PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HOPE Schutzengel der Wildtiere - wohl eher Tierquälerin



Mommel
16.12.2012, 11:45
Hi, habe gestern auf Anixe diese Sendung gesehen und mir blieb die Spucke weg.
"wir haben 2 Hühner bekommen, die keine Eier mehr legen u. geschlachtet werden sollen". Soviel dazu.
Jetzt werden die Hennen einem Adler vorgesetzt um zu sehen ob er noch einen Jagdtrieb hat -.-.
ist das Leben der Hennen nicht mehr lebenswert, ist das der Freischein sie zu töten, sie einem zum Fraß vorzuwerfen, NUR WEIL SIE KEINE EIER MEHR legen? DAS sind LEBEWESEN!!!
Tierretterin hin oder her, die alte sollte in ihrer Arbeit jedes Leben achten, ich bin stinkesauer, würd mich gern beschweren, finde aber nichts. DAS schau ich nicht mehr an!
Musste mir mal Luft machen. Danke fürs anhören.

nutellabrot19
16.12.2012, 23:06
Ich bin sehr deiner Meinung.

Mommel
17.12.2012, 08:48
Danke Dir :)

bellapaula
17.12.2012, 09:09
Das ist ja wohl der Hammer :prot

Alles hat irgendwo eine Grenze finde ich :( Schlimm, wirklich.

Mommel
17.12.2012, 09:14
Finde ich auch! das hätte echt nicht sein müssen!! Manchmal frag ich mich was mit den Menschen los ist....

bellapaula
17.12.2012, 09:28
Es gibt so viele kranke Hirne,- das sehe ich jeden Tag live :jaaaa: Nicht zu glauben, echt,.....

Mommel
17.12.2012, 09:53
und wo wenn ich fragen darf? Kommst ja aus der gleichen Gegend wie ich, hihi, das würde passen :karnev

TXIKA
17.12.2012, 18:35
Oh man....das ist gemein :( Ich finde das genau so schrecklich,wie wenn man kleine Mäuse oder Ratten in ein Terrarium mit Schlangen setzt....

Mommel
18.12.2012, 17:27
....oder Hasen :( grausam und krank!

Oggy
18.12.2012, 19:03
Moin,

stimmt, Adler und Schlangen solln doch gefälligst Gras fressen anstatt so niedliche kleine Mäuse oder gar Hühner. :stupid

lg Thomas

Michi8
18.12.2012, 21:54
Ist natürlich ein schwieriges Thema aber wo soll man die Grenzen ziehen? Ein Adler reißt nunmal ein Huhn das liegt in seiner Natur.

"Raubtiere sind halt leider keine Vegetarier"

Meine Hühner fressen Würmer, Käfer... da schreit Keiner wegen den armen Würmern. Man könnte natürlich die Hühner vorher schlachten und in Form von Katzenfutter dem Adler anbieten. Sieht dann zumindest für den Betrachter angenehmer aus ;) aber dem Adler ist das lebende Huhn wohl lieber.

Gruß Michi

BC.Rich-Ironbird
18.12.2012, 23:18
Kann Michi und Oggy nur zustimmen, ich hatte auch mal eine Schlange die hatte auch bloß lebendige Mäuse gefressen. Oh Gott, die armen Mäuse, blabla, was soll ich machen die Schlange verhungern lassen? Dann beschweren sich die selben leute die sich auch darüber beschweren wieso lebendige Mäuse zur Schlange gesetzt werden.
Mit dem Adler ist das nichts anderes, wenn dieser Ausgewildert werden muss, muss man überprüfen ob der Jagdtrieb funktioniert, das Huhn war bloß ein Mittel zum Zweck.
Lg

Ironbird

gizmo
19.12.2012, 00:17
@ ironbird, das Schlangen nur lebend fressen ist nicht wahr, hab einem Kumpel lange Jahre geholfen Boas, Pythons, Kornnattern so wie die Giftigen vertreter Kobra und Klapperschlange zu züchten, keine hat gefrohrenes Futter verschmäht.
Es ist hald etwas Arbeit mit dem Beutetier rum zu wedeln, aber an sonsten wars kein Problem.
ABER , zum Thema:Adler und Lebendfutter, wenn es dazu dient den Kammeraden wieder aus zu wildern, klar dann währe es für mich ok, aber nur zum spaß an der Freud, bei einem Tier das eh in gefangenschafft bleibt, finde ich absolut daneben.

BC.Rich-Ironbird
19.12.2012, 00:24
Ich kann nur von meiner Kornnatter sprechen, die wollte aufs verrecken keine toten Mäuse!
Auch der Versuch den toten Tieren leben einzuhauchen machte es nicht besser...

Lg

Ironbird

gizmo
19.12.2012, 00:33
Sei mir nicht böse, aber irgendwo lag der Fehler, jedenfals nicht an der Schlange, die reagiert nur auf geruch, wärme und bewegung. Entweder zu kalt an geboten ( oder zu heiß, wie ein anderer Kolege, bei dem Rochs mal nach gekochter Maus :spei, die haben se dann auch nicht mehr gefressen), oder zu wenig Bewegung.
Is auch Wurscht, dachte am Anfang auch das nicht alle Schlangen gefrostetes Futter, aber bei uns ging es, vielleicht war deine auch ein hammerharter Spezialist, was mir noch nicht unter kam.
gruß Gizmo

BC.Rich-Ironbird
19.12.2012, 14:51
Meine war verletzt und aus der Wildnis, das ist vielleicht die Erklärung :)
Lg


Ironbird

acer
19.12.2012, 15:03
Wo ist eigentlich der Unterschied? Ob der Tierhalter die Futtertiere killt oder die Schlange, das ist dem Futtertier wohl ziemlich egal.Tot ist tot. Wer sich Carnivoren als Haustiere hält muß damit leben, dass für deren Überleben andere Tiere sterben müssen.

Okina75
19.12.2012, 16:32
Hy!

Oute mich grad' auch mal als hassenswerter Schlangen-, Vogelspinnen- und Skorpionhalter, und wenn ich mehr Zeit und Geld hätte, wäre ich auch noch Falkner.

Prekilled, also selbst das Tier zu töten und dann der Schlange zu geben, hat den Vorteil, dass die Schlange nicht mehr vom Beutetier verletzt werden kann. Die Verhältnisse im Terrarium oder in der Futterbox sind beengt, die Schlange kann das Futtertier immer mal schlecht zu packen kriegen, und insbesondere Ratten oder Vielzitzenmäuse wissen sich ihrer Haut zu wehren. Da gibt's dann prekilled, wenn die Schlange kein Frostfutter annehmen will.
Im übrigen ist das Gefressen werden ein artgerechterer Tod für Nager als ein Tod an Altersschwäche oder Krebstumoren. Ich denke mal, eine durchschnittliche Farbmaus oder -ratte leidet weitaus mehr, wenn sie anderthalb Jahre immer dickere Tumore kriegt, als wenn sie maximal 10 Sekunden von einer Schlange getötet wird...

Was am Thema ein bisschen nach hinten losgehen kann, wäre, dass der Adler sich merkt, dass Hühner leichtest zu schlagen sind, und wieder ausgewildert gezielt eventuelle Hühnerhaltungen aufsucht. Wäre recht kontraproduktiv, ist eigentlich auch nicht die Spur nötig, weil ein präparierter Hasenbalg an einer Zugleine es auch getan hätte, die Jagdfähigkeit des Adlers zu testen.

gizmo
19.12.2012, 23:28
da stimm ich dir zu, nur ob der Adler sich merkt das das ein Huhn war, da hab ich keinen Plan ob der das kann.

gizmo
19.12.2012, 23:30
Wo ist eigentlich der Unterschied? Ob der Tierhalter die Futtertiere killt oder die Schlange, das ist dem Futtertier wohl ziemlich egal.Tot ist tot. Wer sich Carnivoren als Haustiere hält muß damit leben, dass für deren Überleben andere Tiere sterben müssen.
Wenn die Schlange das Beutetier falsch erwischt und am falschen Ende würgt, kann der Todeskampf lang gehen, die Schlange wird dabei verletzt und das Beutetier hat qualen, das muß nicht sein.

kniende Backmischung
20.12.2012, 07:47
Es ist in Deutschland verboten, lebende Tiere zu verfüttern. Und das dient wohl eher dem Schutz des Beutetieres vor langem Leiden, als der Vermeidung von Verletzungen beim Beutegreifer.

Leider hält sich nicht jeder daran. Ich weiß wohl, dass es z. B. Schlangen gibt, die sehr heikel sind, aber das bekommt man in der Regel mit ein wenig Mühe in den Griff. Vielleicht hilft es schon, eine andere Beutetierart anzubieten? Die Argumente, warum man lebend verfüttert, ziehen in meinen Augen nicht >:(.

Und der Adler ist nicht blöd! Klar sieht für den Huhn anders aus als Hase! Es riecht und schmeckt auch anders. Besonders professionell finde ich diese Vorgehensweise jedenfalls nicht.....

LG Silvia

Mommel
20.12.2012, 13:32
Ich habe nichts dagegen, mir stiess die Aussage hoch, die sie machte, und die war für mich nicht nachvollziehbar, aus solch einem Grund einem anderen Leben ein Ende zu setzen, nur weil es ausgedient hat!
Und natürlich tun mir alle Tiere leid, auch wenn ich Fleisch kaufe, hab ich immer ein schlechtes Gewissen, so bin ich numal ....

July-Plankton
20.12.2012, 13:52
Okina, du wirst mir immer sympatischer. :laugh

Ich habe jahrelang Albino-Tigerpythons gezüchtet. Wie jedermann (-frau auch) weiß, sind Tigerpythons nicht unbedingt die kleinsten Vertreter der Pythons.
Und wenn sie geschlechtsreif sind, ist eben auch eine gewisse Grösse vorhanden.
Da ich eben nicht nur grosse Mäuler, sondern je nach Brutsaison auch viele kleine Mäuler zu stopfen hatte, war von Maus bis Hase alles vorrätig.

Mein Opa ist Kaninchenzüchter, von daher habe ich zu Kaninchen von klein an ein "praktisches Verhältnis" erlernt.
Da es Kaninchen auch bei uns auch zu Tisch gab, gewöhnt man es sich als Dreikäsehoch ganz schnell ab, irgendeinem Kaninchen Namen zu geben.

Okina, hast du deinen Jagdschein schon? Weil du was von Falkner schriebst.
Ich bin am überlegen ob ich September 2013 die jagdliche Ausbildung beginne.


Es ist nun mal so, dass Räuber auch ein Recht auf Leben haben.
Das was bei uns auf den Tellern liegt hat schließlich auch keinen Selbstmord begangen.
Und das was in den Rinder- und Schweine-Zuchtbetrieben abläuft, ist zum Teil noch viel brutaler, als ein Greifer, oder eine Schlange, die ein Beutetier erlegt.

Bei Kaninchen z.B. ist es so, dass sie als Fluchttiere wahnsinnige Mengen Adrenalin ausschütten können.
Daher bauen Kaninchenzüchter ihre Ställe auch nicht überdimensional lang, weil wenn Kaninchen nachts erschrecken und losknattern, sich schon der ein oder andere am anderen Ende des Stalles das Genick brach.
Diese Adrenalin-Ausschüttung führt jedenfalls bei einem Kaninchen in extremen Stress-Situationen dazu, dass sie von dem was gerade passiert nicht mehr viel mitbekommen.

kleines Poulet
20.12.2012, 13:57
Würde der Greifvogel in frier Wildbahn jagen und sein Beuteschema abarbeiten, dann ist das eben so und man muss seine Hühnchen davor schützen. Aber mit dem Vorsatz "sie legen ja sowieso nicht mehr" sie sozusagen zu verfüttern, das geht ja wohl garnicht und ist sehr wohl ein Grund Kritik zu üben. Meine Meinung.

Tom

July-Plankton
20.12.2012, 14:00
Und worin liegt jetzt der Unterschied, wenn ich ein Huhn schlachte, weil es nicht mehr legt?

Oggy
20.12.2012, 14:15
Moin,
also in besagter TV-Serie, geht es um eine Frau welche verletzte Adler und andere Tiere aufnimmt ums sie bei erfolgter Heilung wieder auszuwildern. Diese Adler werden vor der Auswilderung auf ihren Jagdtrieb geprüft, ohne den das ganze nicht klappen würde. Wenn dazu ausgediente Legehühner hergenommen werden, why not. Das ganze spielt sich auch noch in den USA ab, also braucht sich kein hiesiger Hühnerhalter Gedanken zu machen das die Greife demnächst seine Hühnchen holen. Mann sollte einfach mal die Kirche im Dorf lassen und mit der Vermenschlichung von Tieren aufhören. Natürlich haben auch solche Hühner ein Lebensrecht, aber wenn wir jedes ausgediente Nutztier bis zum erbrechen am Leben halten, wo bitte soll das hinführen. Regt euch lieber über die abertausenden Hähnchenküken welche in der Eierproduktion nach dem Schlupf vergast oder geschreddert werden auf, die sterben wirklich sinnlos. Die Hühner in dieser TV-Sendung haben wenigstens geholfen eine bedrohte Tierart zu schützen, da sehe ich nichts verwerfliches oder sinnloses dran.

lg Thomas

Mommel
20.12.2012, 14:16
Und worin liegt jetzt der Unterschied, wenn ich ein Huhn schlachte, weil es nicht mehr legt?

Genau das verstehe ich ja auch nicht, aber jedem das seine ;)

Mommel
20.12.2012, 14:20
Moin,
also in besagter TV-Serie, geht es um eine Frau welche verletzte Adler und andere Tiere aufnimmt ums sie bei erfolgter Heilung wieder auszuwildern. Diese Adler werden vor der Auswilderung auf ihren Jagdtrieb geprüft, ohne den das ganze nicht klappen würde. Wenn dazu ausgediente Legehühner hergenommen werden, why not. Das ganze spielt sich auch noch in den USA ab, also braucht sich kein hiesiger Hühnerhalter Gedanken zu machen das die Greife demnächst seine Hühnchen holen. Mann sollte einfach mal die Kirche im Dorf lassen und mit der Vermenschlichung von Tieren aufhören. Natürlich haben auch solche Hühner ein Lebensrecht, aber wenn wir jedes ausgediente Nutztier bis zum erbrechen am Leben halten, wo bitte soll das hinführen. Regt euch lieber über die abertausenden Hähnchenküken welche in der Eierproduktion nach dem Schlupf vergast oder geschreddert werden auf, die sterben wirklich sinnlos. Die Hühner in dieser TV-Sendung haben wenigstens geholfen eine bedrohte Tierart zu schützen, da sehe ich nichts verwerfliches oder sinnloses dran.

lg Thomas


Hallo Thomas, ich rege mich aber gerade über dieses Thema auf, vielleicht, bei nächster Gelegenheit auch über die Hähnchenküken die vergast werden, brauchst ja nicht zu schreiben hier bei dem Thema sondern machst sein eigenes Thema auf ;) und ich glaube kaum, das den Tieren bewusst ist, dass sie NUTZTIERE sind, ich glaube damit sind sie ganz bestimmt nicht einverstanden!

Mommel
20.12.2012, 14:21
Würde der Greifvogel in frier Wildbahn jagen und sein Beuteschema abarbeiten, dann ist das eben so und man muss seine Hühnchen davor schützen. Aber mit dem Vorsatz "sie legen ja sowieso nicht mehr" sie sozusagen zu verfüttern, das geht ja wohl garnicht und ist sehr wohl ein Grund Kritik zu üben. Meine Meinung.

Tom

Danke, genau das meine ich!!!

Oggy
20.12.2012, 14:26
Moin,

aha jetzt versteh ich das. Der Adler in der freien Natur darf jagen, ist o.k.. Der Adler der vom Auto angefahren wurde und nun verletzt im Käfig sitzt und darauf wartet das er wider fliegen kann/darf der darf nicht jagen, da ists unnatürlich. Ich glaub damit ist der Adler nicht einverstanden. Sorry aber spätestens hier komm ich nicht mehr mit. :grueb

lg Thomas

Mommel
20.12.2012, 14:30
Tach, wenn wir schon dabei sind, dann soll sie doch den ollen Adler da liegen lassen, dann nimmt die Natur auch ihren Lauf, so ists dann natürlich, hat sie keiner gebeten, den einen zu retten und den anderen dafür draufgehen zu lassen, wie alt bist du eigentlich, wenn du vom Huhn und nicht vom Adler träumst? das verstehe ich nicht ;))
und um mich nochmal zu wiederholen, ich mag ihre Aussage nicht, ds hat mich gestört, find ich widerlich in einer Tierrettungsserie so einen Bullshit abzulassen. Und jetzt wünsche ich dir einen schönen Tag und versuche meinen zu retten. Bis dann.

eierdieb65
20.12.2012, 14:38
Übrigens: Das Töten jeglichen Wirbeltiers ist in der EU Verboten.
Ausnahmen: Zur Gewinnung menschlicher oder tierischer Nahrung, Schadnager (Mäuse und Ratten), ....und noch einige Ausnahmen mehr.
Jedoch wird mittlerweile das Aussetzen von Schadnagern als tierschutzrechtlich sehr bedenklich angesehen. (über 90% der Geretteten verrecken innerhalb 48h nach Aussetzen) Dagegen erscheint es mir recht "artgerecht" innert 10 sec. getötet zu werden. Und ich habe nur Vorschriften von Bundesländern (D) gefunden. Ein Gesetz, das Deutschlandweit die Verfütterung von lebenden Tieren verbietet, konnte ich nicht finden.

lg
Willi

Oggy
20.12.2012, 14:39
Moin,


dann soll sie doch den ollen Adler da liegen lassen, dann nimmt die Natur auch ihren Lauf

jo iss klar, völlig natürlich vom Auto angefahren zu werden.

Und das Alter nix mit Verstand zu tun hatt, darüber brauchen wir ich glaub jetzt nicht mehr zu diskuitieren.

Es gibt Menschen denen liegen ALLE Tiere am Herzen, nicht nur die mit denen man Kuscheln kann oder die einem gerade gefallen.

Ich habe fertig, bringt ja eh nix. :stupid

lg Thomas

Okina75
20.12.2012, 22:47
Hy!

Willi und Silvia:
Es ist eben nicht verboten, lebende Tiere zu verfüttern. Und wenn, würde sich das auch nur auf Wirbeltiere beschränken. Bei Schlangen gibt es aber die Ausnahme, eben weil es da heikle Arten gibt, die das übliche Frostfutter ablehnen, oder eine Zeitlang ohne weiteres Frost futtern, wie zum Beispiel Königspythons, aber aus irgendeiner Laune dann Frost verweigern und nur noch lebend nehmen wollen.
Da kannst Du versuchen und fummeln wie Du willst, wenn die nicht wollen, verhungern sie eben. Und wenn Du sie stopfst, kotzen sie, und denn würdest Du dieses spezifische Schlangentier in Übereinstimmung mit dem Tierschutzgesetz quälen, wenn Du ihm kein Lebend anbieten würdest.
Also, für Schlangen ist das Verfüttern lebender Nager gestattet!

July: Du mir auch ^^!
Nein, Jagdschein habe ich keinen, bzw. Falknerschein.
Das doofe am Falkner ist, dass Du quasi immer bei anderen Jägern betteln musst, bei denen beizen zu dürfen, weil man als Falkner selber kein Revier pachten darf. Also brauchst Du auch den "großen" Jagdschein, und darfst dann bei anderen Jägern Raubwild bekämpfen, um dann im Herbst/ Winter mal auf Krähen oder auch 'nen Hasen beizen zu dürfen... Oder um Dir selber 'nen Revier pachten zu können, wo Du denn aber fast überall in Deutschland kaum mehr nennenswertes Niederwild hast, woran nicht das Raubwild schuld ist (das man mit dem Steinadler immerhin beizen könnte, oder Rehe, von daher hätte die Sache wieder was für sich).
Na, jedenfalls ist mir dieses ganze Rumgeraffel zu teuer und zu aufwändig. So mache ich denn eben den Gehegeschieß- und Immobilisierungsschein für knapp 600 Kröten, schieße damit mein Sikawild selber, und es ist auch gut ^^.

Grüße,
Andreas

BC.Rich-Ironbird
21.12.2012, 01:21
Kann mich nur Oggy anschließen, wenn es jetzt soweit kommt das jedes Tier vermenschlicht wird, wo soll das hinführen?
Ich verstehe das Problem nicht, Adler ist Verletzt, wird aufgepäppelt und um sicher zu gehen das dieser Adler weiterhin erfolgreich jagen und somit auch überleben kann wird ein altes ausgedientes Legehuhn genommen. Ich sehe leider wirklich das Problem nicht.
Wenn man es selbst großgezogen hat oder sehr lange hält kann ich verstehen, dass man es für immer behalten will, aber ein ausgedientes Legehuhn aus einem Legebetrieb welches sowieso geschlachtet werden würde?
Und zum Thema Nutztiere, wer von euch wäre denn auf die Idee gekommen sich Hühner zu halten wenn sie keine Eier legen würden? Wahrscheinlich nur sehr wenige.
Ein Huhn ist ein Nutztier, was ein Glück denn sonst gäbs heut keine, da es nur deswegen Domestiziert wurde...
Ob der Adler in freier Wildbahn ein Karnickel fängt und frisst oder ob ein aufgepäppelter zur Überprüfung des Jagdtriebes ein Huhn frisst, who cares?
Lg


Ironbird

Gast
21.12.2012, 02:19
Leute Leute,
Mommel sagte doch oft genug das es Sie nur störte das die Tante im Fernsehen sagte " Sind ja nur ausgediente Hühner" (Frei wiedergegeben ).
Es geht mir auch etwas weit das jedes Tier zum Menschen gemacht wird aber das ist nicht das was Mommel hier macht.
Unzählige Beispiele zeigen doch das es nur eine Sichtweise ist denn wir Hühnerhalter bekämpfen Ratten und Menschen die Ratten zu Hause halten sagen
" wie können die bekloppten Hühnerhalter nur?" oder es gab/gibt auf dem Drachenfels eine Krokodilfarm und dort haben die meisten Tauberzüchter aus Köln und Bonn
Ihre Tauben abgegeben die auf dem Markt für 1€ nicht zu verkaufen waren.

kniende Backmischung
21.12.2012, 06:01
Meines Wissens nach tötet Frau Blumenthal die Tiere aber, bevor sie sie verfüttert.
Da ist schon ein Unterschied.
Man hätte auch nicht dringend ausrangierte (lebende!)Hühner nehmen müssen.

LG Silvia

July-Plankton
21.12.2012, 09:13
Silvia, wenn man kein lebendes Huhn nehmen sollte, um einen Jagdinstinkt vor der Freilassung zu testen.... was denn dann? Ein Stück Käse was man an einer Strippe durch das Gehege zieht? :unsicher

Andreas: Was für ein Schein ist das denn? ??? Klingt interessant.
Ich kenne nur den "kleinen" Jagdschein, den "grossen" Jagdschein und den Falknerschein.
Wenn ich die jagdliche Ausbildung mache, dann gleich den grossen Schein.
Dazu rät einem auch jeder Falkner.
So eine Beize würde ich auch gerne mal mitmachen.
Mein Traum ist ja ein Harris Hawk. :-*

Okina75
21.12.2012, 18:14
Hy!

Naja, anstelle des Huhns hätte es wie gesagt auch ein Hasenbalg oder Fuchsbalg, gezogen an einer Leine, getan. Ist der Adler hungrig, spricht er darauf garantiert auch an.

July: Das ist ein spezieller Schein, der es einem ermöglicht, in Gattern Wild zu schießen und ggfls. zu immobilisieren, wenn's lebend verkauft wird.
Da braucht man dann zwar auch noch etliche Genehmigungen, zb das man damit in seinem Gatter schießen darf, und pipapo, aber in meinem Falle, wir haben ja 12 Stück Sikawild im Gatter, wäre das schon ausreichend und ok so (und auch am konsequentesten).

Grüße,
Andreas

PS: Mein Traum wäre 'nen albidus- Habicht, oder nen Ger x Wanderfalke ^^!

katia
21.12.2012, 19:55
Hallo

Also ich seh da auch kein problem drin ein ausgedientes Lebendes Huhn zu nehmen um den Jagdtrieb zu testen für einen Adler denn wenn er das nicht kann muss man ihn so versorgen so ist halt die Natur auf der einen Seite Grausam aber auch schön.
Und ich glaube der Adler ist schützentwürdiger als ein Huhn denn das Huhn käme ja auch bei uns in die Suppe da ist nichts verwerfliches dran das ist Natur.
Und auch der Mensch geht gerne zur Jagd und freut sich wenn er was erlegt hat ich verstehe es nicht warum sich hier soviele Aufregen wegen einen alten Huhn das sowieso in die Suppe kommen würde.
Ich hätte auch gerne den Jagdschein ich gehe gern mit zur Jagd und freu mich wenn was erlegt wird leider hab ich keinen Jagdschein denn als ich ihn machen hätt können und Zeit dafür hatte fehlte mir das Geld und jetzt hab ich keine Zeit mehr dafür aber wenn Jagd ist gehe ich gerne mit als Treiber jetzt zwischen Weihnachten und Neujahr ist bei uns wieder Hasenjagd da freu ich mich schon drauf.
Falken und Adler sind für mich die schönsten Tiere überhaupt die sind einfach Majestätisch und wenn dafür ein Huhn gebraucht wird würde ich es gerne geben.
Tierschutz in allen ehren man kann es aber auch übertreiben damit den Nutztiere sind zu ersetzen wenn ein Wolf ein Schaf reist finde ich das auch nicht schlimm den man kriegt es ja finanziel ersetzt und der Wolf ect muss ja auch von was leben und ist halt seine Natur er ist ein Raubtier da kann man doch nicht böse auf den Wolf sein wenn man ihn seine Mahlzeit so anrichtet ist man selbst schuld.

Gruß

Katia

Okina75
21.12.2012, 20:57
Katia, den Adler könntest Du aber ebenso gut in den Topf stecken, ist viel mehr dran als an so einer dreckigen, stinkenden ausgedienten Legehybride...
Die gefälligst uns zu Diensten ihre 800 Eier im Leben zu legen hat, und wenn sie damit fertig ist, an die Wand geschmiert werden kann wie ein fetter, saftiger grüner Popel...

Ein Huhn ist auch ein Lebewesen, und sein Leben keinen Cent weniger wert als das des Adlers. Entschuldige bitte, aber bei dem Text wird mir kotzelend!
Ein Adler ist nix besseres als ein Huhn; wenn der gerupft ist und im Ofen geschmort hat, ist er auch 'ne gute Mahlzeit für 8 Leute... Du solltest dringend mal Deine Einstellung gewissen Lebewesen gegenüber auf den Prüfstand stellen, ist echt bitter :(.

Wie ich schon mehrmals sagte, ein Hasen- oder Fuchsbalg an einer Strippe gezogen hat genau denselben Effekt, um die Jagdfähigkeit zu testen. Die man im übrigen gar nicht testen müsste, weil die instinktiv kommt.
Hat der Urvater der Verhaltensforschung, Oskar Heinroth, in den 1930er Jahren herausfinden müssen, als er im Haus Fasane und einen nestjungen Junghabicht aufzog. Als der richtige Zeitpunkt gekommen war, hat der handaufgezogene Habicht einen jungen Fasan geschlagen wie ein routinierter Altvogel...
So kann man also auch ohne Test gewiss davon ausgehen, dass ein Adler aus der Wildbahn auch späterhin noch jagen kann.

July-Plankton
22.12.2012, 10:19
Okina, der gewünschte Jagdinstinkt ist bei manchen Vögeln, insbesondere dann, wenn sie lange in Gefangenschaft waren, leider verblaßt.
Daher ist es zwingend notwendig diesen zu prüfen, bevor ein Tier in die Freiheit entlassen wird!
Wie du allerdings schon richtig schriebst, würde dafür tatsächlich ein Federbalg reichen.
Dafür muss man kein lebendes Tier hernehmen.

Natürlich hast du Recht, wenn du schreibst, dass jedes Lebewesen den gleichen Stellenwert hat.
Aber vielleicht sollte man gewisse Dinge an der Anzahl ihrer Häufigkeit festmachen.
Ein Tiger, der inzwischen stark ums Überleben kämpft, ist vielleicht doch ein wenig mehr "wert" als ein Huhn, was es zigmillardenfach auf der ganzen Welt gibt.
Wertig... eben im Sinne von der Häufigkeit. Wenn ein Tiger stirbt, ist dies weit schlimmer für die Gesamtpopulation, als wenn ein Huhn stirbt.
Daher kann man auch ohne Geld einen gewissen Wert für ein Tier beziffern.

Trotzdem bin ich natürlich deiner Meinung, dass ein LEBEN immer den gleichen Wert hat.

katia
22.12.2012, 11:30
Hallo

Das sehe ich ein bischen anders ein Adler oder ein Tier was vom Aussterben bedroht ist ist einfach Scützenswerter als ein Altes Huhn das ja sowieso in die die Suppe kommt und wenn man einen Adler hilft dabei mit einen Huhn um alles wieder zu erlernen ist das vollkommen ok den ob es letztendlich der Adler schlägt oder wir es in die Suppe schmeisen ist egal und dem Adler ist damit mehr geholfen.
Und wie ja Juli schreibt es kommt drauf an wieviele Tiere es von seiner art noch gibt.
Ich bin kein Falkner und kenn mich dabei auch nicht aus aber die werden sich schon was dabei gedacht haben ein Lebendes Huhn zu nehmen und keinen Federbalg.

Leben wird nie den gleichen wert haben den ein Huhn ist nunmal weniger wert als das von einen Adler ein Nutztier was wir essen oder brauchen hat immer nur den Wert was es kostet wirtschaftlich gesehen.
Genauso wie einen das Leben von seinen Hund mehr wert ist als das von einen Huhn z.b das wir essen und das Leben eines Kindes ist uns mehr wert als das vom Hund von daher hat das Leben von den verschiedenen arten immer einen anderen Stellenwert für uns.

Gruß

Katia

Sundi75
22.12.2012, 13:38
Moin,

stimmt, Adler und Schlangen solln doch gefälligst Gras fressen anstatt so niedliche kleine Mäuse oder gar Hühner. :stupid

lg Thomas

*unterschreib*

Sundi75
22.12.2012, 13:45
Weis nicht was das Theather soll?? In der Natur frisst ein Adler süße Jungfüchse,Kitze....
UND? Das ist seine Natur.Und wenn die prüfen ob der Jagdtrieb noch vorhanden ist wirds wohl so sein das man mit dem Gedanken spielt die Tiere wider auszuwildern.
Aber was red ich denn die Natur is ja sooooo grausam somit wird auch jedes Huhn was sich schon manchmal über Wochen mit iwas quält wider künstlich am Leben erhalten und sein Leiden rausgezögert....Aber bei einem Tier was auf der roten Liste steht wird ein riiiiieeesen Thetaher gemacht wenns mal ein Huhn fressen soll...genauso die fragwürdige Einstellung das man dochja keine lebenden Hasen an Schlangen verfüttern soll...jaja wie kann man nur sein Tier halbwegs artgerecht halten wollen.Grenzt ja schon an Frechheit & Tierquälerei.
Edit: Übrigens hat Tiefkühlkost eine andere chemische Zusammensetzung als frisch geschlagene Beute.Ansonsten würden Schlangen sicher auch Aas nicht verschmähen wie z.b ne erfrorene Maus.

TXIKA
22.12.2012, 17:04
Natürlich fressen in der Natur Tiere,irgendwelche anderen Tiere :roll Aber für mich ist es komplett sinnfrei,eine Schlange in einen Glaskasten einzusperren und dort dann die sogenannte Beute rein zu setzen,die dort so gar keine Möglichkeit zur Flucht hat.....
Und,wie Okina schreibt gibt es da vielleicht auch für den Adler einen anderen Test um seine Jagdeigenschaften zu überprüfen.....hätte man ja wenigstens mal probieren können,bevor man ein lebendes Tier opfert... :(

Mommel
22.12.2012, 17:10
Katia, den Adler könntest Du aber ebenso gut in den Topf stecken, ist viel mehr dran als an so einer dreckigen, stinkenden ausgedienten Legehybride...
Die gefälligst uns zu Diensten ihre 800 Eier im Leben zu legen hat, und wenn sie damit fertig ist, an die Wand geschmiert werden kann wie ein fetter, saftiger grüner Popel...

Ein Huhn ist auch ein Lebewesen, und sein Leben keinen Cent weniger wert als das des Adlers. Entschuldige bitte, aber bei dem Text wird mir kotzelend!
Ein Adler ist nix besseres als ein Huhn; wenn der gerupft ist und im Ofen geschmort hat, ist er auch 'ne gute Mahlzeit für 8 Leute... Du solltest dringend mal Deine Einstellung gewissen Lebewesen gegenüber auf den Prüfstand stellen, ist echt bitter :(.

Wie ich schon mehrmals sagte, ein Hasen- oder Fuchsbalg an einer Strippe gezogen hat genau denselben Effekt, um die Jagdfähigkeit zu testen. Die man im übrigen gar nicht testen müsste, weil die instinktiv kommt.
Hat der Urvater der Verhaltensforschung, Oskar Heinroth, in den 1930er Jahren herausfinden müssen, als er im Haus Fasane und einen nestjungen Junghabicht aufzog. Als der richtige Zeitpunkt gekommen war, hat der handaufgezogene Habicht einen jungen Fasan geschlagen wie ein routinierter Altvogel...
So kann man also auch ohne Test gewiss davon ausgehen, dass ein Adler aus der Wildbahn auch späterhin noch jagen kann.


Das war gut!! Der Adler in der Suppe, zu geil! Und ja, in dem Fall ist er genausoviel Wert wie das Huhn!! Wer entscheidet darüber was wer WERT ist, wir nicht und auch nicht die HOPE! Das steht keinem von uns zu, basta!

Sundi75
22.12.2012, 18:18
Natürlich fressen in der Natur Tiere,irgendwelche anderen Tiere :roll Aber für mich ist es komplett sinnfrei,eine Schlange in einen Glaskasten einzusperren und dort dann die sogenannte Beute rein zu setzen,die dort so gar keine Möglichkeit zur Flucht hat.....
Und,wie Okina schreibt gibt es da vielleicht auch für den Adler einen anderen Test um seine Jagdeigenschaften zu überprüfen.....hätte man ja wenigstens mal probieren können,bevor man ein lebendes Tier opfert... :(

Joa dann sperrt auch bitte keine Hühner ein -lasst sie z.b aufbaumen, und füttert ihnen kein Joghurt,Quark und geht nicht Popschi putzen und stopft nicht x Heilmittelchen in halbtote Hühner...oder sonst nen Schmarrn.Ist genauso wieder der Natur wie ne Schlange in einem artgerechten Terrarium oder einen Papagei aus Wildfang (z.b Ara oder Agaponiden) zu halten......

Sry aber da hats bei mir ne Grenze erreicht....

kniende Backmischung
23.12.2012, 07:53
Silvia, wenn man kein lebendes Huhn nehmen sollte, um einen Jagdinstinkt vor der Freilassung zu testen.... was denn dann? Ein Stück Käse was man an einer Strippe durch das Gehege zieht? :unsicher

Andreas: Was für ein Schein ist das denn? ??? Klingt interessant.
Ich kenne nur den "kleinen" Jagdschein, den "grossen" Jagdschein und den Falknerschein.
Wenn ich die jagdliche Ausbildung mache, dann gleich den grossen Schein.
Dazu rät einem auch jeder Falkner.
So eine Beize würde ich auch gerne mal mitmachen.
Mein Traum ist ja ein Harris Hawk. :-*

Andi hat es bereits gesagt:

ist eigentlich auch nicht die Spur nötig, weil ein präparierter Hasenbalg an einer Zugleine es auch getan hätte, die Jagdfähigkeit des Adlers zu testen.

LG Silvia

July-Plankton
23.12.2012, 09:01
Silvi, das war von mir auch nicht wirklich ernst gemeint. Hatte es ja in einem späteren Posting auch näher begründet. ;) :knutsch

TXIKA
23.12.2012, 16:24
Joa dann sperrt auch bitte keine Hühner ein -lasst sie z.b aufbaumen, und füttert ihnen kein Joghurt,Quark und geht nicht Popschi putzen und stopft nicht x Heilmittelchen in halbtote Hühner...oder sonst nen Schmarrn.Ist genauso wieder der Natur wie ne Schlange in einem artgerechten Terrarium oder einen Papagei aus Wildfang (z.b Ara oder Agaponiden) zu halten......

Sry aber da hats bei mir ne Grenze erreicht....

Tja,was soll ich sagen...ich sperre meine Hühner tatsächlich nicht ein und veranstalte auch bestimmt keinen Schmarrn mit ihnen.... aber das kannst du ja nicht wissen...wir kennen uns ja gar nicht... :p

Mommel
23.12.2012, 16:34
Ist ja schon interessant was das ihr auslöst.... ich bin immernoch ganz wild auf deine Schlotterkämme!!!

TXIKA
23.12.2012, 16:40
.... ich bin immernoch ganz wild auf deine Schlotterkämme!!!

.... ab nächsten Sommer verkauf ich welche ;)

Mommel
23.12.2012, 16:56
uiiiiiii :D wenn es per versand geht, bin ich dabei !

Sundi75
23.12.2012, 17:10
Tja,was soll ich sagen...ich sperre meine Hühner tatsächlich nicht ein und veranstalte auch bestimmt keinen Schmarrn mit ihnen.... aber das kannst du ja nicht wissen...wir kennen uns ja gar nicht... :p


Das war auch allgemein gemeint ;) .Gibt genügend die es mit ihrer gutgemeinten Tierliebe haushoch übertreiben und noch meinen dem Tier gehts gut & das braucht das alles....
Ich habe bis voriges Jahr auch mein Wassergeflügel ganzjährig Tag & Nacht draussen gelassen bis ich 4 erwachsene Warzis verloren habe durch Raubtier "Unbekannt".
Und ein einziges Mal wo bei mir die Vernunft ausgesetzt hat war bei meinem Silber-Brahmahahn.Dem hätte ich wohl auch einen längeren Leidensweg ersparen können mit dem Fußballenabszess.......Aber man lernt nie aus :)
Aber ansonsten gibts bei mir keine Sonderbehandlungen.Ausgewogenes Futter ohne zus. Schnickschnack,genügend Freiraum/lauf,2x/Jahr Wurmkur,Kieselgu-Kur bei Bedarf direkt ans Tier (im Staubbad absoluter Blödsinn da das Feinstaub ist der die Lungen schädigt auf Dauer .Vorallem wenn die Tiere dies mehrmals pro Tag benutzen- steht nicht umsonst bei der Anleitung Staubmaske benutzen) und man hat gesunde und glückliche Tiere.
Und ich liebe jedes einzelne meiner Huhnis und kenne jedes mit seinen Charakterzügen genau.