PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : So wird in großen Brütereien mit Küken umgegangen..........



Günny
22.05.2012, 15:42
Hallo zusammen,
Als ich gerade im goggle nach wyandotten goggelte, kam ich zu Youtube, das war mein schlimmster Film, den ich je über Hühnerküken gesehen hatte. Einfach nur schlimm, was die da mit den Hähnchen und den noch nicht geschlüpften Küken machen. Das sind aber keine Zwerg- Wyandotten, das sind Hochleistungshühner. Das man da nicht die Gesetzte ändert........ Das ist echt schlimm! :(
Hier ist der Film:
http://m.youtube.com/index?desktop_uri=%2F%3Ftab%3Dw1%26gl%3DDE&tab=w1&gl=DE#/watch?v=lGpJ7J8ReJ4

Echt traurig! :heul

Brillenhuhn
22.05.2012, 23:49
das ist das leben. alle wollen hühnefleisch/eier, das ist die quittung dafür, was halt so gut wie keiner weiß und auch nicht interessiert. hauptsache billig!

Wontolla
23.05.2012, 06:59
Das weiß ich und es interessiert mich sehr wohl. So ist das eben in der Hybriden"zucht".
Die Vermeidung der Hähnchenaufzucht spart die Hälfte der Kosten. Deswegen können Hybriden locker für 7,50 € Euro (statt für 15,00 €) mit Gewinn verkauft werden. Die herzlose Massenaufzucht und das eintönige Futter spart zusätzlich Kosten.
Weil ich es weiß, weil es mich interessiert, weil es mich anwidert und weil ich es nicht verdrängen kann, fällt es mir schwer Halter von Hybriden zu mögen. Es sei denn sie sind blond. Dann können sie nichts dafür.

Rosie
23.05.2012, 07:21
Tja, diese Realität ist echt furchtbar. Aber es gibt im täglichen Umgang mit unseren Nutztieren noch sooo viiiiel schlimmere Dinge, dass es erstaunlich ist, dass die Industrie auch dafür Gesetzlücken für die Legalität dieser Dinge findet. DER MENSCH IST WAS ER ISST!

Was im Film nicht gesagt wurde, die ganzen süßen toten Küken landen dann oft für Muschi und Hasso im Chappi, in den Brekkis und in vielem mehr.

Pralinchen
23.05.2012, 07:42
Die wenigsten Menschen (wollen) wissen wo ihr Fleisch herkommt. Würde das jemand interessieren oder auch nur einen Deut scheren, gäbe es keine Massentierhaltungen.

@ Wontolla, ißt Du denn nur Fleisch Deiner eigenen Tiere? Meidest Du denn konsequent Fertigprodukte aus dem Supermarkt? Milchzucker, -pulver, -eiweiß findet man in so vielen Gerichten, sogar in Salatsoßen und Kartoffelchips, daß man sich fragt ob das Zeug denn so viel vorhanden ist, daß es auf diese Weise entsorgt werden muß. Volleipulver stammt garantiert aus Batterieeiern.
Uff, es hilft nur noch entweder Eigenversorgung oder Blumen essen - wobei Gemüse und Obst tot gespritzt wird.

Der Mensch ist wahnsinnig und erklärt diesen Wahnsinn für normal.

LG, Andrea

Wildehilde
23.05.2012, 07:50
Furchtbar, ja!

Aber wie Pralinchen schon sagt: Es steckt überall drin. Wir können es gar nicht verhindern. Jeder sollte für sich schauen was er machen kann um die (Tier-)Welt ein kleines bißchen besser zu machen.

Ich für meinen Teil esse kein Fleisch, kann bzw. schaffe es aber leider nicht auf Milchprodukte zu verzichten. Da meine Lebensgefährtin Tierärztin ist fahre ich oft genug mit durch die Ställe und sehe das nackte Elend. An solchen Tagen geht es mir immer echt schlecht und ich wünschte ich könnte mich von Wiese ernähren.

Seit ich hier im Forum bin und etwas über die Hybriden gelernt habe bin ich dabei auf Rassehühner umzustellen.

Im alltäglichen Leben versuche ich jeden Tag, so wie es wenn es anfällt, etwas zu bewegen, zu verändern... halt immer soweit wie ich kann.

Und ich denke wenn jeder Mensch etwas bewusster mit der (Um-)Welt umgehen würde, könnte sich schon viel verändern.

Grausame Welt...grausame Menschen...

Okina75
23.05.2012, 08:45
Hy Wontolla!

Ich verstehe Deine Aussage sehr gut. Andererseits aber ist das auch eine Krux, egal wie man's dreht und wendet...
Ich habe seinerzeit spontan die einzige Lohmann- Braune, die auf dem Geflügelhof rumlief, noch mit einpacken lassen, als wir die Zwerghennen geholt hatten, damit wir auch im Winter Eier haben. Der Plan ging auch auf, mit den Zwerghühnern war ab Oktober eiertechnisch nicht mehr viel los, die dicke Berta hat da die Eierstange hoch gehalten...
Hätte ich sie nicht mit einpacken lassen, hätten wir den Winter über Eier kaufen müssen, und Rassehuhneeier bekommst Du hier nicht, weil jeder entweder weiße, braune oder schwarze Hybriden hat. Ein Arbeitskollege meiner Frau hat Brahma, Seidenhühner und Lachshühner, aber dessen Eiersegen geht für die eigene Familie drauf... Was also tun?
Ich finde, mit dem Kauf von Eiern unterstütze ich die Eierindustrie mehr, als wenn ich mir 1- 3 Hybriden kaufe, und die dann legen lasse, bis sie nicht mehr wollen. Denn bedenke, dass die Hybriden in der Industrie nur ein bis eineinhalb Jahre alt werden, aber drei Jahre locker gut legen.
Kaufe ich die Eier, bedinge ich also unter Umständen 3 Generationen Hahnenkükenmetzelei mit, kaufe ich mir Hybriden, wird das "nur einmal fällig"...
Unsere Berta ist jetzt bei der Eigröße XL angekommen, legt aber noch kontinuierlich, so dass sie jetzt gut anderthalb oder etwas drüber sein dürfte, in der Industrie wäre ihre Zeit mithin so gut wie abgelaufen, und eine neue Gockelgeneration wäre fällig. Da die aber aufgrund ihres Gemütes und Wesensart lebenslanges Bleiberecht hat, erübrigt sich dass, denn wenn sie mit 3 "nur noch" 120 Eier im Jahr legt, langt das für uns auch (ist echt unglaublich, was sie und die drei Zwerghennen aktuell zusammen legen, haben schon wieder 60 Eier zu stehen. Ostern waren es erst 70...).

Vielleicht solltest Du weniger die Hybridenhalter verachten, als vielmehr diejenigen welchen, die ihre Hybriden bereits nach anderthalb Jahren fast schon zwanghaft austauschen, obwohl sie locker drei Jahre tadellos legen...

Besten Gruß, Andreas

Wontolla
23.05.2012, 08:45
@ Wontolla, ißt Du denn nur Fleisch Deiner eigenen Tiere?

Da wo ich es so mühelos kann, bin ich konsequent. Ich kann Hühner halten also mache ich es. Hybriden kommen jedoch nicht in Frage. Zumal ich die nur eingeschränkt nutzen könnte. Ich esse nicht nur Eier sondern auch Fleisch. Vergraben wird bei mir nichts, aber vor ausgedienten Hybriden auf dem Teller graust es mir. Hühnereier schmecken mir ganz besonders, aber es gibt bessere als die von Hybriden. Und Hähnchen sind mir ein Leckerbissen. Hähnchen von Legehybriden gibt es aber nicht. Die sollen sich auch nicht sonderlich zum Verzehr eignen.
Also bräuchte ich auch Masthybriden. Von denen werden beide Geschlechter aufgezogen und verwertet. Als echte Qualzuchten sind diese bei mir völlig indiskutabel. Zudem schmeckt an denen nur das Gewürz.
Vom Fleisch meiner eigenen Tiere weiß ich mit was es erzeugt wurde. Von denen im Handel auch und ich kenne den Unterschied im Geschmack. Es sind also nicht nur ethisch-moralische Gründe, warum ich Hühnerfleisch aus dem Handel grundsätzlich nicht und Hähnchen von Zuchtkollegen nur unter Vorbehalt esse.
Hybrideneier sind aus meiner Küche ebenso konsequent verbannt. Legen meine mal zu wenig, kaufe ich lieber bei Zuchtkollegen Eier von Rassehühnern. Wenn es sein muss auch mal günstige Bruteier.


Meidest Du denn konsequent Fertigprodukte aus dem Supermarkt? Milchzucker, -pulver, -eiweiß findet man in so vielen Gerichten, sogar in Salatsoßen und Kartoffelchips, daß man sich fragt ob das Zeug denn so viel vorhanden ist, daß es auf diese Weise entsorgt werden muß. Volleipulver stammt garantiert aus Batterieeiern.

Nein, ich schwebe nicht auf Wolken. Ich stehe mit beiden Beinen auf dem Boden und bleibe auf dem Teppich. Würde ich versteckte Hühnerprodukte meiden wollen, käme ich mir vor wie Don Quichotte. Allerdings bevorzuge ich seit geraumer Zeit BIO-Lebensmittel und Kartoffelchips kaufe ich nicht.

Wontolla
23.05.2012, 09:01
Hy Wontolla!

Vielleicht solltest Du weniger die Hybridenhalter verachten, als vielmehr diejenigen welchen, die ihre Hybriden bereits nach anderthalb Jahren fast schon zwanghaft austauschen, obwohl sie locker drei Jahre tadellos legen...

Von verachten habe ich nichts geschrieben. Schließlich muss jeder selber wissen, was in seiner Situation machbar und angebracht ist. Ich habe auch mal als Hybridenhalter angefangen und sogar deren Haltung verteidigt. Inzwischen ist mir klar, dass das anfangs Unwissenheit und später Ausreden waren.
Mit meinem heutigen Kenntnisstand geht Hybridenhaltung nicht mehr. Und glaub' mir, ich weiß viel mehr über Hybriden als so mancher ihrer Fürsprecher.

Okina75
23.05.2012, 09:14
Das glaube ich Dir sehr gerne.
Finde ich eine Rasse, die auch im Winter nett legt, kein Thema, werden nach den Hybriden wohl eher auch keine neuen mehr kommen, zumal die Farben von denen sowieso eher unhübsch sind, sieht man von den Königsbergern mal ab, für deren Adäquat ich aber bereits blau kupfer- Marans andenke, die mir sehr gut gefallen. Sagen wir, ich bin da ähnlich weit wie Du, habe aber noch nicht so die Alternativen, die jetzt erst durch's eigene Grundstück peu á peu geschaffen werden können ;).

Pralinchen
23.05.2012, 11:57
Ich hab ja den Hühnerbestand übernommen und konnte mir nicht aussuchen welche Hühner. Momentan sind noch 3 2-jährige braune Lohmann's und die 11-jährige Königsbergerin da. Die dürfen bleiben solange sie leben, wie käme ich mir denn vor, wenn ich sie umbringen würde, nur weil es Hybriden sind.
Wenn ich mir die Winterlegeleistung der Marans anschaue, kann man da aber auch gut mit klar kommen. Auch die Leghorn legen spitze mit nur kurzer Winterpause. Ein bunter Mix aus Rassen schafft Abhilfe und den Rest machen die TK-Eier aus der spitzen Legesaison.

Ein wenig sauer stößt mir generell die Hochzüchtung unserer Nutztiere auf. Ich kann hier schlecht auf Hybriden bei Geflügel schimpfen, aber Milchkühe und Edelschweine würde ich dann tolerieren. Nee, geht nicht. Dummerweise ist unsere komplette Erzeugung darauf ausgelegt. Der Mensch hat Nutztierrassen erschaffen und für sie Hochleistungsfutter. Sogar die Gräser wurden auf Ertrag gesteigert und haben kaum mehr etwas gemeinsam mit dem Gras von vor 60 Jahren.

Und doch ich mache mir die unglaubliche Mühe. Ich kann Milchprodukte sowieso nicht konsumieren und muß mir neue Produkte genau auf deren Inhaltsstoffe durchlesen und da fällt es nicht weiter schwer auch auf Eipulver zu achten. Am einfachsten ist es wirklich auf Fertigprodukte so gut wie möglich zu verzichten.

@ Wontolla, wieso eigentlich Paduaner? Hoffe die Antwort ist kurz genug, nicht daß der Thread gesprengt wird.

Ich weiß noch nicht welche Rasse. Hab aber eigentlich den Grundgedanken mich auf eine alte Rasse, evtl. rote Liste zu konzentrieren. Deshalb jetzt erstmal der Vorstoß in Richtung Lakenfelder und Vorwerk. Muß ja auch BE beziehen können, ohne lange Lieferzeit.

LG, Andrea

Günny
23.05.2012, 12:46
Ich finde es gut das ihr der gleichen Meinung seit wie ich. Das ist wirklich grausam.

Wontolla
23.05.2012, 13:11
@ Wontolla, wieso eigentlich Paduaner?

Ursprünglich nur zur Dekoration angeschafft.

Dann hat der Rest der Familie behauptet, die Eier der Paduaner schmecken am besten. Na ja, wenn die meinen.

Alsbald haben wir übereinstimmend festgestellt, wie aussergewöhnlich gut Paduanerhähnchen schmecken. Das war es, was ich gesucht hatte. Hat mir nur keiner gesagt.

Folglich kamen die letzten Hybridenabkömmline in die Suppe und die Lachse auf den örtlichen Taubenmarkt. Seither für den Hausgebrauch nur noch Paduaner.

Und weil einige namhafte Züchter (alle auch im hüfo) provozieren, sticheln und Anregungen anbringen mussten, sah ich mich gezwungen ernsthaft zu züchten. Dabei wollte ich gerade das nie und nimmer.
Wegen meinem Hang zur Perfektion seit dem Zuchtjahr 2010 auch noch im Zuchtbuch.

Pralinchen
24.05.2012, 06:55
Ich find's gut, daß sich jemand für eine außergewöhnliche Rasse entschieden hat. Die Überzeugung muß stimmen.

LG, Andrea

Günny
25.05.2012, 12:09
Ja, das stimmt. :)