PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hybridenküken



Biene...
13.10.2013, 19:20
Ich wollte wissen, ob die weiblichen Küken von Hybriden genauso viele Eier legen wie deren Eltern? Oder gibt es da Unterschiede? Ein Bekannter meinte heute, dass es nicht sinnvoll wäre Hybrideneier ausbrüten zu lassen. Da käme sowieso nichts "gescheites" raus. Was meint ihr? Kann man Hühnerküken von Hybriden auch als Hybriden ansehen oder eher nicht?
Lg :)

Pudding
13.10.2013, 19:24
dazu gibt es hier in Hüfo zig Beiträge hier alles zu wiederholen wäre zu viel!
Probiere es mit der Suchmaschine da wirst du mehr als fündig!

Rosie
13.10.2013, 19:57
Die Nachkommen der Legehybriden legen zwar viele Eier und auch meist mehr als Rassehühner. Aber nicht ganz so viele, wie ihre Mütter.

Hybrid-Legehennen sind ein Produkt aus ganz spezieller Verpaarung von bestimmten Elterntieren.
Dazu gibt es hier im Forum sehr fundierte Erklärungen.

Ich habe einige Nachkommen aus Hybridhennen und Sundheimer Hahn und bin mit deren Legeleistung und auch Fleischleistung sehr zufrieden.

Laura
13.10.2013, 22:14
Bei solch einer Weitervermehrung entstehen nicht nur Hennen, die weniger Eier legen, sondern auch Hähne, die keiner will. Ist der Vaterhahn nicht groß und fleischig, lohnt sich das Aufziehen und Schlachten der männlichen Küken kaum. Auch daran sollte man denken, wenn man unbedingt Küken will.

Okina75
16.10.2013, 23:18
Hy!

Ich hatte aus einer blauen Königsberger- Henne (also einer Hybride) und einem Javanesischen Zwerghahn 2,2 Küken gezogen.

Die daraus resultierende Grünlegerhenne, die ich behalten habe (und die bereits selber Mutter ist), legt seit ihrem Legebeginn im Februar diesen Jahres durchgehend mehr als ihre Mutter. Die Mutter war bis jetzt zur Mauser noch im ersten Legejahr und brachte 20-21 Eier im Monat. Ihre Tochter hat sie von Anfang an getoppt, mit 22- 24 Eiern im Monat.

Den Junghahn aus derselben Verpaarung, den ich behalten und im Frühjahr geschlachtet habe, hatte küchenfertig über 1500 g, was absolut ok war, wog doch der Vater küchenfertig nur 962 g (geschlachtet ungefähr im selben Alter).

Die Schwester meiner behaltenen Henne schlachtete ich im Spätsommer mit einem Jahr, sie hatte küchenfertig 970 g. Sie legte allerdings unbeständiger und weniger als Mutter und Schwester.
Die wiederum mit zwei meiner drei Maranshennen gerade als einzige noch dafür sorgen, dass die Eierpappe nicht einstaubt...

Es kann sich absolut lohnen, gemixte Hybrideneier auszubrüten, man sollte dann aber die Tiere zur Weiterzucht gut auswählen, wozu das Führen einer Legeliste sowie einer Liste mit Schlachtgewichten unabdingbar ist, um sich einen Überblick über die Leistungen zu verschaffen, auch im Fortgang der Zucht, ob man sich auf dem richtigen Weg befindet.

Nicolina
16.10.2013, 23:56
dazu gibt es hier in Hüfo zig Beiträge hier alles zu wiederholen wäre zu viel!
Probiere es mit der Suchmaschine da wirst du mehr als fündig!
Da die "Suche-Funktion" eher selten etwas ergibt, wenn man nicht 1 :1 den richtigen Suchbegriff eingibt,
bleibt diese eher erfolglos.
Aber dort : http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/66755-Hybrid-quot-z%C3%BCchten-quot-vertretbar?highlight=Hybriden+Nachzucht
steht etwas dazu.
Für "Neue" finde ich es einfach nett, nicht auf die "Suche" zu verweisen, sondern das dann zu linken ;)

Mara1
19.10.2013, 22:09
Meine Küken aus braunen Hybridenhennen und einem großen Hahn haben sich sehr gut entwickelt. Die letzten sind jetzt 20 Wochen alt. Die Hennen haben schon mit 16-17 Wochen angefangen zu legen und wiegen jetzt um die 2,5 - 3,2 kg. Sie legen gut, vielleicht nicht ganz so viele Eier wie die Hybridhennen, aber ca. 5 Eier pro Woche sind doch gut. Die Hähne wiegen 2,6 - 4 kg. Sie sind zutraulich, kratzen den ganzen Tag im Auslauf herum und sind gut zu Fuß. Daß da "nichts gescheites herauskommt" kann ich zumindest von meinen Hühnern nicht sagen. Es kommt aber bestimmt auch drauf an, was für einen Hahn man hat.

Grüße
Mara1

Chica 2
19.10.2013, 22:19
Also wir haben heuer 3 Küken aus verschiedenen Hybridabstufungen (Sussex Silberhals Grünlegerin schwarzer Hybrid)mit einem Marans Hahn ,die Hähnchn wogen küchenfertig ca. 900-1000g (waren aber fast zu jung zum schlachten) und die Hennen legen zur Zeit noch nicht. Sie sind eine Mischung aus Energiebündln und Schlaftabletten XD :weglach .

Hatschipuh
20.10.2013, 08:55
Also wir haben schon immer neben unseren Brahmas für die regelmäßige Eiproduktion Hybriden mitlaufen.
Fakt ist, das Hybrid X Hybrid nix besonderes ergibt, sei es für Fleisch oder für Eier.
Möchte man also ein Zwiehuhn im Kleinformat sollte man entsprechende Rassehähne einkreuzen , so züchten wir uns immer wieder Mixe der Superlative , die keinem Standardhybriden mehr entsprechen,jedoch allen Anforderungen standhalten.

Wir haben z.B.

Kölachs = Königsberger Henne X Lachshahn

Köbralachs = Brahmahenne X Kölachshahn

Silber Kölachs = Silberhalshenne X Kölachshahn

Kann ich nur positiv beurteilen , legen bis 200 Eier im Jahr (60-62g) und haben ein Schlachtgewicht mit Herz ,Magen,
Leber von über 1500g im Alter von ca 28 Wochen , also was will ich mehr?

Und über Hybridenzucht kann man ganze Konzerne am Arbeiten halten - siehe Lohmann!

hein
20.10.2013, 09:26
.....Fakt ist, das Hybrid X Hybrid nix besonderes ergibt, sei es für Fleisch oder für Eier.

Hast Du denn auch einen Hybridhahn gehabt??

Denn ich habe damit schon super Erfolge gehabt!

Klaro an die Hybriden kommen die nicht ran! Aber 250 Eier im ersten und über 200 im zweiten war das mindeste!

Ok deine Aussage - nix besonderes - was möchtest Du denn besonderes haben?

Hatschipuh
20.10.2013, 09:45
Ja, hatte schon einen Hybridhahn, und es kamen weder gute Eierleger noch Fleischhähnchen mit brauchbarem Gewicht zustande , deshalb habe ich ja den Lachs eingekreuzt.
Das meine ich mit NIX BESONDERES :)

By the way, ich liebe meine Hybriden, habe ja auch einige davon , und hole mir auch immer wieder neue dazu,
möchte auf die kecken Mädels wie Blausperber und Silberhälse garnicht verzichten!

Chica 2
20.10.2013, 09:52
Sry ich meinte 13 Küken.
Lg

hein
20.10.2013, 09:58
Ja, hatte schon einen Hybridhahn, und es kamen weder gute Eierleger noch Fleischhähnchen .......
Das ist eben das Probloem bei der Nachzucht bei den Hybriden!

Es kann gut gehen und es können auch keine guten Leger ........

Aber eines ist sicherlich sicher!!
Fleischhähne oder Fleischhühner kommen bestimmt nicht in der Nachzucht vor! Dafür sind es eben Nachkommen aus Legehühnern die nie etwas mit Fleischhühnern zu tun hatten

Hatschipuh
20.10.2013, 10:00
Das ist richtig Hein !

Man kann von einem guten Leger nicht auch noch viel Fleisch erwarten, aber es ging mir bei der Erklärung eben darum,das bei meinem Versuch Hybrid X Hybrid auch die Eiermenge nicht sehr hoch war, im Gegensatz zu den Muttertieren.

hein
20.10.2013, 10:44
........aber es ging mir bei der Erklärung eben darum,das bei meinem Versuch Hybrid X Hybrid auch die Eiermenge nicht sehr hoch war, im Gegensatz zu den Muttertieren.
Da musst Du auch viel Glück haben und der Zufall muss dir bei Seite stehen!! Denn kannst Du Glück haben

Denn das ist doch das "Problem" oder das Geheimnis von Hybriden!

Keiner weiss was richtiges von den Elterntiere. Ich weiss nur, das der Züchter (Lohmann) das genau planen kann! Es weiss genau die und die Elterntier und die Nachzucht davon dann verpaart mit XY das ergibt viele große Eier und wenn man die Elterntiere mit XX verpaart, denn gibt es viele etwas kleinere Eier oder braune Eier!

Aber diese Hybriden sind eben nicht wie unsere Rassehühner weiter vererbbar! Sie spalten sich auf jeden Fall wieder ins unbekannte auf!

Okina75
20.10.2013, 10:48
Was mich schon lange interessiert: Hat schonmal versuchsweise einer 'nen Lohmann Braun- Hahn (also diese weiß zitronhalsigen und rot geschulterten Wald- und Wiesenhähne vom Geflügelwagen) an eine Masthybrid- Henne verpaart?
Und wenn ja, was kam denn dabei raus (wer jetzt sagt "Hühner" wird geteert und gefedert :laugh!)?

Grüße,
Andreas

Bibbibb
20.10.2013, 12:20
Hi Okina,

kann man mit Masthybrid Hennen überhaupt züchten? Die brechen doch angeblich schon bevor sie geschlechtsreif werden unter ihrem eigenen Gewicht zusammen?! (Ich hatte selbst nie Mast Hybriden, aber man liest das oft so.)

LG

Okina75
20.10.2013, 12:26
Naja, habe hier durchaus schonmal gelesen, dass Leute (weiße) Masthennen durchaus bis zu etwa einem Jahr Alter halten konnten. Das würde ja für befruchtete Eier reichen, und meine Idee dabei wäre, dass die F1- Tiere daraus dann zwar fleischiger sind als Otto Normalhuhn, aber nicht die Knochenprobleme wie reine Mastis haben.

cerberus
20.10.2013, 14:26
Ob die Wald- und Wiesenhähne vom Geflügelwagen wirklich Lohmann Hähne sind wage ich doch zu bezweifeln.
Machen sich die Händler oder Vermehrer echt die Mühe solche Hähne bis ins Erwachsenenalter zu Füttern.
Was ich bei den Händlern gesehen habe halt ich eher für eine mischung aus Vorwerk und New Hamp. so rein Optisch jedenfalls, nachgefragt habe ich aber auch noch nie.

Okina75
20.10.2013, 15:29
Hy,

das sind schon Lohmann Braun- Hähne... Allerdings stimme ich dir dahingehend zu, von wegen bis ins Erwachsenenalter füttern, dass ich diese Hähne schon ziemlich groß und kräftig finde, für das ständig angeführte Argument, deren Aufzucht würde nicht lohnen, weil kaum Fleisch dran kommt...
Ich habe im Zivi den Lohmann Braun- Althahn geschlachtet, und fand den eigentlich nicht magerer oder knochiger als jeden x- beliebigen Nicht- Masthahn :(...

Mara1
20.10.2013, 16:01
Hy,

das sind schon Lohmann Braun- Hähne... Allerdings stimme ich dir dahingehend zu, von wegen bis ins Erwachsenenalter füttern, dass ich diese Hähne schon ziemlich groß und kräftig finde, für das ständig angeführte Argument, deren Aufzucht würde nicht lohnen, weil kaum Fleisch dran kommt...
Ich habe im Zivi den Lohmann Braun- Althahn geschlachtet, und fand den eigentlich nicht magerer oder knochiger als jeden x- beliebigen Nicht- Masthahn :(...

Vielleicht bezieht sich das "Aufzucht lohnt sich nicht" mehr auf die Erwartungen, die man in der Massenzucht von einem Masthuhn hat. Klar daß ein Hahn aus einer Legerasse bei der Zunahme nicht mit einem Masthahn mithalten kann. Genauso wie es kein Rassehuhn gibt, das so schnell wächst. Und für die Hühnerfleischindustrie ist das dann einfach nicht rentabel, wenn man die Hühner statt 5 Wochen 10 Wochen füttern muß.

Unsere ersten Mixe aus brauner Legehybridhenne und einem großen Hahn hatten mit 15 Wochen alle ein Schlachtgewicht (ohne Innereien) von 1700-2100g. Da kann man doch wirklich nicht sagen, daß da nichts hingewachsen ist. Weder meine weißen Bresse noch die Marans sind so schnell gewachsen. Nur für Hühnermassenproduktion war es natürlich zu wenig.

Ich habe mal einen Bericht von einem Bauern gesehen, der die Hähne als Masthähnchen großzieht und er verkauft sie in seinem Hofladen. Das rechnet sich aber nur, weil die Kunden bereit sind, deutlich mehr für ein Hähnchen zu zahlen als im Supermarkt. Er muß es ja auch länger füttern und das kostet eben.