PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Legehybride



mucke
27.01.2013, 19:37
Hallo,
ich habe mal eine Frage, weiß jemand, aus welchen Rassen sich die unteschiedlichen Legehybriden zusammensetzen? Das müsste doch jeweils eine f1-Kreuzung aus zwei reinen Rassen sein, oder?
Danke euch,
liebe Grüße, Mucke

Hühnerfuchs
27.01.2013, 19:48
Hallo,
ich habe mal eine Frage, weiß jemand, aus welchen Rassen sich die unteschiedlichen Legehybriden zusammensetzen? Das müsste doch jeweils eine f1-Kreuzung aus zwei reinen Rassen sein, oder?
Danke euch,
liebe Grüße, Mucke

Wenn das jemand wüßte:)

Wontolla
27.01.2013, 20:00
Sicher ist, dass es keine Kreuzungen aus zwei Rassen sind. An den Masthybriden sind drei Rassen beteiligt, an den Legehybriden vier. Das sind zum Teil Rassen, die nicht oder nur schwer zu bekommen sind. Die einzelnen "Rassen" der Großeltern werden über wenigstens 20 Generationen in Inzuchtlinien gezogen.

mucke
27.01.2013, 20:06
Und wie darf ich mir das dann vorstellen? F1 aus x mal y gekreuzt mit z ergibt Legehybride oder wie? Warum sind die denn dann immer völlig uniform und spalten nicht irgendwie auf?

Kleener
27.01.2013, 20:24
Frag "Lohmann":-))
Ist doch nen Betriebsgeheimnis.

Wontolla
27.01.2013, 20:46
Und wie darf ich mir das dann vorstellen? F1 aus x mal y gekreuzt mit z ergibt Legehybride oder wie? Warum sind die denn dann immer völlig uniform und spalten nicht irgendwie auf?

Legehybriden spalten sehr wohl auf, wenn man sie vermehren will.
Völlig uniform sind die wegen der langjährigen Inzucht.
Verpaart werden A mit B und C mit D, dann AB mit CD. Das Ergebnis sind F1-Hybriden.

Sorteng
27.01.2013, 20:51
ich weis nicht ob man da von rassen sprechen kann....es sind inzuchtlinien und sicher nicht von anerkannten rassen.
Die vermehrung bei legehennen sieht so aus wie in dem schema. dort siehst du auch das es sich bei Legehybriden nicht um F1 tiere sondern tiere der F3 generartion handelt. wobei mich das verwirrt...

nein ich hab nen denkfehler gehabt es findet ja keine verpaarung der elterntiere einer linie statt. also sind es F1 Tiere allerdings sind zwei F1 generationen an der produktion beteiligt.

Oder hab ich nun endgültig nen knoten drin?
88833

harry0212
28.01.2013, 07:05
Hallo -

Die Ausgangsrassen sind schon Rassehühner die jedoch durch gezielte verpaarung mit anderen
rassen zu Hybriden gezogen werden ! Bei den normalen braunen Legehybriden
sind zb weiße und rote Rhodeländer mit drinnen -
Diese Linien werden auf Legeleistung Eigewichte Rationalität und auch
auf optik selektiert und verpaart -
Sodaß in 4ter Generation der Legehybride entsteht-

Es wurde auch darauf geachtet dass NUR die Elterntiere die Legeleistung
vererben und nicht mehr der fertige Hybride :)
Sonst könnte ja jeder weiter züchten -

Man kann mit den Hybriden schon weiter züchten NUR eben nicht
mit dem Hahn der gleichen Sorte ! Es genügt auch schon auf zb braune
Hennen einen Leghornhybriden Hahn zu geben um zu Legehennen mit bis zu
280 eiern zu kommen -
Kreuzt man braun mit braun weiter kommt es sehr schnell
zu einer Innzucht depression :(

Sorteng
28.01.2013, 07:31
dem kann ich nicht so ganz zustimmen.

die hybriden vererben legeleistung auch aber eben nicht so kalkulierbar aufgrund ihrer heterogenität man kann nicht so züchten das man genen verbietet sich weiterzugeben.

das man den heterosiseffekt noch weitertreiben kann stimmt. die inzuchtdepressionen sind bei uns in drei generationen nicht aufgetreten sie haben nur weniger gelegt aber das ist natürlich kein stichhaltiges argument dagegen eher ein erfahrungsbericht.

harry0212
28.01.2013, 07:39
Ja das mein ich ja im prinzip-

Die 320 eier vererbt nur die Elterntierhenne sicher!
Deren nachkommen nicht mehr zu 100% im eben wie du sagst es werden
immer weniger eier -
Die Innzuchtdepression würde ja auch nur dann eintreten
wenn du Geschwister verpaarst - das wird natütlich schwierig genau eine Herde aus
lauter Schwestern zu finden und sie genau mit deren Bruder zu verpaaren ;)

Okina75
28.01.2013, 22:33
Hy!

Da die Tiere ja auf höchstmögliche Homogenität gezüchtet sind, bezweifle ich es zum einen, dass da sehr große Inzuchtdepressionen auftreten werden, denn schädliche Allele sind längst durch Selektion/ Gendrift aus dem Rennen. Zum anderen sind die Tiere sich durch die strenge Linienzucht genetisch bereits so identisch, dass sicherlich jede Braune die Schwester von jedem Lohmann- Hybridgockel ist...

Sehe die Sache ähnlich wie bei Geparden: Deren Population ist früher mal durch einen ganz engen genetischen Flaschenhals gegangen, und sie sind sich daher heute genetisch so ähnlich, dass man eine Gewebeprobe von einem beliebigen Tier auf ein beliebiges Tier transplantieren kann, ohne dass es zu Abstossungreaktionen kommt...
Ist das gleiche Prinzip wie bei den Lohmännern... Purging (harte Selektion auf vorteilhaftes), genetische Drift (angleichen einer Population im Genom), Gründereffekt (nur äußerst geringe Allel- auswahl in den Ausgangstieren, diese noch weiter verarmt durch unabwendbare Inzucht)...

Grüße,
Andreas

harry0212
29.01.2013, 06:27
Nun ja -
Kann dazu nur von einer Bekannten.berichten die in der 3 oder 4 ( weiß ich jetzt nicht so genau)
Generation vermehrt Küken mit Kreuzschnäbel hatte -
Vom Tierarzt der Lohmann Zucht Anlage in Ö hies es damals
Innzucht Depression :(
Ich hatte das Problem Nie - da alle 24 Monnate meine Zuchttiere ausgetauscht werden -
Aber in der detailierten Genetik kenn ich mich einfach zu wenig aus -
Da kann ich nur das weiter geben was selber zu hören bekomme ;)