PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zum Ableben von Hybriden...



Okina75
07.04.2013, 19:13
Hallo zusammen,

aus gegebenem Anlass wollte ich diejenigen unter Euch, deren Hennen lebenslanges Bleiberecht haben, fragen, ob Ihr bei Euren Hybriden, im speziellen den Braunen, vor deren Ableben irgendwelche besonderen Anzeichen gesehen habt, dass es wohl bald vorbei ist, oder ob die ohne irgendwelche Veränderungen davon gegangen sind?

Point of View ist meine Braune Lohmann, Berta.
Sie ist die letzten Tage etwas verhaltener als sonst, und vor allem werden ihre Eier immer schlimmer...
Sie hat nun schon zwei Eier gehabt, die im Nest zerbrochen sind, und das gestrige war so dünnschalig am spitzen Ende, dass es beim Waschen (die Mädels gehen ungeniert mit ihren vom Scharren dreckigen Quanten Eier legen :-/...) zerbrach wie nichts. Und ich habe nur mit dem Daumen gewischt, nicht mal besonders gedrückt...
Dazu ist zu sagen, dass sie nach ihrer ersten großen Mauser im letzten Herbst weit bessere Eier legte als vorher, und sie legt jetzt auch "nur noch" 18- 19 Eier im Monat, nicht mehr 26- 27, wie vorher...
Auch blubbert sie die letzten Nächte besonders übel. Sie war immer schnell am Blubbern, wenn das Wetter naßkalt war, aber die letzten Tage war's eigentlich nur kalt, und als ich einmal um 21 Uhr Eier abschöpfen war, hat ihr Geblubber im Stall fast widergehallt...

Ja, und darum würde ich von Euch Lebenlangen Bleiberechtlern sehr gerne erfahren, ob Ihr wie gesagt Anzeichen bei Euren Hybriden/ Braunen Hybriden erkennen konntet, dass sie sich langsam auf den Abflug vorbereiten...

Scheiße, die ist doch erst zwei Jahre alt :heul...

Sehr besorgt,
Andreas

PS: Keine Angst, wenn ich sehe, dass es keinen Sinn mehr macht, werde ich ihr schon hinüberhelfen, auch wenn sie fast wie ein Hund ist :-X...

Jussi
07.04.2013, 19:18
Hallo Andreas,
also unsere älteste Hybridhenne ist mittlerweile 8 Jahre alt, sieht langsam etwas zerrupft aus, erfreut sich aber ansonsten bester Gesundheit. Zwei Jahre ist eigentlich kein Alter. Obwohl die Lohmann-hennen dann ja schon wirklich viel geleistet haben in ihrem jungen Leben. Warte mal ab, ob sich noch ein Kenner meldet bezüglich der dünnen Schale.

Hühnermamma
07.04.2013, 19:27
Eine meiner braunen ist mit ca. 4 Jahren an Bauchwassersucht erkrankt. Hab' sie einschläfern lassen. Ihre "Schwester" wurde 5 Jahre. Sie wagte sich morgens nicht mehr aus dem Stall, wurde von dem Rest der Gruppe drangsaliert. Daraufhin habe ich sie separiert. Der Kamm wurde leicht bläulich und am anderen Morgen lag sie tot in ihrem Stall. Bis zu diesem Tag war sie aber völlig unauffällig.

anna.u
07.04.2013, 20:01
Hi, Andreas....

viele meine Hybriden werden z.T. recht alt ( 5 Jahre und mehr, der Rekord lag bei 9 Jahren!!). Allerdings legen sie dann auch nur noch wenig oder gar nicht mehr.
Aber es gibt auch welche, die nach zwei oder drei Jahren so "Fertig" waren, dass sie gestorben sind.Krankheitszeichen wie Schnupfen, Durchfall oder irgendwas auffälliges hatte keine. Dünnschaligkeit bei den Eiern hab ich nicht beobachtet.

Die Hennen ziehen sich meist ein paar Tage zurück ,fressen eher wenig, liegen gern in der Sonne und dösen. Dass sie gemobbt werden, hab ich noch nicht erlebt. Dann sind sie eines Tages einfach tot, manchmal ist der Kamm bläulich verfärbt. Das alles dauert meist nur zwei, drei Tage.

Hört sich an, als ob deine Berta sich erkältet hat.... wünsch ihr das beste...

lg Anna

manharter
07.04.2013, 20:39
... meiner Erfahrung nach leben die Hybridinnen länger, die es irgendwie hinbekommen, dass sie kaum noch Eier legen ...

Susanne
07.04.2013, 20:42
Hallo,

2 Jahre ist tatsächlich nicht alt. Deine Henne ist krank. Einerseits hat sie wohl Schnupfen (da könntest Du ggf. ein AB geben, falls Hausmittel nicht helfen), andererseits machen ihr die dünnen Eier irgendwann zu schaffen. Konret könntest Du mal ne Schnellkur machen mit täglich einer Tablette Kalzium mit D3 Kombi aus der Humanmedizin, das sollte ihre Vorräte etwas auffällen. Ich nehme mal an, Du entwurmst ab und an, sonst würde ich das vom TA beschauen lassen (also den Kot), denn auch verwurmte Tiere neigen zu Weicheiern. Einfach so auf Verdacht entwurmen, macht bei einer geschwächten Henne keinen Sinn.
Meine beiden ältesten (braunen) Hybriden sind 12 und 10 Jahre geworden, beide (auch meine Rassehennen) waren im Alter deutlich ruhiger, haben mehr geschlafen und sich nicht mehr vom Hahn treten lassen wollen. Die eine hat auch schon länger nicht mehr gelegt. Gemobbt wurde noch nie eine alte Henne bei mir- im Gegenteil, ich habe oft gestaunt, dass meine kleine, zierliche Lilly auch von den dicken Rassenhennen ohne Kampf als Chefin akzeptiert wurde. Da reichte es, dass sie den einen Flügel leicht runterdrückte und schon war alles geklärt.

Viel Erfolg!

Susanne

Okina75
07.04.2013, 22:05
Hallo zusammen,

lieben Dank für die Antworten soweit!
Meine Hühner kriegen schon den ganzen ekligen Winter hindurch ihre passenden Vitamine, auch alles für gute Eier haben sie, wie zB die Eierschalen der Grünlegerhennen zeigen, die teils beim Aufschlagen auf dem Pfannenrand klemmen bleiben vor dicker Schale...
Entwurmt ist die Bande erst im Februar frisch.

Heute lag sie im Vergleich zu sonstigen sonnigen Tagen schon viel in der Sonne, und wirkte allgemein ziemlich zurück genommen für ihr sonstiges "Hoppla- Jetzt komm' ich"- Wesen. Und ja, sie fraß für ihre Staubsaugerverhältnisse wenig heute...
Gemobbt wird sie nicht als Chefin.

Dann muss ich wohl befürchten, dass sie eine von der 2 Jahres- Sorte ist, und wohl ziemlich am Ende der Fahnenstange ist :(.
Bedenkt man, dass wir sie im Juli 2011 holten, und sie mit maximal drei Tagen Pause quasi bis Oktober 2012 durchlegte, und sie jetzt in ihrer zweiten Legeperiode immer noch 16- 19 Eier im Monat legt, also aufs Jahr gerechnet immer noch auf rund 190 bis knapp 230 Eier kommen würde, bleibt da bald kein anderer Schluß übrig...

Grüße,
Andreas

piaf
07.04.2013, 23:25
Hi

Hybriden haben neben den Legedarm- auch häufiger Leberprobleme. Ich zähle ja auch zu den Gebrauchthuhnhaltern, daher beuge ich bei diesen Hochleistungshühnern schon recht früh mit Mariendistel und immer mal wieder einer Kapsel Lebertran vor. Taste doch mal den Bauch ab ob er normal gerundet oder wässrig gefüllt erscheint. Die Hybriden schaffen es nicht den hohen Calciumbedarf allein aus der Nahrung zu ziehen, daher wird es den Knochen entzogen. Mit etwas Lebertran und darin enthaltenem D3 erleichterst Du die Ca Resorption, Mariendistel unterstützt die Leberfunktion.

Okina75
07.04.2013, 23:34
An Bauchwassersucht hatte ich noch gar nicht gedacht :(.
Hatten wir im Zivi an einer ebenfalls braunen Hybride, die ich dann, naja..., (war übrigens mein erstes selbst gemeucheltes, jetzt weiß ich's wieder...), und neben der Bauchwassersucht hatte sie auch eine gelbfleckige Leber...
Ich probiere den Lebertran aus, ich glaube, meine Frau hat noch Kapseln aus der Schwangerschaft übrig...

Wenn es aber Bauchwassersucht ist (wenn ich mich recht zurück erinnere, passen die subjektiven Symptome gut), hilft nur noch "rüberhelfen", oder?

Grüße,
Andreas

piaf
08.04.2013, 00:01
Wenn es aber Bauchwassersucht ist (wenn ich mich recht zurück erinnere, passen die subjektiven Symptome gut), hilft nur noch "rüberhelfen", oder?
nicht unbedingt, setzt erstmal Mariendistel ein, da die Bauchwassersucht bei Hybriden oft in Zusammenhang mit der Leber steht. Ich bin immer wieder erstaunt wie dieser Pflanzenwirkstoff so manches Huhn wieder in die Gänge bekommt. Es wirkt entgiftend und mobililsiert die Galleproduktion. Ausserdem tun dem Huhn die morschen Knochen weh, genau, versuchs mal mit Lebertran, aber sparsam wegen des hohen Vit A Gehaltes

Okina75
08.04.2013, 00:35
Danke schön!
Auch Mariendistel wird versucht.

Eines steht aber fest: Selbst wenn die braune Berta es nochmal schafft, braune Hybriden (weiße erst recht nicht) werde ich mir anschließend keine mehr holen (auch wenn sie die erste bei mir war und einzige bei mir ist)... Wenn ich an die braunen im Zivi denke, dann an unsere braune Dicke, und wo ich gerade mal über Aszites rundgelesen habe, da fällt schon auf, dass es in der Regel relativ betagte Hybriden sind, die das kriegen (ist die Berta mit ihren potentiell zwei bis zweieinhalb Jahren ja auch schon)...
Ganz ehrlich, ich schließ' mich noch einer "Anti- Hybriden"- Initiative an, ich seh's kommen :(!

Grüße,
Andreas

PS Edith:
Ich frage mich gerade spontan, welchen Sinn es wohl hätte, einem Huhn mit Mittelchen zur besseren Kalkaufnahme bestimmte Zusatzsstoffe zu verabreichen, damit sie besser Calcium resorbieren kann? Wenn sie das selber nicht mehr hinkriegt, und auch genetisch gar nicht anders kann, wäre es da nicht sinnvoller, es bei fortgesetzter Malesse gut sein zu lassen und für die Zukunft draus zu lernen?
Nur eine kritische Selbsthinterfragung meinerseits!

eierdieb65
08.04.2013, 06:22
Grüß dich Andreas

Meine braune (1/5) ist um ca12h mit wehenden Fahnen auf mich zugestürmt (wie immer),hat gefressen wie immer und lag um 16h tot im Stall.
Keine Verletzungen, keine auffälligen Organe.
Allerdings legte sie einige Tage vor ihrem Tod Eier, die eine Schale, wie Wellblech hatten. Insgesamt 3.
Es kann also auch schnell gehen.

lg
Willi

piaf
08.04.2013, 11:01
@Okina

die Gabe von Lebertran ist eine bedarfsorientierte Fütterung, Andreas, weil ein Tier mit dieser Legeleistung eine bessere Ca Resorption benötigt, damit sich die Knochen nicht im Sinne des Wortes in Luft auflösen. Mit D3 in Naturform kannst Du das erreichen. Das sehe ich nicht als Zusatzmittel im Sinne von unnatürlich. Ich füttere auch meine beiden Hunde nicht gleich, die Bordermixhündin würde bei dem High-Enernergy-Futter des Rüden den Hang nur noch runter rollen....:laugh

Okina75
09.04.2013, 20:02
Hy!

Bauchwassersucht hat sie schon mal keine, das beruhigt etwas. Allerdings lag heute wieder ein Matschei im Nest, und ich hätte gerne mal angefragt, wann der Lebertran zu wirken anfängt (das nach einem Tag noch nix passiert, ist klar).
Nicht, dass die mir noch eine Legenot kriegt, bzw. ein Ei noch im Leib zerdrückt und sich innerlich verletzt. Dann kann ich sie nämlich ganz sicher um die Ecke bringen...

piaf
09.04.2013, 20:44
nach meiner Erfahrung erholen sie sich recht schnell, wenn es denn daran gelegen hat. Kannst ja parallel das Ca kurzfristig erhöhen. Legenot entsteht häufig durch zu weiche Eischalen / Brucheier oder auch Windeier. 1 Woche musst Du aber sicher rechnen, denn der Körper füllt zunächst die geleerten Depots, bevor es an Neuproduktionen geht