PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wo leben junge Hybriden vorm Verkauf?



Moni72
07.06.2013, 07:39
Hallo,

das hätte ich gerne mal gewußt. Kommen die Jungtiere aus Hallen oder haben die vorher schon mal das Sonnenlicht gesehen?

Jussi
07.06.2013, 08:02
Ich denke mal, da wird es auch Unterschiede geben. Wir haben ja gerade einen unserer jungen Bielefelder zu einer älteren Dame gebracht, die auch gerade ca. 15 Hybrid-Hennen, 8-10 Wochen alt, bekommen hatte. Sie picken Federn anstatt im Freilauf nach Futter zu suchen... Sogar die nette Frau hat den Unterschied zu unserem "Bruno", der gleich suchend los lief, sofort erkannt. Tun mir leid, wenn sie in solchen Massenaufzuchtanstalten aufwachsen müssen...

hagen320
07.06.2013, 08:18
Bei der Brüterei in unserem Nachbarort werden sie auf dem Boden in hallen gehalten. Da pickt aber kein Huhn Federn, die Hallen haben gedämpftes Licht, sind beheizt und eine Automatische Belüftung.
In meinen Augen werden sie dort sehr vorbildlich aufgezogen, wahrscheinlch ist das aber eher die Ausnahme.

Moni72
07.06.2013, 08:44
Ich wollte das nur mal grundsätzlich wissen, mir geht es nicht um Federpickerrei etc.

Ich habe mir gestern 5 Stck geholt vom Viehmarkt. Und da ich zur Zeit krank geschrieben bin, konnte ich die Tiere länger beobachten. Mich wundert wie ängstlich sie sind und wie vorsichtig sie aus der Luke nach draußen schauen. Nur eine Henne hat sich gestern ins Gehege getraut, war aber dort auch mega schreckhaft...Die andern saßen nur eine zeitlang in der geöffneten Luke, sind aber gar nicht raus.....

Deshalb die Frage....

Wontolla
07.06.2013, 08:53
Damit man jederzeit legereife Hybriden zur Verfügung hat, muss man sie in Hallen mit angepasstem Lichtprogramm aufziehen. Vom Gesetzgeber wurde eine Mindestdauer für natürliches Tageslicht vorgegeben. Zur Steuerung des Legebeginns müssen die Hallen so abgedunkelt werden können, dass ausserhalb der vom Programm vorgegebenen Zeiten absolut kein Tageslicht eindringen kann. Diffuses Licht beugt dem Federpicken vor. Die Hallen sind oft klimatisiert, mindestens aber beheizt. Ins Freie kommen Hybriden während der Aufzucht nicht. Versorgt werden sie mit allem an Futter, Medikamenten und Impfstoffen, was eine zügige Aufzucht ohne Wachstumshemmung fördert.
Um kein Risiko einzugehen füttern die Hersteller sogar gentechnikfrei. Die PHW-Gruppe hat dazu eigene Futterwerke in Visbek, Cloppenburg, Straubing, Haldersleben und Eberswalde. An das Futter kommt unsereins jedoch nicht ran.

Bollenfeld
07.06.2013, 08:54
Normalerweise werden Junghennen in passend belüfteten, temperierten und beleuchteten Ställen aufgezogen. Üblicherweise in Bodenhaltung, einige wenige noch in Kleinvolierenhaltung. Sind die Klimabedingungen gut und die Besatzdichte passend, dann hat man keine Probleme mit Untugenden wie Federpicken oder kannibalismus.

Poulet
07.06.2013, 10:32
Interessanter Thread! Welche Rolle in der Aufzucht spielen denn da die Händler auf den Viehmärkten oder von den Geflügel-LKW? Sind das Zwischenhändler oder kommen die direkt von der Brüterei?
Mich würde auch mal interessieren, was mir den Tieren passiert, die an einem Markttag nicht verkauft werden -werden die einfach wieder zu ihren Kollegen in die Hallen zurück gesetzt? Oder kommen die in so etwas wie ein Zwischenlager?

hagen320
07.06.2013, 10:35
Diese fliegenden Händler mit dem LKW sind fast alles Zwischenhändler. Die kaufen bei großen Brütereien, haben einen Stall um die Tiere zwischen zu lagern und verkaufen ab Hof bzw vom LKW.

Rikera
07.06.2013, 10:48
Ja Poulet,
in Mosbach, wo ich die Maran+ und die Grünlegerin gekauft habe, dort steht so ein "Stall" mit kleiner Voliere. Die Frau wird vom Geflügelwagen beliefert und alle 2 Wochen am Montag kann man von 17-19h dort hinfahren und Hühner kaufen.

Edda25
07.06.2013, 10:55
Ich hab mir vorletzten Mittwoch 4 Hybridhennen vom LKW gekauft, da meine Küken da ja erst grade am Schlupf waren und ich gerne gleich Eier wollte und der Hühnerstall fertig ist, mitsamt Auslauf!
Witzigerweise sind die Damen total zahm, die ersten 2 Tage liess ich sie drin, seither öffne ich morgens die Klappe zum Auslauf. Die scharren und picken draussen wie die Weltmeister. Anfangs musste ich sie abends alle einzeln zur Klappe reinschieben (nervig...), vorgestern Abend waren drei von alleine drin, und gestern Abend sassen alle 4 auf der Stange, als ich zum Stall schliessen kam. Sie legen vorbildlich die Eier ins Nest (Obstkiste mit Heu) und von irgendwelchen Federpickereien oder so kann ich glücklicherweise gar nicht berichten. Sie machen nicht den Eindruck, als hätten sie eine "schlechte" Aufzucht gehabt. Dieser LKW kommt bei uns schon seit 30 Jahren oder noch länger einmal im Monat von einem Geflügelzuchtbetrieb im Norden und verkauft legereife Junghennen. Muss also nicht unbedingt schlecht sein!
LG

Poulet
07.06.2013, 10:59
Ja Poulet,
in Mosbach, wo ich die Maran+ und die Grünlegerin gekauft habe, dort steht so ein "Stall" mit kleiner Voliere. Die Frau wird vom Geflügelwagen beliefert und alle 2 Wochen am Montag kann man von 17-19h dort hinfahren und Hühner kaufen.

Haste mal erzählt, die wird BELIEFERT? Ich dachte, sie versorgt die Tiere nur ein paar Tage, bis der LKW halt wieder seine Tour macht, und verkauft nur so nebenbei? Ist das umgekehrt? Aber dann wär's doch kein Zwischenlager, eher ne Verkaufsstation?

Wontolla
07.06.2013, 12:07
Bei uns kommen verschiedene LKWs mit Hybriden zum Markt. Einer fährt über 100 km, ein anderer kommt immer aus Paderborn. Der fährt die ganze Nacht. Die verkaufen hunderte von Hybriden an einem Markttag. Meistens sind sie danach ausverkauft. Soweit ich weiß bekommen die LKW-Händler ihr Material auch ein- oder zweiwöchentlich geliefert. Offensichtlich kaufen die Händler alle im gleichen Aufzuchtbetrieb, denn alle haben die gleiche Kopie der Bestandsbescheinigung.
Im Normalfall teilen sich verschiedene Betriebe die Fabrikation der Hybriden. Vom Zuchtbetrieb kommen nur die Elterntiere. Die haben nichts anderes zu tun als befruchtete Eier zu produzieren. Diese Eier gehen dann in die Brüterei wo sie zu hundertausenden ausgebrütet werden. Da stehen keine Brutschränke, das sind Bruträume. Am Schlupftag fallen die Küken auf ein Band. Mißgebildete, unterentwickelte und männliche kommen gleich in den Homogenisator und werden gemust. In manchen Betrieben werden sie nur vergast.
Weibliche Küken kommen auf einem anderen Band zur Impfmaschine, werden geimpft und danach zu 50 Stück in spezielle Kartons verpackt. Palettenweise geht es dann per LKW zum Aufzuchtbetrieb, der aus den Küken legereife Junghennen macht. Von dort geht es später in die Legebetriebe. Nur ein ganz geringer Prozentsatz geht über den Handel an Hobbyhalter.

Sternenvogel
07.06.2013, 12:48
Aha, also quasi aus der Hühnerfabrik! Habe auch Hybiden gekauft und bin zufrieden. Sie legen brav ihre Eier, laufen im Freien herum, kommen sofort angerannt wenn sie mich sehen. "Hergestellt" in einem Geflügelhof in Niedersachen und alle 2 Wochen zum Verkauf in unsere Gegend gefahren. Lt. Händler sind sie am Ende des Verkaufstags häufig fast ausverkauft. Was mit den Tieren geschieht die evtl. nicht an Kunden verkauft werden, kann ich nicht sagen.

Mara1
07.06.2013, 13:25
Wie alt sind die Hybridhennen, wenn sie anfangen zu legen?

Meine ersten Hühner sind Mixe aus braunen Hybridhennen und aus Nackhalshennen, vermutlich auch Hybriden. Was der Hahn für einer ist weiß ich nicht, ist ein ziemlich großer Hahn, bestimmt 4 Kilo, Farbe schwarz-Kupfer. Inzwischen sind sie 13 Wochen alt, alle gut drauf und gerne im Auslauf unterwegs. Sie sind alle sehr zutraulich und auch nicht besonders schreckhaft. Nun bin ich gespannt, wann es die ersten Eier geben wird.

Grüße
Mara

Rikera
07.06.2013, 13:39
Also ich hatte das so verstanden, dass dieser Stall eine Außenstelle von denen ist. Als ich hingefahren bin kam mir grad der LKW entgegen. Der hatte noch Hühner "geladen".
Also vermute ich, dass der rumfährt und verkauft, während diese Frau aus dem Stall heraus verkauft.

Wontolla, sehr ausführlich beschrieben, Danke!

Moni72
07.06.2013, 16:55
Das was Edda schreibt kenne ich genau so, deshalb wundere ich mich, das meine auch so schrecklich ängstlich sind.

Sie sind aber auch noch halbe Küken. Sie fiepen noch. Ich hab 3 Grünleger Damen und 2 Leghorn. Die Leghorn sind super nervös und fliegen wie ein Vogel ;D

Als ich nach legereifen Grünlegern fragte, bekam ich zur Antwort, daß sie wohl so gerne und schnell abverkauft werden, daß sie gar keine Chance hätten älter zu werden...

Es ist wirklich so, auf unserem Markt sind immer 3 Geflügelhändler (14 tägig) und wenn Du da was haben willst, solltest Du schon spätestens um 8 Uhr da sein um 11 sind die schon fast leergekauft. Seltsamerweise auch die Hähne, die sie manchmal dabei haben.
Und wenn ich meine zum Verkauf hier aushänge meldet sich niemand.....

Wenn ich aber den Bericht von Wontolla so lese frage ich mich auch, warum die in der Regel direkt so zutraulich sind außer meinen :cool:)

Mara1
07.06.2013, 19:49
In welchem Alter haben eure Legehybriden angefangen zu legen?

Grüße
Mara

lionsina
07.06.2013, 20:48
ich kann da nur gutes berichten.
ich hab hybriden u rassehühner, alle vom selben züchter. die leben da ganz normal in einem stall mit auslauf. die kannten die luke, das gras u auch andere tiere. nur sitzstangen kannten die nicht.
meine sind nicht scheu u auch sehr gepflegt (saubere füße u federn) u gesund. vielleicht ist mein händler auch die ausnahme. österreich ist halt anders :laugh

Poulet
07.06.2013, 21:17
Am Schlupftag fallen die Küken auf ein Band. Mißgebildete, unterentwickelte und männliche kommen gleich in den Homogenisator und werden gemust. In manchen Betrieben werden sie nur vergast.
Weibliche Küken kommen auf einem anderen Band zur Impfmaschine, werden geimpft und danach zu 50 Stück in spezielle Kartons verpackt.

auch, wenn das ein bekannter Zustand ist -jedes Mal, wenn man mich daran erinnert, rollen sich mir sämtliche Fußnägel hoch ;(

Wontolla
07.06.2013, 21:51
In welchem Alter haben eure Legehybriden angefangen zu legen?

Grüße
Mara

Interessante Frage, weil die keiner beantworten können kann.
Legehybriden bekommt man wenn sie legereif sind. Wann das ist, legt der Zuchtbetrieb in Cuxhaven fest. Was während der Aufzucht war und wie alt die wirklich sind, weiß nicht mal der Händler.

Rikera
07.06.2013, 21:53
Als Küken kann man die nicht kaufen? Echt?

Nicolina
07.06.2013, 22:01
Ich habe mal eine Blick in einen kleinen Aufzuchtbetrieb für
Hybridhennen werfen "dürfen".
Dort saßen sie dicht an dicht in Käfigen mit Drahtböden in kleinen Hallen.

Bollenfeld
07.06.2013, 22:02
Interessante Frage, weil die keiner beantworten können kann.
Legehybriden bekommt man wenn sie legereif sind. Wann das ist, legt der Zuchtbetrieb in Cuxhaven fest. Was während der Aufzucht war und wie alt die wirklich sind, weiß nicht mal der Händler.

Die ersten Junghennen fangen mit 18 Wochen an zu legen, mit 20 Wochen legen 50% und mit 22 Wochen legen fast alle.

Bollenfeld
07.06.2013, 22:05
Ich habe mal eine Blick in einen kleinen Aufzuchtbetrieb für
Hybridhennen werfen "dürfen".
Dort saßen sie dicht an dicht in Käfigen mit Drahtböden in kleinen Hallen.

Ob die Junghennen in Bodenhaltung oder in Kleinvolieren aufgezogen werden, liegt an dem Bestimmungstall der Hennen. Ein Bodenhaltungsbetrieb kann nichts mit in Kleinvolieren aufgezogenen Hennen anfangen und umgekehrt auch nicht. Die Junghennen für Hobbyhalter kommen eigentlich immer aus Bodenhaltung.

Wontolla
07.06.2013, 22:06
Die ersten Junghennen fangen mit 18 Wochen an zu legen, mit 20 Wochen legen 50% und mit 22 Wochen legen fast alle.

Wer behauptet das und wer kann das bestätigen?

Bollenfeld
07.06.2013, 22:12
Wer behauptet das und wer kann das bestätigen?

Nichts ist besser durchgetimt wie die Junghennenaufzucht. Du mußt nicht immer nur schimpfen, du solltest dir vielleicht mal Hühnerbetriebe anschauen. Ich habe genügend davon gesehen und kenne viele Leute in der Brache.

Nicolina
07.06.2013, 22:14
Ob die Junghennen in Bodenhaltung oder in Kleinvolieren aufgezogen werden, liegt an dem Bestimmungstall der Hennen. Ein Bodenhaltungsbetrieb kann nichts mit in Kleinvolieren aufgezogenen Hennen anfangen und umgekehrt auch nicht. Die Junghennen für Hobbyhalter kommen eigentlich immer aus Bodenhaltung.
"Kleinvolieren" ist aber eine sehr euphemistische Bezeichnung für "kleine Drahtkäfige" :-[

Hühnerfuchs
07.06.2013, 22:14
Wer behauptet das und wer kann das bestätigen?

Ich kann das bestätigen, wir haben früher immer die Eintagsküken gekauft (gibt es zwar heute auch noch, aber es ist der Zeitaufwand doch recht groß bis da richtige Hühner draus werden) aber der Bereich 18-20 Wochen hat eigentlich immer gepasst.

Bollenfeld
07.06.2013, 22:24
"Kleinvolieren" ist aber eine sehr euphemistische Bezeichnung für "kleine Drahtkäfige" :-[

Ist zwar nicht populär meine Meinung, aber den Hühner in Bodenhaltung geht es viel schlechter, als den Hühner in den Batterien. Kaum einer, der direkt mit den Tieren arbeitet, wird dir anderes sagen. Der Tierschutz hat ein totales Eigentor geschossen.

_Mike_
07.06.2013, 22:37
Hey ;)

@Rikera: Das in Mosbach ist quasi ne Verkausstelle. Sie bekommt alle 2 wochen von dem LKW die (von ihr bestellten) Hühner+ sonstiges geliefert, und verkauft diese dann weiter.

Der LKW fährt ansonsten 1x im Monat durch diverse Ortschaften hier, wo vom LKW verkauft wird.

Mike

Nicolina
07.06.2013, 23:01
Ist zwar nicht populär meine Meinung, aber den Hühner in Bodenhaltung geht es viel schlechter, als den Hühner in den Batterien. Kaum einer, der direkt mit den Tieren arbeitet, wird dir anderes sagen. Der Tierschutz hat ein totales Eigentor geschossen.
Ja klar..Hühner fühlen sich in engen Drahtkäfigen erheblich wohler :-[

"Wer mit diesen Tieren arbeitet" ist die nächste Verschönerung.

Richtig wäre, dass es den Hühnern weder in "Kleinvolieren" noch in sehr großer Anzahl in "Bodenhaltung"
aufgezogen, gut geht.

Laura
07.06.2013, 23:11
Bei uns gibt es keine Hühner vom LKW, hab ich auch noch nie gesehen. Hier kaufen Geflügelzüchter sich die Eintagsküken aus den Brütereien und ziehen sie selber groß. In großen abgedunkelten Hallen ohne Heizung! Ansonsten lassen sie sich noch ausgewachsene Legehennen liefern, je nach Nachfrage. Grünleger gibt es hier schon lange nicht mehr. Eintagsküken habe ich schon von diesen Betrieben und auch direkt aus einer Brüterei gekauft. Werden diese Küken von einer Glucke großgezogen, dauert es genau wie bei den Rassemixen 30 Wochen bis zur Legereife. Allerdings ohne Industriefutter und viel Auslauf. Zahm sind sie dann nicht, sondern eigenständig und wild. Dieses Jahr habe ich wieder Kunstbrut, auch mit 10 Eintagsküken. Sie fressen viel mehr und wachsen deutlich schneller. Ich hoffe sie legen auch etwas früher. Selbstgezogene Legehennen brauchen deutlich länger bis zum Legebeginn, aber dafür habe ich einige Jahre Freude an einem robusten Huhn mit gutem Federkleid. Ich kann nicht bestätigen, daß sie einfach tot umfallen oder halbnackt dahin vegetieren. Das es ein älteres Huhn ist, erkenne ich meist nur an der Halbglatze, die sich mit den Jahren durch den Hahn bildet.
Gruß, Laura

Wontolla
07.06.2013, 23:22
Du mußt nicht immer nur schimpfen, du solltest dir vielleicht mal Hühnerbetriebe anschauen.

Ich schimpfe? Wo denn?

Wontolla
07.06.2013, 23:26
@Laura
Glaubst Du jetzt die allgemein üblichen Abläufe beschrieben zu haben oder ist das eine regionale Betriebsweise?

Laura
07.06.2013, 23:54
@Wontolla,
bei uns gibt es nicht diese großen Verkaufsbetriebe. Also mit deinen Worten, es ist regional. Selbst die Eintagsküken gibt es nur im Mai und Juni. Da ich vor drei Jahren mal für eine Glucke im Juli einige haben wollte, haben wir diese aus einer Brüterei in Hessen mitgebracht. Das waren 200km, kann man nicht immer machen.
Gruß, Laura

Grüne Wiese
08.06.2013, 10:02
Ich muss BOLLENFELD recht geben!!!desweiteren haben die Hennen in den kleinvolieren weniger qcm als in den Käfigen.Ich habe auch schon Hybriden,von einem fahrenden Händler gekauft,aber die besten Hybriden sind die ,die ich im Geflügelhof Renchtal selbst abgeholt habe!!! wo die herkommen weiß ich nicht ,sie sind sehr zutraulich,gehen sofort auf die grüne Wiese scharren,und haben nach ein paare tagen alle gelegt,Die Hybriden gehen ohne Probleme in den Stall,sind pflegeleicht und legen sehr gut.Eine Hybride kostete 9,50 Euro und der Hahn 6,00 euro,es gibt sie in allen Farben so hatt man auch was für das Auge!!wenn ich im September wieder neue hole (da habenmeine alten ein Jahr gelegt und werden Geschlachtet)werde ich mal fragwen wo diese super Hennen herkommen und wie sie aufgezogen werden.werde euch dann sofort informieren:)