PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufruhe bei den Wachteln



Angi&Manu
05.10.2013, 10:33
Und schon wieder eine Frage von mir..:jaaaa:

Habe seit einer guten Woche zwei neue Wachtelmädchen bei meine bisher vierköpfige Mädelsgruppe gesetzt.
Die vier waren bis her sehr ruhig, liesen sich sogar streicheln und waren neugierig und aufmerksam wenn ich in ihrem Gehege war. Wirklich ganz liebe :)

Seit ich jetzt die zwei neuen dabei hab ist eine unglaubliche unruhe, es wird gerannt, aufgeregt geflattert und ausbruchsversuche wurden auch schon gestartet. Die ganze Truppe ist sehr aufgewüllt und sie scheinen regelrecht angst zu haben wenn ich mich dem Stall näher..

Als ich damals zu meinen ersten zwei weitere zwei setzte hatten die sich relativ schnell geeingt..
Wieso das jetzt?

July-Plankton
05.10.2013, 11:22
Ich denke mal dass die Neuen nicht zahm sind. ??? Das sollte sich irgendwann legen.
Es gibt allerdings Kandidaten, die bleiben immer total "irre" im Kopf.

Ich hatte mal vor 2 Jahren eine gelbe Wachtel in meiner Zuchtgruppe dabei, die war so scheu, dass ich jeden Tag befürchtete, dass sie sich das Genick bricht.
Die blieb auch so, und deswegen habe ich sie im Herbst dann mitgeschlachtet.

Solche Krawalltüten können einem schon mal echt den Spaß an der Sache verderben.

Wontolla
05.10.2013, 13:20
Wachteln sind Zugvögel. Im Oktober werden die sehr unruhig, weil sie in den Süden fliegen wollen. Oft "fliegen" sie die ganze Nacht durch.

July-Plankton
05.10.2013, 13:21
Meinst du dass die domestizierte Form das auch noch drin hat?
Kann ich fast nicht glauben.

Bachstelze
05.10.2013, 15:31
Meinst du dass die domestizierte Form das auch noch drin hat?
Kann ich fast nicht glauben.

Hallo July,

da hast Du natürlich recht. Diese sehr stark domestizierte Form der Japanwachteln zieht es nicht mehr auch nur andeutungsweise nach dem Süden. Dagegen kann das bei Exemplaren der Europäischen Wachtel der Fall sein, da dort doch immer wieder mit Erfolg die Wildform eingekreuzt wird. Um die geht es hier aber nicht.

Wachtelfan
05.10.2013, 16:03
Hallo,

in vielen Fällen liegt es am zu hellen Licht, wenn sich Legewachteln so aufführen. Aber es gibt auch da ruhigere Farbschläge (Zimter) sowie auch auf Verträglichkeit gezüchtete Linien bei anderen Farbschlägen. Auch die Art der Aufzucht spielt eine Rolle, besonders wenn fremde Wachteln zugesetzt werden. Dazu giebt es natürlich bei allen Farbschlägen einzelne bösartige Exemplare.

Edelweiß
05.10.2013, 17:25
Wenn es zu hell wäre, müssten die anderen beiden ja auch unruhig sein.
Aber ansonsten ist es natürlich richtig, dass zu vieles/helles Licht Stress und Unruhe verursacht.

Tina-Tara
05.10.2013, 19:15
Hast Du die neuen einfach so dazu gesetzt oder hast Du sie ordentlich und in Ruhe vergesellschaftet?

Wolvi
05.10.2013, 19:23
Wie hell darf es sein im Voliere ?



Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk HD

Angi&Manu
06.10.2013, 08:26
Also künstlisches Licht habe ich schonmal garnicht, daran kann es also nicht liegen.
Und vergesellschaftet, ja mehr oder weniger. Hatte sie erst im Transporter einen Tag zu den anderen in den Auslauf gstellt. Da wurden sie aber völligst ignoriert. Mein Händler hatte mit empfohlen sie einfach dabei zu setzten das würden die unter sich regeln.War auch so, wo ich zu meinen ersten zwei die nächste zwei dazu setzte.
Nummer 5 und 6 sind aber immernoch gänzlich unbeliebt bei den anderen.

Habe mir heute morgen auch mal die Zeit genommen mir das genuer anzuschauen.
Die eine Wachtelhenne pisakt das eine neue so lange bis es voller aufregung flieht und mit seiner aufregung alle anderen Mitreißt.

Gibts da vll die Möglichkeit die pisakende Wachtelhenne zu separieren für einige Tage und dann die unbelibte Henne bei zu setzten wie ich es von den Hühnern kenne?

Es muss auf jeden Fall was passiern sonst lebt das kleine neue unter dem ganzen Stress vll nicht mehr lange...

lica
06.10.2013, 10:20
Mein Händler hatte mit empfohlen sie einfach dabei zu setzten das würden die unter sich regeln


soetwas kann gutgehen, kann aber auch ganz ganz gewaltig schief gehen, was bis hin zum tode führen kann...

den unruhestifter raus und in eine andere box setzen 24h warten und dann wenn es dunkel wird, wieder zu den anderen dazu setzen.


Wie hell darf es sein im Voliere?
Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk HD

was meinst du damit? ein wenig komisch formuliert! meinst du kunstlicht oder tageslicht?

Wolvi
06.10.2013, 10:37
soetwas kann gutgehen, kann aber auch ganz ganz gewaltig schief gehen, was bis hin zum tode führen kann...

den unruhestifter raus und in eine andere box setzen 24h warten und dann wenn es dunkel wird, wieder zu den anderen dazu setzen.



was meinst du damit? ein wenig komisch formuliert! meinst du kunstlicht oder tageslicht?

Kunstlicht meinte ich, meine Wachteln wollen einfach nicht legen.
Ich will den Monat mit LEDs mal die Wachteln zum legen bringen und dann gönne ich ihn die legepause.
Im Moment ist das Kunstlicht so hell wie tagsüber.


Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk HD

lica
06.10.2013, 11:09
es kommt auf die größe des Stalls/gehege/voliere an wie hell das licht sein darf!

wenn man jetzt die wachteln zum legen animieren möchte, dann sollte man aber nicht nach 1 woche wieder damit aufhören?!

soetwas macht man nur wenn man züchten will/muss, sonst gönnt man den wachteln einfach die Pause. es wird eh mind 2-6 wochen dauern bis sie das legen beginnen!

July-Plankton
06.10.2013, 12:07
Wachteln wollen es wie gesagt überhaupt nicht hell. Es genügt völlig aus, wenn sie ihr Futter finden.

Die Beleuchtung sollte dann von 5/6 -22 Uhr gehen.
(Wenn es draussen hell ist, kann man natürlich das Licht ausschalten.)

__________________
Grundsätzlich setzt man neue Wachteln nicht zu den alten, weil die wehement ihr Revier verteidigen werden. Sondern die Alten zu den Neuen.
Wenn man dafür eine zweite, dunkle, für alle Tiere fremde Box in fremder Umgebung hat, macht sich das prima. Die muss nicht mal gross sein. Dort hinein setzt man mit Einbruch der Dämmerung alle Tiere und läßt sie dort bis mindestens nächsten Morgen.

Mit dieser Methode hat man gute Chancen fremde Wachteln zu vergesellschaften.
Aber auch hier kann es immer noch zu Rangeleien kommen.

Je mehr Tiere man hat, umso friedlicher sind sie witzigerweise.
Je kleiner die Gruppen, um so grösser der Zank.

sanni71
10.10.2013, 18:45
Hallo zusammen,
ich hab da noch ein paar Fragen,

1 ) wenn die Wachteln ja jetzt im baldigen Winter nicht legen weil es doch recht dunkel ist macht es denn Sinn jetzt welche zu kaufen und dann später im Frühjahr ein paar dazu zu setzen? oder ist das zu viel Stress wenn die " alten " und die jungeren zusammen kommen? Kann ja sein das es mir so gut gefällt das ich dann anbauen muss.

2 )Kann ich verschiedene Rassen zusammen halten oder geht das nicht? Wegen der Eierproduktion oder so? Und der ( vielleicht ) Küken?

3 )Muss man denn die Tiere schlachten oder legen die kleinen irgendwann gar keine Eier mehr?
und wo lernt man das denn?

4 )Was ist wenn ein Hühnchen mal ausbüxt, überlebt es wenn ich es nicht eingefangen bekomme?

5 )Und welche Rasse ist überhaupt die geeigneste von Legewachteln?


Ich hoffe ihr versteht meine Fragen , also was ich so damit meine.

Ich würde mich über ein paar ehrliche und nützliche Antworten freuen!!

LG Sanni

Tina-Tara
11.10.2013, 06:30
1 ) wenn die Wachteln ja jetzt im baldigen Winter nicht legen weil es doch recht dunkel ist macht es denn Sinn jetzt welche zu kaufen und dann später im Frühjahr ein paar dazu zu setzen? oder ist das zu viel Stress wenn die " alten " und die jungeren zusammen kommen? Kann ja sein das es mir so gut gefällt das ich dann anbauen muss.

Du kannst durchaus jetzt mit einer Gruppe anfangen und im Frühjahr eine ähnlich große Gruppe dazu vergesellschaften. Es ist nur schwer, neue Einzeltiere zu integrieren.

2 )Kann ich verschiedene Rassen zusammen halten oder geht das nicht? Wegen der Eierproduktion oder so? Und der ( vielleicht ) Küken?

Nein. Was soll da auch dazu? Zwergwachteln werden paar weise gehalten und Hühner sind zu groß.

3 )Muss man denn die Tiere schlachten oder legen die kleinen irgendwann gar keine Eier mehr?
und wo lernt man das denn?

Bei mir werden die Tiere alt, auch wenn sie nicht mehr legen. Meine werden nicht geschlachtet.

4 )Was ist wenn ein Hühnchen mal ausbüxt, überlebt es wenn ich es nicht eingefangen bekomme?

Nein, es hat keine Chance. Es findet kein Futter und wird schnell gefressen.

5 )Und welche Rasse ist überhaupt die geeigneste von Legewachteln?

Wenn es um Eier geht, die leichte und mittlere Linie. Mastwachteln legen weniger.

Edelweiß
11.10.2013, 15:52
1 ) wenn die Wachteln ja jetzt im baldigen Winter nicht legen weil es doch recht dunkel ist macht es denn Sinn jetzt welche zu kaufen und dann später im Frühjahr ein paar dazu zu setzen? oder ist das zu viel Stress wenn die " alten " und die jungeren zusammen kommen? Kann ja sein das es mir so gut gefällt das ich dann anbauen muss.

Du kannst durchaus jetzt mit einer Gruppe anfangen und im Frühjahr eine ähnlich große Gruppe dazu vergesellschaften. Es ist nur schwer, neue Einzeltiere zu integrieren.

2 )Kann ich verschiedene Rassen zusammen halten oder geht das nicht? Wegen der Eierproduktion oder so? Und der ( vielleicht ) Küken?

Nein. Was soll da auch dazu? Zwergwachteln werden paar weise gehalten und Hühner sind zu groß.

3 )Muss man denn die Tiere schlachten oder legen die kleinen irgendwann gar keine Eier mehr?
und wo lernt man das denn?

Bei mir werden die Tiere alt, auch wenn sie nicht mehr legen. Meine werden nicht geschlachtet.

4 )Was ist wenn ein Hühnchen mal ausbüxt, überlebt es wenn ich es nicht eingefangen bekomme?

Nein, es hat keine Chance. Es findet kein Futter und wird schnell gefressen.

5 )Und welche Rasse ist überhaupt die geeigneste von Legewachteln?

Wenn es um Eier geht, die leichte und mittlere Linie. Mastwachteln legen weniger.

Wachteln kann man natürlich mit kleinen, ruhigen Hühnerassen wie Serama oder Zwergseidis zusammenhalten. Das kann auch July bestätigen.

Bei uns lebte einmal eine Henne, die bei einem im Nachbarort ausgekommen ist ca. ein 3/ Jahr in der Wildnis. Sie wurde immer wieder gesichtet und dann nicht mehr.

July-Plankton
11.10.2013, 17:54
Genau. Wachteln kann man z.B. mit sehr kleinen Zwerghühnern zusammenhalten, aber da sich die Haltungsformen von einander unterscheiden, würde ich die Hühner (wenn möglich) ausserhalb unterbringen.

Eine Wachtel braucht eine überdachte Voliere, und ein Huhn würde schon gerne mal über den Kompost schlendern. ;)

sanni71
11.10.2013, 20:25
Okay, vielen Dank für eure Antworten.
GLG Sanni

Angi&Manu
25.10.2013, 09:04
Ich muss da nochmal anhängen...
Bin am überlegen mit im Frühjahr einen hübschen Wachtelhahn dazu zu holen. Habe 6 Mädchen zur Zeit.
Reicht da ein Hahn?
Und wenn sie bis jetzt nicht auf den Eiern sitzen geblieben sind kann ich dann überhaupt Hoffnung haben das sie brüten?

Tina-Tara
25.10.2013, 13:08
1 Hahn auf 6 Hennen ist prima und genau richtig. Was für einen suchst Du denn? Bei meinen (Karben bei Frankfurt am Main, also in Deiner Nähe) weiß ich Anfang Dezember, wer von der Nachzucht ein Hahn ist.

Naturbruten sind schon eher seltener bei Legewachteln, darauf verlassen kann Du Dich nicht. Aber es gibt ja die Kunstbrut.

Angi&Manu
25.10.2013, 15:58
Einen ganz lieben am besten:D
Ne besonderen Farbwunsch habe ich nicht... meine Mädels sind auch bunt gemischt :)
Was für hübsche hättest du den im Angebot?