tina-Tara
25.04.2014, 14:37
Du hast nicht nicht separiert? Kranke Tiere und verletzte Tiere immer einzeln auf Krankenstation, denn die gesunden Wachteln picken in die Wunden. Mit dem Auge würde ich nicht rumdocktern, sondern zum Tierarzt gehen.

Angi&Manu
25.04.2014, 14:47
Sie hat die Nacht mit dem anderen Verletzten Tier im Stall verbracht. Die anderen konnten nicht zu ihr.
Sie war jetzt nur kurz bei den andern, unter meiner Aufsicht. Nach dem beschriebenen verjagen von der wildfarbigen habe ich sie wieder in den Stall gesperrt.

Tierarzt ist nicht möglich. Könnte sie nur selbst behandeln oder schlachten.

Angi&Manu
25.04.2014, 15:01
Tina-tara
Soll ich sie vll im katzentransporter in den Keller stellen? Dort ist es abgedunkelt und nicht so warm.

Wenn das Auge nicht durch kommt ist es zwar traurig, aber unser wachtelhahn ist auch einseitig blind und er kommt super damit zurecht.

Tina-Tara
25.04.2014, 16:09
Wieso ist Tierarzt nicht möglich????

Ich würde sie komplett trennen, damit auch verletztes Tier A nicht an verletzem Tier B picken kann.

Angi&Manu
25.04.2014, 16:37
Mein Tierarzt behandelt zwar meine Hühner aber bei den wachteln kann auch sie mir nicht helfen.

Sie sitzt jetzt allein.
Werde sie die nächsten Tage im Auge behalten und wenn ich das Gefühl habe das es nicht besser wird werde ich das mauschen wohl erlösen.

Würde versuchen das Auge mit warmen Wasser einzuweichen, damit sie es wieder auf bekommt.
Habe noch hömopatische augentropfen da.

Tina-Tara
25.04.2014, 18:48
Dann such Dir einen Tierarzt, der Wachteln behandelt. Verdammt, das gefällt mir gar nicht. Du kannst doch keine Tiere halten und dann nicht behandeln lassen,wenn etwas ist!!??

Angi&Manu
25.04.2014, 21:44
Hier ist wirklich nichts.
Ich habe hier Leute vom geflugelzuchtverein die mir gelegentlich helfen. Ansonsten muss ich schlachten.

Tina-Tara
26.04.2014, 09:25
Was erzählst Du denn da? Wiesbaden hat eine Tierklinik und jeder Dorftierarzt kann helfen. Ob die Wachteln kennen, ist nicht wichtig bei Verletzungen. Der hat Kleintiere gelernt und das Auge eines Wellensittichs ist auch nicht anders als das einer Wachteln.

Angi&Manu
26.04.2014, 15:22
Ich fahre doch nicht mit dem armen Tier bis nach Wiesbaden und ich ware bereits mit einer wachtel beim Tierarzt und sie kann mir da nicht helfen!
Habe das Auge aufgeweicht und behandle es jetzt mit tropfen. Einer vom Geflügelzuchtverien hat sich das Tier jetzt angesehen. Sieht so aus als ob sie wieder wird.
Ich habe hier um Tipps gebeten das Tier selber zu behandeln.

Edelweiß
01.05.2014, 09:44
Mein Tierarzt behandelt zwar meine Hühner aber bei den wachteln kann auch sie mir nicht helfen.

Sie sitzt jetzt allein.
Werde sie die nächsten Tage im Auge behalten und wenn ich das Gefühl habe das es nicht besser wird werde ich das mauschen wohl erlösen.

Würde versuchen das Auge mit warmen Wasser einzuweichen, damit sie es wieder auf bekommt.
Habe noch hömopatische augentropfen da.

Was ist das bitte für eine Tierärztin?!
Eine Wachtel unterdcheidet dich nur kaum vom Huhn. Der einzige Unterschied ist die Größe!!

Hast du recht feines Einstreu in deinem Stall?

Angi&Manu
01.05.2014, 10:26
Kleintierstreu, Stroh und heu. Im Auslauf unter anderem Sand.

Der wachtel geht es übrigens viel besser!
Das Auge sieht super aus, am Kopf fehlen jetzt zwar ein paar federn aber die kommen ja wieder. Seit heute ist sie wieder bei den anderen.

Vamperl
01.05.2014, 21:24
Schön, freut mich, dass es ohne Verluste geklappt hat!

Angi&Manu
01.05.2014, 21:32
Tat mir ja auch für das tier leid, das Tierarzt nicht möglich war.
Aber meine Männer vom geflugelzuchtverein helfen mir ja oft weiter. Und da reicht dann meist noch ein Besuch in der Apotheke und das Tier kann versorgt werden.

Aber ich war ja nicht untätig und habe mir für den nächsten Notfall einen wachtel kundigen Tierarzt raus gesucht. Allerdings liegt der fast ne Stunde entfernt, aber bei Bedarf, weiß man sich dann zu helfen.

Vamperl
01.05.2014, 21:49
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die ambivalenten reaktionen diesbezüglich in einem Forum, in dem nahezu jeder zweite Nutzgeflügel hält, das vor dem verspeisen getötet wird, nicht so recht verstehe....
Ja, wenn man die Tiere zu anderem zwecke hält, WIRKT es vielleicht "grausam", nicht mit einem Tier sofort zum Arzt zu fahren (ich selbst habe 3000 Euro in die drei Jahre dauernde Behandlung meines Zwergkaninchens gesteckt - das ist mir weder fremd, noch suspekt), aber wenn man ein punktuell erkranktes Tier schlachtet (und verwertet), das man ohnehin als "nutztier" hält ... also dann verstehe ich nicht, wieso diese Lösung kritisiert wurde. Ich suche seit tagen nach meinem denkfehler und hatte es deswegen hier auch nicht mehr geschrieben, aber jetzt, wo es der Wachtel (und dir) wieder besser geht - und es dein Thread ist - erlaube ich mir doch diese Gedanken nochmal....
grüße jedenfalls an Dich und das Viecherl

Angi&Manu
01.05.2014, 22:04
Ich danke dir!
Und gerade für mich war der Gedanke an Schlachtung ein großer Schritt. Gerade wenn ich mal Küken haben möchte komme ich wohl nicht drum rum mal aus zu sotieren.

Und ist ja auch nicht so, das ich schon genug Geld beim Tierarzt für hund, Katze und Huhn gelassen haben.

Tina-Tara
03.05.2014, 09:39
Ich habe gar nichts dagegen, Nutztiere zu halten, diese zu töten und zu essen. Also wenn andere das tun. Hier klang mir nur "ich finde keinen Tierarzt" und "der ist zu weit weg" etwas nach Ausrede. Dann einfach schlachten und gut ist. Aber nicht jammern. Dann doch lieber zum Tierarzt fahren.