PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eierschalenfarbwechsel möglich ?



amidala
06.03.2014, 17:02
Hallo in die Runde,

ich war gerade Eier sammeln und verstehe die Welt nicht mehr. Heute habe ich ein weiß-grünliches Ei dabei gehabt ! Ich habe in meiner bunten Truppe aber keinerlei Grünleger !

Meine Bande besteht aus Sussex, Blausperber, Leghorn, braune Lohmann, Vorwerk, Königsberger und schwarze Bovans. Die ältesten sind fast 5 Jahre, die jüngsten ca. 1 Jahr alt.

Die letzten Tiere sind im September vorigen Jahres eingezogen und ich habe keine Nachbarn die da was reinlegen könnten.

Ich halte seit 12 Jahren Hühner, mit wechselner Rassenbesetzung, aber das war noch nie !

Hat jemand eine Erklärung ??? für Tips wäre ich sehr dankbar

Viele Grüße

Angie81
07.03.2014, 17:51
Hi!

Erstmal willkommen hier im Forum!

Also, ich habe keine Erklärung, und kann auch nicht sagen, ob sich die Eierschalenfarbe ändern kann, frage mich aber spontan:

1. Könnte es sein, dass das grünliche Ei von einer der jüngeren Hennen stammt, die bislang noch nicht gelegt hat? Dass es also somit ihr erstes Ei war?

2. Falls ja, würde ich mich fragen, wo du die Tiere her hast. Es wird vermutlich eines "genetisch verunreinigt" sein...?
a) Genetische Merkmale können ja manchmal versteckt vorhanden sein, und erst nach mehreren Generationen wieder sichtbar werden. Unter Umständen hatte also eine deiner weißlegenden Hennen mal Araucana-Vorfahren.
ALLERDINGS habe ich mir hier im Forum angelesen, dass die grüne Eierschale der Araucana eigentlich domininat vererbt wird, also eben gerade nicht versteckt weiter gegeben werden kann.
Was uns zu b) führt: Eine deiner Hennen hatte einen grünlegenden Elternteil. Vielleicht war es der Hahn, so dass der Vorbesitzer selbst nichts vom "grünen Erbe" wusste...?

Verstehe ich das mit meinem bescheidenen Anfängerwissen richtig, dass da auch ein paar Hybriden dabei sind? Dann bestünde vielleicht die Möglichkeit, dass im selben Betrieb auch Grünleger gezüchtet werden. In einem Quarks- und Co-Bericht habe ich mal gesehen, dass die Hybriden in der Regel per künstlicher Befruchtung besamt werden. Vielleicht hat der "Hersteller" da das falsche Sperma-Fläschchen erwischt...?

Da kann man jetzt ganz viel spekulieren... Vielleicht ist bei deinem Huhn auch spontan die selbe genetische Mutation aufgetreten, die auch bei den Araucanern zum Grün führt? Bei denen gab´s ja schließlich auch ein "erstes Mal"...

LG

amidala
07.03.2014, 18:22
Hallo,

@Angie, danke für die Antwort, ich hab schon gedacht, dass es für einen Scherz gehalten wird.....

meine Meute habe ich bunt zusammengewürfelt. Die Sussex und Vorwerk sind vom Züchter, die anderen vom Geflügelhof (und demensprechend wahrscheinlich Hybriden) und es laufen einige Mixe aus eigener Brut mit. Der Vater der eigenen Nachzucht ist schon im Hühnerhimmel und wurde von Vorwerk-Hahn Klaus ersetzt.

Die zuletzt zugekauften Königsberger haben mich von der Legeleistung bisher nicht wirklich überzeugt, mir kam auch schon der Gedanke, dass eine vielleicht erst jetzt mit dem Legen begonnen hat...aber das wäre schon arg spät....und irgendwelche Fremd-Gene in sich trägt....

Nächste Woche werde ich das mal mit unserer Tierärztin besprechen (Entwurmung ist eh fällig) und erstmal die Sache beobachten. Ich bin gespannt.

LG