PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufruf des VZV zum neuen Tierschutzgesetz!!!



kraienkopp
20.07.2012, 00:22
Der VZV (http://vzv.de/) macht auf die möglichen Konsequenzen des neuen Tierschutzgesetzes aufmerksam. Bereits mehrere Musterbriefe, Empfängerlisten für die Bundesländer und vieles Weitere sind bereits verfügbar.

Außerdem haben die Geflügelzüchter Manfred Bartl, Frank Böckenfeld, Reinhard Nawrotzky, Wolfgang Schreiber die Internetseite ARGE-R-Vb (http://www.tierschutz-rassegefluegel-vielfalt-bewahren.de/) zum Thema erstellt.


Mitmachen leichtgemacht!!!

suppenhahn
20.07.2012, 05:37
"... vor, mit denen Menschen auch in Konflikt kommen können."

Es scheint, die "Proponenten" stehen über den Dingen.

Blieben Sie am Boden, könnten Sie u. U. auch "den (die) derben Bürger (-innen)" erreichen, aber so ..., sind es Lobbyisten ohne Anhänger! :-X

Lino
20.07.2012, 08:11
Wenn ich die Dokumente öffnen möchte, erscheinen bei den meisten Dokumenten immer die 'Ansprechpartner in den Ministereien' und nicht die Anschreiben & Listen. Ist dies bei Euch auch so?

raspi
20.07.2012, 16:39
Dachte das es sich hier mit um Tiere handelt, wie den Mops mit zu kurzer Nase, oder Rotweiler mit gekappter Rute.
Das man auch das Geflügel kritisiert ist mir nicht geheuer. So wie ich das beobachte, würden hier die Züchter alles mögliche für ihre Tiere tun, aber sie nicht Quälen. Oder versucht man wieder die Hühner Käfige mit ihren Insassen als das A und O der wahren Zucht zu verkaufen.
Bin nicht studiert um den Sinn dieses Gesetzes zu erkennen. Was mir Angst macht, das wieder eine Hand voll zwischen Leben und Sterben zu entscheiden hat. Wenn ich die Mini Hühner nicht mag, dann werden sie einfach nicht geduldet, oder wie?
Es reicht uns schon die EU mit ihren Schmarren den sie jeden Tag verzapft, und dann das! Man sollte die Menschen in Ruhe lassen, und ihnen nicht auch noch die letzte Freude nehmen. Wenn was nicht stimmt wird sich der Verein vorsitzender darum kümmern. Oder denkt man das der keine Augen und Hirn hat?

Hoffe das das Gesetz nicht durchkommt, oder Spezifisch formuliert.

LG

Thüringer
20.07.2012, 17:58
Wenn es nach mir ginge gäbe es das Thema Qualzucht schon lange nicht mehr, ich hätte der Vergewaltigung der Kreatur schon lange Einhalt geboten.
Zuchtziel sollte es sein Geflügel zu züchten, (Tauben u. Hühner) die auf Grund der Harmonie ihres Körpers keinerlei Zucht u. Haltungsprobleme haben.

Gruß Thüringer

Hühnerin
20.07.2012, 19:08
Unter "Meinungen" könnt ihr alles zu diesen Themen schreiben und unter "Mein Beitrag" kann jeder mitteilen, welchem Politiker, welcher Partei oder Institution er geschrieben und welche Antwort er bekommen hat!



Es werden aber nur Beiträge mit vollständigem Vor- und Zunamen des Absenders freigeschaltet.

Hierzu §13 Telemediengesetz: (http://www.gesetze-im-internet.de/tmg/__13.html)


(6) Der Diensteanbieter hat die Nutzung von Telemedien (...) anonym oder unter Pseudonym zu ermöglichen, soweit dies technisch möglich und zumutbar ist. Der Nutzer ist über diese Möglichkeit zu informieren.



Ansonsten sehr gute Idee!

Okina75
20.07.2012, 19:17
Na, mal sorry, aber das ist doch wieder Korinthenkackerei im ersten Absatz der Stellungnahme, die im geschlossenen Thread (der hierher weiterleitet) verlinkt wurde. Qualzuchten wären Tiere nur dann, wenn Erscheinungsform und Krankheit Hand in Hand einhergehen...
Sind gesunde Mövchen also keine Qualzuchten, wenn sie 'nen Schnupfen haben, aber schon? Eine gesunde, aber schon wach und beim Laufen schnarchende Bulldogge nicht, eine mit Dünnpfiff aber schon?
Es wird so getan, als ob Ausstellungen grundsätzlich verboten werden sollen. Stimmt doch gar nicht, ist doch mit keiner Silbe die Rede davon! Qualzuchten sollen nicht mehr ausgestellt werden, was ja an und für sich ein erstrebenswertes Ziel ist...
Wem tut's denn weh, wenn die Mövchen 'nen Schnabel kriegen, mit dem sie ihre eigenen Jungtiere füttern können? Sind doch dann immer noch Mövchen!
Wie viele Rassen sehen heute teils ganz anders aus als vor 100 Jahren? Und heißen dennoch gleich?

raspi
23.07.2012, 17:22
Wie recht du hast.
Es ist nicht alles was der Mensch als schön ansieht wirklich erstrebenswert.

LG Magdalena

Lonox
24.07.2012, 13:01
Ich habe einmal die für mich wesentlichen Passagen hervorgehoben...
(ohne Wertung auf Vollständigkeit)


Weil das Qualzuchtgutachten in vielen weiteren Fällen, um nicht zu sagen in allen Fällen, diese geforderte Wissenschaftlichkeit vermissen lässt, wird im neuen TSchG §11b eine wissenschaftliche Grundlage als Einstufung für eine Qualzucht gestrichen und durch „durchschnittliche züchterische Erkenntnisse“ ersetzt – es genügt sozusagen ein „Zuruf von der Straße“, um es überspitzt aber eindringlich zu formulieren. Ein Abstellen auf die subjektive Ansicht des jeweiligen Züchters kann nicht im Sinne des Tierschutzes sein. Damit wird einer willkürlichen Auslegung von Qualzucht mit einhergehendem Ausstellungsverbot für Rassegeflügel Tür und Tor geöffnet. Darüber hinaus kommt es zu massiven Diskrepanzen mit dem internationalen Übereinkommen zur Erhaltung der biologischen Vielfalt, zu dessen Einhaltung sich die Bundesrepublik Deutschland verpflichtet hat.

Aus diesen Gründen bitte ich den Gesetzestext im neuen TSchG dahingehend zu ändern, dass das Ausstellungsverbot für Rassegeflügel gestrichen wird und für die Einstufung einer Qualzucht wissenschaftliche Nachweise zwingend erforderlich gemacht werden. Nur so kann das TSchG das Tier schützen. Ansonsten wird es zum Spielball von Interessengruppen mit unterschiedlichsten Ansichten.

kraienkopp
24.07.2012, 16:52
@ Lonox

Darf man Passagen aus deinem Beitrag übernehmen? Gefällt mir nämlich richtig gut!!!

Lonox
25.07.2012, 12:48
Nettes Lob an die falsche Adresse... ;-)

Das sind Auszüge eines vorgefertigten Briefes, welcher von vielen Befürwortern an den Vorsitzenden des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz geschrieben wurde/werden konnte.

Orpifreunde
19.09.2012, 15:17
Hallo,

irgendwie ist es sehr still geworden in Bezug auf der Verschärfung des Tierschutzgesetzes. Auf der Jungtierbesprechung meines Geflügelzuchtvereines am vergangenen Samstag wurde das Thema auch kaum angeschnitten, man war in weiten Teilen der Ansicht, dass es nach diversen Gesprächen wohl doch nicht so schlimm wird? Wie ist denn da nun der aktuelle Stand? Danke!

Gruß Sven

kraienkopp
19.09.2012, 15:48
Glaube das kommt drauf an wer gefragt wird.

oetti1
19.09.2012, 23:44
Hallo,

irgendwie ist es sehr still geworden in Bezug auf der Verschärfung des Tierschutzgesetzes. Auf der Jungtierbesprechung meines Geflügelzuchtvereines am vergangenen Samstag wurde das Thema auch kaum angeschnitten, man war in weiten Teilen der Ansicht, dass es nach diversen Gesprächen wohl doch nicht so schlimm wird? Wie ist denn da nun der aktuelle Stand? Danke!

Gruß Sven

Es ist ganz und gar nicht ruhig geworden. Der BDRG hätte es wohl am liebsten ganz ruhig, damit man sich wieder zum Dornröschenschlaf zurücklegen kann. Gespräche mit einem Staatssekretär können jedoch die Aktivitäten der ARGE nicht toppen. und am 26.09. wird über diese Novellierung erst entschieden...

Also wo ist hier bitte die Ruhe?

hein
20.09.2012, 08:17
......Es wird so getan, als ob Ausstellungen grundsätzlich verboten werden sollen. Stimmt doch gar nicht, ist doch mit keiner Silbe die Rede davon!

Denn lies dir das Gesetz bitte noch einmal durch!

Laut der Ursprungsform - kenne die aktuelle Lage nicht - lauch Ursprungsform sind alle Geflügelausstellungen nocht mehr auszuführen!

Alleine schon die Käfighaltung während der Ausstellung wäre da verboten!

hein
20.09.2012, 08:20
Es ist ganz und gar nicht ruhig geworden. Der BDRG hätte es wohl am liebsten ganz ruhig, damit man sich wieder zum Dornröschenschlaf zurücklegen kann. ..........

Also wo ist hier bitte die Ruhe?

Vollkommen richtig!

Der BDRG würde am liebsten nur, am ersten jeden Monats sein Geld kassieren und denn für den Rest des Monats müsste absolute Ruhe herrschen! So von wegen Dornröschenschlaf.

Orpifreunde
20.09.2012, 10:08
Es ist ganz und gar nicht ruhig geworden. Der BDRG hätte es wohl am liebsten ganz ruhig, damit man sich wieder zum Dornröschenschlaf zurücklegen kann. Gespräche mit einem Staatssekretär können jedoch die Aktivitäten der ARGE nicht toppen. und am 26.09. wird über diese Novellierung erst entschieden...

Also wo ist hier bitte die Ruhe?

Hallo Ötti,

ich hab nicht geschrieben, dass Ruhe ist, sondern dass es ruhig ums Thema geworden ist. Zu irgendwelchen aktuellen Ständen gab es mind. die letzten 4 Wochen weder bei Facebook noch hier etwas darüber zu lesen. Da fehlt doch momentan etwas der "Nabel zur Außenwelt", auch wenn weiterhin aktiv gegen das drohende Dilemma vorgegangen wird.

In der Geflügelzeitung soll etwas zum Thema gestanden haben (ich habs nicht gelesen), meine Vereinskollegen waren jedenfalls allesamt frohen Mutes und das angesichts der Tatsache, dass bei der Jungtierbesprechung fast ausschließlich betroffene Tiere gezeigt wurden, vor allem belatschte sächsische Farbentauben mit und ohne Nelke, Pfautauben, Federfüßige Zwerge, Zwerglachse, Zwergbrahma, Zwergpaduaner, Sultanhühner, etc. Nur aufgrund dessen war ich der Annahme, dass sich das Blatt bereits gewendet hat.

Gruß Sven

Okina75
20.09.2012, 15:46
Hy!

In der Geflügelzeitung der Artikel war ein Leserbrief.
Mit in meinen Augen völligst an den Haaren herbei gezogenen Argumenten.

Da wird argumentiert, dass man Eigenheiten des Rassegeflügels ja ausschließlich nach Vorbildern der Natur geformt hat.
So gäbe es ja den Pfauenschwanz in der Natur (in der Zucht an der Pfautaube), kurze Beine ( in der Natur Wachteln, Enten), kurze Schnäbel (in der Natur zB Meisen) Halskragen, Kopfhauben etc. pp., das wäre also alles ganz und gar hahnebüchen als Qualzucht zu betiteln, da ja ausschließlich an Vorbildern aus der Natur orientiert, um sich auch im Kleinen daran erfreuen zu können, denn wer kann sich schon all das exotische Geflügel mit diesen Eigenheiten halten...
Dumm ist bloß die Tatsache, dass Pfauenschwänze eben eine Eigenheit der Pfauen/ Puten etc. sind, und nicht der Tauben, und dass die auch nicht die ganze Zeit so aufgefächert rumlaufen...
Ebenso übersehen wird, dass kurze Schnäbel eine Eigenheit der Meisen zur Nahrungsaufnahme sind, und dass die Meisen mit ihren Schnäbeln sehr gut in der Lage sind, ihre eigene Brut großzuziehen, diverse Mövchentauben hingegen nicht... Und so weiter...
Da werden ganz fremden Arten eigentümliche Sachen frei hergenommen, und völlig zusammenhanglos aufs entsprechend geformte Hausgeflügel transportiert und behauptet, es können ja gar keine Qualzuchten sein, denn es ist ja ausschließlich nach dem Vorbild der Natur gebildet...
Da fräg' ich mich: Wo fliegen in der Natur Tauben mit Pfauschwanz rum, oder so stark belatschten Füßen, dass sie quasi mit diesen fliegen könnten, wenn sie mit den Füßen wackeln? Wo haben Tauben in der Natur einen Schnabel, der sie zwingt, bis zu den Ohren ins Futter oder Wasser einzutauchen? Wo haben Tauben oder Hühner in der Natur eine Haube, die aussieht, als hätte ihnen einer 'nen Muff über die Birne gestülpt?
All das haben auch Wildvögel, klar, aber ganz fremde Arten, deren evolutiv sinnige Eigenheit das ist...

Irgendwie eine ziemlich quere Denke, muss ich leider sagen :-[...

Nun ja, Beispiele für wirkliche Qualzuchten werden dann aber auch noch genannt, das wären dann all die Hybriden in Lege- und Masthaltung. Die Qualzucht wäre da ganz offensichtlich durch Federrupfen, Kannibalismus, kaum befiederte Tiere, und all solche Unbill gäbe es beim Rassegeflügel überhaupt gar nicht, wie man auf jeder Ausstellung und bei jedem Züchter sehen könne.

Tja, aber auch hier übersehen die guten Leute, die den Leserbrief verfassten, dass das nicht rasseabhängig, sondern rein haltungsabhängig ist!
Man nehme mal 20.000 der edelsten Rassehühner und stecke sie in einen konventionellen Maststall. Ich wette 1000 zu 1, dass die sich binnen kurzem in nichts mehr von den sogenannten wirklichen Qualzuchten, den Industrietieren, unterscheiden werden. Ebenso wenig wie 20.000 Industriehühner, die man von Anfang an unter optimalen Bedingungen aufzieht und hält, sich physisch von Rassetieren unterscheiden liessen...

Ehrlich, da werden sich abstruse "Fakten" zusammen gesponnen, dass es einem die Haare sträubt!
Sicher verstehe ich, dass da Interessen gewahrt werden wollen, aber man sollte doch auch so erwachsen sein und den Fakten ins Gesicht sehen können, oder nicht, wenn gesagt wird, dass da einiges im Argen liegt?

hein
20.09.2012, 16:41
Hy!
Ehrlich, da werden sich abstruse "Fakten" zusammen gesponnen, dass es einem die Haare sträubt!
Sicher verstehe ich, dass da Interessen gewahrt werden wollen, aber man sollte doch auch so erwachsen sein und den Fakten ins Gesicht sehen können, oder nicht, wenn gesagt wird, dass da einiges im Argen liegt?

Das ist ja das Problem!

Da entscheiden Menschen über irgendetwas, was überhaupt nicht kennen und worüber sie kaum etwas Wissen!

Aber das sehen wir ja auch immer bei den angeblichen Tierschützern! Da wird doch auch aus Unwissentheit mehr zerstört als erreicht werden kann.

Redcap
20.12.2012, 02:02
Noch mal gut gegangen ...
http://www.vhgw.de/download/2012_tschg/VHGW_Neues_Tierschutzgesetz_beschlossen.pdf

mark56
17.02.2013, 08:43
Hallo
Qualzuchten beginnt bei mir erst einmal mit der Massentierhaltung>:(
Tausend Schweine in einem Stall..die nie die Sonne sehen und ihren wahren bedürfnissen ausleben können/dürfen.....
das nennt sich Tierschutz:rotwerd
Wo fängt das Thema an und wo hört es auf......wenn überhaupt:(
Mark