PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Haferflocken zufüttern



Retrieverriver
03.05.2013, 22:22
Hallo zusammen

Ich habe doch nun seit ca 10 Tagen meine 20 Japanwachtel Küken.

Ich füttere ihnen Kükenfutter und seit gestern reiche ich auch Haferflocken - sozusagen als Zusatzleckerei ;)

Heute war ich im Verein und da wurde ich vor den Haferflocken gewarnt - diese könnten im Kropf aufgehen und diesen verstopfen.
Stimmt das ?

Hat jemand Erfahrung mit dem Zufüttern von Haferflocken ?

Vielen Dank und noch einen schönen Abend
Sylvia

Edelweiß
04.05.2013, 08:17
Ich habe von vielen gehört, dass es gut klappt. Ich würde aber nicht zu viel geben und für die kleinen Wachtelküken die Flocken etwas zerkleinern.

moniaqua
04.05.2013, 09:09
Heute war ich im Verein und da wurde ich vor den Haferflocken gewarnt - diese könnten im Kropf aufgehen und diesen verstopfen.


Ob es stimmt, weiß ich nicht. Aber was hältst Du davon, die Flocken schon eingeweicht zu geben, um diese Gefahr auszuschließen?

Vielleicht ist dass wie bei den Hunden - die, die mit Knochen umgehen können, können auch problemlos welche Essen. Hunde, die zeitlebens nur Trockenfutter bekommen haben, können mit Knochen massive Probleme bekommen. Die muss man ganz langsam hinführen.

Zwerg-seidis
04.05.2013, 10:12
Ich habe gehört das manche ihren Küken in den ersten Tagen nur Haferflocken füttern....

Retrieverriver
04.05.2013, 15:13
Ich habe von vielen gehört, dass es gut klappt. Ich würde aber nicht zu viel geben und für die kleinen Wachtelküken die Flocken etwas zerkleinern.

Hallo

Danke allseits für die Tipps :)

Ich bin gestern richtig verunsichert worden und wollte nun einfach auf Nummer sicher gehen.

Natürlich habe ich die Haaferflocken für die Kleinen zerrieben.
Jetzt ( 12 Tage alt ) nehmen sie sie aber auch schon so.

Ich habe meinen Marans Küken immer auch Haferflocken gereicht - nach ca 4 Wochen habe ich die Haferflocken weg lassen und ins Kükenkorn lamgsam etwas Weizen dazu gegeben.

Weizen ist ja nun für Wachtel nicht geeignet, oder ?

Mir wurde da ein 'egg food' für Sittiche empfohlen.
habe es aber natürlich noch nicht probiert - da sie ja noch zu klein sind.

Gibt ihr eigentlich auch Muschelgrit - natürlich einen ganz feinen ?

Danke und lg
Sylvia

PS: das sich dies ähnllich wie bei Hunden mit Knochen verhält, kann ich mir gut vorstellen ;)

Bachstelze
04.05.2013, 15:27
Hallo,

Legewachtelküken sollten in den ersten drei Wochen nur ein sehr eiweißreiches Mischfutter bekommen (26 % Rohprotein), dazu in den ersten Tagen etwas Mohn. Nur so wird der hohe Futterbedarf dieser auf schnelle Entwicklung und hoher Legeleistung gezüchteten Wachteln gedeckt. Andere Futtermittel verhindern nur die Entwicklung. Das ist aber nun doch sehr bekannt. - Werden andere Futtermittel empfohlen, ist das meist ein Zeichen, dass Fütterungsfehler vorhanden sind.

Retrieverriver
04.05.2013, 15:50
Hallo

Ja ich habe ein Kükenmehl mit sehr hohem RP ( 27 % ) - mir wurde gesagt das soll ich 4 bis 6 Wochen geben und gegen Ende dieser Zeit eben schon so ein Sittichfutter dazu.
Ist das zu empfehlen ?

Zum Mohn: nimmst du da den normalen Mohn vom Supermarkt oder gibt es da was spezielles im Tierbedarf ?
Die ersten 3 Tage sind diesmal leider schon vorbei - hat es Sinn Mohn jetzt noch zu geben ?

Ich habe meine bisherigen Futterinfos vom Züchter, von dem ich die BE bekommen habe.

Danke und lg
Sylvia

Bachstelze
04.05.2013, 18:13
Hallo Sylvia,

es ist der normale Backmohn, er dient aber nur in den ersten Tagen gegen Durchfall vorzubeugen und die dunklen Körner regen die Küken an, Futter aufzunehmen.

27 % RP ist in Ordnung, aber nur drei Wochen. Danach reicht entweder ein Futter mit etwa 17 % RP oder Körnerzufütterung, die ja alle viel weniger RP haben.

Etwa mit 6 Wochen fangen die Hennen an zu legen, dann brauchen sie ein Futter von etwa 18 %, wenn man Wert auf eine hohe Legetätigkeit legt. Die Hennen belastet das nicht, sie sind daraufhin gezüchtet.

Edelweiß
04.05.2013, 22:29
Weizen mögen Wachteln schon auch, aber wenn du Ihnen zu viel gibst beeibträchtigt das die Legeleistung der Wachteln. Sittichfutter den Wachteln zu geben keine gute Idee! Es sollte nur ein kleines Leckerli sein. Sie verfetten sonst total und es geht stark auf die Leber!

Tina-Tara
04.05.2013, 23:38
Wieso geht Sittichfutter (oder irgendwas an Futter) denn auf die Leber? :laugh

Bei Weizen nur Weizenbier, Hicks, Prost.

Edelweiß
05.05.2013, 08:41
Weil Sittichfutter sehr fettig ist. Wenn sie zu viel essen, geht es auf die Leber.
@ Tina-Tara hast Du das Bild jetzt gesehen, das ich von meinem Stall gemacht habe?

Retrieverriver
05.05.2013, 13:04
Hallo

Vielen Dank allseits für die Tipps :)

Langsam habe ich mir ein Bild gemacht, worauf ich bei meinen kleinen Zwergerln achten muss ... aber ich bin sicher, ich werde auf einiges erst nach und nach drauf kommen ;)

Danke nochmals und lg
Sylvia