PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rassen mixe



raspi
20.04.2012, 19:05
Welche Hühnerrassen würdet ihr auf gar keinen Fall kreuzen?:stop

LG Magdalena

Murmeltier
20.04.2012, 20:12
Brahma und Serama.

raspi
20.04.2012, 20:30
Warum?

Murmeltier
20.04.2012, 20:32
Weil es nur mit künstlichen Befruchtung möglich ist.

Lotta
20.04.2012, 20:39
Eine wirklich blöde Frage!

Sorteng
20.04.2012, 21:12
Chabo*Krüper

raspi
24.04.2012, 16:11
So blöd ist die Frage nicht.
Es gibt mittlerweile schon merkwürdige Mix wo man sich einen Wachhund sparen kann.
Großer Körper auf kleinen Füßen müsste auch nicht sein, außer man steht auf sitzenden Hühner.
So was hätte wissen wollen. Künstlich befruchten ist wirklich etwas zu blöd. Am ende kommt dann so was wie der Zebroid was keiner brauchen kann.

LG Magdalena

Günter Droste
24.04.2012, 16:33
Die Fragestellung ist für mich völlig Sinn entleert da nicht angegeben wird welche Ergebnisse man denn gerade nicht erzielen will.
Da das mixen und verpanschen von Rassen mir völlig abgeht und als nächstens dann immer nur die Frage kommt "Wer könnte hier wohl mitgewirkt haben" - hier meine Antwort: Keine

raspi
24.04.2012, 17:29
Man hat versucht durch die Mixe bessere Hühner zu bekommen. Ich mag die reinrassigen auch lieber. Nur werden wir gefragt, ob man nicht versuchen könnte, mit dem mixen noch bessere Hühner zu bekommen. Kenne mich mit den Damen nicht so gut aus, und war nur neugierig.
Denke das es mehr als genug Menschen gibt die so was machen möchten. Sei den das sie nur die Standard Rassen kennen, und nicht auf die Idee kommen das es das Resultat schon gibt.
Zum Schluss haben sie dann Küken die nicht richtig lebensfähig sind und jammern dann wieder.
Es war nicht provokativ gemeint, nur einfach passen manchen Hähne nicht zu bestimmten Hühnern.
Das wollte ich nur wissen.

LG Magdalena

Bartzwerg
24.04.2012, 18:32
Das stimmt so nicht ganz. Diese "Hybriden" sind meist frohwüchsiger. Is halt Mischmasch. Allerdings erübrigt sich die Frage für mich als ernsthaften Züchter eh.

raspi
24.04.2012, 19:12
Selber glaube ich nicht das man da was verbessern kann. Es war nur so ein Gedanke, aufgrund der Fragen die man so hört.
Wenn man bei den Hybriden ist, sieht man auch wie viel marotten sie haben.

LG

Kamillentee
24.04.2012, 19:18
Was denn für Marotten?

Meinst du nun Mixe oder handelsübliche Hybriden????

mad chicken
25.04.2012, 12:23
meine Bovan, die ja auch Hybriden sind, haben bisher keine Marotten. Ich war auch etwas skeptisch als ich sie anschaffte, aber sie haben mich mit ihrer unkompliziertheit und Zutraulichkeit im Sturm erobert

raspi
25.04.2012, 14:32
Dachte da an Hybriden, wenn sie so übertrieben schreckhaft sind. Alle anderen Hühner sind lästig wie die Fliegen, aber diese Lohman Mixe schießen durch die Gegend wie die irren. So in etwas habe ich mir das vorgestellt.
Aber das kann auch nur an der einen Art liegen.
Mich hat es nur gewundert das man spezielle Hähne zu bestimmten Hühner gesucht hat. Dann hoffte man, das sich da Nachwuchs einstellt.
Eigentlich ein blöder Gedanke, aber es gibt nichts was es nicht gibt.

LG Magdalena

hein
25.04.2012, 15:03
Dachte da an Hybriden, wenn sie so übertrieben schreckhaft sind. Alle anderen Hühner sind lästig wie die Fliegen, aber diese Lohman Mixe schießen durch die Gegend wie die irren. So in etwas habe ich mir das vorgestellt.

LG Magdalena

Boaa - ich habe seid Jahrzehnte diese Lohmanns - ich kann im Hühnerhof garnicht mehr zutreten! Immer hängen die mir an und zwischen den Beinen rum! So zahm sind die! Selbst die Junghennen sind nach 10-14 Tg. super zutraulich. Die wissen überhaupt nicht was schreckhaft und fliegen ist!

Lach - lästig wie die Fliegen sind die Lohmänner auch!
Aber im positiven Sinne! Die rücken einen nie von der Pelle!

raspi
25.04.2012, 15:13
Neid...... meine sind trotz aller Bemühungen Messerschmidt pur.:heul:heul:heul Meine sind eben nicht rein.

LG Magdalena

hein
25.04.2012, 16:00
Neid...... meine sind trotz aller Bemühungen Messerschmidt pur.:heul:heul:heul Meine sind eben nicht rein.

LG Magdalena

??? ??? seltsam ??? ???

raspi
25.04.2012, 16:06
Ich habe die Damen auch von meiner Schwester so übernommen und bei der waren sie auch so.
Da kam mir der Gedanke das etwas an dem wahr sein müsste, das man bestimmte Rassen nicht mixen sollte.
Fing an zu beobachten und manchmal bekam ich auch eine Bestätigung.

Na ja, ich kann mich ihnen anpassen. Der Rest der Bande ist auch meist gemixt aber die sind eben mehr als lästig.

LG Magdalena

SetsukoAi
25.04.2012, 16:14
Welche Rassen man nicht kreuzen sollte ist meiner Meinung nach relativ. Es kommt drauf an was man erreichen möchte. Alles Rassen mit einem defekt würde ich eh außer vor lassen, und Rassen bei denen es von Anfang an Probleme geben könnte (z.B. beim Schlupf) auch.

Was man auch über die Lohmann und Hybriden allgemein wissen sollte, sie haben einen größeren Hang zum Feder und Eierfressen.

Ich habe schon seit Jahren Hühner, aber diese Hybriden haben se nicht mehr alle, mal abgesehen davon das sie mit 2 Jahren schon größtenteils Anfangen mit ihren Wehwehchen...

Ich kann nicht verstehen warum es noch Menschen gibt welche diese Tiere noch kaufen vor allem wenn sie wissen wie diese armen Tiere Produziert werden.
Aber da kommt wohl einfach das denken "Mir egal, Hauptsache sie legen gut" in den Mittelpunkt.

Daher sage ich "Nie wieder Hybriden" und lieber Reinrassige oder Rassemixe als Legehühner.

mad chicken
25.04.2012, 17:31
Ich habe mir auch schon mal Gedanken darüber gemacht, ob es sinnvoll ist Rassen weiterzuzüchten (denke da an bedrohte Hünerrassen) die von Natur aus nicht gerne brüten und Probleme mit Schlupf usw. haben. Wenn sie "so überzüchtet" sind, das sie sich nicht mehr von selbst vermehren können, wo bleibt dann die natürliche Auslese/Evolution? Naja, ich gönn den Liebhabern solcher Rassen ihre Zucht aber erinnert mich ein wenig an daß was im Zoo auch mitbedrohten Arten versucht wird. Nur das sie im Zoo vom Menschen bedrohte Arten weiterzüchten. Bevor ich mir Bovan zulegte, habe ich übrigens von einem Nachbar, bei dem ich sie schon so toll fand, habe ich mich hier auch im Forum über diese Sorte Huhn schlau gemacht. Da stand alles eigentlich positiv und dann habe ich erst später erfahren daß die Bovan ja auch zu diesen Legehybriden gehören. da bekam ich dann auch erst mal etwas Angst vor Marotten usw. Aber ich hab sie jetzt schon was länger und ich mag sie.

Birli
25.04.2012, 17:43
Mixen, ja ist so ne Sache. Ich bin absolut kein Freund von dieser engen Inzüchterei, mal gezielt eine Inzuchtpaarung ist ok. Aber momentan wird das ja gerade bei Hühnern ständig gemacht, das mag ich nicht.

Ich hab deshalb schon mal drüber nachgedacht, rasseintern die Farben untereinander zu mixen, z.B. ne schwarze Orpi-Henne mit nen gsg Hahn oder so. Fremde Rasse würde ich Orpi evtl. nur mit Cochin oder Brahma kreuzen. Aber momentan sehe ich dafür keinen Grund, für mich jedenfalls nicht.

LG Birli

Ratisbona
25.04.2012, 18:02
Na da sind ja die Oberexperten unterwegs. inzucht, Evulotion sind schon zwei verschiedene Dinge. Darwin läßt grüßen.

Ernst
25.04.2012, 18:39
Ich habe mir auch schon mal Gedanken darüber gemacht, ob es sinnvoll ist Rassen weiterzuzüchten (denke da an bedrohte Hünerrassen) die von Natur aus nicht gerne brüten (denke da an bedrohte Hünerrassen)

Hallo mad chicken,

irgendwie vermisse ich die Logik bei Deinen Gedankengängen. Was war denn der Auslöser für die Erschaffung von Hybridrassen. Zum Einen Legeleistung, und zum Anderen Fleischmenge.
Wenn ich bei einer Hühnerrasse die Legeleistung steigern will, muß ich logischerweise den Bruttrieb dämpfen. Bei den Italienern, die ja zu einem Gutteil in deinen viel gepriesenen Bovans stecken, ist das ja recht gut gelungen. Nun sinnierst Du aber darüber, ob man Rassen, die nicht mehr gern brüten überhaupt weiterzüchten sollte. Das ist doch ein Wiederspruch in sich.
Die Vorfahren unserer Haushühner haben nach 10 bis 20 Eiern die Legetätigkeit dann erst einmal eingestellt, gebrütet und dann die Küken aufgezogen. Soweit zum "normalen" Lebenszyklus eines Huhnes. Ich denke wenn Du dir unter diesem Aspekt Gedanken darüber machst, ob eine Rasse erhaltenswert ist oder nicht, dann solltest Du dein Augenmerk mehr auf die Hybridrassen und weniger auf alte berohte Rassen legen.
Wenn dann von solchen "Denkern" auch noch diese Begründung vorgeschoben wird, nimmt das Ganze humoristische Züge an.


wo bleibt dann die natürliche Auslese/Evolution?

Um es noch einmal ganz deutlich zu sagen. Ich habe kein Problem damit, wenn jemand eine bestimmte Zielsetzung (z.B. Eier- oder Fleischleistung) hat. Auch wenn es nicht mein Ding ist, soll er es meinetwegen auch mit Hybriden machen. Aber es sollte schon einen Sinn haben.
Für mich macht es jedenfalls keinen Sinn Hybridhühner, denen der Bruttrieb weitestgehend abgezüchtet wurde, toll zu finden und bedrohte Rassen abzuschaffen weil sie angeblich nicht mehr gern brüten.
Ich denke Du solltest dich, bevor Du dich zu solchen Äusserungen hinreissen lässt, erst einmal mit alten bedrohten Hühnerrassen befassen.
Diese Rassen haben für ihre Besitzer viele aussergewöhnliche und liebenswerte Eigenschaften. Darum mögen sie "ihre" Rasse nindestens eben so gern, wie Du Deine Bovans. Die Tatsache, dass sie vielleicht nicht die Legeleistung wie Deine Bovans haben, wird für sie durch andere Vorzüge mehr als wett gemacht.

MfG

Ernst Niemann

Birli
25.04.2012, 19:00
Na da sind ja die Oberexperten unterwegs. inzucht, Evulotion sind schon zwei verschiedene Dinge. Darwin läßt grüßen.

Inzucht in der Natur ist was anderes als Inzucht, die von Menschen herbeigeführt wird. Die Natur selektiert nicht nach Rassestandards. Sie sortiert gnadenloser aus und nach anderen Gesichtspunkten als die Menschen.

Sorteng
25.04.2012, 20:09
ich muss schon sagen, ich habe jetzt seit einer halben stunde versucht aus raspis beiträgen schlau zu werden aber es wird einfach nicht.

feder und eierfressen das mag sein das das bei hybriden häufiger ist. Hatten wir bei unseren nie aber egal. Ansonsten aber gibt es keine marotten es gibt einfach lebhaftere tiere und weniger lebhafte tiere ich versteh nicht was das ganze soll.
Huhn ist huhn, man kann im grunde alles mischen und durch den heterosiseffekt wird man immer tiere herrausbekommen die genetisch breiter aufgestellt sind als die elterntiere und damit vital und leistungsfähig sein sollten. (im rahmen der leistungen ihrer eltern)

Probleme gibt es NUR bei rassen die anatomisch so garnicht zusammenpassen usw. die unterschiede sind vor allem phänotypisch, von der genetik her ist keinerlei kreuzung so wirklich bedenklich es werden immer fruchtbare nachkommen erzeugt.

gizmo
25.04.2012, 20:34
Gemixt ....daraus entstanden ja erst die Rassen die wir heute haben, da wurde aber nicht wahlos von irgendwelchen Göckeln alles an Hühnern getreten was es gab, sondern es wurde geschaut welche Eigenschaften man wollte, wetterfestigkeit, Zartes fleisch, viel fleisch, viele Eier, Große Eier, und natürlich das Aussehen sprich Haltung, Form Körpermerkmale, Farben u.s.w.
Ich finde es nicht schlimm zu Kreuzen, wenn es einem Zweck dient, erhaltung einer Rasse, oder Verbesserung(Inzuchtbedingte Probleme mit der Befruchtung und Schlupf).

Aber diese Thema ist hier im Forum schon zig mal vertreten, einfach mal suchen.

hein
26.04.2012, 08:48
ich muss schon sagen, ich habe jetzt seit einer halben stunde versucht aus raspis beiträgen schlau zu werden aber es wird einfach nicht.

feder und eierfressen das mag sein das das bei hybriden häufiger ist. Hatten wir bei unseren nie aber egal. Ansonsten aber gibt es keine marotten es gibt einfach lebhaftere tiere und weniger lebhafte tiere ich versteh nicht was das ganze soll.
Huhn ist huhn, man kann im grunde alles mischen und durch den heterosiseffekt wird man immer tiere herrausbekommen die genetisch breiter aufgestellt sind als die elterntiere und damit vital und leistungsfähig sein sollten. (im rahmen der leistungen ihrer eltern)

Probleme gibt es NUR bei rassen die anatomisch so garnicht zusammenpassen usw. die unterschiede sind vor allem phänotypisch, von der genetik her ist keinerlei kreuzung so wirklich bedenklich es werden immer fruchtbare nachkommen erzeugt.

Sorteng!

Hier bei Hühner-info sind Hybriden keine Hühner sondern irgendwelche nicht mehr lebenswerte überzüchtete Unwesen!!

Das ist ganz wichtig, das man das bei Hühner-info weiss!!

hein
26.04.2012, 08:53
Inzucht in der Natur ist was anderes als Inzucht, die von Menschen herbeigeführt wird. Die Natur selektiert nicht nach Rassestandards. Sie sortiert gnadenloser aus und nach anderen Gesichtspunkten als die Menschen.

Das würde ich jetzt zu gerne mal wissen!!

Was ist der Unterschied zwischen der Inzucht in der Natur und der Inzucht die von Menschen herbeigeführt wird oder wurde!!??

Über das Selektieren in der Natur ganz zu schweigen! Da ein riesen Theama!

Kamillentee
26.04.2012, 09:57
Das würde ich jetzt zu gerne mal wissen!!

Was ist der Unterschied zwischen der Inzucht in der Natur und der Inzucht die von Menschen herbeigeführt wird oder wurde!!??

Über das Selektieren in der Natur ganz zu schweigen! Da ein riesen Theama!

Der Unterschied ist der, daß wir Menschen wissen, daß Inzucht negative gesundheitliche Folgen haben kann (nicht muss).
Das "dumme" Tier weiss es natürlich nicht.....

Birli
26.04.2012, 10:18
Der Unterschied ist der, daß wir Menschen wissen, daß Inzucht negative gesundheitliche Folgen haben kann (nicht muss).
Das "dumme" Tier weiss es natürlich nicht.....

Genetisch gesehen ist es natürlich kein Unterschied, aber was danach aussortiert wird, da gibt es dann den Unterschied. Denn leider gibt es immer wieder Menschen, die Inzucht betreiben und nicht in der Lage sind, die schwächlichen Tiere dann auszusortieren und damit die Degeneration zu stoppen, was in der Natur gnadenlos geschehen würde. Da wird kein Küken aus dem Ei gepellt und kein Jungtier gepäppelt. Was nicht mitkommt geht unter, so einfach ist das da.
Das meinte ich mit dem Unterschied, soll nicht heißen ,dass Inzucht grundsätzlich schlecht ist. Es kann nur nicht jeder richtig damit umgehen. Ich könnte es auch nicht und deshalb mache ich es nicht.

Sorteng
26.04.2012, 10:26
Das dumme tier hat sein leben so geregelt das inzucht in unbedenklichem maße vorkommt, probleme gibt es nur wenn durch menschliches eingreifen oder natürliche katastrophen kleinen teilpopulationen die möglichkeit zu genetischem austausch zerstört wird.

Ständige inzucht ist im konzept der natur nicht vorgesehen und passiert unter normalen bedingungen auch nicht, der mensch ist aber keinen deut anders. Sperr bei tieren geschwister in ein gehege und sie werden sich paaren. Schmeiß beim menschen bruder und schwester auf eine insel ohne aussicht auf rettung und auch die werden früher oder später kinder haben.
Das ist schlicht der arterhaltungstrieb.

aber egal: Ansonsten gibt es schon einen unterschied zwischen inzucht in der natur und inzucht die der mensch vornimmt.

Inzucht natur:
-Selektion nahezu 100% nach vitalität.
-(äußerliche merkmale sind für die balz mancher tiere natürlich auch wichtig)
-die stärksten überleben, es kann sogar zur überwindung der inzuchtdepressionen kommen
-Genverlust (je nachdem wie stark die isolation ist, kommt hin und wieder frisches genmaterial rüber)

Inzucht durch Mensch: (Industrie)
-Selektion nahezu 100% nach vitalität und leistung.
-nur die stärksten überleben, inzuchtdepressionen können durch purging zu (nahezu) 100% überwunden werden
-starker Genverlust

Inzucht durch Mensch: (guter Schauzüchter)
-Selektion erst nach vitalität, leistung dann nach schönheit
-nur die stärksten überleben, inzuchtdepressionen in schlimmen maße werden durch gelegentlichen genaustausch verhindert
-von gelegentlichem genaustausch kann auch abgesehen werden --> purging. (dann starker genverlust)
-schleichender Genverlust

Inzucht durch Mensch: (schlechter Schauzüchter)
-Selektion zuerst nach schönheit dann nach vitalität, leistung
-die schönsten noch lebensfähigen überleben, inzuchtdepressionen werden durch gelegentlichen genaustausch verhindert vitalität der bestände aber nicht gerade in aufwärtskurve
-schleichender genverlust, akkumulierung sich negativ auswirkender gene wahrscheinlicher

Da bei hühnern auch auf leistung geschaut wird ist es nicht ganz so dramatisch wie in anderen feldern. Die schrecklichsten inzuchtfolgen gibt es bei hunden und katzen wo nur schönheit zählt.

Die gesundheitlichen folgen sind das sichtbare, aber darum geht es nicht! es geht um den verlust von genmaterial und die daraus folgende minderung der fittness der gesamten population. Der verlust von genmaterial liegt IMMER vor.

hein
26.04.2012, 10:41
Genetisch gesehen ist es natürlich kein Unterschied, aber was danach aussortiert wird, da gibt es dann den Unterschied. Denn leider gibt es immer wieder Menschen, die Inzucht betreiben und nicht in der Lage sind, die schwächlichen Tiere dann auszusortieren und damit die Degeneration zu stoppen, was in der Natur gnadenlos geschehen würde. Da wird kein Küken aus dem Ei gepellt und kein Jungtier gepäppelt. Was nicht mitkommt geht unter, so einfach ist das da.
Das meinte ich mit dem Unterschied, soll nicht heißen ,dass Inzucht grundsätzlich schlecht ist. Es kann nur nicht jeder richtig damit umgehen. Ich könnte es auch nicht und deshalb mache ich es nicht.

Birli - da geb ich dir vollkommen recht!

Aber die Meisten sortieren in dem Sinne immer zu wenig, auch wenn es keine Inzucht ist!

Da wird alles mögliche aufgepäppelt und und und! Und dann wundert man sich, das die Nachzuchten dann immer schwächer und gegen Krankheiten anfälliger werden!

mad chicken
26.04.2012, 11:11
Hallo mad chicken,

Bei den Italienern, die ja zu einem Gutteil in deinen viel gepriesenen Bovans stecken, ist das ja recht gut gelungen. Nun sinnierst Du aber darüber, ob man Rassen, die nicht mehr gern brüten überhaupt weiterzüchten sollte. Das ist doch ein Wiederspruch in sich.
Die Vorfahren unserer Haushühner haben nach 10 bis 20 Eiern die Legetätigkeit dann erst einmal eingestellt, gebrütet und dann die Küken aufgezogen. Soweit zum "normalen" Lebenszyklus eines Huhnes. Ich denke wenn Du dir unter diesem Aspekt Gedanken darüber machst, ob eine Rasse erhaltenswert ist oder nicht, dann solltest Du dein Augenmerk mehr auf die Hybridrassen und weniger auf alte berohte Rassen legen.
Wenn dann von solchen "Denkern" auch noch diese Begründung vorgeschoben wird, nimmt das Ganze humoristische Züge an.



Um es noch einmal ganz deutlich zu sagen. Ich habe kein Problem damit, wenn jemand eine bestimmte Zielsetzung (z.B. Eier- oder Fleischleistung) hat. Auch wenn es nicht mein Ding ist, soll er es meinetwegen auch mit Hybriden machen. Aber es sollte schon einen Sinn haben.
Für mich macht es jedenfalls keinen Sinn Hybridhühner, denen der Bruttrieb weitestgehend abgezüchtet wurde, toll zu finden und bedrohte Rassen abzuschaffen weil sie angeblich nicht mehr gern brüten.
Ich denke Du solltest dich, bevor Du dich zu solchen Äusserungen hinreissen lässt, erst einmal mit alten bedrohten Hühnerrassen befassen.
Diese Rassen haben für ihre Besitzer viele aussergewöhnliche und liebenswerte Eigenschaften. Darum mögen sie "ihre" Rasse nindestens eben so gern, wie Du Deine Bovans. Die Tatsache, dass sie vielleicht nicht die Legeleistung wie Deine Bovans haben, wird für sie durch andere Vorzüge mehr als wett gemacht.

MfG

Ernst Niemann

wo hab ich den die Bovans viel gepriesen? Ich schrieb dqas ich nicht wußte daß es Hybridhüner sind und das ich das erst später erfuhr, aber das mir die Hühner beim Nachbarn, wo sie im übrigen sehr gern brüten, gut gefallen haben, da die Hühner meines Nchbarn so nett sind. Ich halte die Hühner nach meinen Möglichkeiten so natürlich wie möglich. Wenn sie bei mir brüten, dann gut. Wenn nicht dann werde ich mit diesen Bovans keine Kunstbrut machen. Weil ich möchte es halt so naturnah wie es geht. Klar will ich keine ursprünglichen Bankivahühner, bisserl Ei will ich ja auch zum Frühstück. Ich frag halt nach demm Sinn und der Mühe, wenn sich eine Art nicht mehr gern natürlich fortpflanzen will oder kann, ob durch natürliche oder vom Menschen gemachte Einflüsse wie bei der Zucht von Hybriden zum Beispiel.Ich mag halt auch nicht Legebatterie und Massentierhaltung etc. Ich hab halt jetzt zwei Bovans zu meinen Sussex und ich mag sie, und nur weil ich jetzt weiß das es Hybriden sind werde ich sie nicht in den Ofen packen. Sollen sie bei mir hoffentlich glücklich werden. Sind auch die Lieblinge meines Hahns. Legeleistung stand beim Anschaffen der Huhnis nicht im Vordergrund sondern ich wollte Tiere die zutraulich und ruhig sind. Das sind zum Glück bisher alle meine Chickas.

Ernst
26.04.2012, 13:23
Hallo mad chicken,

Du mußt dich dafür dass Du Hybriden hält nicht rechtfertigen, geschweige denn sie in den Ofen stecken. Ich sagte ja schon dass meinetwegen jeder, der Hybriden halten möchte, dies tun soll. Solange ich sie nicht selber haben muß, ist es mir relativ egal. Ich muß ja auch nicht alle Beweggründe nachvollziehen können. Es war lediglich deine wiedersprüchliche Denkweise, mit der ich nicht klargekommen bin. Du verknüpfst den abhanden gekommenen Bruttrieb mit alten bedrohten Hühnerrassen, und machst Dir daraufhin Gedanken darüber, ob sie deswegen nicht ihre Daseinsberechtigung verlieren. Nun ist mangelnder Bruttrieb aber weniger bei alten bedrohten Hühnerrassen zu finden, sondern eher bei den, auf Legeleistung gezüchteten, Hybridrassen zu denen ja auch Deine Bovans gehören.
Aus diesem Grund kam auch der Rat von mir, dass man sich erst einmal mit den alten bedrohten Hühnerrassen beschäftigen sollte, ehe man ihnen die Daseinsberechtigung abspricht.

MfG

Ernst Niemann

Darkyputz
22.06.2015, 21:03
Wieder mal eine dumme frage von mir...
Woran erkenn ich Hybriden?
Bzw. woran Rasse Huehner...sofern nicht vom Zuechter mit Papieren sozusagen?
Wueste jetzt schon gern ob meine Rhode Island Reds und Garred Plymouth Rocks "echt" oder Huybrid sind, nachdem ich euch hier so gefolgt habe...

Sorteng
23.06.2015, 08:44
Du suchst in Google Bilder von den entsprechenden Tieren. Am besten vom jeweiligen Verein, dann vergleichst du die Tiere auf den Bildern mit deinen Tieren. Wenn du weist worauf du achten musst und richtig guckst dann kannst du erkennen ob sie richtig sind oder nicht. Ansonsten kannst du sicher auch Bilder einstellen und irgendwer wird dir helfen können.^^
In Deutschland könnte man schon viel drüber sagen wie du sie bekommen hast. Rassetiere bekommt man hier fast nur von kleinen Privatzüchtern. Wenn man die Tiere woanders her hat sind sie in der Regel keine Rassetiere.

Beste Grüße nach Amerika, schick mal ein bisschen Sonne rüber. ^^

Birli
23.06.2015, 10:04
Ich habe mal rein aus Neugierde einen orangefarbigen Zwerg-Welsumer Hahn mit einer gold-schwarz gesäumten Paduanerhenne gepaart, weil ich mal wissen wollte, wie sich da was vererbt.
Nun - die Nachzucht sieht aus wie gold schwarz-gesäumte Paduaner, nur das die Haube viel kleiner ist (was mir persönlich besser gefällt), die Säumung ist unvollständig und der PaduWelsumer-Hahn hat eine Haube und einen Kamm. Der Paduaner hat sich hier eindeutig dominant vererbt, die Hühnchen haben kaum Ähnlichkeit mit Welsumern.

Leider habe ich bis heute noch kein Buch gefunden, welches sich mal ausführlich mit der Farbvererbung der Hühner auseinandersetzt. Alles was ich bisher gelesen habe ist mir zu oberflächlich und geht nicht genügend ins Detail. Also muss man manches selbst ausprobieren.

LG Birli

Tichi1
26.06.2015, 18:25
Heute sind bei mir 2 Küken geschlüpft die rein technisch eigentlich garnicht existieren dürften.
Eine heimliche Liebesbeziehung ist mein großer Brahmahahn (5 kg) mit einer Ko Shamo Henne (700 Gramm) eingegangen.
Das Ergebnis sind 2 Küken mit Latschen. Irrtum übrigens ausgeschlossen....

Darkyputz
26.06.2015, 18:26
WOW...hast du Bilder?
Thx

Tichi1
27.06.2015, 08:42
150470

Interessant wirds erst wenn die Kleinen älter sind :laugh

elja
27.06.2015, 09:02
Die können jetzt ja schon richtig streng schauen. Auf die bin ich mal gespannt wenn sie größer sind.

pet75
27.06.2015, 09:32
Mein Seidenhahn tritt neuerdings auch meine Orpingtondamen. Er wartet immer bis sie am Hang stehen und hüpft dann drauf;))
Ich bin echt versucht sie brüten zu lassen nur um das Ergebnis zu sehen...
LG Peter