PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bestes Isolationsmaterial



Moony
26.03.2005, 11:31
Hallo zusammen ,

wleches ist das vorteilhafteste Material zur Isolierung eines Stalles?
Also im Winer Kälteschutz , Dämmschutz und im Sommer Wärmeschutz.
Wie gut ist Styropordafür geeignet?

Beste Grüße
Moony

Klausemann
26.03.2005, 14:07
Hallo Moony,
die Antwort kann man mit ja oder nein, wie gut oder schlecht, schwer beantworten. Vielleicht eher über das Ausschlussverfahren ,Vorteil und Nachteil .

Nachteile zum Styropor : die Kunststoffe sind nicht alle diffusionsoffen, schimmelgefahr, muss verkleidet werden, da die Hühner sonst dran herum picken, in Holzhüten neigen sie dazu den Stall im Sommer zu überhitzen ( wärme Stau).

Richtige Vorteile wüsste ich jetzt keine.

Mein persönlicher Traum wäre, ein Lehm-Stroh-Putzgemisch.
Der hat die besten Eigenschaften für alle klimatischen Verhältnisse,wie zu isolieren und um Feuchtigskeitregulierend auf die Raumluft zu wirken. Da er auf natürlichen Wege die Feuchtigkeit auf nimmt und wieder ab gibt.

Was hast du denn mit dein Stall vor und aus was wird dein Stall bestehen ( Holz/Stein) und letzten endes , was willst du für Hühner halten ?

mfg Klaus

bettelhuhn
26.03.2005, 16:25
Ich halte Styropor für den besten Dämmstoff, da er diffusionsoffen ist und sich damit die Frage der Dampfsperre erledigt.

Trotzdem hat sich dieser Dämmstoff in der Landwirtschaft als ungeeignet erwiesen, da er mechanisch gegen Mäusebiss geschützt werden müsste. Das halte ich für eine nahezu unmögliche Angelegenheit. Mäuse machen aus dem Zeug in kurzer Zeit einen Perlitgemisch.

Aber ich glaube das Thema haben wir im alten Forum mächtig ausdiskutiert. Ich glaube da könntest Du fündig werden und Dir selbst eine Meinung bilden.

Absolut lobenswert ist, dass Du isolieren willst. Und die Diskussion pro oder contra Isolieren, ist nachdem der BDRG in seiner neuesten Züchterschulung das Isolieren ausdrücklich empfiehlt, wohl kaum noch so heiss zu führen wie bisher.

Gruss Thomas

Willowroots
26.03.2005, 16:28
Hallo!
Ungewaschene Schafwolle geht prima!Da sie sehr fettig ist nisten sich keine Ratten oder Mäuse ein.Das ist natürliche isolierung die auch Feuchtigkeit abhält.Nur das ran kommen ist nicht einfach wenn mann keine eigenen Schafe hat.
Mfg Jürgen

Moony
26.03.2005, 18:29
Hi ,

meiner Meinung nach ist Isolieren absolut notwendig :)

Ich möchte einen 2ten Stall bauen um einen Stamm Moderne Englische Zwergkämpfer dort separat unterzubringen.

Das Haus ist aus Nut und Federholzern und soll jetzt isoliert werden.Ich denke ich werde auf Styropr zurückgreifen.
Ansonsten hab ich noch von irgenteiner Art von Holzspäne in geprester Form gelesen , ist das zu empfehlen?

Bg
Moony

harab
26.03.2005, 18:38
@Moony

Hallo,

von diesen gepressten Holzspänen gibt es verschiedene Hersteller. Ich habe mit "Pavatex" mein gesamtes Holzhaus isoliert. Dadurch benötigte ich keine Dampfsperre in Form einer Folie. Probleme mit Mäusen, Feuchtigkeit etc. hatte ich noch nie. Immerhin wohnen wir jetzt schon 11 Jahre in einem absolut gesunden Raumklima! Was lag also näher, als meinen Hühnerstall mit dem gleichen Material zu isolieren?

Gruß harab

Moony
26.03.2005, 19:20
Wie hoch sind denn die Kosten von diesem "Pavatex"??
Lässt er sich gut verarbeiten?

Greetz
Moony

Redcap
26.03.2005, 20:03
Schau mal hier.
http://www.pavatex.de/

Ich persönlich würde aber die Schafwolldämmung vorziehen.

Da gibts die Isolena Schafwolldämmung aus Austria, ob die auch in D vertrieben wird ???

Schau mal rein
http://www.isolena.at/isolena.htm

Isolena Dammmaterial kostet bis 100 €/m³

harab
26.03.2005, 21:19
Ich weiß, es gibt da fast einen Glaubenskrieg unter den Öko-Häuslesbauern. Ich habe mich damals für Pavatex entschieden, weil das Material sehr gut zu verarbeiten ist und nicht zusammen"sitzt" wie etwa die Schafwolle. Was Pavatex heute kostet, weiß ich nicht, ich habe beim Hühnerstall eben das restliche Material vom Hausbau genommen. Aber bevor ich auf Styropor oder Mineralwolle zurückgreifen würde, käme für mich als Alternative zu Pavatex nur Schafwolle in Frage.

harab

bineohneie
01.04.2005, 10:45
hallo
wir haben 15 schafe, also einmal im jahr genug wolle. heißt ungewaschen, dass auch sämlicher schafmist, kletten usw. mit zwischen die wände gestopft wird? unser stall besteht aus einer einfachen holzständer/profilholz konstruktion. dadurch dass drumrum keine büsche stehen hatten wir diesen winter ständig gefrorenes wasser. die schafwolle wird bei uns immer weggeschmissen. ist vom pommerschen und vom rhönschaf, also nix besonderes. muss die wolle gegen mögliche feuchtigkeit behandelt werden? ich würde sie jetzt einfach an die außenwand tackern, und dann eine weitere lage profilholzbretter davornageln.

gruss, bine

Carsten
01.04.2005, 12:14
Wenn Styropor, dann entsprechend mäusesicht und "picksicher" verkleiden.

Willowroots
01.04.2005, 12:54
Hallo Bine!
Den Mist kann mann ja bestmöglich aus der Wolle rupfen.Ungewaschen heisst vorallem das daß oelige Zeug in der Wolle bleibt.Ich würde es ansonsten so machen wie du es beschrieben hast.Nur halt nicht tackern sonder stopfen.
Mfg Jürgen

Redcap
02.04.2005, 13:52
Ich hab mal wieder im Netz nach einem Vergleich der verschiedenen Dämmmaterialien gesucht und diese wissenschaftliche Arbeit (http://www.tab.fzk.de/de/projekt/zusammenfassung/ab61.pdf) gefunden.

Da werden (ab Seite 21) die Vor und Nachteile der verschiedenen Dämmmaterialien deutlich dargestellt und verglichen.

Eine interessante Seite zu der Verarbeitung vom Schafwoll-Dämmbahnen und Bezugsadressen findet ihr hier. (http://195.202.53.29/php/info.php?id1=1&id2=2&id3=1&id4=25&h=1&zz=2)

Entscheidene Vorteile der Schafwolldämmbahnen sind:

Schafwolle kann bis zu 33 % Wasser aufnehmen, ohne dass die Wärmedämmwirkung unter den Rechenwert fällt, sie ist diffusionsfähig und feuchteausgleichend.
Wolle ist schwer entflammbar (Einsatz als Brandschutzkleidung), antistatisch und schmutzabweisend, elastisch und dehnbar. Diese Dämmung zeigt eine Beständigkeit gegen Schimmelpilze, zudem ist sie geruchsneutral.
Wolle vermag Chemikalien wie Formaldehyd zu binden und so dauerhaft aus der Raumluft zu entfernen. Speziell zur Schadstoffsanierung wird eine besonders vorbehandelte Wollmatte eingesetzt (Kairatin).
Durch Zusätze wird Schafwolle gegen Motten resistent.

Für den Schadstoffabbau wurde das Schafwoll-Produkt kairatin® (http://www.doschawolle.de/schadstoffabbau/index.html)


von Doppelmayer in Zusammenarbeit mit dem eco-Umweltinstitut, Köln und dem Deutschen Wollforschungsinstitut an der RWTH, Aachen entwickelt und wird exklusiv als Eigenmarke von Raab Karcher Baustoffe vertrieben.

Schafwolldämmbahnen sind vergleichsweise günstig, da der Preis in Konkurenz zu anderen Dämmstoffen gestaltet wird.
Dennoch wird die im Handel immer noch stark vertretene Rockwool (Steinwolle) und Glaswolle vorgezogen.
Dabei sind deren Fasern bei einer
Faserlängen über 5 µm und einem Durchmesser kleiner 3 µm sowie einem Längen- und Dickenverhältnis
von über 3:1 sind unter dem Aspekt der Langzeitwirkung als krebserzeugend anzusehen.

Mit Kunstharz gebundene Mineralwolle kann unter Umständen (etwa bei Nässe) Formaldehyd freisetzen.

Soviel Infos dazu.


Gruss Daniel

Redcap
02.04.2005, 15:39
Nachtrag:
Dämmstofe aus nachwachsenden Rohstoffen werden noch bis Ende 2006 mit 35 Euro/m³ gefördert. Siehe hier. (http://www.raabkarcher.de/show.asp?content=/portal/home/aktuelles&UID=000C8013-ae25eb303092af8bc96347db005e0c61)
Ein Kubikmeter Schafwolldämmung kostet ca. 100 Euro. Steinwolle ca. 40 - 80 Euro.

bineohneie
03.04.2005, 07:30
hallo
gibt es die förderung als darlehn oder als finanzieller zuschuss. frage hier nicht für den stall, sondern für unseren altbau, den wir neu dämmen wollen/müssen. habe im internet nix darüber gefunden.

gruss, bine

Redcap
03.04.2005, 13:54
Das ist ein Zuschuss. Schön,gell!?

Genauere Infos hier (http://www.fnr-server.de/cms35/FOERDERPROGRAMM.3.0.html).

Der Antrag (http://www.fnr-server.de/cms35/ANTRAGSVERFAHREN.10.0.html) ist hier downzuloaden.

Gruss Daniel

PS: Ich würde mich gezielt über Kairatin informieren. ;)

Timotius
06.04.2005, 13:46
Ich habe mir jetzt Eierpaletten vom Markt besorgt und meinen Stall von inner gedämmt. Somit herscht im Winter und Sommer ein angenehmes Klima, und der größte Vorteil an der Sache ist, dass der Hahn nicht so laut zu hören ist (schalldämmung)
mfg Timotius

bineohneie
11.04.2005, 22:39
hallo
ich werde die schafwolldämmung bei mir im hühnerhaus mal ausprobieren. kostet ja nix, nur ein paar tackerklammern und ein bisschen holz. werde mit der decke anfangen, und so dicht stopfen wie möglich.
nächstes frühjahr berichte ich dann über erfolg oder misserfolg. wenn es nicht dämmen sollte, haben die spatzen zumindest neues nestbaumaterial. :)
gruss, bine

bineohneie
23.04.2005, 22:12
hallo nochmal
wolle von 11 schafen kommt morgen hier an. kommt es bei dieser art von dämmung auf die faserlänge an? wir wollen die einzelnen felle in streifen schneiden, und sie dann stopfen, da sonst wärmebrücken entstehen, denke ich, wenn wir sie komplett verarbeiten. das fell ist bei unseren schafen leider nicht so viereckig gewachsen, wie wir es brauchen :)
oder sind wärme/kältebrücken bei einer solchen stallkonstruktion zu vernachlässigen?
gruss, bine