PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spatzenaufzucht - Kennt sich jemand aus?



Hühnerjette
21.07.2013, 21:52
Huhu ihr Lieben,

meine schechtere Hälfte hat heute einen jungen Sperling in einem Spalt zwischen unserer Hauswand und dem Kiesbett gefunden. Er wirkte auf's erste so, als würde er die nächsten Minuten nicht überleben. Ich vermute mal, er war recht frisch aus dem Nest gefallen (3 Etagen, die Nester sind in der Regel unterm Dach...). Federn sind ordentlich vorhanden, das Mäulchen ist aber noch recht gelb an den Rändern.
Nach Wasser-Traubenzucker-Lösung habe ich angeboten, was ich im Vorrat hatte, es ist ja Sonntag: Selbst erlegte Fliegen (schlechtes Gewissen inklusive), eingeweichte Körner mit Eigelb, Grassamen, Haferflocken.
Mittlerweile ist er ziemlich munter geworden, sperrt fleißig, frisst, trinkt tropfenweise Wasser vom Finger und setzt auch Kot ab. Ich hoffe inständig, dass er morgen noch lebt (hatte ja in letzter Zeit immer wieder Pech mit sowas...). Nur wie soll ich weiter verfahren, wenn er morgen tatsächlich noch unter uns weilt? Momentan sitzt er samt selbstgebautem Grasnest in einem Eimerchen.
Was füttert ihr so? Ich habe von Beo-Perlen und Heimchen gelesen, aber auch Sämereien und Brei.

Kennt sich da jemand aus?? Daumen drücken zusätzlich würde auch nicht schaden;)

Anne81
21.07.2013, 21:56
Hallo, es gibt einen schönen Film der heißt "Spatzi" , da wird alles schön dargstellt für Kinder. Ist sehr aufschlussreich. LG :-)

July-Plankton
21.07.2013, 22:05
Meine Mutter hat auch schon 2 Spatzen mit der Hand aufgezogen. Das ist total easy im Vergleich zu Vögeln, die sich auf Insekten spezialisiert haben.
Wir haben Kanarienaufzuchtsfutter genommen, wenn ich mich recht erinnere.
Ist schon 25 Jahre her.

Mäxchen war mein Liebling.
Er hat immer in der Hand geschlafen, seine Lieblingsspeise war Wimperntusche (direkt von den Wimpern), Brillen fand er toll (raufsetzen, bücken und verkehrtrum durchgucken, und sich dann wie Bolle freuen), hat sich gerne in Taschen und Jacken versteckt, weil er mit raus wollte, hat geklaut wie eine Elster, Nester in Blumentöppen gebaut, meine Mutter befruchtet, am Tisch mitgegessen aus einem Eierbecher, regelmässig den Zuckertopf geplündert, zu Weihnachten alle Geschenke ausgepackt und liebend gern bei der verhaßten Oma in die Kaffeetasse geschissen. :biggrin:

Tanny
21.07.2013, 22:05
Hallo Hühnerjette,

hier findest Du ganz viel Info rund um die Vogelaufzucht:

http://www.wildvogelhilfe.org/aufzucht/aufzucht.html

Wenn es bei Euch die Möglichkeit gibt, draußen in der Nähe der Fundstelle ein Kunstnest so aufzuhängen, dass es räubersicher ist, könnt Ihr ausprobieren, ob der Kleine, wenn Ihr ihn da reinsetzt durch sein Geschrei seine Eltern auf sich aufmerksam macht. Wenn die Eltern ihn noch erkennen, füttern sie ihn auch an anderer Stelle weiter. Müsst Ihr natürlich beobachten.

LG
Kirstin

Laura
21.07.2013, 23:39
Ich würde den kleinen Spatz morgen früh in einen Strauch setzen. Wenn er so munter ist, wird er nach seinen Eltern rufen. Habe heute auch Gesellschaft von so einem kleinen Kerl mit noch gelben Rändern gehabt. Er hat mir in aller Ruhe beim Beerenpflücken zugeschaut. Immer wenn ich die Schüssel austauschen gegangen bin, kam ein Altvogel zum Füttern vorbei. In meinen Augen war er auch noch winzig, fliegen konnte er noch nicht, nur hüpfen. Seine Fluchtdistanz betrug gerade mal 20cm. Aber sie wachsen doch sehr schnell.
Gruß, Laura

Hummelchen
22.07.2013, 07:14
Guten Morgen,

ich habe gerade einen Spatzen großgezogen (er wird diese Woche ausgewildert) und der zweite Spatz ist schon wieder zum Aufziehen da.

Ich habe für Spatzi Geflügelstarter mit Wasser eingeweicht und ihn mit einer Pinzette gefüttert. Außerdem habe ich Maden (Pinkies) gekauft, kurz gekocht und gefüttert (Spatz hat seine gekochten Maden geliebt).

Später habe ich ihm dann Wellensittichfutter und Kolbenhirse angeboten.

Viel Glück mit deiner Spatzenaufzucht !!!

Kleener
22.07.2013, 07:39
Eingeweichte Beoperlen sind optimal,bekommst Du in der Zoohandlung.

kniende Backmischung
22.07.2013, 07:51
Moin moin,
was du gefüttert hast ist prima, damit kann er durchkommen.
Ansonsten ist Kanariengold von Vitakraft ist eine optimale Möglichkeit zur Aufzucht. Da ist alles drin, was der Kleine braucht. Du kannst es zum besseren Verfüttern auch etwas einweichen.

Wenn ich Jungvögel (hauptsächlich Mauersegler und Schwalben) zur Aufzucht da habe, bekommen sie einen Mix aus Kanarien- oder Sittich-Gold von Vitakraft und etwas Rindergehacktes, hart gekochtem Ei und Magerquark. Wenn man das zusammenknetet, bekommt man eine Konsistenz, die sich prima zu kleinen Portionsbällchen formen lässt.
Man kann auch eine größere Menge davon in Gefrierbeutel füllen, plattwalzen, schokoriegelartig einkerben und einfrieren. Dann kann man jeden Tag eine geeignete Menge abbrechen und auftauen.
Das mache ich gerne generell schon zu Beginn der Saison, dann hab ich immer was zur Stelle, wenn ein kleiner Notfall kommt.

Jahrelang erprobt und erfolgreich :)

LG Silvia

July-Plankton
22.07.2013, 07:57
Ähnlich wie Silvia haben wir damals auch Mäxchen aufgezogen. Allerdings ohne den Rinderhack-Anteil, da es ja ein Spatz war. :)

Wir haben das Oberteil einer Nasentropfen-Flasche mit Glas-Pipette genommen. Das ist schön rund und man kann das Küken nicht versehentlich verletzen.
Auf das runde Ende haben wir die kleinen Kügelchen geknetet und ab damit in den Kropf. ;)

Habe schon sehr abenteuerliche Sachen gesehen mit Scheren, Pinzetten, Zahnstochern... bitte nicht! :-X
Damit kann man das Küken wirklich schwer verletzen.

kniende Backmischung
22.07.2013, 08:11
Auch Spatzeneltern ziehen ihre Kinder hauptsächlich mit Proteingaben (Raupen, Fliegen, Spinnen, Maden usw...) groß, wenn sie nicht den Zivilisations-Mist zur Verfügung haben, wie Brot und Winterstreufutter ...

Alle, auch die Körnerfresser, bekommen anfangs proteinhaltige Nahrung :)
Dieses Rezept passt auf die allermeisten einheimischen Vogelkinder.

LG Silvia

July-Plankton
22.07.2013, 08:20
Oh, alles klar!
Wir hatten damals ohne zusätzliche Proteine gefüttert. Ich war auch noch Teenager und meine Mutter hat sowas zum ersten Mal gemacht. ;)

kniende Backmischung
22.07.2013, 19:08
Aber funktioniert hat's trotzdem ;D
Das Kanarienaufzuchtfutter hat ja auch einen nicht geringen Proteinanteil. Da ist Eigelb drin und ebenso Insekten - ist ja schließlich für die Aufzucht bestimmt.
Die Mischung, die ich verwende, kannst du eben auch Mauerseglern und Schwalben füttern. Und wenn du es portioniert einfrierst, hast du für den Notfall immer was da - egal, welcher Art der Findling ist ;)
Wenn ich das Futter nicht verbrauchen sollte, freuen sich am Ende der Saison die Hühner über den Leckerbissen :)

LG Silvia

Hühnerjette
22.07.2013, 21:40
Ganz lieben Dank für eure Tipps, aber ich scheine echt kein Händchen dafür zu haben.
Heute extra wieder Fliegen gefangen, eine Packung Heimchen gekauft und via Gefriertruhe innerhalb von 30min zum Massenmörder geworden, Eifutter und Kanariensaat gekauft, fleißig gefüttert. Der Kleine wirkte morgens recht matt, hat fast nicht gebettelt und keinen Ton gesagt. Gegen Nachmittag dann komplett das Gegenteil: Hüpfte agil im Nestchen herum, fraß, tschipte laut und guckte munter. Habe ihn dann in einen alten Vogelkäfig gesetzt mit allerlei Gras und Moos.
So hing er dann im Freien (Schatten), während ich draußen am neuen Hüh-Haus zu Gange war.
Zwischendurch immer wieder füttern, ab und an einen Tropfen Wasser gereicht.
Dann ganz plötzlich Krämpfe, Kopf in den Nacken, steife Beine - Ich wollte schon meinen Freund bitten, das Leiden zu beenden. Furchtbarer Anblick. Dann wieder alles recht normal, auch ein wenig betteln und füttern, aber vor etwa einer Stunde dann der plötzliche Tod. Sicher habe ich falsch gefüttert oder dergleichen...

Ich sollte echt die Finger von der Vögelei lassen... :heul

Pudding
22.07.2013, 22:27
bei uns hüpfen die kleinen Spatzen auch durch den Garten aber einsammeln würde ich die nie denn die Eltern sind nicht weit und füttern die Kleinen!
Das geht ein paar Tage und sobald sie fliegen können sieht man sie im Baum neben den Eltern sitzen!

Hühnerjette
22.07.2013, 22:35
Naja, "gehüpft" ist gut. Er kauerte in einem Loch hinter der Dachrinne & die Katze war bereits freudestrahlend unterwegs. Aber du hast recht: Hätte ich ihn dort gelassen, wäre sein Leiden sicher kürzer gewesen...

Pudding
22.07.2013, 22:41
Sicher habe ich falsch gefüttert oder dergleichen...
Würde ich so nicht sagen, schätze eher das er was hatte und die Eltern ihn deswegen aus dem Nest geworfen haben oder er sich da geschwächt/krank in das Loch verkrochen hat!

Mach dir keinen Kopf du hast alles getan was möglich war!

kniende Backmischung
23.07.2013, 07:37
Würde ich so nicht sagen, schätze eher das er was hatte und die Eltern ihn deswegen aus dem Nest geworfen haben oder er sich da geschwächt/krank in das Loch verkrochen hat!

Mach dir keinen Kopf du hast alles getan was möglich war!

Das denke ich auch. Das Futter war gut. Aber, es hat in der Regel einen Grund, weshalb du überhaupt in der Lage bist an einen noch nicht flüggen Jungvogel zu kommen: In der Regel sind sie krank - ob genetisch oder durch Infektion spielt dabei keine Rolle.
Die Eltern wenden sich von ihm ab, wenn er nicht lebensfähig ist.

Bei Schwalben und Mauerseglern ist das unter Umständen anders: Sie leben unter Dächer, wo es in Sommern, wie diesem im Moment, so unerträglich heiß wird, dass die unfertigen Jungtiere regelrecht flüchten. Oder aber der Ungezieferdruck ist so massiv, dass sie aus dem Nest drängen und abstürzen.
Solche Vögel bekommt man in der Regel auch durch.

Also - mach dir keinen Kopf - du hast mit bestem Gewissen gehandelt.

LG Silvia

Hühnerjette
23.07.2013, 19:36
Danke für die lieben Worte. Ich frage mich nur, warum so viele andere ihre Piepmätze problemlos großziehen und das bei mir noch nie geklappt hat :( Da kommt man schonmal ins Zweifeln, ob man den schwarzen Daumen vielleicht nicht nur in punkto Pflanzen hat...

Das mit den Schwalben habe ich mir noch nie überlegt: Seit Tagen liegen vor unserem Haus immer wieder kleine (aussortierte?) Vogelleichen herum, heute auch wieder 2 Babys...Die Hitze könnte natürlich eine logische Erklärung sein. Schade um die kleinen Zwerge...

kniende Backmischung
24.07.2013, 07:23
Die Schwalben und Mauersegler haben leider das Handicap, dass sie sehr hoch oben wohnen und die Kleinen so einen Sturz nur überleben, wenn der Untergrund nicht hart ist...
Ich habe schon viele dieser entzückenden Vögel groß gezogen - aber eben auch manche nicht durch bekommen ...
Man weiß nie genau, woran es liegt. Infektionen sind sicher nur ein Grund...
Hat sicher nix mit nem "schwarzen" Daumen zu tun ;)

Traurig war ich auch über jeden, der es nicht geschafft hat.

LG Silvia