PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hybrid "züchten" vertretbar?



FrecheFrida
12.07.2013, 21:49
Ich hab mir ein wenig Gedanken gemacht.

Meine Hybriden sind und bleiben meine absoluten Lieblingshühnerrasse. Nun ists so, dass ich ja meine Hybriden vorm Ausstallen geholt habe und ich neben ihnen gerne Orpingtons züchten möchte. Da ich deshalb nicht zwei Hähne halten will - würde ich meinen Hahn meiner Bekannten abgeben.

Wärs nun falsch, wenn ich mir gerne eine einzige Kunstbrut meiner Legehybriden ermöglichen möchte? Irgendwie frage ich mich, ob ich da was falsches fördere, da es ja jedes Jahr Hybriden gibt, welche ausgestallt werden? Wärs nicht besser, jedes Jahr welche vom Ausstallen zu "retten"?

Wie sehr ihr das?

Wontolla
12.07.2013, 22:58
Hybriden sind Hühner, aber keine Rasse, sondern ein Kreuzungsprodukt. Die kannst Du nicht "züchten" und nicht rein vermehren, also nur wieder kreuzen. Mit welchem Hahn muss da gut überlegt sein.
Ich bin von solchen Vorhaben nicht so begeistert und vom Retten ausgelaugter Hybriden auch nicht. Ich denke, es wäre praktischer jedes Jahr Hühner zu retten. Die bekommt man fast für nichts und spart auch noch die Aufzucht.

FrecheFrida
12.07.2013, 23:01
Das mit dem Kreuzungsprodukt ist mir klar, gerade deshalb frage ich ;).

Ich hab ebenfalls einen Hybrid-Hahn, da ich von einer Bio-Anlage Hühner holte.

Mich würde Dein warum für alles interessieren. "Retten" würd ich meines nicht nennen. Ich wollte Hybriden und hab per Zufall dort vom Ausstallen erfahren. Darum auch die Anführungs- und Schlusszeichen :).

Pudding
12.07.2013, 23:39
da es Kreuzungen versch. Rassen sind können die Nachkommen ganz unterschiedlich aussehen und brauchen deinen Hybriden nicht ähnlich zu sehen!
Auch die Legeleistung wird nicht so sein wie von deinen Hybriden!
Wenn du auf Überraschungen stehst dann tu es aber einen rechten Sinn sehe ich da nicht drin da du ja Orpingtons züchten möchtest!

Edda25
13.07.2013, 10:58
Ja, mal wieder unser Lieblingsdiskussionsthema - die Hybriden! :)
Ich denke wenn Du für Dich einen Brüter voll Eier Deiner eigenen Hybriden ausbrüten willst, spricht nichts dagegen. Die Frage bleibt natürlich, ob Dir das "Brutergebnis" dann gefällt und ob Du was mit den Hähnen anfangen kannst, die ja nicht ausbleiben werden. Laut Aussagen von Bekannten und auch hier von Diskussionsteilnehmern lohnt es sich kaum, so einen Hybridhahn zu schlachten, da zu wenig dran ist. Ich selber hab das jetzt noch nicht probiert, ich hab nur 4 Hybridhennen und werde wohl einen meiner Orpingtonhähne behalten.
Wenn Hybriden Deine Lieblingshühner sind, kannst Du Dir ja weiterhin die "ausrangierten" holen, ich freu mich da auch für jede Henne die noch einen schönen Lebensabend bekommen kann. Bei uns gibt es die für 1,- EUR das Stück, immer noch ein gutes Geschäft für den Ausstaller. Früher hab ich ab und an für einen Bekannten beim Ausstallen geholfen. Da hat man dann 500 Hybridhennen in so Transportkisten verladen, musste die noch zur LKW-Sammelstelle bringen und 4 Wochen später kam dann der Scheck (17 EUR und ein paar Cent - ohne Worte!!).
LG

deanna
13.07.2013, 11:39
Da hat man dann 500 Hybridhennen in so Transportkisten verladen, musste die noch zur LKW-Sammelstelle bringen und 4 Wochen später kam dann der Scheck (17 EUR und ein paar Cent - ohne Worte!!).

Von wem?

acer
13.07.2013, 13:25
Legehybriden sind Tiere, die mit großer Präzision auf optimale Leistung gezüchtet wurden. Es ist klar, dass deren Nachkommen nicht die Superleistung wie ihre Eltern bringen aber trotzdem ist das Ergebnis immer noch ganz beachtlich. Warum sollte man sich die jahrzehntelange Forschungsarbeit der Hühnerindustrie nicht zunutze machen? Glücklicherweise haben die Hybriden und auch ihre Nachkommen ein völlig normales Hühnerverhalten und wenn man z.B. einen Hahn einer brutfreudigen Rasse anpaart erhält man auch einen guten Anteil an Glucken.
Wenn man mal überspannte Tierschützergedanken oder Rassezüchtervorurteile aussen vor läßt dann spricht m.E. nichts dagegen sich aus den Legehybriden eine gute, gesunde Hühnerschar zu erzüchten.

Birli
13.07.2013, 13:42
Du kannst ja versuchen, wenn Du ohnehin Orpington züchten willst, die Hybriden mit einem reinrassigen Orpi-Hahn zu kreuzen. Vielleicht werden dann wengstens die daraus entstehenden Hähne etwas mehr Masse haben und es gibt noch einen guten Braten ab.
Die eigenen Hahnenküken aufzuziehen lohnt sich immer, auch wenn nicht viel dran ist, für die Suppe reicht es allemal, man weiß wie es aufgewachsen ist und was drin steckt.

LG Birli

deanna
13.07.2013, 13:49
Werden in Bio-Betrieben nicht die Brüder der Hybrid-Legehennen zum Aufpassen eingesetzt?

Die haben doch da ein extremes Geschlechter-Ungleichgewicht. Ein Hahn muss nicht nur wie bei uns Hobbyhaltern auf 5-10 Hennen aufpassen, sondern gleich auf ein Vielfaches. Die höchste Zahl, die ich bisher gehört habe, war 40.

Wenn jemand etwas darüber weiß, dass diese Hähne mit dieser Masse an Hennen und der noch viel größeren Masse in der ganzen Herde überfordert sind, immer her damit!

Aber für mich als Laie wirkt das erst mal so, als wären Hybrid-Hähne vielleicht nicht die dicksten Fleischlieferanten, aber wohl doch sehr gute Herdentiere und Aufpasser. Oder sind das andere Linien als die der Hennen? Aber du, Frida, wirst ja auch wissen, was dein Hybrid-Hahn taugt.

Was ich nur sagen will, ist, dass man die Hähne ja vermutlich doch gebrauchen kann. Und du könntest sie entweder selbst einsetzen oder speziell als Aufpasser veräußern. Von daher wäre das ein Punkt, der nicht unbedingt gegen die Nachzucht von Hybriden-Mixen spricht.

FrecheFrida
13.07.2013, 15:56
Werden in Bio-Betrieben nicht die Brüder der Hybrid-Legehennen zum Aufpassen eingesetzt?

Die haben doch da ein extremes Geschlechter-Ungleichgewicht. Ein Hahn muss nicht nur wie bei uns Hobbyhaltern auf 5-10 Hennen aufpassen, sondern gleich auf ein Vielfaches. Die höchste Zahl, die ich bisher gehört habe, war 40.

Wenn jemand etwas darüber weiß, dass diese Hähne mit dieser Masse an Hennen und der noch viel größeren Masse in der ganzen Herde überfordert sind, immer her damit!

Aber für mich als Laie wirkt das erst mal so, als wären Hybrid-Hähne vielleicht nicht die dicksten Fleischlieferanten, aber wohl doch sehr gute Herdentiere und Aufpasser. Oder sind das andere Linien als die der Hennen? Aber du, Frida, wirst ja auch wissen, was dein Hybrid-Hahn taugt.

Was ich nur sagen will, ist, dass man die Hähne ja vermutlich doch gebrauchen kann. Und du könntest sie entweder selbst einsetzen oder speziell als Aufpasser veräußern. Von daher wäre das ein Punkt, der nicht unbedingt gegen die Nachzucht von Hybriden-Mixen spricht.

Kurz zur Info :). Mir ists eigentlich wurscht, was dabei rauskommt. Die Hähne würden geschlachtet oder plaziert. Je nachdem, ob ich Plätze fände. Ich halte keine Hühner der Eier oder Fleisches wegen, sondern weil ich die Tiere hammermässig finde und dazu noch supergern beobachte und desweiteren sie unser Grasbord sauber halten :).

Mein Hybriden inkl Hahn sind spannenderweise keinesfalls irgendwie Verhaltensauffällig. Der Hahn ist superbrav und beschützt und bespasst seine Mädels einwandfrei :). Andernfalls wäre ich gar nich mit diesem Gedanken am spielen :)

Ich werd mir noch ein wenig Gedanken machen. Evtl gebe ich den Hahn mit den anderen Mädels an meine Bekannte ab und werde keine Nachzuchten brüten, sondern falls eines meiner Mädels das zeitliche Segnet andere vom Bio-Hof in der Ausstallungszeit holen.

Edda25
13.07.2013, 18:21
Von wem?

Vom Schlachthof - wohin die gingen weiß ich nicht. Ganz ehrlich weiß ich ebensowenig was daraus gemacht wird/wurde. Ich schätze, Suppenhühner, irgendwelche Fertigfrikassees (ich hoffe das schreibt man so ;) ) und Tierfutter. Meiner Mutter hab ich auch immer ein paar von den Hennen gebracht, die haben eigentlich auch noch wirklich gut gelegt, da hält man sich halt einfach zwei mehr oder so.

Orpington/Maran
13.07.2013, 18:50
Ich selber habe Bresse und Marans + Hybride mit einem Orpington Hahn gekreuzt ( Orpi Henne hat leider in dem Moment, als sie gluckig wurde, erst Mini Eier und dann gar keine mehr gelegt:daumenrunter:)
daraus sind 2 stramme Hähne, die jetzt schon mit 2 Monaten amoröse Gedanken haben, 1 zarte Henne und 1 wie eine Orpi aussehende Henne geschlüpft...

legaspi96
13.07.2013, 19:03
Laß es doch das Schicksal entscheiden und warte, bis eine von Deinen Hybriden gluckig wird. Es kann sein, das Du noch keine Hybride dabei hast, die Glucken wird. Aber wenn Du immer mal wieder Ausrangierte holst, hast Du vielleicht mal Glück.
So würde ich es jedenfalls machen. Es ergibt für mich keinen Sinn, wenn auf der einen Seite aussortierte, noch legende Hühner getötet werden und auf der anderen Seite Hühner künstlich ins Leben kommen.
Grüße
Monika

FrecheFrida
13.07.2013, 19:52
Laß es doch das Schicksal entscheiden und warte, bis eine von Deinen Hybriden gluckig wird. Es kann sein, das Du noch keine Hybride dabei hast, die Glucken wird. Aber wenn Du immer mal wieder Ausrangierte holst, hast Du vielleicht mal Glück.
So würde ich es jedenfalls machen. Es ergibt für mich keinen Sinn, wenn auf der einen Seite aussortierte, noch legende Hühner getötet werden und auf der anderen Seite Hühner künstlich ins Leben kommen.
Grüße
Monika

Genau das war meine Grundüberlegung, ob ja oder nein :)

FrecheFrida
13.07.2013, 20:16
Mein Hybridhahn. Braver Kerli folgte meiner Frida, weil die Henne wieder mal nen Ausflug ausserhalb ihres Gehäges machte ;).

103294
103295