PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gefiederbremse wirklich immer nur bei Hähnen? Marans-Arauca-Mixe



elanor
07.10.2013, 11:36
Laut meines Wissens kommt die asiatische Gefiederbremse nur bei Hähnen vor. Und anders habe ich es bisher auch noch nie erlebt. Allerdings sind bei mir Mitte Juni Marans-Araucana-Mixe geschlüpft. Die Hähne, die optisch und größenmäßig etwas mehr nach den Marans kommen, waren zeitig als solche zu erkennen. Ebenfalls eine Henne. Dann gab es noch eine unsichere Hennenkanddatin sowie zwei meiner Meinung nach sichere Hähne, da beide Tiere kaum befiedert waren und extrem langsam Federn bekammen, noch langsamer als zwei jüngere Maranshähnchen, die ebenfalls die Gefiederbremse hatten. Die Tiere sind auch kleiner als ihre Geschwister und kommen optisch eher den Araucanas nahe. Mittlerweile hat sich die Wackelkandidatin längst als Henne entpuppt und die Hähne haben schon Schmuckgefieder an Hals und Sattel und sind groß und kräftig. Von den beiden vermuteten hahnigen Tieren ist eins endlich voll befiedert, das andere am Rücken noch nicht ganz. Es gibt kein Schmuckgefieder, sie sehen auch vom Kamm und den Kehllappen her aus wie Hennen, vor allem im direkten Vergleich mit ihren Brüdern, die große rote Kämme bzw. kleine rote Erbsenkämme haben und mehr oder weniger große rote Kehllappen. Kann ich jetzt wirklich hoffen, dass es Hennen sind? Mit vier Monaten müssten doch auch bei Spätentwicklern wenigstens Anzeichen zu sehen sein, oder? Noch sind Kämme und Kehllappen wie bei ihren Schwestern bzw. bei einem Tier noch schwärzer. Mich irritiert eben nur, dasss sie soviel später als ihre Geschwister befiedert sind...
Fotos kann ich leider zur Zeit keine machen.

LG, Sonja

elanor
08.10.2013, 12:23
Keiner eine Ahnung?

sandi03
08.10.2013, 15:15
Es gibt ja nicht nur die asiatische Gefiederbremse sondern auch die autosomal (also nicht geschlechtsgebunden) rezessive.

Ich kann dir da nicht großartig helfen. Habe heuer das erste Mal ein Tier mit Gefiederbremse. Ein Maranshahn von Juli. Erst seit ca. 2 Wochen wachsen bei ihm ordentlich die Federn, bis auf einen kleinen Fleck am Rücken ist er inzwischen voll befiedert. Und innerhalb dieser 2 Wochen ist er auch enorm(!) gewachsen, für meinen Geschmack viel zu schnell. Zuerst der kleinste, jetzt einer der größten :) Und von Kehllappen und Kamm her eindeutigst als Hahn zu identifizieren, auch schon vor dem Wachstums- bzw. Befiederungsschub.

Penni
20.10.2013, 23:06
Hallo Elanor!

Habe deine Frage gerade erst entdeckt, wahrscheinlich hat sie sich schon von selbst beantwortet...
Sind die beiden nun Hennen?
Ich bin in diesem Jahr von der gleichen Annahme ausgegangen - Gefiederbremse = Hähnchen.
Ich habe Marans-Mixe und ich denke, das die Gefiederbremse von der Marans-Seite her kommt. Nun ist es lustigerweise so, das mein schlimmster Fall (extrem spät befiedert), schon eine Weile Eier legt (sie ist im April geschlüpft). Es gab noch ein oder zwei andere Hennen, wo es so war. Allerdings war der überwiegende Teil Hähnchen.
Ich habe auch mal in irgend einem Beitrag etwas zu nicht geschlechtsgebundener Gefiederbremse gelesen. Die ist es dann wohl auch bei mir. Lustigerweise haben die Kinder das Halbnackt-Küken "Beauty" getauft. Liebe macht bekanntlich blind. Wobei sie mittlerweile ein ganz hübsches Huhn geworden ist. Mit ausreichend Federn.

Grüße! Penni

elanor
21.10.2013, 22:34
Hi Penni
Noch sehen beide Tiere huhnig aus, auch wenn das eine, araucanaähnliche einen etwas stärker gefärbten Kamm hat, wenn auch nicht so rot woe die sicheren Brüder. Und noch immer keine Spur vom Schmuckgefieder. Also denke ich, es ist eine Henne und mit knapp 19 Wochen vielleicht auch allmählich Richtung Legereife unterwegs. Sonst müsste man hahnige Anzeichen erkennen. Wenn die ersten Eier kommen, weiß ich es sicher... ;)

LG, Sonja